Banken & Versicherungen - 2018

Berichte nur über Banken und Versicherungen

Neu: 2018-11-30:

[18:20] Silberfan zu Deutsche Bank Compliance Chief, 5 Board Member Offices Raided As Stock Hits All Time Low

Neues Allzeittief bei der Deutschen Bank, es folgen weitere bis nichts mehr da ist.


Neu: 2018-11-29:

[11:10] ET: Großrazzia in Frankfurt: BKA durchsucht Deutsche Bank-Zentrale – Geldwäsche im Zusammenhang mit „Panama Papers“

Der Aktienkurs der Deutschen Bank-Aktie brach binnen weniger Minuten um bis zu 4,9 Prozent zusammen, Stand: 8,17 Euro.

Die Aktie steht momentan somit noch einmal 20 Prozent niedriger als beim (damaligen) Allzeit-Tief im September 2016.

[13:00] Diese Razzia könnte etwas mit dem bald kommenden Crash zu tun haben. Aber sicher kann man es nicht sagen.WE.

[14:45] Der Pirat:
Da taucht er wieder auf, der Black Swan! Wie bereits vor Jahren angekündigt, soll die DB die erste sein, die fällt! Sehen wir jetzt bald endlich das Finale!?

Wir sollten noch diese Woche das Finale sehen. Ob diese Bank und die Razzia etwas damit zu tun haben, wissen wir nicht.WE.


Neu: 2018-11-23:

[8:10] Geolitico: Die neue kriminelle Energie der Banker


Neu: 2018-11-19:

[9:45] Jouwatch: Deutsche Bank kündigt Nicolaus Fest sämtliche Konten

Die Deutsche Bank kündigte dem AfD-Politiker und früherem stellvertretendem Chefredakteur der Bild am Sonntag, Nicolaus Fest, ohne Begründung und vorherige Ankündigung sämtliche Konten. Bereits vor einem Monat hat die Bank, ohne Fest zu informieren, jegliche Aktivitäten eingestellt, Zahlungseingänge einfach rücküberwiesen oder verweigert.

Solche Aktionen sind Alltag in Deutschland. Aber die DB ist ja nicht die einzige Bank im Land.

[12:40] Leserkommentar-AT:

In Deutschland werden heute AFD-Politiker und weitere politische Gegner öffentlich ausgegrenzt und gebrandmarkt. Und alle schauen schweigend zu und helfen damit mit...! Volk wach auf, lern endlich aus der Geschichte... - und wehret den Anfängen!!!

[14:00] Krimpartisan:

Wehret den Anfängen ist gut...die Anfänge sind 50 Jahre her!!!

[14:50] Linksextremisten gibt es überall, auch in den Banken.WE.


Neu: 2018-11-16:

[14:25] Leserzuschrift-DE: Betrug mit Papier-Überweisungen:

Heute wurden von unserem Konto 3000 € abgebucht, die mittels einer gefälschten Papierüberweisung getätigt wurden. Der Empfänger sitzt in Frankreich und hört auf den alten französischen Namen ‚Gilly Kata Ulumumbaa‘. Wir haben seit über 20 Jahren keine Papierüberweisungen mehr getätigt und wurden hier völlig auf dem linken Fuß erwischt. Wie diejenigen an die Bankverbindung gekommen ist, ist uns ein Rätsel. Jeder der keine Papierüberweisungen mehr tätigt, sollte dies sperren lassen – oder das Limit stark herabsetzen.

Darauf noch eine Frage: Kann ich die Bank hier in Regress nehmen? Vielleicht hat ein Rechtskundiger eine Empfehlung.

Vermutlich sind die Betrüger an Ihre Bankdaten gekommen. Das kann durch ein U-Boot bei einer Stelle sein, die Überweisungen durch Sie bekommen hat.WE.

[14:50] Der Preusse:
Da reicht schon ein Verkauf bei EBAY dazu, da bekommt der Käufer automatisch die Bankverbindung und alles mitgeteilt. Habe die letzte Zeit sehr oft gehört, dass einiges verkauft wurde, aber nie bezahlt wurde. Das könnten z.b solche Fakes sein, die nur an die Daten wollen.

Dass sich auf eBay Betrüger tummeln, ist bekannt.WE.

[15:00] Der Bondaffe:
Lassen Sie sich zu allererst eine Kopie des Überweisungsträgers anfertigen und aushändigen. Da ist alles drauf. Schriftbild und Unterschrift. Dann geht es weiter und Sie werden von alleine sehen, wie sich Ihr Kreditinsstitut anstellt.

[16:35] Leserkommentar-DE:
Hatte so einen Fall mal vor ein paar Jahren. Habe meine Bank angerufen und die haben sofort die Belastung storniert. (Sparda). Allerdings war der Betrag auch nur zweistellig.

Eigentlich müssten die Banken die Belege prüfen.WE.


Neu: 2018-11-12:

[20:15] Youtube: Wem gehört das Geld auf meinem Konto? | "Finanzielle Bildung" | Marc Friedrich


Neu: 2018-11-04:

[14:00] MB: Sie sind Kunde bei Mastercard? Zeit, sich einen anderen Anbieter zu suchen!


Neu: 2018-11-01:

[18:35] FMW: Schrottkredite der europäischen Banken: Politik ignoriert Problem und tut so als löse sie es gerade

[19:10] Der Bondaffe:

Dieses Verschuldungsproblem wird nie zu lösen sein. Die einzige Lösung ist ein Crash, eine Auflösung der Schrottschulden. Da gibt es besonders seitens der Politik verschiedene Betrachtungsweisen. Z.B. das Problem zu ignorieren und zu sagen, "Wo ist das Problem, es gibt kein Problem, es gab nie ein Problem". Vor Jahren machte man Bankenstresstests, zur Beruhigung der Bevölkerung, aber die Stresstestergebnisse waren katastrophal. Also machte man die Ergebnisse zum "Null-Problem". Irgendwann muß man mit Bilanztricks und -mauscheleien anfangen. So wie jetzt. Wieder möchte man für die Sicht der Schafe ein "Null-Problem" schaffen. Oder man soll Rückstellungen aufbauen, da müßte man aber zugeben, wieviele Schrottkredite man wirklich hat. Das wäre wieder die Schaffung eines "Null-Problemo".

Am Dümmsten aber ist der Sparer, der durch seine Einlagen bei der Bank tatsächlich zur Umsetzung dieser "Null-Problem-Politik" beiträgt. Denn hätte der Sparer verstanden, daß er selbst das Problem ist, würde er sein Geld so schnell wie möglich von der Bank holen. In einer grün-sozialistisch verdummenden Welt kommt es tatsächlich nur darauf an, der verblödeten Masse einzureden, es gäbe kein Problem.

[20:00] Der Crash ist die Lösung.WE.


Neu: 2018-10-30:

[17:00] Jouwatch: Scharia-Banken: Wo ungläubige Gutmenschen für Allah sparen


Neu: 2018-10-25:

[10:15] Versicherungsjournal: Wie viel Wertpapier in der Lebensversicherung steckt

[11:00] Der Bondaffe:
Bei der Überschrift und Aussage handelt es sich um einen systemischen Denkfehler. Wie kommt man auf die Idee, einem Stück Papier einen "Wert" zuzuweisen? Dieser Pseudowert löst sich allein schon durch kontrollierte, systemische, beabsichtigte, inflatorische Effekte auf. Die Kombination von Wert-Leben-Versicherung beißt sich daher von selbst in der Allerwertesten, wenn man genau nachdenkt. Aber für die Schafe reicht wie immer die Illusion.

Aber deren Vertriebsstruktur ist stark.WE.

[11:00] Der Silberfuchs:
Zum Thema "Wertpapier" fallen mir immer sofort die Worte von Andreas Claus ein: "Das Wort 'Wertpapier, setzt sich zusammen aus Wert und Papier. Diese gehen gerade getrennte Wege." Wenn man im Artikel dann liest, wie die Österreicher (in DE ist das nicht anders, nur die Begrifflichkeiten unterscheiden sich) so ihr "Geldvermögen" angelegt haben und dass Aktien und Anleihen einfach unter "Wertpapier" subsummiert werden, da kann einem schlecht werden. Bar+Termingeld und Wertpapiere machen schon einmal glatte 75% des Finanzvermögens der Österreicher aus. Ich denke, bald wird dieser Anteil auf 0,075% schrumpfen, die anderen 99% werden dann in genau den Dingen (Silber und Gold) stecken, die im Artikel gar nicht gesehen werden. Aber vielleicht hat ja der eine oder andere Österreicher so viel "Finanzvermögen" in seiner Lebensversicherung, dass er sich nach dem Crash einen ganzen Würfel Streichhölzer dafür kaufen kann ...

Ja, das könnte der Restwert sein, wenn überhaupt einer bleibt.WE.


Neu: 2018-10-24:

[16:30] WIWO: So schlecht steht es um Europas Banken


Neu: 2018-10-19:

[13:50] FMW: CumEx: Der 55 Milliarden Euro-Steuerraub – Kronzeuge im Interview


Neu: 2018-09-24:

[16:30] FMW: Peinlich und einmalig: BaFin setzt Aufpasser in die Deutsche Bank

[17:00] Der Silberfuchs:

Warum erst jetzt? Und außerdem, warum sollen ausgerechnet die Vertreter von viel größeren Betrügern (Fiatgeldsystemlinge) auf die kleinen Ganoven von der "deutschen Bank" aufpassen? Ich versteh' die Welt nicht mehr.


Neu: 2018-09-20:

[11:30] FMW: „Too Big to Jail“ – die globale Mega-Bank, die sich aus allen Problemen freikaufen kann

[13:15] Der Bondaffe:
Dabei ist es völlig egal, wie die "Globale Mega-Bank" heißt. Ob HSBC, Goldman Sachs oder J.P. Morgan Chase. Im Zuge der Lehman-Pleite ging es nie darum ein bestimmtes Institut zu retten. Der Name spielte keine Rolle. Es ging nur darum, aus den Überresten der globalen/nationalen Bankenlandschaft globale/nationale Bankenmonstren zu schaffen. Eines dieser Monster heißt HSBC und ist doch nur ein verlängerter Arm der jeweiligen Zentralbanken. Die Zentralbanken müssen aber sauber bleiben, die so genannten Geschäftsbanken sind für das Massen- und das Drecksgeschäft (auch die des Deep-State) auf allen Ebenen zuständig.
Seit Lehman 2008 wird global fleißig umgebaut, allerdings geht das nur mit billigstem Zentralbankgeld. Sollten die Zinsen weltweit ansteigen, wird anständig an den Fundamenten dieser Bankenmonstren gerüttelt. Dafür sollten sie nicht ausgelegt sein. Es kann auch in die Richtung gehen, daß man bewußt EINE globale Mega-Bank erschaffen will. Die Bezeichnung "Bank" wäre aber falsch. Es ginge mehr um einen unangreifbaren "Geldsystembetreiber" auf allen Ebenen des Geld- und Zahlungsverkehrs. Das wäre die Richtung in die es gehen würde, wenn nicht vorher von anderer Seite ein Systemabbruch kommt.

Diese Mega-Banken werden auch mit dem Crash untergehen.WE.


Neu: 2018-09-17:

[17:00] NTV: Puffer sind bald aufgebraucht Bausparkassen zehren Notreserven auf

[18:40] Der Silberfuchs:
... pünktlich zum Saisaonende des Euro ... LOL Wer heute noch einen Bausparvertrag hat, nur weil er 3 oder 4 Prozent Zinsen p.a. abwirft ist entweder gierig oder dumm ... oder beides. Mmmäääähhhhh.

Die Masse kennt das einfacn schon über 50 Jahre. Damals war es eine der wenigen Möglichkeiten, um an eine Hypothek zu kommen.WE.

[19:50] Der Mitdenker:
Das Wort "Bausparen", ich glaube gehört zu haben, daß es ein Schwabe erfunden hat, ist dermaßen positiv besetzt ( wer mag nicht Bauen UND Sparen - Deutsche Tugenden ), daß man eine ganze Weile reden muß, bis man einem Voll-Schlafschaf erklärt hat, daß hier allerhand Schneeballsystem drin steckt. Ich sage nur: "Zuteilungszeit", "Zuteilungswert", kostenpflichtiger Tarifwechsel usw. usw. - böse Falle

Das System wurde zu einer Zeit geschaffen, wo es kaum Hypotheken für die Masse gab.WE.


Neu: 2018-09-12:

[12:50] FMW: Deutsche Bankenlandschaft: Zwei wacklige Große, Kleinkram dazwischen, Zombie-Reste, und zwei massive Säulen


Neu: 2018-09-10:

[17:50] Trend: 10 Jahre Lehman-Pleite: Leben nach der Panik-Attacke


Neu: 2018-09-07:

[9:15] Krone: OGH-Urteil: Wer seinen TAC-Code weitergibt, ist selbst schuld

Der Kläger war eines Tages auf seinem Handy von einer unbekannten Telefonnummer angerufen worden. Eine akzentfrei Deutsch sprechende Frau gab sich als Angestellte der Bank aus und forderte ihn auf, ihr aufgrund einer notwendigen Datenaktualisierung den ihm soeben per SMS übermittelten TAC-Code bekannt zu geben - was der Kläger auch tat. Noch am selben Tag wurde vom Konto der Betrag von 12.880 Euro auf ein österreichisches Girokonto einer anderen Kreditanstalt der unbekannten Betrüger überwiesen.

Die Banken warnen immer wieder vor solchen Betrügereien. In diesem Fall muss noch viel mehr passiert sein. Die Betrüger waren schon im Konto des Betrogenen und hatten das Überweisungsformular ausgefüllt. Es fehlte nur mehr dieser Code, der nur eine kurze Gültigkeitsdauer hat. Und dann klagt der gegen die Bank bis zur obersten Instanz.WE.


Neu: 2018-08-30:

[10:10] Goldreporter: Gold- und Silber-Manipulation: Deutsche Bank überführt


Neu: 2018-08-15:

[8:20] 4,3 Mrd. Euro: Nach US-Finanzkrise: Milliardenstrafe für Royal Bank of Scotland

[10:00] Leserkommentar-DE:

Stellt sich nur die Frage wer diese ganzen Strafzahlungen von Banken, Autoindustrie usw. einkassiert bzw. wohin das Geld verschwindet. Aber soweit denkt der Michel nicht. Wenn man alles was Strafzahlungen, Steuern und sonstigen dubiosen Zahlungen wegen an den Haaren herbeigezogener Anlässe so auf den einzelnen Bürger umrechnet, denke ich kommt man auf über 90 % Abzüge.

[14:30] Der Staat kassiert diese Strafen. Damit kaufen sich die Mananger von persönlicher Strafverfolgung frei.WE.


Neu: 2018-08-10:

[16:00] Welt: Neuer Währungsabsturz Jetzt wird die Krise der Türkei zum Problem für Europa

Die Banken können ihre Kredite an die Türkei ruhig schon abschreiben.WE.


Neu: 2018-08-08:

[12:10] Der Silberfuchs:

Seit vielen Jahren habe ich ein Privatkonto bei der Täuschen Bank (TB). Vor etwas mehr als drei Jahren forderte man mich im Monatsrhythmus auf, doch noch ein Geschäftskonto dort zu eröffnen, was ich ignorierte. Vor 21 Monaten hatte ich in einer anderen Stadt eine Filiale eröffnet und wollte bei der dortigen TB ein Geschäftskonto eröffnen. Man nahm mich nicht als Kunden, Begründung: "Edelmetallhändler nehmen wir nicht." Heute ein Telefonat mit meiner Schmelze gehabt (ich arbeite seit 06.06.06 -- lässt sich leicht merken ;) mit denen zusammen und diese wiederum seit fast 28 Jahren auch mit der TB.

Da die Mitarbeiter meines Edelmetallhändlers (Schmelze, hat über 20 feste Mitarbeiter!!!) täglich mehrere Dutzend Mal ins System der TB gehen, hatte ich eine besondere Bitte an eine Mitarbeiterin: "Bitte rufen Sie mich sofort an, wenn Sie mal das Gefühl haben, dass mit der Bank etwas nicht mehr stimmt ..." (Wir wissen ja, keine Bank auf der Welt hat eine größere Blase am linken kleinen Zeh -- Derivateblase.) Sie darauf hin: "Wir werden nicht mehr lange bei der TB sein. Unsere Bankberaterin wies uns darauf hin, dass wir zum Ende des Sommers das Kündigungsschreiben erwarten sollen ..." Wird hier noch versucht, zukünftige potenzielle Wettbewerer "wegzubeißen" oder was könnte das sein?

[13:20] Ist diese Bank vielleicht vom Rinderwahnsinn befallen?WE.

[14:00] Leserkommentar-DE:
Eher vom Ochsenwahnsinn! Vielleicht Dummheit, vielelicht Aroganz gegen über Edelmetallen womit sich nur Dumme abgeben in den Augen solcher Institute, oder sie rechnen mit einem Edelmetallverbot. Logisch erklären kann man sowas nicht.

Konzernheinis kommen gerne auf absurde Gedanken.WE.

[15:15] Leserkommentar-CH: Auch in der Schweiz ist das so üblich, dass die Banken Edelmetallhändler nicht haben wollen.

Als ich 2012 meine Firma gründete, haben mich neben meiner Hausbank, bei der ich damals bereits seit 10 Jahren Kunde war, alle weiteren Banken die ich aufsuchte, ausser der Migros Bank, abgelehnt. Der Migros Bank teilte ich vor Kontoeröffnung diesen Sachverhalt mit und bat um explizite Prüfung der Ihr von mir zur Verfügung gestellten Unternehmensunterlagen, damit ich nicht später Probleme bekomme. Die Kontoeröffnung und Einzahlung der Gründungsgebühr verlief problemfrei, allerdings nur bis zum Zahlungseingang der ersten Kundengelder, danach kündigte mir die Migros Bank ohne Begründung das Geschäftskonto.
Die einzige Bank, die ich danach noch fand, war die PostFinance, bei der ich bis heute ohne Probleme und mit gutem Service untergekommen bin.

Ich nehme an, dass die Banken, die die Kontoführung ablehnen können, dies auch tun und zwar vorwiegend aus Angst vor eventuellen Geldwäschereiproblemen, einen anderen Grund kann ich mir nicht vorstellen.

Vermutlich ist eher Konkurrenzdenken, weil die Banken selbst Gold verkaufen.WE.
 

[10:00] Goldreporter: Basel III: Banken benötigen bei Gold weniger Sicherheiten


Neu: 2018-08-05:

[8:25] Der Bondaffe zu Regeländerung Lebensversicherung? Bald höhere Zinsen

Den Verantwortlichen in den Lebensversicherungen steht das Wasser nicht nur bis zum Hals, sondern hat schon die Unterlippe erreicht. Wieder begehen sie einen Tabubruch. Wieder müssen sie die Regeln ändern, die der Versicherungsnehmer und Zahler nicht versteht. Besonders witzig bzw. demütigend für den LV-Inhaber die Formulierung "Kunden von Lebensversicherungen können auf eine etwas höhere Verzinsung hoffen." Man könne hoffen, aber ob es was wird? Was eine "ZInszusatzreserve" ist wird nicht erklärt und versteht kein Mensch. Vielleicht kann man da hoffen? Trotzdem steht da zwischen den Zeilen, daß man unbedingt etwas ändern muß, da sonst das Wasser über den Nasenbereich schwappt. Das wird uns als "Entlastung" verkauft. Zumindest ist der Artikel keine aufdringliche Werbebotschaft für LVs, schon eher der dezente Hinweis für den neutralen, eigenständig denkenden Leser, die Finger davon zu lassen.

Von einer Verzinsung bei einer Lebensversicherung zu sprechen ist eine Ausrede. Keine LV hat eine Verzinsung, nicht einmal eine Rendite, eher ein prozentuales individuelles Ergebnis, daß man im Einzelfall als Jahreswertentwicklung ausweisen kann. Auf "höhere Zinsen" zu hoffen ist eine Beruhigung fürs Volk, höhere und schnell steigende Marktzinsen bringen den Todesstoß für das Modell "Lebensversicherung", denn das übersteht keine Versicherung. Darum trennen sich deutsche Versicherungen auch von dieser Sparte. Wie man korrekterweise liest, ist die Situation arg angespannt. Die Versicherungsmathematiker wissen das sicherlich.

Ganz umsonst war der Artikel nicht, zumindest weiß ich jetzt, wer/was die genannte "Deutsche Aktuarvereinigung e. V. (DAV)" ist.

Hoffen dürfen die Kunden schon, aber fix sind nur die Gehälter der Bürokratie und die Provisionen der Vermittler.WE.


Neu: 2018-08-04:

[10:10] MMNews: EU-Banken: 1 Billion faule Kredite - Der deutsche Sparer soll's richten


Neu: 2018-07-29:

[16:15] ET: Der gläserne Bürger: Behörden-Abfragen zu Bankdaten stiegen gewaltig an


Neu: 2018-07-17:

[17:30] ET: Teilzeit-DJ wird Goldman Sachs-Chef


Neu: 2018-07-16:

[9:25] Leserzuschrift-DE: 

Mein Vater meint mir was Gutes tun zu müssen, und legt 24.000 Euro als Einmalzahlung in eine private Rentenversicherung, die ihm mein Bruder, sein anderer Sohn, ein Banker, empfohlen hat. so einen hochgradigen Schwachsinn habe ich noch nie in meinem Leben Schwarz auf Weiß gesehen: Auszahlungsbeginn in 13 Jahren (mit 65 Jahren Alter), monatlicher Auszahlungsbetrag knapp 64 Euro, das macht 24.000 Euro durch 64 Euro => 375 Monate Rente, das durch 12 Monate sind 31,25 Jahre, ich muß also 96,25 Jahre alt werden, um das Geld (unverzinst) wieder raus zu bekommen!

Bei 83 Jahren Lebenserwartung und Auszahlung mit 65 Jahren bekomme ich dann nur 13.824 Euro von den ursprünglichen 24.000 Euro zurück, das gute Geschäft kann ich da nicht sehen. in 44 Jahren (bei der letzten Zahlung) sind laut Inflationsrechner bei nur geringen 3 % Inflation 64 Euro heute 17,43 Euro, bei 6 % Inflation, was im Moment anliegt, nur noch 4,93 Euro heutige Kaufkraft unglaublich was man den Schafen unter dem Namen „Private Altersversorgung“ aufschwatzen kann.

Solche Geschäfte sind der Grund, warum so viele Versicherungen noch existieren.

[11:20] Der Silberfuchs:

Falls es den Vertrag noch gibt, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die Firma Pacta Invest GmbH in Landshut. Ich habe mit denen mehrfach in den letzten Jahren die besten Erfahrungen gemacht, wenn es darum ging, das Geld schnell wieder zurück zu bekommen.

[14:00] Leserkommentar-DE:

"...... das gute Geschäft kann ich da nicht sehen." Wieso nicht, sehen sie mal genau hin, es sagt doch niemand es wäre für Sie als Kunde ein gutes Geschäft. Man merke, gute Geschäfte sind in der Finanzbranche immer nur für die Finanzhaie gut, aber nicht für das Zahlschaf. Übrigens solche "Versicherungen" wo man 105 werden muss um nur das eingesetzte Kapital unverzinst wieder zu sehen, sind in der Branche Gang und Gäbe. Nur so können die Provosionen und Gehälter der Mafiosi finanziert werden. Der Melkkuh sei Dank.

Allerdings wird das Zahlschaf von den Provisionsgeiern massiv bearbeitet, damit es unterschreibt.WE.


Neu: 2018-07-13:

[14:30] Goldreporter: US-Derivatemarkt auf über $ 203 Billionen angewachsen

Die Bomben in den Kellern der Banken.WE.


Neu: 2018-07-12:

[14:00] FMW: Schrottkredite: EZB hilft Italien, Extrawurst für jede schwache Bank


Neu: 2018-07-06:

[13:30] FMW: Zeit für Fake News? Posse um Deutsche Bank durch die „Wirtschaftswoche“

[10:00] "Generali Leben": Verkauf von vier Millionen Lebensversicherungen: Der langsame Zerfall der privaten Altersvorsorge

[11:55] Der Silberfuchs:

Zitat: "Eine Regierung, die von ihren Bürgern verlangt, privat vorzusorgen, muss auch die Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass Laien dabei nicht massenweise über den Tisch gezogen werden."

Bis hier hin konnte ich den Artikel ertragen. Wie soll der "Staat" das bitteschön machen -- verhindern, dass Bürger reihenweise über den Tisch gezogen werden? In Lebensversicherungen sind zu ,sagen wir, 70% Staatsschulden (Anleihen) enthalten. Die Bürger werden NICHT reihenweise über den Tisch gezogen. Am Ende kommen nämlich ALLE AUF EINMAL dran! Für die neuen Leser hier: Dieses Wochenende unbedingt die LV-Verträge kündigen und das Geld dann sofort in Gold umtauschen! (Der beste Zeitpunkt eine Lebensversicherung los zu werden war vor 10 Jahren; der zweitbeste ist heute.)

[12:00] Der Bondaffe:

Einer muß zu denen gehören die anfangen. Was ist passiert? Eine Versicherung trennt sich bzw. verkauft eine früher äußerst lukrative Geschäftseinheit, weil sich das Geschäft (hauptsächlich aufgrund der Niedrigzinsen) nicht mehr rentiert. Das "Risiko" ist einfach zu groß geworden die und "Chancen" auf ein gutes Geschäft existieren nicht mehr. Wenn der oberste Manager sagt: ""Den Kunden wird bald klar sein, dass das die beste Lösung ist" ist das absolut kein Optimismus, wie die SPEICHEL-Kommentatorin schreibt. Es ist eine Verhöhnung und Diffamierung der Kundschaft. Ich meine, dem Kunden wird bald klar werden, daß er nur noch Arschkarten in der Hand hält, was seine verramschte Generali-Versicherung angeht. Auffanggesellschaften (chinesischer Unternehmer) sehen aber trotzdem Profite, wo es die GENERALI nicht tut. Das ist merkwürdig. Sind es "Totengräber", die aus einem sterbenden Geschäft noch die letzten Euro herauspressen?

Man sieht ganz deutlich, eine Lebensversicherung taugt nichts, absolut nichts in der heutigen Zeit. Der Kunde hat immer das nachsehen, gerade wenn die Verwaltung der LVs auch im Ausland stattfindet. Die Aufsicht hier im Land tut nur das nötigste, daß der Lebensversicherungskarren nicht endgültig und schnell absäuft und stellt sich als "qualifizierter Retter" hin. Was ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr der Fall sein wird.

Mittlerweile sind es soviele Baustellen, gerade hier in D-A-CH, an denen man in puncto Kapitalanlage das Geld aus den Kunden herauspresst. Ich selbst bin stets aufs neue überrascht, daß die Schafe stillhalten und sich derart bis aufs allerletzte Haar scheren lassen.

[13:10] Leserkommentar-DE:

In dem Beitrag sollte es nur um Kapital-LV gehen, denn im Einzelfall kann eine Risiko-LV richtig sein. Aber grundsätzlich gilt: "Niemals ein Sparen und Vermögensaufbau durch/mit Versicherungen" Diese lohnen allemal schlechter als Aktien. Z.B. Eine Risikoversicherung zum Lebensrisiko abdecken, und den Sparanteil in die Aktie der Versicherung investiert, war immer besser.

[14:45] Diese "Sparformen" werden einfach sehr aktiv verkauft. Das sieht man an den hohen Provisionen, die die Verkäufer bekommen.WE.


Neu: 2018-07-03:

[13:20] Leserzuschrift-DE: Versicherungschaos: 

Eine Bekannte hat vor vielen Jahren eine private Rentenversicherung abgeschlossen, bei der Axa. Nun ist der Zeitpunkt der Auszahlung gekommen, der ja im Vertrag ganz genau festgelegt ist. Es erfolgen aber keine Zahlungen aufs Konto. Anrufe landen in der Warteschleife, Sachbearbeiter wissen nichts. Ich habe es nicht für möglich gehalten. Die originellste Frage war die nach dem Konto meiner Bekannten, von dem - wohlgemerkt 10 Jahre lang - abgebucht wurde.

[13:35] Da kam wohl der Befehl von oben, Auszahlungen möglichst zu verhindern. Man sollte an grössere Medien gehen.WE.

[13:55] Silberfan:

Aus dem Kommentar ist nicht ersichtlich, wie die Versicherte die Auszahlung gefordert hat, dass heißt: NUR SCHRIFTLICH! Anrufen ist total sinnlos, da der Inhalt nirgends fixiert ist, also bei wichtigen Fragen grundsätzlich schriftlich mit einer Frist von 1-2 Wochen und Androhung von Regress falls nach Ablauf der Frist ein Anwalt extra noch bemüht werden muss. Am besten mit E/R damit die Versicherung den Empfang bestätigen muss und man den Rückschein als Nachweis ggf. beim zuständigen Gericht vorlegen kann.

[14:00] Krimpartisan:

Auszahlung! Wieso Auszahlung? System und Versicherungen leben von EINzahlungen, nicht Auszahlungen!!!

Das ist leider allgemein so bei den Versicherungen: sie zahlen nicht gerne. Daher sollte man möglichst wenige Versicherungsverträge haben.WE.


Neu: 2018-06-29:

[9:00] Der Pirat zu Für Krisen nicht gewappnet: Deutsche Bank fällt im Fed-Test durch

Wann lässt man sie endlich untergehen!? Reif ist sie schon lange!?

[10:00] Der Silberfuchs:

Ich schüttle noch immer mit dem Kopf. Nachdem man in voller Absicht vermittels Papiergeldsystem (Federal Reserve Act) seit 107 Jahren (nicht nur) die amerikanischen "Steuerzahler" plündert, will man das hier vermeiden -- Zitat: "... die den US-Finanzsektor gegen weitere Krisen wappnen und damit die US-Steuerzahler vor kostspieligen Bankenrettungen bewahren sollten."

[10:30] Seid sicher: untergehen wird diese Bank erst, sobald Merkels islamische Götter uns angreifen.WE.


Neu: 2018-06-28:

[11:15] FMW: Immense Gefahren für Lebensversicherer – Aufsicht veröffentlicht Details

[12:10] Der Bondaffe:
Ich sage das schon seit Jahren. Wer noch eine Kapital-Lebensversicherung hat, ist selbst schuld. Jetzt werden also die Rückzahlungssummen der alten LV-Inhaber gekürzt, um die neuen LV-Inhaber nicht noch mehr zu belasten und bei der Stange zu halten. Je länger dieses Niedrigzinsniveau anhält, desto schwieriger wird es für die Lebensversicherer überhaupt "Zinserträge" zu erwirtschaften. Gleichzeitig droht im Hintergrund stets das Risiko von Zinserhöhungen, die aus dem Markt selbst heraus kommen, also nicht von der EZB gesteuert werden.
Die Finanzaufsicht hat schon seit vielen Jahren ein besonderes Auge auf die Lebensversicherer, man ist sich des Risikos voll bewußt. Noch funktioniert es, aber es hat sich auch seit Jahren am status quo nichts geändert. Ich hatte die Hoffnung, daß die Menschen sich Ihres Risikos einer Lebensversicherung bewußt werden würden. Ich habe mich getäuscht.

Die Erträge dieser Produkte sind minimal, sie werden aber aktiv verkauft.WE.

[12:15] Krimpartisan:
Artikel kurz zusammengefaßt: Es mag passieren, was immer auch will. Die Lebensversicherungen gehen immer unter! Ob Niedrigzins oder Hochzins, es ist egal! Tolle Aussichten für Schlafschafe!

[13:00] Leserkommentar-DE:
In den Lebensversicherungen stecken zum Großteil Staatsanleihen, und das sind? Schulden des Staates, die zukünftige Generationen mit Steuern bezahlen müssen. Soviel zu „private“ Altersversorgung, und „kapitalgedeckt", alles Lüge. Das Schönste ist, daß kürzlich die deutschen Staatsanleihe eine Klausel bekommen haben, daß der Staat nach Gutdünken die Rückzahlung kürzen kann, wenn das Geld nicht da ist. Man gibt dem Staat Geld, bekommt fast keine Zinsen und hat auch noch das Risiko, vielleicht nur 70 % zurückzubekommen.
Wer da investiert, dem ist nicht mehr zu helfen. ich habe meine vor Jahren aufgelöst und für 12 Euro die Unze Silber gekauft

Silber ist eindeutig das bessere Investment.WE.

[20:05] Leserkommentar-DE:

Für diejenigen Schlafschafe, die immer noch die Blödzeitung lesen lautet die Meldung der BaFin komplett anders. Dort heißt es dass die hohen Verwaltungsausgaben schuld sind an den Problemen der Versicherer. Da werden den paar Lesern wieder einmal die wahren Gründe vorenthalten. Nicht dass die auf dumme Ideen kommen wenn sie verstehen würden was hier falsch läuft.


Neu: 2018-06-27:

[17:30] Trend: Google Pay: "Keine Konkurrenz für etablierte Banken und Bezahldienste"

Solche Dienste entstehen, weil irgendwelche MBAs für die eigene Karriere auch den Banken Konkurrenz machen wollen.WE.


Neu: 2018-06-25:

[10:45] Der Bondaffe: Deutsche Bank krabbelt auf Tiefstkurs zu:

Jetzt wird es wieder kritisch. Beständig und fast unbemerkt krabbelt der Kurs der Deutschen Bank Aktie bei aktuell 9,32 EUR auf das Allzeit-Tiefst bei 8,95 EUR vom Oktober 2016 zu. Man beachte: vor gut zehn Jahren notierte der Kurs bei 105 EUR, das sind satte 100 EUR Kursverlust. Auf Nimmerwiedersehen verschwunden in den schwarzen Finanzlöchern des modernen Geldsystems. Gestern bekam ich noch einen Anruf und mein Gesprächspartner meinte, wohin denn die zusätzlichen, eingesammelten Millionen geflossen sind, die aus den verschiedenen DB-Kapitalerhöhungen der letzten drei Jahrzehnte geflossen sind? Was passt nicht im Verständnis zugeflossener Millionen und abgestürzter Aktienkurse? Wo sind sie die Abermillionen hin? Unnötig zu erwähnen, daß der Commzerbank-Kurs bei 8,40 EUR auch Kurs Richtung Süden aufgenommen. Bei monatlicher, langfristiger Betrachtung erinnert der Kursverlauf der Commerzbank mehr an einen "Bankenzombie". Das Zombiesystem braucht stets "frisches Blut", ich meine natürlich "frisches Geld". Dann schreit man wieder "Kapitalerhöhung".

Das ganze Bankensystem wird nur mehr künstlich am Leben erhalten.WE.

[13:50] Leserkommentar:
Nicht zu vergessen das die Commerzbank Aktie im Jahr 2013 ein Resplitt erlebt hat 1:10 und zwar von glaube ca.0,80 Cent waren auf 8€ damit es optisch "stabiler" aussieht. Die Aktie steht jetzt eigentlich auf 0,90 Cent und ist eigentlich ein Pennystock...so wird geschönt, getrickst und vergessen...


Neu: 2018-06-23:

[15:20] ET: Warum Sie bald Ihr Konto räumen sollten

Aber nicht so sehr wegen der kommenden, europäischen Einlagensicherung, sondern wegen dem kommenden Crash.WE.


Neu: 2018-06-19:

[19:00] Focus: Laien mit Parteibuch Keine Ahnung, aber fürstlich bezahlt: Wie Lokalpolitiker Sparkassen kontrollieren


Neu: 2018-06-18:

[14:45] Focus: Europäische Einlagensicherung Wie Draghis Pläne die Spar-Konten unsicherer machen


Neu: 2018-06-17:

[8:30] ET: Unions-Politiker kontrollieren zu 43 Prozent die Geschäfte der Sparkassen in Deutschland

Was haben Politiker dort überhaupt zu suchen?

[9:10] Leserkommentar-DE:
Die Lösung ist ganz einfach. Es handelt sich dabei um eine sehr gut entlohnte Nebentätigkeit. Es wird natürlich peinlichst darauf geachtet, dass die Freigrenzen für den Hinzuverdienst nicht überschritten werden.

Es geht aber sicher auch um Macht und Einfluss.WE.

[9:30] Leserkommentar-DE:
Es geht da weniger um Macht und Einfluss. In Deutschland sind die örtlichen Sparkassen in der Regel die Hausbanken der Verwaltungen. Durch den täglichen Zahlungsverkehr verdienen die Sparkassen sehr gut, denn auch Verwaltungen müssen üppige Gebühren zahlen. Damit das auch so bleibt, werden halt Pöstchen vergeben. Nicht, dass noch jemand von denen auf die Idee kommen könnte sich einer Bank zu bedienen, welche günstigere Gebühren anbietet.

Um Macht und Einfluss geht es sicher auch. Etwa um günstige Kredite für die eigenen Günstlinge der Politik.WE.


Neu: 2018-06-14:

[14:45] Leserzuschrift-CH zu Vincenz aus U-Haft: Sex, Crime, Rock’n’Roll

Egal wer wieviel ergaunert hat, alle sollten an den Pranger gestellt werden nach dem Motto „Mitgegangen – Mitgehangen“. Während Tag für Tag „normale“ Angestellte für einen Hungerlohn arbeiten gehen und Jahr für Jahr eine Nullrunde erhalten, kassieren all diese macht-und geldGIERigen Blutsauger-Manager Jahr für Jahr Millionen an Boni’s für ihr geschäftliches Luxus-Leben auf Kosten ihrer Untergebenen. Ausser Abkassieren haben sie aber nicht mal die Eier Verantwortung zu übernehmen. Es wurde Zeit, dass solche verbrecherischen Missbräuche von sogenannten „Bänkster TOP-Shots“ und einer „FINMA“ - welche die Oberaufsicht für Banken innehat und jahrelang weg sieht - ans Licht gezerrt werden.

Zumindest musste dieser Banker für einige Wochen in den Knast.WE.


Neu: 2018-06-13:

[8:15] Mises.de: Die europäischen Banken stecken in großen Schwierigkeiten


Neu: 2018-06-07:

[19:30] Leserzuschrift-CH zu CEO bekennt Farbe UBS-Ermotti ist an der Pride dabei

Der schöne Sergio ist ja mehr Dressman als Banker mit Zukunftsvisionen! Ermotti ist ein typischer Sprechblasen-„Mänätscher“, viel BlaBla, wenig Leistung, wenig Erfolg! Aktie, gleich wie vor 5 Jahren. Dafür weiss er, wer käuflich ist: FDP-Leute, die schielen auf Parteispenden und Absicherungspfründen und die Ringier-Gruppe mit ihren Gefälligkeits- und Empörungsjournaille bieten die gewünschte unkritische Hofberichterstattung!

Man sieht, auch die CEO-Affen an der Spitze der Banken haben keine Ahnung von dem, was kommt.WE.
 

[13:15] FMW: Vollgeld-Abstimmung Sonntag in der Schweiz – Horror oder Rettung des Finanzsystems?


Neu: 2018-06-04:

[8:50] Finanz-Szene: Dokumentation: Sewings Brief an die Mitarbeiter

Klarerweise wird da drinnen beschönigt. Aber dass es einen solchen Brief des DB-CEO gibt, zeigt, dass es grosse Probleme geben muss.WE.
 

[7:20] Handelsblatt: Investoren sorgen sich um Deutsche Bank – Vorstandschef Sewing unter Druck

Eine Flut schlechter Nachrichten bricht über den neuen Chef der Deutschen Bank herein. Nicht nur Investoren, auch Kunden und Mitarbeiter machen sich große Sorgen.

Wie "tot" die Bank wirklich ist, wissen wir leider nicht. Aber das ist der 1. Artikel dieser Art in einem grossen Medium. Vermutlich wird es noch einige Tage vertuscht, bis der Derivatencrash kommt.

PS: in einem Briefing wurde mir gesagt, dass zuerst die DB sterben soll, danach JPM und GS. Diese Woche dürfte es soweit sein.WE.


Neu: 2018-06-02:

[15:00] Leserzuschrift-FR: Deutsche Brothers Bank:

Laut Greg Hunter von USA Watchdog, laut seinen Kontakten, ist die Deutsche Bank diese Woche gefallen, siehe yt vid von heute die letzten 5 Minuten. Im Moment versucht das Establishment der Finanz Eliten, dieses hinter den Kulissen zu managen.

Gregory Mannarino hatte selbiges auch durchblicken lassen, allerdings nicht explizit gesagt.

Ich brauche nicht zu erklären was dieses, wenn es stimmt, über die aktuelle Uhrzeit in Beziehung zu dem Nullpunkt bedeutet.

Wenn da etwas dran sein sollte, dann sind wir wirklich in der Endzeit des Systems. Schon Gerüchte genügen für eine massenhafte Kapitalflucht von einer Bank.WE.

[19:30] Leserkommentar-DE:
Zur Dt. Bank: ein Freund schrieb mir gestern, ich solle mein Konto leermachen, da die Dt. Bank höchstwahrscheinlich Pleite ist. Hat er aus einer US-Finanzseite. Ich bin bei einer anderen Bank, das wäre aber auch egal, da alle Banken zusammenhängen.

Über die kommende, restliche Woche wird man diese Bank wohl noch irgendwie retten.WE.


Neu: 2018-06-01:

[18:30] Silberfan zu Aktie bei unter zehn Euro "Todeskreuz" im Aktienchart: Analysten prophezeien Crash bei der Deutschen Bank

Mal sehen wann der Todeskampf der DB vorbei ist bzw. wann der Islam gedenkt ihr und dem gesamten System den Todesstoß zu versetzen.

Derzeit schwächt man die Bank nur. Für das Timing sollten wir uns eher die militärische Seite ansehen.WE.
 

[13:10] FMW: Deutsche Bank: Nach Fed-Paukenschlag nun auch noch Down-Rating – so reagiert die Bank

[15:00] Leserkommentar:

Es ist interessant zu beobachten, wie gelassen die Märkte aktuell reagieren. Kurs DB heute schon +3,5%, CoBa ähnlich. Es ist egal was passiert, die Börsen kennen nur einen Weg und der heisst nach oben. Als Trader sitz man da im sicheren Hafen und zieht trotzdem große Fische an Bord. Rajoy abgewählt, DB Downgrade, Italien neue EU-skeptische Regierung, Russlandsanktionen, Irankrise, Massenansturm aus 3-Welt-Ländern vor den Toren Europas, Türkeis Finanzsystem schwächelt, Bamf-Skandal, Porsche stoppt Verkauf von Autos in Europa etc.... die Börsen steigen. Unfassbar wie stark und nachhaltig die Finanzmärkte manipuliert werden.

Fällt morgen eine Atombombe auf Berlin, die Märkte steigen. Es gibt keine Gesetzmäßigkeiten oder Märkte mehr, die Algorithmen bestimmen das Geschehen. Man kommt sich jeden Tag ein Stück weit mehr wie in der Truman-Show vor.

[16:20] Dass die DB-Aktie wieder steigt, war entweder eine Gegenreaktion des Marktes oder eine Markt-Manipulation. Über die Ursache kann man sich nicht sicher sein.WE.


Neu: 2018-05-31:

[19:15] Focus: Sieben Prozent im Minus Deutsche-Bank-Aktie fällt auf historischen Tiefstand

[17:00] FMW: Deutsche Bank-Aktie crasht – Amerikaner sehen „beunruhigenden Zustand“

Diese Bank wird gerade für den baldigen Untergang vorbereitet. Aber erst der Moslem-Angriff wird sie wirklich umbringen.WE.


Neu: 2018-05-29:

[11:30] Godmode: COMMERZBANK im freien Fall

Das hat vermutlich mit der neuen Italien-Krise zu tun.WE.

[13:00] Der Bondaffe:
Die Commerzbank hat die Deutsche Bank gleich mit an die Leine des Abschwungs genommen und bei ausgewählten europäischen Bankaktien sehe ich das gleiche. Im Prinzip und rückblickend betrachtet nehme ich Abstand von den üblichen Formulierungen um diese Situation zu charakterisieren. Zu oft schon in den vergangenen Jahren sind die Kurse der Banken nach unten abgeschmiert, um auf wundersame Weise und zeitlich "gedehnt" abgefangen zu werden. Was jetzt anaylitsch übrig bleibt ist die Frage, ob der aktuelle Abschwung sich zum "Todesstoß ausweitet" oder ob es in eine neue Runde der Seitwärtsbewegung geht? Mehr bleibt einfach nicht mehr übrig. Irgendwann machen sogar Fusionen als Rettungsmöglichkeit keinen Sinn mehr. Das wäre es dann gewesen.

Wir dürften jetzt kurz vor dem Crash sein. Militärische Entwarnung gibt es auch noch keine. Das wurde bestätigt.WE.


Neu: 2018-05-23:

[17:40] ET: Drastische Einschnitte im Investmentbanking: Deutsche Bank plant massiven Stellenabbau

[11:00] FMW: Weltweit größer Vermögensverwalter prüft für die EZB Banken – und das soll kein Problem sein?


Neu: 2018-05-19:

[15:15] IP: Baron Rothschild setzt Ego-King Bruno Pfister ab

Für manche Manager kann es nicht genug Macht und Geltung geben.WE.


Neu: 2018-05-09:

[20:00] Silberfan zu Deutsche Bank: A SD Exclusive Crash Course On What Could Blow Up The Global Financial System

Der Rest ist für den Islam, damit es schnell geht und er Schuld hat.

Es könnte wirklich so sein, dass die DB wegen des Moslem-Angriffs zuerst untergeht, wie in den Briefings gesagt. Jetzt jederzeit.WE.


Neu: 2018-05-07:

[12:15] FMW: Realsatire: EU lässt griechische Banken Stresstest bestehen – Durchfallen ausgeschlossen – Realität sieht katastrophal aus

[14:00] Der Bondaffe:
Frei nach Anke Engelke würden die Griechen sogar einen "vollen Mega-End-Stresstest" bestehen. Es beweist aber auch, daß diejenigen, die in der EURO-Zone drin sind, nie mehr wieder raus können. Aber das ist schon lange kein Thema mehr. Was bleibt ist die Bestätigung, daß man wirklich alles tut, um das zerbröselnde EURO-Konstrukt nicht zusammenfallen zu lassen. Wahrscheinlich hoffen die Bürokraten in Brüssel und in der EZB in FFM, daß in Griechenland nichts zusammenkrachen kann. Schließlich steht die Akropolis in Athen noch heute.

Man kann es auch so sehen: das System darf eben nicht etwa wegen der griechischen Banken untergehen. Es muss der Islam am Crash schuld sein.WE.


Neu: 2018-04-30:

[16:00] Leserzuschrift-DE: Überweisungsbegrenzungen bei deutschen Banken:

Ich wollte heute Morgen, per Telefonüberweisung, ich mache dies immer über das Telefon, 4 läppische Überweisungen tätigen, der Gesamtbetrag von 500 € ist ja schon eine geraume Zeit einzuhalten!

Jetzt heute Morgen sagte mir die Dame am Telefon, wir dürfen jetzt nur noch 3 Überweisungen pro Tag am Telefon machen! Ich fragte, auch wenn ich das am Schalter machen würde? Ja auch da, insgesamt nur noch 3 Überweisungen und es muß unter 500 € bleiben!!

So werden wir also systematisch in unserer persönlichen Freiheit eingeschränkt, nur noch zum k----!!

Genannt wurden die Volksbank und die Landesgirokasse. Mit solchen Begrenzungen ist man praktisch schon enteignet und ein solches Bankkonto ist für fast nichts mehr zu gebrauchen. Die Frage ist: ist das bei Zahlschen- und Online-Überweisungen auch so?WE.

[17:00] Leserkommentar-DE:
Soll er doch Western Union nutzen, geht auf telefonisch, unbegrenzte Höhe und in jedes Land Schwarzafrikas. Den Weg nimmt unser Geld an die Flüchtlinge auch jeden Tag.

Diese niedrigen Limits bei telefonischen Überweisungen bei unseren Banken sind wohl eine Sicherheitsmassnahme. Ich selbst mache alles nur Online.WE.
 

[14:30] Mannheimer-Blog: EU-Einlagensicherung: Der finale Angriff auf den deutschen Sparer

[15:50] Krimpartisan:
Der deutsche Sparer ist schon zehnfach tot...

Nur weiss er es noch nicht.WE.


Neu: 2018-04-26:

[18:50] Silberfan zu In den USA: Deutsche Bank streicht mehr als 1000 Stellen

Es wird nicht das Problem der DB und auch insb. nicht die Probleme des Finanzsystems lösen. Frei nach dem Krimpartisan "Hurra, hurra, die Finanzen brennen!!!"

[20:00] Man muss den Lohnsklaven immer wieder zeigen, dass sie ersetzbar sind. Das dürfte der wirkliche Grund für solche Entlassungen sein.WE.
 

[15:00] Der Pirat zu Rauch vom UBS-Brand: «Türen und Fenster geschlossen halten!»

Die UBS brennt! Das Löschen ist sehr schwierig. Wie symbolisch!

[15:45] Krimpartisan:

In meiner Kindheit gab es einen Song: "Hurra, hurra, die Schule brennt!" Sehr bald dürfen wir alle singen: "Hurra, hurra, die Banken brennen!!!"

[16:20] Leserkommentar-DE:

Hat da einer zufällig heimlich geraucht im Archiv? Die heutigen Baustoffe haben oft Flammenhemmer. Sehr schöne Sache, das glimmt mitunter Tage vor sich hin, ohne daß man den Brandherd finden kann. Wenn die Feuerwehr von oben mit Wasser rangeht, ist der Bunker am Arsch. Ganz tolle Nummer. Ich habe Eigenversuche gemacht. Ausgediente Latexmatraze mit Flammenhemmer mit Zigarette zum Glimmen gebracht. Es qualmte schön giftig, war aber nicht löschbar.

1986 hat in Dresden ein Betriebsarchiv gebrannt, nachdem ein Stasimann 14 Tage vorher eine Warnung hinter vorgehaltener Hand gab, daß eine Betriebsprüfung ansteht. Die Papiere waren so schnell nicht zu bereinigen. Also abfackeln, die Feuerwehr hat genug Wasser reingeleert und der Fall war erledigt... Ab 1987 gabs dann Computer mit Lösch- und Mauscheltaste, die Brände gingen deutlich zurück. In meiner Zeit als EDV-ler war immer die wichtigste Frage: Wie kann man Rechnungen oder ganze Geschäftsvorgänge löschen? Ja, das geht, schauen Sie mal hier...

Zum Krimpartisan: Genau das Lied war mein erster Gedanke. Ich hab mir das als Pimpf oft gewünscht in der DDR, aber die Schule brannte leider nie.

[18:45] Solche Aktenvernichtung haben wir bei 9/11 auch gesehen.WE.


Neu: 2018-04-25:

[20:10] Goldreporter: US-Banken betreiben Derivatgeschäfte im Volumen von 171 Billionen USD


Neu: 2018-04-24:

[20:00] IP: Nix begriffen: Kapitäne schädigen Raiffeisen


Neu: 2018-04-20:

[12:00] Der Pirat zu Deutsche Bank überweist versehentlich 28 Milliarden Euro auf falsches Konto

Diese Meldung läuft heute in allen Medien. Daher frage ich mich, ob es nicht eine Bedeutung hat? Im Artikel steht, dass die Überweisung viel höher als die Marktkapitalisierung gewesen ist. Besteht daher die Möglichkeit, dass die Deutsche Bank offiziell für ein paar Minuten pleite gewesen sein könnte?

[12:50] Krimpartisan:

Ach, ich erinnere mich an die Überweisung der KfW an eine bereits insolvente Bank, war es Leman Brothers...das war auch Reiner zu Fall, der diese Überweisung ganz irrtümlich durchgeführt hatte. Natürlich kann es leicht passieren, das 28.000.000.000 auf ein falsches Konto überwiesen werden. Diese Beträge überweist man schließlich täglich...Schade nur, das es nicht mein Konto war...

[12:55] Der Bondaffe:

Es wird Zeit, daß man diesen Komödienstadel auflöst. Die DB zaubert 28 Milliarden EUR aus der Luft. Wie peinlich ist das denn? Wo kommt das Geld her? Wenn nicht einmal die Marktkapitalisierung der Bank dazu ausreicht. Das kann man natürlich drehen und wenden wie man will, aber es zeigt auch, daß man in Zeiten wie diesen eine Zahl von 28.000.000.000 EUR von einem auf ein anderes Konto so "mir nichts dir nichts" bewegen kann. Ein Testlauf in der Praxis, ob es tatsächlich funktioniert? Das passt ideal zum Abgang des abtretenden und für den Bereich verantwortlichen Chefs Cryan. Der Zeitpunkt war hervorragend gewählt.

Wie macht das Sinn? Zuerst zeigt es, daß man scheinbar 28 Milliarden aus dem Nichts herauszaubern kann. Sind vielleicht Verluste aus Derivateschäften in dieser Größenordnung angefallen? Es erinnert auch an die "berühmte Überweisung" der Kreditanstalt für Wiederaufbau KFW vom September 2008. Damals hatte die KfW der vor dem Konkurs stehenden Lehman Bank noch 320.000.000 (320 Mio) EUR überwiesen.

Angesichts eines 2017er Derivatenvolumens der Deutschen Bank in Höhe von 48.300.000.000.000 (48,3 BIO EUR) wäre ein angefallener Verlust von 28.000.000.000 MRD EURO prozentual ein Wert von 0,06%. Nur übersteigen diese 0,06% die Marktkapitalisierung der Bank. Wie krank ist das denn? Kurzum zeigt dieses Manöver, daß innerhalb kurzer Zeit, also von Stunden, daß fragile Finanzsystem zusammenbrechen kann. Das all das ein peinlicher Zufall gewesen sein soll, ist mehr als merkwürdig.

Wahrscheinlich will man uns mit diesen Berichten nur zeigen, dass es in dieser Bank drunter und drüber geht und dass der CEO abgelöst werden musste.WE.

[14:15] Der Preusse:
An einen Zufall glaube ich nicht, denn soweit ich weiß ist die DB am Ende. Und das schon seit längere zeit, genau so wie die gesamte BRD. Wenn das mal kein Zeichen war. Das ähnelt alles wie am Ende der DDR oder Leman Brothers.

Aber noch kann man das System halten.WE.


Neu: 2018-04-15:

[8:15] NTV: Wandel des Bezahlverhaltens Geldautomaten verschwinden langsam


Neu: 2018-04-10:

[8:10] Europäische Banken: Ein Berg von 910 Mrd. Euro an faulen Krediten


Neu: 2018-04-08:

[13:00] Focus: Christian Sewing soll neuer Chef der Deutschen Bank werden

[15:45] Leserkommentar-DE:
Und das war so dringend, dass man nicht mehr bis Montag warten konnte?

Wahrscheinlich schon, weil die Aufsichtsräte ziemlich volle Terminkalender haben dürften.WE.


Neu: 2018-04-07:

[12:25] MMNews: Deutsche Bank ruft für Sonntag Aufsichtsrat zusammen - Chef vor Rausschmiss?

Die Aktie performt momentan wieder sehr schwach.

[14:00] Der Pirat:

Die Umstände bei der Deutschen Bank erinnern sehr stark an Lehmann Brothers. Die hatten damals auch eine Kapitalerhöhung, kurz darauf wollte man Teile verkaufen und kurze Zeit später, am 15.09.2008 waren sie pleite. Dies war damals auch ein Montag. Niemand hatte diese Insolvenz auf dem Schirm. Eine Sondersitzung am heiligen Sonntag deutet eher darauf hin, dass ein höllisches Feuer unterm Dach brennt, als eine Führungskrise auflodert. Denn das Thema Führungskrise erscheint mir sehr inszeniert. Vielleicht wird es wieder ein Schwarzer Montag!

[15:00] Es kannt auch das sein. Auf jeden Fall bedeutet eine Aufsichtsratsitzung am Sonntag zumindest höchste Zeitnot.WE.


Neu: 2018-04-01:

[15:00] Der Pirat: Deutsche Bank:

Habe mal quer geschaut, welche Ratte noch verschwunden ist. Zufällig macht der Aufsichtsratsvorsitzende Achleitner in Peru Urlaub! Wieder Südamerika! Warum wählt er ein so weit entferntes Ziel, wenn bei der Deutschen Bank der "Baum" brennt, z.B. fallende Aktienkurse, Postbank Eingliederung, Statement der IT Vorsitzende, Personaldiskussion um Cryan, etliche Prozessrisiken, verpatzter Börsengang der DWS Tochter, angeschlagener chinesischer Großaktionäre usw.

Vielleicht möchte er am Dienstag nicht in Deutschland sein...

Wenn wir wissen, was kommt, dann wissen es die Oberratten auch.WE.


Neu: 2018-03-29:

[18:10] Focus: EU-Bankenunion Neue EU-Bankenpläne im Detail: Das ist die Giftliste für deutsche Sparer


Neu: 2018-03-27:

[17:45] F100: Eine Milliarde Euro Schaden Bankräuber bedienten sich dank Trick jahrelang gratis an europäischen Geldautomaten


Neu: 2018-03-25:

[19:00] Focus: Krach bei Führungskräftetagung „Unfähigste Firma“: Topmanagerin der Deutschen Bank provoziert Vorstand mit Wutrede

[16:30] Inside Paradeplatz: CS-Hürdenläufer Rohner beglückt Thiam – und sich


Neu: 2018-03-22:

[20:15] Finanzen100: Die Deutsche Bank steht vor dem Abgrund - Analysten raten: Aktie verkaufen!

Die Aktie nähert sich wieder dem Tiefststand vom Herbst 2016.
 

[11:45] MM: Finanzchef sieht Gegenwind für Investmentbanking Deutsche-Bank-Aktie taumelt weiter, Anleger fliehen

Boni für Banker zehnmal so hoch wie Dividende an Aktionäre

Hier erkennt man um wen es in dieser Bank wirklich geht.WE.

[12:15] Der Silberfuchs:
Das ist doch nur konsequent! So wie der "Staat" (BRD) schon lange nicht mehr für die (autochthonen) Bürger da ist, sondern umgekehrt diese für den "Staat" und dessen Gäste, so sind die Bankmanager nicht für die Eigentümer da, sondern die Eigentümer sind die niederen Sklaven der Bankmanager. Da die Staaten die Banken schützen und die Banken (und Versicherungen) die Staaten stützen (finanzieren) wird das auch zukünftig so weitergehen ... bis irgendein Strippenzieher die unterste Karte aus dem Kartenhaus zieht.

Ja, es ist ähnlich wie beim Staat: die Organisation ist primär für die dort Beschäftigten da.WE.


Neu: 2018-03-16:

[10:15] Blick: Trotz drei Jahresverlusten in Folge: Deutsche Bank zahlt wieder Milliarden-Boni

[12:15] Leserkommentar-DE:

Bei VW ist es ja nicht viel anders, einfach nur Sch*** bauen das ganze Jahr und seine Unfähigkeit ausleben und dafür dann fett abkassieren. Ät läuft, wie der Rheinländer zu sagen pflegt. Bei uns gibt es schon lange keinen Zusammenhang mehr:
- zwischen Ankündigungen und Taten
- zwischen Leistung und Entlohnung
- zwischen Verbrechen und Bestrafung
Alle Maßstäbe sind im red green country BRD abhanden gekommen.

[12:30] Diese Manager und Banker haben ihre Boni meist schon verplant, bevor sie diese erhalten. Daher üben sie enormen Druck aus.WE.

[12:35] Krimpartisan:

Das stimmt so nicht! Die Milliarden-Boni werden nicht von der Deutschen Bank gezahlt, sondern zum kleinen Teil durch die dummen Kunden dieser Bank. Und zum größeren Teil durch die Steuerzahler und "noch" "Vermögens"-Besitzer. Denn diese werden sehr bald alles zahlen!


Neu: 2018-03-15:

[16:10] Focus: Mehr faule Kredite als vor der Finanzkrise: 910 Milliarden Euro auf der Kippe: EU kämpft gegen neues Banken-Desaster


Neu: 2018-02-28:

[12:45] Focus: Für rund eine Milliarde Euro Finanzinvestoren übernehmen HSH Nordbank

Nachdem die Politik zig-Milliarden Steuergeld hineingesteckt hat.
 

[12:40] Goldreporter: Keiner will die Gold-Bank ScotiaMocatta

[14:00] Der Silberfuchs:
... diese Bank stellte auch den Löwenanteil des Goldes, welches 9/11 im Keller des WTC lag und danach nicht wieder "geborgen" werden konnte ... Da liegen sozusagen einige Leichen im Keller.

Da sich sicher auch noch ganz andere Leichen im Keller. Deswegen sollte die Bank wohl verkauft werden.WE.


Neu: 2018-02-27:

[12:55] FMW: Die Pleite der lettischen ABLV-Bank: US-Behörden als Auslöser?

[9:05] Focus: Technikpanne: Plötzlich leere Konten: Postbank-Kunden kämpfen mit Störungen

Das zeigt wieder einmal, wie schnell das Geld auf der Bank weg sein kann.

[11:15] Der Silberfuchs:

Die Schafe lernen jetzt: Wenn das EC-Zahlsystem einmal ausfällt, dann funktioniert es eine Stunde später wieder. Darauf wieder mal ein dreifaches Stereo Mmmäääähhhhh!


Neu: 2018-02-26:

[17:15] Testlauf für Abschaltung? Keine Transaktion möglich Störung bei der Postbank: Konten plötzlich leer

[18:30] Leserkommentar-DE:
Ob es jetzt zumindest bei manchen Kartenzahlern, da meine ich auch die Rentner, die an der Kasse im Supermarkt mit Karte zahlen und auch noch stolz sind, dass sie auch zu den „modernen“ und nicht zu den modernden Menschen zählen, im Kopf klick macht. Denn spätestens jetzt sollte man Griechenland und Zypern damit in Verbindung bringen, wenn die Karte an der Kasse nicht geht.
Ich werde jedes mal an der Kasse gefragt: Karte oder bar? Meine Antwort: Nur Bares ist Wahres.

Leider ist das nicht so einfach. Vielfach kann man nur mehr mit Karte zahlen. So in der Umgebung meiner Fluchtburg, wo fast alle Tankstellen wegen schärferer Arbeitszeitgesetze auf Automatentankstellen umgestellt wurden.WE.
 

[8:05] ET: Bankencrash in Lettland – Gefahr fürs internationale Finanzsystem? Analyse von Ernst Wolff

[9:40] Diese Bankenpleite wird kaum einen weltweiten Bankencrash auslösen. Aber der Artikel zeigt, wie es den Kunden dieser Bank ergeht.WE.

[12:10] Der Silberfuchs:

Was lernen wir daraus? Drei bis vier Jahre reichen für ein ök. schwaches Land vollkommen aus, um es mit einer "starken" Währung zu vernichten. Konnte man nicht vorhersehen? Doch, aber man muss sich halt an die richtigen Ökonomen ("Österreicher") halten ... also war das hier genau so gewollt! Dieses ganze Eurosystem ekelt mich mindestens genau so an wie Buntland.

[12:35] Der Bondaffe:

Warum hat man wohl die Letten in den EURO getrieben? Nur deswegen, weil man genau gewußt hat, was passieren kann und was passieren wird. Das hat machtstrategische Gründe, zumindest büßen die Letten jetzt vieles an Freiheit ein. Vielleicht muß man ihnen auch dankbar sein und die Letten sind der Auslöser für einen Währungs- und Zinscrash?

[13:50] Leserkommentar zum Bondaffen:

Vielleicht gerade, weil es eine nicht systemrelevante Bank ist. Wenn man den Systemabbruch tatsächlich mit einer lettischen Bank einleitet, wo vielleicht noch nicht mal jeder mitgemeißelt hat, dass Lettland jetzt auch EU spielt, dann ist für die Öffentlichkeit noch deutlicher, wie fragil dieses System ist: Wegen WAS, wegen der letzten Bank in Kleinkleckersdorf???

Ja, das System ist total fragil, damit es leicht umfällt. Aber am Crash wird der islam schuld sein. Nicht solche Pleitebanken.WE.

[13:55] Leserkommentar-DE:

Zur Einführung des Euro gab es Artikel wie diesen hier, in denen die Skepsis der Letten zum Ausdruck gebracht wurde. Allzu viel hielt man nicht vom damals bereits gescheiterten Katastrophen Experiment. Gut 50% waren dagegen, über 30% waren völlig dagegen und weniger als 20% waren dafür. Aber hauptsache die Politelite bekam was sie wollte. Heute darf die Bevölkerung die Zeche zahlen, nachdem bereits 2007 ordentlich ins Kontor schlug. Es wird interessant zu sehen sein, wie viele dieser Totalkatastrophen es jedes halbe Jahrzehnt noch braucht, bis das Volk rebelliert.

[14:30] Krimpartisan:
Auch die Gemein-Schaftswährung war von Anfang an zur Zerstörung Europas geplant! Von wegen Frieden schaffen...
Der € ist genau so ein von langer Hand geplantes Zerstörungswerk wie Masseninvasion, Umvolkung, Genderwahn, Zerstörung der menschlichen Keimzelle = Familie, Gehirnwäsche rund um die Uhr, Zerstörung des Wohlstands durch angebliche Klimaerwärmung, Dämmwahn, Dieselgate, Energiewende etc. pp. Alles das zusammen ist das Zerstörungswerk gegen Europa. Und fast alle Europäer schreien seit Jahrzehnten Hurra!!!
Das Schreien wird sich jetzt massiv verstärken, nur ein Hurra wird man vergebens suchen...außer bei den Planern vielleicht.

Sehr sicher ist auch der Euro etwas aus dem Drehbuch. Denn damit konnte man Euro-Rettungen auf Kosten der Steuerzahler zelebrieren.WE.


Neu: 2018-02-14:

[14:00] Leserzuschrift-CH zu Thiams Bilanz seit 2015: 6,3 Milliarden Verlust

In der CS Schweiz herrschen Zustände wie in Afrika! Seltsam ist, dass sich CS-Aktionäre diese Zustände - aus was für Gründen auch immer - gefallen lassen! Bei jedem anderen Konzern würden nach so einem Jahresabschluss die Aktien kräftig nach unten sausen. Doch welch‘ Wunder, bei der CS steigen sie kräftig!


Neu: 2018-02-09:

[8:10] Von Mises Institut: Bankeinlagen sind nicht sicher


Neu: 2018-02-08:

[17:30] Leserzuschrift-DE: Zahlungen kommen erst nach Tagen an:

Bei mir in der Firma kommen seit Montag kaum noch Zahlungen von Kunden an. Banken, bei denen es jeden Tag mehrere Seiten Zahlungseingänge zum Buchen gab, haben plötzlich nur noch eine oder zwei Seiten. Die Beträge, die eingehen, sind meist nur im 2-stelligen Bereich. Einer unserer Kunden, hier in Deutschland, hat uns glaubhaft versichert, dass er letzten Freitag einen 5-stelligen Betrag abgeschickt hat. Dieser war bis heute noch nicht eingegangen. Das ist jetzt eine Woche. Langsam glaube ich auch, dass Feuer unter dem Dach ist. Es sieht so aus, als ob die Banken jeden Krümel an Geld, der bei Ihnen eingeht, erst mal bei sich parken. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt....

[19:40] Der Stratege:

Im Bankensystem ist definitiv etwas im Busch. Ich habe vergangenen Freitag um 9:00 Uhr, eine Überweisung von rund 35.000 EUR online angewiesen. Es ist die Zahlung einer einzelnen Rechnung an einen Lieferanten für eine Warenlieferung. Das Konto hatte mehr als ausreichende Deckung und derartige Beträge gehen von diesem Konto öfters an Lieferanten ab. Mit dem betreffenden Lieferanten arbeite ich schon seit 15 Jahren, es lief immer alles sehr schnell. Heute habe ich nun festgestellt, dass wenn ich mich dort ins Kundenkonto beim Lieferanten einlogge, der Rechnungsbetrag noch offen drin steht. Ich rief daher heute Nachmittag die dortige Buchhaltung an.

Ergebnis: die Zahlung ist heute eingegangen (6 Tage Laufzeit). Es war eine banale SEPA Überweisung von einer Raiffeisenbank an die Deutsche Bank. Daraufhin habe ich bei einem weiteren Lieferanten geschaut, dem ich am Montag etwas mehr als 150 EUR überwiesen habe, hier von einer Sparkasse an eine andere Sparkasse. Ergebnis: das Geld ist dort noch nicht gutgeschrieben. Normalerweise dauern derartige Überweisungen max. 24 Stunden. Dass es nun so lange dauert, deutet darauf hin, dass es massive Probleme im Interbankenverkehr gibt.

[20:00] Der Bondaffe:

Ein ganz wichtiges und Ernst zu nehmendes Thema übrigens. Denn schon allein wegen der negativen Verzinsung der Einlagenfazilität von -0,40% bei der EZB müssten die Banken ein Interesse daran haben, Geld, das für Überweisungen benötigt wird, schnellstmöglich loszuwerden. Überweisungslaufzeiten von wie beschrieben sechs Tagen regen zum Nachdenken an. Wo wird das Geld zwischengebucht und wo wird es bilanzwirksam? So scheint massivst Sand im Getriebe der Zahlungsverkehrssysteme zu sein, schon allein weil man sich nicht scheut, sechs Tage für eine Überweisung in Anspruch zu nehmen.

Ich selbst überweise als Dauerauftrag von einer Sparkasse auf die andere. Auch hier schindet man neuerdings einen Tag Laufzeit heraus, obwohl ich weiß, daß es sich Intra-Day bewerkstelligen läßt. Das geht natürlich nicht lange gut, weil die Kundschaft schnell fragt, wo denn das Geld ist. Demnach würde diese Situation auf einen baldigen Systemzusammenbruch hinweisen. Wo also werden die Zahlungsverkehrsgelder gebraucht?

Das Bankensystem dürfte bereits im Untergang sein. Nur man sagt es uns noch nicht.WE.

[20:15] Leserkommentar-DE:
Das Spiel ist aus und das ist jetzt auch egal, ob diese Woche oder nächste Woche. Auf jeden fall, ist es so, wie ich es einschätze für uns vor raus Sehbar. Wie hieß es mal so schön: Ende im Gelände

Ja, das System ist am Ende. Man sieht es in vielen Bereichen. Rette sich, wer noch kann.WE.
 

[8:50] Inside Paradeplatz: CS-Spitzenmann warnte offiziell vor Crash-Ding

Bei den Grossbanken dürften in den letzten Tagen gigantische Verluste mit solchen Derivaten aufgelaufen sein.WE.

[11:30] Der Bondaffe dazu:

Plötzlich stellt man fest, daß hohe und höchste Volatilität (Schwankungsbreite beispielsweise eines Aktienkurses) sehr gefährlich sein, wenn nicht tödlich wirken kann. Fallende Kurse wären gar nicht so schlimm, aber stark fallende Kurse sind ein Problem. Limite reißen in solchen Phasen, dann werden Stopp-Loss-Orders ausgelöst und verstärken die Wirkung und wiederum die Volatilität. Noch schlimmer sind schwebende, aber noch intakte Derivate, die plötzlich rasant an Wert verlieren, aber deren täglicher Bewertungkurs die Marktwerte der "Portfolien" der institutionellen Geldanleger in die Tiefe ziehen. Von niedrigeren Bewertungen bei Sicherheiten möchte ich gar nicht sprechen.

Die Volatilität machts und dagegen ist kein Kraut gewachsen. In der Anlegerwelt kommen steigende und fallende Kurse vor, aber sehr selten Volatilität. Aber erst hohe Volatilität ist der Auslöser für die stärksten Bewegungen und Schwankungen, egal ob nach oben oder nach unten. Die Bewegungen der Februaranfangstage waren aber extrem stark, davor hat man jetzt wirklich Angst. Aber wie will man diese Volatilität rauskriegen? Gar nicht. Das Schiff hat jetzt ein Loch im Rumpf, wie die untergehende Titanic. Noch ist es nicht gesunken und die Notierungen halten wie in Schockstarre einigermaßen still. Aber das Risiko ist groß. Ein beschwichtigender Käptn sagt noch, es kann nichts passieren. Derweilen ist der Karren schon am Absaufen. Die Angst, sie heißt Volatilität, bleibt aber bestehen. Wer klug ist, sitzt schon im Rettungsboot. Falls der Karren nicht untergeht kann man wieder zurück. Derweilen wartet man ab.

Wir warten jetzt auf den "grossen Event", der die Schockstarre auslöst. Dann reisst es alles um. Jetzt jederzeit.WE.


Neu: 2018-02-06:

[8:50] Inside Paradeplatz: CS: 500 Millionen Verlust

Die Derivatenverluste bei den Grossbanken explodieren jetzt offenbar.WE.

[10:00] Leserkommentar-AT zu Deutsche Bank: Implodiert die Derivate-Bombe?

Der Artikel ist vom 28. September 2016 – hat aber an Sprengkraft genau die Größe um den Untergang des Korrupten Systems vielleicht zu beschleunigen, 61 Billionen an Derivaten hält die Deutsche Bank, zum Vergleich das BIP der BRD im Jahr 2017 betrug 3,3 Billionen Euro. Die Deutsche Bank ist die Gefährlichste Bank der Welt – hoffentlich nicht mehr lange,...

Es dürfte schon begonnen haben. Von einer Grossbank, der CS gibt es schon Verlustmeldungen.WE.

[14:50] Der Bondaffe:

Das könnte man in eine mathematische Formel packen. Das würde so ähnlich aussehen wie: (extrem kurze) Zeitspanne multipliziert mit (extrem hohen) Kursverlusten an den Märkten = Platzen der Derivatebomben bei den Banken (innerhalb drei bis fünf Tagen) bei gleichzeitigem Aussetzen aller Risikoparameter.

[18:25] Der Pirat:

Aus den 500 Millionen sind 1,4 Milliarden geworden, wie NTV heute mitteilte.


Neu: 2018-02-05:

[14:35] NZZ: Bankdirektoren geht es an den Kragen


Neu: 2018-02-03:

[11:50] Der Pirat zur Deutschen Bank: 

Vor einiger Zeit wurde uns die Deutsche Bank als möglicher Black Swan angekündigt. Seit gestern bekommt diese These wieder Aktualität. Der Kurs ist um 7,76% abgestürzt. Das entspricht einem Verlust des Unternehmenswertes von ca. 2,4 Mrd EURO! Trotz des dritten Jahresverlustes in Folge sollen die Boni steigen, was natürlich für weiteren Unmut bei den Anlegern sorgt.

Hinzu kommen noch die vielen Gerichtsverfahren überall auf der Welt. Wenn das nicht alles schon genug wäre, wurde jetzt auch noch Strafanzeige gegen den Vorstand und involvierte Personen bei der Übernahme der Postbank gestellt. Es stellt sich die Frage, ob es innerhalb der Bank schon brennt oder es noch ruhig ist. Man bekommt das Gefühl, dass sich ein Großaktionär von seinem Aktienpaket trennen wird, wodurch Panik erzeugt werden könnte. Denn die Parallelität der Ereignisse ist schon merkwürdig und läßt aufhorchen.

[13:00] Die Boni müssen steigen, weil sonst die Trader in London und New York weglaufen.WE.


Neu: 2018-02-01:

[18:35] Focus: Bankensterben Über 90 Prozent werden dichtmachen: Studie sieht Banken in Gefahr

[12:45] Leserzuschrift-AT zu Furore um die Raiffeisenbank Erding: Kontoeröffnung für die AfD verweigert

Respekt, Fairness und Anstand – dafür stehe die Raiffeisenbank Erding. "Das erkenne ich bei der AfD nicht“, meinte der Vorstandsvorsitzende der Filiale und verweigerte eine Kontoeröffnung für den AfD-Kreisverband Erding. Diese Entscheidung sorgte im Internet für Furore.

Respekt, Fairness und Anstand... Das sagt eine Bank? Ich lach mich weg, die wissen maximal wie man es schreibt aber sicher nicht wie man es lebt. Wie vielen Rentner haben die Banken 20 u. 25 Jährige Anleihen und Wertpapiere verkauft? Wie viele haben durch die verschleierten Informationen ihr Geld verloren. Dann kommt eine Filiale daher und quasselt von Respekt, Fairness und Anstand. Das ist der Scherz des Jahrtausend.

[12:50] Vermutlich ist das ein SPDler oder Grüner. Dem Ansehen dieser Bank tut es sicher nicht gut.WE.


Neu: 2018-01-26:

[16:50] FMW: Gerichtsurteil: Bank darf Bestandskunden keine Negativzinsen berechnen!

[12:45] Inside Paradeplatz: Thiam streicht CS-Leuten den Bloomberg-Terminal

[14:30] Der Silberfuchs:

Das ist einfach unglaublich. Und es ist genau so klug wie wenn ich dem Dachdecker seinen Eastwing, dem Trockenbauer die Hilti oder dem Autoschlosser die Hebebühne wegnehme, um Kosten zu sparen. Schickt den dämlichen Neger wieder in den Dschungel! (Es gibt Privatiers mit Privatvermögen von noch nicht einmal 10 Mio $, die sich das Bloomberg-Terminal leisten und der Affe Thiam spart es in der Bank ein ... Kopf schüttelt immer noch.)

[15:00] Am Anfang des Artikels steht, was Thiam wirklich interessiert: die Selbstdarstellung.WE.

[15:45] Der Bondaffe:

Die Problematik kenne ich sehr gut. Nur das der Wildwuchs an Anbietern, Terminals, Lizenzen und extra kostenpflichtigen Real-Time-Kursen erst jetzt auffällt ist ein Märchen. Dann hätte bei der CS über Jahrzehnte hinweg das Controlling versagt. Gerade BLOOMBERG ist essentiell. Und zwar auf vielen Ebenen. Nicht nur für Analysten, Volkswirtschaftler, Händler, Portfolio-Manager und prestigegeltenden Chefs ist es wichtig. Auch auf den unteren Ebenen ist es mittlerweile systemrelevant, gerade was einfache und komplexe Kursversorgungsmaßnahmen für Bewertungszwecke wie z.B. für Fondswertermittlungen angeht. Somit ist es entscheidend, WEM der CS-Chef den BLOOMBERG-Zugang wegnimmt. Das ist auf jeder Ebene eine Sache der eigenen Wichtigkeit.

Natürlich hat das andere Gründe. Man muß Kosten sparen und jetzt geht man ans Eingemachte. Ich selbst würde mir das dreimal überlegen WEM ich das Terminal oder die Lizenz wegnehme. Bloomberg ist viel zu wichtig, selbst auf der untersten Ebene ist es systemrelevant. Was der CS-Chef Thiam vormacht, werden andere nachmachen. Hier kann man wirklich sparen. Gleichzeitig hat man begonnen, das eigene Firmengrab auszuheben. Ein Global-Player ohne Bloomberg-Terminals ist kein Global-Player mehr, das ist Provinz-Status. Vielleicht ist es ein Teil des großen Plans. Dann geht der Untergang schneller. Bloomberg ist und bleibt eine Achillesferse des Systems. Bloomberg ist aufgrund seiner globalen Dominanz viel zu wichtig. Ein Ausfall von Bloomberg leitet den Untergang ein.

Im übrigen ist Bloomberg so umfassend, daß absolut niemand alle Möglichkeiten des Systems ausnutzen kann. Das ist gar nicht notwendig, denn niemand kann und braucht das. Das dient als Ausrede für die Controller um das System im Haus abzuschaffen.


Neu: 2018-01-24:

[14:30] ET: Scharia-konforme Bankgeschäfte? – „Islamic Banking“ in Deutschland immer beliebter

[15:40] Der Silberfuchs:
Ein wunderbares Bild von Getty Images wurde hier zum Symbolbild gemacht, eine Kopfwindelträgerin mit ultrabreiten Schmutzrändern unter Fingernägeln - igitt. Zur Sache: Ich sehe keinen Unterschied darin, ob ich mein Geld nun durch Verzinsung (nicht Scharia-konform) oder durch Handelsgeschäft (Aufschlag von Gebühren oder Handelsmargen) verdiene. Oder doch: Mit Handelsgeschäft mehrt sich Geld viel schneller als durch gewöhnliche Verzinsung. Die meisten Moslems wissen das. Die meisten Schafe verstehen es in ihrem ganzen Leben nicht. Zusammenfassung: Wer braucht schon Zinsen, wenn es doch Handelsgeschäft gibt?

Im Islam gibt es ein Zinsverbot, dieses wird aber so umgangen.WE.

[16:00] Leserkommentar-AT:
Die sind ja auch nicht so dumm wie wir und zahlen dann auf die mikrigen Zinsen auch noch Kapitalertragssteuer.....
Ich bin überzeugt davon das es keine gesonderte Steuer auf Handelsmargen gibt, lasse mich aber gerne eines besseren belehren. Also ich hoffe auch das letzte Dummschaf wacht langsam mal auf, aber diese Hoffnung habe ich schon länger begraben.
 

[14:00] Der Pirat zu Bankenunion : Altmaier öffnet Tür zur Einlagensicherung

Die großflächige Enteignung der Sparerguthaben ist nun auch öffentlich beschlossen worden. Bis dies aber eingeführt ist, sollte die Einlagensicherung genauso Geschichte sein wie der geschäftsführende Finanzminister Altmeier. Auch für diesen Akt des Verrates sollte er eine extra Portion Läuterung bekommen.

Es gibt noch weitere Anzeichen für ein baldiges Systemende.WE.


Neu: 2018-01-19:

[14:15] ET: Strafe von bis zu 300.000 Euro: Banken können Basiskonto nicht einfach ablehnen oder kündigen

[14:35] Leserkommentar-AT zu Kontoverbot für Kritiker: Jetzt trifft es Martin Sellner

Ein Herr Sellner sollte sofort klagen! ABER: Dieses Gesetz gilt wohl nur für Goldstücke...!

Ceterum censeo democratiam esse delendam, veniat etiam rex justus

Hr. Sellner kann damit vermutlich nichts ausrichten, da kann er vermutlich jahrelang prozessieren.WE.


Neu: 2018-01-16:

[17:00] Leserzuschrift-DE: Banken folgen Gold und Silber nicht aus:

Zur aktuellen Lage passend teilte mir meine Hausbank heute auf Anfrage mit, dass die Herausgabe eingelagerter Edelmetalle derzeit nicht möglich ist. Es handelt sich hierbei um 100 Gramm Gold und 250 oz Ag die ich seinerzeit gekauft habe um ein bisschen abzulenken.
Der Rest meiner Bestände befindet sich in der Schweiz und in meinem persönlichen Zugriff.
Die Begründung mutet kurios an. ,,Aus technischen Gründen nicht möglich".

Zugleich wurde ich auf eine rückwirkende Änderung der AGB hingewiesen. Ab Januar 2018 findet eine Auslieferung gar nicht mehr statt, es wird nur gegen Gebühr eingelagert.
Ich könnte wetten, die Brüder haben das Zeug gar nicht mehr, oder nie gehabt...
...den Hals könnte ich ihnen umdrehen.

Eine Barauszahlung von 5000 Euro war auch schwierig... Also gut, wollte ich eine Überweisung auf ein maltesisches Konto, die wurde nur widerwillig sofort durchgeführt. Dann hole ich mir dss Geld halt aus verschiedenen Automaten via Mastercard. Ich hoffe nur ich bin noch schnell genug...

Schon Jahre wird davor gewarnt, Gold und Silber durch Banken verwahren zu lassen.WE.

[17:20] Krimpartisan:

An den Geldautomaten wird die nächste Enttäuschung warten...für so gut wie alle Karten und Konten werden wohl auch hier die Auszahlungsbeträge pro Tag und Woche limitiert sein...Pech gehabt, würde ich da sagen.

[18:15] Leserkommentar-DE:
Genau das habe ich vor vor sehr vielen Wochen schon geschrieben, wo der EX-Banker sagte, das Bank Gold wird zu Drückung verwendet. Das wird wohl weg sein. W wie weg und G wie ganz weg. Aber es war doch für einen guten Zweck, oder ??????

Schon seit einiger Zeit dürften die letzten Gold-Krümel zur Preisdrückung eingesammelt werden.WE.

[19:05] Der Pirat:

An den Geldautomaten wird nur so lange was rauskommen, bis die Kassette innen drin leer ist. Danach gibt es nichts mehr. Es wird auch nichts mehr nachgefüllt. Die Banken werden frühestens drei Monate nach dem Crash wieder öffenen, eher ein halbes Jahr. Solange brauchen wir auch die Not, um den Sozialismus und die Dekadenzen bis auf den Kern runterzuschleifen, damit die Leute, die überleben, auch klar in der Birne werden.

[20:00] Es stimmt, vermutlich würde es auch schneller gehen. Aber die Masse muss echt geläutert werden.WE.


Neu: 2018-01-12:

[12:10] ET: Staat greift massiv auf private Kontodaten zu – Kritiker: Vorgehen hat nichts mit „Terrorbekämpfung“ zu tun

[9:15] Neue EU-Richtlinie: Amazon und Co wissen, wie hoch Ihre Miete ist


Neu: 2018-01-11:

[20:00] Der Pirat zu EZB-Aufsicht: Krisen-Sitzung zu Banken in Italien

In Italien brennt es wohl schon lichterloh! Der Bankensektor ist schwer angeschlagen. Vielleicht sehen wir dort den ersten Schwarzen Schwan am Horizont! Wenn die EZB schon persönlich dahin reist, hilft wohl kein Drücken mehr!

Es geht jetzt wirklich nicht mehr lange. Wir sind am Systemende.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Ja, das sagte auch der EX-Banker. es helfen keine Drückungen mehr, es fliegt jetzt alles alleine in die Luft. Die können jetzt machen was die wollen,das ist aber alles sinnlos. Ein kleiner Fehler und es macht Boom. Wir sind defintiv am Ende angelangt.

Das ist nur eine weitere Meldung dieser Art. Es geht los.WE.
 

[9:50] Leserzuschrift-DE zu 5,2 Milliarden Euro Schaden durch Cum-Ex-Geschäfte – Staatsanwaltschaft mit Angebot an Banker um Haftstrafen abzuwenden

Der Artikel zeigt die absurde Herangehensweise der deutschen Justiz gegenüber Bankern, die massiven Schaden für die Allgemeneinheit verursacht haben und sich durch Deals frei kaufen können - das ist in etwa so, wie wenn man einen Bankräuber Haftfreiheit gewährt, wenn er die geraubte Summe wieder zurück erstattet!

[12:00] Ohne solche Deals drohen jahrelange Prozesse, da sich die Banker mit den besten Anwälten wehren würden.WE.

[12:10] Der Silberfuchs:

Wir wissen doch: Die Symbiose Banken/Staat, Staat/Banken und auch Staatsbanken (Staat=Justiz) ist eine unheilige Symbiose. Würde man mich bitten, die Verbrecher in dieser Sache der Größe nach zu sortieren, den größten zuerst, dann wäre meine Reihenfolge: 1.) die Denker dieser Steuergesetze, 2.) alle Beteiligten bei der Gestaltung bis zur Verabschiedung des Gesetzes, 3.) Den 3. Platz teilen sich Banken und der Staat, 4. Platz nicht vergeben, 5.) die kleinen Ganoven, die das Gestz gelesen, verstanden und für sich genutzt haben.

[12:45] Leserkommentar-DE:

Das mit den Anwälten stimmt, bei den Banken ist genug Geld vorhanden. Volker Pispers hat mal vorgerechnet, daß damals der Ackermann durch das Absenken des Spitzensteuersatzes im Jahr mehr Netto zusätzlich hatte als der Chef der Bundeszentralbank als Brutto bekam. Wer Grips hat, der steht auf der Seite der Banken, und nicht als Beamter auf der Seite der Guten.

[13:00] Da gab es in Deutschland vor einigen Jahren einen Fall, wo die Banken in die Finanzämter eingriffen. Plötzlich wurden Steuerfander für geisteskrank erklärt und zwangspensioniert.WE.

[13:30] Der Pirat:

Damit solch ein komplexes System wie Cum-Ex funktionieren kann, braucht es schon Mithilfe auf Staatsseite. Jeder kennt die Drangsalierung seitens des Finanzamtes, wenn er mal Steuern erstattet bekommen soll! Die Rückfragen beginnen bereits bei mehreren tausend Euro! Hier geht es um Milliarden! Ohne Mittäterschaft der Behörden funktioniert so etwas nicht! Utopisch! Für mich riecht das nach Korruption im großen Stil bzw. indirekte Staatshilfe für den Bankensektor! Dass das jetzt so hochgekocht wird, gehört auch zum Systemwechsel! Wenn die Bombe platzt und der erste aussagt, um Kronzeuge zu werden, geht es rund!

Korruption mag auch im Spiel sein. Aber Tatsache ist, dass das System jahrelang nicht erkannt wurde,WE.

[14:00] Der Bondaffe:
Wenn man sich die Beteiligten ansieht kommt man an der Idee nicht vorbei, daß hier bewußt gesetzliche Freiräume geschaffen wurden und eine Geldverteilungsmaschinerie installiert wurde. Vielleicht ist das hier nur die Spitze eines Eisbergs? Die Strafen zahlen die Banken locker und die wahren Nutznießer bleiben im Hintergrund. Schließlich sind nur angestellte, zeitlich befristete Mangager tätig. Wäre das Amerika passiert, würde das als ein kleines Zahnrad des Deep State tituliert, denn der hat immer Finanzbedarf. Aber das ist nur eine Idee. Wenn es ganz schlimm wird, verschwinden sogar beteiligte Banken wie die WEST LB. Da können bei einem Umzug schon mal ein paar Akten verloren gehen. Es ist schon unangenehm, daß dieses System aufgeflogen ist. Man hätte so gut Umsatz machen können. Erst 2012 machte der Bundestag dem Treiben ein Ende.

Wer schreibt denn bei den wirklich komplexen Sachen die Gesetze? Die Betroffenen, hier die Banken natürlich.WE.

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at