Persönliche Sicherheit

Diese Seite enthält Infos zur aktiven und passiven Sicherheit in der Krise.

Seite ab: 2020-03-01

Neu: 2020-07-17:

[10:15] Der Mitdenker zum 18.10-Leser (gestern):

Hier muß ergänzt werden. Es muß monatlich 1 x geschossen werden (ob 5 Schuß, oder 100, ist egal), das macht 12 x im Jahr. Wer es monatlich nicht hinbekommt (hier wird, vom Staat, wirklich darauf geachtet, daß das jew. Schießen zw. dem 1. und dem 31. des jew. Monats stattfindet), für den treffen dann die 18 x jährlich zu. (Alles im Netz nachlesbar.)

Bemerkung 1: Den Schießplatz/die Schießhalle 18 x zu besuchen, dürfte, auch für den Überlastetsten, bei 52 Wochenenden, a 2 Tagen, kein Problem sein. (Ich kann, so die Öffnungszeiten das hergeben - natürlich haben viele Schießhallen nur am Wochenende auf - in einer Urlaubswoche an 7 Tagen hintereinander in die Halle fahren, das sind 7/18 und i.O.) Es ist entscheident, ob ich es will.

Bemerkung 2: Bevor die Schießhallen, Corona-Lüge, schlossen, waren schon über 2 Monate des Jahres Möglichkeiten, zu schießen. Mittlerweile sind die Schießhallen und -plätze schon wieder gute 4 Wochen geöffnet, natürlich unter Beachtung der tyrannischen Regeln. Der Staat schickt Spione aus, das hat mir ein Freund erzählt, der Mitglied in solchem Schießclub ist. Davon ausgehend, daß eine zweite Welle herbeigelogen wird, bleiben trotzdem ins. genug Wochen, um diese Sollzahlen zu schießen. Wer da rumjammert, der hat das falsche Hobby und sollte Angeln gehen.

Bemerkung 3: Man kann nachlesen, daß es Gedanken gibt, die Zahl, dieses Jahr, so runterzubrechen, daß nur die Monate gezählt werden, wo die Ausübung des Sports möglich war, das sollten dann 8 oder 9 Monate, also diese Zahl an nachgewiesenen Schießeinheiten, sein - lachhaft. Der "Bedürfnisnachweis", die heilige Kuh, wird genutzt, um einigermaßen sicherzustellen, daß die Schützenvereine nicht zu Waffenbeschaffungsvereinen werden, aus Sicht von "Vater" Staat zu verstehen, denn die ReGIERigen haben natürlich Angst vor Bürgern, die von ihren Rechten Gebrauch machen. Gerade die grünen Lügner starten eine Initiative nach der anderen, um zumindest Sportschützen und Waffensammler zu entwaffnen - s. derzeitiges Parteiprogramm dieser Widerlinge - würg. Alle Argumente, Statistiken usw. prallen an denen ab, wie Pistolenkugeln von einem Panzer (um mal sprachlich im Waffenbereich zu bleiben). Die Jäger sind nicht genannt, die werden wohl noch geduldet, denn Wildschäden und Unfälle durch Wild nehmen weiter zu, vor allem durch die anwachsende Wildschweinpopulation.
Frau Roth u.a. laufen, wie bekannt, mit geladener Waffe umher, das geht.

Der normale Bürger darf sich nicht einmal mit Tierabwehrspray gegen die absolut hochgoldigen Goldstücke wehren, geschweige denn mit einer Feuerwaffe. Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und manche etwas gleicher. Gerade im Schießbereich ist die Diktatur gut zu erkennen. Es sollten noch viel mehr Bürger das Recht in Anspruch nehmen, Mitglied in einem Schießclub zu werden. Auch ich denke darüber nach, habe mich intensiv mit dem Thema beschäftigt.

Die Politiker haben vielfach noch eigene Leibwächter. Die Linken wollen, dass keine Waffen in der Hand des Volkes sind.WE.

[11:45] Leserkommentar-DE: Frage an den Mitdenker von heute:

Woran liegt es eigentlich, dass die Schützenvereine neue Interessenten an dem Sport immer an die Luftpistole bringen wollen? Hier in D jedenfalls. Ich hatte 3 Vereine angeschrieben und wurde eingeladen mir die Schießstände usw. anzuschauen. Soweit, sehr freundlich. Allerdings wollte ich Kleinkaliber schießen, und nicht Luftpistole.
Luftpistolen und Zubehör sind zu teuer, und ich habe nicht vor an Wettbewerben teilzunehmen. Die Gespräche verliefen daraufhin im Sande. Ich bin an Waffen ausgebildet (Bundeswehr). Was könnte denn Ihrer Meinung nach die Erklärung sein?

Vermutlich soll es keine Waffenbeschaffung zur Selbstverteidung sein.WE.

[13:30] Leserkommentar-DE:
Es gibt verschiedene Verbände im Schiessport. Der größte ist der DSB , dem auch die meisten Schützenvereine mit ihren Schützenhäusern angehören. Beim DSB fängt man meist mit Luftgewehr oder Luftpistolen an wenn man neu ist. Das krasse Gegenteil findet z.B. bei dem kleineren Verband BDS statt. Dort wird sehr großer Wert auf Großkaliber-Waffen gelegt, mit denen man zu Anfang auch trainiert

Also hängt es vom Verband ab.WE.

[15:15] Leserkommentar-AT:
Also ich würde sagen, monatlich bzw. auch 18x jährlich ist sowieso absolute Untergrenze wenn man sich im Ernstfall nicht selbst gefährden will, bei einer Selbstverteidigung unter extremen Streß. Und ja, solange es den Staat gibt, wird man eben die Auflagen erfüllen, um nicht die Berechtigung zu verlieren, denn es wird förmlich auf Fehler der Berechtigten gewartet. Also, wer die Dinger zuhause haben will, wird 18x Zeit haben, und wenn es nur ein paar Minuten Aufenthalt sind!
Ausserdem empfehle ich sowieso den regelmäßigen Besuch von solchen Sportstätten. Liebe HG-Leser, ihr werdet euch dort wohl fühlen: 0% Grünlinge, viele Leute die das System hinterfragen, noch selber denken, und nicht von ZDF und ORF für sich denken lassen.

So oft muss man für die reine Selbstverteidigung nicht schiessen gehen.WE.


Neu: 2020-07-16:

[18:10] Leserzuschrift-DE: Entledigung der D-Schützen durch das nichterreichen des Mindesttrainings in 2020:

In D müssen die Schützen mind. 18x im Jahr trainieren um die WBK behalten zu dürfen (dass der Bedarf gegeben ist). Wenn, wie es derzeit ist, nicht trainiert werden kann und die Mitglieder am Anfang des Jahres nur wenige Termin geschafft hatten, haben diese nun bald ein Problem.

Da in den Schützenvereinen, logischer Weise, sehr formell und nach dem Gesetz gelebt wird, ist bei einer Maskenpflicht sowie das aussetzen des Trainings das erreichen der 18 Termine möglicherweise bis zum Jahresende nicht mehr machbar.

Damit entfällt AUTOMATISCH der Bedarf und die WBK kann anerkannt / eingezogen werden So kann man "en passant" auch einige X-tausende Schützen legal ohne Probleme entwaffnen. Egal ob danach geklagt wird oder nicht.

Daher hatte Herr Eichelburg schon immer Recht - ein Jagdschein ist deutlich besser - nur da muss man viel lernen (grünes Abitur / habe ich zum Glück gemacht nachdem ich das vor Jahren bereits hier gelesen hatte).

Waidmanns heil!

Nicht einmal die Jagdprüfung hilft wirklich, wie dieser Krone-Artikel zeigt: Gewehr lag im Auto Waffenverbot: Dornauer mit Beschwerde abgeblitzt. Hr. Dornauer "war" Jäger. Ich denke, er ist einer parteiinternen Intrige als Porsche-Fahrer zum Opfer gefallen. Kein Waffenbesitzer lässt eine geladene Waffe am Rücksitz des Autos bei offenem Fenster.

PS. mir hat man zwar die Computer zurückgegeben, aber nicht die Waffen. Es werden sich andere Lösungen finden und die Verhaftungslisten werden auch meine Beiträge bekommen.WE.
 

[17:40] Leserzuschift-DE: Verhalten bei Moslem-Attacken:

Als unsere "Fachkräfte" hier her kamen wurden einige Mitarbeiterinnen abends nach Feierabend in Ihrem PKW einige belästigt indem auf das Autodach oder auf die Frontscheibe geklopft wurde. Unser Personaltrainer veranstaltete dann in unserer Unternehmen einen Grundkurs dazu was man im Falle einer Belästigung oder eines Angriffes als ungeübte Person tun kann..

Eine wesentliche Aussage war, wenn der Gegner geschlagen wurde sich das Hemd, die Bluse oder das T-Shirt zerreißen und der Polizei gegenüber die Aussage machen, ich wurde angegriffen und musste mich wehren. Diese Aussage bestätigte mir später ein Polizist aus unserem Kundenkreis.

Das ist zwar keine Garantie das man keine Anzeige bekommt. Es macht es aber dem gegenüber schwerer das Gegenteil zu behaupten.

Ein Insider hat heute geschrieben, dass die deutsche Justiz das Korrupteste ist, was es gibt. Gilt für den ganzen Westen.WE.

[19:00] Leserkommentar:
Ich würde eher sagen, dass im Moment die deutsche Justiz vielleicht gerade mal Platz 1 einnimmt. Das kann morgen schon die Schweiz sein, oder Oesterreich oder Italien. Da ist ein Wettlauf, wer die meisten Falschurzeile produzieren kann.

Die heutige Justiz wird verheizt. Die wissen es nur nicht.WE.


Neu: 2020-07-08:

[16:30] Geolitico: Kriminalitätsentwicklung in Deutschland 2014-2019 – eine Analyse


Neu: 2020-07-06:

[13:35] WB: "Es droht uns Anarchie" Exklusiv-Interview: „Abschaffung der Polizei“ rückt immer näher


Neu: 2020-06-28:

[14:00] ET: Kriminalitätsentwicklung in Deutschland 2014-2019 – eine Bestandsaufnahme


Neu: 2020-06-02:

[8:00] Focus: FOCUS-Online-Serie zur ´Ndrangheta Top-Beamter warnt: „Kripo ist nicht so aufgestellt, um Mafia-Kampf zu gewinnen“


Neu: 2020-05-23:

[13:25] PI: Neuseeland: Verschärfte Waffengesetze führen zu mehr Schusswaffenkriminalität


Neu: 2020-04-21:

[16:50] NTV: Geldwäsche-Boom erwartet "Organisierte Kriminalität feiert gerade"

Das Coronavirus hat das Geschäft mit Drogen und Prostitution weitgehend lahmgelegt. Kriminelle Banden stellen sich umgehend auf die neue Lage ein. "Die züchten nun keine Schafe", sagt ein Kripobeamter und warnt vor einem Anstieg bei Schutzgelderpressung und Wucherzinsen.

Diese Kriminellen gehen jetzt also unter die Geldverleiher.WE.

[17:35] Der Mitdenker:
Deutschland wird gerade zum 3.-Welt-Staat umgebaut. Und wie es sich für einen solchen gehört, werden wir all die Nettigkeiten kennenlernen, die dort üblich sind. Auch dann wird es wieder Schafe geben, die bei den Typen leihen. Wenn das Zurückzahlen nicht funktioniert, dürfte der dann tote Hund die mildeste und kleinste Form der Erinnerung werden. Auch für diese, ganz wunderbare "Zukunft" ist die Hexe direkt verantwortlich, denn die "Schuldeneintreiber" rekrutieren sich, natürlich entsprechend der Nationalität der jeweiligen Mafia, aus dem genetischen Müll, der hier, seit 2015, das fetteste Leben der Welt führt. Später, viel später, werden sich Geschichtsinteressierte wundern, wie es dazu kommen konnte, daß letztendlich eine Frau ein 82-Mio.-Volk in Not, Armut und Leid führen konnte.

Auch unter den meist ausländischen Mafias muss aufgeräumt werden.WE.


Neu: 2020-04-14:

[9:50] Jouwatch: U-Bahnen als No-Go-Area: Frauen werden zu Freiwild

Reporter von „Bild“ baten die beiden Frauen daraufhin, noch einmal mit der U-Bahn zu fahren und begleiteten sie unerkannt. Was sie erlebten, spricht für sich: Kaum hatten die beiden den Bahnhof betreten, kommen „mehrere junge Männer“ auf sie zu und titulieren sie frech („Geiler Arsch“, „nur mal anfassen!“, „Sie riecht gut!“). Bevor es zu Übergriffen kommt, flüchten die Frauen. Bei den aufdringlichen Gestalten handelte sich offenkundig um Angehörige der lokalen Junkie- und Dealer-Szene, Migrationshintergrund: 100 Prozent, zumeist arabisch und afrikanisch.

Ein weiteres Argument fürs Auto.

[14:45] Leserkommentar-DE:
Ja, das Auto sollte aber auch jederzeit fahrbereit sein !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Aufgetankt sollte das Auto auch sein.WE.


Neu: 2020-03-14:

[16:40] OE24: "Verrückt, die Leute kaufen Munition" Jetzt auch Ansturm auf Waffengeschäfte in Wien

 

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv