Goldstandard - 2014

Neue Seite, beschreibt alles rund um einen kommenden, möglichen Goldstandard nach Untergang der Fiat-Währungen.

Seite ab: 2014-01-01

Neu: 2014-12-26:

[15:46] Goldstandard-Institute USA: Twelve Days of Federal Reserve

[12:17] Leser-Anfrage zu Russland/Goldstandard:

hallo liebes hartgeld team! ich habe eine frage die ihr hoffentlich beantworten könnt. angeblich hat russland derzeit noch 400 milliarden usd an währungsreserven in usd.
warum gehr russland nicht hin und wettet mit 100mrd auf steigende goldkurse,kauft mit 300mrd circa 7000t gold und bringt danach einen goldgedeckten rubel. game over und strike. das ist aber zu einfach! wo liegt der haken???? wäre nett wenn ich mal eine antwort bekäme. habe schon oft geschrieben und für mich unlogische sachen nachgefragt aber leider nie eine antwort erhalten.

Yellens Mannen würden den Braten riechen, einfach eine Billion erschaffen und Short-Kontrakte eingehen (stark vereinfachte Darstellung meiner Vermutung)! Besser wäre es, Gold direkt beim benachbarten Freund China einzukaufen und den Westen bei so einem Vorhaben "außen vor" lassen. TB

[13:03] Leser-Kommentare-DE zum russichen GS:

(1) Der Hauptgrund weshalb das Russland das nicht kann, liegt in der Unfreiheit der russischen Zentralbank.
Unter Gorbi wurde das Zentralbankgesetz reformiert, mit dem Erfolg dass diese nur als " Wechselstube dient ".
Russland kann keine eigene Rubel drucken, sondern lediglich eingenommene Dollar / Euro in Rubel transformieren.
Nur daraus ergibt sich auch die aktuelle Krise, weil durch die Sanktionen , insbesondere der fallende Ölpreis die Dollareinahmen und damit der Rubel schwindet.
Das Hauptziel der Perestroika war dieses Gesetz, leider ist es den wenigsten bekannt.

P.S. Weiter so, Herr Eichelburg und Herr Bachheimer !!!

(2) Weshalb so kompliziert? Russland sollte seine Rohstoffe nur noch gegen Gold liefern. Dann müssen sie auch kein Gold von den Chinesen kaufen. Die geben es sowieso nicht
her weil die selber am Bauen einer goldgedeckten Währung sind.

(3) @ (1) Hahahahaha, selten so gelacht !
Und wer bitte soll die Russen daran hindern?? Etwa Obama mit seinen Mannen? Also, Putins Reich wird von außen durch USA/NATO
mit der Annektierung bedroht und die Russen werden sich Gedanken über so einen Schwachsinn sorgen?
Und wie sollte man die Russen daran hindern, wenn sie es dennoch täten? Die USA/Nato hält sich nicht an Verträge, weshalb sollte dann Putin sich
daran halten? Warum sie es nicht machen? Weil Russland/Putin nicht am Finanz-Crash schuld sein wollen. Die wollen nach dem Crash oben auf und
ANERKANNT sein. Sie wollen nicht den Sündenbock einnehmen ! Sie wollen nicht den Schwarzen Peter Deutschlands erhalten.
Deutschland hat den Schwarzen Peter seit WK 2, nun wird ein anderer Sündenbock gebraucht.

(4) zum Thema Schwachsinn darüber (3)@(1) :
http://www.wir-zeitung.com/?p=122517 Desweiteren würde ich doch mal innigst überlegen, WER von der Hochfinanz okkupierten Länder ( und dazu zähle ich Russland ) als Präsident eingesetzt wird , freiheitsorientierte, lupenreine Demokraten ?
Kommen die 40 Milliarden Privatvermögen Putins vielleicht durch harte Arbeit ?
Wenn wirklich mal vom Lachmuskel weg zum Denkkasten geleitet wird ist unschwer zu erkennen , daß dieses Spielchen "souveräner Russe"
lediglich dem Spiel " Divide et empera " dient, aber anscheinend klappt es ja,- wie immer .


Neu: 2014-12-25:

[10:50] Leserkommentar-DE: Bester Realsatire-Artikel in der Welt: Russlands verkappte Gold-Attacke auf den Dollar (gestern):

Die Leserkommentare sind zahlreich und waren frühzeitig geschlossen. Ein paar erheiterende Stellen aus dem Artikel:

"Russland hält nunmehr die fünftgrößten Reserven des Edelmetalls weltweit. Nur die USA, Deutschland, Italien und Frankreich horten noch mehr Gold."
Holger Zschäpitz (http://www.welt.de/autor/holger-zschaepitz/) hat wohl nichts mitbekommen, wenn er sich so kurz vor Ende nochmal als presstituierte Systemhure betätigt. China wird gar auf Platz 6 der Goldbesitzer gelistet und ist sonst im Artikel kein Thema. Ja geht's noch?

"Vor diesem Hintergrund erscheint die Aufstockung der Goldreserven noch rätselhafter. Auf alle Fälle haben die schwindenden Dollar-Reserven auf der einen und der größere Edelmetallhort auf der anderen Seite dazu geführt, dass inzwischen rund zehn Prozent des Staatsschatzes mit Gold gedeckt sind."

Zschäpitz ist total verstrahlt. -- Er schreibt über den Wandel, aber er erkennt ihn nicht! Der sucht die Ostereier auf dem Dachboden statt im Garten.

"Im kritischsten Fall kann Russland es der Ukraine gleichtun. [bzgl. Verkauf der Goldreserven]"
Dümmer geht immer! :-))

Die verstehen alle nicht was wirklich vorgeht.

[13:00] Leserkommentar-DE:
Zschäpitz ist Leitender Wirtschaftsredakteur bei Welt Online und schreibt einen Mist zusammen, dass es qualmt. Zu seiner Ehrenrettung kann man nur hoffen, dass er einen Ghostwriter benutzt und diesen Artikel nicht abgezeichnet hat. Mittlerweile wurden nach Hinweisen aus der Leserschaft die 830.00 Tonnen Gold der Ukraine auf 830.000 Unzen korrigiert. Einfach unglaublich, eine Plausibilitätsprüfung ist wohl unbekannt.
Aber was soll´s. Cem Özdemir kriegt dafür nicht den Unterschied hin zwischen Gigawatt und Gigabyte. Ist auch nicht so wichtig, wenn es nur um die Energiewende geht, mit der man ggf. den Industriestandort Deutschland vor die Wand fährt.


Neu: 2014-12-24:

[20:00] Leserzuschrift zu Russlands verkappte Gold-Attacke auf den Dollar

Der Kreml stockt in der Rubel-Krise seit Monaten seine Goldreserven auf. Mit diesem Vorgehen sollen die heimischen Goldminen gerettet werden, heißt es. Doch eigentlich zielt die Strategie auf die USA.

Ist viel Russlandbashing im Artikel aber das entscheidende sinngemaess wurde im Artikel gesagt "Gold ist eine anerkannte weltweite Waherung"
Wollen die nun auch noch schnell ihren Hintern ( Arxxx ) retten?

Ganz subtil vorerst wird für einen neuen Goldstandard geworben.
 

[09:38] CNBC: Could Russia back its currency with gold?

"It was (and still is) in Russia's power to adopt a gold standard," MacLeod told CNBC via email. "There is no doubt that Russia and China, plus the other Eurasian states in their sphere of influence are all accumulating gold and the indications are they see it as central to replacing the U.S. dollar for cross border trade."

Und noch vor drei Jahren hat mich CNBC bei einem Goldstandard-Interview nicht ganz ernst genommen! TB


Neu: 2014-12-20:

[11:45] Das 1. Land mit Goldstandard? END GAME: Putin May End Ruble Crisis By Taking Russia Onto the GOLD STANDARD!

[13:30] Der Stratege:
Wenn das passiert und Putin den Rubel tatsächlich mit Gold deckt, implodiert der Dollar augenblicklich, denn diesen kann man höchstens mit Spinnweben aus Fort Knox unterlegen.

Das kommt wahrscheinlich gleich nach dem Terror.


Neu: 2014-12-19:

[13:20] youtube: Dr. Alfons Proebstl 48 - Geld lügt - nur Gold ist ehrlich!

[12:32] Leser-Zuchrift-DE zu Putin Goldstandard:

Putin war in den 1990er Jahren Chef des Komitees für Außenwirtschaft in Petersburg und so kam er an genügend Startkapital, um bei den wilden Privatisierungen dieser Zeit mitzumischen und bei den späteren Machtkämpfen mit den Oligarchen auf Augenhöhe zu reden. Das er also selbst agiert und nicht Befehlsempfänger wie Obama und Merkel ist, erscheint mir deswegen logisch. Würde er zum russisch-orthodoxen Weihnachtsfest im Januar 2015 den Goldrubel als Parallelwährung zum Startkurs 1:100 einführen (aktueller Umtauschkurs ist etwa 100 Rubel = 1 Euro), würde sicher China (und andere Shanghai-Mitglieder) mitziehen. Auf den 100er-Scheinen wäre dann erstmals seit 100 Jahren wieder aufgedruckt: "Dieser Schein wird an jedermann von der Zentralbank eingetauscht gegen 1/4 Unze Gold". Der Comex-Kurs wäre Makulatur. Der Verrechnungspreis für Öl, Gas (und andere Waren) zwischen China und Rußland wäre sofort in Gold definiert und daran müßten sich alle Länder orientieren. Die ersten Zahlungen des chinesischen und russischen Staates würden ab Februar in neuer Währung erfolgen und die weiter existierenden alten Rubel und Yuan würden schrittweise eingezogen und entwertet. Alle möglicherweise inländisch entstehenden Turbulenzen und Kapitalverkehrskontrollen sind in autoritären Staaten wie Rußland und China beherrschbar.

Das wären dann ja 100 Euro für 1/4 Unze, oder?


Neu: 2014-12-17:

[08:21] etfdaily: This Is What Gold Does In a Currency Crisis

Gold isn't an investment that goes up and down. It is money in the most basic store-of-value sense. Most of the time it just sits there, and when its price changes in local currency terms that says more about the local currency than about gold.


Neu: 2014-12-13:

[14:45] Leserfrage-DE zur Bezahlung im Außenhandel:

Wenn Import lediglich mit Goldzahlung möglich sind, wie wird voraussichtlich die Abwicklung erfolgen? Zahlungsauftrag per Bank geht doch dann nicht mehr, wenn
das Gold physisch dort ankommen soll. Im Briefumschlag per Post?

Das funktioniert anders. Sobald das Überweisungssystem wieder funktioniert müssen die Zahlungsbilanz-Differenzen zwischen den Nationen regelmässig durch Goldlieferungen ausgeglichen werden. Der einzelne Bürger hat damit nichts zu tun.WE.

[15:50] Der Schrauber: Zu den Fragen des Lesers nach dem Bezahlungsmodus im Außenhandel beim Goldstandard,

gibt es von Antal Fekete sehr gute Erklärungen:
http://www.verlag-jm.ch/videos.php
Relevant dazu sind die Teile 7/17-9/17 (Real Bills/Handelswechsel-Selbsttilgender Kredit-Das Clearinghouse des
Goldstandards.)

Die Teile 10-13 besprechen die Folgen von 7-9 für Wirtschaft, Kredite, Frieden.
Ich empfehle aber alle Teile, da Fekete gut erklärt, worum es im Ganzen geht, ohne in langatmiges Schwafeln und Ideologisieren abzugleiten.


Neu: 2014-12-07:

[15:23] capital: Brauchen wir einen neuen Goldstandard?

Jahrzehntelang stritten Friedrich August von Hayek und John Maynard Keynes über den Konflikt zwischen Staat und Markt. Capital führt den Streit fort. Diesmal geht es um die Rückkehr zum Goldstandard

[18:45] Das Publikum wird medial schon seit einiger Zeit auf einen neuen Goldstandard vorbereitet, ein Zeichen dafür, dass er kommt.WE.


Neu: 2014-12-03:

[14:00] DAF-Interview: Gold-Referendum: Bachheimer - Schweizer haben die Chance vertan - Deutsches Anleger Fernsehen

[15:06] Eine Aufzeichnung des Kurz-Gespräches vom Montag - wegen Abklärung der Rechte erst heute platziert! TB


Neu: 2014-12-01:

[10:42] Eigenbericht zum DAF-Interview:

Ich wurde heute von DAF interviewt kurz vor der Sendung wurden mir 7 Fragen zugemailt. Ich bekam auch die Fragen der Reihe nach gestellt, und ich habe sie allesamt beantwortet, in Hartgeldmanier! Nach der 3. Frage war allerdings Schluß. Panikartig hat man das Interview beendet. TB

[13:00] Mutig sind die beim DAF wirklich nicht. Gilt für fast alle Medien.WE.

[13:20] Leser-Kommentare-DE zum DAF-Interview:

(1) so ist das eben bei den Qualitätsjournalisten . Wird das abgebrochene Interview trotzdem gesendet, oder verschwindet das im Aufzeichnungskeller?

Nein, war live, und sie haben es auch ins Archiv gestellt mit ziemlich genauen Angaben, was ich gesagt habe. Das finde ich wieder mutig. Im Moment weiß ich aber nicht, warum es abgebrochen wurde. TB

(2) Die Interviews finde ich aber gelungen (schön plastisch). Wenn man an der Tankstelle steht und die wollen auf einmal die Baumwollläppchen nicht haben Gib mir was Gescheites mal heute – (Metallwoche-Interview). Dieses Deutsch versteht auch der normale Bürger.
Wenn sich die Bevölkerung gegen Entrechtung, Enteignung, EU-Bürokratie, Multikulti.... wehren möchte, dann sollte man Steuermittelentzug und das Sparen in der richtigen Währung also Gold oder Silber anwenden. (Das hatte mir besonders gefallen.)
Schweiz:
... und, jeder Schweizer kann selber seine EZB sein und sein Geld versichern mit EM – (hübsch, und das auf dem DAF. Und somit hatte der Herr Bachheimer den schön angelegten Kräutergarten mit einem Rasenmäher einmal quer durchfahren.) Weiter so. Klasse!

Danke vielmals! TB

(3) Seid ihr sicher, dass die von DAF waren? Es scheint doch so zu sein, dass HG jetzt MÖGLICHERWEISE Aufsmerksamkeit bekommt. Wie heißt der Spruch noch? Erst ignorieren sie dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. Ja, vielleicht ist meine Email unbegründet, aber wir gehen einer Zeit entgegen, in der man vorsichtig sein sollte.
Die Fassade der Rechtstaatlichkeit bröckelt. Die Staatsgläubigen sind im Staatsdienst. Die Mehrheit von ihnen wird viel verlieren - neben dem Materiellen, auch den GLAUBEN und die SICHERHEIT. Vorher werden sie aber noch mit Händen und Füßen "rudern" bzw. um sich schlagen. Vielleicht wollten die aber auch nur ihre Vorräte aufstocken - Lebensmittel, wie (echtes) GELD.

Das mit den Vorräten könnte natürlich auch sein. Aber mittlerweile glaube ich an ein echtes technisches Gebrechen (vor der Sendung). Wir haben nämlich auch später begonnen. Und sie haben das Gespräch ungekürzt mit ordentlicher Bechreibung auf die Seite gestellt. Aber nix genaues weiß man nicht! TB

[13:53] Nachtrag DAF: Soeben hat mich ein Redakteur von DAF angerufen und sich vielmals entschudligt. Es war ein technisches Gebrechen, vor Begoinn des Interviews, so wie ich es im darüberliegenden Kommentar vermutet habe! TB

[14:15] WE-Kommentar musste entfernt werden, da sich die DAF-Leute aufgeregt haben.WE.


Neu: 2014-11-30:

Schweizer Goldinitiative:

[20:24] Leser-Einspruch-CH zur Ablehnung: must read

Guten Tag Herr Bachheimer Dass da alle 3 Abstimmungen abgelehnt wurden, kann ich gar nicht glauben. Hier noch ein Link zu einer Gold-Initiative Umfrage
Falls nicht mehr erreichbar dann habe ich da noch einen Screenshot im Anhang Ich musste da leider eine andere Email Adresse als normal verwenden,
wegen Server Problemen. Noch einen schönen Abend wünscht Ihnen xxx us der schwyz (extra klein geschrieben)

[20:30] Leser-Kommentar-CH passend zum Kommentar darüber:

DIe zu krassen Zahlen beweisen es bei allen 3 Abstimmungen (alle gegen die Illuminati-NWO gerichtet). Selbst bei einer dummen Volksmasse sind sie sind nicht realistisch. Die Illuminati wollten nicht nur ein sicheres NEIN (dank Manipulationen mit ihren Medien und Politikern problemlos zu erreichen) sondern sie wollten ein GNADENLOSES RESULTAT, damit die Schweiz-Verräter Bundesräte die EU-Politik gegen das Volk durchsetzen können. Dazu mussten sie systematisch FAELSCHEN, was heute kein Problem ist, schon gar nicht für die Illuminati-Weltmacht. natürlich werden sie jeden Verdacht im Keim ersticken (100% der MSM gehören ihnen). Wir werden von Fälschungen nie etwas hören. Damit ist die letzte Demokratie der Welt gestorben. Jede weitere Abstimmung ist SINNLOS. Hoffentlich erwachen endlich die Gegner der Illuminati aus ihrem Winterschlaf.


[17:42] Der Silberfan zum Ergebnis:

Das vorläufige Endergebnis über die Goldinitiative liegt bei 22,7 zu 77,3. Ich bin zwar ob der Dämmlichkeit der Eidgenossen überrascht, ziehe aber den logischen Schluß daraus, daß mehr als dreiviertel der schweizer Einwohner in Zukunft arm und abhängig sein wollen, diese Masse wird sich sicher noch wundern und in den eigenen Ar... beißen. Bei den Funktionseliten werden heute sicher die Sektkorken knallen, nur in Zukunft werden auch die nichts mehr zu feiern haben. Morgen hingegen werden die MSM voll gegen Gold schreiben und wie besonnen doch die Schweizer abgestimmt haben*kotz und der Goldpreis darf auch wieder fallen auch wenn der physische Markt (GOFO) das gar nicht hergibt.

[17:45] Der Grund für die Ablehnung ist nicht die Verschuldung oder sonstwas, sondern einfach, dass fast niemand zum Gold einen Bezug hat und massivste Propaganda gefahren wurde. Über einen neuen Goldstandand in CH werden ohnehin andere entscheiden.WE.


[16:40] goldsilverworlds: Anti-Gold Propaganda Prevails In Swiss Vote!

"Unfortunately, at the last moment the Swiss became victims of propaganda initiated by the state, the Swiss Central Bank and the commercial banks, which was actively supported by the media. The immense effort that was conducted is no surprise. For those concerned with the referendum, billions of Francs were at stake. For the time being, the Swiss Central Bank can continue conducting its business as usual, which entails a lack of freedom for its citizens."


[12:45] Hier kann man die aktuellen Zwischenergebnisse sehen

[12:55] Leser-Vermutung-De zum Grund fürs NEIN:

Wie ich gelesen habe so sind die Schweizer das privat hoechst verschuldetste Volk bei Weitem. Daraus koennte sich doch eventuell ergeben, dass die Schweizer mit Nein abstimmen? Es koennte pure Angst sein, dass man sein Haeuschen verliert. Bei der Begrenzung der Zuwanderung tippe ich aber eher auf JA.

[13:24] Leser-Kommentar-DE zum NEIN:

Haben wir in der Vergangenheit nicht schon immer gesehen, dass z.B. bei Online-Umfragen Anfangs immer das Ergebnis PC-konform war und im laufe des Tages sich, auch dank TB's Aufrufe, das Blatt wendete. In den meisen Fällen kam dann das Gegenteil raus von dem was sich die Günstlinge wünschten. Zur Zeit hat man die Ergebnisse von 2 Kantone abgebildet, das Ergebnis ist katastrophal und eigentlich unglaublich. Alle anderen 24 Kantone sollen wohl in ihrer Entscheidungsfindung manipuliert werden und werden es hoffentlich nicht, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die Schweizer zu dämlich sind! oder doch? Was ich im Moment sehe sieht aus wie Wahlmanipulation, wir werden ja sehen wie es weiter geht.

So weit ich weiß, müssen auch alle Kantone eine Mehrheit verzeichnen damit Initiative angenommen wird. Eien bundesweite Stimmenmehrheit reichtnicht! Daher ist' schon mit den ersten Ergebnissen vorbei! TB

[10:44] sputniknews: European Nations Repatriate Gold Reserves From United States Vaults

Netherlands has already moved 122 tons of gold holdings back home, while Switzerland and France are considering the same move. Germany abandoned the plan to repatriate its gold despite pressure from Eurosceptics.


[10:40] souveraignman: This Sunday may mark the end of Western monetary dominance


Neu: 2014-11-29:

[8:30] Arabian Money: Swiss National Bank will have to buy 70% of all gold mined each year if the referendum passes next Monday doubling prices

Switzerland was the last country in the world to leave the gold standard in 1999 and may be the first to take a major step to becoming a gold-backed currency next week. Many Swiss citizens are scared by the rise of paper money and money printing around the world and now regret having ditched the gold standard.

Die ganze Welt berichtet also schon davon, das ist kein Zufall. Meine Quellen sagen, dass die Schweiz bewusst als Prototyp-Land für einen neuen Goldstandard ausgewählt wurde, daher dieses Referendum. Aber bevor der Goldstandard in CH kommen, muss der heutige Franken crashen.WE.


Neu: 2014-11-28:

[12:15] Thomas Bachheimer Interview auf BE: Das Schauspiel eines sich dem Goldstandard annähernden Landes könnte zum ersten fallenden Dominostein werden

Bachheimer: Der Systemökonom ist offenbar ein Antidemokrat, das würde ich antworten. Unter einem Goldstandard haben nämlich die Menschen das Gold und leihen es den Regierungen; es sind nicht die Regierungen, die die Herrschaft über das Geld haben. Der monetären Staatsfinanzierung (Finanzierung von Staatskosten über Enteignung, Inflation) würde ein Riegel vorgeschoben: im Goldstandard kann man nur über die budgetäre Staatsfinanzierung arbeiten. Der Zusammenhang zwischen der persönlichen Steuerlast und den Staatsausgaben würde schlagartig für jeden sichtbar werden. Die Menschen würden jene Politiker wählen, die haushalten können und nicht diejenigen, die viel versprechen und es dann über Staatsverschuldung finanzieren. Dies wiederum würde die Staatsverschuldung enorm einschränken und zu faireren Bedingungen für alle Bürger führen. Die einzigen Verlierer wären Politiker, Zentralbanken, Banken, die Finanzindustrie, Anwälte und eben jene willfährigen Haus- und Hof-Ökonomen, die sich ihr Salär durch Auftragsarbeiten verdienen. Hier sei an Hayeks Warnung erinnert: Man hüte sich vor Ökonomen, die nur das sind!!!

Ja, drisch ein auf die Funktionseliten, die bald abgelöst werden, wenn der Goldstandard wieder kommt.WE.


Neu: 2014-11-27:

[15:00] Goldstandardinstitut: Why bitcoin is good for gold investors

I've been a gold investor and technology enthusiast since the days of e-gold, and I still think their value proposition was a great one. Every gold investor knows the importance of owning physical metal, as opposed to paper, but also know its limitations when it comes to using gold as money. Unfortunately we are not yet back on official gold standard, and there are very few places where you can use physical gold for your day to day transactions, without having to change it to local currency.

Ville Oehmann der Asien-Präsident des Goldstandard Intitutes befasst sich mit Abrechnungsytemen für Bitcoins und hat daher eine etwas differenziertere Sichtweise zu neuen Geldordnung und -schöpfung! TB


[14:30] PB zur Propagandaschlacht gegen die Goldinititative:

Ein Lesehinweis nur aus Dokumentationsgründen, den man sich wegen Absurdität kaum zu verbreiten traut. Auszüge aus einer Citibank-Studie zu Gold [oder was Autor W. Buiter sich unter „Gold" zusammenphantasiert]. Nicht zufällig vor dem Schweizer Referendum erschienen. Aber wegen abgrundtiefer A-Historizität, teilweisem Satirecharakter und zeitweiser glatten Unlogik ist das (falls es überhaupt ein wahlberechtigter Schweizer zK nimmt) sicher keine hilfreiche Unterstützung für das „Nein"-Lager... 
Lesen Sie bei Interesse an bedingt humorvoller Unterhaltung unten im Link die Zusammenfassung *) von Koos Jansen (Link zur ganzen Phantasie-Studie steht auch dort) – hier nur einige Lowlights:

- Central bank fiat paper currency are socially superior to Gold and Bitcoin. [sic!]
- There is no economic case for a central bank to hold any single commodity [Gold ist kein "Rohstoff"!]
- Gold is a fiat money currency [sic, eine „aus dem Nichts gemachte Währung", denn "fiat" = "es werde". Orwell lebt]
- Gold is a 6,000 year old bubble. That must make it the longest-lasting bubble in history. [ob Citi-Autor Buiter eigentlich merkt, dass und wie er sich hier selbst ad absurdum führt?]

Hinzu kommen noch einige zwar richtige Aussagen, die man aber nicht gegen Gold und Staatsgold auslegen sollte , sondern die eher dafür sprechen.

 Der kürzestmögliche Kommentar zu diesem heuchlerischen Dummblubber-Stück kommt von Goldexperte Ronan Manly:
„If Citi thinks gold is so irrelevant, then why the hell did they become an LBMA Market Maker on 25 Sept 2014? http://www.lbma.org.uk/_blog/lbma_media_centre/post/citibank-na-appointed-as-lbma-market-maker/

*) Citibank Releases Anti-Gold Report Before Swiss Gold Referendum Koos Jansen, 27.11.2014
https://www.bullionstar.com/blog/koos-jansen/citibank-releases-anti-gold-report-just-before-swiss-gold-referendum/

[14:55] Leser-Kommentar-DE zur Initiative:

Ich vermute, dass das Referendum deutlich scheitern wird, was ja auch die aktuellen Umfragen bestätigen. Der (gesteuerte) Sinn und Zweck des Scheiterns soll der Masse weiterhin bewusst machen, dass Gold einfach uninteressant ist und man die Finger davon lassen soll.
Weiterhin kann man so den Goldpreis für die nächsten Tage und Wochen bis zum Tag X plausibel unten halten.
Die Fallhöhe soll ja bekanntlich möglichst hoch sein und da passt ein steigender Goldpreis nicht herein, da ja das komplette System inkl. Goldpreis an einem Tag kollabieren soll.

[8:50] Daily Reckoning: Swiss Gold Update: What a “Yes” Vote on Nov. 30 Means for Gold Investors

A Swiss Gold Referendum will take place on Nov. 30, 2014 — just 5 days from now. Its terms prohibit the Swiss National Bank (the central bank) from selling any gold, require the bank to purchase gold up to the level of 20% of Swiss reserves and require that all Swiss gold held abroad be returned to Switzerland.

If it obtains a majority "yes" vote, it becomes law despite the objections of bankers and politicians. This would deliver both a demand shock and a supply shock. The gold market and central banks are whistling past this graveyard. They may be in for a shock when the votes are counted.

Dieses Referendum hat mehrere Bedeutungen, daher ist es in allen Medien. Es dient nicht nur zur Diskreditierung der Funktionseliten und zur Bewusstmachung von Gold als Währungs-(Reserve) bei der Masse. Die Schweiz soll nach meinen Quellen nach dem Crash das 1. Land sein, in dem Gold- und Silbergeld eingeführt wird. Also als eine Art von Musterland für die Etablierung des neuen Systems.WE.


Neu: 2014-11-26:

[09:00] metallwoche: Offizielle Stellungnahme des Europäischen Steuerzahlerbunds (TAE) zur Schweizer Volksabstimmung zur Gold-Initiative

„Gegenwärtig sei der Schweizer Franken massiv überbewertet", verlautbarte seinerzeit die SNB. Dies war jedoch eine fatale Fehlentscheidung, denn die „gegenwärtige Überbewertung" hält nun schon seit über drei Jahren an; und so hat die SNB zur Verteidigung dieser unsinnigen Grenze für SFR 470 Milliarden verschiedene Fremdwährungen/Devisen aufgekauft, überwiegend in Euro gehandelte Papiere. Man hat also gute Schweizer Franken in schwächelnde Währungen getauscht und diese rumoren nun (wie in der Geschichte vom Wolf) unheildrohend und überschwer in der SNB-Bilanz.


[08:46] Der Silberfan über wallstreet-online - Umfrage - Abstimmungsergebnis:

Am Sonntag stimmen die Schweizer im sogenannten Gold-Referendum ab. Eine der Forderungen: Die Schweizer Notenbank soll sämtliche Goldbestände aus dem Ausland in die Schweiz holen. Auch zwei Drittel der deutschen Gold-Reserven lagern im Ausland - fast die Hälfte davon in den USA. Soll die Bundesbank die deutschen Goldreserven aus dem Ausland nach Deutschland holen?

Ja, das Gold der Bundesbank sollte in Deutschland gelagert werden.                             82,3 %
Jein, Deutschland sollte die Hälfte der ausländischen Goldreserven zurückholen.             8,8 %
Nein, das Bundesbank-Gold sollte an den Goldhandelsplätzen zur Verfügung stehen.     8,9 %
Bisher 1320 Teilnehmer


Neu: 2014-11-25:

[20:17] Schweizer Goldinitiative: Eine gute Idee mit unbeabsichtigten Auswirkungen von Keith Weiner

Viele Analysen zu der Initiative befassen sich mit dem Goldpreis. Eine typische Vorhersage ist, dass er steigen wird, weil die Käufe der SNB das Angebot übersteigen werden. Mike Shedlock stellt jedoch fest, dass „alles Gold das je gefördert wurde, nach wie vor verfügbar ist..." Das ist so, weil Gold nicht verbraucht wird. Die SNB ist klein im Vergleich zu den weltweiten Goldvorräten, daher wird sie den Preis nicht stark bewegen. Shedlock fügt hinzu: „Es ist durchaus möglich, dass die Käufe der SNB die Wahrnehmung von Gold signifikant verändern könnten..." Ich stimme zu, dass die Stimmung im Markt für eine Veränderung reif ist.

Die für einen Goldstandard-Instituts-Präsidenten ungewöhnliche Haltung zur Schweizer Gold-Initiative. Hier erklärt Keith Weiner seine Haltung!


[9:00] Leserzuschrift-DE: Hintergründe der Schweizer Gold-Initiative:

Ich gehe davon aus das man mit der Gold Initiative noch mehr das Thema Edelmetalle in das Bewußtsein des kleinen Mannes wachrufen möchte.
Wir sollen doch nur zum nachdenken angeregt werden.
Wir sollen dazu gebracht werden, das wir den Euro komplett ablehnen.
Nur weil die meisten so schwer von begriff sind,
zieht sich die ganze Geschichte doch unendlich in die Länge.
Wenn sich bei uns im Regal die Preise verdreifachen wird auch der letzte Trottel hier nach werthaltigem Geld schreien.
Dann haben es sich aber schon die Schweizer unterm Nagel gerissen!
Warum haben die Holländer ihr Gold zurückbekommen?
Ich habe die Holländer als offenes und ehrliches Volk kennengelernt, die sich nicht verkackeiern lassen.
Wahrscheinlich wurde die USA von Holland, wegen MH17 erpresst.

Diese Initative hat sicher mehrere Bedeutungen. Ganz sicher einmal die Diskreditierung der Funktionseliten, die sich so dagegen wehren. Und natürlich auch, wie der Leser hier schreibt: die Öffentlichkeit mit dem Thema Goldreserven und später auch einem Goldstandard vertraut zu machen. Dahe wird es auch in den Medien ausserhalb der Schweiz so ausführlich berichtet.WE.

Darauf deuten auch solche Artikel hin, die zahlreich erscheinen: Swiss Gold Vote Could Mark The End Of Fiat Money


Neu: 2014-11-24:

[10:55] Leser-Zuschrift-DE über Science Fiction-Film der keine Science Fiction ist:

Gestern lief im Abendprogramm des dt. Fernsehens (PRO7) der Science Fiction Looper (von 2012). Der Film spielte im Jahre 2035 und bezahlt wurde der Held des Streifens (ein Profikiller) mit Silber. Ein Auftragsmord wurde mit 2 Barren Silber entlohnt (von der Größe her 1kg-Barren) und die Altersvorsorge in Form von Silberbarren wurde im Bodentresor gestapelt. Für einen letzten abschließenden Auftrag gab es dann auch Goldbarren als Ruhestandsgeld. Da habe ich innerlich etwas geschmunzelt...

Die Stückelung ist ungewöhnlich aber ansonstens wird's passen! TB

[11:13] Leser-Kommentar-DE über SF-Film:

Über Science Fiction-Film der keine Science Fiction ist: Ich las vor Jahrzehnten einen Roman mit dem Titel "Das Rätsel der Creeps". Da ging es darum, daß die Menschheit auf allen möglichen Planeten Krieg gegen eine fremde Bedrohung (Ausserirdische namens Creeps) führt. Das merkwürdig war nur, daß sie in ihren Raumanzügen von Menschen nicht zu unterscheiden waren. Man wusste nicht, wie sie aussahen, da sich Raumanzüge (übrigens beider Parteien) in die Luft sprengten, wenn sie verletzt wurden, so daß sich der Protagonist immer mehr fragte, ob die Creeps überhaupt existieren. Oder ob die Menschheit nicht vielmehr von ihren Führern in einen Krieg verwickelt werden, in dem sie beschäftigt sind und sich selbst dezimieren. Wie man sieht, gibt es immer wieder wache und geistreiche Schriftsteller.

[11:35] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Zum blauen Kommentar von Herrn Bachheimer: LOL - You made my day! (Ultra trockener Humor vom Feinsten!)

[11:45] Der Bondaffe zum SF-Zahlungsmittel:

Wenn ich mit meiner Zeitmaschine unterwegs bin (sowohl rückwärts in die Vergangenheit als auch vorwärts in die Zukunft) nehme ich als Zahlungsmittel nur Gold und Silber mit. Bargeld, Geld- und Kreditkarten nimmt niemand an. (Satire aus)


[08:28] schallundrauch: Goldinitiative versetzt Elite in Panik

Die Volksinitiative "Rettet unser Schweizer Gold" hat viel Aufmerksamkeit in Finanzkreisen weltweit geweckt. Ist auch klar warum. Für die Hüter des ungedeckten Papiergeldsystems ist es ein Albtraum, sollte das Schweizer Volk die Initiative am Sonntag den 30. November annehmen, denn es würde Schockwellen in der Finanzwelt auslösen.

[14:03] Leserkommentar dazu:

Als seit einiger Jahre in der Schweiz lebender Deutscher ist mir bei Abstimmungen immer wieder aufgefallen wie wochenlang zuvor die Meinung der Schweizer Bürger manipuliert wird. In den Medien wird dem Bürger vorgesagt was er wie zu wählen hat. Dabei wird oft gelogen, dass sich die Balken biegen. Bei der aktuellen Goldinitiative mischen selbst der Bundesrat und auch die Amis mit und erzählen dem Bürger dass es mit der Schweizer Wirtschaft steil bergab geht wenn diese angenommen wird und dass natürlich viele Arbeitsplätze verloren gehen. Und natürlich wurde das Paypal Spendenkonto der Initiative gesperrt!
Beim heutigen Zwischenstand der Abstimmung sind 58% dagegen und nur 28% dafür. Dass wird dann auch sicher das Ergebnis am 30.11 sein. Die Schweizer Abstimmungen sind zwar rein optisch demokratisch aber das Ergebnis ist durch Massenmanipulation meist schon vorgegeben. Es darf halt auch in der Schweiz kein Ergebnis herauskommen, das nicht gewollt ist. Und wenn es beim ersten Mal nicht mal so ist wird halt solange nochmal gewählt bis das Ergebnis stimmt.


Neu: 2014-11-23:

[16:20] Leserfrage-DE: Frage zum Goldstandard:

Eine Frage hätte ich zum späteren Goldstandard doch noch:
Wenn Gold und Silber als einziges Münz-Geld ausgegeben werden (oder auch Papiergeld mit x% Golddeckung) komme ich zu meiner Kernfrage:
Wie konvertiere ich meine Gold und Silber Reserve später ins neue System?

Könnte es sein, dass die neu entstehenden staatl. Strukturen ausschließlich(!) NEU(!) geprägte Gold- und Silbermünzen wie z.B. Deutscher Taler 2.0 als offizielles(!) Zahlungsmittel zulassen? Vor allem nicht die Konkurrenz wie Phillies, Maples, Eagles usw..... Dies wird z.B. aus "staalichem Interesse" für illegal erklärt und man darf es (Amnestie) nur mit hohen Abschlägen (z.B. 70 bis 80%) bei den staatlichen Prägestätten (oder deren Hilfskräften) abgeben.
Allgemein sind wir Deutschen leider SEHR obrigheitshörig! Ich denke z.B. beim Immokauf wird dann nur offizielles Geld zugelassen sein.
Dies ist auch ein guter Trick des Systems, die breite Masse an das neue Geld zu gewöhnen.

Dass eine Steuer auf Goldbesitz kommt, ist unwahrscheinlich. In den USA funktionierte das mit der Umwandlung von privatem Gold und Silber so: bei bestimmten Stellen konnte man das Gold und Silber abgeben und dafür Münzen bekommen. Es wurde ein Prägeaufschlag von etwa 5% abgezogen.WE.

[18:10] Der Silberfuchs: Mein lieber Herr Bedenkenträger:

Erst einmal herzlichen Glückwunsch, zu Ihrer Entscheidung, Silber und Gold zu kaufen. Ihre Bedenken teile ich jedoch nicht. Wenn ein neuer Staat Silber und Gold zum Geld wieder zulässt bzw. erhebt, dann haben Sie schon gewonnenen; und zwar zu 100%! Er kann dann andere Prägungen kaum mehr sanktionieren, denn jedem Händler (Verkäufer) wird es angenehmer sein, Krueger Rands zu bekommen, statt Papier. Die Abschläge werden unter 3...1% liegen. Immos lassen sich so abwickeln: Man vereinbart einen Preis, geht mit seinem Bodyguard und dem Verkäufer gemeinsam zum Notar, nachdem der Verkäufer das Gold schon in der Tasche hat und beglaubigt notariell den Rest. (Wird heute schon so gemacht, um Nebenkosten und Steuern zu sparen.)

PS.: Staatliche Münzen müssen Silber und Gold auch irgendwo herbekommen. Wenn die Abschläge zu hoch sind, bekommen sie genau NICHTS.
PPS.: Auch wenn die neuen Strukturen erst einmal eine Zwischenwährung herausgeben sollten, dann haben Sie gewonnenen, denn Sie haben Ihr Vermögen vor der Währungsreform und der zwangsläufig folgenden Hyperinflation derart geschützt, dass Sie abwarten können, bis wieder richtiges Geld i.S.d. Österr. Schule kommt.
Also fast alles (>80%) bis hier hin richtig gemacht - und das sollte auch ausreichen! Der alte Goethe hatte auf seiner Reise von Weimar nach Italien über 17 verschiedene Münzsorten dabei, aber nur ein Geld (900er Gold).


Neu: 2014-11-22:

[9:00] Der Berliner zu Moderne Goldfunktion

Schwellenländer räumen die westlichen Märkte leer. Das Edelmetall könnte sich wieder vom »barbarischen Relikt« zum Garanten stabiler Währungen wandeln

Der kommunistische Wirtschaftsexperte Rainer Rupp (Ex-Spion "Topas" bei der NATO) lobt die mögliche Teil-Golddeckung von Rubel und Yuan.
Ich lese dort hinein, daß er sich damit indirekt gegen (sozialistische) Forderungen weiteren Sozialkonsum mit der Notenpresse zu bezahlen, wendet. Wenn er begriffen hat, daß Papiergeld und Sozialismus zwei Seiten derselben Medaille sind, verschlüsselt er den Goldstandard als gut für Rußland und China und schlecht für den westlichen Kapitalismus, denn die Masse der Leser würde ein Ende des Papiergeldes wohl weniger gut finden. - Ok, vielleicht eine Überinterpretation.

Die Kommunisten beginnen sich also auch schon mit einem neuen Goldstandard anzufreunden, welch ein Fortschritt.

[10:10] Der Schrauber:
Ich stimme dem Berliner zu, ich denke nicht, daß das überinterpretiert ist.
Sozialisten/Kommunisten, insbesondere mit dem vorgestellten Wort "Salon" haben möglicherweise einen ausreichenden Horizont, Ereignisse und Verhältnisse zu sehen, sind aber in der konsequenten Auslegung durch Ideologie gehemmt oder komplett blockiert.
Hier ist einer, der sich gerade ein darbietendes Szenario versucht in sein ideologisches Denkschema einzupressen.
So versucht er dann die Papiergeldmisere dem westlichen Kapitalismus zuzuweisen und eine gedeckte Währung dem traditionell guten Freund RU, der ja eigentlich als eher sozialistisch gedeutet wird.
Das ist zwar genau umgekehrt, würde aber dann nicht in sein Ideologieschema passen.
Definitiv ist es so, daß die überwiegende Mehrheit gegen ein Ende des Papiergeldes ist, weil sie durch den Wohlfahrtsstaat und die dekadente Vollkasko eben eher sozialistisch gestrickt sind.
Mit einer gedeckten Wertschöpfungskette wäre das nicht möglich, folglich dessen Papiergeld und Sozialismus eben eine Medaille sind.
Möglicherweise ist dieser Salonkommunist einer derjenigen, die irgendwann den ideologischen Schalter umlegen und es schon immer gewußt haben, auf halbem Wege dessen ist er nämlich.

Expandierbares Papiergeld und Sozialismus gehören zusammen. Im Goldstandard ist kein Sozialismus heutiger Prägung möglich.WE.
 

[8:30] Souvereign Investor: Swiss Gold Vote Could Mark the End of Fiat Money

They've been able to do this because the currencies they're issuing have no tangible value. The currencies are literally just paper that each government says is worth something ... just because the government says so.

The Swiss initiative questions the foundation of that belief.

It's the first real sign that people are losing faith in government fiscal and monetary policies, and are rethinking blind acceptance of fiat currency.

Auch das ist als Hintergund hinter der Schweizer Gold-Initiative zu sehen: wir trauen dem Papiergeld der Regierungen und diesen nicht mehr, wir wollen wieder echtes Geld.WE.


Neu: 2014-11-21:

[13:58] zeit-fragen: Das Ende des Goldstandards des 19. Jahrhunderts

«Obwohl es die feste Absicht der grösseren Nationen war, wieder zum Vorkriegs-Goldstandard zurückzukehren, entschieden sie sich zu einem gefährlichen Ersatz. Auf der Konferenz von Genua 1922 (an der die USA nicht teilnahmen) wurde der Gold-Devisen-Standard einge­führt, unter dem der US-Dollar und das britische Pfund so gut waren wie Gold und als Währungsreserve gehalten werden konnten. Leider kehrte die Welt nicht zum klassischen Goldstandard zurück. Was je­doch jedermann hätte wissen müssen, ist, dass diese Währungen an Kaufkraft verloren hatten und in Zukunft weiter verlieren würden. Deshalb konnten sie nicht so gut sein wie Gold.»


Neu: 2014-11-20:

[18:06] DMN: Interview-Marathon der SNB kippt Stimmung bei Gold-Initiative

Die Stimmung der Schweizer hat sich geändert, ein großer lehnt die Goldinitiative nun ab. Begründet ist dies auch durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit der SNB, die die Auswirkungen der Initiative in einem Interviewmarathon derzeit kommuniziert.

Wie an dieser Stelle schon öfter bechrieben, weht dieser Initiative in der Schweiz  noch nie dagewesener Propagandawind entgegen. Mein Goldstandard-Präsidenten-Kollege Keith Weiner hat in einem aufsehenerregenden Forbes-Artikel beschreiben, warum man als Anhänger gedeckten Geldes nicht unbedingt für diese Initiative stimmen sollte. Hier der Forbes-Artikel in Englisch: Swiss Gold Initiative: Good Idea With Unintended Consequences
Das Goldsstandard Institut lässt ihn gerade ins Deutsche übersetzen und werden den Artikel so bald wie möglich hier posten. TB

[18:15] Wahrscheinlich kommt es bei dieser Initiative auf den Ausgang der Abstimmung gar nicht an. Es sollen nur die Themen Goldstandard und Goldreserven in der breiten Öffentlichkeit thematisiert werden. Und die Funktionseliten inklusive SNB sollen sich richtig ins Zeug legen. Wenn dann der Crash kommt und alle Gold haben wollen sind die diskreditiert. Das war sicher bei allen ähnlichen Abstimmungen, in denen es um die Souveränität der Schweiz ging, ein Hintergedanke. Auch in CH sollen die Funktionseliten verschwinden.WE


Neu: 2014-11-19:

[11:52] youtube: Peter Boehringer über das deutsche Gold und die Schweizer Volksabstimmung

Videohinweis PB mit der TV-Crew von Responsa Liberta, gedreht bei der Edelmetallmesse. Ein Teil daraus war bereits in einem allgemeinen Messeinterview veröffentlicht worden. Dies ist der 16-minütige Teil nur mit mir – die erste Minute ist Trailer und kann ggf übersprungen werden. Wer nur den Teil zur Schweizer Goldinitiative sehen will, steigt bei Minute 6 ein. Zu den drei Themen des Videos siehe unten. Der POG lag zum Zeitpunkt des Interviews übrigens 40 Dollar tiefer als jetzt.


Neu: 2014-11-17:

[09:15] Focus: Der Weltmarkt zittert: Schweizer wollen Goldvorräte verdreifachen

Die Schweiz hat im Pro-Kopf-Vergleich die höchsten Goldreserven aller Staaten. Das reicht vielen Eidgenossen nicht. Sie fordern, die Bestände zu verdreifachen. Der Weltmarktpreis würde stark ansteigen.

Weiß jemand unserer schweizer Leser, wie lange im Falle eines JA, die Eidgenosenchaft Zeit hätte, die Goldvorräte aufzustocken? DANKE im Voraus TB

[09:34] Leser-Antworten auf die blaue TB-Frage:

(1) Gemäss Initiativtext 2 Jahre: http://gold-initiative.ch/wortlaut-der-initiative/ PS: Danke für die Wertvollen Infos, ein Jahrelanger Mitleser.

(2) Die SNB hätte drei Jahre Zeit, um die Goldreserven auf 20% aufzustocken.

(3) Kurze Antwort auf eure Frage betreffend dem Zeitrahmen für die Rückführung und den Kauf des oldes: gemäss Initativ-Text welcher Massgebend ist, beträgt die Frist welche der Nationalbank zuteil wird, 5 Jahre. Innerhalb dieser Zeit muss das Gold zurückgeholt werden und die zusätzliche Menge gekauft werden (oder die Bilanz wird geschrumpft damit die ca 1000 Tonnen welche wir bereits "haben" die 20% Forderung erfüllen, höhö...)

Auch ich habe unterschiedliche Angaben in Erfahrung gebracht, weshalb ich die Frage an die Leser gerichtet habe. Es ist also nicht nur für mich schwer, hier eine klare Ansage zu erruieren, was mich persönlich beruhigt! TB

(4) Die SNB hätte zwei Jahre Zeit, die im Ausland gelagerten Goldbestände in die Schweiz zurückzuführen - und fünf Jahre um die 20% Deckung zu erreichen.
     Daher die Misverständnisse! 2 verschiedene Fristen - für mein Gehirn offensichtlich zu viele!
>> http://gold-initiative.ch/wortlaut-der-initiative/
Ich erlaube mir eine persönliche Feststellung; der Druck hier auf die CH-Bevölkerung ist IMMENS! Sämtliche MSM, Politiker aller Couleur und grösste Teile der Wirtschaftseliten reden Gold schlecht und verbreiten grosse Angst (selbst so erlebt in meinem Umfeld)...ich denke, diese Initiative wird wohl (leider!) scheitern. PS: vielen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz!

(5) gerne trage ich etwas an Ihre unermüdliche Arbeit bei.
• die Repatrierungsfrist für im Ausland gelagerte Bestände beträgt 2 Jahre
• die Aufstockung der Goldreserven hat innert 5 Jahren zu erfolgen

Ich danke allen Zusendern!

(6) Der Massgebende Teil der Initiative ist sicher die 20% Deckung welche mit den 5 Jahren "locker" zu erreichen wäre. Den sind wir ehrlich, wenn die Initiative angenommen wird, könnte man ja auch gleich am nächsten Tag zwei Flugzeuge chartern und das Gold aus England und Kanada zurückführen... ops! Den schliesslich sind wir ja die Eigentümer des Goldes und daher auch Besitzer des selben...ops!
Zusätzlich noch eine persönliche Meinung zum Schreiber mit der eher "negativen" Zuversicht das die Abstimmung angenomen wird: ich sehe das nicht ganz so trüb. Es stimmt schon, die Medien und das Establisment betreiben eine Kampagne gegen Gold (was jedoch, wir wir alle Wissen, (west)weltweit seit Jahren gemacht wird). Ich glaube jedoch das diese in der Schweiz im Hinblick auf diese Abstimmung so nicht fruchten wird. Ein grosser Teil der Schweizer ist sich sehr wohl bewusst, was Gold ist und welche Funktion es hat/haben könnte. Ausserdem wird durch diese Abstimung/Debatte auch vielen Schweizern bewusst, wir gross die Bilanz der Nationalbank eigentich ist (ohne natürlich die Folgen korrekt einzuschätzten) und das dies irgendwie "nicht richtig ist". Ausserdem wird die Stimmbeteilung vor allem wegen der "ecopop" Initative relativ gross sein (Abstimmung über die Zuwanderung) was meiner Meinung nach dem Ja-Teil eher zu Gute kommen wird da man halt auch bei der Goldinitative noch Ja oder Nein sagen muss und viele aus rein "gefühlsmässigen" Gründen Ja stimmen werden (dank dem Vreneli konnten wir uns per se noch eine eher "Gold-Positive-Stimmung" erhalten). Nun, wir werden sehen. Es wird spannend werden. Vielleicht bin ich aber auch zu optimistisch.....

(7) sind aber fünf Jahre - deshalb macht das der SNB real nullo Problemo.

Und mit diesem erfreulichen nullo Probleme-Statement wollen wir das Thema für heute beenden. Ich danke allen, die uns geholfen haben! TB

[10:10] Wenn man sich ansieht wie dieses Thema derzeit in den Medien hochgespielt wird, könnte man den Eindruck gewinnen, dieses Referendum gehört auch zum Systemabbruch-Drehbuch. Dieser Eindruck dürfte nicht täuschen.WE.

(8) Bei der Goldinitiative muss der Schweizer sich einmal mehr äussern, ob er seiner Classe Politique (Bundesrat und Parlament) traut oder sich schlicht und einfach angeschissen fühlt durch diese PRO EU-Politik. Warum muss die Schweiz den EURO stützen, während sie gleichzeitig unablässig von der EU angeschissen wird. Und seit wann scheisst der Schuldner den Gläubiger an? Die meisten Unserer Politclowns haben sich noch nie der freien Marktwirtschaft ausgesetzt.


Neu: 2014-11-16:

[11:21] zerohedge: How Central Banks Use Gold Swaps To "Boost" Their Gold Holdings

With the specter of a "yes" outcome to the Swiss gold referendum finally being priced in by the market, and the frontrunning of the SNB's potential 1,500 tons of gold purchases starting to move the price of gold higher, a question has emerged: is there enough physical gold to satisfy Swiss gold demand in case of a favorable outcome to the referendum. Well, as Deutsche Bank reports, that may not even be an issue. Because as the following step by step explanation demonstrates, the SNB may simply "window dress" its balance sheet with gold swaps.


Neu: 2014-11-14:

[09:40] NZZ: Goldinitiative im Lichte der Geschichte - Mythos Gold

Am 30. November steht die Goldinitiative zur Abstimmung. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt: Die Bindung einer Währung an Gold und Silber brachte oft nur den Schein von Stabilität.

Allein der letzte Satz zeigt, dass das einstige Qualitätsblatt voll auf Propagandaschiene gebracht wurde und Meinung gegen die Initiative machen muß! Schade drum! TB

[12:51] Leser-Kommentar-DE zur NZZ:

Furchtbares Gescheibsel eines Lohnschreibers ohne jede Ahnung. Die Angst vor einem JA muss riesengroß sein! Ich habe gerade an der Abstimmung teilgenommen, derzeit steht´s 28% Ja zu 64% Nein Stimmen. Villeicht kann ja die Hartgeldgemeinde das Ergebnis richtigstellen?

[13:07] Der Schrauber geht mit gutem Beispiel voran:

Ihr Wunsch war mir Befehl. Und anscheinend nicht nur mir: Das Ergebnis geht jetzt schon Richtung 30% Ja.

Ich habe auch bereits gevotet!

[18:00] Der Schrauber:
Die Umfrage der NZZ zur Goldinitiative ist weg! Ergebnis nicht mehr politisch korrekt: Weg damit.

Die Medien sind eben feige.


[08:47] ISIS Unveils Its New Gold-Backed Currency To Remove Itself From "The Oppressors' Money System"

Leser-Anfrage zum geplanten Goldstandard der ISIS:
Mich würde die Meinung der Hartgeldleser zu den Plänen der Terror-ISIS interessieren den Goldstandart im Kalifat einzuführen.
1. Haben die neben einer extrem erfolgreichen Kampftruppe auch Währungsexperten ?
2. Haben die Prägeanstalten und Schmelzen ?
3. Wie ist dieses Kalifat organisiert ? Wer kümmert sich um die aus dem Westen eingereisten Jugendlichen und wer organisiert deren
Rückreise und bezahlt diese ?
4. Wenn es stimmt, dass ISIS ein Konstrukt von CIA und Mossad ist, heisst das dann dass Ölhandel bald auf Goldbasis abgewickelt
wird ?
5. Oder etwa : Gold ist Terror gegen die bestehende Ordnung und wird deswegen verboten ?

Stellt Euch einmal vor es gäbe militärische Dienstleister. Blackwater heisst ja jetzt Academi. Also irgendein Recht würde existieren, dass
Pivatpersonen Firmen gründen dürften, welche dann international Gewalt ausüben dürften. Die Mitarbeiter dieser Firmen wären
vor dem internationalem Gerichtshof immun.
Dann taucht so eine Terrorgruppe aus dem Nix auf. Erstmal klaut die 500 Mio Dollar auf ner Bank. ( Wir wissen ja alle das die Banken riesen Bargeldbestände im Keller lagern. ) Tage später bewilligt der amerikanische Senat 500 Mio zur Bekämpfung von ISIS.
Medial wird jetzt ISIS als reichste Terrorgruppe dargestellt. Der Mc Cain hat ja öffentlich zugegeben beste Kontakte zu ISIS zu unterhalten.
Da ist ein militärischer Dienstleister der seine Dienste auf www.ISIShq.com anbietet. Alles ganz legal. Alles ganz normal. New normal.
Jedenfalls finde ich das gut, wenn dieser militärische Dienstleister in Zukunft in Gold bezahlt werden möchte.
Die meisten Terroraktionen weltweit wurden ja bisher in Dollar bezahlt. Auf Sicht heisst das ja weniger Terror, da nicht vermehrbar,
eher rückläufig ,da backwardation.

Damit kann man perfekt den von den Systemprofiteuren so verhassten Goldstandard diffamieren! TB

[09:57] Leser-Kommentare-DE zum blauen TB-Kommentar:

(1) Genau, denn unter "Topökonomen" ist der Goldstandard ein barbarisches, mittelalterliches Relikt. Und wenn dann eine Gruppe im Nahen Osten, die mental und auch technologisch, sich noch im Mittelalter befindet, dann ist das schon ziemlich einleuchtend, das diese "Topökomomen" recht haben. Der Islam schreibt Gold als Geld vor. Wenn also ein streng nach Glauben gehandelt werden soll, dann bleibt den Führern dort gar keine andere Wahl als ein Goldstandard............

(2) Silberfan zu ISIS-Goldgeld: Die ISIS-Goldinitiative soll wohl die Eidgenossen vor einem "Ja" am 30.11. abschrecken, anders kann ich mir diese Terror-Gold-Propaganda der USA auf allen Medien nicht erklären. Lasst Euch nicht verar.... Schweizer!

(3) Kann mal jemand erklären was das soll? Oder hat jemand eine plausible Idee? Diese ganzen Terrorvereinigungen sind doch meiner Meinung nach von den USA aufgebaut und finanziert worden bzw. werden noch finanziert und auch militärisch unterstützt. Möchte man damit Gold und Silber beim westlichen Bürger noch mehr unbeliebt machen? So nach dem Motto, der ist für Gold, der hat bestimmt auch was mit diesen Kopfabschneidern zu tun.


Neu: 2014-11-08:

[19:34] Lukas Reimann: Bürger versus Elite - Die Schweizer Goldinitiative

Wird sich die Schweiz goldene Handschellen anlegen? fragt eine Zeitung bezüglich der Abstimmung der Bürger dort über Hinterlegung von Gold in der Bilanz der Schweizer Nationalbank. Das Thema schlägt weltweit hohe Wellen. Mitinitiator der Schweizer Goldinitiative, Lukas Reimann, berichtet, dass das Ausland über dieses Thema mehr berichtet als die heimische Presse. Verständlich. Geht es doch um eine mögliche Veränderung im herrschenden Geldsystem in der Schweiz, sollten die Schweizer am 30. November per Abstimmung festlegen, dass Gold zurückkehrt in die Finanzen des Landes und dort eine gewichtigere Rolle spielt als heute.

[20:00] Nein, die Gelddrucker und Politiker bekommen Handschellen angelegt.WE.


[10:41] InsideParadeplatz: SNB-Boss macht Polit-Propaganda

"Wäre es auch denkbar, den Mindestanteil von Gold ausschliesslich über eine Verkürzung der Bilanz zu erreichen?" "Nein", schiesst Jordan wie aus der Pistole. "Denn", folgt als Begründung, "dadurch würden die monetären Bedingungen massiv verschärft, was zu Deflation und schweren wirtschaftlichen Schäden in der Schweiz führen würde."

Entweder Gold kaufen oder die SNB-Bilanz schrumpfen und Euros dumpen! Between a rock and a hard place - würde der Amerikaner sagen! TB


[10:38] zerohedge: Greenspan's Stunning Admission: "Gold Is Currency; No Fiat Currency, Including the Dollar, Can Match It"

For some reason, the Council of Foreign Relations, where ex-Fed-Chief Alan Greenspan spoke last week, decided the following discussion should be left out of the official transcript. We can perhaps understand why... as Gillian Tett concludes, "comments like that will be turning you into a rock star amongst the gold bug community."

Die Tatsache, dass er das vor dem Council for Foreign Relations gesagt hat, macht die Sache noch bedeutsamer. Man kann es nicht oft genug bringen (das Video ist neu auf HG)! TB

[16:31] Der Silberfuchs zu Greenspans Äußerungen:

Habe ein paar Minuten reingehört. Nichts neues für die Gemeinde hier. Aber erstaunlich ist diese Wandlung des Herrn Greenspan vom Paulus zum Saulus und nun wieder zum Paulus schon... Fragt sich: hat er einen Auftrag dafür oder darf er das von innen aus freier Überzeugung heraus? Der CFR als "Tatort" spricht imho für einen Auftrag - das Signal?

[20:00] Vermutlich hat Sir Alan den Auftrag, den Goldstandard medial für ein begrenztes Publikum vorzubereiten.WE.


Neu: 2014-11-06:

[09:15] NZZ: Goldinitiative - Der Nationalbankchef nimmt Stellung

....Als Chef der Nationalbank muss ich auch in hektischen Zeiten ruhig bleiben. Aber natürlich beschäftigen wir uns zurzeit intensiv mit der Goldinitiative. Ich erachte es als sehr wichtig, dass in der Bevölkerung eine intensive Debatte stattfinden kann. Der Entscheid an der Urne soll nicht auf der Basis von unvollständigen Informationen oder von Missverständnissen gefällt werden. .....Gold ist ein Symbol für Kostbarkeit, für Macht und Ästhetik. Wichtig ist aber, dass man sich im Interesse der Schweiz nicht vom Gold blenden lassen darf, auch nicht von der Goldinitiative.

Dies ist nichts anderes als eine Ankündigung zur Anti-Goldpropaganda! TB


Neu: 2014-11-05:

[15:10] Foonds: Goldstandard – verhasst bei allen Profiteuren des Papiergeldsystems

So, wie schon vor ein paar Jahren, 2010, als der Weltbankchef Robert Zoellick das Wort „Goldstandard“ in den Mund zu nehmen wagte, lassen auch jetzt die Mainstream-Ökonomen den Knüppel aus dem Sack, um der Schweizer Goldinitiative argumentativ eines überzuziehen.

[18:30] Den Hassern des Goldstandards wird dieser Entlassung und Verarmung bringen.WE.

[20:24] .... und vor allem wird es ihnen den Job kosten und die gesamte Philosophie und damit Identität. Viele Profiteure des Papiergeldsystems, wie Politiker, Banker, Zentralbanker, Investmentgesellschaften und einige Juristen werden komplett neu beginnen müssen. Jobmässig aber auch geistig! TB


Neu: 2014-10-30:

[15:15] Beiträge auf CH-Seite verlegt.WE.


Neu: 2014-10-27:

[09:55] misesde: Schweizer Gold-Initiative – eine Analyse

...Ob bei einer Teilgolddeckung der Mindestkurs EURCHF bei 1.20 gehalten werden kann, ist fraglich – was aber für die Schweiz wohl nur wenig problematisch wäre. Eine erfolgreiche Schweizer Gold-Initiative könnte internationale Signalfunktion haben – dass das ungedeckte Papiergeldwesen nicht „alternativlos" ist, dass es eine bessere Lösung gibt – die Rückkehr zum Goldgeld, die machbar ist und die zum Wohle der Schweizer funktionieren wird.

Wieder eine gewohnt gute und interessante Arbeit Polleits! Für alle die einen etwas tieferen Einblick in die Goldinitiative und deren Auswirkungen bekommen wollen, ein absolutes MUSS! TB

[10:26] Der Stratege zur Gold-Initiative:

Ich halte die Annahme, dass die Schweizer Goldinitiative angenommen wird, für reichlich naiv. Ganz einfach deshalb, weil die EU und DC massiven Druck auf die Schweizer Regierung ausüben wird und man daher im Vorfeld die Bürger massiv einschüchtern wird, im Sinne das ist der Untergang der Schweiz. Zudem wird man schauen, sollte es doch zu einer Annahme kommen, wie man die Abstimmung fälschen kann. Sollte auch das nicht reichen bzw. nicht klappen, wird die SNB viele Widrigkeiten im Verfahren vortäuschen, um eine Rückholung auf den Sankt Nimmerleinstag zu verschieben. Der Grund dafür ist ganz einfach, die FED kann das Gold nicht mehr zurückgeben, es ist nämlich nicht mehr da.
Man darf nämlich dabei nie vergessen, auch Schweizer Politiker sind eitel und erpressbar. Das dürfte genügen um die Initiative zu sabotieren. Wer was anderes glaubt ist imho naiv und kann auch an den Nikolaus oder das Christkind glauben.

Ich halte Ihren Einwand bzgl dem Druck der auf dem Schweizer Volk lastet für mehr als berechtigt. Dennoch: die Hoffnung stirbt zuletzt und wir alles sollten den Schweizer Bürger nicht unterschätzen. Bei Abstimmung hat er der EU schon öfters gezeigt, wo der Hammer hängt! TB

[10:45] Der Schrauber zum Srategen:

Völlige Zustimmung, genau so wird es kommen. Das Einzige, was ich an diesen Initiativen immer begrüße ist, daß das Thema 1. in die Öffentlichkeit kommt und 2. das System immer darauf reagieren muß. Nach dem Motto: Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, aber dazu, immer unverschämter zu lügen.
Je häufiger diese Einschläge und Anschüsse kommen, je größer ist die Wahrscheinlichkeit, daß die Wahrheitsbombe irgendwie platzt.

[14:00] Ich enthalte mich jeder Prognose über den Ausgang der Abstimmung, da wir nicht wissen, was bis zum 30. Nov. noch passiert.WE.


Neu: 2014-10-25:

[10:20] Welt: Schweizer Goldinitiative stellt globales Währungsgefüge infrage

[10:21] PB über die Schweizer Goldinitiative:

Lange Zeit konnten die Mainstreammedien die im Erfolgsfall sehr folgenreiche Schweizer Goldinitiative (Referendum am 30.11.) ignorieren. Oder mit den üblichen seichten, viertelwahren, vollideologischen und einseitig dargestellten Angstargumenten bekämpfen. Nach den vorliegenden Umfrage-Zwischenergebnissen, die ein „Ja" der Befürworter von „Rettet unser Schweizer Gold" gegen den (schlechten) Rat aller Schweizer Parteien und Institutionen denkbar erscheinen lassen, kommt bei den Eliten nun offenbar Panik auf. Zurecht nicht nur bei den Währungsplanwirten der SNB, sondern international – denn wie immer beim Zentralbank-Gold sind Auswirkungen potenziell global. Es wäre kaum denkbar, dass ein einzelnes Land alleine eine glaubhafte Teilhinterlegung seiner Währung machen kann, ohne dass die anderen zumindest analog nachziehen müssten. Solche Teildeckungen aber würde die abstrusen Rettungsaktionen, die die Welt seit 2008/10 für alle Papieranlagen erlebt, erheblich erschweren.

Und so wurde nun vor ein paar Tagen Alarm geblasen - und nun der NWO-hauseigene Mainstream mobilisiert. Seit Veröffentlichung der ersten Umfrageergebnisse in der Schweiz erscheinen immer mehr unsäglich platte Artikel. Inzwischen auch in den großen internationalen Blättern: sowohl in den USA – als auch heute (Sa) auch in der WELT (s.u.). Daniel Eckerts Artikel ist dabei noch einigermaßen ausgewogen und benennt zurecht die große Bedeutung des Referendums weit über die Schweiz hinaus. Auch Eckert ist jedoch (wie immer in seinen Artikeln und Büchern) letztlich trotz Expertenstatus kein Versteher der positiven Rolle des Goldes, sondern noch immer im Falschgeldsystem verhaftet. So lässt er etwa mal wieder Hr. Thiele von der Bundesbank dessen (selbst groteskes) Zitat von der „grotesken" deutschen „Gold-heim"-Diskussion ins Blatt drucken – ebenso unwidersprochen wie viele andere längst widerlegten Mythen der SNB und anderer Falschgeld-Jünger... Trotzdem lesenswert soweit, immerhin wird mit Folker Hellmeyer auch ein Gold(-heim)-Befürworter zitiert.

Wenn Sie die von der SNB gestreuten Mythen wirklich verstehen wollen, sollten Sie allerdings nochmals das längere Interview anhören https://www.youtube.com/watch?v=z7v33oQMqNE , das Lars Schall mit Nationalrat Lukas Reimann und mir zu genau diesem Thema geführt hat. Wir greifen darin alle denkbaren oder bereits geäußerten Gegenargumente ausführlich auf. Ich erläutere darin zB, dass die auch unten im WELT-Artikel mal wieder so schröcklich skeptisch gesehene „20% Bilanzdeckung durch Gold" von der SNB nicht nur durch gar noch schröcklichere Zukäufe von Gold erreicht werden könnte, sondern auch ganz einfach durch eine eh überfällige Schrumpfung der SNB-Bilanz auf etwa das Niveau von 2010 – wodurch die 20% ganz ohne Goldkauf wieder erreicht würden! Ganz abgesehen davon, dass es ein echtes Luxusproblem wäre, Gold mit frisch aus dem Nichts gedruckten Franken kaufen zu „müssen"!
„(Real)Money for nothing" wäre das – wie die Dire Straits damals vor 30 Jahren sangen. http://www.dailymotion.com/video/x2724a_25-dire-straits-money-for-nothing-1_music

Fazit: Der Mainstream wacht nun auf, weil er das Referendum angesichts einer nicht mehr unmöglichen Niederlage am 30. November unbedingt bekämpfen muss. Erwarten Sie im November wieder einmal eine Schlammschlacht der System-Massenmedien gegen die Schweizer Bürger – so wie schon beim IWF-Beitritt der Schweiz, bei allen EU-Referenden der letzten 20 Jahre, bei den dämlichen Verkäufen von 60% des Schweizer Goldes zum schlechtesten Zeitpunkt 1999, bei allen Zuwanderungs- und Freizügigkeits-Referenden! Auch diesmal wird dem Mainstream kein Argument gegen das Volk zu dumm sein...

Gewohnt umfangreich und informativer Ereignis- und Folgenbericht von Böhringer. Einzig beim im Artikel erwähnten Folker Helmeyer bin ich mir nicht ganz sicher.

[10:27] Leser-Kommenar-DE zu den Folgen der Initiative:

für einen großen wirklichen Ausbruch des Goldpreis wird das vielleicht nicht reichen aber schon ein spürbarer Anstieg könnte eine Art Eigendynamik entwickeln der zu einem "Run" auf Gold führt und dann zu dem Ausbruch führen. Sieht so aus als ob die Schweizer den Plan zum Systemabbruch "stören" könnten indem sie den Goldausbruch "zu früh" auslösen.....

Es wird auch noch wichtigeres auslösen als den Goldpreisanstieg. Es wird Gold wieder dorthin bringen, wo es hingehört. Als Hort der Bürgerfreiheit und Politik-Willkürshemmung. TB

[12:25] Leser-Kommentar-DE zum Goldstandard-Artikel in der Welt:

folgenden Kommentar habe ich unter den Artikel geschrieben (bin gespannt, ob er veröffentlicht wird):
"Es ist noch gar nicht so lange her, da war Gold in den "Qualitätsmedien" noch ein "barbarisches Relikt", und wer welches hatte oder nur dafür warb, war ein Nazi; zumindest niemand, mit dem man zu tun haben wollte.
Heute schreibt sie WELT vom Gold als der ewigen Währung. Wie sich die Zeiten doch ändern!
Was dem Autor des Artikels, Herrn Eckert offensichtlich nicht aufgefallen ist:
1. Die Forderung. kein Gold mehr zu verkaufen, kann nicht preisverändernd wirken. Wo kein Handel, da kein Einfluß auf den Preis.
2. Das schweizer Gold in die Schweiz zurückzuholen kann nur dann ein Problem sein, wenn es weg ist. Ist es noch da, geht sie Sache so: Tresor auf, Gold raus, Tresor zu, Transport in die Schweiz, Tresor auf, Gold rein, Tresor zu. Fertig.
Was soll dabei Märkte bewegen oder Probleme machen?
3. Wenn die Schweiz in den letzten Jahren 1550 Tonnen Gold verkauft hat, und nun 1500 Tonen zurück kaufen muß, ändert sich in Summe auch nicht viel, oder?
Immer voraus gesetzt natürlich, das Gold wäre noch dort, wo es behauptet wird. DAS ist das eigentliche Problem!"

Es ändert sich doch etwas, da der jetzige Einkaufspreis  höher ist, als der Preis wo damals verkauft wurde - zumindest gilt das für das Ende der 90er verkafute Gold! TB

[16:20] Leser-Kommentar-DE zum Welt-Artikel:

Der beste Witz im o.g. Welt-Artiikel ist dieser Satz von Bundesbanker Thiele: "Wir lassen unser Gold seit Jahrzehnten beanstandungsfrei von den hoch angesehenen Notenbanken der USA, Großbritanniens und Frankreichs verwahren und nicht von irgendwelchen windigen Geschäftspartnern." Die deutsche Diskussion sei "einigermaßen grotesk."

Er hat ja Recht. Das sind nicht irgendwelche windige Geschäftspartner. Das sind DIE windigen Geschäftspartner schlechthin! TB


Neu: 2014-10-23:

[09:13] foonds: Umfrageergebnis zur Schweizer Goldinitiative macht dem Finanzestablishment Sorgenfalten

Bei den Schweizer Entscheidungsträgern kommt leichtes Unbehagen auf. Laut einer Umfrage hat die eigentlich als aussichtslos eingestufte Goldinitiative eine Mehrheit. 45% sprechen sich für Ja oder Eher Ja aus, 39% für Nein oder Eher Nein. 16% sind unentschlossen. Die Umfrage wurde von der Gratiszeitung „20 Minuten" durchgeführt, die zum Tamedia-Verlag gehört, und umfasst ein Sample von über 13.000 Befragten. Die Zeitung selbst schätzt dennoch die Aussichten der Initiative als schlecht ein

Wird zwar nur ein kleines Messer sein, welches sich im November ins Herz der Papiergeldwelt bohrt - es wird aber nach einer gewissen Zeit tödliche Auswirkungen haben! Ein sinnvoller Tod! TB

[13:34] Leser-Anfrage-DE zum Goldreferendum:

Laut einer Umfrage hätten sich schon 45% der Schweizer für ein "Ja" beim Goldreferendum ausgesprochen, obwohl die Kampagne noch gar nicht begonnen hat.
Wie würde sich ein "Ja" auf den Goldpreis auswirken?

Schwer zu sagen, aber ich glöaube, dass Gold wieder an Reputation und somit an Nachfrage gewönne, was wesentlich wichtiger wäre, als der Preis! TB


Neu: 2014-10-22:

[7:00] SD: Why is the Gold Standard Urgent?


Neu: 2014-10-11:

[20:15] Thorsten Polleit: Zurück zum Goldstandard


Neu: 2014-10-09:

[13:38] China wird Gold und den Goldpreis nutzen, um globale Währungen zu reformieren

Wenn wir diese nächste globale Währungsreform bekommen, wird es zu einer kompletten Zurücksetzung kommen. Es wird offenbar überwiegend in der Gold-Welt passieren. Sie werden den Goldpreis ändern und ihn in den Hals der USA stopfen. Schauen Sie auf die Comex. Seit Mitte 2012 oder so wurden sie gezwungen, Goldverträge nicht mehr durch Metall zu bezahlen, sondern bar.


Neu: 2014-10-06:

[15:15] DWN-Interview mit Thomas Bachheimer: „Der Dollar hält sich nur noch durch militärische Erpressung auf den Beinen“

Überschuldung, Inflation, Subventionen und Korruption: Die meisten Probleme der aktuellen Finanzkrise sind auf eine ungedeckte Papierwährung zurückführen. Das internationale Goldstandard-Institut plädiert daher für eine Rückkehr zu goldgedeckten Währungen, um der Maßlosigkeit einen Riegel vorzuschieben.

Ein Goldstandard wird wieder kommen.WE.


Neu: 2014-10-03:

[11:09] N8waechter: Gold gewinnt seine Bedeutung im Finanzsystem zurück

Greenspans Kehrtwende in Sachen Gold ist also wahrlich faszinierend. Er ist ein Mensch, der in globalen Finanzangelegenheiten als Kopf der streitbar wichtigsten Finanzinstitution der Welt, der US-Federal Reserve, eine der größten Rollen gespielt hat. Ich bin also der Ansicht, dass die Menschen verstehen müssen, wie wichtig Greenspans Bemerkungen über die wahre Rolle des Goldes in der internationalen Geldordnung sind und auch, was das für den Goldpreis bedeutet, während Gold seine Bedeutung im Finanzsystem zurückerlangt."

Also so überraschend ist Greenspans Einstellung zum Golde nun auch wieder nicht - zumindest ür diejenigen, die sein Werk "Gold und wirtschaftliche Freiheit" aus dme Jahre 1966 kennen! TB


Neu: 2014-09-30:

[20:15] Der CFR empfiehlt indirekt den Goldstandard: Golden Rule


Neu: 2014-09-22:

[09:20] kopp: Russland wird wegen des Petrodollar dämonisiert und mit Sanktionen belegt

Im März 2009 veröffentlichte die Afrikanische Union ein Dokument mit dem Titel »Hin zu einer afrikanischen Einheitswährung«. Auf den Seiten 106 und 107 dieses Papiers werden ausdrücklich die Vorzüge und die technischen Aspekte einer afrikanischen Zentralbank aufgeführt, die mit dem Goldstandard arbeitet. Auf Seite 94 heißt es explizit, der Schlüssel zum Erfolg einer afrikanischen Währungsunion bestehe darin, »eine einheitliche afrikanische Währung an den monetärsten aller Rohstoffe zu koppeln – Gold«. Ab 2011 wurde die CIA in Libyen aktiv und begann damit, militante Gruppen beim Sturz Gaddafis zu unterstützen.

Lincoln, Garfield, McKinley, Kennedy, Gaddafi...

[11:40] Leser-Kommentar-DE zum im blauen TB-Kommentar erwähnten James Garfield:

In der Diskussion um die FED als privater Notenbank, die den amerikanischen Staat in monetärer Abhängigkeit hält, wird häufig James Garfield angeführt, der sich gegen die Schaffung eines privaten Zentralbanksystems für die Vereinigten Staaten eingesetzt habe und deswegen ermordet worden sei.
Wenn man die historischen Hintergründe recherchiert, stellt man fest, dass nur der erste Teil des ihm zugeschriebenen Zitats "Wer auch immer die Geldmenge unseres Landes kontrolliert, ist der absolute Herrscher über die gesamte Industrie und den Handel...und wenn man versteht, dass das gesamte System sehr leicht kontrolliert werden kann, auf die eine oder andere Art, durch ein paar wenige mächtige Männer an der Spitze, dann muss einem auch keiner mehr erklären, wie Perioden der Inflation und der Depression zustande kommen." tatsächlich von ihm stammt und auch der Entstehungskontext ein anderer ist.
Die National Greenback Party hatte eine Diskussion darüber angestoßen, ob das Geldmonopol nicht komplett in Staatshand überführt werden sollte und wiederkehrend eine Resolution eingebracht, wonach die Kontrolle der Geldmenge der Vereinigten Staaten nicht in den Händen der Bankenindustrie liegen sollte. Von Seiten der Republikaner wurde Garfield nominiert, um sich im Kongress zur Frage der Zentralisation des Geldes in der Hand des Staates zu äußern und vor den Gefahren (Fiatproblem, Kontrolle der Volkswirtschaft) zu warnen. Aus dieser Passage kommt der oben zitierte weit verbreitete Ausspruch.
Entsprechend heißt es im Original nicht "Wer auch immer die Geldmenge unseres Landes kontrolliert", sondern "It makes the House of Representatives and the Senate, or the caucus of the party which happens to be in the majority, the absolute dictator of the financial and business affairs of this country." Garfield sprach sich also für das bisherige System aus, in dem sich der amerikanische Staat gegen Zins Geld bei privaten Nationalbanken lieh - letztlich genau der Mechanismus der späteren FED.
Die Kongressdebatte von 1881 kann hier ( https://archive.org/stream/cu31924013816958#page/n229/mode/2up, S. 223-235 ) im Original nachgelesen werden. Die Vertreter der Greenback Party argumentieren solide und unter häufigem Bezug auf Jefferson.
Persönlich halte ich ein echtes marktwirtschaftliches Freigeldsystem aus konkurrierenden Privat- und Regionalwährungen für das beste System. Das Kernproblem liegt für mich nicht darin, ob es ein staatliches oder ein privates Geldmonopol gibt, sondern im Monopol. In jedem Fall aber ziehe ich ein staatliches Geldmonopol, das auf einem Goldstandard basiert, einem Privatbankenmonopol vor, das Geld aus dem Nichts erzeugt und dem Staat gegen Zins leiht, den dieser aus der Wertschöpfung seiner Bevölkerung herauspressen muss (FED)!

Geld und Staat geht eigentlich ned. Geld und Monopol geht meiner Meinung nach auch nicht. Und bei nichtmonopolem Geld MUß ja eine private Seite dabei sein. TB


Neu: 2014-09-17:

[17:30] Da kommt ein neuer Goldstandard: Gold und Geld: China arbeitet an neuem Finanzsystem

Aber die Schulden müssen auch in China abgebaut werden.WE.


Neu: 2014-09-15:

[10:25] Goldstandard-Institut-Europa: September-Newsletter

Empfehlenswert und verstörend zugleich Keith Weiners Aufsatz: A Monetary Cancer Metastasizes in Europe (ab S 6)


Neu: 2014-09-10:

[09:42] Goldseiten: Gold als Währung: Ein Problem für die US-Steuerbehörde

Laut einem gestern auf Forbes erschienenen Artikel von Brian Domitrovic sind diese Regelungen keine revolutionären Ansätze, sondern bereits in der Verfassung der USA verankert. Über die Jahrhunderte hätten Präsidenten und der Oberste Gerichtshof immer wieder bestätigt, dass Gold- und Silbermünzen sowie das eigene Papiergeld in Dollar ein und dasselbe sind.


Neu: 2014-08-27:

[18:00] Jetzt auch im Focus: Nur Gold kann uns vor der Geldschwemme beschützen

[08:47] youtube: Dr. Alfons Proebstl 32 - Nur Gold ist Geld...

Nichts wirklich Neues - aber absolut gut gemacht, sehr sehenswert!


Neu: 2014-08-21:

[13:22] TheGoldStandardInstitute: Der August-Newsletter

Empfehlenswert der Aufsatz Evil - uncorrected error von Rudy Fritsch! Auf den S 7-8 gibt's auch einen Aufsatz von TB!


Neu: 2014-08-17:

[09:30] Leser-Zuschrift-DE zur Schaffung eines eigenen EM-Standards:

den alltäglichen Umgang mit Silbergeld kann ich mir nur schwer vorstellen: Bei einer Jahresproduktion von 1 Mrd. Unzen/Jahr sind das ungefähr fünf Gramm pro Jahr und Weltbürger (und davon gingen bisher 75 % in die Industrie/Handwerk). Ohne reichlich Papiergeld wird es nicht gehen.
Damit ich im Übergang nicht mit zu großen Einheiten bezahlen muss, habe ich mir zumindest eine Silber-Tafel mit 100 x 1-Gramm-Plättchen zugelegt - auch wenn dies relativ teurer ist als als Münzen (auch wegen 19 % MwSt).

[12:07] Leserkommentar-DE zur Schaffung eines eigenen EM-Standards:

Darum ist Silber ja das wertvollste beste Geld, weil es eben so extrem knapp ist! Wir sahen ja schon einmal an der Börse (Systemfehler?) einen Silberpreis mit Kaufkraft von über $40.000! Zufall? In einem neuen Gold-Silberstandard od. ähnlich, werden Silbermünzen etwa so knapp bleiben, wie es heute etwa die Anzahl der DM- und Eurogedenkmünzen ist. Ich habe mal von einem Juden gelesen, der da sagte, verkaufe nie dein Silber, es sei denn, es ist teurer als Gold. Ob er recht behält? Ich denke ohne Preis-Manipulation ja!

Ich möchte an dieser Stelle an das antike und Jahrtausende gültige Gold/Silver-Ratio von 1:13 erinnern. Gold symobolisierte die Sonne, und die Erde umkreiste die Sonne 1 Mal imJahr. Silber symbolisierte den Mond, welcher in einme Jahr 13 Mal um die Erde kreiste. Dieses Verhältnis könnten wir durchaus wieder einmal sehen - aus welchen Gründen auch immer. TB

[12:31] Dr. Cartoon dazu:

Man sollte es sich nicht so vorstellen, dass alle Münzen Gold oder Silber enthalten müssen. In Deutschland gab es 1951 den ersten Silberadler (5-DM-Münze/ 625er Silber). Die anderen Münzen enthielten meines Wissens nach kein Gold oder Silber.

Eine Teil-Golddeckung einer neuen Währung wäre auch denkbar. So das man etwa Münzen mit einem Nennwert von 100 oder 200 DM (keine Sammlermünzen!) ausgibt, welche für den täglichen Einkauf nicht praktikabel sind. Zusätzlich lagert in den Zentralbanken noch mehr oder weniger Gold.
Letztlich geht es nur darum, nach dem Systemcrash das Vertrauen der Bürger und "der Märkte" möglichst schnell wieder herzustellen.

[15:00] Anfang dieses Jahres wurde bekannt, dass sich JP Morgan massenhaft mit Silber eingedeckt hat. Man kann sicher sein, das viele andere von den "Wissenden" auch grosse Silberlager haben. Nach dem Crash verkaufen sie eben ihr Gold und Silber gegen Firmen, Infrastrukturen, etc. So kann man wieder Silbergeld anfertigen.WE.

[16:45] Leserkommentar-DE zum GS:

Ich denke nicht das man Gold und Silber als Zahlungsmittel verwenden wird. Das wird wohl grösstenteils in den Tresoren der Banken verschwinden und dort zur Deckung des Papiergeldes dienen. Glaube ich auch! Wir bekommen ja wieder eine 100% EM Deckung. Bei einem reinen Goldstandart hätten wie aber das Problem das die Geldmenge nur sehr langsam wachsen kann. Im Moment sind wir aber in der Situation das die Weltweiten Silbervorräte fast bei 0 sind, es gibt auf dem Planeten ja im Moment mehr Gold als Silber ! Im Laufe der Zeit werden die Silbervorräte aber wieder steigen, und so kann die Geldmenge (Gold und Silber) dann schneller steigen als bei einem reinen Goldstandard. Könnte sein!
Das ist eine einmalige Situation in der wir jetzt sind, dann haben wir eine 100% EM gedeckte Währung mit Wachstumspotenzial für die Zukunft. Die Banken müssen dann im neuen System natürlich wieder physisches Gold und Silber im Tresor haben um die Papierzettel die sie ausgegeben haben mit 100% EM zu decken.
Dafür wird man das EM brauchen....zur Deckung der Papierzettel...ob da nun DM, Dollar oder Pfund draufsteht.
Deshalb wird das EM wohl in den Banktresoren verschwinden und nicht als Münze im Umlauf sein. Greshams Law/ThiersLaw! Ich mache nach dem Tag-X übrigens ne Bank auf, dann darf ich ja für mein Silber im Tresor ne bestimmte Menge Papierzettel drucken, und die verleihe ich dann gegen Gebühr. Cool, dann darf ich auch mein eigenes Geld drucken, so wie der Mario von der EZB. Wird so nicht passieren aber sie serden ihr Gold der Zentralbanke borgen gegen einen natürlichen Zinssatz!
Und das ganz legal....ich hab im Gegensatz zum Mario ja dafür als Deckung meine Kilo-Kookaburra im Tresor  DA werden die demnächst eingelagert....im Tresor meiner Bank !
Ps. Ich rechne übrigens damit das Silber auf Dauer wertvoller sein wird als Gold, ganz einfach wegen der zusätzlichen Nachfrage der Industrie nach Silber, die gibt es beim Gold ja nicht.
Damit rechne ich nicht, mit einer Anpassung der Gold/Silber-Ratio schon!

[18:38] Der Analytiker zum GS:

Nach meinen Analysen ist die Minenproduktion von Silber in den letzten 20 Jahren ca. 9mal höher als die Minenproduktion von Gold. Auch beim Recycling, das etwa 30% des Gesamtangebots ausmacht, findet man diesen Faktor von 1 zu 9, so dass damit auch das weltweite jährliche physische Angebot bei etwa diesem Verhältnis liegt, also bei ca. 4000 Tonnen Gold gegen 35000-40000 Tonnen Silber oder ca. 1 zu 9.
Somit ist Silber im Angebot nicht seltener als Gold.
Der Bestand von Gold soll etwa 90% der totalen bisherigen Förderung betragen (etwa 10% dürften durch Münzabrieb oder physischen Verlust verloren gegangen sein).
Die bisherige Förderung von Gold war zwischen 155.000 und 180.000 Tonnen - also sollten 140.000 bis 160.000 Tonnen noch vorhanden sein.
Bei Silber werden ca. 60% des jährlichen Angebots (Minen + Recycling) von der Industrie weitgehend unwiederbringlich verbraucht. Die restlichen 40% werden in Schmuck, Münzen, Barren und neuerdings in ETF's angelegt.
Die gesamte bisherige Silberförderung Förderung betrug ca. 1.300.000 bis 1.500.000 Tonnen - 40% davon wären dann 520.000 bis 600.000 Tonnen. Wenn man davon noch die 10% technischer Verluste (s.o. bei Gold) abzieht, kommt man auf einen wahrscheinlichen Bestand von 470.000 bis 540.000 Tonnen.
Damit ist Silber im Bestand auch nicht seltener als Gold - es gibt im Bestand ca. 3,3 mal soviel Silber wie Gold.
Was eine zukünftige Ag:Au-Ratio betrifft, wird diese m. E. davon abhängen, wieviel der beiden EM aus dem Bestand wieder zu Geld wird. Eine logische Bandbreite wäre 1:5 bis 1:7 - aber lassen wir uns überraschen.


Neu: 2014-08-16:

[19:15] Leserfrage zum praktischen Umgang mit Silbergeld im neuen System:

Sie gehen davon aus, dass es wieder eine Art Bimetallzahlungssystem geben wird. Wie hat man sich das ganz praktisch vorzustellen? Sie werben unter anderem für die alten kleinen Münzeinheiten (1/2 Mark aus der Kaiserzeit und dergleichen), aber wie geht man am besten mit seinen Feinunzen (~ 1 Monatseinkommen oder mehr) um? Kann man die dann bei einer zentralen Stelle gegen das neue Silbergeld, das aus kleineren Einheiten besteht, tauschen? Richtig widerlich wäre es, wenn solche 'Ausgabestellen' des neuen Geldes einen Identitätsnachweis fordern würden. Über den Personalausweis hätte man dann ja z.B. die Anschrift und das Wissen, dass es da EM zu holen gibt...

Es wird wohl wieder so werden, wie vor 100 Jahren: Geld gibt es als Geldscheine oder Gold/Silber-Münzen. Wer den Scheinen nicht traut, kann sie bei der Bank problemlos in Münzen umtauschen.

Die ganze heutige Bürokratie wegen Geldwäsche und so dürfte nur dazu da sein, das staatskontrollierte Bankensystem von heute zu diskreditieren. Wer dann Gold und Silbergeld ausgibt und den ganzen bürokratischen Unfug abschaft ist dann wirklich König. Alles clever gemacht.WE.


Neu: 2014-08-08:

[9:00] Steve Forbes für einen neuen Goldstandard: Fiat Money is Destroying the Economy, Gold is the Cure

Forbes ist sicher auch einer der Messenger der neuen Zeit.WE.


Neu: 2014-08-03:

[13:25] Rott&Meyer: Gold, nicht ungedecktes Papiergeld, verdient Vertrauen

Wie ich gestern im Wirtschafts-nachrichten-Interview bereits festgestellt habe! Endlich beginnt die Vertrauen-Währung-Geld-Gold-Diskussion! TB


Neu: 2014-08-02:

[8:40] Thomas Bachheimer-Interview auf DWN: „Der Dollar hält sich nur noch durch militärische Erpressung auf den Beinen“

Überschuldung, Inflation, Subventionen und Korruption: Die meisten Probleme der aktuellen Finanzkrise sind auf eine ungedeckte Papierwährung zurückführen. Das internationale Goldstandard-Institut plädiert daher für eine Rückkehr zu goldgedeckten Währungen, um der Maßlosigkeit einen Riegel vorzuschieben.

Thomas Bachheimer: Die Gegner kann man in folgende Gruppen einteilen:
Diejenigen, die anstelle selbstbewusster, eigenverantwortlicher Bürger willenlose Almosenempfänger wollen; also diejenigen politischen Gruppierungen, die derzeit an der Macht sind, samt ihrer Pseudo-Opposition, die kräftig am Kuchen mitnascht;
Die Zentralbanken, die durch die derzeitige Politik Macht erhalten haben und mit fortlaufender Zeit immer weiter reichende Machtbefugnisse erhalten haben;
Internationale Agenturen, die von Niemandem demokratisch legitimiert sind, aber immer mehr finanzielle Macht über ganze Kontinente hinweg ausüben. Dazu zähle ich IWF, BIZ, ESM und Weltbank; Und nicht zuletzt die internationalen Großbanken und das Großkapital, welche sich die Politiker als Haus- und Hofhunde halten, um so ihre Interessen auf dem Rücken der Steuerzahler durchzusetzen. Diese Gegner werden jedoch bald ihre Macht verlieren und dann hoffentlich nur mehr ein schwarzes Kapitel in der Geschichte der Bürgerfreiheit sein.

Das muss bei einem neuen Goldstandard alles weg.WE.


Neu: 2014-07-31:

[16:06] Welt: Goldbesicherte Parallelwährung ins Leben gerufen

"Jemand, der vom Goldstandard überzeugt ist, hält Bitcoins für wertlos und letztlich für ein Schneeballsystem; und Leute, die nicht auf Gold stehen, aber Bitcoins wirklich verstehen, würden sagen, das ist lächerlich und nur ein blödes Metall", sagt Anthem Hayek Blanchard, Chef von Anthem Vault, dem Unternehmen, das hinter dem Independence Coin steht. "Wir müssen uns nicht streiten. Wir können das verbinden."

Auf dem Sektor "Vereinigung von Alternativen" tut sich Einiges - auch Überraschendes. Auch der Asien-Präsident des GoldstnadardInstitutes, Ville Öhmann, beschäftigt sich hauptberuflich mit der Konzeption von Bitcoin-Abrechnungs-Software! TB

[16:50] Leserkommentar-DE zu den Alternativen

Also, diese Bitcoin-Sache ist mir äußerst dubios. Nie im Leben würde ich in diese "Spielgeld"-Währung etwas investieren. Ich auch nicht!
Zu groß ist das Risiko daß diese künstliche Währung per Tastendruck wertlos wird oder geklaut wird. Vom Bauchgefühl muß ich sagen daß doch lieber wertloses
Papiergeld i n d e r H a n d halte als wertloses Geld irgendwo im Internet. Ich traue dieser Kunswährung genauso wenig und finde daher für mich dieses Thema "Bitcoins" am Thema vorbei. Vielmehr sollte man ein neues Thema eröffnen - "Möglichkeiten, Strategien der Monetisierung der Edelmetalle (Yuankonto, Offshorekonten...firmen etc., welche Länder sind für einen Neuanfang gut, Auswanderung......) nach dem Zusammenbruch unter Einbeziehung aller möglichen, staatl. Restriktionen". Es gibt soviel neue Fragezeichen zu beantworten dabei fällt einem nichts anderes ein als auf dem Spielgeld herumzureiten. Sorry, aber ist doch war!

Finde es trotzdem begrüßenswert, wenn sich die Alternativen zum Papier-Scheiß formieren! TB


Neu: 2014-07-25:

[08:45] etfdaily: What If We Never Left The Gold Standard? Part II

Im zweiten Teil der empfehlenswerten Miniserie gehts um die Vernunft, die ja in Währungsfragen vaporisiert zu sein scheint, aber gerade in diesem Bereich vonnöten wäre! TB


Neu: 2014-07-22:

[08:20] etfdaily: What If We Never Left The Gold-Standard? Part I

But since this is a hypothetical exercise, we can simply imagine if sanity was restored to the world. What if we had never left the gold standard? The problem with beginning such an analysis circa 1971 is that when the bankers (and their puppet-politicians) completed their assassination of the gold standard at that time, we had only a bastardized remnant of a true gold standard (the "Bretton-Woods Agreement").

Überaus interessante Simulation! Als Goldstandard-Präsi muß ich diesem Artikel ein must read geben! TB


Neu: 2014-07-19:

[14:00] SD: Marshall Swing: Return of the Gold Standard in 2016 After Global Financial Crash in 2015

We are going to get a gold standard probably in 2016 after the world wide economic crash of 2015.
But, between the crash of late 2015 and the implementation of the gold standard, there is going to be civil disobedience on a scale never before seen in the history of man.

Der Crash kommt noch dieses Jahr, dann vielleicht der Goldstandard in 2015.WE.


Neu: 2014-07-12:

[9:45] Der Plan von Hugo Salinas Price: Mexico Looks To Back Peso With Silver: “Would Unleash a Global Power Shift”

[12:45] Übersetzung: Mexiko soll kurz davor sein, Silber zu remonitarisieren


Neu: 2014-07-07:

[09:25] Leser-Hinweis auf SWR3-Sendung und Top Thema der Woche: EM-Deckung

Heute Morgen kam eine Voransage zum Top- Thema dieser Woche- es geht um Geld. Es wurden kurz Gold, Bitcoins angesprochen- wie gesagt, es war nur eine Voransage.
Jedoch wies man schon darauf hin, dass es Experten- Gespräche geben wird, die auf eine zukünftige, EM - gedeckte Währung hinweisen. Und das im Staatsfunk!  Der Report kommt heute um 17.40, ist dann auf SWR 3 auch verfügbar. Ich werde auf jeden Fall reinhören. Ich auch!


Neu: 2014-07-04:

[16:45] DeviantInvestor: Gold Will Be the Final Currency – Yes or No?

Readers on www.deviantinvestor.com responded to my question about the creation of a gold backed currency by July 2017. The voting shows about 78% believe that within 3 years there will be a gold backed currency – perhaps issued by China, Russia, or even the United States. This is sensible because readers on the DI site are generally pro-gold and suspicious of unbacked debt based paper currencies.


Neu: 2014-06-26:

[14:50] Finews: Warum die Menschen eine Goldwährung brauchen!---->

Der Gründer des Gold-Standard-Institutes erklärt, warum die Menschheit unter dem Goldstandard besser da stünde. Und darum kämpft er auch für eine Rückkehr zur Goldwährung.


Neu: 2014-06-17:

[10:22] Johannes Müller Verlag/ A.Fekete: Meine abschliessenden Gedanken

Mit diesem Beitrag findet der großartige Fekete-Video-Zyklus nun sein Ende. Wir bedanken uns bei A. Fekete für die Bereitstellung und bei Johannes Müller für die Aufbereitung dieser großartigen Gedanken, Erfahrungen und Ideen.  TB


Neu: 2014-06-11:

[14:30] Forbes spricht sich für neuen Goldstandard aus: Fed’s Dollar Debasement Could Lead To “Economic Meltdown” - Steve Forbes

Forbes warns about this trend and advises a return to a "gold standard" as the only way to avoid disaster in his new book, 'Money: How the Destruction of the Dollar Threatens the Global Economy -- and What We Can Do About It' (McGraw Hill, May 2014).

Steve Forbes believes that a new gold standard would curtail reckless government spending and make government more accountable. Alas, today's Fed is now abetting the reckless spendthrifts in government by buying and monetizing U.S. debt.

Die "verborgenen Eliten" lassen auf diese Weise raus, was kommen soll. Forbes gehört eindeutig dazu.WE.
 

[07:52] Johannes Müller Verlag/ A.Fekete: Die Zukunft unserer Zivilisation steht auf dem Spiel


Neu: 2014-06-04:

[09:20] Johannes Müller Verlag/ A.Fekete: Die Beziehung zwischen Regierung

Gleich zu Beginn erwähnt er das "sound money movement - die Hartgeld-Bewegung"!


Neu: 2014-05-27:

[10:10] Johannes Müller Verlag/ A.Fekete: Das System wird zusammenbrechen

.... über das endgültige Tilgen von Schulden!


Neu: 2014-05-21:

[12:16] Johannes Müller Verlag/ A.Fekete: Gold und Frieden

Der Altmeister mit einem sehr nachdenklichen Beitrag wie die künftigen Generationen über uns denken werden! TB


Neu: 2014-05-15:

[09:23] The Goldstandard Institute: TheGoldStandard 41 may14

Der Monthly Newsletter für Mai 2014, unter anderem mit einem Artikel von mir über die Öffnung des Yuan! TB


Neu: 2014-05-14:

[14:05] Johannes Müller Verlag/ A.Fekete: Krieg und Frieden (und was das Geld/Gold damit zu tun hat)

[12:00] Neue Achse China-Russland-Deutschland mit Goldstandard? KWN: China, Russia, Germany And Soaring Gold & Silver Prices

But getting back to the economic bloc of China, Germany, and Russia, that is an incredibly formidable economic bloc. China is accelerating their distribution of the yuan and trading in commodities. This is all heading toward the yuan, ruble, and the mark, along with gold, as a new reserve currency.

Darauf läuft die Entwicklung hin. Der Rest des Westens wird ins Nichts fallen, da diese Staaten heute Nettoimporteure sind und kein Gold haben.WE.


Neu: 2014-05-13:

[10:30] Leserzuschrift-DE: Gold und bezahlen im Internet:

Ihr schreibt da immer was von einer Goldwährung die kommen soll, mir stellt sich da dann aber eine klitzekleine Frage. Wie soll Beispielsweise der geneigte Computerspielefreak mit einer Goldwährung Spiele im Internet, bei Beispielsweise Steam oder dem HumbleBundle, kaufen wenn er nur echte Goldmünzen zuhause stapelt? Oder Leute die Musik auf Bandcamp kaufen?
Solche Münzen kann man schlecht per PayPal digital durch die Landschaft schieben.

Was meint die HG-Gemeinschaft wie das Problem dann gelöst werden wird wenn das so kommt? Und jetzt kommt mir nicht damit das das Internet abgeschafft werden wird. Es wird vielleicht das Fiatgeld zusammenbrechen und ein paar Wochen, vielleicht Monate, chaotisch zugehen, aber unsere Gesellschaft wird nicht mit allen zip und zap untergehen.

Ist überhaupt kein Problem: es wird nie eine Voll-Golddeckung des Geldes geben, es wird weiter Konten geben. Falls eine goldgedeckte DM kommt, dann kann man wie bisher elektronisch bezahlen, der Verkäufer kann sich bei Bedarf sein Guthaben auf der Bank in Gold auszahlen lassen.WE.


Neu: 2014-05-10:

[20:13] Forbes: Why Did Both Silver and Gold Become Money?

Gold and silver share many physical properties. They are heavy, shiny, soft, conductive, and durable metals. It's somewhat coincidental that they are so similar. Gold and silver fill different human needs, and evolved through different paths. Money solves a problem called the coincidence of wants. For example, suppose the maker of leather moccasins is hungry. He can only trade directly with the fisherman when the fisherman happens to need a new pair of shoes. Barter is extremely inefficient and therefore limited.


Neu: 2014-05-07:

[15:25] Johannes Müller Verlag/A. Fekete: Der ultimative Schuldentilger


Neu: 2014-05-06:

[08:43] youtube: Lukas Reimann Rede zur Goldinitative: "Ungedecktes Geld ist der...

[08:18] Welt: Unser Geldsystem ist Sozialismus für Reiche

Das staatliche Papiergeldsystem sorgt für eine systematische Umverteilung von Arm nach Reich. Vermögende werden bevorzugt. Und das Finanzsystem hat mit Marktwirtschaft nicht mehr viel zu tun.

Aber auch Umverteilung nach Popp: von fleißig nach reich!TB.

[13:45] Es ist interessant, wie plötzlich im Mainstream solche Artikel über einen zukünftigen Goldstandard und die Fehler des derzeitigen Systems erscheinen. Auf WIWO ist auch einer.WE.


Neu: 2014-05-04:

[10:23] contra-magazin: Yuan Arbeitet China an einer goldgedeckten Welt-Reservewährung?

Die Indizien sprechen eigentlich klar dafür: China scheint an einer neuen Weltreservewährung zu arbeiten, die offenbar mit Gold gedeckt sein soll. Nicht umsonst wurde die freie Konvertibilität des Yuan forciert. Damit neigt sich die Dollar-Ära langsam dem Ende zu.

Ja sicher, und das schon seit April 2009!

[16:35] Leserkommentar-DE zur goldgedeckten Welt-Währung aus China:

Auch eine rein binnenwirtschaftliche Betrachtung änderte an dem Grundproblem nichts Grundsätzliches. Unterstellt man, dass die Konsumgüternachfrage nicht aus Importen, sondern aus eigener Produktion gedeckt würde, flösse das Gold zwar nicht ins Ausland ab. Da sich die Binnennachfrage aber nur durch steigende Löhne steigern ließe, würde ein Inflationierungsprozess in Gang gesetzt, der die Goldkopplung in Widerspruch zum Wertverlust des Papiergeldes setzt. Folge: die Leute bringen ihre Papier-Renminbi zur Zentralbank und tauschen sie in Gold um. Die Goldreserven fließen dann in die privaten Goldhorte ab. Letztlich muss die Zentralbank wiederum eine Krise erzeugen, um Löhne und Preise zu senken und die festgesetzte Goldparität wieder herzustellen.

Verhindern könnte die Zentralbank das nur, indem sie die Währung abwertet, also den Goldpreis in Währung steigert - nur, dann kann sie auch gleich von vornherein auf eine Goldfixierung der Währung verzichten. Das Kernproblem bleibt für die Zentralbank im Goldstandard immer das gleiche: sie muss ihre Goldreserven verteidigen und daher Krisen provozieren, wenn steigende Löhne und Preise sie auszulaugen drohen. Damit ist sie nicht wie unter Fiat Money frei, Krise und Boom immer dann zu erzeugen, wenn es gerade politisch erwünscht ist, sondern sie wird vom Bestand ihrer Goldreserven abhängig. Darauf werden sich die Chinesen vermutlich nicht einlassen. Schließlich erfüllt es denselben Zweck, wenn die Leute nur an die Golddeckung glauben, weil die Zentralbank Barren sammelt - auch wenn der einzelne davon gar nichts hat, weil er sein Konfetti nicht zu garantierten Preisen umtauschen kann.

[19:10] Leserkommentar-DE zu obigem Leserkommentar-DE:

Es ist nun nicht so simpel und unilateral, wie der Schreiber im Brustton der überzeugung verkündet.
Woher soll denn bei einer Gold-gedeckten Währung (eines reichlich Gold produzierenden Landes!) die beschworene Inflation herkommen? Doch höchstens durch die Goldnachfrage des Auslandes, was die Inlandswährung härter werden läßt und die Einkaufspreise verbilligt. Nix da mit Abwertungszwang! Bitt neu nachdenken.
Wer hatte denn eine über 40 Jahre funktionierende, inflationsfreie Golddeckung - bis zum 1. Weltkrieg? Das Deutsche Reich.


[10:01] KWN: Mega-Crisis Will Force Gold To Reenter Global Monetary System
 


Neu: 2014-04-30:

[08:50] Epochtimes: Gold und Silber, Geld und Betrug – Bachheimer von Hartgeld im Interview

Nach außen wird kommuniziert: Gold ist nichts wert, wir brauchen das Gold nicht. Dadurch wird der Preis runtergedrückt. Der Bürger bekommt nasse Hände und verkauft das Gold. Und wer hat gekauft in den letzten zwei Jahren, seit der Preis runtergegangen ist? Die Zentralbanken. Deshalb kann ich Ihnen und Ihren Lesern nur raten, schaffen auch Sie sich ihren eigenen Goldstandard. Die Zentralbanken tun es auch und die sind nicht dumm.

Mein großes Interview mit Epochtimes über so ziemlich alles!  TB


Neu: 2014-04-29:

 [08:08] Johannes Müller Verlag/A.Fekete: Die wahre Ursache der Arbeitslosigkeit


Neu: 2014-04-23:

[08:26] Johannes Müller Verlag/A.Fekete: Das Clearinghouse des Goldstandards


Neu: 2014-04-22:

[09:40] Wirtschaftsblatt: "Gold ist die ultimative Währung"

McEwen - ein offensichtlicher Hartgeld-Leser!


Neu: 2014-04-15:

[08:14] Johannes Müller Verlag/A.Fekete: Selbsttilgender Kredit

[08:11] TGSI: The monthly newsletter - April 2014


Neu: 2014-04-08:

[14:21] Johannes Müller Verlag/ A.Fekete: Real Bills

Wie jeden Dienstag ein neuer Film mit A. Fekete, diesmal Adams Smiths Real Bills! TB


Neu: 2014-04-07:

[08:17] Leserkommentar-DE zu Jim Willies "Gold Standard will Return"-Artikel:

Interessant, wie energisch dieser anscheinend US-amerikanische (!) Publizist die auch auf Hartgeld.com vorhergesehene/befürwortete Achse
Berlin-Moskau-Peking ( mit "Nebenstellen" in Tokio, Neu-Delhi, Brasilia und Ankara) beschreibt!
Weiß/ ahnt man auch von US-Seite mehr? Mit Sicherheit gibt es auch vorausdenkende US-Eliten und -anleger, die das untergehende US-(Dollar/ Imperiums)-
Pleiteschiff verlassen und ihre (Gold/Silber)"Schäfchen" ins kommende eurasische "Trockene" verfrachten wollen ( Man beachte auch die Heartland-Theorie - Eurasien als Herzland der Welt wegen seiner Rohstoffe)-
Ich denke/hoffe auf jeden Fall, es wird so kommen- Deutschland hat die Ingenieure, Rußland die Rohstoffe und China ( evtl. auch Indien) die Arbeitskräfte-
Berlin, Moskau, Peking werden die drei Sterne des Kontinents sein.
- Ich hatte in einer Bahnhofsbuchhandlung eben auch den neuen"Spiegel" in der Hand (Erscheinungsdatum 7.4.2014)- Auf Seite 21 ff. und Seite 98 f.
wird ( meiner Meinung nach zuuuu laut) darüber lamentiert, wie sehr die Deutschen ( die Leser und Kommentatoren der MSM und diverse Politiker und Journalisten) Rußland lieben und ihm bewundernd und in der Krim-Krise verständnisvoll gegenüberstehen. Das ist mir schon bei den letzten 2-3 "Spiegeln" aufgefallen und bei vielen anderen gerade aktuellen MSM-Artikeln. Scheinbar wird angeprangert, daß viele Deutsche Rußland wohlwollend gegenüberstehen und die USA abzulehnen beginnen. Nun habe ich aus Studienzeiten ( Germanistik/ Jura - ja , ich weiß- brotlose Kunst :-) ) sehr viel Erfahrung mit der Auslegung von Texten. Es scheint mir viel eher so, als daß die deutsche Bevölkerung behutsam, aber schnell auf einen russlandfreundlichen Kurs der Bundesregierung eingestimmt wird. Er wird "alternativlos" erscheinen laut Merkel. Was meint ihr, wie groß das Geschrei sein wird, wenn der erste Deutsche seinen Arbeitsplatz oder einen wichtigen Unternehmensauftrag wegen der Rußland-Sanktionen verlieren wird. Kann es nicht sein, dass Frau Merkel gar nicht so US-hörig ist, sondern eher mit den "verborgenen Eliten" zusammenarbeitet. Zuzutrauen

wäre es ihr, machthungrig genug ist sie.( Angeblich telefoniert sie ja jeden Tag mit Putin.)
- Ich denke, Rußland wird etwas ganz Unerwartetes ( na ja, außer von den " verborgenen Eliten" :-)) tun und Deutschland einen Friedensvertrag und damit volle Souveranität ( evtl. sogar die Rückgabe von Königsberg ) und / oder die Eskortierung Edward Snowdens unter russischem Schutz nach Deutschland zwecks Aussage vor dem NSA-Untersuchungsausschuß ( mit völliger Redefreiheit!) anbieten. Wenn es so käme- das würde episch, etwas, von dem man noch in Jahrhunderten spricht, größer als selbst als der Fall der Berliner Mauer.

Hochinteressant der Gedanke, dass Rußland etwas Unerwartetes tun wird - hat was!


Neu: 2014-04-04:

[18:45] Hoffentlich bald: Jim Willie: Gold Standard Will Return- It is Coming. It Will Shake the World


Neu: 2014-04-01:

[13:10] Johannes Müller Verlag/ A. Fekete: Der Zins

Fekete über Geschichte und Wesen des Zinsens und die Beziehung zwischen Zins und Gold.


Neu: 2014-03-27:

[14:30] ef: Putins Schachmatt: Rückkehr zum Goldrubel

Der Goldrubel würde auch erklären, warum so viel Gold in den Osten gewandert ist, warum es eine St. Petersburger Rohstoffbörse gibt und warum dasselbe auch in Shanghai aufgebaut wird! TB


Neu: 2014-03-25:

[16:50] Johannes Müller Verlag/ A. Fekete: Die positive Theorie des Goldes must see!!!

Ein weiteres Meisterwerk aus de Film-Manufaktur unseres Freundes Johannes Müller! TB


Neu: 2014-03-13:

[13:50] Forbes: Inflation Is A Weak Argument For The Gold Standard

Und wieder ein hochinteressanter Beitrag von Keith Weiner (GoldstnadardInstituteUSA) im renommierten Forbes-Magazin! TB


Neu: 2014-03-04:

[14:15] zum heutigen USD-Krisentag: H.C. Strache im Interview - Darum Gold(schon älter)

Strache: Für die Erhaltung der Stabilität der Währung sollten sämtliche Goldbestände der Nationalbank nach Österreich rückgeführt werden. Die Bestände sollen fortan nicht vermindert werden dürfen. Im Gegenteil: Die FPÖ fordert eine 20-prozentige Deckung der Währung durch Gold. Die übrige Deckung soll durch Waren und wirtschaftliche Leistung erfolgen.

Vernünftige Ansichten. Da klatscht der Goldstandard-Mann! TB


Neu: 2014-02-28:

[10:30] Zitat von Alan Greenspan:

Eine geradezu hysterische Feindschaft gegen den Goldstandard verbindet
Staatsinterventionisten aller Art. Sie scheinen klarer und deutlicher als selbst
viele Anhänger der freien Marktwirtschaft zu spüren, dass Gold und
wirtschaftliche Freiheit unteilbar sind, dass der Goldstandard ein Attribut der
freien Marktwirtschaft ist und dass sich beide gegenseitig bedingen und
aufeinander angewiesen sind.

Betrachten wir dieses Zitat von der anderen Seite, da wieder ein Goldstandard kommen wird müssen, da von der Bevölkerung nach dem Vermögensverlust mit dem Papier nichts anderes mehr akzeptiert wird:

Der ganze Staatsinterventionismus mit seinen enormen Kosten und Dekadenzen muss weg und eine freie Marktwirtschaft muss wieder kommen. Ohne das funktioniert ein neuer Goldstandard nicht. Daher werden auch der übergrosse Staat und der Sozialismus derzeit diskreditiert und dann abgebrochen. Das ist der wirkliche Hintergrund.WE.


Neu: 2014-02-25:

[17:10] Johannes Müller: A.Fekete - Vom Gold-Anker zum Gold-Amboss Teil 1: Das Bankensystem

Johannes Müller hat eine Gesprächsreihe mit Antal Fekete aufgenommen und wird ab heute jeden Dienstag diese Gespräche KOSTENLOS der Allgemeinheit zu Verfügung stellen. Wenn ich auch nur 1 MUST-SEE-Auszeichnung im Jahr zur Verfügung hätte, ich würde es dafür gebrauchen. Also: MUST SEE! TB


Neu: 2014-02-05:

[11:50] GoldstandardInstitut: Wolfgang Schwetz: Goldbindung – Der Weg in die Freiheit

Schwetz, ein junger VWL-Student, der trotz der keynsianistischen Lehrpläne den Weg zum Golde aber auch zu den Austrians gefunden hat. Er wird demnächst ein Goldbuch auf dem Markt bringen. Wir werden berichten! TB


Neu: 2014-01-27:

[13:30] unzensuriert: Thomas Bachheimer für privaten Goldstandard


Neu: 2014-01-26:

[09:50] Leseranfrage-DE zur Golddeckung:

angenommen die Papier-Währungen würden wieder mit Gold gedeckt werden. Somit müsste die USA aufgrund ihrer vermeintlich großen Goldreserven wieder zur Nr.1 mutieren.
Wie war das damals als der Dollar noch (zumindest teilgedeckt war) fanden öffentliche Kontrollen statt die die Goldmenge nachgewiesen haben? Die USA und die Fed könnten es sich ja einfach machen und die derzeit publizierte Goldmenge als Deckung angeben. So abwegig ist dies sicher nicht wenn nicht einmal Deutschland Einsicht in die Fed Tresore bekommt.

Vermutlich sind die Tresore wirklich fast leer sonst wäre die USA bei einem Systemzusammenbruch relativ schnell wieder unangefochtene Wirtschaftsmacht Nr.1

Dazu kann ich nur sagen: sollte man wirklich ein voll- oder teilgedecktes System aufbauen, dann kann der gewünschte Effekt nur dann wirken, wenn alle ihre Goldbestände von internationel Kommissionen auditieren lassen. Da hilft dann nur der wirklich physische Bestand vor Or, und keine Bilazposition oder gar abstruse Bilanztitel wie Goldforderungen. TB


Neu: 2014-01-25:

[18:30] Leserfrage zum Goldwert in einem Goldstandard:

Nach dem Crash ist das Vertrauen ins Papiergeld völlig dahin. Um ein erneutes Vertrauen in eine Währung zu finden, müßte ein Geoldstandard eingeführt werden (darauf wurde ja bereits mehrfach auf Ihrer Seite hingewiesen).

Wie hoch müßte Ihrer Meinung nach der Goldwert (1 Unze) sein, wenn weltweit goldgedeckte Währungen eingeführt werden?
Da die westliche Welt einen Großteil ihres Goldes an China verkauft hat, müßte meiner Überlegung nach Chinas das reichste Land der Welt werden und somit die Macht bekommen, wodurch China dann die Spielregeln auch hinsichtlich der Leitwährung bestimmt. Da China sehr viel Gold und die westliche Welt nur noch über wenig Gold verfügt, müßte der Goldpreis doch extrem aufgewertet werden, um einen bestimmten Prozentsatz der Währungen mit Gold abzudecken. Liege ich mit meiner Denkweise richtig?

Der Hauptteil der Enteignung der heutigen Vermögensbesitzer wird durch Crash und Währungsreform gemacht werden. Importe werden dann in Gold oder eigenen Exporten zu bezahlen sein. Man muss den "Goldpreis" dann in Arbeitszeit oder Werten wie Immobilien definieren. In Exportstaaten wie DE wird er höher liegen als in heutigen Importstaaten wie Spanien.WE.


Neu: 2014-01-24:

[9:45] Bachheimer-Interview: "Wir sind der Tahrir-Platz der Geldpolitik"

[10:15] Leserkommentar:
Selten so ein eloquentes, in kurzen Sätzen prägnant formuliertes Interview zum Thema gelesen.

[12:45] Leserkommentar-AT:
Gratulation zum Interview im Wirtschaftsblatt.
Auf den Punkt. Der Journalist führt sicher kein eigenes Haushaltsbuch wie man an der Fragestellung merkt.

[15:05] Leserkommentar-DE zum Interview:

Guten Tag Sehr geehrter Herr Bachheimer, danke für die Verlinkung des Artikels. Gut gebrüllt Löwe!!! Danke auch für Ihren Mut täglich die Wahrheit zu sagen, und mit Ihrem Namen dafür gerade zu stehen. Gilt auch für Cheffe... :-)

Danke! TB


Neu: 2014-01-23:

[08:10] Leserkommentar-De zum gestrigen Goldstandard-Beitrag:

eine goldgedeckte Währung alleine wird es nicht bringen, wenn nicht die Verschuldungen und der Zinseszins stabil geregelt wird.
EinWirtschaftsystem, welches ständig wachsen muss, führt immer ins Desaster.

[09:40] Der Indianer zum Eintrag darüber:

"Ein Wirtschaftsystem, welches ständig wachsen muss, führt immer ins Desaster."

Wer sagt, das ein W-System ständig wachsen muss unter Goldstandart ? Bei Schulden reden wir explizit von Staatsschulden. Denn die Wirtschaft bzw. der Endverbraucher wird in der Schuldenaufnahme von der höhe des Zinssatzes reguliert. Unterlaufen kann das nur der Staat in Verbindung mit Banken. Deshalb ist ja Gold der Feind von Papier weil es reguliert, Schuldenorgien sofort aufdeckt. Eine Golddeckung verpflichtet Politiker sich an Regeln zu halten und das mögen Sie bei Geldausgeben gar nicht.


Neu: 2014-01-22:

[16:50] In Anlehnung an einen Beitrag von heute unter "Systemkrise" läßt uns der Schrauber wissen:

Zur Leistungsfähigkeit des Goldstandardes hab ich mal in die Suchmaschine eingegeben: "Byzanz und Goldstandard" Dabei bin ich auf diesen Vortrag gestoßen, der schon von 2004 ist: http://www.shc-online.com/lesenswertes/articles/83.html

"Das wohl imponierendste Beispiel einer Nation mit gesundem Geld war Byzanz. Ganz in der alten Tradition stabilen Geldes Griechenlands befahl Kaiser Konstantin die Schaffung einer neuen Münze, genannt Solidus. Während 800 Jahren war der Solidus Weltgeld und zirkulierte von China bis Britannien, vom Baltischen Meer bis Äthiopien."
oder "Das 19. Jahrhundert war, was wenig bekannt ist, eine Periode der Prosperität und des Wachstums ohne Inflation. Es mutet uns an wie ein Märchen, wenn wir feststellen, dass damals die wichtigsten Währungen der Welt während langer Zeit stabil blieben. Der französische Franc war es sogar während vollen 100 Jahren. Es war das Zeitalter des Gold Standards."

Es ist ein verhältnismäßig langer Artikel, den ich aber für lesenswert halte. Vor allem wird dort auch beschrieben, woran die Goldstandarde immer gescheitert sind:
An der Gier der Eliten. Meist sogar der Machtgier, zu deren Befriedigung man gierig Geld drucken mußte. In Rom war Drucken gleich Münzschaben (also immer ein paar Späne
abkratzen) oder Verschlechterung der Metallegierung durch minderwertigere Metalle in immer höheren Anteilen. Es ist interessant, diesen Artikel von 2004 zu vergleichen mit der Situation, die wir heute haben. Das Finanzsystem, das er mit hoher Wahrscheinlichkeit bis 2012 schon gestorben sah, existiert noch. Aber nachdem man es mehrfach nach Münchhausen Art am eigenen Schopf an einen dünnen Zweig geknotet hat. Aber ansonsten paßt alles.

[18:55] Der Indianer zum Goldstandard:

ich merke hier nur an, der Goldstandart ist fast immer nur an einem "gescheitert" an der Machtlust, die immer zu Krieg führte. Und Krieg kostet nun mal viel Gold bzw. hat immer viel Gold gekostet. Warum gab Nixon den Goldstandart auf, weil er das Gold in imperalen Kriegen durch den Schornstein jagte. Daran ist auch Rom zugrunde gegangen. Es waren immer die Großmachtfantasien der "Eliten" frei nach, es kann nur einen geben. Und der eine ging immer unter.

Ich mag die indianische Schriebweise von GoldstandarT! TB


Neu: 2014-01-17:

[13:50] The Gold Standard Institut Europe: The journal of The Gold Standard Institute

Unser Monatsmagazin, mit meinem Aufsatz über die Geschehnisse in Europa "Quo vadis Europe" auf Seite 4. TB

[08:35] GoldSilverWorlds: Swiss Gold Coins Are Ready To Change The World

Die unglaublich interessante Initiative von Thomas Jacob www.goldfranc.org findet immer mehr internationale Beachtung. Das Europäische Goldstandard Institut hat diese Intitiative begleitet, als ich noch in Zürich gelebt habe! TB


Neu 2014-01-06:

[19:30] Cash: Gold - die ewige Währung

Als der erste Crash beginnt, ­stürmen sie zur Degussa-Zentrale. Es ist Montagmorgen, der 15. April 2013, bis auf die Straße drängen sich die Kunden am Eingang der Villa im Frankfurter Finanzviertel. Wie ein bank run wirkt es an diesem schwarzen Montag des Goldmarktes: 1 486 Dollar hat die Feinunze gekostet, dann eröffnet der Handel, der Preis rutscht ins Bodenlose: 1458 Dollar, 1429, 1416, 1398, 1375, 1349 Dollar – der übelste Tag seit drei Jahrzehnten. Fonds, Lebensversicherer, Großbanken verramschen ihre Bestände in Tokio, London, New York. Und in Frankfurt will die Menschenschlange nicht enden.Doch zum Degussa-Schalter kommen die Anleger nicht, um ihr Gold loszuwerden. Nein, neun von zehn wollen ein Schnäppchen machen. Endlich einen Barren kaufen.