Banken & Versicherungen - 2017

Berichte nur über Banken und Versicherungen

Neu: 2017-12-28:

[14:10] SKB: Der gläserne Bankkunde – Ab Januar 2018 völlig transparent


Neu: 2017-12-27:

[8:05] Von Mises Institut: Die italienische Bankenkrise bestätigt die Kritiker


Neu: 2017-12-14:

[18:30] Eigenbeobachtung: die Arroganz mancher Bankerinnen ist unendlich:

Leider brauchte Cheffe plötzlich ein neues Auto, weil das Bisherige nicht mehr zuverlässig ist. Das gehört zu den Schicksalsschlägens des Lebens. Aber dazu hat man Reserven, die man bei Bedarf verkaufen kann. Die total arrogante Jung-Tante in einer Bank Austria-Hauptfiliale gab mir nur 13000 Euro, weil ich den Bargeld-Wunsch nicht 2 Tage vorher angemeldet habe. Das war eine Art von Bestrafung, also musste ich zu einer weiteren Filiale. Der Autohändler wollte Bargeld sehen.

Das mit Sibirien hat die Tante wohl nicht verstanden. Aber vielleicht ist dort ohnehin Artillerie notwendig. Cheffes neues Auto ist ein VW Tiguan, auch gebraucht gekauft.WE.

PS: der Autohändler hat mich sofort gefragt, ob ich Kredit brauche. Solche Kunden will er eigentlich nicht, weil er so viele Kredit-Ablehungen von den Banken bekommt.


Neu: 2017-12-11:

[13:20] Leserzuschrift-CH zu No Mercy ZKB: Leute klagen massenhaft

Den Hochverrat und Verkauf der Schweiz geht voll zu Lasten auf das Abschaffung Bankgeheimnis-Konto (Bankkundengeheimnis) Ära Alt-BR Eveline Widmer-Schlumpf und ex-FINMA-Direktors Patrick Raaflaub!

Die ZKB-Bosse haben jetzt echtes Muffensausen, weil sie früher US-Schwarzgeld angelockt haben.WE.


Neu: 2017-12-02:

[19:30] Leserzuschrift-DE: Bankfoyer - Geräte nicht zugänglich:

Wollte am ersten, wie schon seit Jahren, mein Konto (Santander Bank Berlin) auf ein nötiges Minimum reduzieren. Vor gut 18 Monaten wurde die Nutzung, unter dem "Vorwand" des zunehmendem Vandalismus eingeschränkt: Von 22 - 06 Uhr wurde der Vorraum "geschlossen", daher weder Nutzung von Geldautomat oder Drucker möglich. Daher bin ich bereits um 21:40 Uhr vor Ort gewesen und stand vor verschlossener Tür. Auf einem Blatt der Hinweis: Die Nutzung des Geldautomaten wird weiter "eingeschränkt" auf die Öffnungszeiten der Bank!! Bin dann noch zu einer 10 Km entfernten weiteren Filiale gefahren, gleiches Ergebnis! Daraufhin habe ich eine Beschwerde an die Zentrale geschrieben.

Der Vandalismus ist somit ein willkommenes Argument für die Bargeld-Abschaffung.

[20:00] Ja, räumt die Konten ab. Ich habe heute eine echte Kriegswarnung weitergegeben. Die Wahrschinlichkeit dafür, dass die Banken am Montag nicht mehr öffnen, ist gross.WE:

[20:00] Der Silberfuchs:

Kann diese Beobachtung für zwei Filialen der Commerzbank bestätigen, vorwiegend in Städten unter 100.000 Einwohner.


Neu: 2017-11-29:

[14:35] Nachtwächter: “Untote“ Wirtschaft am Tropf der verzwickmühlten Banken

[10:35] Goldreporter: Fünf Banken wollen die Goldbank ScotiaMocatta

[13:45] Der Silberfuchs:
Es sei an dieser Stelle daran erinnert, dass die Edelmetalle welche im WTC gelagert wurden und zufälligerweise kurz vor der heißen Sanierung der Gebäude in Sicherheit gebracht worden sind, hauptsächlich der ScotiaMocatta zuzuordnen sind... Übrigens konnte man die Metalle auf diese Art recht elegant aus den Büchern nehmen, da sie ja im Bauschutt mit verschwunden sein müssen.


Neu: 2017-11-28:

[18:50] NTV: Schwache Banken ernähren Zombie-Firmen

Denn sonst müssten die Kredite wirklich in den Bilanzen abgeschrieben werden.WE.

[19:05] Krimpartisan:

Wir leben inzwischen in einer kompletten Zombi-Welt. Pokemon und Zombis an allen Orten. Menschheit, wach endlich auf!


Neu: 2017-11-23:

[18:30] Trend: Die verrücktesten Versicherungen der Welt

Unglaublich, was alles angeboten wird.WE.


Neu: 2017-11-22:

[18:25] FMW: Eine interessante Beobachtung der OECD: Zombie-Firmen klammern sich an schwache Banken, aus einem ganz bestimmten Grund!

[16:50] Freeman: EZB will Einlagensicherung abschaffen


Neu: 2017-11-20:

[17:15] FMW: Die erstaunliche Wende im Fall der italienischen Banca Carige: Kapitalerhöhung für 1 Cent pro Aktie

[17:50] Der Silberfuchs:

Ich würde Bäche von Tränen lachen, wenn es nicht so traurig wäre. Bitte diesen Artikel ausdrucken und an die Wandzeitung anheften - für später! An die deutschen Sparerschafe: Italien ist ganz weit weg und als Retter sind die UBS (Schweiz ist auch ganz weit weg) und die Deutsche Bank von London aus (ist auch ganz weit weg) beteiligt. Darauf ein dreifaches Banken- und Sparerschafe-mmmäääähhhhh! Muss dringend weg jetzt, mein Konto wieder mal leeren...

[18:30] Wir sind wirklich ganz kurz vor dem Systemende, wennn solche Pleitebanken noch mit allen Mitteln für kurze Zeit gerettet werden.WE.

[18:35] Leserkommentar-DE:

Deutschland ist in Europa am dritthöchsten verschuldet, hinter Griechenland und Italien. Kurz danach folgt Frankreich und der Rest von Europa. Wenn Deutschland wieder mal für die Schulden von anderen zahlen muss/soll, steht Dtl. schwuppdiwupp an 1. Stelle und ist Pleite. Die Schlafschafe sollten nicht auf eine Bankenrettung hoffen, sondern das das Gras auf der Wiese, welches sie fressen müssen, schnell nachwächst!!


Neu: 2017-11-17:

[12:30] FMW: Nächste Bank in Italien am Abgrund: Für Kapitalerhöhung fanden sich keine garantierenden Emissionsbanken


Neu: 2017-11-14:

[17:40] GoldCore: Protect Your Savings With Gold: ECB Propose End To Deposit Protection

To translate the legalese jargon of the ECB bureaucrats this could mean that the current €100,000 (£85,000) deposit level currently protected in the event of a bail-in may soon be no more. But worry not fellow savers as the ECB is fully aware of the uproar this may cause so they have been kind enough to propose that: “...during a transitional period, depositors should have access to an appropriate amount of their covered deposits to cover the cost of living within five working days of a request.” So that’s a relief, you’ll only need to wait five days for some ‘competent authority’ to deem what is an ‘appropriate amount’ of your own money for you to have access to in order eat, pay bills and get to work.

Die EZB schlägt also das Ende der Einlagensicherung vor. Das sollte jedem zu denken geben.

[19:10] Der Silberfuchs:

Das können die jetzt laut und öffentlich verbreiten, was sie schon lange wissen, diese Drecksäcke! Das System wird ganz offensichtlich nicht nur untergraben, sondern jetzt auch ganz offiziell abgerissen. Anders kann man diesen Text nicht verstehen. Wer morgen früh noch Geld retten will: Beim Händler des Vertrauens entweder persönlich vorstellig werden oder auf der Bank um Punkt 09:00 Uhr mit "eiliger Anweisung" per Überweisung am Schalter bezahlen. Den Händler vorher telefonisch fragen, ob er dann noch am Mittag die Pakete rausbringt. (Mein Händler liefert morgen, was ich heute in der Frühe bezahlt habe.) Zum Schluss noch ein dreifaches Stereo-Mmmäääähhhhh an die Briten: Ihr habt ja das englische Pfund, da kann Euch ja nichts passieren...

[19:50] Nur physisches Gold und Silber in eigenem Besitz wird überleben. Alle Papiergelder werden sehr schnell gemeinsam untergehen.WE.


Neu: 2017-11-11:

[14:40] In Wien: Zehn Schließfächer in nobler Bank geplündert

Ein vermutlich als Kunde getarnter Krimineller gelangte an die Schließfächer betuchter Kunden. Insgesamt zehn Stahlbehälter dürften geknackt und blitzschnell geplündert worden sein. Der Schaden dürfte beträchtlich sein.

Das sollte eine Warnung vor allem für jene sein, die ihr gesamtes mobiles Vermögen in einem Schließfach lagern.

[15:05] Krimpartisan:

Der hat sich auch gedacht, bevor Staat oder Pleitebank das stiehlt komme ich denen doch besser zuvor!!! Soviel zum Thema, Bankschließfächer sind sicher...

[18:05] Der Bondaffe:

Zumindest sollte man als Schließfachinhaber darauf achten, daß das Schließfach in einer Anlage eingebunden ist, das mit einer richtigen Wand abschließt. Es gibt blinde Räume in solchen Anlagen, d.h. hinter den Schließfächern gibt es Räume oder einen Raum, die die Bank selbst nutzt. Die Tür zu diesem Raum ist eine Attrappe aus Schließfächern. Vorne schaut es sicher und verschlossen aus, von hinten könnte man leichter rankommen. Allerdings weiß ich nicht, wie die Konstruktion in diesem Fall aussieht.

Das ist egal. Solche Kriminellen mieten Schliessfächer in alten Anlagen an, bei den es keine Meldung an das Schalterpersonal bei der unberechtigten Öffnung von fremden Schliessfächern gibt.WE.

[19:50] Der Bondaffe:

In meiner Umgebung gibt es eine Sparkassefiliale, die organisieren um, was den Schließfachzugang angeht. Das geht jetzt mittels Kundenkarte und Geheimnummer. Letztendlich kann jeder die Anlage mit den Schließfächern betreten, der die Karte und die Nummer hat. Die Nummer ist allerdings nicht die Geheimzahl am Geldautomaten. Man geht zwar noch am Schalterpersonal vorbei, aber ein freundlicher Gruß genügt und man ist durch. Die Sicherheit wird damit zurückgeschraubt, die persönliche Legitimationsprüfung (auf die die Banker soviel Wert legen) entfällt. Das Schließfach, das ich dort hatte, habe ich aufgelöst. Das ging mir zu weit.

Wer als Verbrecher mitdenkt, läßt die Schließfacher in Ruh und plündert den Spezialraum der Bank dahinter, wenn es diesen gibt. Bei Kassenüberfällen ist es praktisch, wenn Geldautomaten im Schalterraum integriert sind. Man muß nur in den Raum dahinter gelangen, den das Personal bei Vorlage einer Waffe bereitwillig aufsperrt. Dann muß man nur noch an die Geldkassetten der Automaten ran. Im Prinzip scheint das jetzt einfacher zu sein und schneller zu gehen als vorher.


Neu: 2017-11-10:

[8:05] ET: Bankgeheimnis endgültig abgeschafft: Dienstleister erhalten auch Einblick auf das Konto


Neu: 2017-11-09:

[12:30] IP: Operation „Vanadium“: Tausende UBS-Jobs in Gefahr

Aber die Compliance-Bürokratie wächst weiter...


Neu: 2017-11-06:

[15:25] Standard: Bank Austria: Idee für den Abschied der "Unkündbaren"

[16:10] Der Bondaffe:

Wer als Bank "online & mobil" gehen will, braucht keinen aufgeblähten Personalstock mehr. In alten Zeiten war das nötig, jetzt nicht mehr. Die "Alten" werden nicht nur bei den Banken entsorgt: Das hat auch den Grund, daß diese Personengruppe noch um die alten Zusammenhänge und die Vergangenheit eines Betriebs weiß. Bei Entsorgung verschwindet dieses Wissen. Jetzt nennt man sich noch Bank, wenn ein bestimmtes "Mobilniveau" erreicht ist, wird man ein völlig neues "Online-Geldsystem" haben. Was Geld ist wird im Gutmenschen-Wohlfahrtsstaat nicht mehr hinterfragt werden. Darum senkt man auch das Intelligenzniveau (durch "Flüchtlingseinwanderung").

Es geht dann nur noch um das Hin- und Herschieben von Geldverrechnungseinheiten oder Ziehungsrechten (beispielsweise "zieht" man Geld am Geldautomaten, aber Bargeld wird im Plan bis dahin abgeschafft oder minimiert sein). Der Traum eines jeden Zentralbankers und Politikers würde wahr werden, die Luftgeldschleusen wären für alle Zeiten weit geöffnet. Das ist auch ein Grund warum das System weg muß. Dieses "Online-System" würde die totale Überwachung und Versklavung garantieren. In ein paar Jahren wäre dieses System schon soweit.

[17:00] Dieses Problem mir praktisch unkündbaren Mitarbeitern gibt es bei vielen Banken, die früher in Staatsbesitz waren oder es noch sind. Nur ein kompletter Systemwechsel hilft, nach dem solche Verträge nicht mehr gelten.WE.


Neu: 2017-10-30:

[12:00] Leserzuschrift-CH: Banken-Finten früher wie heute:

Um der HG-Lesergemeinde die nervenaufreibende Wartezeit bis zum Systemwechsel etwas zu erleichtern, möchte ich an dieser Stelle auf diesen Artikel von 2013 eingehen. Dieser zeigt auf, dass das Kreditwesen bereits im 17. und 18. Jahrhundert sehr innovativ war. So gab es ab Mitte des 18. Jh. Bereits die Anwendung von Pools, um das Kreditrisiko zu minimieren. Keiner dachte jedoch damals an die Möglichkeit, dass die französische Monarchie über Nacht zugrunde gehen könnte. Mit der Revolution änderte sich alles. Ob Napoleon die mit der Hinrichtung von Louis XVI, auf diesen waren die Leibrenten ausgestellt, die Schulden jemals beglichen hatte, entzieht sich meiner Erkenntnis. Ich gehe jedoch nicht davon aus. im Gegenteil, die Schweiz wurde durch Napoleon eingenommen, der Goldschatz aus Bern entwendet und das ganze Land wie eine Weihnachtsgans ausgenommen. Irgendwie repetiert sich die Geschichte immer wieder.


Neu: 2017-10-28:

[9:20] Leserzuschrift-AT zu s Bausparkasse will Dutzende Jobs abbauen

Wer schließt heutzutage noch einen Bausparvertrag ab? Das Produkt ist so unatraktiv geworden, weil der Staat schon vor langer Zeit die Förderung halbierte. Heute hat kaum wer Geld übrig zum Ansparen. Wer einen Bausparvertrag voll bespart, bekommt jährlich € 18.-. Die Zinsen liegen durchschnittlich bei 0,1%. Mähhh.

Als Argument bringen Banken mittlerweile: "Da haben sie dann in ein paar Jahren einen Betrag, auf den Sie sich freuen können". Dahinter steht die Grundannahme, dass niemand ohne Bank diszipliniert sparen kann.

[12:50] Der Bondaffe:

In "alten Zeiten" war ich begeisteter Bausparer ohne jemals das Geld für bauliche Zwecke verwendet zu haben. Mein System sorgte allerdings für eine gewisse höhere Liquidität in der Familienhaushaltskasse. Heutzutage gibt es keinen Grund mehr einen Bausparvertrag abzuschließen. Das liegt definitiv am Niedrigstzinsniveau. Die Bausparkassen sind ein Auslaufmodell einer anderen Zeit. Übrigens genauso wie Lebensversicherungen, Riesterverträge und Rürup-Renten. Als ehemaliger "Bondaffe" zähle ich unter systemischen Gesichtspunkten auch Rentenfonds dazu. Diesem alten System ist nicht mehr zu helfen. Man hat immer noch die Möglichkeit sein Geld rauszuholen. All diese alten "Sparformen und Geldanlagemöglichkeiten" macht man absichtlich kaputt. Jede EZB-Sitzung, mit Festhalten an Null-Leitzinsen, ist der schlagende Beweis dafür.

[13:35] Das Bausparen stammt aus einer Zeit, wo es noch kaum Hypotheken für private Häuser gab. Also ist dessen Zeit abgelaufen.WE.

[13:10] Leserkommentar-DE:

Aus dem Bankwesen heraus kann ich ein paar interessante, zum Thema passende Infos liefern: In vielen Sektoren verdienen die Banken kaum noch Geld (insbesondere Bausparen und Sparbücher) und wollen diese Felder am Liebsten direkt abschaffen. Daher versucht man die Kunden mit Verbraucher- und Immobilienkrediten direkt abzuholen und den Rest auslaufen zu lassen, bzw. umzuwandeln. Auch müssen diverse Banken die Führungsgebühren tatsächlich nehmen, um zu überleben (das hatte ich anfangs auch nicht glauben wollen!), auch wenn sie damit im Wettkampf große Probleme haben. Alles Folge der niedrigen Zinspolitik der EZB's.

Die Sparkassen in Deutschland sind noch nicht ganz so schlimm betroffen, aber die großen Banken kämpfen zum Teil schon richtig. Auch Indizien dafür, dass es nicht mehr lange gut gehen kann. In den Filialen arbeiten immer weniger „richtige“ Banker. Viele sind inzwischen Handelsvertreter, die auf Grundlage von Einzelhandelstarifen bezahlt werden oder nur mit Provisionen abgespeist werden. Nur die Vorstände fressen sich fett, während die normalen Angestellten immer härter arbeiten und durch endlose Bürokratieverfahren gepeinigt werden. Alles klappt hinten und vorne nicht mehr. Alles ein aufgeblähter Apparat, in dem Arbeiten den angestellten keinen Spaß mehr bereitet und wo man z.T. um seine Jobs bangen muss.

Das Bankengeschäft hat sich da in den letzten Jahren knallhart geändert. Selbst die Tarife, mit denen die Angestellten bezahlt werden sind meiner Meinung nach mehr schlecht als recht – nicht zuletzt durch die hohen Steuern, die den Großteil wegfressen. Man sieht, auch in dem deutschen Bankensektor läuft es langsam auf einen Kollaps hinaus (uns ja bewusst). Gold und Silber bleiben von daher auf lange Sicht die einzigen sicheren Häfen!!

[13:35] Ein Grossteil des Bankgeschäfts ist heute automatisiert und läuft elektronisch ab. Das Personal besteht also primär aus Verkäufern für Kredite und Anlageprodukte.WE.


Neu: 2017-10-25:

[16:45] Krone: Handel eröffnet: BAWAG-Aktien: Größter Börsengang Österreichs

Weit hat es diese früher rote Bank gebracht: von der Gewerkschaftsbank zur Pleitebank, danach zur Heuschrecken-Bank bis jetzt zur börsennotierten Bank.WE.


Neu: 2017-10-24:

[12:20] Nach Rettung durch Steuerzahler: Krisenbank Monte de Paschi kehrt an die Börse zurück


Neu: 2017-10-20:

[13:35] Leserzuschrift-DE: Neues Geschäftsmodell griechischer Bankmanager:

Sie liehen sich bei ihrer eigenen Bank 30 Millionen. Im Zuge der Bereinigung ihrer Bank von faulen Krediten, die an ihre eigene Hauptaktionärin in USA mit einem Abschlag von 75% ca verkauft wurden, erklärten Sie kurzerhand ihre 30 Millionen ebenfalls zu faulen Krediten und kauften diese mit einem Abschlag von 75% der Bank ab und strichen den dicken Gewinn von ca 20 Millionen ein. Dabei darf die Frage erlaubt sein, wer sich alles von diesen Machenschaften beschissen fühlt? Es geht hier um eine der größten griechischen Banken, Piraeus. Piraeus, National und Alpha sitzen auf Problemkrediten von etwa 103 Milliarden Euro und sollen diese bis Ende 2019 auf 38 Mrd reduzieren lt Weisung der EZB. Man merke sich das Datum!

Habe ich heute morgen in DWN gelesen , es ist eine Sauerei, unbeschreiblich was alles möglich ist.

[13:45] In diesem Land ist alles korrupt.WE.

[14:10] Der Bondaffe:
Das Prinzip der "Luftgeldschöpfung" einfach erklärt. Diesmal in der griechischen Variante. Die meisten Menschen gehen ihr Leben lang in die Arbeit um Geld zum Lebensunterhalt zu verdienen. Ein paar griechische Bankmanager haben für den Rest ihres Lebens durch die "Faulheit" eigener Kredite ausgesorgt. Trotzdem bleibt es skurril. Angesichts einer Bankenverschuldung von 103.000.000.000 EUR sind 30.000.000 EUR scheinbar Peanuts. Aber "das System" gibt das leicht her, das ist die Schweinerei.
 

[12:20] Goldreporter: Schmuggelskandal: Bank of Nova Scotia stößt Gold-Division ab


Neu: 2017-10-18:

[16:00] Inside Paradeplatz: Tidjane Thiam hat die CS ins Elend geführt

Solche eitlen Blender kommen heute hoch.

[16:50] Krimpartisan:
Recht geschieht's Euch!!! Das kommt davon, wenn ein Eidgenosse als Chef einer schweizer Großbank nicht mehr gut genug ist!


Neu: 2017-10-13:

[13:45] Der Pirat zu China hat immer mehr Schattenbanken

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat vor dem wachsenden Risiko durch Schattenbanken gewarnt. Darunter versteht man etwa Hedgefonds, Investmentfonds und anderen Anlagevehikel.

Kurz vor Toreschluss werden alle nochmal "ehrlich" und rücken mit der Wahrheit raus. Jetzt noch den Geläuterten spielen bringt aber nichts! Zu sehr ist er mit der Politiker Clique verschachtelt. Als ob er davon nicht früher gewusst hätte!


Neu: 2017-10-12:

[10:50] FMW: Banken ähnlich wie in der Finanzkrise: Erst in der Blase mitspielen, und dann Wetten dagegen auflegen

[10:50] Contra: EU-Banken im Visier: Goldman Sachs und JPMorgan ermöglichen Wetten auf die nächste Bankenkrise


Neu: 2017-10-11:

[13:45] Focus: Bankenaufsicht schaut weg: Die 1.000.000.000.000-Euro-Gefahr für Europa: Warum deckt ein Italiener die Gier-Banker?

Der Autor hat kürzlich folgendes Buch veröffentlicht: Der Draghi-Crash: Warum uns die entfesselte Geldpolitik in die finanzielle Katastrophe führt

[16:25] Der Bondaffe:
Hier steht es jetzt schwarz auf weiß, wie das (nicht nur europäische sondern das globale) Bankensystem funktioniert. Vor ein paar Jahren haben wir geglaubt, daß es besser wird. Man machte uns weiss, daß eine Rettung möglich ist. Es heißt auch im Artikel "mindestens 1000 Milliarden EUR" auf die keine Zinsen und Tilgung geleistet werden. Wieviel sind es dann wirklich? Das wissen die Banker sehr genau, die haben die fortschrittlichste Kontrolle im System überhaupt. Eine Billion EUR plus X sind also unwiederbringlich weg, verkonsumiert und versickert. Das ist definitiv "Systemversagen". Wie lange glaubt man noch die Bürger, besser gesagt die Geldbesitzer mit ihren Guthaben, hinhalten zu können? Die Kontoinhaber sind wirklich zu gutgläubig. Bald wird die Bank an diese Gruppe keine Tilgungen bzw. Rückzahlungen der Einlagen mehr leisten. Die Zinszahlungen sind dank Nullzinsppolitik der EZB sowieso schon eingestellt. Aber niemand will das verstehen.

Nur mehr einige Tage muss man das System halten.WE.


Neu: 2017-10-07:

[9:15] BO: Italien steuert auf Zwei-Drittel-Mehrheit bei Monte Paschi zu


Neu: 2017-10-06:

[12:50] Nachtwächter: JP Morgan macht sich bereit: Notfallartikel in die Geschäftsordnung aufgenommen

[8:30] Standard: Italiens Notenbank hadert mit neuen Regeln zu Problemkrediten

Knapp ein Drittel aller Problemkredite in der Eurozone wurden von Italiens Banken ausgegeben. Das kann nicht gutgehen.


Neu: 2017-10-05:

[13:00] Leserzuschrift-CH zu Endlich: Ende des Outsourcing-Wahnsinns

UBS stoppt Ausbau in Polen – Auch CS steht auf Bremse – Polnische Löhne durchs Dach, Qualität im Keller.

Hahahaaa... diejenigen, die schon länger hier im Business sind, wissen wie die Outsourcing-Resultate der Job-Killer Company McKinsey meist nach ein paar Jahren aussehen: Kosten exorbitant höher und Qualität im Arsch! Da kann man nur hoffen, dass sich die entsorgten Know-how Träger längst in andere Gefilde abgesetzt haben und nur noch schwer zu finden sind. Wie heisst es doch „Wer nicht hören will, muss fühlen“! Was die ehemaligen Hauptverantwortlichen - die für die Massenentlassungen in der Schweiz schuldig waren/sind - sollten allesamt dafür mit ihrem Privatvermögen haftbar gemacht werden. Nur leider haben sie längst ihre Vermögen beiseite geschafft und geniessen ihre Pensionen in Monaco oder irgendwo Südamerika nach dem Motto „Nach mir die Sintflut!“

Dieses Outsourcing gibt es nicht nur bei Banken in der Schweiz. McKinsey rechnet den Bank-Bossen wohl vor, um wieviel deren Boni dadurch steigen. Sprachprobleme und anderes fällt wohl unter den Tisch.WE.
 

[12:45] FMW: Der harte Kampf der EZB gegen Schrottkredite in den Bankbilanzen: Eine Mogelpackung!

[13:00] Der Silberfuchs:
... wenn man als Fachmann - und davon dürfte es neben Draghi noch einige in der EZB geben - weiß, dass der Euro sein Ablaufdatum, besser Verfallsdatum, längst überschritten hat, dann genügt es vollkommen mit Worten die zwar fürs Volk gut klingen, in der Bankerübersetzung jedoch keinen Wert oder Bedeutung haben, aufzuwarten. Gehen Sie bitte einfach weiter, hier gibt es auch nichts zu sehen. Übersetzung für die Schlafschafe: Lasst Euch beim fressen nicht stören, wo kämen wir sonst hin.

Die haben den Auftrag, ihr System mit allen Mitteln bis zu dem Tag am Leben zu halten, an dem es untergehen soll.WE.

[12:20] Der Bondaffe: Wieso Mogelpackung?

In einer Bankbilanz (im Gegensatz zu einer Unternehmensbilanz) existiert im Prinzip kein Eigenkapital. Die "Aktiva" sind die Kredite an Kunden", die "Passiva" die Einlagen der Kunden. Was gehört da der Bank? Die Differenz wäre einfach gesprochen das Eigenkapital. Das Eigenkapital spielt aber eine Sonderrolle in der Bankbilanz, da die Passiva beispielsweise (zur Luftgeldschöpfung) zwanzigmal verliehen sind. Wie sollen die Schrottkredite auf der Aktivseite (übrigens eine Definitionsfrage) mit Eigenkapital auf der Passivseite hinterlegt werden? Mit neuen jungfräulichen Krediten oder mit dem Geld der Aktionäre? Soviel Geld kriegen die Banken angesichts der Bilanzsummen gar nicht zusammen. Diese Art Berichte werden zur Beruhigung gebraucht. Die EZB hat eine Botschaft, nämlich das sie nächstes Jahr ein bißchen was tun wird und den Banken in die Bilanzen schaut. Also das, was sie immer schon getan hat. Ändern kann sie wenig, außer die Schrottkredite selbst in die Bilanzen nehmen. Mogelpackung ist zuwenig, massive Geldverschiebungen (von Geldschiebern) wäre angebracht. Alles ist in daher in Ordnung, das wird suggeriert. Das dürften Kreditvolumen im Billionenbereich sein. Wo soll das Eigenkapital herkommen?

Solange sich die Banken bei der ZB beliebig Geld holen können, können sie beliebig viele Schrottkredite halten und gehen nicht unter.WE.

[13:50] Der Silberfuchs zum Bondaffen mit einer Lösung des Problemes:

Das Gold, welches die Bank im Eigentum hat (Passivseite) muss so lange im Wert steigen bis es die Aktiva vollständig abdeckt. Ich spekuliere darauf, dass dieses für mich auch privat funktioniert. Die Kredite habe ich aber vorsichtshalber ganz weggelassen...

Wenn die Bank genügend Gold hat, könnte das funktionieren. Das Bankensystem wird ohehin neu aufgesetzt.WE.

[16:05] Der Bondaffe:

Dann kann man an den aktuellen Goldpreis aber locker zwei oder drei Nullen (natürlich vor dem Komma) dranhängen. Dann wäre alles in Balance in der Bilanz. Das Gold der Bank aktiviert die Aktivseite der Bilanz und auf wundersame Weise (das Resultat bzw. dem Trick ist der doppelten Buchführung geschuldet) würde sich auch das Eigenkapital erhöhen. Es wäre aber zu offensichtlich, daß es sich um Zahlenmanipulationen der Bilanzpositionen handelt. Allerdings juckt das die Schafe in der heutigen Zeit nicht, es würde nicht hinterfragt. Dann käme ans Tageslicht wie wertlos das geschaffene Luftgeld wirklich war. Aber zum Systemschluß wäre das Hochpushen der Bilanz mittels Goldaktivierung durchaus möglich. Die Schafe glauben eh alles.


Neu: 2017-10-02:

[8:25] Der Bondaffe zum gestrigen Artikel:

Da haben beispielsweise mobile Aktien und Festverzinsliche als Geldanlage einen Riesenvorteil. Ein Kurs kommt täglich an der Börse zustande. Innerhalb von zwei Tagen hat der Anleger sein Geld. Die Märkte sind also durchaus transparent, ein Blick auf die Börsenkurse genügt. Und Immobilien? Nichts genaues weiß man nicht. Wer setzt fest wieviel eine Immoblie wert ist? Also wird letztendlich geschätzt. Da kann man sich leicht nach oben oder unten verschätzen. Also kurz zusammengefasst: undurchsichtiger und intransparenter geht's nicht. Erst wenn das Geld und die Immobilie den Besitzer gewechselt hat, hat man den (angeblich) fairen Preis.

Bei der letzten grossen Krise um 2008 mussten viele Immobilienfonds die Auszahlungen sperren, da sie ihre Immos nicht losbrachten.WE.


Neu: 2017-10-01:

[20:00] Inside Paradeplatz: Pensionskassen rasen mit Karacho in Immo-Hammer


Neu: 2017-09-29:

[18:35] Freeman: Vorsicht wer eine Lebensversicherung (noch) hat

[19:00] Der Bondaffe:
Es kommt nur drauf an, wie man "das Zeug" am besten verwerten kann. Noch könnte man raus, ohne viel Schaden, aber niemand tut es. Bei nächsten Aktiencrash oder Zinsanstieg wird es diese alten LVs so richtig mit Wertminderungen beuteln. Dann kommen findige Finanzakrobaten und sagen den LV-Inhabern, daß diese noch froh sein können, wenn sie 50% der LV-Summe erhalten. Die abgezockten LV-Inhaber haben dann noch das Gefühl, gut davon gekommen zu sein. Das ist immer die gleiche Masche, ich habe das selbst einmal im Familienkreis mit einer Betreuten-Wohnen-Eigentumswohnung erlebt. Bei den LVs wird das neu sein, es gibt keine Vergleiche aus der Vergangenheit heraus. Wer noch eine LV hat, dem kann nicht mehr geholfen werden. Hier wartet ein Schlachtfest für die internationalen Finanzhaie. Dumb German Money - auch das ist nichts Neues, die LV-Neuauflage wartet. Das Abschlachten der deutschen Lebensversicherspolicen ist eine einmalige Angelegenheit. Wie beim Untergang der DDR und der Wiedervereinigiung. Heerscharen von Finanz- und Geldungeziefer werden wie über den fetten LV-Braten herfallen und diesen in neue Teile liquidieren. Kein Staat wird helfen. Vielleicht liquidiert man auch die LV-Inhaber später um schneller an die Gesamtsumme zu kommen, wenn diese ihre LV an diese Finanzhaie verkauft haben?

Das ist jetzt egal. Man kommt wegen der Fristen nicht mehr raus.WE.

[19:50] Leserkommentar-AT:
Stimmt nicht ganz. Bei Verträgen mit Garantiezinssatz 2,25% und höher wird auf Kündigungsfrist in den meisten Fällen verzichtet. Die Vermittler werden auch nicht mehr über das Kündigungsansuchen des VN verständigt, damit die ja nicht beim VN intervenieren. Man ist froh den Plunder anzubringen.

Das ist von einer Versicherungsagentur. Solche Verträge sollte man schon lange umgemünzt haben.WE.


Neu: 2017-09-26:

[20:00] NTV: Banken frisierten Devisenkurse Der "Klub der Banditen" steht vor Gericht Von Hannes Vogel


Neu: 2017-09-24:

[13:50] ET: Banken in der EU: Weitere Filialschließungen, Stellenabbau und Gebührenerhöhungen erwartet


Neu: 2017-09-02:

[14:20] Bald bei jeder vierten Bank: Negativzinsen: Jetzt müssen auch normale Kunden bluten


Neu: 2017-09-01:

[16:00] WSO: Mehr Vernetzung Cyberwährung: Sechs Großbanken steigen in das wichtigste UBS-Projekt ein


Neu: 2017-08-28:

[18:30] Leserzuschrift-CH zu CS-Personalchef Goerke rast an Ferrari-Challenge

Teueres Hobby des Bankers gibt zu reden – Tausende Jobs verschwinden, oberster Personalmensch zelebriert Reichtum.

Dekadenz im Overall; Die heuchlerische Haifisch-Sekte die den „Code of Conduc“ fordern und über „Ökostrategie“ predigen!

Ja, das sind angestellte Heuchler, aber bald sind sie weg.WE.


Neu: 2017-08-26:

[14:00] Mannheimer-Blog: Schreiben auch Sie einen Boykott-Drohbrief an den deutschen Paypal-Chef: „Politische Zensur steht Ihnen nicht zu!“

Hinter der Sperrung der Paypal-konten stecken linke Polit-Aktivisten und Gesinnungsfaschisten. Diese sind weltweit bestens vernetzt und drohen Finanz-Instituten mit einem medialen Shitstorm (etwa der Art: "Paypal unterstützt Rassisten und Islamhasser”), sollte das betreffende Institut nicht den Willen der Linken erfüllen.

In aller Regel knicken solche Institute umgehend ein. Fürchten sie doch nichts mehr, als öffentlich als Rassisten dargestellt zu werden. So geschah das mit der Münchner Bank von Stürzenberger, mit meiner Bank, und vor kurzem auch bei meinem Paypal-Konto: Es wurde ohne Begründung gesperrt

Das funktioniert nicht nur bei Banken und Zahlungsdienstleistern. Auch generell bei Konzernen. Grundvoraussetzung dafür ist die Angst in diesen Firmen, als Rassist zu gelten, wenn die Wünsche der Linken nicht erfüllt werden.WE.


Neu: 2017-08-25:

[13:35] Handelsblatt: Monte-Paschi-Rettung Italien droht Milliarden-Buchverlust


Neu: 2017-08-22:

[8:30] ET: Mehr als 60 Euro Kontogebühren im Jahr: Stiftung Warentest beklagt teils „absurde“ Bankgebühren


Neu: 2017-08-17:

[8:30] ET: Bausparkassen „plündern“ knapp 2 Milliarden Euro aus Notfallfonds – die eigentlich den Sparern gehören

[13:30] Der Bondaffe:

Ausgerechnet ein Grünen-Finanz-Experte kritisierte die Branche scharf. Da kann man nichts mehr kritisieren, wenn die Branche am Ende ist. Jetzt werden die Notfallfonds geplündert. Das hat seinen Grund: die niedrigen und niedrigsten Zinsen. Auch die Bausparkassen sind eine Branche in Deutschland, die mit der Nullzinspolitik der EZB kaputt gemacht wird. In der Automobilindustrie läuft genau das gleiche. Im Artikel steht es, die Bausparkassen sind eine "schwer angeschlagene Branche". Wenn das bei den Bausparkassen so ist, dann ist das bei den Lebensversicherern nicht anders. Und natürlich bei den Konsumentenbanken wie den Autobanken. Und, und, und. Jede Branche, die von der Nullzins-Politik der EZB direkt tangiert wird, ist am Ende. Und zwar europaweit.

[14:30] Das ist typisch für die Banken: immer den schönen Schein wahren. Wenn eine Bank vor der Pleite ist, dann wird fusioniert oder muss der Staat einspringen.WE.


Neu: 2017-08-14:

[19:20] Leserzuschrift-DE zu Geflutetes Schließfach: Ärger um teure Briefmarken

In Bad Salzdetfurth stößt das Verhalten der Sparkasse auf Unverständnis und Kritik. Das Angebot (50 Euro pro Schließfach A.d.R.) sei kleinlich, sagen Kunden. Man gehe schließlich davon aus, dass die Dinge, die man der Bank anvertraut, auch sicher seien. Wie hoch die Schadenssumme insgesamt ist, konnte die Sparkasse nicht sagen. Was im Schließfach gelagert werde, wisse ausschließlich der Kunde selbst, so die Bank.

Hier in der Gegend war ja ein Hochwasser, und auch die Schließfachanlage der Bank ist abgesoffen, die Kunden bleiben auf dem Schaden sitzen...

[19:55] Leserkommentar-DE:

Tjaa, so ist eben der Weg ALLER Papiere ! Wäre es Metall gewesen...


Neu: 2017-08-12:

[10:25] FMW: HSH Nordbank: Das Schuldendebakel für Hamburg und Schleswig-Holstein wird immer sichtbarer

[9:25] NTV: Abschreibungen auf Kredite: Monte di Paschi verbucht Milliardenminus

[11:50] Alle diese Bankenrettungen sind egal, solange Draghi das Geld dafür druckt oder der Steuerzahler blecht.WE.


Neu: 2017-08-08:

[8:10] Cash: Ende der Banco Popular: EU genehmigt Notverkauf von spanischer Krisenbank

[8:00] Andreas Unterberger: Und sie „retten“ munter weiter …


Neu: 2017-08-07:

[14:45] Guido Grandt: „GEHEIMPLAN aus Brüssel: So soll der STEUERZAHLER die EU-Banken retten!“

[13:45] FMW: „Zäsur“: Erste Sparda Bank kippt um und führt Kontogebühren ein, dank der Negativzinsen der EZB


Neu: 2017-08-02:

[12:20] ET: Stellenabbau: Commerzbank rutscht tief in die roten Zahlen


Neu: 2017-07-31:

[13:40] Leserzuschrift-CH zu Meet "Aida" - The Perfect (Robot) Banker: End Of Branch Banks Coming Soon

Somit ist auch die These der Schliessung von Banken belegt. Ich gehe davon aus, dass bereits in sehr naher Zukunft die Banker arbeitslos sein werden. Denn wer geht nachher noch zur herkömmlichen Bank, wenn man dort sowieso nur beschissen wird und die Zukunft der Zahlungsverkehr auf der Basis von Blockchain-Technologie kostengünstiger und schneller stattfinden wird, natürlich Gold gedeckt, womit sich die Frage nach Bitcoin etc. auch gleich erledigt hat. Das Dumme ist jedoch, dass dann auch diese Roboter "arbeitslos" sein werden. Wissen das die Hersteller noch nicht?

[14:00] Dieser Roboter-Banker ist eine Spielerei. Es wird auch in Zukunft menschliche Banker geben, wenn Arbeit wieder billiger wird.WE.
 

[10:00] Contra: Kontensperren: EU will Bank-runs verhindern

Presseberichten zufolge will die EU Maßnahmen ergreifen, um im Falle eines Bankencrashs die Konten einzufrieren, damit es zu keinen Bank-runs kommt. (...) Demnach soll für bis zu fünf Arbeitstage am Stück die Auszahlung von Geldern (Girokonten, Spareinlagen...) geblockt werden dürfen – erweiterbar auf ein Maximum von 20 Tagen in Ausnahmesituationen.

Das stammt aus einem Reuters-Bericht. Für HG-Leser ist das ohnehin nicht überraschend.

[12:00] Der Silberfuchs:

Ja, wir wissen das. Deshalb dürften die meisten Hartgeldleser auch kein "Geld" mehr auf der Bank haben. Ich habe 250 € "im System" verteilt auf zwei Girokonten aber ein großes Vielfaches davon in bar zur Verfügung. Von mir aus kann die EU die Banken auch "schützen", indem sie im Falle des Bankrun den Banken gestattet, wahlweise für 90 Tage, 90 Wochen oder 90 Monate zu schließen. Dann ist das "Geld" gleich wertlos und die Menschen suchen sich einen Geldersatz. Der wird dann vermutlich gelb sein... Übrigens, als ich das erste Mal vor ca. 28 Jahren bei Aldi eingekaufte, haben ALLE Kunden bar bezahlt. Vorgestern Abend waren genau drei Kunden vor mir an der Kasse. ALLE drei haben jeweils Kleinstbeträge unter 15 Euro mit EC-Karte bezahlt...

[13:50] Leserkommentar-AT:

Tja, am Monatsletzten klimpern bei den meisten nur mehr die Münzen im Geldbörsel - zu wenig, um damit noch einen Einkauf bezahlen zu können, daher die EC-Karte.


Neu: 2017-07-29:

[10:40] ET: Santander Deutschland streicht 100 Filialen und 600 Jobs

[13:40] Der Bondaffe:

Das ist genau der Weg, den man gehen will. Das Santander-Schicksal würde beispielsweise den deutschen Sparkassen drohen, aber vorher bricht das System zusammen. Knappe 400 Sparkassen gibt es noch in Deutschland, das kann man bis auf ein paar fusionieren. Dasselbe im Genossenschaftssektor. Dann entsteht spätestens mit der nächsten Kundengeneration eine Bankenlandschaft mit mindestens 95% Online/Mobil-Anteil und unkritischen Konsumenten. Ein Großteil der Menschheit und Bankkunden ist mittlerweile so degeneriert, daß nichts mehr in Frage gestellt und alles akzeptiert wird. Das Geldsystem sowieso nicht. All das ist ein ganz langfristiger Plan. Der hat schon Mitte der 1980er Jahre begonnen. Das begann mit den Geldautomaten und den Kontoauszugsdruckern. Diese Geräte haben den Banken viele Personalkosten gespart.

[14:45] Krimpartisan:

Zum Bondaffen: Aber trotz der massiven dadurch veranlaßten Einsparungen sind alle Banken Pleite! Cui bono?


Neu: 2017-07-24:

[10:35] Die Banken horten Bargeld: Eine Milliarde Euro in 200-Euro-Scheinen wiegen über fünf Tonnen


Neu: 2017-07-18:

[8:15] Leserzuschrift-DE: Einlagensicherung:

Vertrauensbildend, oder rette sich wer noch kann? Diese Mitteilung der Deutschen Bank wurde mir am 17.07.2017 per Bankauszug mitgeteilt. (auf das Wesentliche verkürzt) :

Änderung von Nr. 20 AGB-Banken zum 01.Oktober 2017. "Das Statut des Einlagensicherungsfonds wird zum 01.Oktober 2017 angepasst, um die Zukunftsfähigkeit des Einlagensicherungfonds weiter zu stärken. Dabei bleibt der Schutz durch den Einlagensicherungsfonds für natürliche Personen und rechtsfähige Stiftungen unverändert.

Die grundlegenden Änderungen stellen sich wie folgt dar:
- Einlagen von Gebietskörperschaften, Finanzinstituten und Wertpapierfirmen werden ab dem 01.Oktober 2017 nicht mehr geschützt.
- Schuldscheindarlehen und Namensschuldverschreibungen sind ab dem 01.Oktober 2017 nicht mehr gesichert, außer diese werden von natürlichen Personen oder rechtsfähigen Stiftungen gehalten.
- Alle Einlagen, außer diejenigen von natürlichen Personen und rechtsfähigen Stiftungen, sind ab dem 01.Januar nur noch geschützt, wenn diese eine Laufzeit von nicht mehr als 18 Monaten aufweisen.

[9:00] Bei den Privatkunden wagt man es noch nicht, die Einlagensicherung aufzuheben, denn das würde einen öffentlichen Aufschrei verursachen.WE.


Neu: 2017-07-17:

[17:10] FMW: Bankenrettungen in Italien: EU-Kommission mit abenteuerlichen „Klarstellungen“ von Medienberichten


Neu: 2017-07-14:

[14:00] Die Krise ist noch lange nicht vorbei: UBS-Präsident warnt: Banken sitzen auf faulen Krediten von 1 Billion Euro

[18:00] Krimpartisan:
Wenn die Krise vorbei ist, gibt es Banken und Versicherungen in der heutigen Form nicht mehr.

Das können sich wahrscheinlich auch die Bank-Bosse nicht vorstellen.WE.
 

[8:25] EU-Pläne: Bankenunion: Was ihr wollt


Neu: 2017-07-11:

[10:45] ET: Koalitionspolitiker kritisieren Rettungsprogramm für Italiens Banken mit Steuergeld scharf – Schäuble zufrieden


Neu: 2017-07-07:

[18:30] Leserzuschrift-DE: mit Banken könnte es bald losgehen!!

War heute Nachmittag mit meinen Bekannten einkaufen. Vorher wollte ich noch bei meiner Bank Volksbank) Geld mit meiner Karte am Automaten abholen. Er war ausser Betrieb. Also sind wir in die nächste Ortschaft gefahren, dort bekam ich anstatt 200€ nur 180€ ausbezahlt, ich dachte was jetzt los und lies noch einen Kontoauszug heraus! Deckung genügend vorhanden!

Dann zum Einkaufen gefahren--gleich an der Eingangstür stand, wir bitten Sie bitte mit Bargeld zu bezahlen!! Viele sind dann wieder umgedreht, um zum Automaten irgendeiner Bank zu fahren! Einer schimpfte ohne Ende, das wäre jetzt schon der zweite Laden! Es waren Einkaufsläden wie Kaufland und Norma!

Ich frage mich nun, was soll dass, wissen Sie mehr, oder gibt es noch andere Leser von Ihnen, denen es ähnlich gegangen ist? Es handelt sich um Baden-Württemberg.

Bisher kamen keine derartigen Meldungen herein, aber viele Leute spüren offenbar, dass die Banken bald zugehen. Das dürfte kommende Woche geschehen. Wir müssen jetzt jederzeit mit der Schliessung aller Banken rechnen.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE: Ich wohne in Esslingen bei Stuttgart und war vorhin noch Geld holen an Automaten.

Alles kein Problem und haben 1000 EUR jeweils ausgespuckt. Auch Kartenzahlung in Supermärkten kein Problem. Hier ist nichts zu bemerken, alles normal. Bis jetzt.
Ich grill grad die teuersten Rindfleischbrocken die ich vorhin hab noch kaufen können. Leider grad alleine, da meine Frau vor ein paar Monaten ausgezogen ist, da sie bei ihren geliebten Flüchtlingen/MOslems leben möchte und mein bester Kumpel total Gehirngewaschen ist und von einer Multikultiwelt träumt mit Schwuckeles und Millionen Arabern und Negern in Deutschland.
Ich trink jetzt auch mal ein Bier, vielleicht wirds morgen besser.

Ja, man kann das letzte Geld auch so ausgeben. Solche Frauen sollte man loswerden, die werden die neue Zeit gar nicht verstehen.WE.
 

[13:20] Sputnik: Finanzexperte Wolff: Italien ist eine Tretmine für das europäische Bankensystem


Neu: 2017-07-06:

[15:45] Handelsblatt: Rom gibt Entwarnung für Bankensektor

„Es gibt sicherlich keine weiteren krisenhaften Brandherde“, sagte Wirtschaftsminister Pier Carlo Padoan am Donnerstag im Hörfunk. Im Zuge der jahrelangen Wirtschaftsflaute in Italien ächzen viele heimische Banken unter einem Berg an faulen Krediten. Die Regierung hat beschlossen, bis zu 17 Milliarden Euro für die Institute Veneto Banca und Banca Popolare di Vicenza bereitzustellen (...)

17 Milliarden in marode Banken pumpen und weitere Krisen ausschließen - ist der Mann wirklich Wirtschaftsminister oder doch Satiriker?
 

[13:30] Leserzuschrift-CH zu Swiss Re wechselt auf Nachhaltigkeitsindizes

Wie Swiss Re am Donnerstag mitgeteilt hat, wird das gesamte Anlageportfolio künftig nach sogenannten ESG-Kriterien angelegt. Das ist die Abkürzung für Ethical, Social und Governance (Ethisch, Sozial, Governance), und entsprechend nachhaltig sollen die Investments sein.

Es ist an der Zeit, SREN aus dem Depot zu werfen..

Nicht nur deren Aktien, auch deren Produkte. Denn in diesem Konzern regieren eindeutig die Grünen.WE.

[13:40] Krimpartisan:
Das perverse Reich Satans ist nun fast vollendet! Es ist Zeit für das Jüngste Gericht!

[13:50] Der Bondaffe:
Vor 2.000 Jahren hätte ein berühmter Prediger und Heiler, der gerne in Gleichnissen sprach, das so formuliert: "Und aus dem Raubtier wurde über Nacht ein Vegetarier. Die Schafe glaubten nun, daß das neue Tier nun ebenfalls Gräser und Grünes fressen würde. So sage ich Euch, seid gewarnt und habt acht. Ein Raubtier wird immer ein Raubtier bleiben".
 

[8:20] SD: JP Morgan Insider Rats Dumping Shares As Bank Ups Buyback

Das ist echt korrupt: die Bosse verkaufen privat ihre Firmenaktien, während sie als Firma Aktien zurückkaufen, um den Kurs zu halten.WE.

[8:35] Leserkommentar-DE:
Ein weiterer Beweis dafür, einerseits, um welch ein perverses, ultrakriminelles System es sich handelt, daß so etwas überhaupt ungestraft möglich ist, und weiterhin ein untrüglicher Hinweis darauf, daß das Spiel nun wirklich endlich aus ist, und die Verbrecher wissen es. Sie wissen nur noch nicht - und können es sich nicht vorstellen - was sie anschließend erwartet. Wüßten Sie es, dann würden sie in Windeln für Erwachsene investieren.

Klar wissen die, was kommt. Es ist ja breit bekannt.WE.


Neu: 2017-07-04:

[18:30] ET: Brüssel genehmigt 4,5 Milliarden Euro staatliche Beihilfe für italienische Pleite-Bank + Video


Neu: 2017-07-03:

[16:50] NTV: Banca Carige mit Problemen Nächste italienische Bank wackelt


Neu: 2017-06-30:

[8:45] ET: Das Bankgeheimnis wurde abgeschafft – §30a „Schutz von Bankkunden“ gestrichen

[12:55] Der Silberfuchs:

Die totale Überwachung der Bürger, hier deren Konten bei Banken, hat schon - wie im Artikel auch erwähnt - viel früher begonnen. Die Streichung des Paragraphen 30 Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz (ich kann es nicht lassen, den Namen dieses Monsters auszuschreiben - StUmgBG) ist nur der letzte Schritt in einer langen Kette von Gesetzen, die ausschließlich der weiteren Plünderung der Bürgen (Bürger) dienen. Schon im Jahr 2003 mit dem "Gesetz zur Förderung der Steuerehrlichkeit" und der Einrichtung der Kontenevidenzzentrale fragte ich mich, wo das noch hinführen wird. Heute wissen wir, dass die einzige Möglichkeit Geld legal zu anonymisieren darin besteht, es dem System [BRD/EZB] wieder zurückzugeben, indem man es in physisches Metall umtauscht. Ferner schützt man sich so vor dem (gewollten) kommenden Totalcrash (Hyperinflation) der Währungen (des Euro). Ich biete zur Aufklärung Dritter (Familie, Freunde) noch einmal bis zu 250 Exemplare meiner über 12 Jahre alten, aber noch immer aktuellen Broschüre "Kontenspionage" an - siehe Leserangebote.

Man kann sicher sein, dass im neuen Kaiserreich das volle Bankgeheimnis wiederkommt. Weil überall alles ins Gegenteil gedreht wird.WE.


Neu: 2017-06-29:

[11:20] Inside Paradeplatz: Verwaiste UBS-Zentralen: Zeche zahlt Fonds-Kunde


Neu: 2017-06-28:

[17:30] Negativzins-Urteil in Österreich: Banken müssen Kreditzinsen teilweise zurückzahlen

[14:50] FMW: Sind Negativzinsen auf Spareinlagen rechtswidrig? Verbraucherzentrale erzielt Erfolg, Volksbank streicht sie aus Preisverzeichnis


Neu: 2017-06-27:

[9:20] WiWo: Italien: Staatshilfe für weitere Banken voraussichtlich nicht nötig

Das heißt übersetzt: Staatshilfe wird nötig sein. Davor ist aber noch Zeit um Luft zu holen...


Neu: 2017-06-25:

[18:50] Der Pirat zu Regierung in Rom will zwei Krisen-Banken mit bis zu 17 Milliarden Euro retten

Und sie können es doch nicht sein lassen. Da diese Rettung an einem Sonntag geschieht bzw. die Veröffentlichung erscheint, können wir davon ausgehen, dass die Hütten brennen! Lichterloh! Ist das der erste Stein der Kette...

Wie immer blutet der Steuerzahler!
 

[16:45] Der Pirat zu Wegen Trump und Russland Ultimatum für die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank gerät auch wieder unter Druck, da sie den Demokraten keine Auskünfte über Trump gewährt! Bis zum 29.06. wurde die Frist verlängert.

Jetzt läuft das Trump-Bashing also auch auf diese Art.


Neu: 2017-06-24:

[18:00] Bild: Kunden-Wut am Shopping-Samstag EC-Karten-Chaos bei der Commerzbank

[9:20] Cash: EZB: Italienische Krisenbanken sollen nach heimischem Recht abgewickelt werden


Neu: 2017-06-22:

[8:30] FMW: Mini „Bail In“ bei der Bremer Landesbank? Zinszahlungen für Anleihen fallen aus

Eigentlich ist das ein Eingeständnis der eigenen Pleite, auch wenn das nach Ausgabebedingungen erlaubt ist.WE.

[12:15] Der Bondaffe:
Sehr interessant, daß bei diessem hochrisikoreichem und spekulativem Derivatezeug, daß als Anleihe getarnt ist, die Zinszahlungen ausfallen. Es ist das alte Spiel, bei 9% Verzinsung sind Finanzhasadeure am Werk, da darf dieses Szenario mit enthalten sein. Besonders schlimm: jetzt wird der Ruf der Mutter angekratzt, der NORD/LB. Man muß jetzt die richtigen Fragen stellen. Hat denn die NORD/LB auch solche „Finanzakrobatik-Anleihen“ ausgegeben? Es ist erstaunlich, daß das alles noch nicht zusammengebrochen ist, aber zum Schluß kauft die EZB jeden Anleihendreck auf. Garantiert!


Neu: 2017-06-19:

[10:00] FMW: Pleitebanken in Europa: Vorsorgliche Rekapitalisierung + Zwangsverkauf – welcher Zaubertrick kommt als Nächstes?


Neu: 2017-06-18:

[15:00] DWN: Italien setzt Rückzahlung von Anleihen bei Veneto Banca aus


Neu: 2017-06-17:

[9:30] BO: Insider - Investoren springen bei Monte-Paschi-Rettung ab


Neu: 2017-06-13:

[8:10] 170 Mio. Dollar: Euribor-Skandal kostet die Deutsche Bank Millionen


Neu: 2017-06-12:

[12:40] FMW: Nach Banco Popular droht die nächste Pleite einer spanischen Bank!

[8:20] Früher oder später muss der Steuerzahler ran: Italien sucht fieberhaft nach Lösung für Bankenkrise


Neu: 2017-06-08:

[9:45] Focus: Krumme Finanz-Deals Milliardenschaden: Bande von Londoner Investmentbankern plünderte deutschen Staat

[12:30] Der Silberfuchs:
Mein Mitgefühl für den "deutschen Staat", der hier als Betrogener hingestellt wird (es ist der Steuerzahler bzw. der Nutzer des Papiergeldes, also der "gemeine Bürger"), hält sich in sehr engen Grenzen. Die Bediensteten der BRD-Verwaltung sind nicht einmal in der Lage, Gesetze (hier zur Besteuerung) so zu schreiben, dass Lücken (groß wie Scheunentore) ausgeschlossen sind. Vollkommen klar, dass ich so eine Einladung annehme, wenn ich "Geld" wie Heu habe, nicht mehr arbeiten muss um leben zu können und demzufolge Zeit zum denken habe. Der Artikel im Focus ist so grottenschlecht geschrieben (vielleicht weil es die zehnte Abschrift von der zehnten Abschrift der Pressemeldung des Bundesministeriums für Finanzen ist), dass man daraus auch nicht erfahren kann, was die "Verbrecher" nun wirklich getan haben. Als Ersatz werden Namen von reichen Deutschen geliefert, die an einem Fonds in Luxemburg beteiligt sind oder waren. Linke Propaganda, zur Spaltung geeignet; nicht zur Aufklärung. Ganz deutlich: die Euro-ScheinREICHEN sind nicht mein Feind, sondern die dummen und trägen, weil in dritter Generation satten, Büttel dieses "Staates" samt deren Hofberichterstattern. Weg damit!

[13:50] Leserkommentar-DE: Hier eine kleine Korrektur zum Kommentar des Silberfuchs:

Bedienstete der BRD-Verwaltung schreiben schon lange keine Gesetze mehr. Diese werden von den Anwaltskanzleien der Industrie- und Bankenkonzerne geschrieben, was auch kein großes Geheimnis ist. Der Bundestag nickt dann nur noch ab.
Da kann es dann natürlich vorkommen, dass ein Gesetz etwas lückenhaft ist. Ironie aus. Die Kanzleien machen das mit Absicht und das ist bekannt. Nicht umsonst hat der deutsche Bundestag bis heute nicht das Antikorruptions-abkommen der UN ratifiziert, wo sie doch sonst alles ungefragt und sofort abnicken was aus deren Feder stammt.

[14:35] Der Silberfuchs:

Ich bedanke mich bei dem Leser mit seiner Präzisierung von 13:50 Uhr. Dass auch die "gestalterische Arbeit" (bei) der Gesetzgebung schon ausgelagert bzw. privatisiert ist hatte ich nicht mehr auf dem Radar aber schon einmal irgendwo gelesen.


Neu: 2017-06-07:

[13:20] ET: Strafzinsen durch EZB: 13 Banken geben inzwischen Negativzinsen an Sparer weiter

[11:00] FMW: Durch EU angeordnet: Banco Popular war gestern pleite, daher Sofort-Verkauf an Santander für 1 Euro – langfristig Parallele zur Dresdner Bank?

[12:00] Der Silberfuchs:
Der Artikel amüsiert mich nur noch. Mir ist vollkommen klar, dass Banken obwohl sie von außen betrachtet optisch ganz gut aussehen, von innen und realistisch betrachtet aber nur Kartenhäuser (im doppelten Sinne des Wortes) sind. Gestern war also noch nicht der Tag, an dem das Finanzsystem sterben durfte. Deswegen hat man die Banco Popular per Ordere de Mufti verkauft um sie so zu retten. Wem wird man den Schwarzen Peter zugeschoben haben, wenn es dann mal so weit ist - die Bank mit dem blauen Chart als Logo? Oh, ich vergaß, in diesem Banken-Spiel gibt es nur Schwarze Peter ...

Alle Banken werden untergehen.

[12:00] Der Bondaffe:
Das ist nichts neues. Seit Bestehen des FED-Systems wird das so gemacht. Die Schulden und die Pleite der einen Bank gehen in der Bilanz der größeren Bank einfach auf. Hier, in diesem Fall, stört es absolut niemanden, daß die übernehmende Bank im Anschluß daran gleich eine Kapitalerhöhung von 7 Milliarden EUR durchführt. Was für ein Wahnsinn. So dürfen wir gespannt sein, wer der nächste Pleitier sein wird? Hier sind Gauner und Banditen auf allen Ebenen am Werk.

Das habe ich bei meiner Hausbank mehrfach erlebt.WE.


Neu: 2017-06-06:

[14:45] Goldcore: Deposit Bail In Risk as Spanish Bank’s Stocks Crash


Neu: 2017-06-01:

[15:40] FMW: Italiens Krisenbank Monte dei Paschi: So trickst die EU, um retten zu können!


Neu: 2017-05-31:

[19:35] Trend: UNIQA rettet First Vienna FC 1894 als neuer Sponsor vor der Pleite

So verschwenden Versicherungen und Banken die Kundengelder.WE.
 

[8:15] Handelsblatt: Italiens Banken in der Krise: Rettungsfonds stellt kein weiteres Geld zur Verfügung


Neu: 2017-05-27:

[19:25] Der Pirat zu Deutsche Bank brach Geschäftsbeziehung zu Trump ab

Wird die Deutsche Bank wieder zum Black Swan? Alle Streitigkeiten aus der Vergangenheit konnte man noch mit Geld beilegen. Aber wenn man jetzt zwischen die Fronten der verschiedenen Ideologien gerät, kann es böse enden. Vor allem, wenn man Dinge von Trump weiß, die das linke Demokratten Establishment wissen möchte. Und wenn es dann auch noch gegen Putin gerichtet ist. Diese Meldung scheint zwar auf den ersten Blick nicht bedeutend zu sein, da keine Strafzahlungen zu erwarten sind, aber m.E. ist dort mächtig Zündstoff drin, wenn die Demokratten wieder kopflos handeln, wie so oft!


Neu: 2017-05-26:

[13:30] Inside Paradeplatz: CS verschachert ihre Informatiker an Inder

Die deutschen Steuerbehörden wird es sicher freuen. Die bekommen dann mehr Steuer-CDs.WE.
 

[11:50] Leserzuschrift-DE: Einlagensicherung der Hamburger Sparkasse:

Vorgestern erhielt ich ein Schreiben der Hamburger Sparkasse. Meine Einlagensicherung von 100.000,- pro Person sei gesetzlich vorgeschrieben und sicher im Falle die Bank würde in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Auch das die Sparkassen in 13 Sicherungsfonds schon seit den 70er Jahren die Einlagen ihrer Kunden gesichert hätte.

Wenn ich ein solches Schreiben erhalte, klingeln bei mir eher die Alarmglocken. Hier will man mich besänftigen und vorgaukeln, dass alles in Ordnung sei und ich mir keine Sorge zu machen brauche. Eher sieht es für mich so aus, dass man (die Banken) sich hier auf einen Notfall vorbereitet. Dieser Notfall kommt bestimmt wesentlich schneller als den Banken recht ist. Ich bin froh alles an Vermögen bereits herausgezogen zu haben und in EM und weitere Vorbereitung gesteckt zu haben. Die wenigen Euros, die jetzt noch auf dem Girokonto sind, können sie beim Crash gerne behalten. In der heutigen Zeit sollte es eher heißen: Einlagensicherung = EM in eigenen privaten Händen!

Solange nur eine Bank in Schieflage gerät, mag das Geld noch sicher sein. Wenn aber noch zwei, drei dazukommen, war es das schnell mit der Sicherheit der Einlagen...

[12:30] Ja, die Alarmglocken sollten läuten. Offenbar wird von dieser Bank in grösserem Umfang Geld abgezogen.WE.

[13:00] Leserkommentar-LU:

Einen solchen Brief wie der Leser von 11:50 beschreibt habe ich von der Luxemburgischen Staatssparkasse bereits Mitte 2016 bekommen. Meine "Einlagen" sind ebenfalls bis zu 100000 € "abgesichert" mit Zahlungsfrist von max. 7 Tagen. Sollte ich mehrere Konten bei der selben Bank haben, so werden diese fusioniert und bei ebenfalls 100000 € Gedeckelt (total). Darauf ein 3 faches Määäh ... Meine Einlagensicherung heißt Gold und Silber getreu dem Motto "When paper burns, metal shines".


Neu: 2017-05-24:

[14:35] SD: These 25 US Banks Have 222 Trillion Dollars Of Exposure To Derivatives


Neu: 2017-05-19:

[8:35] Italien: Keine staatliche Unterstützung für Krisenbanken


Neu: 2017-05-18:

[16:40] ET: Deutsche Bank will Ex-Manager für Skandale der vergangenen Jahre zahlen lassen


Neu: 2017-05-16:

[14:15] Video: Unglaublich! CEO der grössten Schweizer Bank kann nicht glauben wie Geld entsteht! Mimik beachten

[16:30] Der Silberfuchs:
Wenn ich das richtig sehe, dann hätte die UBS etwa 10.000 Menschen allein hier, die vom Wissen (leider nicht auch vom Gewissen) her sehr viel besser geeignet wären, CEO der UBS zu sein: Jeder mehrjährige Dauerleser von Hartgeld.com oder Goldseiten weiß, wie Geld "gemacht" wird. Fiat lux - es werde Geld! (frei übersetzt)

Als Bank-CEO muss man primär etwas vom Verwalten und Karrieremachen verstehen.WE.


Neu: 2017-05-12:

[16:15] Inside Paradeplatz: UBS zerrt Inside vor Presserat – wegen Boni

[15:45] Leserzuschrift-CH zu Jordan Belfort «Krumme Geschäfte sind an der Wall Street normal»

Sex, Pillen und Kokain! Ein Denkmal hat sich Belfort als ein einst Kokain sniffender, Pillen schluckender und sexbesessener Antiheld in seinem Erfahrungsbuch «The Wolf of Wall Street» gesetzt, nachdem er 22 Monate im Gefängnis abgesessen hatte – die Strafe dafür, dass er als Aktienhändler mit seinem Unternehmen Stratton Oakmont mittels Wertpapier-Betrügereien und Geldwäscherei ein Millionenvermögen gescheffelt hatte.


Neu: 2017-05-07:

[8:45] Bei ING: Bank verteilt Fitnessarmbänder an Mitarbeiter Je fitter, desto höher der Bonus

Das Wort Lohnsklaven stimmt hier wirklich.WE.


Neu: 2017-05-03:

[14:00] NZZ: Postfinance mit Systemstörung Online-Banking ist offline, Geldautomaten offenbar gestört

[12:50] Inside-Paradeplatz: Thiam, Goerke & Co: Ausschliesslich Firstclass

[9:00] ET: Auch Deutschland betroffen: Hacker plünderten Konten von Bankkunden – Schwachstelle besteht weiterhin


Neu: 2017-05-02:

[10:10] WO: Trump erwägt Wiedereinführung von Trenngesetz: Bankentrennung: Vorübergehende spürbare Kursverlusten

[16:00] Der Silberfuchs:
Herr Trump: Wir haben bald einen Systemwechsel! Hat Ihnen das noch keiner Ihrer Berater gesteckt? Sie können sich die Mühe sparen und Ihre Energie für wichtigere Dinge verwenden. Im neuen System werden alle (Banken, Versicherungen, Investmentgesellschaften, Aktien-, Pensions-, Hedge- und Rentenfonds, ReiseVALUTA-Umtauschstellen u.s.w.) neu anfangen. Das wird die Zeit der "Geldwechsler auf der Straße" (Silber gegen Gold oder gegen Essen oder vice versa). Da braucht es keine alten Glass-Steagal-Acts mehr, weil alles Alte gleich mit weg kommt.

Ob er durchblickt, was da kommt?

[16:15] Der Bondaffe:
Diejenigen, die für den Systemwechsel verantwortlich sind, werden sich weder an Herrn Trump noch an ein chinesisches Staats- oder Parteiführungsoberhaupt wenden. Einfach deshalb, weil sie systemisch sind und nicht mehr gebraucht werden.


Neu: 2017-04-21:

[13:20] ET: US-Notenbank brummt Deutscher Bank Hundertmillionenstrafe auf


Neu: 2017-04-20:

[9:15] ET: Verbraucherschützer klagen wegen Geldautomaten-Gebühr – Banken informieren Kunden nicht über Preisänderungen

[10:00] Der Bondaffe:
Bei der Stadtsparkasse München verlangen sie seit kurzer Zeit eine „Kundenkartengebühr“ von 7,50 EUR. Das gab es über zwanzig Jahre nicht. Direkt informiert wurde man nicht, das steht im aktualisierten Preisverzeichnis (das niemand einsieht). Die Bankvorstände müssen verzweifelt sein, die haben nicht mal mehr eine Wand im Rücken. Wie defiziär ist der Zahlungsverkehr und die Kontoführung wirklich? Modernes Banking scheint teuer zu sein, die Infrastruktur kostet wohl viel Geld. Die Konten kosten nichts, aber das drumherum dürfte entsprechend viel kosten. Ich kenne jemand, der in der outgesourcten Banken-IT arbeitet. Das hört auch nicht auf, denn die Überwachung, die Sicherheit und die Verwaltung des ganzen hat einen hohen Preis (den der Kunde zahlen muß). Die Zinsspannen geben das nicht her, weil es keine Zinsspannen mehr gibt.

[11:30] Leserkommentar-DE:
Unsere örtliche KSK erhebt die 7,50 Eu ebenfalls seit dem 1.4.2017 – nachdem man alle kleinen Filialen auf den Dörfern dicht gemacht hat.
Auf ihren diesjährigen Rechenschaftsbericht, worin bekanntgegeben wird, wie viele Millionen '' Überschüsse '' sie dieses Jahr dem Land BW zur Verfügung stellen können bin ich heute schon gespannt, denn diese Überschüsse werden eindeutig den Kunden abgepresst. Das dürfte aber erst der Anfang sein. Geldmangel macht erfinderisch.

Dort geht das abgepresste Geld also hin: Staatsfinanzierung.


Neu: 2017-04-19:

[15:45] Thorsten Polleit: Der Weg in die Bankenverstaatlichung


Neu: 2017-04-18:

[19:25] ET: Milliarden-Betrug: Behörden decken Ring von Bankern und Börsenhändlern in Nordrhein-Westfalen auf

[13:00] Der Bondaffe: Bankaktienkurse tauchen wieder ab:

Die Aktienkurse europäischer Bankaktien gehen aktuell auf Tauchstation. Ich möchte es so ausdrücken: Das Periskop (das Seerohr auf U-Booten) wurde von allen U-Booten eingefahren. Jetzt können die Kurse abtauchen. Auf welches Niveau bleibt offen. Bedenklich und in abwartender Stellung sehe ich auch die Kurse der beiden US-Großbanken Goldman Sachs und JPMorgan. Im Moment ist also etwas im Busch. Bald werden wir wissen, was es ist. Ich bin gespannt wie man sich aus dieser Situation und der Abtauschphase wieder herauszieht. In der Vergangenheit ist es stets gelungen. Und diesmal?

Es kommt immer wieder vor, dass die Aktien einer ganzen Branche abgestossen werden.
 

[9:00] Inside Paradeplatz: Rohner und Thiam torkeln auf der CS-Titanic

[10:45] Der Silberfuchs:
Hier gab es einmal eine Analyse der Mentalität und Fähigkeiten von Schwarzafrikanern. Dieser Thiam entspricht genau diesem Habitus. Ihm ist das kurzfristige Vergnügen wichtiger als die Zukunft und der Laden, welcher ihm den Job gibt, ist ihm scheißegal. Recht hat er, falls er versteht, dass alle Banken so wie wir sie heute kennen bald ohnehin nicht mehr sein werden ... (Aber vielleicht hatten die Geister die ihn riefen auch nur die Absicht einen Schwarzen Peter für den Abbruch bereit zu stellen - was im doppelten Sinne gelungen ist.)

Wozu hat man Thiam dort hingesetzt? als Quoten-Afrikaner?


Neu: 2017-04-15:

[14:15] Der Bondaffe: Banken: Wenn Banken und Sparkassen einfach zu bleiben – Vielleicht schon nach Ostern 2017?

Vermutlich sehen wir das bereits am Dienstag nach Grossterror am Wochenende.WE.


Neu: 2017-04-13:

[9:20] Der Bondaffe zur Zuschrift von gestern:

Sie tun gut daran, die Vergangenheit des alten Firmeninhabers abzuschließen. Auch vom Konto her. Mit der alten Kontonummer ziehen Sie die Vergangenheit mit, das Gute wie das Schlechte. Schon aus Selbstschutzgründen sollten Sie ein neues Konto einrichten. Wenn die Bank will, gibt sie eine Umstellungsfrist, das alte und ein neues Konto laufen parallel. Seinen Sie froh, daß Sie ein neues Konto haben. Als Vergleich fällg mir folgendens ein. Es ist nicht ratsam, beim Kauf eines gebrauchten Auto das Nummernschild des Vorgängers zu übernehmen (wenn dieser im gleichen Zulassungsbezirk wohnt). Das Auto ist bekannt, das Kennzeichen ist bekannt und wenns schlecht läuft ist beides polizeibekannt. Dann haben Sie öfters Kontakt mit der Polizei und werden aufgehalten und wissen nicht warum.

[11:00] Der Silberfuchs:

Hatte in den letzten Tagen zwei größere Überweisungen an Giralgeld. Beide bewegten sich knapp unter 15 T€ aber deutlich über 10k. Während man bei der Commerzbank einen ganz normalen Überweisungsträger ausfüllen muss, bevor die Überweisung per Hand ins System eingetragen wird, "um meine Unterschrift" zu haben, wird bei der Deutschen Bank die Überweisung direkt ins System eingetragen. Dort war ich am Dienstag Nachmittag ziemlich spät dran.

Beim Telefonat (mit der Kollegin im Back Office) dann eine Überraschung: "Habe hier eine eilige Überweisung..., kann hier nicht weg [nur ein Schalter besetzt], kannst du die bitte mal FREI GEBEN...?" Sehr komisch, dass eine Überweisung von zwei Angestellten "angefasst werden muss", damit sie einmal durchgeführt werden kann, wo ich doch als Kunde die Daten nach der Eingabe dort ohnehin auf Richtigkeit zu prüfen habe und dafür auch unterschreibe...

[12:40] Man sieht, manche Banken ersticken in selbstgemachter Bürokratie. Diese ist zusätzlich zur von oben vorgeschriebenen Bürokratie.WE.

[14:50] Leserkommentar-DE zur Bürokratie:

Ich habe bis 2006 in einem europaweit agierenden IT-Unternehmen gearbeitet mit damals 850 Mitarbeitern. Wir haben uns damals über irgendeine Studie lustig gemacht, nach der Unternehmen ab 1.000 Mitarbeitern keine Kunden mehr brauchen, weil sie sich vollzeit mit sich selbst und ihrer eigenen Bürokratie beschäftigen können und wir das schon mit unseren 850 Leuten hinbekamen.
Heute arbeite ich in einem Unternehmen mit ca. 200 Mitarbeitern und wir kriegen das auch problemlos hin...
Es lebe die Bürokratie und deren Einhaltung. Ach nee, es lebe das baldige Ende dieses Schwachsinns!

MIt dem Systemwechsel kommt überall die grosse Ent-Bürokratisierung.WE.


Neu: 2017-04-12:

[19:50] Leserzuschrift-DE: Ein kleines Erlebnis

Wir haben eine Firma übernommen. Bankkonto ist bei der Deutschen Bank. Das Privatkonto des alten Firmeninhabers ist auch dort. Das Privatkonto hat den Dispo über Jahre voll ausgereizt. Nach der Übernahme wurde das Privatkonto sofort nachdem der Dispo wieder gedeckt war von der Bank gekündigt. Auch das Firmenkonto wurde von der Bankseite plötzlich zum Mai gekündigt, obwohl mehre tausend Euro Umsatz im Monat erreicht werden und es immer gedeckt war und ja auch ein neuer Firmeninhaber eingetragen ist. Alle Lastschriftverfahren wurden rückabgewickelt, obwohl das Konto gedeckt ist. Bei der Übernahme vor einiger Zeit konnte man für ca. eine Woche keine Überweisungen tätigen aus fadenscheinigen Gründen. Nach mehreren Telefongesprächen ging es dann doch. Jetzt weiß ich, warum die Bank zuerst untergeht. Gut das wir jetzt gezwungen sind zu wechseln.


Neu: 2017-04-06:

[14:10] FMW: Italienische Banken mogeln sich vorbei am Kollaps – mit notwendiger Hilfe aus Brüssel und Frankfurt


Neu: 2017-04-05:

[12:30] FMW: Das große Bankensterben in Deutschland – es gibt Vorteile und Nachteile

[8:30] Wieder zwei Banken in Not: Für Italien verraten EU und EZB ihre Prinzipien


Neu: 2017-04-03:

[14:00] Bild: Sparkassen waren nur der Anfang Gebühren-Hammer bei 150 Volks- und Raiffeisenbanken

[14:30] Der Schrauber:
Auch die angeblichen Kosten und Zusatzeinnahmen sind für mich nur vorgeschoben. Die Realität ist, daß die auf diese Art das Bargeld unattraktiv machen wollen, um später wirklich mit dem Verbot kommen zu können.
Die Sparkassen, als verbreitetste Massenbanken, dazu noch öffentlich schlechtlich, machen den Vorreiter, weil die es besser verpacken können, notfalls problemloser an Staatshilfen kommen können. Die anderen ziehen dann schnell nach, so daß Wechsel aus Boykottgründen kaum sinnvoll erscheint, oder gar unmöglich wird.

Der Hintergrund ist etwas anders: die Banken haben jahrelang Gratiskonten oder Billigkonten angeboten. Jetzt zeigt es sich, dass es sich nicht rentiert hat.WE.

[16:30] Leserkommentar-DE: mein heutiges Banken-Erlebnis:

Mich hat heute auch der Schlag getroffen. Bei der Abrechnung der Bankgebühren bei der Volksbank stand da eine Pos. Bereitstellungsprovision. Da ich aber gar kein Kredit laufen, bzw. beantragt habe, dachte ich an ein Versehen. Nach Rücksprache mit der Bank berechnet diese jetzt 1,8 % Gebühren vierteljährlich, für die Bereitstellung eines Dispo, ich könnte ihn ja in Anspruch nehmen wenn ich wollte. Habe ich bisher nicht, brauche ich nicht, sofort gekündigt. Die zocken die Gewerbetreibenden ab, dass einem schlecht werden kann.

Das ist wirklich eine Frechheit.


Neu: 2017-04-01:

[16:30] Inselpresse: Warum wir nichts mehr von der italienischen Bankenkrise hören

[13:30] Was sich der Allianz-Chef alles einfallen lässt: Bei der Allianz mussten Führungskräfte Krieg spielen

[14:40] Nur das Würmerfressen fehlt noch, ist auch irgendwie militärisch.WE.


Neu: 2017-03-29:

[12:20] Der Schrauber zu Überweisungspanne: KfW verschleudert 8 Mrd.

8 Mrd Fehlüberweisungen an die Kranken, sorry, Banken durch die KfW. Das scheint bei denen System zu haben, 2008 haben sie der gerade bankrotten Lehman Bude über 300 Mio überwiesen. Angeblich alles Versehen und Zufall. Glaube ich nicht mehr: Das hat System, das sind irgendwelche Rettungsaktionen, die unter dem Teppich gehalten werden sollten, aber zufällig bekannt wurden. Im Falle Lehman war das vermutlich im Zuge der Wirren vereinbart worden und deshalb trotz der Nachrichtenlage durchgezogen worden. Wer weiß, wieviele solcher "Fehlüberweisungen" gar nicht erst bekannt werden. Nur über die KfW kann man nämlich so leicht Steuergeld verschieben.

[18:40] Der Bondaffe:
So kann man natürlich kurzfristige Liquiditätsengpässe auch steuern. Und dann als Erklärung nachschieben „es wäre ein Fehler eines Programmierers in Kombination mit Software-Problemen gewesen“. Das stinkt zum Himmel, das Bankensystem ist mittlerweile so marode und illiquide, daß man gezwungenmaßen mit Fehlüberweisungen arbeiten muß, nur um kurzfristig noch überleben zu können.

Es ist gut möglich, dass es Bankenrettung war.


Neu: 2017-03-24:

[20:00] Idioten: KfW macht nach Lehman-Fehler erneut Fehlüberweisungen von 5 Mrd€


Neu: 2017-03-21:

[12:55] ET: HSH Nordbank erlässt Reedern Kredite in Millionenhöhe – Jetzt ist sie pleite


Neu: 2017-03-19:

[20:00] Handelsblatt: Deutsche Bank gibt neue Aktien zu 11,65 Euro aus

Deutschlands größtes Geldhaus hat zwei Tage vor der Vermarktung der neuen Aktien den Preis für die Anteilscheine veröffentlicht. Mit 11,65 Euro gewährt die Bank einen Abschlag von rund 35 Prozent auf den Freitagskurs.

Das ist purste Not. Kommende Woche geht es los, sagen wissende Quellen.WE.


Neu: 2017-03-17:

[15:00] Focus: Nullzinspolitik der EZB Pläne umgesetzt: Sparkassen verlangen jetzt Strafzinsen von Privatkunden


Neu: 2017-03-16:

[12:00] NTV: 24 Milliarden Dollar ausgezahlt Wall-Street-Boni steigen wieder


Neu: 2017-03-15:

[13:35] Leserzuschrift-DE zu Volksbanken zweifeln an Fortbestand des Euro

Auch der Trend hin zu größeren Geschäftseinheiten werde sich fortsetzen. Er erwartet 2017 „zwischen 60 und 80“ Zusammenschlüsse. Dies wird letztlich auch zu weniger Anlaufstellen für die Kunden führen. Schon 2016 schrumpfte das Filialnetz der Volks- und Raiffeisenbanken weiter um 473 auf 11.787 Standorte. Bis Ende des Jahres geht Fröhlich davon aus, dass weitere 400 und 500 Bankstellen verschwinden werden.

Das mit dem Personalabbau kann ich bestätigen, da wir Kunden der Volksbank sind. Allerdings sind nach dem Umbau der Filialen vor ein paar Jahren, die Mitarbeiter auch immer schwerer zu finden. Die verstecken sich schön hinter irgendwelchen Blumenwänden. Außerdem bekommen die jedes Mal einen Anfall, wenn man ein paar Überweisungsvordrucke braucht. Kundenfreundlichkeit sieht anders aus.

[14:10] Ich selbst brauche so gut wie keine Bankfiliale mehr, mache alles elektronisch.WE.


Neu: 2017-03-13:

[15:15] FMW: US-Banken viel profitabler als die Konkurrenz in Europa – warum der Vergleich hinkt


Neu: 2017-03-12:

[13:30] Der Bondaffe: Aktienkurse der Banken vor dem Crash:

Eine Idee läßt mich nicht los. Sie sei hier kurz beschrieben. Vor dem einzigartigen Fall des ganzen Systems sollten wir (stark) steigende Aktienkurse vor allem aus dem Bankenbereich sehen. Aktien von Versicherungen könnten sich anschließen. Die Täuschung muß bis zum Schluß perfekt sein und wer auf die Aktienkurse der Banken schaut, muß so getäuscht werden, daß er meint, die Institute wären vollkommen stabil. Es wird keinen Fall der Bankaktienkurse geben, die Kurse werden dann einfach auf den hohen Niveaus ausgesetzt. Das wars.

Wir werden sicher bis zur letzten Minute getäuscht.


Neu: 2017-03-10:

[9:20] FAZ: Haftungsverbund: HSH Nordbank ist großes Risiko für Sparkassen

[13:30] Der Silberfuchs:

Da schon lange nicht mehr hinter jeder "Frankfurter Zeitung" ein kluger Kopf steckt, der die Dinge auch zu Ende denken kann, wird ein Problem der Sparkassen am Ende wohl doch eher ein Problem der Darlehensgeber an die Sparkassen (Kunden=Sparer!) sein, denn wie sonst soll am Ende die Bilanz wieder ausgeglichen werden? An dieser Stelle noch einmal ein dreifaches Dolby-surround-Stereo-mmmäääähhhhh auf alle Sparer!


Neu: 2017-03-08:

[15:00] Leserzuschrift-AT zu Bank für Gemeinwohl eröffnet Regionalbüro in Salzburg

Im Andräviertel können sich künftig Interessierte über Anteile, Ethik-Konto und Crowdfunding informieren. Die Bank will nachhaltige Projekte fördern - und keinen Gewinn machen.

Statt von Schwarmintelligenz sollte man von kollektiver Dummheit sprechen.

Die Ultra-links-Grünen möchten eben stilgerecht und grün abgecasht werden.WE.


Neu: 2017-03-07:

[11:45] Focus: EU-Reform: Neue Regeln für Überweisungen und Onlinebanking: Das ändert sich für Bankkunden

Yassin Hankir, Gründer des Start-ups Savedroid, könnte ein Profiteur sein. Er hat eine App fürs Smartphone entwickelt, die Kunden beim Sparen hilft. Anhand der regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben auf dem Girokonto analysiert sie, ob Bankkunden Geld übrig haben - und legt je nach finanzieller Lage automatisch Beträge auf die Seite. Mit PSD2 könnte die Anwendung Auftrieb bekommen, da sie so leichter Kundendaten auswerten kann. „Sie würde uns helfen, Zugang zu Konten zu erhalten“, sagt Hankir. „Wir hoffen auf eine schnelle Umsetzung.“

Wer überlässt solche Entscheidungen einer App?

[15:10] Der Bondaffe:
Da sträubt sich einem die gesamte Körperbehaarung wenn man das liest. Aber die Schafe tun das, die lassen den Kontozugriff via App sogar noch freudig zu. Das ist Spionage pur auf freiwilliger Basis. Die App wird alles vom Konto auslesen und an interessierte Kreise weiterleiten und weiterverkaufen. Wir sind sowieso schon mit hoher Geschwindigkeit auf dem Weg zur App-Bank und die wird rein virtuell sein. Aber schon jetzt beginnt die Rauferei um die begehrten Kontodaten. Der Weg zur Vermögens-App wird kurz sein, die hat dann Zugriff auf Depot und ähnliches. Der Gesetzgeber schafft schon allein wegen seiner Datengier und Datensammelwut die gesetzlichen Grundlagen. Dieser Wahnsinn wird immer schlimmer werden wenn nicht bald der Systemabbruch kommt.


Neu: 2017-03-06:

[15:20] Silberfan zu Warum Banker Gold und Silber hassen

Sie hassen es aber nur nach außen hin, selbst kaufen sie sicher viel davon, siehe JPMorgan bei Silber oder Zentralbanken bei Gold. Wichtig ist nur dass die Masse glaubt, dass für sie Gold und Silber keinen Wert haben. Ich war heute beim Edelmetallhändler und konnte sehen, dass es funktioniert - es waren kaum Kunden dort. Diese Nichtanwesenheit wird denen aber allen noch sehr wehtun.
 

[14:00] FMW: Deutsche Bank-Kapitalerhöhung über 8 Milliarden Euro, Postbank wird voll integriert!


Neu: 2017-03-05:

[19:00] Der Pirat zu Massive Kapitalerhöhung geplant Deutsche Bank will acht Milliarden Euro aufnehmen

Es braut sich gerade ein riesiges Unwetter zusammen. Da darf der Bankensektor nicht fehlen! Ich möchte wetten, dass die geplante Kapitalerhöhung in die Buchse geht und das Finanzsystem ins Wanken gerät! Danach reißt der Grossterror alles zugrunde.
Alles ist vorbereitet! Die Börsen notieren nach wie vor auf schwindelerregenden Höhen und zum Wochenende hat man nochmals brutal auf die Edelmetalle gedrückt! Ich denke, dass die Tür zu ist! Für mich wird die nächste Woche sehr spannend!

Wir werden sehen, aber der Systemwechsel sollte jetzt bald kommen.WE.


Neu: 2017-03-04:

[11:00] NTV: Es geht um acht Milliarden Euro: Deutsche Bank bereitet Kapitalerhöhung vor


Neu: 2017-03-03:

[9:00] Salesman zu Die erste Bank verlangt Strafzinsen von jedermann

Für alle die wissen wollen wann Ihr Depot-Guthaben bei der Flatex den Wert 0€ erreicht hat, hier nochmals die Strafzinseszins- Formel: n=(log(Kn/Ko) / (log(1+(p/100))

[11:05] Der Silberfuchs:

Was werden die Menschen machen?
1.) Nur ein Minimum an Geld bei der Bank halten,
2.) Bargeld horten,
3.) Nach Alternativen suchen - in Aktien gehen, schließlich war Snapchat überzeichnet ...
4.) Was die geübten Leser hier tun, darauf wird die Masse einfach erst kommen, wenn es zu spät ist, dabei wäre Silber nach der gestrigen Monsterdrückung wieder unter 20€/oz zu haben ...

[12:00] Ja, man will die Masse in die Aktien treiben. Dann fahren diese in die Hölle und die Enteignung ist perfekt.WE.
 

[8:20] NTV: Bußen steigen seit Finanzkrise: Banken zahlen 321 Milliarden Dollar Strafen


Neu: 2017-03-01:

[19:40] Marc Friedrich: Bail In – Experte: Im Krisenfall gehört Ihr Geld der Bank!

„Das Geld auf ihrem Konto, das gehört nicht Ihnen, das gehört der Bank. Das Geld gehört Ihnen erst, wenn man es physisch abhebt, unters Kopfkissen stopft, ins Schließfach legt oder sonst irgendwie ausgibt. Davor ist es Eigentum der Bank. Sie als Sparer haben der Bank lediglich einen sehr günstigen Kredit gegeben. Deswegen muss man dem Herrn Schäuble ja auch sehr genau zuhören, wenn er sagt, für die Bankenrettung müssen alle Gläubiger hervortreten. Das heißt, jeder Bürger, der ein Konto hat und der Geld darauf einbezahlt hat, ist Gläubiger einer Bank.“

Völlig richtig, wer Geld auf dem (Spar-)Konto hat, hat lediglich eine Forderung gegenüber der Bank.
 

[18:15] Leserzuschrift-DE: Deutsche Bank am Ende:

Eine Bekannte von mir aus Schwerin berichtete gestern Abend, dass ihr die Deutsche Bank den täglichen Verfügungsrahmen am Automaten völlig unerwartet von 500 Euro auf 260 Euro reduzierte! Eine Freundin von ihr die bei der Deutschen Bank gearbeitet hatte, wird die vereinbarte Abfindung i.H.v 10.000 Euro nicht ausgezahlt. Sie läuft seit über 4 Wochen nun hinter Ihrer Abfindung hinterher und hat mittlerweile auch einen Anwalt eingeschaltet. Und nun auch die Meldung des gekürzten Bonuspools von bis zu 80%. Ich denke, die sind punktgenau fertig!

Passt genau zum bald kommenden Systemabbruch.WE.
 

[11:25] WO: Managergehälter: Deutsche Bank: Bonus-Pool um 80 Prozent gekürzt

[8:50] Handelsblatt: EU-Aufseher: Banken haben Finanzierungslücke von 159 Milliarden Euro


Neu: 2017-06-30:

[8:45] ET: Das Bankgeheimnis wurde abgeschafft – §30a „Schutz von Bankkunden“ gestrichen

[12:55] Der Silberfuchs:

Die totale Überwachung der Bürger, hier deren Konten bei Banken, hat schon - wie im Artikel auch erwähnt - viel früher begonnen. Die Streichung des Paragraphen 30 Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz (ich kann es nicht lassen, den Namen dieses Monsters auszuschreiben - StUmgBG) ist nur der letzte Schritt in einer langen Kette von Gesetzen, die ausschließlich der weiteren Plünderung der Bürgen (Bürger) dienen. Schon im Jahr 2003 mit dem "Gesetz zur Förderung der Steuerehrlichkeit" und der Einrichtung der Kontenevidenzzentrale fragte ich mich, wo das noch hinführen wird. Heute wissen wir, dass die einzige Möglichkeit Geld legal zu anonymisieren darin besteht, es dem System [BRD/EZB] wieder zurückzugeben, indem man es in physisches Metall umtauscht. Ferner schützt man sich so vor dem (gewollten) kommenden Totalcrash (Hyperinflation) der Währungen (des Euro). Ich biete zur Aufklärung Dritter (Familie, Freunde) noch einmal bis zu 250 Exemplare meiner über 12 Jahre alten, aber noch immer aktuellen Broschüre "Kontenspionage" an - siehe Leserangebote.

Man kann sicher sein, dass im neuen Kaiserreich das volle Bankgeheimnis wiederkommt. Weil überall alles ins Gegenteil gedreht wird.WE.


Neu: 2017-06-29:

[11:20] Inside Paradeplatz: Verwaiste UBS-Zentralen: Zeche zahlt Fonds-Kunde


Neu: 2017-06-28:

[17:30] Negativzins-Urteil in Österreich: Banken müssen Kreditzinsen teilweise zurückzahlen

[14:50] FMW: Sind Negativzinsen auf Spareinlagen rechtswidrig? Verbraucherzentrale erzielt Erfolg, Volksbank streicht sie aus Preisverzeichnis


Neu: 2017-06-27:

[9:20] WiWo: Italien: Staatshilfe für weitere Banken voraussichtlich nicht nötig

Das heißt übersetzt: Staatshilfe wird nötig sein. Davor ist aber noch Zeit um Luft zu holen...


Neu: 2017-06-25:

[18:50] Der Pirat zu Regierung in Rom will zwei Krisen-Banken mit bis zu 17 Milliarden Euro retten

Und sie können es doch nicht sein lassen. Da diese Rettung an einem Sonntag geschieht bzw. die Veröffentlichung erscheint, können wir davon ausgehen, dass die Hütten brennen! Lichterloh! Ist das der erste Stein der Kette...

Wie immer blutet der Steuerzahler!
 

[16:45] Der Pirat zu Wegen Trump und Russland Ultimatum für die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank gerät auch wieder unter Druck, da sie den Demokraten keine Auskünfte über Trump gewährt! Bis zum 29.06. wurde die Frist verlängert.

Jetzt läuft das Trump-Bashing also auch auf diese Art.


Neu: 2017-06-24:

[18:00] Bild: Kunden-Wut am Shopping-Samstag EC-Karten-Chaos bei der Commerzbank

[9:20] Cash: EZB: Italienische Krisenbanken sollen nach heimischem Recht abgewickelt werden


Neu: 2017-06-22:

[8:30] FMW: Mini „Bail In“ bei der Bremer Landesbank? Zinszahlungen für Anleihen fallen aus

Eigentlich ist das ein Eingeständnis der eigenen Pleite, auch wenn das nach Ausgabebedingungen erlaubt ist.WE.

[12:15] Der Bondaffe:
Sehr interessant, daß bei diessem hochrisikoreichem und spekulativem Derivatezeug, daß als Anleihe getarnt ist, die Zinszahlungen ausfallen. Es ist das alte Spiel, bei 9% Verzinsung sind Finanzhasadeure am Werk, da darf dieses Szenario mit enthalten sein. Besonders schlimm: jetzt wird der Ruf der Mutter angekratzt, der NORD/LB. Man muß jetzt die richtigen Fragen stellen. Hat denn die NORD/LB auch solche „Finanzakrobatik-Anleihen“ ausgegeben? Es ist erstaunlich, daß das alles noch nicht zusammengebrochen ist, aber zum Schluß kauft die EZB jeden Anleihendreck auf. Garantiert!


Neu: 2017-06-19:

[10:00] FMW: Pleitebanken in Europa: Vorsorgliche Rekapitalisierung + Zwangsverkauf – welcher Zaubertrick kommt als Nächstes?


Neu: 2017-06-18:

[15:00] DWN: Italien setzt Rückzahlung von Anleihen bei Veneto Banca aus


Neu: 2017-06-17:

[9:30] BO: Insider - Investoren springen bei Monte-Paschi-Rettung ab


Neu: 2017-06-13:

[8:10] 170 Mio. Dollar: Euribor-Skandal kostet die Deutsche Bank Millionen


Neu: 2017-06-12:

[12:40] FMW: Nach Banco Popular droht die nächste Pleite einer spanischen Bank!

[8:20] Früher oder später muss der Steuerzahler ran: Italien sucht fieberhaft nach Lösung für Bankenkrise


Neu: 2017-06-08:

[9:45] Focus: Krumme Finanz-Deals Milliardenschaden: Bande von Londoner Investmentbankern plünderte deutschen Staat

[12:30] Der Silberfuchs:
Mein Mitgefühl für den "deutschen Staat", der hier als Betrogener hingestellt wird (es ist der Steuerzahler bzw. der Nutzer des Papiergeldes, also der "gemeine Bürger"), hält sich in sehr engen Grenzen. Die Bediensteten der BRD-Verwaltung sind nicht einmal in der Lage, Gesetze (hier zur Besteuerung) so zu schreiben, dass Lücken (groß wie Scheunentore) ausgeschlossen sind. Vollkommen klar, dass ich so eine Einladung annehme, wenn ich "Geld" wie Heu habe, nicht mehr arbeiten muss um leben zu können und demzufolge Zeit zum denken habe. Der Artikel im Focus ist so grottenschlecht geschrieben (vielleicht weil es die zehnte Abschrift von der zehnten Abschrift der Pressemeldung des Bundesministeriums für Finanzen ist), dass man daraus auch nicht erfahren kann, was die "Verbrecher" nun wirklich getan haben. Als Ersatz werden Namen von reichen Deutschen geliefert, die an einem Fonds in Luxemburg beteiligt sind oder waren. Linke Propaganda, zur Spaltung geeignet; nicht zur Aufklärung. Ganz deutlich: die Euro-ScheinREICHEN sind nicht mein Feind, sondern die dummen und trägen, weil in dritter Generation satten, Büttel dieses "Staates" samt deren Hofberichterstattern. Weg damit!

[13:50] Leserkommentar-DE: Hier eine kleine Korrektur zum Kommentar des Silberfuchs:

Bedienstete der BRD-Verwaltung schreiben schon lange keine Gesetze mehr. Diese werden von den Anwaltskanzleien der Industrie- und Bankenkonzerne geschrieben, was auch kein großes Geheimnis ist. Der Bundestag nickt dann nur noch ab.
Da kann es dann natürlich vorkommen, dass ein Gesetz etwas lückenhaft ist. Ironie aus. Die Kanzleien machen das mit Absicht und das ist bekannt. Nicht umsonst hat der deutsche Bundestag bis heute nicht das Antikorruptions-abkommen der UN ratifiziert, wo sie doch sonst alles ungefragt und sofort abnicken was aus deren Feder stammt.

[14:35] Der Silberfuchs:

Ich bedanke mich bei dem Leser mit seiner Präzisierung von 13:50 Uhr. Dass auch die "gestalterische Arbeit" (bei) der Gesetzgebung schon ausgelagert bzw. privatisiert ist hatte ich nicht mehr auf dem Radar aber schon einmal irgendwo gelesen.


Neu: 2017-06-07:

[13:20] ET: Strafzinsen durch EZB: 13 Banken geben inzwischen Negativzinsen an Sparer weiter

[11:00] FMW: Durch EU angeordnet: Banco Popular war gestern pleite, daher Sofort-Verkauf an Santander für 1 Euro – langfristig Parallele zur Dresdner Bank?

[12:00] Der Silberfuchs:
Der Artikel amüsiert mich nur noch. Mir ist vollkommen klar, dass Banken obwohl sie von außen betrachtet optisch ganz gut aussehen, von innen und realistisch betrachtet aber nur Kartenhäuser (im doppelten Sinne des Wortes) sind. Gestern war also noch nicht der Tag, an dem das Finanzsystem sterben durfte. Deswegen hat man die Banco Popular per Ordere de Mufti verkauft um sie so zu retten. Wem wird man den Schwarzen Peter zugeschoben haben, wenn es dann mal so weit ist - die Bank mit dem blauen Chart als Logo? Oh, ich vergaß, in diesem Banken-Spiel gibt es nur Schwarze Peter ...

Alle Banken werden untergehen.

[12:00] Der Bondaffe:
Das ist nichts neues. Seit Bestehen des FED-Systems wird das so gemacht. Die Schulden und die Pleite der einen Bank gehen in der Bilanz der größeren Bank einfach auf. Hier, in diesem Fall, stört es absolut niemanden, daß die übernehmende Bank im Anschluß daran gleich eine Kapitalerhöhung von 7 Milliarden EUR durchführt. Was für ein Wahnsinn. So dürfen wir gespannt sein, wer der nächste Pleitier sein wird? Hier sind Gauner und Banditen auf allen Ebenen am Werk.

Das habe ich bei meiner Hausbank mehrfach erlebt.WE.


Neu: 2017-06-06:

[14:45] Goldcore: Deposit Bail In Risk as Spanish Bank’s Stocks Crash


Neu: 2017-06-01:

[15:40] FMW: Italiens Krisenbank Monte dei Paschi: So trickst die EU, um retten zu können!


Neu: 2017-05-31:

[19:35] Trend: UNIQA rettet First Vienna FC 1894 als neuer Sponsor vor der Pleite

So verschwenden Versicherungen und Banken die Kundengelder.WE.
 

[8:15] Handelsblatt: Italiens Banken in der Krise: Rettungsfonds stellt kein weiteres Geld zur Verfügung


Neu: 2017-05-27:

[19:25] Der Pirat zu Deutsche Bank brach Geschäftsbeziehung zu Trump ab

Wird die Deutsche Bank wieder zum Black Swan? Alle Streitigkeiten aus der Vergangenheit konnte man noch mit Geld beilegen. Aber wenn man jetzt zwischen die Fronten der verschiedenen Ideologien gerät, kann es böse enden. Vor allem, wenn man Dinge von Trump weiß, die das linke Demokratten Establishment wissen möchte. Und wenn es dann auch noch gegen Putin gerichtet ist. Diese Meldung scheint zwar auf den ersten Blick nicht bedeutend zu sein, da keine Strafzahlungen zu erwarten sind, aber m.E. ist dort mächtig Zündstoff drin, wenn die Demokratten wieder kopflos handeln, wie so oft!


Neu: 2017-05-26:

[13:30] Inside Paradeplatz: CS verschachert ihre Informatiker an Inder

Die deutschen Steuerbehörden wird es sicher freuen. Die bekommen dann mehr Steuer-CDs.WE.
 

[11:50] Leserzuschrift-DE: Einlagensicherung der Hamburger Sparkasse:

Vorgestern erhielt ich ein Schreiben der Hamburger Sparkasse. Meine Einlagensicherung von 100.000,- pro Person sei gesetzlich vorgeschrieben und sicher im Falle die Bank würde in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Auch das die Sparkassen in 13 Sicherungsfonds schon seit den 70er Jahren die Einlagen ihrer Kunden gesichert hätte.

Wenn ich ein solches Schreiben erhalte, klingeln bei mir eher die Alarmglocken. Hier will man mich besänftigen und vorgaukeln, dass alles in Ordnung sei und ich mir keine Sorge zu machen brauche. Eher sieht es für mich so aus, dass man (die Banken) sich hier auf einen Notfall vorbereitet. Dieser Notfall kommt bestimmt wesentlich schneller als den Banken recht ist. Ich bin froh alles an Vermögen bereits herausgezogen zu haben und in EM und weitere Vorbereitung gesteckt zu haben. Die wenigen Euros, die jetzt noch auf dem Girokonto sind, können sie beim Crash gerne behalten. In der heutigen Zeit sollte es eher heißen: Einlagensicherung = EM in eigenen privaten Händen!

Solange nur eine Bank in Schieflage gerät, mag das Geld noch sicher sein. Wenn aber noch zwei, drei dazukommen, war es das schnell mit der Sicherheit der Einlagen...

[12:30] Ja, die Alarmglocken sollten läuten. Offenbar wird von dieser Bank in grösserem Umfang Geld abgezogen.WE.

[13:00] Leserkommentar-LU:

Einen solchen Brief wie der Leser von 11:50 beschreibt habe ich von der Luxemburgischen Staatssparkasse bereits Mitte 2016 bekommen. Meine "Einlagen" sind ebenfalls bis zu 100000 € "abgesichert" mit Zahlungsfrist von max. 7 Tagen. Sollte ich mehrere Konten bei der selben Bank haben, so werden diese fusioniert und bei ebenfalls 100000 € Gedeckelt (total). Darauf ein 3 faches Määäh ... Meine Einlagensicherung heißt Gold und Silber getreu dem Motto "When paper burns, metal shines".


Neu: 2017-05-24:

[14:35] SD: These 25 US Banks Have 222 Trillion Dollars Of Exposure To Derivatives


Neu: 2017-05-19:

[8:35] Italien: Keine staatliche Unterstützung für Krisenbanken


Neu: 2017-05-18:

[16:40] ET: Deutsche Bank will Ex-Manager für Skandale der vergangenen Jahre zahlen lassen


Neu: 2017-05-16:

[14:15] Video: Unglaublich! CEO der grössten Schweizer Bank kann nicht glauben wie Geld entsteht! Mimik beachten

[16:30] Der Silberfuchs:
Wenn ich das richtig sehe, dann hätte die UBS etwa 10.000 Menschen allein hier, die vom Wissen (leider nicht auch vom Gewissen) her sehr viel besser geeignet wären, CEO der UBS zu sein: Jeder mehrjährige Dauerleser von Hartgeld.com oder Goldseiten weiß, wie Geld "gemacht" wird. Fiat lux - es werde Geld! (frei übersetzt)

Als Bank-CEO muss man primär etwas vom Verwalten und Karrieremachen verstehen.WE.


Neu: 2017-05-12:

[16:15] Inside Paradeplatz: UBS zerrt Inside vor Presserat – wegen Boni

[15:45] Leserzuschrift-CH zu Jordan Belfort «Krumme Geschäfte sind an der Wall Street normal»

Sex, Pillen und Kokain! Ein Denkmal hat sich Belfort als ein einst Kokain sniffender, Pillen schluckender und sexbesessener Antiheld in seinem Erfahrungsbuch «The Wolf of Wall Street» gesetzt, nachdem er 22 Monate im Gefängnis abgesessen hatte – die Strafe dafür, dass er als Aktienhändler mit seinem Unternehmen Stratton Oakmont mittels Wertpapier-Betrügereien und Geldwäscherei ein Millionenvermögen gescheffelt hatte.


Neu: 2017-05-07:

[8:45] Bei ING: Bank verteilt Fitnessarmbänder an Mitarbeiter Je fitter, desto höher der Bonus

Das Wort Lohnsklaven stimmt hier wirklich.WE.


Neu: 2017-05-03:

[14:00] NZZ: Postfinance mit Systemstörung Online-Banking ist offline, Geldautomaten offenbar gestört

[12:50] Inside-Paradeplatz: Thiam, Goerke & Co: Ausschliesslich Firstclass

[9:00] ET: Auch Deutschland betroffen: Hacker plünderten Konten von Bankkunden – Schwachstelle besteht weiterhin


Neu: 2017-05-02:

[10:10] WO: Trump erwägt Wiedereinführung von Trenngesetz: Bankentrennung: Vorübergehende spürbare Kursverlusten

[16:00] Der Silberfuchs:
Herr Trump: Wir haben bald einen Systemwechsel! Hat Ihnen das noch keiner Ihrer Berater gesteckt? Sie können sich die Mühe sparen und Ihre Energie für wichtigere Dinge verwenden. Im neuen System werden alle (Banken, Versicherungen, Investmentgesellschaften, Aktien-, Pensions-, Hedge- und Rentenfonds, ReiseVALUTA-Umtauschstellen u.s.w.) neu anfangen. Das wird die Zeit der "Geldwechsler auf der Straße" (Silber gegen Gold oder gegen Essen oder vice versa). Da braucht es keine alten Glass-Steagal-Acts mehr, weil alles Alte gleich mit weg kommt.

Ob er durchblickt, was da kommt?

[16:15] Der Bondaffe:
Diejenigen, die für den Systemwechsel verantwortlich sind, werden sich weder an Herrn Trump noch an ein chinesisches Staats- oder Parteiführungsoberhaupt wenden. Einfach deshalb, weil sie systemisch sind und nicht mehr gebraucht werden.


Neu: 2017-04-21:

[13:20] ET: US-Notenbank brummt Deutscher Bank Hundertmillionenstrafe auf


Neu: 2017-04-20:

[9:15] ET: Verbraucherschützer klagen wegen Geldautomaten-Gebühr – Banken informieren Kunden nicht über Preisänderungen

[10:00] Der Bondaffe:
Bei der Stadtsparkasse München verlangen sie seit kurzer Zeit eine „Kundenkartengebühr“ von 7,50 EUR. Das gab es über zwanzig Jahre nicht. Direkt informiert wurde man nicht, das steht im aktualisierten Preisverzeichnis (das niemand einsieht). Die Bankvorstände müssen verzweifelt sein, die haben nicht mal mehr eine Wand im Rücken. Wie defiziär ist der Zahlungsverkehr und die Kontoführung wirklich? Modernes Banking scheint teuer zu sein, die Infrastruktur kostet wohl viel Geld. Die Konten kosten nichts, aber das drumherum dürfte entsprechend viel kosten. Ich kenne jemand, der in der outgesourcten Banken-IT arbeitet. Das hört auch nicht auf, denn die Überwachung, die Sicherheit und die Verwaltung des ganzen hat einen hohen Preis (den der Kunde zahlen muß). Die Zinsspannen geben das nicht her, weil es keine Zinsspannen mehr gibt.

[11:30] Leserkommentar-DE:
Unsere örtliche KSK erhebt die 7,50 Eu ebenfalls seit dem 1.4.2017 – nachdem man alle kleinen Filialen auf den Dörfern dicht gemacht hat.
Auf ihren diesjährigen Rechenschaftsbericht, worin bekanntgegeben wird, wie viele Millionen '' Überschüsse '' sie dieses Jahr dem Land BW zur Verfügung stellen können bin ich heute schon gespannt, denn diese Überschüsse werden eindeutig den Kunden abgepresst. Das dürfte aber erst der Anfang sein. Geldmangel macht erfinderisch.

Dort geht das abgepresste Geld also hin: Staatsfinanzierung.


Neu: 2017-04-19:

[15:45] Thorsten Polleit: Der Weg in die Bankenverstaatlichung


Neu: 2017-04-18:

[19:25] ET: Milliarden-Betrug: Behörden decken Ring von Bankern und Börsenhändlern in Nordrhein-Westfalen auf

[13:00] Der Bondaffe: Bankaktienkurse tauchen wieder ab:

Die Aktienkurse europäischer Bankaktien gehen aktuell auf Tauchstation. Ich möchte es so ausdrücken: Das Periskop (das Seerohr auf U-Booten) wurde von allen U-Booten eingefahren. Jetzt können die Kurse abtauchen. Auf welches Niveau bleibt offen. Bedenklich und in abwartender Stellung sehe ich auch die Kurse der beiden US-Großbanken Goldman Sachs und JPMorgan. Im Moment ist also etwas im Busch. Bald werden wir wissen, was es ist. Ich bin gespannt wie man sich aus dieser Situation und der Abtauschphase wieder herauszieht. In der Vergangenheit ist es stets gelungen. Und diesmal?

Es kommt immer wieder vor, dass die Aktien einer ganzen Branche abgestossen werden.
 

[9:00] Inside Paradeplatz: Rohner und Thiam torkeln auf der CS-Titanic

[10:45] Der Silberfuchs:
Hier gab es einmal eine Analyse der Mentalität und Fähigkeiten von Schwarzafrikanern. Dieser Thiam entspricht genau diesem Habitus. Ihm ist das kurzfristige Vergnügen wichtiger als die Zukunft und der Laden, welcher ihm den Job gibt, ist ihm scheißegal. Recht hat er, falls er versteht, dass alle Banken so wie wir sie heute kennen bald ohnehin nicht mehr sein werden ... (Aber vielleicht hatten die Geister die ihn riefen auch nur die Absicht einen Schwarzen Peter für den Abbruch bereit zu stellen - was im doppelten Sinne gelungen ist.)

Wozu hat man Thiam dort hingesetzt? als Quoten-Afrikaner?


Neu: 2017-04-15:

[14:15] Der Bondaffe: Banken: Wenn Banken und Sparkassen einfach zu bleiben – Vielleicht schon nach Ostern 2017?

Vermutlich sehen wir das bereits am Dienstag nach Grossterror am Wochenende.WE.


Neu: 2017-04-13:

[9:20] Der Bondaffe zur Zuschrift von gestern:

Sie tun gut daran, die Vergangenheit des alten Firmeninhabers abzuschließen. Auch vom Konto her. Mit der alten Kontonummer ziehen Sie die Vergangenheit mit, das Gute wie das Schlechte. Schon aus Selbstschutzgründen sollten Sie ein neues Konto einrichten. Wenn die Bank will, gibt sie eine Umstellungsfrist, das alte und ein neues Konto laufen parallel. Seinen Sie froh, daß Sie ein neues Konto haben. Als Vergleich fällg mir folgendens ein. Es ist nicht ratsam, beim Kauf eines gebrauchten Auto das Nummernschild des Vorgängers zu übernehmen (wenn dieser im gleichen Zulassungsbezirk wohnt). Das Auto ist bekannt, das Kennzeichen ist bekannt und wenns schlecht läuft ist beides polizeibekannt. Dann haben Sie öfters Kontakt mit der Polizei und werden aufgehalten und wissen nicht warum.

[11:00] Der Silberfuchs:

Hatte in den letzten Tagen zwei größere Überweisungen an Giralgeld. Beide bewegten sich knapp unter 15 T€ aber deutlich über 10k. Während man bei der Commerzbank einen ganz normalen Überweisungsträger ausfüllen muss, bevor die Überweisung per Hand ins System eingetragen wird, "um meine Unterschrift" zu haben, wird bei der Deutschen Bank die Überweisung direkt ins System eingetragen. Dort war ich am Dienstag Nachmittag ziemlich spät dran.

Beim Telefonat (mit der Kollegin im Back Office) dann eine Überraschung: "Habe hier eine eilige Überweisung..., kann hier nicht weg [nur ein Schalter besetzt], kannst du die bitte mal FREI GEBEN...?" Sehr komisch, dass eine Überweisung von zwei Angestellten "angefasst werden muss", damit sie einmal durchgeführt werden kann, wo ich doch als Kunde die Daten nach der Eingabe dort ohnehin auf Richtigkeit zu prüfen habe und dafür auch unterschreibe...

[12:40] Man sieht, manche Banken ersticken in selbstgemachter Bürokratie. Diese ist zusätzlich zur von oben vorgeschriebenen Bürokratie.WE.

[14:50] Leserkommentar-DE zur Bürokratie:

Ich habe bis 2006 in einem europaweit agierenden IT-Unternehmen gearbeitet mit damals 850 Mitarbeitern. Wir haben uns damals über irgendeine Studie lustig gemacht, nach der Unternehmen ab 1.000 Mitarbeitern keine Kunden mehr brauchen, weil sie sich vollzeit mit sich selbst und ihrer eigenen Bürokratie beschäftigen können und wir das schon mit unseren 850 Leuten hinbekamen.
Heute arbeite ich in einem Unternehmen mit ca. 200 Mitarbeitern und wir kriegen das auch problemlos hin...
Es lebe die Bürokratie und deren Einhaltung. Ach nee, es lebe das baldige Ende dieses Schwachsinns!

MIt dem Systemwechsel kommt überall die grosse Ent-Bürokratisierung.WE.


Neu: 2017-04-12:

[19:50] Leserzuschrift-DE: Ein kleines Erlebnis

Wir haben eine Firma übernommen. Bankkonto ist bei der Deutschen Bank. Das Privatkonto des alten Firmeninhabers ist auch dort. Das Privatkonto hat den Dispo über Jahre voll ausgereizt. Nach der Übernahme wurde das Privatkonto sofort nachdem der Dispo wieder gedeckt war von der Bank gekündigt. Auch das Firmenkonto wurde von der Bankseite plötzlich zum Mai gekündigt, obwohl mehre tausend Euro Umsatz im Monat erreicht werden und es immer gedeckt war und ja auch ein neuer Firmeninhaber eingetragen ist. Alle Lastschriftverfahren wurden rückabgewickelt, obwohl das Konto gedeckt ist. Bei der Übernahme vor einiger Zeit konnte man für ca. eine Woche keine Überweisungen tätigen aus fadenscheinigen Gründen. Nach mehreren Telefongesprächen ging es dann doch. Jetzt weiß ich, warum die Bank zuerst untergeht. Gut das wir jetzt gezwungen sind zu wechseln.


Neu: 2017-04-06:

[14:10] FMW: Italienische Banken mogeln sich vorbei am Kollaps – mit notwendiger Hilfe aus Brüssel und Frankfurt


Neu: 2017-04-05:

[12:30] FMW: Das große Bankensterben in Deutschland – es gibt Vorteile und Nachteile

[8:30] Wieder zwei Banken in Not: Für Italien verraten EU und EZB ihre Prinzipien


Neu: 2017-04-03:

[14:00] Bild: Sparkassen waren nur der Anfang Gebühren-Hammer bei 150 Volks- und Raiffeisenbanken

[14:30] Der Schrauber:
Auch die angeblichen Kosten und Zusatzeinnahmen sind für mich nur vorgeschoben. Die Realität ist, daß die auf diese Art das Bargeld unattraktiv machen wollen, um später wirklich mit dem Verbot kommen zu können.
Die Sparkassen, als verbreitetste Massenbanken, dazu noch öffentlich schlechtlich, machen den Vorreiter, weil die es besser verpacken können, notfalls problemloser an Staatshilfen kommen können. Die anderen ziehen dann schnell nach, so daß Wechsel aus Boykottgründen kaum sinnvoll erscheint, oder gar unmöglich wird.

Der Hintergrund ist etwas anders: die Banken haben jahrelang Gratiskonten oder Billigkonten angeboten. Jetzt zeigt es sich, dass es sich nicht rentiert hat.WE.

[16:30] Leserkommentar-DE: mein heutiges Banken-Erlebnis:

Mich hat heute auch der Schlag getroffen. Bei der Abrechnung der Bankgebühren bei der Volksbank stand da eine Pos. Bereitstellungsprovision. Da ich aber gar kein Kredit laufen, bzw. beantragt habe, dachte ich an ein Versehen. Nach Rücksprache mit der Bank berechnet diese jetzt 1,8 % Gebühren vierteljährlich, für die Bereitstellung eines Dispo, ich könnte ihn ja in Anspruch nehmen wenn ich wollte. Habe ich bisher nicht, brauche ich nicht, sofort gekündigt. Die zocken die Gewerbetreibenden ab, dass einem schlecht werden kann.

Das ist wirklich eine Frechheit.


Neu: 2017-04-01:

[16:30] Inselpresse: Warum wir nichts mehr von der italienischen Bankenkrise hören

[13:30] Was sich der Allianz-Chef alles einfallen lässt: Bei der Allianz mussten Führungskräfte Krieg spielen

[14:40] Nur das Würmerfressen fehlt noch, ist auch irgendwie militärisch.WE.


Neu: 2017-03-29:

[12:20] Der Schrauber zu Überweisungspanne: KfW verschleudert 8 Mrd.

8 Mrd Fehlüberweisungen an die Kranken, sorry, Banken durch die KfW. Das scheint bei denen System zu haben, 2008 haben sie der gerade bankrotten Lehman Bude über 300 Mio überwiesen. Angeblich alles Versehen und Zufall. Glaube ich nicht mehr: Das hat System, das sind irgendwelche Rettungsaktionen, die unter dem Teppich gehalten werden sollten, aber zufällig bekannt wurden. Im Falle Lehman war das vermutlich im Zuge der Wirren vereinbart worden und deshalb trotz der Nachrichtenlage durchgezogen worden. Wer weiß, wieviele solcher "Fehlüberweisungen" gar nicht erst bekannt werden. Nur über die KfW kann man nämlich so leicht Steuergeld verschieben.

[18:40] Der Bondaffe:
So kann man natürlich kurzfristige Liquiditätsengpässe auch steuern. Und dann als Erklärung nachschieben „es wäre ein Fehler eines Programmierers in Kombination mit Software-Problemen gewesen“. Das stinkt zum Himmel, das Bankensystem ist mittlerweile so marode und illiquide, daß man gezwungenmaßen mit Fehlüberweisungen arbeiten muß, nur um kurzfristig noch überleben zu können.

Es ist gut möglich, dass es Bankenrettung war.


Neu: 2017-03-24:

[20:00] Idioten: KfW macht nach Lehman-Fehler erneut Fehlüberweisungen von 5 Mrd€


Neu: 2017-03-21:

[12:55] ET: HSH Nordbank erlässt Reedern Kredite in Millionenhöhe – Jetzt ist sie pleite


Neu: 2017-03-19:

[20:00] Handelsblatt: Deutsche Bank gibt neue Aktien zu 11,65 Euro aus

Deutschlands größtes Geldhaus hat zwei Tage vor der Vermarktung der neuen Aktien den Preis für die Anteilscheine veröffentlicht. Mit 11,65 Euro gewährt die Bank einen Abschlag von rund 35 Prozent auf den Freitagskurs.

Das ist purste Not. Kommende Woche geht es los, sagen wissende Quellen.WE.


Neu: 2017-03-17:

[15:00] Focus: Nullzinspolitik der EZB Pläne umgesetzt: Sparkassen verlangen jetzt Strafzinsen von Privatkunden


Neu: 2017-03-16:

[12:00] NTV: 24 Milliarden Dollar ausgezahlt Wall-Street-Boni steigen wieder


Neu: 2017-03-15:

[13:35] Leserzuschrift-DE zu Volksbanken zweifeln an Fortbestand des Euro

Auch der Trend hin zu größeren Geschäftseinheiten werde sich fortsetzen. Er erwartet 2017 „zwischen 60 und 80“ Zusammenschlüsse. Dies wird letztlich auch zu weniger Anlaufstellen für die Kunden führen. Schon 2016 schrumpfte das Filialnetz der Volks- und Raiffeisenbanken weiter um 473 auf 11.787 Standorte. Bis Ende des Jahres geht Fröhlich davon aus, dass weitere 400 und 500 Bankstellen verschwinden werden.

Das mit dem Personalabbau kann ich bestätigen, da wir Kunden der Volksbank sind. Allerdings sind nach dem Umbau der Filialen vor ein paar Jahren, die Mitarbeiter auch immer schwerer zu finden. Die verstecken sich schön hinter irgendwelchen Blumenwänden. Außerdem bekommen die jedes Mal einen Anfall, wenn man ein paar Überweisungsvordrucke braucht. Kundenfreundlichkeit sieht anders aus.

[14:10] Ich selbst brauche so gut wie keine Bankfiliale mehr, mache alles elektronisch.WE.


Neu: 2017-03-13:

[15:15] FMW: US-Banken viel profitabler als die Konkurrenz in Europa – warum der Vergleich hinkt


Neu: 2017-03-12:

[13:30] Der Bondaffe: Aktienkurse der Banken vor dem Crash:

Eine Idee läßt mich nicht los. Sie sei hier kurz beschrieben. Vor dem einzigartigen Fall des ganzen Systems sollten wir (stark) steigende Aktienkurse vor allem aus dem Bankenbereich sehen. Aktien von Versicherungen könnten sich anschließen. Die Täuschung muß bis zum Schluß perfekt sein und wer auf die Aktienkurse der Banken schaut, muß so getäuscht werden, daß er meint, die Institute wären vollkommen stabil. Es wird keinen Fall der Bankaktienkurse geben, die Kurse werden dann einfach auf den hohen Niveaus ausgesetzt. Das wars.

Wir werden sicher bis zur letzten Minute getäuscht.


Neu: 2017-03-10:

[9:20] FAZ: Haftungsverbund: HSH Nordbank ist großes Risiko für Sparkassen

[13:30] Der Silberfuchs:

Da schon lange nicht mehr hinter jeder "Frankfurter Zeitung" ein kluger Kopf steckt, der die Dinge auch zu Ende denken kann, wird ein Problem der Sparkassen am Ende wohl doch eher ein Problem der Darlehensgeber an die Sparkassen (Kunden=Sparer!) sein, denn wie sonst soll am Ende die Bilanz wieder ausgeglichen werden? An dieser Stelle noch einmal ein dreifaches Dolby-surround-Stereo-mmmäääähhhhh auf alle Sparer!


Neu: 2017-03-08:

[15:00] Leserzuschrift-AT zu Bank für Gemeinwohl eröffnet Regionalbüro in Salzburg

Im Andräviertel können sich künftig Interessierte über Anteile, Ethik-Konto und Crowdfunding informieren. Die Bank will nachhaltige Projekte fördern - und keinen Gewinn machen.

Statt von Schwarmintelligenz sollte man von kollektiver Dummheit sprechen.

Die Ultra-links-Grünen möchten eben stilgerecht und grün abgecasht werden.WE.


Neu: 2017-03-07:

[11:45] Focus: EU-Reform: Neue Regeln für Überweisungen und Onlinebanking: Das ändert sich für Bankkunden

Yassin Hankir, Gründer des Start-ups Savedroid, könnte ein Profiteur sein. Er hat eine App fürs Smartphone entwickelt, die Kunden beim Sparen hilft. Anhand der regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben auf dem Girokonto analysiert sie, ob Bankkunden Geld übrig haben - und legt je nach finanzieller Lage automatisch Beträge auf die Seite. Mit PSD2 könnte die Anwendung Auftrieb bekommen, da sie so leichter Kundendaten auswerten kann. „Sie würde uns helfen, Zugang zu Konten zu erhalten“, sagt Hankir. „Wir hoffen auf eine schnelle Umsetzung.“

Wer überlässt solche Entscheidungen einer App?

[15:10] Der Bondaffe:
Da sträubt sich einem die gesamte Körperbehaarung wenn man das liest. Aber die Schafe tun das, die lassen den Kontozugriff via App sogar noch freudig zu. Das ist Spionage pur auf freiwilliger Basis. Die App wird alles vom Konto auslesen und an interessierte Kreise weiterleiten und weiterverkaufen. Wir sind sowieso schon mit hoher Geschwindigkeit auf dem Weg zur App-Bank und die wird rein virtuell sein. Aber schon jetzt beginnt die Rauferei um die begehrten Kontodaten. Der Weg zur Vermögens-App wird kurz sein, die hat dann Zugriff auf Depot und ähnliches. Der Gesetzgeber schafft schon allein wegen seiner Datengier und Datensammelwut die gesetzlichen Grundlagen. Dieser Wahnsinn wird immer schlimmer werden wenn nicht bald der Systemabbruch kommt.


Neu: 2017-03-06:

[15:20] Silberfan zu Warum Banker Gold und Silber hassen

Sie hassen es aber nur nach außen hin, selbst kaufen sie sicher viel davon, siehe JPMorgan bei Silber oder Zentralbanken bei Gold. Wichtig ist nur dass die Masse glaubt, dass für sie Gold und Silber keinen Wert haben. Ich war heute beim Edelmetallhändler und konnte sehen, dass es funktioniert - es waren kaum Kunden dort. Diese Nichtanwesenheit wird denen aber allen noch sehr wehtun.
 

[14:00] FMW: Deutsche Bank-Kapitalerhöhung über 8 Milliarden Euro, Postbank wird voll integriert!


Neu: 2017-03-05:

[19:00] Der Pirat zu Massive Kapitalerhöhung geplant Deutsche Bank will acht Milliarden Euro aufnehmen

Es braut sich gerade ein riesiges Unwetter zusammen. Da darf der Bankensektor nicht fehlen! Ich möchte wetten, dass die geplante Kapitalerhöhung in die Buchse geht und das Finanzsystem ins Wanken gerät! Danach reißt der Grossterror alles zugrunde.
Alles ist vorbereitet! Die Börsen notieren nach wie vor auf schwindelerregenden Höhen und zum Wochenende hat man nochmals brutal auf die Edelmetalle gedrückt! Ich denke, dass die Tür zu ist! Für mich wird die nächste Woche sehr spannend!

Wir werden sehen, aber der Systemwechsel sollte jetzt bald kommen.WE.


Neu: 2017-03-04:

[11:00] NTV: Es geht um acht Milliarden Euro: Deutsche Bank bereitet Kapitalerhöhung vor


Neu: 2017-03-03:

[9:00] Salesman zu Die erste Bank verlangt Strafzinsen von jedermann

Für alle die wissen wollen wann Ihr Depot-Guthaben bei der Flatex den Wert 0€ erreicht hat, hier nochmals die Strafzinseszins- Formel: n=(log(Kn/Ko) / (log(1+(p/100))

[11:05] Der Silberfuchs:

Was werden die Menschen machen?
1.) Nur ein Minimum an Geld bei der Bank halten,
2.) Bargeld horten,
3.) Nach Alternativen suchen - in Aktien gehen, schließlich war Snapchat überzeichnet ...
4.) Was die geübten Leser hier tun, darauf wird die Masse einfach erst kommen, wenn es zu spät ist, dabei wäre Silber nach der gestrigen Monsterdrückung wieder unter 20€/oz zu haben ...

[12:00] Ja, man will die Masse in die Aktien treiben. Dann fahren diese in die Hölle und die Enteignung ist perfekt.WE.
 

[8:20] NTV: Bußen steigen seit Finanzkrise: Banken zahlen 321 Milliarden Dollar Strafen


Neu: 2017-03-01:

[19:40] Marc Friedrich: Bail In – Experte: Im Krisenfall gehört Ihr Geld der Bank!

„Das Geld auf ihrem Konto, das gehört nicht Ihnen, das gehört der Bank. Das Geld gehört Ihnen erst, wenn man es physisch abhebt, unters Kopfkissen stopft, ins Schließfach legt oder sonst irgendwie ausgibt. Davor ist es Eigentum der Bank. Sie als Sparer haben der Bank lediglich einen sehr günstigen Kredit gegeben. Deswegen muss man dem Herrn Schäuble ja auch sehr genau zuhören, wenn er sagt, für die Bankenrettung müssen alle Gläubiger hervortreten. Das heißt, jeder Bürger, der ein Konto hat und der Geld darauf einbezahlt hat, ist Gläubiger einer Bank.“

Völlig richtig, wer Geld auf dem (Spar-)Konto hat, hat lediglich eine Forderung gegenüber der Bank.
 

[18:15] Leserzuschrift-DE: Deutsche Bank am Ende:

Eine Bekannte von mir aus Schwerin berichtete gestern Abend, dass ihr die Deutsche Bank den täglichen Verfügungsrahmen am Automaten völlig unerwartet von 500 Euro auf 260 Euro reduzierte! Eine Freundin von ihr die bei der Deutschen Bank gearbeitet hatte, wird die vereinbarte Abfindung i.H.v 10.000 Euro nicht ausgezahlt. Sie läuft seit über 4 Wochen nun hinter Ihrer Abfindung hinterher und hat mittlerweile auch einen Anwalt eingeschaltet. Und nun auch die Meldung des gekürzten Bonuspools von bis zu 80%. Ich denke, die sind punktgenau fertig!

Passt genau zum bald kommenden Systemabbruch.WE.
 

[11:25] WO: Managergehälter: Deutsche Bank: Bonus-Pool um 80 Prozent gekürzt

[8:50] Handelsblatt: EU-Aufseher: Banken haben Finanzierungslücke von 159 Milliarden Euro


Neu: 2017-02-24:

[12:00] Finanzen100: Royal Bank of Scotland Neun Jahre nur Verluste: RBS hat seit 2008 rund 58 Milliarden Pfund verloren

[10:00] FAZ: Unicredit bekommt Milliarden: Die größte Kapitalerhöhung in der Geschichte Italiens gelingt

[13:00] Der Bondaffe:

Im Artikel steht „Die beteiligten Banken haben die Emission garantiert, sie würden also übrig bleibende Papiere in die eigenen Bücher nehmen.“ Da fehlen mir die Vergleiche, weil es solcher Art überdimensionierte Vergleiche gar nicht gibt. Da helfen also die Darmkrebskranken einem Magenkrebskranken und hoffen, daß der Körper wieder gesund wird. Die Papiere in die eigenen Bücher nehmen. Das ist Betrug und Feigheit gleichzeitig und ewiges Hoffen auf den dummen Steuerzahler. Wenn die Papiere in den eigenen Büchern lagen ist die Kapitalerhöhung mißlungen und nicht wie die FAZ schreibt "gelungen".
 

[8:30] Die "Big Four" profitieren: Das Geschäft mit Bankenrettungen

[8:25] MMNews: 50 Mrd.? EU will Monte dei Paschi retten


Neu: 2017-02-23:

[10:40] SZ: Gebühren fürs Konto: Banken beenden die Gratis-Kultur


Neu: 2017-02-21:

[16:00] Silberfan zu BGH-Urteil Bausparkassen dürfen gut verzinste Altverträge nach zehn Jahren kündigen

Alles was gut für den Sparer ist muss weg, dann alles was schlecht für Deutschland ist, z.B. die Justiz.
 

[12:30] Der Bondaffe: Französischer Mob vs. französische Großbanken:

In Anbetracht der angespannten Situation in Frankreich muß man unbedingt die Aktienkursentwicklung der drei französischen Großbanken im Auge behalten. Zwei davon, die Société Générale und die BNP Paribas notieren mit absoluten Kursen von 41,65 EUR und 55,20 EUR wirklich hoch und bergen beträchtliches Rückschlagpotential. Die dritte Bank im Bunde, die Crédit Agricole, notiert absolut gesehen mit 11,60 EUR eh schon tief. Angesichts der Tatsache, daß die italienische Unicredit aktuell bei 2,68 EUR noch lebensfähig ist, sind einstellige Kursnotierungen für alle Großbanken aus der Eurozone in greifbare Nähe gerückt. Die Kurserholung der Eurozonen-Großbanken dauert nun schon seit Oktober letzten Jahres an (und ist wohl Präsident Trump geschuldet), aber das ist nur eine Erholung. Davon werden die Geschäftszahlen nicht besser, was die Unicredit mit dem letzten 12 Milliarden EURO Verlust für 2016 eindrucksvoll bewiesen hat.

Die Gewaltaktionen des Franzosen-Mobs haben eine völlig neue Qualität, auch in der globalen Wahrnehmung und schaffen unkalkulierbares Potential (im Fachjargon „Risiko“ genannt). Die Zeit und die Dynamik der Gewaltaktionen spielt dabei eine wesentliche Rolle, all das kann sich sehr schnell weiterentwickeln. Französischer Mob vs. französische Großbanken? Viel Mob, viel Kursverlust! Aber das wäre erst der Anfang und nur eine Seite der Medaille.

[13:50] Sobald ein richtiger Schiesskrieg daraus wird, dann werden die Märkte bestimmt sehr negativ reagieren.WE.


Neu: 2017-02-20:

[8:10] Opp24: Bank of Ireland: Automatisiert!

Was letzte Woche bei der Bank of Ireland passierte, sorgte für einiges Aufsehen! Denn die Kunden müssen nun bei normalen Abfragen auf das Call-Center verzichten. Statt Menschen werden in diesem Bereich nun Maschinen eingesetzt. Es wird also automatisiert.

Das ist eine weitere logische Maßnahme beim Stellenabbau.


Neu: 2017-02-16:

[10:30] Schliessfächer geplündert: Überfall mit Maschinenpistolen in Berlin Die Bank weiß noch nicht, was in den Schließfächern war

[12:15] Der Silberfuchs:
Anders gesagt: Dort, wo die Menschen sowieso schon bestohlen werden, sind jetzt auch noch die Spardosen bei der Bank mit möglicherweise realen Werten geleert worden. Hier wurde oft genug gewarnt, bei der Bank nichts oder nur das Notwendige zu halten. Gilt nicht nur für Einlagen, sondern auch für Schließfächer. Nach dem Raub werden einige Kunden wahrscheinlich auch noch Besuch von Zoll oder Steuerfahndung bekommen ...

Überfälle auf und Einbrüche in Bankschliessfächer kommen manchmal vor, sind aber eher selten.WE.
 

[8:50] ET: „Faule Kredite haben die große Finanzkrise ausgelöst“: Weidmann gegen Lockerung von Vorschriften für Finanzsektor

[8:30] MMNews: EU-Banken: 1 Bio. faule Kredite


Neu: 2017-02-15:

[11:50] Leserzuschrift-AT: Bankensterben:

Scheinbar beginnt jetzt das große Banken sterben bei uns – in den letzten Wochen schlossen alleine in Perchtoldsdorf drei Filialen von Bank Austria, Bawag und Volksbank, in Rodaun, Raika und Bank Austria. Nicht dass es mir leid tut – aber wenn das schon im Speckgürtel passiert, wie geht’s dann weiter?

Es gibt zu viele Bankenfilialen. In Perchtoldsdorf könnten aber auch die zu vielen Radarfallen daran schuld sein.WE.
 

[8:40] WSO: Bankenrettung in Italien Jetzt brauchen zwei weitere Krisenbanken Taschengeld: "Ungefähr fünf Milliarden Euro."


Neu: 2017-02-14:

[20:00] Presse: Eine Billion Euro an faulen Krediten in Europa

Da hilft wirklich nur mehr der Systemabbruch.


Neu: 2017-02-11:

[13:20] Goldseiten: Italienische Bankenrettung: Ein erster Schritt zur Verstaatlichung europäischer Banken?


Neu: 2017-02-10:

[17:10] Der Bondaffe: DEUTSCHE SPARKASSEN – Die vielfältigen Illusionen der Einlagensicherheit

[8:10] Focus: Bankenaufsicht schlägt Alarm: Sparkassen viel instabiler als Millionen Sparer denken


Neu: 2017-02-06:

[9:00] MMNews: Deutsche Bank: Cryan in Canossa


Neu: 2017-02-04:

[14:50] ET: Deutsche Bank entschuldigt sich in Anzeige für „schwerwiegende“ Fehler – Fünf Milliarden Euro für Rechtsfälle ausgegeben

[13:10] Im Aktienbereich bis zu 17% des Personals: Deutsche Bank streicht Jobs im Aktien-, Festzinshandel: Kreise


Neu: 2017-02-03:

[13:25] NTV: Nach Milliarden-Verlust: Banco-Popular-Aktie rauscht in die Tiefe

[12:30] FMW: Ganz normaler Wahnsinn: Deutschlands größte Sparkasse plant Einführung von Negativzinsen


Neu: 2017-02-02:

[9:10] Cash: Deutsche Bank schreibt erneut Milliardenverlust


Neu: 2017-02-01:

[8:20] NTV: Kampf gegen die Erderwärmung Deutsche Bank streicht Milliarden für Kohle

Diese Bank ist auch unter die Klimaaffen gegangen und schädigt ihre eigenes Geschäft. Diese Manager-Affen glauben diesen Unsinn bis wirklich ganz rauf.WE.

[12:30] Leserkommentar-DE:

Ich hatte die Thematik mit meinem Vater zu Weihnachten (er ist Professor der Elektrotechnik und lehrt an einer FH). Er vertrat zunächst die Klimalüge und als ich ihm das Ganze argumentativ erläuterte und mit Fakten belegte, machte es den Anschein, dass er nachdenkt und aufwacht (0 Auswirkungen durch CO2, sondern normale Klimaänderungen, Nutzlosigkeit der alternativen Energien/ Elektoautos). Ich versorgte ihn natürlich mit Infos und Rechenbeispielen.

Gestern telefonierten wir wieder und er versuchte mir zuerst zu erklären, warum er die AfD verteufelt. Erst kam er mit dem Argument der Medien: „Rechts“. Als ich das entkräftete, kam er mit dem Wahlprogramm hinsichtlich dem Punkt „Klima“. Ich konnte es nicht fassen – sein Argument: Es gibt halt immer zwei Meinungen und man muss sich für eine Seite entscheiden, die man glaubt. Natürlich entbrannte die Diskussion erneut und nicht nur, dass ich seine Argumente stichhaltig wiederlegen konnte, er tat das schon selber mit seinen „Argumenten“ und merkte dies auch. Dennoch: Klima wird durch den Menschen beeinflusst und wir steuern auf eine Katastrophe zu.

Unfassbar, wie die Indoktrinierung bei selbst intelligenten, studierten Menschen zieht und das Ganze zu einer Art „Glaube“ mutiert ist! Mit sachlichen, logischen Argumenten kann man dem nicht beikommen! Seine linke neue Freundin tut ihr übriges (ich hörte gestern während dem Telefonat ihre keifenden Einwürfe: Trump ist böse und unmenschlich, AfD Rechts, Klimawandel blablabla).

[13:20] Diese Art der linken Gehirmwäsche wirkt bei Akademikern und besonders Lehrern besonders gut, weil sie lange genug im Bildungssystem waren, bzw. sind. Die letzte Zeile des Leserkommentars ist wichtig: ja, diese Sachen gehören alle zusammen, weil sie Kernelemente des linken Glaubens, bzw. Aberglaubens sind.WE.

[13:45] Leserkommentar-DE zum Kommentar von 12:30:

Ihr Vater sollte seinen Ing.-Studenden sagen, dass alles was Ingenieuren Arbeit macht, letztlich auch Wohlstand bringt und sinnvoll ist! Wohlstand für die breite Masse der Menschen ist nämlich seit 200 Jahren technisch bedingt! Und ja, Klima hin oder her, die Alternativen Energien haben absolut ihre Berechtigung, da sie uns als Menschen unabhängiger von der momentan - betriebswirtschaftlich - noch viel zu günstigen fossilen/nuklearen Energie machen: Der Umwandlungs-Wirkungsgrad bei regenerativ gewonnener Energie, ist dabei das geringste Problem, da aus eneuerbarer Energie tatsächlich immer noch ein Netto-Energiegewinn verbleibt: Die Frage der energetischen Amortisation ist doch bei EEG-Anlagen absolut idiotisch, da nur diese überhaupt in der Lage sind, über ihre Lebensdauer netto Energie für uns Menschen zu erwirtschaften!

Seiten wie EIKE und Co. sehen überhaupt nicht, dass das konventionelle Kraftwerk sich energetisch nämlich nie amortisiert, da ständig neue - einmalig der Erdkruste entnommene - chemisch/physikalisch gebundene Energie zugeführt werden muss! Der nach 45 Betriebsjahren vom Netz genommene Braunkohle- / Atommeiler hat keine einzige Kilowatt-Stunde Energie netto für uns Menschen erwirtschaftet und die in seine Errichtung hineingesteckte Energie ist vom ersten Betriebstag an unwiederbringlich verloren ! Eine Windkraftanlage oder eine Solar-Thermie-Anlage erntet hingegen bereits nach einem Jahre netto Energie; bei einer PV-Anlage dauert es mit vier Jahren schon länger, aber auch sie kann dann mindestens 16 Jahre tatsächlich netto Energie liefern!

Solange blutige Verteilungskämpfe um die fossilen / nuklearen Ressourcen nicht direkt bei uns in der westlichen Welt ankommen, wird sich an der billigen Verfügbarkeit einerseits und der betriebswirtschaftlichen Unwirtschaftlichkeit andererseits nichts ändern. Erst wenn junge Männer in Zinksärgen von der "Sicherung der Rohstoffversorgungswege" zurück kommen, werden die alternativen Ansätze tatsächlich auch wirtschaftlich konkurenzfähig, da der anfallende Blutzoll dann gemäß "Internalisierung von externen Kosten" mit eingepreist werden muss.

[13:50] Leserkommentar-DE:

Ich gönne mir inzwischen den Spaß und rege die Klimawandelanhänger dazu an, selbst jeden Tag effektiv aktiv etwas gegen den Klimawandel zu tun: Einfach 5x täglich für eine Minute die Luft anhalten...


Neu: 2017-01-31:

[13:05] FMW: Deutsche Bank zahlt 630 Millionen Dollar für Geldwäsche-Affäre in Russland – da kann noch mehr kommen…

[13:50] Leserkommentar-AT:

Die Deutsche Bank hat einen Nachlaß erhalten... mir kommen vor Rührung die Tränen...
 

[8:25] Freisleben: Angriff der Wall Street auf Europas Banken


Neu: 2017-01-29:

[19:50] Finanzen.net: Unicredit wird für 2016 Verlust von knapp 12 Milliarden Euro ausweisen

[13:00] Leserzuschrift-CH zu UBS, ein torkelnder Riese ohne Saft und Kraft

Für’s golfspielende Top-Mgmt ist immer genug da. Denn nach den Boni stehen in den UN-Garagen der UBS-Gebäude immer die nigel-nagel-neuesten Sportflitzer und Offroader vom Feinsten.

Dafür gehen die Boni drauf.


Neu: 2017-01-28:

[18:50] ET: Schäuble gab vor einem Jahr deutsche Sparguthaben zur Euro-Sicherung frei – in unauffälligem FAZ-Artikel!

[19:45] Der Bondaffe:

Da erschaffen sich die Herrschaften nur einen Grund, eine Art Berechtigung für ihr Handeln. Was will denn der Schäuble freigeben? Richtig freigeben kann er gar nichts, denn diese Sparguthaben (in Wirklichkeit dürften ALLE Guthaben auf irgendwelchen Konten gemeint sein) dienen sowieso schon als Sicherheit für Bankkredite, die von den Bank x-fach verliehen worden ist. Durch das immer währende Ausleihen des zuerst eingezahlten Geldes bekommt eine Bank immer mehr Sicherheiten. Für einen eingezahlten SPAREURO erhält die Bank bis zu (sagen wir mal) 20 SICHERHEITEN, die durch die Kreditvorgänge entstehen. Jetzt kommt das System, also Schäuble, und bietet den ersten SPAREURO wieder als Sicherheit an.

Solange nicht abgerechnet wird (wie 2013 in Zypern) passiert gar nichts. Diese namenlosen Sicherheiten (die Sparergelder) kann man hunderte Mal als Sicherheit hernehmen. Sie schaffen nur die Basis für weitere staatliche Verschuldungsorgien und geben den Banken die Legitimation. Daher sind die Banker begeistert. Das ist ein von Schäuble ausgestellter Persilschein. Der kleine Mann kann aber etwas tun. Konto auflösen, Geld in bar abheben. Dann dient es dem System und Schäuble nicht mehr als Sicherheit. Am besten in Edelmetalle umtauschen. Das ist für den Investor die wahre Sicherheit.

[20:00] Es steht im Artikel drinnen: Schäuble hat öffentlich die deutschen Sparguthaben zur Euro-Rettungverpfändet. Wenn es soweit ist, wird er dafür zahlen.WE.


Neu: 2017-01-25:

[9:30] Leserzuschrift-DE: Wovon Banken und Versicherungen leben:

Seit neun Jahren studiere ich ihre Internetseite mit großer Freude und das immer tagesaktuell. Zum Thema Banken & Versicherungen kann ich nur meine gemachten Beobachtungen schildern. Der kleine Mann (Frau) von der Straße hat kein Auskommen und ist ein Kostenträger und daher uninteressant. Die schrumpfende Mittelschicht ist mit Konsum beschäftigt. Die Besserverdienen haben mit unnötigen Prestigegehabe zu tun. Mit dem Hintergedanken ohne uns läuft kein Staat, erkennen sie sich selbst als systemrelevant. Keiner außer eine kleine Minderheit von geschätzt 1-2% haben das Finanzsystem (Verschuldungssystem) erkannt oder verstanden. Somit besteht keine Gefahr für das Finanzsystem, solange die Enteignungen durch Umverteilungen ausgeglichen werden kann. Erst wenn die fleißigen Tigerstaaten ihren Wohlstand ohne der USA und der EU generieren können, werden wir von der Massenarbeitslosigkeit eingeholt.

Banken & Versicherungen leben derzeit in der EU ausschließlich von Geschäftskunden. Dazu betreiben sie untereinander einen Pseudo-Handel der Sie am Leben erhält. Daher sehe ich keine Gefahr, weil die jahrelange geübte Konditionierung des manipulierten Finanzsystems, lässt sich beliebig fortsetzen. Die Ausnahme ist ein großangelegter Terror oder die Tigerstaaten koppeln sich von der USA und der EU ab. Das würde bedeuten das auf der Basis von US-Dollar oder des Euro keine Geschäfte akzeptiert werden (Finanz-Terror). Doch die westlichen Finanzinstitute sind so tief vorausschauend in den Tigerstaaten aktiv, dass derzeit kein Kontrollverlust in Sicht ist. Zum Abschluss würde ich jeden Bürger dazu raten, spare ohne Banken & Versicherungen in der Zeit, dann hast Du in der Not keinen Totalverlust und zwar mit Gold-und Silbermünzen. Diese sind auch für den kleinen Mann (Frau) von der Straße noch erschwinglich. Nach dann Mal los und keine Zeit verlieren.

[13:20] Leserkommentar-AT:

Nun, ich befasse mich auch schon jahrelang mit der Materie und HG und glaube, dass man den Crashzeitpunkt einfach nicht vorhersehen kann - jedoch glaube ich definitiv an den Crash. Ich habe die "Termine" die sich auf HG bei gewissen Situationen herauskristallisierten immer ernst genommen, jedesmal irgendeine größere oder kleinere Investition getätigt, um meine Chancen im Crashfall zu verbessern.

Die Einschätzung, dass man die Zombie-Finanz-und Wirtschaftswelt noch viele Jahr(zehnt)e lang betreiben kann, teile ich nicht, dazu ist das ganze System zu fragil und die enorm gehebelten Finanzprodukte viel zu aufgeblasen. Auch werden sämtliche Staatsanleihen garantiert niemals zurückbezahlt, das ist schlicht unmöglich, und das ist ein enormes Vermögen weltweit, dass die Besitzer zu besitzen glauben, welches nicht existent ist. Wir leben im größten Betrug aller Zeiten!

Es gibt für mich keine Frage OB ein Crash kommt, sondern nur WANN er kommt. Es bedarf nur eines kleinen Funken an der richtigen Stelle, und alles nimmt innerhalb kürzester Zeit seinen Lauf. Sobald genug Leute begreifen, dass all ihr Vermögen aus leeren Versprechen besteht und somit NULL ist, haben wir Chaos und Krieg auf unseren Strassen! Krieg um das letzte Bargeld, Gold/Silber, das tägliche Brot, gegen die Flüchtilanten und alle anderen Staatsschmarotzer, gegen die Verursacher-Politiker, gegen alles Linke! Seelig sind dann jene, die eine Zeit lang den Rolladen unten lassen können, und mit der Außenwelt nötigenfalls nur über die Schießscharte kommunizieren!

Ich getraue mich auch nicht, völlig aus dem "System" (Beruf) auszusteigen, weil es natürlich noch länger als erwartet dauern kann, aber man muss jederzeit damit rechnen. Den Crash kann ein großer Event einläuten (damit es einen Schuldigen gibt), er kann auch anscheinend grundlos kommen, er kommt garantiert, und nachher gibt es sehr viele Verlierer und einige wenige Gewinner.

[14:00] Der Crash kommt dann, wenn er erwünscht ist. Ich habe nachfragen lassen, aber keine Antwort erhalten.WE.


Neu: 2017-01-24:

[13:20] Schweizer Privatbank: Reiche Kunden werden zur Belastung: Bank lässt Angestellte Negativzinsen zahlen

[13:50] Der Düsseldorfer:

Wie bescheuert sind diese "Reichen" eigentlich? Kohle abziehen und Gold kaufen! Die Bank will diese Leute in deren Wertpapiere treiben - klar. Aber zum Vera......en gehören immer noch zwei. Und überhaupt verstehe ich nicht, warum die Leute, die noch Ersparnisse haben, den grösseren Teil nicht sofort in EM eintauschen. Dann wäre dieses System sofort am Ende. Aber das Thema hatten wir ja schon ein paar mal, wobei es neuere Leser bei HG intessieren könnte.

[14:00] Gold kennen die einfach nicht. Siehe die Experimente, wo wahlweise eine Goldmünze oder ein Candybar angeboten wird.WE.

[14:15] Leserkommentar-AT:
Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als ein normales Schlaf(cht)schaf in die Edelmetalle.

[17:45] Leserkommentar-AT:
In Amerika hat ein EM Händler einen Test vor seinem Geschäft gemacht. Er hat den Leuten auf der Straße gefragt, ob sie lieber einen gratis Riegel Snickers haben wollen, oder ob sie eine 1/10 unze Goldmünze haben wollen. Die Münze hat NIEMAND!!!!! genommen. Jeder hat das Snickers genommen......


Neu: 2017-01-20:

[8:30] SHZ: Krise wegen Krediten für Schiffe: HSH Nordbank – jetzt wird es richtig teuer

Für die faulen Schiffskredite wird letztlich wieder der Steuerzahler aufkommen müssen.


Neu: 2017-01-19:

[20:00] Finanzen100: Schon wieder Ärger: Milliardenklage gegen Deutsche Bank in den USA eingereicht

[8:10] SZ: Deutsche Bank Die Boni-Debatte zeigt: Geld stinkt doch

Aufsichtsräte und Manager schanzen sich gegenseitig Geld zu.


Neu: 2017-01-18:

[16:15] Bild: Laut Medienberichten bis 90 Prozent Deutsche Bank kürzt drastisch die Boni

Dann geht es dieser Bank wirklich sehr schlecht.
 

[8:30] 7,2 Mrd. Euro: Deutsche Bank einigt sich endgültig in US-Hypothekenstreit


Neu: 2017-01-17:

[12:30] Finanzen100: Stratege Albert Edwards: Italiens Banken zu retten, ist vergeudete Zeit

Im Dezember schnürte die Regierung in Rom ein 20-Milliarden-Euro-Paket, um die angeschlagenen Banken und damit die Ersparnisse der Bürger zu retten. Albert Edwards, Stratege der Société Générale (SocGen), hält das für vergeudete Zeit und Mühe. Seiner Ansicht nach besteht für Italien die einzige Chance darin, die Eurozone zu verlassen.

Ohne Währungsabwertung wird Italiens Wirtschaft sich nicht entscheidend erholen können.


Neu: 2017-01-16:

[8:10] Cash: Wirtschaftsweise: Banken in Europa haben zu wenig Puffer für Krisen


Neu: 2017-01-12:

[13:00] Leserzuschrift-DE zu Deutsche Bank agrees to $7.2 billion mortgage settlement with U.S.

entgegen der Ereignisse im Fall DoJ vs VW gibt es in der Angelegenheit DoJ vs DB bisher keine offizielle Verlautbarung des US-Justizministeriums zur angeblichen Einigung. In einer Erklärung der DB aus dem Dezember 2016 heißt es, daß man eine finale Vereinbarung so zügig wie möglich schliessen wolle.
Es liegt die Vermutung nahe, daß die einseitige Erklärung der DB nur dazu dient, über den Jahresabschluß zu kommen, ohne Staatshilfen beantragen zu müssen. Das DoJ hat wohlweißlich jeden Kommentar zu der Einigung abgelehnt und auch nichts auf der eigenen Homepage veröffenlicht. Das hat die Presse leider nicht davon abgehalten, das DB-Statement zu glauben.
Theoretisch stehen also weiterhin die 14 Mrd USD im Raum. Was sagt der Prüfer dazu (KPMG)?
Wird hier auch noch ein Event warmgehalten???

Wird wohl so sein.
 

[12:30] Spannbauer: Finanzkrise: HSH Nordbank – 8108 Euro pro Steuerzahler


Neu: 2017-01-11:

[10:25] Das wird wohl der Steuerzahler übernehmen: Sanierungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi soll bald vorliegen - wohl 8,8 Milliarden Euro frisches Kapital benötigt


Neu: 2017-01-10:

[16:20] 20min: Bank in Deutschland nimmt kein Münz mehr an

[10:25] Cash: Monte Paschi und Minister Padoan sprechen über Sanierung


Neu: 2017-01-07:

[16:05] Standard: Italien: Sieben Banken vernichteten 24 Milliarden Euro

Wie die Kommentare zeigen, sichern sich auch einige Standard-Leser mit Gold ab.
 

[10:10] Leserzuschrift-AT zur Diskussion um Bankschließfächer (gestern):

Hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht. Daher muss Edelmetall und Bargeld an verschiedenen Plätzen aufbewahrt werden. Die Griechen und Zyprioten konnten nach wenigen Wochen wieder ungehindert zu ihren Schließfächern. Hingegen war der freie Zugang zu den Konten wegen der Kapitalverkehrskontrollen versperrt.

[12:15] Ja, das ist der beste Rat bei grösseren EM-Vermögen: verteilt lagern, damit nicht im Ernstfall alles weg ist.WE.

[10:30] Leserkommentar-AT:

Ich möchte ergänzend gern noch kurz folgendes zu bedenken geben. Auf Zypern gab es keinen totalen Systemzusammenbruch/-abbruch. Wenn es zu diesem mit allen Begleiterscheinungen kommt, wird es danach die meisten Bankfilialen (Schließfächer) physisch nicht mehr geben! Siehe Aleppo oder Mossul, wer will da noch etwas wieder abholen. Seid gewarnt und laßt die Finger von Bankschließfächern!

[12:15] Ich denke schon, dass man an die meisten Schliessfächer wieder ran kann, wenn die Banken generell wieder aufsperren.WE.

[11:35] Leserkommentar-DE:

Schon möglich, dass die Kunden nach ein paar Wochen wieder zu Ihren Schließfächern können, nur wer sagt, dass da dann auch noch was vom erhofften Inhalt drin ist?

[12:15] Absolute Sicherheit gibt es leider nicht. Ich selbst habe bei meinen letzten Audits dem Personal erzählt, was kommt und gewarnt, dass ich das Schliessfach unversehrt wieder öffnen möchte, wenn die Banken wieder aufsperren. Sonst gibt es Straflager.WE.

[14:20] Der Analytiker:

Ich meine, dass man natürlich nach 6 Monaten in den Schliessfächern mit viel Glück noch das was drin war findet - aber wahrscheinlicher ist, dass alles weg ist und niemand weiss wohin oder die Steuer hat alles leergeräumt und niemand hat einen Beleg oder der Beleg ist da - aber drauf steht "Konfisziertes illegales Vermögen" - und am Ende muss man noch darauf Steuer zahlen. Deshalb nutze ich Schliessfächer immer nur kurzfristig für noch nicht vergoldete Bestände zB zu Urlaubszeiten.

[18:50] Leserkommentar-DE:

Wenn die linke Kampfpresse den Bankentresor anrät, würde ich davon Abstand nehmen.

[19:00] Die linke Kampfpresse ist völlig unerheblich, denn sie ist nichtswissend. Das sind meist Leute, die aus ihren winzigen Honoraren nichts ansparen können.WE.


Neu: 2017-01-06:

[17:45] Mmnews: Wegen Einbruch-Boom: Bank-Schließfächer werden knapp

[18:55] Leserkommentar-DE:

Als ob dort irgendwelche werthaltigen Einlagen sicher wären, genauso gut können die Einlagerer Ihre Wertgegenstände auch bei mir in der Garage lagern. Für mich ist das in etwa so, als würde man den Einbrechern die Wertgegenstände gleich in deren Rücksack packen.

[19:00] Leserkommentar-AT:

Oder, wenn Dummheit weh täte... wie man dem Staat auch noch die letzten nicht monetären Dinge an den Hals schmeißt. Wer glaubt, nach dem Crash noch ans Bankschließfach zu kommen, bitte unbedingt melden. Ich stelle ihn im Zirkus aus, als Weltsensation!

[19:40] Der Silberfuchs:

Nein, das steigende Risiko ein Opfer von Einbruchdiebstahl zu werden, dürfte nicht die Hauptursache dafür sein, dass Schließfächer bei Banken knapp werden. Ein paar Idioten legen Cash ins Schließfach um es bei Bedarf zur Verfügung zu haben (Bargeldhortung). Das Gros dürften aber neue Käufer von Edelmetallen sein, die jetzt progresiv steigend immer mehr werden und keine Idee haben "wohin mit dem Zeuch?".

[20:00] Etwa 6 Monate nach dem Crash, wenn die Banken wieder aufsperren, dürfte man an die Schliessfächer wieder rankommen.WE.


Neu: 2017-01-04:

[8:15] "Gehört nicht in die Presse": Österreich: EC-Karten-Ausfall ungeklärt


Neu: 2017-01-02:

[15:30] Andreas Unterberger: „Schon wieder“ statt „Nie wieder“


Neu: 2017-01-01:

[11:15] Presse: Alle Bankomatkassen in ganz Österreich lahmgelegt

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

 

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at