Goldstandard - 2015

Neue Seite, beschreibt alles rund um einen kommenden, möglichen Goldstandard nach Untergang der Fiat-Währungen.

Seite ab: 2015-01-01

Neu: 2015-12-17:

[08:48] GoldstandardInstitute: The monthly newsletter of TGSI - Dezember 2015


Neu: 2015-12-10:

[16:20] Die exponentielle Verschuldung beginnt mit dem Ende des Goldstandards: An Illustrated Timeline of the Gold Standard in the U.S.

[16:00] Motley Fool: Papiergeld: Was es ist und warum es besser als der Goldstandard ist

Der bessere Titel wäre: warum demokrattische Politiker den Goldstandard hassen.WE.


Neu: 2015-11-24:

[10:01] Goldseiten: Der Teufelskreis der Fiatwährungen

... Viele behaupten, es läge einfach an der "menschlichen Natur". Macht korrumpiert und absolute Macht korrumpiert absolut; wir würden von Gier getrieben etc. Unkontrollierte Geldschöpfung sei daher eine logische Konsequenz der menschlichen Natur. Es ist mit Sicherheit wahr, dass einige Menschen von einer mörderischen Gier besessen sind. Es ist jedoch wichtig, nicht nur das Motiv, sondern auch den Mechanismus zu durchschauen. Wir müssen die gesamte Wahrheit erfassen.

Rudi Fritsch, der Autor dieses lesenswerten Berichtes, ist regelmäßiger "Beitragstäter" beim Monthly Newsletter des Goldstandard Institutes! TB


Neu: 2015-11-16:

[07:52] GoldstandardInstitute: The monthly newsletter of TGSI - November 2015


Neu: 2015-11-13:

[11:01] contra-magazin: China: Mit Unmengen an Gold an die Weltspitze

Die jahrelange Vorarbeit zahlt sich zunehmend aus: an China kommt man kaum mehr vorbei. Die gewaltigen Goldreserven dienen als Basis für die Etablierung des Yuan als Weltreservewährung und auch beim Goldpreis selbst will Peking künftig mitentscheiden. Gehen die Pläne Pekings auf, ist die transatlantische Vorherrschaft zu Ende.

Unbedingte Lese-Empfehlung! Sollten wir (als Kontinent und Wirtschafts- und Währungsraum) das alles überleben, wartet mit diesem Thema die nächste (eingetlich eh schon fast 10 Jahre alte) Challange auf Europa! TB


Neu: 2015-10-27:

[13:29] goldsilverworlds: Russia and China Increase Gold Holdings As Central Banks Continue Loose Monetary Policies


Neu: 2015-10-19:

[09:15] Leser-Kommentar-CH zur GS-Diskussion von gestern:

Zur Goldstandartdiskussion: Mir ist egal wer an der Regierung ist, so lange ich das Gold und Silber habe...

Völlig richtig - das Wichtigste ist der selbst geschaffene, persönliche Goldstandard! TB

[07:58] Der Analytiker zum Widerstandskämpfer, Goldstandard-Diskussion von gestern:

Lieber Widerstandskämpfer - wieso Analytiker-Demokratie - ich habe nie gesagt, dass ich für Goldstandard in der heutigen Demokratie wäre - ich habe nur festgestellt, dass beide Systeme Monarchie und Demokratie in der Vergangenheit bereits versagt haben oder auch manchmal zeitweise geglückt sind - die Wertung wer gewonnen hat, mache nicht ich sondern die Geschichte! Aber was die Zukunft ist, kann man gar nicht sagen. Natürlich sind alle bekannten Politsysteme in der Vergangenheit gescheitert - genau wie alle (!) Geldsysteme - selbst die Goldstandard-Systeme. Manche Systeme (Theorien) sind einfach falsch - andere Theorien sind eigentlich richtig, werden aber falsch umgesetzt, weil man sich nicht traut irgendjemand auf die Füsse zu treten oder diese Systeme werden entgegen besseres Wissen verfälscht und verraten (siehe Bail-Out-Verbot und 3%-Verschuldungsgrenze beim Euro). Das liegt nicht an den Systemen (Theorien) an sich sondern an der Umsetzung und vor allem an der menschlichen Tendenz all zu harte Verbote irgendwie zu umgehen und aufzuweichen.
Deshalb ein neues Politsystem wird sicher entweder ein altes sein oder auf alten (bekannten und akzeptierten) Vorurteilen aufgebaut werden - also bitte keine Euphorie oder irgendwelche heilsbringenden Erwartungen auf ein "neues" System. Wie müssen schon froh sein, wenn ein neues System einen freiheitlichen Neuanfang erlaubt!

Widerstandskämpfer, nur weil man noch an gewisse demokratischen Spielarten (Schweiz) glaubt, muß man noch lange nicht ausgelatschte Trampelpfade bewandern, oder? Ich glaube jeder hier, auch jene die noch an gewisse Formen der Demokratie glauben, wissen, dass dieses System perdu ist bzw. dass sich die derzeitige Form der Demokratie (Herrschaft der Alimentierten) selbst abschaffen wird! TB

[10:15] Die wirklichen Chefs, die das Gold und Silber zur Geldausgabe bereitstellen, haben entschieden, keine demokratischen Experimente mehr einzugehen, sondern absolutistische Monarchien einzusetzen. Das ist so und nicht zur ändern.WE.

[14:30] Der Widerstandskämpfer zu: Analytiker, TB und WE:

Wenn eine monarchistische Struktur implantiert werden sollte, mag es vielleicht das kleinere Übel für das Volk darstellen. Es wird aber vermutlich nicht reichen eine mittelalterliche Politstruktur in ein neues Zeitalter zu versetzen, um auch nachhaltig zu reüssieren. Wenn die Leute nach Crash, Terror, Systemzusammenbruch und dem dritten Weltkrieg vor den Trümmern ihrer Existenz stehen, werden sie hauptsächlich mit anderen Dingen beschäftigt sein, als einem ,wie einst Lenin im Zug anreisenden Monarchen, als rettenden Messias auftretend, zu bejubeln und nachzulaufen. Je lämger sich dieses abartige, politische Siechtum weiter vollzieht, umso stärker der Verfall der Glaubwürdigkeit einer neuen Monarchie.

Nach der Zerstörung werden die Leute nämlich berechtigterweise die Frage stellen: " T´schuldigung Euer Majestät, wo waren Sie denn die ganze Zeit und was wollen Sie jetzt von uns? Im Vorfeld der Krise haben Sie uns doch im Regen stehen gelassen." 20, 30 oder 40 Jahre bereiteten sich angeblich irgendwelche verborgenen Eliten, Adelige, Machthaber welcher Art auf immer hinter den Kulissen auf einen Systemwechsel vor. Feigheit vor dem Feind nannte man das früher. Zu feige hervorzutreten und im Vorfeld der Katastrophe klare Positionen einzunehmen, auch wenn deren Umsetzungen ein aussichtloses Unterfangen gewesen wäre. Nach der Katastrophe würden sie aber umso glaubwürdiger dastehen und hätten keinen weiteren Erklärungsbedarf beim Volk, die notwendigen neuen Strukturen durchzupeitschen.

Wertvolle Zeit ist verstrichen, das Terrain für die Monarchie zu planieren. "Monarch komm heraus, Du bist umzingelt. Das Pokerspiel ist zu Ende, wir wollen die Karten sehen." Natürlich werden wir sie nicht zu sehen bekommen und die kommende Monarchie ist daher von vornherein zum Scheitern verurteilt. Denn wenn die Leute im Zuge des Chaos einmal gelernt haben, sich den Weg frei zu schießen, machen sie in weiterer Folge sicher auch keinen Halt vor einem Monarchen, der danach trachtet, ihre Freiheit zu beschneiden.

WEG MIT DEN FEIGEN ..... WER AUCH IMMER !
HER MIT DEN MUTIGEN ..... WER AUCH IMMER !

[14:30] Fast niemand wird solche Fragen stellen, weil alle froh sein werden, gerettet worden zu sein. So wie auch heute niemand bemerkt, was da kommt.WE.


Neu: 2015-10-18:

[11:52] Eigenbeitrag zur Cheffe-TB-Kontroverse "Kann der Goldstandard in einer Demokratie existieren?":

Viele Leser wissen, dass der Cheffe und ich bzgl des Wiedererwachens des Goldstandards einer Menung sind, aber unterschiedlicher Meinung darüber sind, was das politische Regime betrifft, in welchem der GS existieren kann. Einig sind wir uns auch darüber, dass der Sozial- und Wohlfahrtsstaat sein Ende gefunden hat und dass im kommenden GS selbiger auch nicht in derartigem Übermaß geführt werden kann. Der Cheffe meint aber, der Goldstandard kann nur in einer Monrchie erfolgreich etabliert werden, während ich mir einen GS auch in einer Demokratie vorstellen kann. Natürlich gibt es darüber keine eindeutige Antwort und wer "Recht" hat, wird die Zukunft zeigen. Mein Freund und Goldstandard-Institut-USA-Chef Keith Weiner ist in Österreich und ich habe selbigen zu dieser Thematik befragt. Und Weiner hat seine eigene, ganz spezielle Meinung dazu - es tut sich so eine dritte Tür auf:

Keith Weiner about gold and democracy:

I met with Thomas Bachheimer while I am in Vienna for the LBMA conference. He told me of the ongoing controversy about whether the gold standard can exist with democracy.
In democracy, there are no rights. Everything is up for vote, which means the 51% can take anything from the 49%. Especially in today's culture, your right to use honest money would never survive the first election.
What is needed is not democracy, but a Constitutional Republic. America has drifted very far from its roots, but it was founded with a government strictly limited to its enumerated powers.
The government should not have the power to create a central bank, or pass laws forcing people to use the central bank's credit as if it were money. This should not be decided by voters, greedy for free goodies, but be decided as a matter of principle up front and written in the foundational document of the country.
A Constitution and Republican form of government does not guarantee that the gold standard can survive forever. If the people are determined to tear it down, then sooner or later they will succeed. However, compare it to democracy. In democracy, there is a guarantee--that every right will be taken down sooner or later.

Besonders der letzte Satz tendiert ein wenig in Richtung Cheffes-Sichtweise! Was muß ich Trottel auch ausgerechnet den Weiner ......(Scherz) TB

[12:30] Ein Goldstandard ist schon mit einer demokratischen Republik vereinbar, wie es die Schweiz und die USA für lange Zeit gezeigt haben. Ein Goldstandard ist aber nicht mit dem allgemeinen Wahlrecht UND den heutigen Wählern vereinbar. Denn inzwischen leben 50% vom Staat und die würden immer wieder die heutigen Politiker wählen. Daher muss ein autokratisches System her, das den Staat um 90% reduziert. Die Königsmacher haben entschieden und setzen daher in Europa neue Kaiser und Könige ein.WE.

[12:37] Hört hört, demokratische Republik, allg Wahlreicht, heutige Wähler... da finden wir vielleicht ja noch eine Annäherung, zumal ich glaube, dass der Demokrat der Zukunft ganz anderes von seinme Staat will, wie der heutige Betteldemokrat! TB

[12:50] Leser-Kommentare-DE zum Goldstandard in der Demokratie:

(1) es gab schon mehrere Goldstandards in Demokratien aber alle fanden ihr Ende, aus dem ein oder anderen Grund. Oft wurden Papierscheine ausgegeben, die man in Gold umtauschen konnte(ist nicht zwingend für eine Demokratie - auch Könige und Kaiser haben das Geld schon verfälscht TB).
In einer Demokratie ist die Versuchung groß, einfach mehr Papierscheine zu drucken, als Gold exisitert und zu hoffen, dass nicht die große Umtauschaktion durch die Bürger kommt. (Auch Kaisers kommen in Versuchung!) Das Wichtigste bei einem Goldstandard ist auf jeden Fall, dass sich Banken nicht gegen Zinsen Goldgeld bei der Zentralbank leihen können, denn dann haben wir wieder das Problem, z.B. Zentralbankzinssatz 5%, leihen von 1000 Goldmark (oder wie die Währung auch immer heißen wird), zurückzahlen an die Zentralbank: 1050 Goldmark nach einem Jahr. Woher sollen die 50 Goldmark Differenz kommen? Das funktioniert nur in einem undgedeckten Papiergeldsystem, bei dem die wahre Inflation in etwa dem Zinssaz entspricht, nicht jedoch in einem Goldstandard, wo die Gold- bzw- Geldmenge fix ist. In einem Goldstandard dürfen die Banken nur soviel Gold verleihen, wie sie Einlagen haben, nur dann kann der Goldstandard dauerhaft funktionieren. Ich bin jedenfalls schon gespannt auf den Goldstandard und wie es dann sein wird.

[13:15] Es ist einfach so: die heutige Politik und deren Wohlfahrtsstaat sowie die heutigen Wähler sind mit einem Goldstandard inkompatibel. Erst wenn die alle ausgestorben sind, könnte wieder eine Republik gewagt werden. Aber wir werden jetzt für die nächsten 100 Jahre eine Monarchie haben.WE.

(2) ein guter Freund bezeichnet sich als überzeugter Republikaner und ist gegen die Monarchie. Folgendes habe ich ihm geantwortet:
Ob man sich als Demokrat, Republikaner, Monarchist oder Libertären bezeichnet - es sind unterschiedliche Strategien für das eigentliche Ziel: Freiheit! Und die wird - in welcher Staatsorganisation auch immer - nur dann erreicht, wenn der Staat so wenig wie möglich in Erscheinung tritt.
Der Staat hat für innere und äußere Sicherheit zu sorgen, also für die körperliche Unversehrtheit des Individuums und für die Einhaltung des Rechts.
Er hat dafür zu sorgen, dass der Einzelne weder bevormundet, noch belogen, noch indoktriniert wird.
Tatsächlich ist das Ergebnis von 70 Jahren "Demokratie" das genaue Gegenteil. Ob es um Kindergeld, Wohngeld, Sozialarbeiter, Beamte, Rentner oder Sozialhilfeempfänger geht - jedem geht es bei dem Kreuz auf dem Stimmzettel nur um den eigenen Vorteil. Es geht nicht um einen sicheren Arbeitsplatz, sondern um einen sicheren Einkommensplatz und den kann der mächtige Staat am besten garantieren. Das Ergebnis ist kollektive Korruption und eine Staatsquote von 70 %!
Sie führt zur Negativauslese der Utilitaristen, der Schleimer und Bevormunder, die in den Parlamenten sitzen und ihre feuchten sozialistischen Träume umsetzen wollen.
Ein mächtiger Staat verspricht scheinbar Sicherheit. Mehr Sicherheit bedeutet aber weniger Freiheit und wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, wird am Ende beides verlieren. Das Gegenteil von links ist übrigens nicht rechts, sondern frei.
Da Demokratie in letzter Konsequenz Sozialismus bedeutet, kann ich in ihr keinen intrinsischen Wert erkennen und als bloßes Werkzeug für die Verteidigung der Freiheit ist sie ebenfalls ganz offensichtlich untauglich.
Demokratisch ist schließlich auch, wenn zwei Wölfe und ein Schaf über die nächste Mahlzeit abstimmen.
In eben dieser Welt leben wir inzwischen.
Ich würde mich gerne als libertären Monarchisten bezeichnen, was nicht ganz Widerspruchsfrei ist, aber dem eigentlichen Ziel sehr nahe kommt:
Libertär, was den schlanken Staat und die Freiheit des Einzelnen anbelangt - mit einer unbestechlichen Monarchie an der Staatsspitze, die dafür sorgt, das das auch so bleibt und deren einziger Handlungsauftrag darin besteht, diese Struktur zu bewahren.

[13:30] Soziale Versorgung zum Stimmenkauf gibt es nur in der Demokratie und mit einem Papiergeldsystem. Nach dessen Untergang kommt das alles weg.WE.

[13:30] Leserkommentare-AT: Goldstandard und Demokratie:

(1) Bei allem Respekt, aber wer glaubt, dass ein Goldstandard in einer Demokratie denkbar ist, der hat von der Demokratie und ihrer Funktionalität sehr wenig bis gar keine Ahnung. Ich würde sogar sagen: Demokratie und Goldstandard schließen sich einander per se aus. Wo in der Welt gibt oder gab es je eine funktionierende Demokratie? Und wo in der Welt gab es je eine Demokratie, in der ein Goldstandard je funktioniert hätte?
Das ist schlicht und einfach eine Behauptung ohne jeder Substanz. Das Recht kann nur dort vom Volk ausgehen, wo das Volk ein Pflichtbewusstsein zum bonum commune hat; ein solches Volk aber gibt es in den Wohlfahrtsdemokratien längst nirgendwo, es ist entweder verblödet, verkommen und/oder großteils bereits ausgetauscht. Selbst Volksdemokratien würden logischer zu einem Goldstandard (theoretisch) vereinbar sein, als die dekadenten, entarteten Formen der gegenwärtigen Staatswillensbildung in den Republiken dieser Welt, den sogenannten Demokratien.

Eine Demokratie mit allgemeinem und gleichen Wahlrecht entwickelt sich zwangsweise zum Wohlfahrtsstaat, weil der Stimmenkauf per Staatsausgaben die vielen Stímmen bringt. Dadurch geht jede Demokratie einmal unter. Wie jetzt.WE.

PS: allgemeine Zuschriften an die Redaktion bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!senden, damit sie auch TB erhält.

(2) Ich denke sowohl TB wie auch WE haben Recht, was den Goldstandard anbetrifft.
Der GS kann sowohl in der Monarchie wie auch in der Demokratie existieren. Im Fall der Monrachie kann der GS nur solange existieren, solange der Monarch nicht durchdreht bzw. solange das Volk eine entsprechende Macht der Kontrolle hat. Andernfalls wird auch das Gold-Geld verwässert werden, indem neue Münzen ausgegeben werden. In der Demokratie funktionioert der GS, wenn das Wahlrecht auf Steuerzahler beschränkt bleibt. Die Stimmen müssten entsprechend der abgeführten Steuer gewichtet werden. Nur dann kann der Wähler sich sein EIGENES Geld in die Tasche "wählen" oder aber dafür sorgen, dass es entsprechend seinen Interessen ausgegeben wird. (Also etwas, was wir auf EU-Ebene sehen, dass Deutschland 27 % in die EU einzahlt aber genauso viel Stimmrechte hat, wie Griechenland oder Polen, welche Geld aus dem Topf holen, ist dann nicht möglich.)

(3) Der Analytiker: Der Analytiker zur Goldstandard-Diskussion. Nach meiner Meinung ist der Goldstandard oder globaler der EM-Standard nicht unbedingt an die Monarchie gebunden und das Papiergeld und der Bankrott an die Republik und die Demokratie. Beide Systeme haben beides schon oft hervorgebracht. Historische Beispiele:
1. Monarchie und Geldverschlechterung bis Bankrott ist häufig
- römische Imperatoren besonders im 3. Jahrhundert n. C. Silbergehalt der Münzen tendiert gegen 0%
- mehrfache spanische Staatsbankrotte im 16. und 17. Jahrhundert - das Umlaufgeld ist unterwertiges Kuper - Gold und Silber fliessen für Importe und königliche Schulden aus dem Land
- Staatsbankrott von Karl V. im deutschen Reich zu Ungunsten der Fugger und Welser
- Kipper- und Wipper-Inflation zu Beginn des 30 jährigen Kriegs
- Münzverschlechterung des Hausjuden Tympf für die Kriege Friedrich des Grossen
- Französische Bank Law unter Louis XV. und Wiedereinführung des Papiergelds durch Louis XVI. kurz vor der Revolution
- Wiener Zettelwirtschaft zur Bezahlung der napoleonischen Krise
2. Monarchie und lange funktionierendes EM-System kommt relativ selten vor
- das englische Goldpfund vom 17. Jahrhundert bis ins 20. Jahrhundert
3. Republik und Demokratie mit Geldverschlechterung bis Bankrott ist bekanntermassen sehr häufig
da braucht's wohl kaum Beispiele - das passiert dauernd überall
4. Republik und Demokratie und lange funktionierendes EM-System kommt auch relativ selten vor
- Zecchino von Venedig über 500 Jahre stabil
- Floren von Florenz über 500 Jahre stabil
- Dukat der Niederlande mehrere Hundert Jahre stabil
- Schweizer Franken bis zur Aufhebung der Goldbindung

Regierende Monarchien haben Geldverschlechterung bis zum Bankrott meist aus machtpolitischen Gründen vorgenommen - also Krieg und eigene Machtabsicherung in der Adelsoligarchie z.B. durch Bestechung und Heiratspolitik aber auch für Sozialtransfers (altes Rom). In der neuzeitlichen Demokratie wird das Geld zur Machtabsicherung durch indirekten Stimmenkauf via Fütterung bestimmter Klientel ausgegeben und neuerdings auch darüber hinaus noch für religiös verbrämte Ziele wie Co2 oder Asylanten.
Ich würde meinen, dass in beiden Systemen ein längerfristig funktionierender Goldstandard möglich wäre, wenn irgendwie die Verschuldung unter Kontrolle bleibt.
Aber wie die Beispiele zeigen, ist dies auch in der Monarchie oft nicht gelungen.
Das Eichelburg-Argument, dass die heutige Parteiendemokratie und die von deren staatlicher Alimentation abhängige Klientel nicht mit einem Goldstandard zusammengeht ist sicher richtig, weil darin der Verschuldungssame systemimmanent angelegt ist. Das gleiche galt aber auch für die römischen Imperatoren-Monarchie und deren Brot und Spiele für die Plebs und das Ergebnis war damals wie es zu erwarten war, der Bankrott.

[19:32] Der Widerstandskämpfer zu Analytiker-Demokratie und Goldstandard:

Wenn man die Absicht hat. die ausgelatschten politischen Trampelpfade weiter zu gehen, wird es nie zu einer substantiellen Verbesserung kommen. Die verschiedenen politischen Systeme diverser Epochen sind genau genommen ein Aneinanderreihen von Pleiten mit zum Teil verheerenden Folgen. Egal ob Imperialismus, Monarchie, Diktatur, parteienrepräsentative Demokratie, alle waren sie zum Scheitern verurteilt, weil sie einzig und allein das unehrenhafte Ziel verfolgten, das Volk zu unterjochen. Mag sein, dass uns die Rückkehr zur Monarchie kurz bevorsteht. Nur wenn deren Implantierung ohne Korrekturen in unserer Zeit stattfinden sollte, wird sie vermutlich auch nicht von langem Bestand sein. Denn selbt in der größten Krise wird es schwer sein, den Leuten einen Absolutismus aufzudrängen, der sie zurückversetzt in Leibeigenschaft und der ihnen den Zugang zu Bildung verbietet. Wer glaubt mit gescheiterten Politmodellen in Zukunft punkten zu können, unterliegt einem großen Irrtum. Vermutlich wird ein neues Politsystem auf einem althergebrachten Modell aufbauen. Wesentliche Ingredentien dazu, die unabdingbar sind, eine Art politisches Erfolgsmodell zu konzipieren, sind Ideen, Kreativität und Visionen. Jene Kriterien, die bei dem derzeit amtierenden Politabschaum absolut nicht vorhanden sind. Der Goldstandard ist sowohl in einer echten Demokratie als auch in einer Monarchie umsetzbar. Es hängt lediglich davon ab, wie die Verfassung konzipiert wird. Eine einschlägige Verfassung kann es nämlich auch unmöglich machen, dass man sich seine Sozialgelder herbeiwählt.
WEG MIT DEM AMTIERENDEN POLITABSCHAUM ! HER MIT DER STARKEN VERFASSUNG, WEISUNGSRAT, VOLKSABSTIMMUNG, SUBSIDIARITÄTSPRINZIP ! 


[10:58] Goldseiten: Milliardär Singer: Gold ist das "einzig wahre Geld"

"In einer Welt, in der Papiergeld aufgrund der Politik der Zentralbanken zunehmend entwertet wird, finde ich es ziemlich überraschend, dass Gold nicht mehr Anhänger hat", sagte der Milliardär und Mitglied der 50 Personen, die Bloomberg zufolge den größten Einfluss auf die Märkte haben, gestern auf der SOHN Investment-Konferenz in Tel Aviv.

Ist auch meine Meinung - bin aber noch immer kein Milliardär! Do stimmt wos ned! TB

[11:23] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Ist gut möglich TB, noch nicht!!! Denken wir mal etwas voraus. In der Hyperinflation die uns noch bevorsteht, werden einige HG-Leser zu Millionären oder sogar zu Milliardären. Ob das allerdings in unserem Sinne ist, ist fraglich. Aber letztendlich kann es uns EM-Besitzern das auch egal sein. Die Zeit wirds richten.

Millionär in FIAT? Ist mir ziemlich egal! ICH bin erst Millionär, wenn ich eine Million Unzen, oder meinetwegen Gramm, an Gold besitze - das wird aber höchstwahrwschienlich niemals passieren! TB

[17:54] Der Silberfuchs zum blauen TB-Kommentar:

Zum blauen Kommentar habe ich eine Idee, sofern genügend Lagerkapazität vorhanden ist... Etwas weniger als einen Kubikmeter Silber (6...8 t sollten ausreichen) kaufen und abwarten bis die Gold-Silber-Ratio auf 1:5 gestiegen ist, dann umtauschen in Gelbes. Et viola.


[10:02] washingtontimes: The day China says its currency is backed by gold


Neu: 2015-10-16:

[11:20] Goldmoney: Silver as money

History tells us that silver, and not gold, was coinage for the masses, continuing in this role until relatively recently, before silver coins were completely debased. The question now to be considered is whether or not silver will ever be remonetised. If so, we can expect the ratio to fall towards Newton's formula, implying the silver price will rise significantly relative to that of gold.

Es wird wieder so sein. Silber wird das Geld für die Masse, Gold das der Oberschicht.WE.

[12:00] Der Silberfuchs:
Es ist Mike Maloney selbst, der mich mit seinem Buch "Investing Guide In Gold And Silver" schon vor sehr langer Zeit zu der Überzeugung brachte, dass "Newton's formula" (15,5:1 Silber zu Gold) weit übertroffen werden wird. So 5:1 dürften es schon werden. Die Frage ist nur, wann tritt das ein, wie stark wird eine Übertreibung sein (auch 1:1 oder mehr kann ich mir vorstellen) und wie lange wird eine Übertreibung andauern bzw. wie schnell/langsam wird diese wieder abklingen und sich einpendeln auf das natürliche Verhältnis von Gold und Silber im Erdboden, auf die natürlichen Förderkosten und tatsächliches Angebot und Nachfrage (ohne Papiermanipulation)?

Das Preisverhältnis Gold:Silber muss festgelegt werden. Ich schätze irgendwo zwischen 15..10:1.WE.


Neu: 2015-10-15:

[09:52] GoldstandardInstitute: The monthly newsletter of TGSI - Oktober 2015

Tiefe Einsichten in die Welt des FIAT-Geldes und dessen Antipode! Auch ein TB-Aufsatz über die Flüchtlingskrise adressiert an nichteuropäische Leser ist dabei! TB


Neu: 2015-10-11:

[11:06] DWN: Russland kündigt Aufstockung der Gold- und Devisenreserven an

Der Rubel hat sich in den vergangenen Monaten so stark erholt, dass die russische Zentralbank nun gegensteuern will. Sie spricht von Ankäufen von Gold und Devisen.

[11:30] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar vom 27.9.:

Ein Goldstandard KANN Niemals genehmigt werden. Er kommt durch aktives Handeln der wirtschaftlichen Akteure! TB

Genau! Ein Goldstandard bedeutet wirtschaftliche Souveränität. Wer souverän ist fragt niemanden um Erlaubnis. Ein souveräner Bürger handelt...er macht einfach. Und wenn genügend souveräne wirtschaftliche Akteure vorhanden sind dann wird auch das Land/ Staat souverän.

[12:30] Der kommende Goldstandard wird uns genauso aufoktroiert werden, wie heute das Papiergeld. Aber wir werden uns den Goldstandard sehnlichst wünschen, wenn das Papiergeld untegegangen ist.WE.


Neu: 2015-09-27:

[11:02] n8wächter: Goldgedeckter Yuan wird China zur wichtigsten Wirtschaftsmacht machen

Jemand vom IWF hat gestern gesagt, dass die Chance bei 99 % liegt, dass China den Yuan für den Status einer Reservewährung genehmigt bekommt. Wie lange wird es dann dauern, bis China sich dann überlegt dem Yuan ein bisschen mehr Rückgrat zu geben? Wie wäre es, wenn wir den Yuan teilweise mit Gold decken? Das wird so kommen, Eric, genau das wird definitiv passieren. Erst bekommen sie ihren Status als Reservewährung und dann wird der Yuan die Nummer 1 der Reservewährungen.

Ein Goldstandard KANN Niemals genehmigt werden. Er kommt durch aktives Handeln der wirtschaftlichen Akteure! TB


Neu: 2015-09-21:

[12:15] zerohedge: Going Back To What Works: Gold Is Money Again (Thanks To Utah)

As of today you really can pay your taxes, your credit cards, your mortgage, shop at Costco, and buy your groceries without so much as a bank account while using sound money.

Träne im Augerl! TB


Neu: 2015-08-26:

[8:00] Wirtschaftsblatt: Gold: Eine Währung ohne Fehl und Tadel

Zuletzt häuften sich Analystenstimmen, denen zufolge Gold kein sicherer Hafen mehr sein soll. Tatsächlich ist es eine tadellose Währung. Jeder sollte ein paar Münzen haben.

Es kann nicht einfach wie Papiergeld durch Gelddrucken entwertet werden und hat auch nicht das Anleihen innewohnende Zahlungsausfallsrisiko. Es ist folglich eine Währung ohne Fehl und Tadel. Keinen inneren Wert hat dagegen Papiergeld, was der Aufklärer Voltaire schon vor 300 Jahren erkannt hat, da dieses nur dann als Wertaufbewahrungsmittel geeignet ist, wenn seine Menge in einem angemessenen Verhältnis zu den vorhandenen Gütern und Dienstleistungen steht.

Werbung für den kommenden Goldstandard? Möglich. WE

[16:41] Der Widerstandskämpfer zum Beitrag darüber:

Die meisten von uns wissen ziemlich genau, was sie von Analysten zu halten haben. Diese erreichen daher gleich hohe Werte auf der Beliebtheitsskala wie Asylanten. Wen wundert es da noch, dass sich die Bezeichnungen "Analyst" und "Asylant" aus den gleichen Buchstaben zusammensetzten ? Was für Zufall !

WEG MIT DEN KOMMUNISTISCHEN ANALYSTEN !
HER MIT DEM GOLDSTANDARD !


Neu: 2015-08-17:

[09:09] GoldtandardInstitute: The monthly newsletter of TGSI - August 2015


Neu: 2015-08-14:

[08:29] RT: Keiser Episode 729

In this final episode of the summer solutions series on the Keiser Report, Max Keiser and Stacy Herbert are joined by Alasdair Macleod of GoldMoney.com (and Bitgold.com) and Ben Dyson of PositiveMoney.com to propose solutions to the problems presented by private banks creating money by issuing loans. Macleod suggests how BitGold could be a possible solution to not only our current monetary woes, but as a solution to gold's Gresham problem.


Neu: 2015-08-04:

[17:11] Finanzmarktwelt: Goldpreis und Lösung der Krisemust read!

Keine andere Währung hat geschafft was Gold schaffte: Über die Zeit von Jahrhunderten, womöglich Jahrtausenden, und in allen Kulturen wertgeschätzt gewesen zu sein, damit tauschen und bezahlen zu können und Wert zu speichern. Welche Prägung Goldmünzen je hatten, spielte für ihren Wert keine Rolle, sondern nur Feinheitsgrad und Gewicht. Im Prinzip könnte jeder sich seine eigenen Goldmünzen prägen und damit überall auf der Welt bezahlen oder Wert speichern, oder seine Privatmünzen an seine Nachkommen vererben. Wenn er seine Münzen heimlich vergräbt, fällt nicht mal Erbschaftssteuer an, und sie werden auch nicht enteignet.

1970 konnte in den USA und in Europa das Einkommen des Mannes eine Familie mit durchschnittlich 2 Kindern allein ernähren und der Lebensstandard war hoch. Unzweifelhaft erreichte man 1970 in den westlichen Industrieländern den höchsten zivilisatorischen Wohlstand der Menschheitsgeschichte, der nie wieder, davor oder danach, erreicht wurde, betrachtet man das Durchschnittsniveau der Masse der Bevölkerung. Für seine Arbeit konnte man sich viel kaufen, was man notwendig zum Leben brauchte, auch viel Gold.

Ein exzellenter Artikel über den wieder kommender Goldstandard.WE.


Neu: 2015-07-22:

[15:27] Foonds: „Nur (Staats-)Gold verdient Vertrauen, da es  nicht bestechlich und auch nicht wie Papiergeld willkürlich nach politischem Gusto vermehrbar ist“ (P.Boehringer)

„Nach gescheiterten Papiergeld- und Währungsunions-Experimenten haben Gold und Silber eine sehr gute Chance, eine wichtige Rolle bei der Deckung des neuen Geldes zu spielen.“


Neu: 2015-07-21:

[10:11] WiWo: Gold bleibt die Währung der letzten Instanz

Gold hat am Montag zwar einen Kurssturz erlitten. Dennoch gilt es als sicherer Hafen, der Preis hat etwa kaum auf die Griechenland-Krise reagiert. Warum der Besitz von Münzen und Barren für Anleger unverzichtbar bleibt.

Ja, es gibt sie noch, die Journalisten, die verstanden haben. Doll ist einer von ihnen! TB

[18:30] Leserkommentar-DE: Aber hallo! Ausgerechnet die "Wirtschaftswoche" wandelt auf dem Pfad der Erkenntnis?

Rudert da etwa jemand zurück?

Was auffällt: es ist ein sehr lehrreicher Artikel auch für all diejenigen, die sich mit Gold noch gar nicht so recht befasst haben. Insbesondere die historischen Vergleichsdaten sind recht interessant.

Vor allem der Schlusssatz lässt aufhorchen:

"Anleger sollten Gold daher möglichst anonym kaufen, also unterhalb der gesetzlichen Meldesumme von 15.000 Euro – und es dort aufbewahren, wo es am wenigsten wahrscheinlich ist, dass es ihnen irgendwann weggenommen wird."

Das in einem Mainstreammedium? Liest Frank Doll Hartgeld? Hat auf die redaktionsinterne Zensur geschlafen? Oder steckt da mehr dahinter?

Viele Journalisten verwenden Hartgeld.com als Recherche-Plattform, weil sie damit Zeit sparen. Ob sie aber verstehen, was da kommentiert wird, da habe ich meine Zweifel.WE.


Neu: 2015-07-17:

[10:29] ECN: Texas Launches Gold-Backed Bank

[09:13] mdn: The Difference in Paper and Physical Gold and Silver in times of Crisis

... One important aspect of the physical market that is often overlooked is the premium it commands over spot price. Right before the Global Financial Crisis in 2008, the spot Silver price fell as low as USD 9 per oz., whereas the price of a 1 oz. Silver Eagle was around USD 17 on the wholesale market and even higher on the retail market! That's a price premium of 188%!


Neu: 2015-07-15:

[09:31] mises: Goldgeld sorgt für gerechte Verteilung

Als erstes muss man erkennen, dass Ungleichheit ein natürliches Vorkommnis in allen Gesellschaften ist, sei sie libertär, sozialistisch oder primitiv. Eine hoch entwickelte libertäre Gesellschaft tendiert dazu, einen großen Mittelstand, eine kleine Unterschicht und eine sich erneuernde Oberklasse zu haben. Die Unterschicht ist klein, da es keine rechtlichen Hürden zum Gründen neuer Betriebe gibt und es Anreize dafür gibt, Geld zu verdienen, sparsam zu leben und unternehmerisch tätig zu sein. Die Oberklasse "erneuert sich", da es keine Monopolprivilegien oder Bail-outs gibt, um den Wohlstand zu bewahren.

[9:45] In der neuen Monarchie mit Goldstandard soll es für die Leistungsträger einen noch nie gekannten Wohlstand geben, einfach weil sie keinen riesigen Staatsmoloch füttern müssen.WE.


Neu: 2015-07-06:

[10:02] Ö1: Radiokolleg: G Geld und Gold

Ich wurde dafür 2 Stunden interviewt - einiges hat es in die Sendung geschafft. Natürlich haben die Nationalbank und staatlich bezahlte Uni-Professoren einiges Pro "freies Geld" zum Besten gegeben. TB

Der Vollstrecker:
Ganz gute Sendung und ich freue mich das sie wenigstens mit den wesentlichsten Informationen zu Gold gebracht wurden :-)
Leider auch der ökonomische Unsinn von dem Ökonomen aus der Bundesbank, aber er muss das ja sagen, bzw. ich denke er glaubt auch an den eigenen Unsinn.


Neu: 2015-07-02:

[17:40] Goldreporter: China will Golddeckung des Renminbi steigern


Neu: 2015-06-29:

[12:43] BE: Bachheimer: Gold wird das Fundament der neuen Weltwährungsordnung werden

Und im 21. Jhdt. hat China jetzt dieses starke Wirtschaftswachstum, einen enormen Binnenbedarf, starke internationale Verflechtungen und grandiose Exportmöglichkeiten, und seit 2009 macht es auch Anstalten, sich dem Golde anzunähern. Man muss auch klar feststellen, dass China zwar einen deutlichen Schritt in die richtige Währungszukunft gesetzt hat, aber auch recht vorsichtig vorgeht. Ein Schritt nach dem anderen wird gesetzt und bis zu einem Goldstandard ist es noch ein weiter Weg. Dennoch, der Anfang ist gemacht.

Der 1. Teil meines Interviews mit dem Börse-Express! TB


Neu: 2015-06-28:

[10:58] Bank&Rott: Der "Wert" des Edelmetallgeldes

Edelmetalle, allen voran Gold und Silber, sind quasi perfektes Geld. Anders als "Fiat"-Geld können sie nicht zum Totalverlust werden. Wer sich für Goldgeld ausspricht, bekommt häufig die Aussage "Gold hat doch keinen wirklichen Wert" zu hören. Hinter ihr verbirgt sich entweder Unwissenheit oder ideologische Feindschaft gegenüber dem Goldgeld...

Polleit, ein Könner seines Faches! TB


Neu: 2015-06-15:

[10:37] GoldtandardInstitute: The monthly newsletter of TGSI - June 2015

Der monatliche Newsletter des Goldstandard Institutes. Diesmal empfehlenswert: The Coming Liquidation von unserem Gastautor Hugo Salinas Price! TB


Neu: 2015-06-10:

[09:34] mises: Lasst uns zu gutem Geld zurückkehren. Es ist möglich.

Ist die Entscheidung einmal gefallen, zu einem hundertprozentigen Gold-Dollar zurückzukehren, sind wir mit Umsetzungsproblemen konfrontiert. Es steht außer Frage, dass die Übergangsphase, die notwendig ist, um unser Ziel zu erreichen, mit Schwierigkeiten verbunden ist. Ist aber erst einmal der Übergang abgeschlossen, haben wir die Genugtuung, die beste dem Menschen bekannte Geldordnung zu besitzen. Damit verbunden ist die Beseitigung von Inflation, von Konjunkturzyklen und der unökonomischen und unmoralischen Praktik, bei der andere sich auf Kosten von Produktiven bereichern.

[13:20] Leser-Kommentar-DE zum Goldstandard:

Es ist nicht richtig, dass mit einem Goldstandart eine Inflation zu beseitigen wäre. Auch Goldgeld etc. kann entwerten bzw. inflationieren!
Und Konjunkturzyklen können auch stattfinden. Vielleicht aber wäre mit einem Goldstandart die Geschwindigkeit dieser Fehlentwicklungen langsamer; - was natürlich auch schon ein großes Plus wäre. Aber den Eindruck erwecken der Vermeidung von Inflation etc. ist falsch und macht leider diese Verfasser etwas unseriös.

Mutig, den alten Murray als unseriös zu bezeichnen. Im Goldstandard kann man aufkommende normale Wirtschaftsschwankungen nicht hinter die Mauer des künstlichen Geldes schaufeln und zwingt daher zum Ausleben und Ausheilen von Fehlentwicklungen. Mit FIAT Geld kann man nur vermeintlich Probleme lösen und die über Jahrzehnte ignorierten und aufgestauten Verwerfungen brechen dann auf einmal los (siehe 2015/16 in diesem Theater) TB


Neu: 2015-06-09:

[17:50] ET: Texas Wants to Build Gold Storage Facilities, Has Potential to Uproot Monetary System

Greg Abbott, the Republican governor of Texas, has a bill on his desk, which could uproot the monetary system of the United States, and it's very likely to become law on June 21. "I don't think it is going to be reviewed until next week. The governor has until the 21st of June. It really depends on the bill at hand and the legislation," said spokesman Sam Taylor.


Neu: 2015-06-06:

[9:15] Thorsten Polleit: Goldgeld: besser als “Fiat”-Geld


Neu: 2015-05-29:

[13:52] Goldseiten: Vronsky: Goldstandard für den Renminbi ... und die Goldpreisvorhersage für 2020

In den letzten Monaten berichteten wir ausführlich über das geheime Vorhaben Chinas, den Renminbi/Yuan mit Gold zu decken. Chinas Ziel ist es, mit dem Renminbi den US-Dollar als Devisenwährung Nummer eins abzulösen. Unsere Gedanken zu diesem Thema haben bisher weltweit ein wachsendes Interesse entfacht.

[15:45] Leserkommentar: Chinas Goldreserven:

Ich hatte die Goldkäufe Chinas in einem 2013 erschienenen Artikel schon einmal analysiert. Ich kam damals auf etwa 3.500-4.500 Tonnen Gold, die China mindestens haben müsste (Stand: 2013). Ich schätze, dass seither noch einmal rund 1.000-1.500 Tonnen hinzugekommen sind. Insgesamt gehe ich davon aus, dass China derzeit rund 5.000 Tonnen in seinen verschiedenen staatlichen Tresoren hat, der Großteil davon auf Shanghai und Hongkong verteilt.

Darüber hinaus produziert das Land gut 450 Tonnen pro Jahr, die direkt in die ZB-Tresore wandern dürften, zusätzlich zu den rund 200-400 Tonnen, die pro Jahr auf dem internationalen Goldmarkt gekauft werden (insgesamt kauft China rund 800 bis 1.000 Tonnen pro Jahr, aber die gehen nicht alle in die Staatstresore).

Also: Derzeit dürfte China rund 5-6.000t Gold haben -- die 20-30.000t, von denen in verschiedenen "Quellen" die Rede ist, kann ich nicht ganz glauben. Oder besser gesagt: das ist mit ziemlicher Sicherheit totaler Quatsch.
Andererseits verfügt China über offiziell bestätigte geologische Goldreserven von ungefähr 15.000t. Wenn man die hinzurechnet, könnte das mit den 20.000t schon stimmen.

Ganz wichtig: die Zentralbank muss für die Einführung eines Goldstandards keine besonderen Goldreserven haben. Gold kann auch durch Verkauf von Staatseigentum (das ist in China riesig) oder durch Ausleihen beschafft werden.WE.


Neu: 2015-05-27:

[17:53] gegenfrage: Wie die Bank of England den Goldstandard aufgab

Im Jahr 1925 hatte der damalige Schatzkanzler Winston Churchill den Goldstandard wieder eingeführt, allerdings zur Vorkriegsparität (1 Pfund = 4,86 Dollar). Der führende britische Ökonom John Maynard Keynes hatte bereits seinerzeit vor einer dadurch entstehenden Depression gewarnt, was Churchill jedoch nicht berücksichtigte. Nach 1931 wurde der Goldstandard in Großbritannien nie wieder eingeführt.

Diesen Rechenfehler (nicht die Einführung) bezeichnete Churchill als den größten Fehler seines Lebens! TB


Neu: 2015-05-24:

[11:47] Xinhua: China Sets Up Gold Fund For Central Banks

Today we got a glimpse of what could be a global game changer, China is planning to launch "a 100 billion yuan fund led by the SGE, ...which will in turn facilitate gold purchase for the central banks of member states to increase their holdings of the precious metal.


[11:28] Leser-Kommentar-DE zum Gold als Allheilmittel:

ich habe mir einmal tiefere Gedanken gemacht ob Gold wirklich die Lösung für unsere Probleme sind.
In der aktuellen Situation ist Gold eine der besten Möglichkeiten um sein Geld in Sicherheit zu bringen, das steht völlig außer Frage.
Taugt es aber auch langfristig als Zahlungsmittel? Ohne gravierende Veränderung in unserem Denken, gehe ich nicht davon aus.

Aktuell haben wir große Kapitalsammelbecken, die jedes Jahr Milliarden verdienen. Wenn wir nur Gold und Silber als Zahlungsmittel nutzen würden, entstehen daraus mehrere Probleme.
Sollten wir wieder auf Banken zugreifen, die dafür Zettel ausstellen, dann kommen wir auf kurz oder lang wieder dahin wo wir heute stehen. Es werden mehr Zettel ausgestellt, als Gold da ist... Sollten die Firmen das Gold einlagern, haben Sie gerade in der globalen Gesellschaft ein Logistisches Problem mit den Zahlungen. Es kommt noch dazu, dass diese Unternehmen das Kapital langfristig den Wirtschaftskreislauf entziehen. Ich frage mich ob wir damit wirklich etwas gewonnen haben.

Aus meiner Sicht müssen wir gesellschaftlich völlig umdenken. Wir verwalten uns tot und lassen uns durch immer mehr Vorschriften immer weiter einschränken. So etwas nennt man dann in der EU "Freiheit". Wir haben rund 20% der Bevölkerung die in der Produktion tätig sind und diese produzieren zum großen Teil Dinge die keiner von uns braucht. Wir schmeißen die Geräte eher weg, statt diese zu reparieren. Dadurch produzieren wir zwar betriebswirtschaftlich einen Wachstum, der für die Gesellschaft keinerlei Nutzen hat. Wir brauchen ihn nur, um den Zinseszins zu bedienen und zerstören damit unsere Umwelt und erschaffen Sinnfreie Arbeit in der Produktion. Hinzu kommt, dass die Kapitalsammelbecken gute Patente aufkaufen und in den Schubladen verschwinden lassen. Hierdurch haben die Unternehmen zwar weiter hohe Gewinne, aber Gesellschaftlich ist es eine Katastrophe.

Sollten wir die Patente in Zukunft nutzen, die Geräte reparieren statt ständig ersetzen und keine Dinge mehr herstellen, die wir nicht brauchen, dann kommen wir vielleicht noch auf 10% der produktiven Arbeit von heute. Dies würde dann im Umkehrschluss bedeuten, dass 10% die 90% durchfüttern müssten. Dies macht aber keinen Sinn und die 10% würden auf Dauer nicht mitspielen. Sollten Sie es aber nicht machen, dann würden 90% der Bevölkerung hungern und die 10% müssten um Ihr Leben fürchten, abgesehen das dann für deren Produkte kein Absatzmarkt mehr da ist.

Aus diesen Gründen denke ich das wir generell umdenken müssen. Eine neue Währung ist dafür wichtig aber nicht das Allheilmittel. Vielleicht sollten wir uns einmal überlegen was in den verschiedenen Wirtschaftsformen und Gesellschaftsformen gut funktioniert hat und entwickeln etwas völlig Neues. Wir sind doch das Land der Dichter und Denker. Lasst uns überlegen was wir als Gesellschaft wollen und dafür brauchen. Danach können wir sehen wie es für die Zukunft so organisiert werden kann, dass die Arbeit gleichmäßig auf allen Schultern verteilt wird.

Da wir so etwas noch nicht hatten, gibt es aus meiner Sicht auch nicht die perfekte Lösung. Lasst es uns nach dem Crash mit "try and error"versuchen. Ich wünsche euch ein schönes Pfingstwochenende.

Der Leser will, das wir gesellschaftlich umdenken und vergißt dabei, dass der Goldstandard eine ganz andere Form der Verantwortung zu Tage fördert. Es würden nämlich nur jene Politiker gewählt, die verantwortungsbewußt und effektiv handeln, die das Volk nicht verschulden anstatt jender, die auf Grund von unbezahlbaren Versprechungen Mehrheiten erschwindeln und zur Erfüllung der Versprechen, dann die eigenen Wähler mittels Papiergeldbetruges über den Tisch ziehen müssen! Das würde die Gesellschaft flugs verändern, da auch die kollektive Korruption mit einme Schlag beendet würde! TB

[15:15] Irrtum, TB, die Wähler würden immer wieder Politiker wählen, die mit Geld herumwerfen. Daher muss dieses politische System weg und durch eine absolutistische Monarchie ersetzt werden.WE.

[11:52] Leser-Kommentare-DE zum Kommentar darüber:

(1) Ohne Frage werden China und Russland im Währungskorb künftig eine große rollen spielen. Jedoch würde es mich nicht wundern daß im Zusammenspiel der Weltwährungen für Goldbugs nachteilige Überraschungen ans Licht kommen werden. Es kann nicht im Interesse der Mächtigen sein daß jeder kleine, dahergelaufene Geldbug welcher ein paar Unzen auf die hohe Kante gelegt hat bei einem Goldpreis von 60.000 US$/oz zum Millionär wird. Das glaube ich nicht. China ist an einem gesunden Zusammenspiel der Währungen interessiert. Goldstandard ja, aber wir werden dabei vor der Türe bleiben.

(2) Stimme zu! Es muss von uns kommen. Wir dürfen nicht mehr vor irgendwelchen Banken oder Kanzlerämtern stehen oder mit Protestschildern in Demos herumlaufen. Wir müssen handeln. Selber denken, selber organisieren, selbstständig etwas auf die Beine stellen. Wichtig sind dabei unsere Kinder. Die neue Generation ist ausschlaggebend. Lasst uns mit unseren Kindern sprechen bevor es wieder die Industrie tut. Lasst uns Erziehung und Bildung für unsere Kinder als mächtigste Waffe der Welt in positivem Sinne nutzen. Wir bereiten den Weg in eine Zukunft für unser Kinder, die besser sein soll als das was wir in der Vergangenheit fabriziert haben. Die nächste Generation muss es ausbaden, aber diese Generation wird voll von Ideen und Tatendrang sein, wenn wir sie lassen. Frei nach dem Motto von Francois Rabelais „Kinder wollen nicht wie Fässer gefüllt, sondern wie Flammen entzündet werden!"

[15:15] Wir haben da gar nichts mitzureden, sobald der Crash kommt und heutige Vermögenswerte wertlos werden, Gold und Silber aber massiv im Preis steigen, dann werden alle diese Geldmetalle alle haben wollen. Der, der sie uns als Geld gibt, wird unsere volle Zustimmung bekommen. Die Leser wissen, was da gemacht wird.WE.

[15:25] Der Bondaffe zur Gesellschaftsveränderung:

Gesellschaftliches Umdenken? Das ist die Lösung. Es gibt viele Ansatzpunkte. Dann fangen wir bei den großen Religionen im Land an. Beginnen wird das Denken der Christen, der Moslems, der Juden zu verändern. Dann das Ernährungsbewusstein. Wir haben Fleischfresser, Vegetarier, Veganer, Junk-Foodies, BIO-Liebhaber und was weiß ich. Verändern wir also das Denken dieser Gesellschaftsschicht. Das ziehen wir durch -zig Gesellschaftsschichten durch. Und wie wollen wir die Ängstlichen ändern? Die braven Systemlinge, die witzigerweise vor jeder Veränderung selbst Angst haben? Wer von den Gläubigen lässt sich seinen Gott nehmen? Wer will, dass sich seine Essgewohnheiten ändern? Wie kriege ich die Angst vor Veränderungen aus den Menschen raus?

"Try and error" wird es nicht mehr geben. Fangen wir mit dieser Aussage als Veränderungsansatz an. Was nützt mir "try and error" wenn mir einer die Pistole auf die Brust setzt? Schmeissen Sie "try and error" auf den nicht wieder verwertbaren Müllberg des "nicht durchführbar" und ersetzen Sie es durch "sei schnell und tu es einfach!" (aber denk wenigstens vorher nach wenns geht). Denn den Vorletzten wird nach dem Crash schon das Leben bestrafen. Haben Sie schon einmal den den Gedanken durchdacht, wie es ist, in einer Nach-dem-Crash-Welt zu leben, an dem man zu jeder Zeit getötet werden kann? Nicht so wie heute, wo persönliche Sicherheit in einem kaputten System doch noch größtenteils gewährleistet wird. In einer Welt wo plötzlich jemand auftaucht, der nicht lange fackelt? Ob er schwarze Hautfarbe hat, russisch spricht oder Schlitzaugen hat oder der hinterfotzige Nachbar von nebenan ist spielt keine Rolle.

In der Nach-dem-Crash-Welt wird sich das heutige Gutmenschendenken, gepaart mit einer unglaublichen Naivität, schnell verflüchtigen. Denn es gibt die gewohnte Sicherheit nicht mehr. Also, Sie sind ein Mensch, Sie sind nicht nur Gottes Geschöpft sondern auch ihr eigener Schöpfer. Also schöpfen Sie sich und schaffen Sie sich zuerst ihre eigene Sicherheit. Ein anderer tut's nämlich nicht. Die Segnungen des Konsums brauchen Sie nicht mehr. Besser gesagt, Sie werden sie plötzlich nicht mehr haben. Und wen kümmern nutzlose Verwaltungsvorschriften? Wen kümmern alte Gesetze? Sie als Person mögen Moral und Anstand besitzen, aber was ist mit den anderen? Trotzdem, wir haben die Hoffnung dass sich schnell eine neue Regierungsform aufbaut. Hoffentlich hält sich auch.

Also "weg mit dem alten Denken". Erfinden Sie sich neu wenn Sie überleben wollen. Sie sind sich selbst der Nächste. Sie entscheiden, ob Sie jemandem helfen wollen oder nicht. Da fällt mir noch ein Beispiel ein: Kennen Sie die Geschichte von den zwei Mount Everest Bergsteigern bei denen sich einer verletzt und nicht mehr weiter kann. Er kann nicht mehr abwärts steigen und die Nacht kommt. Bleiben Sie bei ihm und erfrieren Sie mit ihm oder steigen Sie alleine ab? Das sind die zwei Möglichkeiten, die Entscheidung überlasse ich Ihnen. Diejenigen die das kommende überleben werden "machen sich ihr neues Denken selbst". Sie werden dazu gezwungen. Und wer naiv denkt, hat verloren. Und wenn Sie ihre Angst nicht ablegen und sich an das alte klammern, haben Sie auch verloren.

Ich hatte vorhin eine Diskussion zu deiesem Thema. Nicht nur Vegetarismus und linkes Gutmenschendenken werden verschwinden, auch der heutige Konsumwahn und auch der Karrierewahn. Manche werden bald die Kurve kratzen, andere nie. Karrieren der heutigen Form werden fast unmöglich sein, da überall entlassen und vereinfacht wird. Was zählen wird, wird der Besitz sein: in Form von überlebenden Firmen, Bauernhöfen, Gold und Silber.

Warnung an alle Leser mit Goldbesitz und heiratsfähigen Töchtern und Söhnen: diese werden sehr begehrt sein, und von den abgestiegenen Systemlingen als Chance gesehen werden, wieder aufzusteigen. Man wird euch deren Söhne und Töchter zur Heirat mit allen Mitteln anpreisen.WE.

[17:51] Leser-Kommentar-DE zum Gold als Allheilmittel:

Gold ist kein Allheilmittel, weil es wieder Abhängigkeit schafft, so wie heute vom Fiat Money, man wechselt ja nur die „Verpackung" aber der Inhalt – sprich Abhängigkeit, bleibt. Der Gedanke, Gold wäre das Beste, wurde schon vor unzähligen Generationen installiert. Und wird bzw. wurde wegen Gold nicht gemordet, versklavt, gestohlen, Stimmen gekauft, vor tausend Jahren sowie heute. Die echten Eliten machen es sich nur zusätzlich zum Nutzen, um die Masse am Ball zu halten. Man installiert der Masse den Gedanken, Gold wäre etwas Besonderes, und schon hat die Masse wieder ihre Bänder und springen wenn die Eliten daran ziehen. Als Tauschmittel (ein Geldschein oder Gold ist ja nichts anderes) kann ich jedes X-beliebige „Ding" einsetzen, wichtig ist, dass die jenigen die Tauschen, damit einverstanden sind, und nicht auch zusätzlich der Rest der Welt. Dann entziehe ich den echten möchte gern Eliten ihre Macht über die Völker, und sie müssen endlich selber lernen zu leben.

Gold schafft keine Abhängigkeitne sondern befreit: Gold und wirtschaftliche Freiheit (Alan Greenspan)


Neu: 2015-05-22:

[14.15] Vom Presse-Gold-Guru: Der goldene Drache: 64.000 Dollar für eine Unze?

Es ist realistisch, dass der Goldpreis kurz nach dem Crash auf diese Höhe geht.WE.

[17:30] Leserkommentar:
Wenn nach Ihrer Einschätzung kurz nach dem Crash der Wert 64.000 Dollar für eine Unze Gold erreicht werden sollte: Was bedeutet das für die Lebensmittelpreise falls es noch welche gibt ? Bzw. auch für die Preise sonstiger Güter in der ZEIT KURZ nach dem Crash ?

Wie schon einige Male kommentiert, ich erwarte, dass Gold um das 3..5-fache gegenüber Lebensmitteln steigt. Das heisst, die Lebensmittelpreise steigen bei der Explosion des Goldpreises auch enorm, bzw. sind nur mehr gegen Gold oder Silber zu bekommen.WE.

[19:10] Leserkommentar-DE:
Mit Verlaub, sehr geehrter Herr Eichelburg. Sollten wir eine Situation haben in welcher die Lebensmittelpreis derartig enorm steigen wie Sie mit Ihre blauen Kommentar behaupten, so werden Sie im Supermarkt vermutlich der einzige sein der an der unbesetzten Kasse ansteht und mit Silbermünzen bezahlen möchte während um Sie herum Horden von HartzIV-Empfängern, darunter mit Macheten bewaffneten neuen Zuwanderern, sich das holen wovon sie glauben das ihnen zusteht. Zumindest in Deutschland wäre nicht so viel Militär und Polizei verfügbar als daß diese Plünderungen vermieden werden könnten. Sie Müssen bedenken daß zumindest in Deutschland das Prekariat durch die Sozialindustrie ruhig gehalten wird. Solange die ihr HarzIV bekommen, fressen und scheißen können, sind sie zufrieden. Aber wehe das System bricht zusammen und sie können sich keine Pizza Margaritha mehr leisten.

In Wien an der Supermarktkasse stehe ich dann garantiert nicht mehr, sondern befinde mich in der Fluchtburg und kaufe bei Bedarf von Bauern. Die Supermärkte sind dann schon längst geplündert und es wird gut bewaffnete Händler geben, die den Städtern etwas gegen Gold und Silber verkaufen werden.WE.
 

[09:47] DWN: Indien plant goldgedeckte Staatsanleihen

Goldstandard-Meldungen aus China und Indien und auf n-tv binnen 24 Stunden. Hab ich Geburtstag oder was? TB

[10:30] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

(1) ich lese täglich ihre Kommentare und der unter Goldstandard ist wieder so einer:
Goldstandard-Meldungen aus China und Indien und auf n-tv binnen 24 Stunden. Hab ich Geburtstag oder was? TB
Einfach genial!! Man erkennt mit solchen Kommentaren wie weit das System schon down ist. Dankeschön dafür!

Ihre Freude erfreut (uns), Danke! TB

(2) Und was bitte ist daran positiv??
Eine Regierung, die im Sumpf von Fiat-Money steckt versucht ihre Bevölkerung auszurauben. Ja, schon klar.
Sie bieten ihnen den Bruder von Fiat-Money (Staatsanleihen, Papier-Versprechen) gegen Gold. Und was genau hat dann
die Bevölkerung davon?? Am Ende wird die Regierung sagen, vielen Dank. Wir zahlen euch die Schulden in Fiat-Money zurück !!
Wer denen auch nur einen Gramm Gold abgibt ist einfach nur dämlich.
War im Ostblock nicht anders, war auch in der Nazi-Zeit nicht anders. Devisen (Hartgeld - nicht notwendigerweise Gold) wurde einfach
in der Landeswährung zurück bezahlt - Fiat-Money.

Ich gebe Ihnen ja Recht. Meine Freude bezog sich auf die Erwähnung des Goldstandards an unterschiedlichen Orten! TB


Neu: 2015-05-21:

[17:30] NTV-Video: Wird Gold das neue Bargeld?

Die Werbung für einen Goldstandard hat eindeutig begonnen.WE.
 

[13:49] Nachtwächter: Goldgedeckter Yuan: ”Preis wird durch die Decke gehen!”

Stephen Leeb: ”Viele Menschen sind besorgt über das, was in Europa passiert. Es grassiert große Furcht darüber, ob Griechenland aus dem Euro ausscheiden wird, oder nicht. Was die Menschen jedoch übersehen, sind die von China verlautbarten Ausgaben für die Infrastruktur.

[08:38] bloomberg: Chinese Gold Standard Would Need a Rate 50 Times Bullion's Price

A traditional gold standard, in which the precious metal backs the currency, is basically impossible at current prices due to the amount of metal needed and there's no evidence the sixth-biggest bullion holder will adopt one, Bloomberg Intelligence said in reports published Wednesday. Any attempt probably would involve new technologies and depend on the ratio of what is backed, it said.

Mittlerweile wird nicht mehr über die theoretische Möglichkeit eines Goldstandards in China diskutiert sondern schon der Aufbau und die Durchführung eines GS. Schön! TB

[10:11] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Genau so ist es, wir wissen Alle, dass die Chinesen eine beachtliche Menge an Gold sich angehäuft haben. Die genau Zahl ist noch ziemlich unbekannt ob es aber 25000t oder 30000t oder sogar 50000t sind ist erstmal Nebensache. Das aber auch noch Grosse Mengen an Silber im Spiel ist wird leider noch verdrängt! Darüber liegen nicht einmal Schätzungen vor.
Trotz alledem ist es aber schön zu erkennen, dass tatsächlich schon über die Durchführung diskutiert wird! Damit ist aber auch klar, dass die Chinesen mit ihren Plänen nicht alleine sind sondern der Aufbau eines GS auch in Russland diskutiert und auch vorangetrieben wird.
In diesem Sinne muss ich auch an TB´s Kommentar festhalten. SCHÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖN!!!

[12:45] Es wird immer "ganz zufällig" etwas rausgelassen über die Zukunft. Hier über einen neuen Goldstandard.WE.

[13:12] Der Silberfuchs zum Cheffe-Kommentar:

Und die Ansage kommt auch nicht aus irgendeiner drittklassigen Quelle, sondern von dem zentralen Sprachrohr der vE, nämlich von Bloomberg.

[14:45] Silberfan:
Achtung aggressive Goldwerbung: Los ihr Milliardäre, kauft das letzte Gold, sonst seit ihr bald bettelarm!

So kann man es auch verstehen, die Leute sollen ja jetzt in das Gold getrieben werden.WE.


Neu: 2015-05-15:

[09:58] GoldtandardInstitute: The monthly newsletter of TGSI - May 2015

Der monatliche Newsletter mit vielen interessanten und augenöffnenden Artikeln über echtes und unechtes Geld!

[09:10] seeking alpha: The Real Reason China Is Buying Up The World's Gold

Bloomberg speculates that China is buying gold because it intends to bolster the acceptability of the Chinese yuan in international commerce. The line of thinking is that large gold holdings make currencies more credible candidates for reserve currency status. Yet, a gold-backed currency is not likely to impress the staunchly anti-gold IMF, or increase the likelihood that the Chinese yuan will be added to SDR. Just the opposite.


Neu: 2015-05-13:

[10:53] konjunktionfo: Warum will der IWF, dass China die Höhe seiner Goldreserven bekannt gibt?

Allein im Jahr 2012 importierte China 834 Tonnen Gold, was sich auf unfassbare 1.108 Tonnen im Jahr 2013 erhöhte. Und das beinhaltet nicht die Menge, die China jedes Jahr zusätzlich selbst im Inland abbaut. China ist heute mit jährlich atemberaubenden 437 Tonnen der weltweit größte Goldproduzent. Es ist schwer zu sagen, wie viel von diesem Gold von privater Seite gekauft wird, und wie viel davon von der Regierung einverleibt wird. Aber eine Sache ist sicher, China hat weit mehr Reserven als sie zugeben. Wenn die Welt wüsste, wie viel sie kaufen, dann würde der Preis wahrscheinlich durch die Decke gehen. Sie wollen so viel aufkaufen wie sie können, da jetzt der Preis noch gering ist.

Hey, Western World, guess what?


Neu: 2015-05-11:

[09:35] mises: Einen „echten Goldstandard" gab es noch nie

„Die Welt, die 1914 verschwand, schien im Nachhinein ein Paradies zu sein", schrieb der Ökonom Cecil Hirsch im Juni von 1934 in seiner Rezension des Klassikers von R.W. Hawtrey, The Art of Central Banking (1933). Hirsch bedauerte den Verlust der weitsichtigen Zurückhaltung, die einst bei den Zentralbanken des Westens vorherrschte, und stellte die These auf, dass die modernen Zeiten „dabei fehlschlugen, das Niveau der Weisheit und Voraussicht beizubehalten, das im 19. Jahrhundert gegolten hatte."


Neu: 2015-05-02:

[11:11] Gegenfrage: Washington Times: Russland bereit für den Gold-Rubel

Ab einem bestimmten Punkt wird die Federal Reserve die Kontrolle über den Anleihemarkt verlieren. Unsere Fiat-Währung wird dann nur das Papier wert sein, auf dem es gedruckt wurde. Die kopflastigen, westlichen, sozialistischen und sozialstaatlichen Gesellschaften werden unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen.

Ja, so wird es bald kommen. Der Sozialismus ist derzeit im Westen und er wird zusammen mit seinen Papiergeldern zusammenbrechen. Dann muss auch bei uns wieder ein Goldstandard kommen, das Gold dafür wird aber teuer erkauft werden müssen.WE.
 

[10:03] KWN: China To Back Currency With Gold, Triggering A Major Crisis In The West

"From a bigger picture perspective, there is a lot of speculation that the West is running out of physical gold because all of their gold has been steadily flowing into Asian vaults, particularly China's. What are your thoughts on what clearly appears to be a developing crisis for the West?"

Das Drama dabei wird sein, dass die westlichen von Banken betriebenen Regierungen dann dem Goldstandard die Schuld am Verfall des Westens in die Schuhe schieben werden! TB

[10:57] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

das wird niemand ernstnemen, den Regierenden abnehmen: das Volk hatte als Eigentum das Gold, was die Regierenden ohne Mandat verhökern. Jetzt wo kein Gold mehr da ist, wird Goldstandart eingeführt und wird man versuchen dem Volk zu erklären, das nichtmehr vorhandenen Gold (andere hat das) ist Schuld daran , dass ihr jetzt arm seid (nackt da steht ohne alles). Na, wenn das Volk so dumm ist und das auch abnimmt, dann hat das auch verdient verarscht zu werden.

[11:20] Unseren derzeitigen Regierenden wird nach dem Zusammenbruch ihrer Papiergelder das zur Last gelegt werden, auch dass sie das Gold quasi verschenkt haben. Arm durch Sozialismus.WE.


Neu: 2015-04-18:

[09:36] ET: Währungskrieg zwischen Dollar und Putins neuer Gold-Währung: Was Westmedien verschweigen must read!

Mitte März spekulierte die ganze Welt, warum Russlands Präsident Putin für zehn Tage nicht in der Öffentlichkeit auftrat. Lässt man Revue passieren, was in dieser Zeit geschah, sieht es ganz danach aus, als traf er Vorbereitungen für die bevorstehende heiße Phase eines Währungskrieges mit den USA. Es geht um die Etablierung eines eigenen, russisch-dominierten Währungs- und Wirtschaftssystems. In Allianz mit China wäre dies ein Desaster für die USA. Im folgenden die Zusammenfassung einer Analyse, die am 3. April auf dem russischen Portal Fortruss erschien

Um Irritationen zu vermeiden: der Artikel wurde auch schon mit einem Leserpost auf "Leser über Hartgeld" gebracht, aber weils so wichtig ist.....TB

[09:38] Leser-Kommentar-DE zur Goldwährung:

Der Gegner bekommt einen Namen : Altyn ! So wird wohl die goldgedeckte Alternativwährung heißen. Ist russisch und bedeutet ( Trommelwirbel ) : Gold !!!!
Planmäßig wird eine neue Infrastruktur aufgebaut. Eine echte Alternative zum Dollar ensteht. Swiftsystem und IWF bekommen Konkurrenz.

[12:30] Die neuen Strukturen nehmen Form an. Russland, Kasachstan und Weissrussland sollen in dieser Währungsunion drinnen sein. Das wird das neue Zarenreich, sicher ergänzt um zumindest grosse Teile der Ukraine. Da können dann die anderen Teile Europas nicht beim Papiergeld bleiben.WE.

[14:18] Der Bondaffe über Altyn:

Was "Altyn" im Russischen heißt lasse ich dahingestellt: "Altın" ist türkisch und heißt schlichtweg "Gold". Wenn es mit dem normalen Übersetzer bei der globalen Suchmaschine nicht funktioniert, lässt man sich Bilder anzeigen. Bei "Altyn" erscheinen.....Helme! Und zwar modernste Militäreinsatzhelme.

[18:00] Ob die Währung wirklich Altyn heissen wird, ist nicht klar. Es könnte ein Tarnname sein.WE.


Neu: 2015-04-16:

[09:58] GoldtandardInstitute: The monthly newsletter of TGSI

Der monatliche Newsletter mit vielen interessanten und augenöffnenden Artikeln über echtes und unechtes Geld!


Neu: 2015-04-13:

[09:00] DWN: USA: Republikaner wollen Gold und Silber als neue Zahlungsmittel

Wir auch!


Neu: 2015-04-09:

[18:51] Forbes: The Gold Standard For Libertarians

This article is different than those others, because libertarians already favor gold. There's no need to preach to the choir. However, I think libertarians need to hear a different point. When they argue in favor of gold, they sometimes do more harm than good.


Neu: 2015-04-07:

[13:50] konjunktion: Die Stärke des US-Dollars und der versteckte Ankauf von Gold durch die Zentralbanken und Regierungen

Da der Goldpreis gedrückt wurde, damit Regierungen und Zentralbanken es billig aufkaufen konnten, sieht Neumeyer Chancen für die Bergbauindustrie, und deshalb ahmt sein neuestes Mineral Bank Projekt ihre Handlungen nach und kauft physische Bergbauanlagen auf der ganzen Welt auf.

[13:58] Der Stratege klärt auf:

Zur Info: Der hier erwähnte Keith Neumeyer ist der Gründer und CEO von First Majestic, eine der imho am besten geführten Silber Minenkonzerne. Also jemand, der den Markt seit vielen Jahren sehr gut kennt.


Neu: 2015-03-30:

[19:00] Leserzuschrift-AT zum Artikel Konsequenzen eines Goldstandards

Soeben mit großem Interesse ihre Konsequenzen eines Goldstandards gelesen. Danke für die klare Darstellung.

Ich glaube, dass sie Recht haben, dass mit einem Goldstandard die Staatsausgaben drastisch reduziert werden müssen, weil die Staaten auf ihre heutigen Finanzierungstricks verzichten (oder zu den alten Tricks wie Münzverschlechterung etc. zurückkehren müssen).

Ich gebe nur zweierlei zu bedenken:
1.) Gesamtwirtschaftlich wird die Frage sein, wie die Leistungsbilanz aussieht und nicht wie hoch die Staatsquote ist. Solange in einem fairen System die Leistungsbilanz positiv ist, würde Gold zufließen wie z.B. nach Deutschland, egal wie viele Punkte die auf der Etatismus-Skala haben (zu viel Etatismus macht freilich wirtschaftlich impotent). Und

2.) Bei den Staatsausgaben wird Schmalhans Küchenmeister sein - ok. Wenn die Crasherfahrung traumatisch genug ist und die Megakrise als Folge des heutigen Systems begriffen wird, wird das im Volk auch akzeptiert werden. Aber nur, wenn die Herrscher auf das chronische Kriegführen verzichten. Mittelalter und Neuzeit sind eine einzige Lektion in Staatspleiten und kurzsichtigem Verhalten durch die Herrschenden - aber nicht wegen dem Sozialstaat.

Im Artikel ist auch ein Link auf Greenspans "Gold und wirtschaftliche Freiheit", wo er genau beschreibt, warum ein Sozialstaat unserer Grösse unter einem Goldstandard nicht möglich ist: man kann die Geldmenge nicht beliebig ausweiten. Damals war der Sozialstaat noch rudimentär im Vergleich zu Heute. Auch kann etwa Deutschland nur deswegen heute so viel exportieren, weil die Abnehmerstaaten beliebig Kredit bekommen. Das ist dann auch weg, exportieren wird schwierig.WE.


Neu: 2015-03-27:

[14:42] Groenewegen: Gold is the opposite of debt

The monetary authorities don't understand or don't want to accept or recognize
is that under the current circumstances whereby the QEs facilitate the financial
institutions, Wall Street, but not Main Street, the real economy, and that these
measures have the opposite effect. Instead of stimulating consumer spending
they destroy purchasing powerand are debasing the currencies.

Ich glaube eher, dass sie es zwar verstehen aber nicht anders wollen! TB


Neu: 2015-03-18:

[7:40] Bachheimer-Interview auf DWN: „Der Dollar hält sich nur noch durch militärische Erpressung auf den Beinen“


 Neu: 2015-03-15:

[09:20] GoldtandardInstitute: The monthly newsletter of TGSI

Der monatliche Newsletter mit vielen interessanten und augenöffnenden Artikeln über echtes und unechtes Geld! Von mir ist auch wieder etwas dabei! TB


Neu: 2015-02-26:

[09:04] silverdoctors: Will Hugo Salinas-Price Bring Mexico Back to a Silver Standard?

In this excellent interview with the Sprott team, Billionaire Hugo Salinas Price shares his views on precious metals, provides some historical background on gold and silver money, the manipulation of the precious metals markets, the inevitable collapse of the fiat money, and provides an update on his efforts to bring physical silver currency back to Mexico.

Bei allem Respekt: diese Pläne hat HSP schon vor 4 Jahren in London präsentiert, das gesamte Goldstandard-Institut-Team war anwesend, leider is nix passiert! TB


Neu: 2015-02-25:

[08:15] Rockwell: Why The "1%" Hates The Gold Standard

By now everybody knows that the primary consequence, one which we originally predicted back in 2009 – and many have since agreed – was completely intended, of the past 6 years of unprecedented monetary policy has been to push wealth inequality to record levels, not just in the US but across the world. What may not be so clear is precisely when this period of unprecedented wealth disparity started.

Hochinteressanter Artikel mit einem alles erklärenden Chart! TB


Neu: 2015-02-24:

[15:41] Deviant Investor: Gold:  The Good, Bad, and Truly Ugly

While central bankers are exhausting all other alternatives, I worry about the collateral damage to 90% of the population who are not first in line on the fiat money gravy train that benefits the financial and political elite.

[12:00] KWN: Richard Russell – A New World Currency Is On The Way But Here Is The Biggest Surprise

In the meantime, investors looking for safety and possible appreciation have been pouring into the US dollar. I fear the dollar has been overdone and is overbought. Where to go next? Some will forget the dollar and buy the world's safest currency, which, as you know, is gold. My prediction – a new world currency will be created. Gold will be an integral part of the new world currency.

Gold und Silber selbst wird die neue Währung sein. Allerdings mit unterschiedlichen Kaisern und Königen auf den Münzen.WE.


Neu: 2015-02-20:

[08:38] Jim Willie: Gold Will Return to Its Rightful Throne!(Willie mit WE-Wording)

2015 has begun with a sequence of rocky events, as unstable factors show their face one by one.
The USDollar will die a horrible death, and Gold will return to its rightful throne. The return of Gold to its primacy is long overdue

[11:00] Ja, in 2015 dürfte der Goldstandard zurückkommen, aber dann wenn die "höheren Mächte" es bestimmen. Auch diese sind nicht völlig frei in ihrer Entscheidung, einfach weil sie den Goldpreis nicht ewig drücken können. Aber sie werden das Gold und Silber für die Bevölkerung sehr teuer machen.WE.


[08:23] etfdaily: Is Russia Preparing To Introduce A Gold Standard?

Let us start with the facts. As per the chart below (courtesy of Sharelynx), it appears that Russia has accumulated more than 26 million ounces of physical gold in less than 10 years.


[08:17] Leser-Kommentare-DE zum vermehrten Auftreten von Gold in Film/Werbung von gestern:

(1) im aktuell noch laufenden Kinofilm "John Wick", zahlt John Wick (Keanu Reeves) gewisse Dienste mit Goldmünzen, die er in seinem Haus im Kellerboden gebunkert hat. So wird zum einen das "Leichen-Wegräum-Kommande" mit Goldmünzen bezahlt, als auch der Typ in der Hotel-Lobby vom Continental. Auch so werden im FIlm die Goldmünzen recht oft gezeigt. Vielleicht auch ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass "besondere Dienste" nur mit Goldmünzen zu bezahlen sind in der Zukunft, da Papiergeld vergänglich ist und keinen Wert hat. Wer aber zu viele Tote und Leichen nicht mag, sollte in den Film nicht rein, da ziemlich gemetzelt wird.

(2) Zu: Neue Filme bringen Gold als Bezahlwährung: Filme, die heute gedreht werden, müssen auch noch in 1-2 Jahren als aktuell angesehen werden können, sonst können sie nicht mehr als DVD verkauft werden. Deshalb ist es keine schlechte Idee, sich im Moment an solchen Filmen zu orientieren, wenn man sicher ist, das etwas gravierend ändert. Aus genau diesem Grunde gibt es auch keine Muslime in Science-Fiction-Filmen, denn diese handeln von der Zukunft.

[11:00] Vermutlich ist das eine Gewöhnung der Massen auf das Wiederkommen von Goldgeld.WE.


Neu: 2015-02-19:

[19:23] Leser-Spürnase-DE zum Wort Goldstandard in der Werbung:

mir fällt neuerdings auf, dass in der Fernsehwerbung der begriff "Gold-" immer häufiger als aufwertendes Attribut benutzt wird.
Eben erst lief die Wäschebleichewerbung einer bekannten Marke, die als der "Goldstandard" unter den Fleckenmitteln angepriesen
wurde. Sollen wir da unterschwellig auf etwas Bestimmtes vorbereitet werden? Subliminare Suggestion bzw. unterschwellige
Beeinflussung der Zuschauer ist doch eigentlich verboten... ein Schelm wer dabei Böses denkt!

Ich bin da eher skeptisch, dass man so eine "Wortgewöhnung" über die Werbung macht. Andererseits finde ich bemerkenswert, dass der Goldstandard im Fleckentfernungsbereich angewendet wird. Ein Fleck ist etwas, was man nicht will und was entfernt gehört. Das Mittel löscht ihn weg und stellt den Urzustand nach heftigem Reiben wieder her. Ergo ergibt es den  logischen Satz: 
Euro, de rFleck + Goldstandard, das Fleckenmittel + Krise, das Reiben  =  Neues Freies Zeitalter! TB

[19:50] Der Bondaffe zum GS in der Werbung:

Ja es fängt an! Ich warte schon sehnlichst darauf, dass im Verkaufsfernsehen für Fernreisen oder über einschlägige Internetanbieter endlich ein- oder mehrwöchige Reisen nach "El Dorado" angeboten werden. Das wäre der absolute Hit. Im sagenhaften "El Dorardo" wird natürlich nur mit physischem Edelmetall bezahlt werden. Dann können sich die Besucher schon mal einstimmen. Und Kreditkarten mit "Goldstatus" werden nicht akzeptiert. Eh klar.


Neu: 2015-02-16:

[10:33] Leser-Denkanstoß-AT:

Ich hab da mal eine Frage bzw. einen Denkanstoß: Was würde passieren, wenn Griechenland aus dem Euro aussteigt und sofort eine goldgedeckte Drachme einführt? Aufgrund der Währungsstabilität gegenüber dem Euro wären ja dann auch Importe aus der Eurozone möglich. Für Investoren wäre dann die Drachme ja plötzlich auch ein sicherer Hafen wie der Franken? Bin mal gespannt, ob das auf Eurer Plattform zu eine Diskussion führt. Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Tag und bedanke mich für die tolle Arbeit, die das gesamte Team macht!

Die Drachme würde dann zur Fluchtwährung werden. Die vergleichsweise kleine, dann goldgedeckte Drachme als einzige goldgedeckte Währung könnte daher auch nciht funktionieren! TB

[10:45] Leser-Kommentar-DE zum Denkanstoß:

Wer glaubt denn einem Griechen? sobald der unsere Euros hat rückt der doch kein Gold raus Deutschland hat auch Gold, und keiner hats gesehen
Der Denkfehler bei der Golddeckung ist doch, daß man wieder nur Papier bekommt und das Versprechen es gegen Gold tauschen zu können. Da würde ich lieber mit physischem Gold handeln. So wie die Griechen in der letzten Zeit (seit etwa 3000 Jahren) beschissen haben würde ich die nicht mal auf eine Flasche Ouzo aufpassen lassen.

Der Leser hat Recht. Die Griechen haben schon einmal mit Fälschung der Edelmetalldeckung eine Währungsunion ins Wanken gebracht. 1908 während der lateinischen Münzunion:
Im Gegenzug für einen Schuldenschnitt musste Athen ausländischen Experten erlauben, den Fortschritt wirtschaftlicher und fiskalischer Reformen zu überwachen. Doch das Land blieb verschuldet, druckte große Mengen an Papiergeld – und destabilisierte die gesamte Lateinische Münzunion. Erst nach dem Rauswurf aus der Union im Jahr 1908 löste das Land sein Schuldenproblem, zwei Jahre danach konnte es wieder aufgenommen werden. AUS Die Welt. Schon 1908 tricksten die Griechen beim Geld TB

[13:10] Selbst falls die Griechen das nötige Gold für eine Golddeckung der Drachme hätten, wären sie dieses blitzschnell für Importe wieder los.WE.

[15:00] Der Silberfuchs:
Diese Frage als einen "Denkanstoss" zu bezeichnen ist schon etwas gewagt. Erstens: Keine einzige ReGIERung in irgendeinem Land in Europa könnte und würde jetzt einen Goldstandard etablieren und die griechischen Sozialisten können und wollen das schon gleich gar nicht, weil Deficitspending und Gold niemals zusammen gehen können. Zweitens: Ferner würde die geringe Produktivität der Griechen dazu führen, dass das Gold von Außerhalb für die griechischen Importe abgezogen würde, falls überhaupt welches im Land ist oder in dieses Land kommen würde. Drei Mal Nein. Bitte vor denkanstoßen Kopf einschalten!

Sozialismus und Goldstandard passt einfach nicht zusammen.WE.


Neu: 2015-02-15:

[11:19] Die 50. Ausgabe des Gold Standard Institute monthly:

Ein Kurz-Artikel von Keith Weiner sei hier gleich in deutscher Fassung (Dank dem N8wächter) gebracht. Das Original finden Sie im Newsletter

Ökonomische Quacksalber

Stellen Sie sich vor, Sie gehen zu einem Arzt. Sie haben Schmerzen und Sie sagen ihm, Sie haben das Gefühl im Sterben zu liegen. Er nimmt Ihre Temperatur und sieht, dass mit 36,8 ° C alles vollkommen normal ist. Er schickt Sie wieder nach Hause, Ihnen muss es gut gehen. Er scheint sich aber keines anderen Problems als Fieber bewusst zu sein, das Schmerzen verursachen kann (z.B. ein gebrochener Wirbel, Krebs, oder Blutungen). Er ist ein Quacksalber.
Es ist gut, dass echte Ärzte viele Diagnosen und Indikatoren haben. Sie sind nicht nur auf die Körpertemperatur beschränkt. Lassen Sie uns unsere Aufmerksamkeit dem Geldsystem zuwenden. Die Quacksalber konzentrieren sich auf Preise. Der Grad in dem sich Preise verändern, was von denen unpassend als Inflation definiert wird, ist das Geld-Äquivalent zur Körpertemperatur in der Medizin. In einigen Fällen ist es ein wichtiger Teil einer Diagnose und es ist bei Weitem nicht der einzige Indikator. Wenn Preise die Temperatur sind, was ist dann analog der Puls des Patienten? Zinsraten. Und Zinsraten sind seit 34 Jahren gefallen. Gibt es im Haus einen Arzt? Sollten wir besorgt sein?


[09:59] Leser-Kommentar-DE zur Diskussion um den Goldstandard:

Als "alter" Leser und kreativer Demokrat, der leider von WE nicht mehr publiziert wird!?, freue ich mich um den Disput und endlich eines Diskussionsanstoßes!
Man darf die Dummheit der Menschen nicht unterschätzen und derer vollzogenen Gehirnwäsche! Es kommt immer anders, als man denkt!
Aus praktischer, historischer Erfahrung während der Regentschaft des Präsidenten Collor in Brasilien folgender Beitrag.
Die Politdarsteller werden alles tun sich im Crash die Butter (Macht) nicht vom Brot nehmen zu lassen!
Worum gehts. Schulden, d.h Passiva abzutragen! (Die sie selbst verbrochen haben, natürlich) Dazu muss man das Volk, entsprechend, enteignen, außer, der Steuern, die man ohnehin schon vereinnahmt.
In der heutigen Zeit geht das so. Man führt, über Nacht, ein zweites, paralleles Bankkonto ein, bei jedem, natürlicher oder juristischer Person, und dies wird blockiert. Natürlich tut man so, als ob man dieses zurückzahlt in x Jahren!
Ein zweites Konto führt die neue Währung (z.B. DM II), worauf ein Sockelbetrag gebucht wird, von, z.B. 1000,- DM II.
Kann man per EC Karte abheben!
Der Politdarsteller weiß haargenau, wenn, falls, der Geldfluß stoppt und damit die Warenbewegung,(z.B. der Supermarkt), hängt er!
Vom Konto I kann man aber alles, was man, nachweislich, schuldet zu diesem Stichtag, zahlen! Die Unternehmen, die Lieferanten und die Gehälter, und Steuern, etc. auch!
"Natürlich", enthält die neue Währung einen "desagio" (Entschuldungsquozienten), z.B. von 10 : 1. d.h. neun frühere Geldeinheiten sind weg!
ABER, der Geldfluss bleibt erhalten und die Waren werden auch im Verhält 10:1 umgepreist! (in DM II), jetzt,.läuft das "Kino" weiter.
Dem gehirngewaschenen Bürger erzählt man, dass hätte so sein müssen, NUR, zu seinem Besten!!!
Das Konto I würde er natürlich behalten und es würde auch verzinst und nach zwei Jahren wieder ausgezahlt!
80/90 % der Bürger werden diese Enteignung akzeptieren, weil sie, sowieso, nicht das Schuldgeld-Ponzi-System verstehen! UND Mutti trauen!
D.h., kein Kaiser und kein Chaos!!! Sorry!!!
Wie sich das Gold dann zur neuen Währung (DM II) einpendelt, kann keiner vorhersagen. UND, ob die Bürger eine Neue Demokratie anstößen, auch nicht! Die Obrigkeit wird mit Polizeigewalt, etc., etc. die neuen Preise, gegen den bösen Handel und Unternehmer, die versucht die Preise, heimlich, zu erhöhen (immer zum Besten der armen Bürger) verteidigen, unter Jubel des Michel! Betrug !?, welcher Betrug!?

[16:50] Unsere Politdarsteller haben nichts zu reden, denn in Wirklichkeit haben diese 13 mächtigen Familien und andere enschieden, dass es wieder Monarchien und einen Goldstandard geben wird. Da bringen auch diese Rechnereien nichts.WE.

[11:03] Leser-Kommentare-DE zum Beitrag darüber:

(1) Natürlich versucht das System sich zu erhalten. Das Problem kann aber so nicht gelöst werden. Eine Währungsreform macht man dann, wenn die alte Währung nicht mehr funktioniert. Das hat die Vergangenheit gezeigt.Wenn das in der heutigen Zeit in der westlichen Welt passiert, stockt der Warenfluss so oder so. Also hängt der Politiker auch so oder so. Wenn der Politiker jetzt einen Schnitt macht bekommt er es mit dem Geldadel zu tun. Dann kann er sich auch gleich aufhängen. Es wird logischerweise zuerst der Crash mit der Flucht aus der Währung kommen. Und Aufstände mit Hungertoten und Revolution und hoffentlich kein Krieg bei uns. Ich kann daher nur jedem noch so kleinem Politwinzling empfehlen sich zurück zu ziehen aus der Politik.

(2) Ich glaube kaum, das dieses Prozedere wie beschrieben so ohne Radau -wir enteignen mal friedlich und Mutti Wirts schon richten - ablaufen wird. Der Leser vergisst in diesem Szenario das heute das Finanzsystem weltweit wie ein Netz zusammenhängt. Drehe ich irgendwann einmal an der falschen Schraube dann schwappt ein Finanzieller Tsunami über die ganze Welt. Und dann reagieren Menschen wie in den letzten tausend Jahren : nämlich panisch und machen anschließend noch mehr Fehler in der Regulation.
Zweitens glaube ich auch, dass selbst dem dümmsten Michel irgendwann die Hutschnur hochgehen wird, auch wenn wir schon 50 Jahre gehirngewaschen werden. Zumindest brodelt es schon gewaltig. Ich denke wenn die Menschen all ihr Vermögen verlieren und dann die vielen Entbehrungen sehen für die Zukunft dann ist eine solche Situation nicht unbedingt mehr beherrschbar - auch nicht in Deutschland. Denn auf solche Szenarien sind nur ganz wenige vorbereitet.

[16:50] Politiker wie die Merkel haben nur 2 Möglichkeiten: a) mitzuspielen und dann ein Exil zu bekommen, b) nicht mitzuspielen und gleich ausgewechselt zu werden.WE.


Neu: 2015-02-14:

[11:50] Die Antwort von TB auf die Schelte des Cheffe von gestern Abend:

Werter Cheffe, mit allem gebotenen Respekt vor Deiner Leistung als Wachrüttler der Menschen erlaube ich mir Folgendes zu Deinen gestrigen Ausführungen zu erwidern:
Die Menschen – besonders in Gruppen/Gesellschaften sind KEINE statische Masse sondern im Gegenteil sehr flexibel. Sie reagieren in rationaler Art und Weise auf die Incentives (Vergünstigungen) jenes Systems, das Sie vorfinden. Im Augenblick passt die Masse sich an die perversen Incentives des Wohlfahrtsstaates an. Wenn in Kürze - wie wir wissen - dieser Wohlfahrtsstaat nicht mehr zu finanzieren sein wird, fallen die Incentives weg und damit wird sich auch das Verhalten der Menschen dramatisch verändern. Sie werden sich in realen Bottum-up-Demokratien organisieren und das Geldsystem AUF GAR KEINEN FALL MEHR irgendwelchen Herrschern überlassen. Sei es eine Zentralbank, ein kommunistisch-zentralistisches (Brüssler) Gremium, sei es eine s.g. bürgerliche Partei, die aus (leider) nicht sexuellen Gründen Washingtons Faust im Arsch hat, oder sei es der von einigen so herbeiersehnte Monarch.
Wir alle auf Hartgeld.com wissen, Geld gehört nicht in die Hände einer Regierung, Zentralbank oder eines Kaisers, sondern Geld gehört in die Hände der wirtschaftlichen Akteure. Ein Goldstandard, und nur ein Goldstandard innerhalb einer demokratischen Struktur, schafft Ordnung im Geldwesen, hindert Machthaber an der Ausbeutung des Volkes. Ein gebundenes Geldregime zwingt das Geld dazu, ausschließlich jene Aufgabe zu erfüllen, die ihm seit jeher zugeordnet ist: den Dienst am wirtschaftlichen Akteur und nicht am Herrscher.

Viel Spaß beim Nachdenken und einen schönen Samstag noch, morgen mache ich gerne wieder Sonntagsdienst! TB

[14:15] Sorry, TB die Wähler wurden von den Incentives, die sie sich herbeiwählen konnten, auf Jahrzehnte verdorben. Sie würden daher immer wieder versuchen, sich das Geld in die Tasche zu wählen. Starke Autoritäten gehören jetzt her, um der Masse das auszutreiben.WE.

[14:45] Leser-Kommentar zur Diskussion zwischen WE und TB:

Ist eine philosophische Frage, da so ein Chrash noch nie gewesen ist. Wenn es dumm läuft, passiert das selbe wie vor 1700 Jahren nach dem Untergang des römischen reichs . Eine 1500 Jahre vor sich hin dümpelnde Gesellschaft. Was das geldsystem angeht, habt ihr meiner Meinung nach beide recht: du glaubst, dass die Menschheit zur Abwechslung mal Lehren aus Situationen zieht und kurzfristig wird das sicherlich auch so sein. Langfristig wird aber wieder die Bequemlichkeit Oberhand gewinnen und man wie sich Leute suchen, die "dass mit dem Geld schon machen". Und dann fängt alles wieder von vorne an. Ich hoffe zwar dass ich mich täusche, aber bisher hat sich die Menschheit im gesamten leider immer als faul und dumm erwiesen...

Ist ein persönlicher Freund von mir, deshalb das "Du". Ich hoffe auch, dass Du Dich täuschst, J...! TB

[18:15] Leser-Kommentar zur Diskussion zwischen WE und TB:

Ich möchte nur ganz kurz anmerken, dass ich diese Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten liebe. Genau das ist die Stärke von HG. Unterschiedliche Sichtweisen. Ich bin froh darüber, dass ich über diese unterschiedlichen Ansichten zweier Experten lesen darf... Und das ich diese Seite gefunden habe. Weiter so! Vielen Dank!

TB ist einfach etwas idealistischer als ich.WE.

[18:50] Leserkommentar: Auch wenn ich nicht immer WE´s Meinung teile, so muss ich ihm in folgendem Punkt Recht geben:

Die Menschheit ist dazu geboren, sich immer einer starken Führung zu unterwerfen. Die Menschen brauchen immer ein Zugpferd. Von daher unterscheiden wir uns überhaupt nicht vom Herdentrieb der Tiere. Um den Goldstandard durchzusetzen bzw. langfristig zu erhalten, muss diktatorisch regiert werden. In einer Demokratie gelten durch offen Wahlen andere Gesetze. Hier wählt die Bevölkerung das Geld. Die Partei, welche die besten Angebote für die Bevölkerung macht, gewinnt auch die Wahl. Würden wir nach dem Crash wieder eine Demokratie haben, wäre der Goldstandard binnen kurzer Zeit wieder hinüber, da wieder ein Sozialismus entstehen würde.

Noch einen Aspekt gibt es, der für Goldstandard und Monarchien spricht: die ganze Transformation muss so gross sein, dass sie niemand glaubt.WE.


[10:30] Leserkommentar-CH zum blauen Kommentar gestern 17:45:

Ich pflichte WE im blauen Kommentar zu 100% bei. Man schaue sich nur einmal die Führungsstruktur im Militär an. Da gilt nämlich: „One Chief, one Area of Responsibility." Oder bei uns sagt man auch, dass zu viele Köche den Brei verderben. Lassen wirs doch bitte beim Kaiser als oberstes irdisches Führungsgremium. Dieser wird dann uns Untertanen schon die richtigen Führungs- und Wirtschaftsstrukturen (schlank müssen diese sein) zur Verfügung stellen, so dass wir vorgesorgten, arbeitswilligen und vor Enthusiasmus sprühenden Unternehmer das Kaiserreich nach vorne katapultieren werden. Denn wir dürfen nicht vergessen, das Wissen der Forschung liegt bereits im deutschsprachigen Raum brach, nur wird dieses noch massivst an seiner Entfaltung gehindert. Ich für meinen Teil freue mich schon auf diese Zeit. Das wird aber wahrlich kein Zuckerschlecken werden für Zeitgeister mit zu kurz geratenen Armen!

Es wird im Kaiserreich nicht nur einen neuen Goldstandard geben, auch die Verhinderer und Bürokraten des heutigen Systems werden weg sein.WE.

Nocheinmal: mit dem heutigen politischen Personal und den heutigen Wählern ist kein Goldstandard möglich.
 

[8:50] Wird einmal kommen: Gegen den Dollar: Russland könnte Goldstandard einführen

Russland hat in den vergangenen Jahren seine Goldreserven deutlich aufgestockt. Das Land hat eine geringe Schuldenquote und ein niedriges Haushalts-Defizit. All dies sind Faktoren, die für die Einführung des Gold-Standards sprechen, der dem Dollar als Welt-Leitwährung ein Ende setzen würde, analysiert das renommierte Mises-Institut.

Das kommt zusammen mit dem Zaren.


Neu: 2015-02-13:

[14:00] Leserfrage zu einem neuen Goldstandard:

Ich lese grade das Buch "Die Geld Apokalypse" von James Rickards. Er schreibt über einen denkbaren, neuen weltweiten Goldstandard, dass dieser mindestens die großen Länder/Währungen USA / EU / GB / Japan / China umfassen müsste. Die SDR (Sonderziehungsrechte) des Int. Währungsfonds könnten einen festen Kurs zum Gold haben, und die Währungen der Teilnehmer-Länder besäßen einen fixen Kurs zu der neuen, goldgedeckten Weltwährung SDR.

Der Goldpreis wäre also fix, ebenso wie die Wechselkurse. Internationaler Handel würde SDR als neue Leitwährung nutzen, Börsenkurse und Rohstoffpreise würden auch in SDR ausgewiesen. Die Geldmenge M1 bestünde aus der Summe der teilnehmenden Währungen, das Gold zur Deckung käme von den nationalen Zentralbanken und dem IWF. Rickards errechnet bei einer 50% Golddeckung einen ungefähren Goldpreis von 9.000 Dollar / oz. Da sich der Preis aber - und jetzt kommt's - "nicht im luftleeren Raum bewegt" würde eben ein Barrel Öl auch 600 Dollar kosten, eine Unze Silber 120 € und ein amerikanisches Eigenheim 1 Million Dollar.

Ganz abgesehen von den praktischen Vorteilen einer goldgedeckten Währung: Wo wäre der Gewinn für uns EM-Besitzer in so einem Szenario? Kaufkrafterhalt im Gegensatz zu den Verlieren der Reform, die kein EM besitzen? Würde mich über eine Erläuterung (auch von den HG-Lesern) sehr freuen.

Der internationale Handel wird nicht die SDR benützen, denn diese wird es zusammen mit dem IWF nicht mehr geben. Die internationale Austauschwährung wird physisches Gold sein. Zumindest in unserem Kaiserreich wird es keine 50% Golddeckung des Geldes, sondern 100% geben. Das mag in anderen Staaten anders gehandhabt werden. Wie viel Öl und andere Produkte kosten werden, muss sich erst zeigen.WE.

Wer nach einme finanziellen Gewinn trachtet hat Gold nicht richtig verstanden. Natürlich bringt das edle Metal lKaufkrafterhalt und wird auch an Kaufkraftzugewinnen indem sich die Rations zu anderen Rohstoffen verändern könnten. Der wahre Gewinn des Goldstandards liegt aber in ganz anderen Bereichen.TB.

Im Goldstandard

  • haben die Menschen das Geld und nicht die ReGIERungen -
  • Geld ist eine Frage des Marktes und nicht des Staates
  • bzw. verleihen die Goldhalter gegen einen marktüblichen, fairen Zins das Geld dem Staat
  • werden ernsthafte Politiker gewählt die haushalten können
  • und nicht jene die nur Versprechungen machen und diese über monetäre Staatsfinanzierung bezahlen
  • die Verschuldung der Bürger ohne deren Zustimmung würde massiv eingeschränkt sein
  • es werden wieder "gute" Schulden gemacht, also Schulden für Infrastruktur und
  • KEINE "Schlechte Schulden", das sind Schulden die durch Alimentierungen gewisser Personen verkonsumiert werden
  • mehr Infos auf: http://goldstandardinstitut.eu/faqs/

[17:45] Sorry TB, die Punkte 4 und 5 stimmen nicht. Unsere Wähler würden exakt wieder die gleichen Politiker wählen, die einen neuen Goldstandard in sehr kurzer Zeit ruinieren würden. Vielleicht, lässt der Nachfolger des neuen Kaisers in 50 Jahren, Ferdinand, wieder Wahlen zu. Vorher macht es keinen Sinn, da die Wähler es gewohnt sind, sich Geld in die Tasche zu wählen. Der Goldstandard und unsere Politik sind INKOMPATIBEL.WE.


Neu: 2015-02-11:

[11:58] Goldreporter: Eric Sprott: Rückkehr zu goldgedecktem Geld in weniger als 10 Jahren

Goldmarktexperte Eric Sprott weigert sich, permanente Liquiditätsflut, negative Einlagezinsen und die Nullzinspolitik der Zentralbanken als "normal" zu akzeptieren. Die hochvolatilen Devisenkurse sieht er als ernste Gefahr.

In weniger als der Hälfte der von ihm genannten Jahre! TB

[08:50] Der Silberfuchs kritisiert den Cartoon von Silberrakete:

Gefühlte 999/1000 - das ist die Trefferquote von Silberrakete mit seinen Cartoons bei mir. Dafür danke. Dem Cartoon von gestern allerdings möchte ich widersprechen. Ja, wir werden sehr wahrscheinlich einen Bimetallstandard bekommen, aber nicht in einem festen Verhältnis i.S.v. dass die GSR festgelegt wird. Denn das ist unmöglich. Es wird immer unterschiedlich teuer sein, Silber und Gold zu fördern und das Angebot und die Nachfrage für beide Arten von Geld werden immer schwanken, manchmal vielleicht in der selben Richtung, aber niemals im gleichen Takt. Damit nicht sofort Arbitrage stattfinden kann, muss man Silbermünzen weit unterhalb einer GSR von 1:12 ... 1:15 ansiedeln, beispielsweise bei 1/40 oder 1/50. Das kann man über die Größe und den EM-Gehalt der Legierung gut regeln. Bitte die ganze Geschichte noch einmal unter der Rubrik Zentralbanken (01.+02.02.2015) suchen und dort etwas runter scrollen. Ich habe mir ewig darüber den Kopf zerbrochen und hatte mit den drei Leserantworten zum Thema eine echte Sternstunde. (Und sollte der Bimetallismus doch zu früh und / oder zu fest eingestellt werden, dann kann man ja schon mal einen Geldschmelzofen bereitstellen - das wird dann ein Spaß!)

Flexibilität zwischen Gold und Silber! Das haben die Griechen schon bei der ersten Währungsunion Europas, der "Lateinischen Münzunion" sehr geschätzt. Die anderen haben die Griechen-Flexibilität nicht so gemocht! Augenzwinkernd an den Silberfuchs! TB

[13:47] Leser-Kommentar-DE zum Bimetallismus:

man kann keine historischen G/S-Verhältnisse als Maß für zukünftige G/S-Verhältnisse heranziehen. Die letzten Jahrtausende erlebten Gold und Silber eine ausschließliche Verwendung als Geld und Schmuck (ich rechne mal das Silberbesteck zu letzterem). Da hat sich auf natürliche Art ein festes Verhältnis etabliert.
Erst im letzten Jahrhundert gab es eine gewaltige Änderung. Silber war nur noch Schmuck, die monetäre Komponente fiel weg. Dafür kam immer mehr die industrielle Verwendung; Silber wurde ein gewöhnlicher Rohstoff. Quasi ein Verbrauchsmaterial wie Kupfer, Zinn, Aluminium. Ich habe extra Verbrauchsmaterial geschrieben, weil bei der industriellen Verwendung auch ein gewisser Anteil des Silbers unwiederbringlich verlogen geht. In früheren Zeiten hat man auch mal einen Ring oder einen Silberlöffel verloren, aber das waren andere Größenordnung als das was heute in Industrieprodukte fließt und "weg" ist. Wobei "weg" sowohl die Bindung in industriellen Produkten, als auch "nicht recycled" heißen kann. Auf jeden Fall kann man daraus keine Münzen mehr prägen.
Bei Gold ist die industrielle Verwendung um ein Vielfaches geringer als bei Silber, Gold ist ausschließlich Geld.
Was heißt das nun für das zukünftige G/S-Verhältnis wenn Gold und Silber wieder als offizielle Währung dienen?
Das bisher geförderte Gold ist nahezu noch vollständig vorhanden, das bisher geförderte Silber nimmt aber als "verfügbares Metall" kräftig ab. In meinen Augen wird Silber nicht nur auf das historische G/S-Verhältnis aufwerten, sondern noch weit mehr. Wir werden nicht nur die 1:15, sondern auch die 1:10 sehen. Und die 1:"einstellig" wird auch kommen. Natürlich kann man das eine Zeit lang auf 1:15 festtackern, man kann ja momentan auch den Goldpreis unter 1300 drücken. Aber irgendwann wird das Silber immer knapp werden und der Preis wird steigen ...


Neu: 2015-02-08:

[16:34] tucson.com: Arizona panel OKs gold, silver as legal tender

Calling it a "constitutionally protected right,'' a House panel voted Wednesday to allow — but not require — the state and businesses here to accept gold and silver coins as legal tender. Rep. Mark Finchem, R-Oro Valley, said the problem with a system based solely on federal reserve notes is that it is subject to inflation. Put simply, the buying power of each dollar decreases over time.

Dreimal darf der HG-Leser raten, in welchem Bundesstaat mein Goldstandard-USA-Kollege lebt! Keith Weiner hat ganze Arbeit geleistet!TB


Neu: 2015-02-06:

 [19:38] Mises: Is Russia Planning a Gold-Based Currency?

The "perfect-storm" of geopolitical instability, diplomatic isolation, severe currency depreciation, and economic decline now confronting Russia has profoundly damaged Moscow's international standing, and possibly for the long-term. Yet, it is precisely such conditions that may push the country's leadership into taking the radical step that will secure its world-player status once and for all: the adoption of a gold-exchange standard.

Russia mag sich vorbereiten - kommen wird der Goldstandard überall. Wehe dem nicht Vorbereiteten! TB

[20:00] Ja, es kommt ganz sicher ein Goldrubel, aber erst in einem neuen Zarenreich. Denn Goldstandard und Wohlfahrts-Demokratie, die sind inkompatibel, das sollten auch diverse Präsidenten von Goldstandard-Instituten endlich verstehen. Das ist einfach so, daher kommt auch bei uns der Kaiser wieder, das ist ein Sachzwang. Hoch lebe seine Majestät, die uns gutes Geld und die Befreiung von der linken Diktatur bringen wird.WE.


Neu: 2015-02-03:

[20:37] Forbes: When Even The Fed Is Confused About Gold, We Still Have Some Work To Do

I sometimes read things like college textbooks because, when the author is presenting basic ideas to a general audience, their most foundational misconceptions are on clear display. Recently, the Federal Reserve put out a brief description of a gold standard system – the policy used, in principle, by the United States from 1789 to 1971, and also by the Federal Reserve itself from its founding in 1913 to 1971. It's a nice way to understand today's conventional wisdom on the topic, including all the errors inherent


Neu: 2015-01-25:

[17:15] bullionstar: Will Gold Be Part Of A New International Monetary System?

In our current highly unstable economic environment the price of gold is relatively low, according to gold proponents like me. In addition, we can see immense flows of physical gold going from West to East that are guaranteed not to return in the foreseeable future. If the price of gold isn't suppressed, my previous two observations can only be explained as physical supply outstripping demand since April 2013 – when the price of gold declined substantially to its current relative low levels. But perhaps there is more than meets the eye.


Neu: 2015-01-19:

[09:50] n8wächter: Russell: Goldgedeckte Währungen werden kommen

....Ich erwarte als Reaktion auf die weltweite Deflation die Neubewertung von Gold und neue goldgedeckte Währungen, als Versuch der Deflation entgegenzuwirken (Wie Roosevelt es 1933 gemacht hat). Das eine Prozent des Smart-Moneys erkennt das und bereitet sich darauf vor.]

Na was denn sonst? Kauri-Muscheln? TB


Neu: 2015-01-11:

[09:51] youtube: DE GAULLE predicted the US monetary crisis in 1965 Unbedingt anschauen!