Sonstiges/Kuriositäten

Diese Seite enthält Themen, die garantiert auf keine andere Seite passen.

Neu: 2019-11-21:

[8:15] ET: H.-G. Maaßen: „30 Jahre Mauerfall – Wo steht Deutschland heute?“ Rede vom 9. November 2019 (1. Teil )


Neu: 2019-11-19:

[17:00] ET: Andreas Unterberger: 30 Jahre nachher – Sind wir lernfähig?

[15:00] Anderwelt: Warum es 1938 nicht zu einer Revolution gegen Hitler kam


Neu: 2019-11-18:

[14:40] Achgut: Der späte Triumph der Stasi


Neu: 2019-11-10:

[15:45] ET: Zeitzeuge: Flucht einer Familie mit drei Kindern aus der DDR nach dem Mauerbau 1961


Neu: 2019-11-09:

[16:00] Anderwelt: 9. November 1989: Ich war dabei – Es war nicht Schabowski, der die Grenzöffnung verkündet hat

[12:50] Achgut: Hart an der Grenze – Westberliner Mauer-Leben


Neu: 2019-11-07:

[19:20] PAZ: Der Vater des ersten deutschen Passagierjets: Vor 50 Jahren starb mit Brunolf Baade der Konstrukteur des Strahlverkehrsflugzeuges 152

[13:15] ET: Die Wirkung der Stasi in Westdeutschland

[8:00] ET: „Die Partei, die Partei, die hat immer Recht“ – Ein Einblick in die Methoden der Stasi


Neu: 2019-11-06:

[8:55] Geolitico: Moskaus Wunsch nach dem Mauerfall

[14:15] Der ganze Ostblock war bankrott und daher durch die Sowjetunion aufzugeben. Dass für die DDR nur die Wiedervereinigung mit der BRD in Frage kam, wusste man wohl schon in Ost und West.WE.


Neu: 2019-11-05:

[17:40] Mannheimer-Blog: Wider die zunehmende Verklärung der DDR als “demokratischer Rechtsstaat”

[14:50] ET: „SED in die Opposition“ – „SED-Ade!“ – Demo Alexanderplatz am 4. 11. 1989


Neu: 2019-11-04:

[18:00] Spiegel: Besetzung der US-Botschaft in Teheran 444 Tage Geiselhaft

Ajatollah-treue Studenten stürmten vor 40 Jahren die US-Botschaft in der iranischen Hauptstadt. 52 Geiseln erlebten einen mehr als einjährigen Albtraum, der Iran und die USA fast in den Krieg führte.

Das war Jimmy Carters Untergang. Er hätte Irans Häfen zerstören lassen können, oder Atombomben abwerfen lassen können. Die Amerikaner hätten es bejubelt. Sein Nachfolger Ronald Reagan hat wohl mit soetwas gedroht.WE.
 

[12:05] Leserkommentar zum Beitrag von gestern (Mauerfall): 

Insgesamt ist die Vereinigung ein großes Glück für die Deutschen. Eher aber aus geostrategischen Gründen. Im Falle von Unruhen kann jetzt die Industrie und die Menschen aus den Gefahrenzonen evakuiert werden. Deutschland wird sich aufgrund der Vereinigung geostrategisch behaupten können. Auch gibt es durch die Vereinigung wirtschaftliche Alternativen. Nord Stream 2 weist hier die Zukunft. Wenn der Euro als Preis der Einheit letztendlich untergeht, bleibt zumindestens die Einheit - also ein klarer Punktsieg!

Ansonsten ist es für die Menschen in Ost wie West eher schlecht gelaufen. Zum Nachteil aller wurde so das Leben der BRD-Ausbeutungs und Schuldenmatrix verlängert. Das heißt mehr Schulden und Belastungen für die Westdeutschen bei gleichzeitiger Einführung dieses so destruktiven Systems in Ostdeutschland, womit den Ostdeutschen nach 40 Jahren sozialistischer Misswirtschaft ein beinahe ebenso absurdes System aufgezwungen worden ist. Diese Verhältnisse haben in West und Ost zu einer demographischen Katastrophe geführt - ein komplettes Desaster.

[12:30] Da wird gar keine Industrie verlagert werden. Im Fall grösserer Unruhen stürzt das heutige System, danach wird gleich aufgeräumt werden.WE.


Neu: 2019-11-03:

[18:00] Mannheimer-Blog: Der Mauerfall vor 30 Jahren: Glücksfall oder die größte Katastrophe der deutschen Gesamtgeschichte?

Man sehe sich die Liste mit dem an, was in der DDR alles verboten war. Heute können die Linken nicht genug davon bekommen.WE.

[19:20] Leserkommentar-DE:
Die Liste, oh ja wie war das schön. OK, die Reisefreiheit hätte etwas gelockert werden können.

Bessere Autos wären auch nicht schlecht gewesen.WE.

[19:50] Leserkommentar-DE:
Es gab bessere Autos wie z. B. den Lada 2107 und auch einen Golf 1 hat man damals auf dem Automarkt bekommen. Auch die Wolga waren super Autos, dann gab es noch den Dacia. Man musste nur das Geld haben und man konnte es sich verdienen, sehr viel leichter als heute. Was haben wir denn heute, Reisefreiheit, vielen fehlt das Geld und Reisen gibt es nicht mehr. Autos gibts es genug, aber keiner hat mehr das Geld. Und machen kann man auch nicht mehr, was man will nur noch Verbote und Diktate.

Wenn man der Nomenklatura angehörte oder gar Pfarrer Kasner war, gab es viel bessere Autos.WE.
 

[16:15] ET: 1990er Jahre in Ostdeutschland: „Bundesregierung wollte Wut auf Treuhand lenken, um selbst verschont zu bleiben“


Neu: 2019-11-01:

[13:00] ET: Vera Lengsfeld: 30 Jahre Friedliche Revolution – 31. Oktober 1989


Neu: 2019-10-19:

[19:20] Anderwelt: Die Wiedervereinigung war eine von den West-Alliierten gesteuerte Annexion

[14:00] RT: War die DDR-Wirtschaft wirklich marode? Interview mit einem Kombinatsdirektor – Teil 1 von 2

[15:00] Das stammt von einem Kommunisten, der sich die DDR schön redet.WE.

[15:00] Leserkommentar-DE: zu den Kombinaten in der DDR:

Also Sachsen und auch die Region um Berlin als klassische Armenhäuser zu bezeichnen ist schon happig. Selbiges gilt für den Norden mit Schwerin, Rostock und Wismar, wo ebenfalls einiges an Industrie und Handel vorhanden war. Dazu kommen die Universitäten und der kulturelle Bums Mitteldeutschlands (zB. Bauhaus, Luther). Effektiv waren es die erwarteten und dann eingetretenen Enteignungen durch Kommunisten und davor noch das Ausschlachten der Sowjets, die alles abtransportiert haben, was ging, das dem Osten einen dicken Malus eingebracht hat. In der erheblich stärker zerbombten BRD lief das eben anders und so konnte sich (größtenteils) Bayern zu dem entwickeln, was Sachsen und Böhmen davor waren. Spätestens ab Mitte der 1970er lag der Krieg mit einer Generation dann lange genug zurück, so dass sich die systeminhärenten Nachteile der DDR bemerkbar machten und wesentlich den Produktivitätsunterschied zum Westen erklärten.

Das spätere Abwracken der DDR Montanindustrie zur Wiedervereinigung war der Umstellung auf die DM geschuldet in Verbindung mit der Berechtigung der ehemaligen DDR Insassen auf den Sozialstaat des Westens. Da wäre eine Sonderwirtschaftszone für die DDR mit begrenzter Wiedervereinigung eindeutig besser gewesen, um die Kombinate mit frischem Kapital Stück für Stück auf Stand bringen zu können, ohne gleich die Wettbewerbsfähigkeit im niederen Produktsektor zu verlieren. Am Beispiel von Tschechien sieht man, dass der heutige Osten Deutschlands nach 15-20 Jahren bereit gewesen wäre für die Währungs- und Sozialunion mit dem Westen.

Die Produkte der DDR mussten plötzlich mit West-Produkten konkurieren. Und das mit dem von Kohl verordneten Umstellungskurs der DDR-Löhne.WE.

[17:15] Leserkommentar-DE:
Die Produkte der DDR mussten plötzlich mit West-Produkten konkurrieren, ja und das wäre kein Problem gewesen, wenn die Treuhand nicht alles kaputt gemacht hätte und die Banken genau so wie West Firmen Kredit gegeben hätten. Sehr sehr viele DDR Produkte gibt es heute noch, leider unter einen andern Namen und die sind immer noch sehr gefragt. Es wurde nur ein Blühender Osten versprochen, aber es durfte nie eintreten.

Warum es keine Kredite gab, ist ganz einfach. Die DDR-Betriebe waren auf den Ostmarkt ausgelegt. Plötzlich mussten sie auf dem West-Markt zu überhöhten Kosten operieren. Es gab etwa kein Marketing dafür.WE.

[19:15] Der Silberfuchs:
Gerade gestern zeigte eine ältere Dame mir stolz ihr "Westfahrrad." Ich habe sofort gesehen, dass es ein Diamant (DDR-Marke) war und der Dame am Fahrradständer ein baugleiches Modell (nur der Name unterschied sich) gezeigt. Ich habe ihr kurz gesagt, dass der Westen voll mit Ostprodukten war, diese nur andere Namen trugen ... Otto / Neckermann / Quelle hätten ohne DDR-Produkte wenigstens 20% weniger Katalogseiten gehabt. Und für die Preise, für die diese Waren verramscht wurden, waren sie eben 1990 nicht mehr herzustellen ... (dafür aber wohl in Malaysia oder China.)

Auch IKEA hat massiv in der DDR fertigen lassen. Die in der DDR konnten es einfach nicht selbst im Westen vermarkten.WE.


Neu: 2019-10-17:

[16:15] NTV: Heute vor 30 Jahren Wie Honecker gestürzt wurde

Der Stasi-Chef hat es geschafft, indem er Enthüllungen androhte.WE.


Neu: 2019-10-11:

[14:30] Leserzuschrift-DE: Neues aus dem Antifa-dummland:

"Seehofer möchte nach der Tat vermehrt gegen Hassparolen im Netz vorgehen, um derartige Angriffe wie in Halle zu verhindern. "Wir müssen das angehen, was im Internet abgeht", erklärt Seehofer.

Dann lasst uns mal die gesammelten Werke von Waldi an die Staatsanwaltschaft in München senden, gerne mit Kopie an Herrn Seehofer.
Hier ist meiner Meinung nach Gefahr im Verzug und rasches Handeln gefragt. Es wäre dringend geboten mal wieder die Maskenmänner loszuschicken!"

Die ach so klugen Antifanten und Anzeigenhansl des Dummlandtreffs sind sehr von sich und ihrer kranken Idiologie überzeugt und glauben tatsächlich sie wären die Guten und sind mächtig stolz auf ihren tollen Staat und seine Erungenschaften, sowie an dessen Repräsentanten.
Nun so soll es sein, es ist ja nicht an uns diese selbsternannten Gutmenschen von irgend etwas zu überzeugen oder gar aufzuwecken. Wer dumm sein will, soll dumm bleiben und wer alle Zeichen ignorieren will soll dies tun. Wir sind da völlig tolerant.

Das Schöne an der Sache ist, wir werden ja bald sehen wie es sich wirklich verhält.

Herr Eichelburg ist sicher dankbar dafür wenn ihr Ihm eine Bühne als Widerstandskämpfer baut und ihm somit zum Heldenstatus verhelft. Beeilt Euch aber, nicht dass ihr zu spät kommt.....

Das stammt von einem Insider des Systemwechsels. Der irre Anzeiger geht inzwischen schon auf unsere Inserenten los.

PS: der Pürstl ist wieder einen Tag näher an der Kreuzigung. Offenbar erpressen ihn schon seine Unterlinge wie Feenheer. Dieser deutet an, womit erpresst wird (Sexuelles). Ich lasse Feenheer bei der vollen Aufklärung den Vortritt.WE.


Neu: 2019-10-09:

[14:35] Nordkurier: 9. OKTOBER 1989 Als die Angst in Leipzig die Seite wechselte

[8:20] Achgut: 9. Oktober 1989: Die letzten Tage der Gewalt


Neu: 2019-10-07:

[16:15] PP: 7. Oktober: Sieg der Katholiken über die Muslime bei der Seeschlacht von Lepanto 1571

[14:20] GM: Zwangsimpfungen via Chemtrails

In Wahrheit werden jedoch unter dem Deckmantel der Klima-„Rettung“, der größten Lüge aller Zeiten, die mit Abstand größten Verbrechen aller Zeiten verübt, was u. a. durch die Manipulation und Kontamination der Atmosphäre weltweit mit Hilfe von Geo-/Climate-Engineering-Technologien geschieht, selbst wenn Geo-/Climate-Engineering offiziell nicht zugegeben wird und oft nur von vereinzelten Experimenten die Rede ist, obwohl es bereits seit Jahrzehnten mit verheerendsten Folgen betrieben wird und von jedem z. B. in Form von Chemtrails am Himmel beobachtet werden kann.

Im Artikel ist eine lange Liste von Substanzen, die in den Chemtrails enthalten sein können.WE.


Neu: 2019-10-06:

[14:30] Leserzuschrift-DE zu Feenheer:

"Hatte ich schon erwähnt, dass das BVT eine Übersicht über alle unterirdischen Flugscheibenhangars im biodeutschen Raum besitzt, wo diese Flugmaschinen mit Anti-Grav-Antrieb auf ihren Einsatz während des Systemwechsels warten?"

Ihr Idioten wisst gar nichts und eure dummen Scherze werden euch noch vergehen. Denkt an frische Unterwäsche, ihr werdet sie brauchen.

Ja, die werden alle vor Angst in die Hose machen.WE.


Neu: 2019-10-05:

[19:00] NTV: Kurz vor der Wende Wie kaputt war die DDR-Wirtschaft?

Was besseres als den furchtbar stinkenden Trabi gab es dort nicht.WE.

[19:45] Der Mitdenker:
Wie kaputt ist die Deutschistanische Wirtschaft in 10/2019 ? Welche Macht hat die heutige SED ?
Wodurch unterscheiden sich die vollgefressenen Volksverräter der BRD-GmbH, außer daß sie nicht in Wandlitz wohnen, von denen anno 1989 ?
Wieviel Angst hatten die DDR-Bürger vor den wenigen Negern, die man ab und an sah, im Vergleich zu heute ?
Wo waren die Kinder am Freitag ?
Wer log bzw. lügt mehr, Klaus Feldmann oder der klebrige Klaus ?
Wo ist die Angst ständig präsent, von "Goldstücken" vergewaltigt oder ermordet zu werden ? ...........

So furchtbar stinkende Trabis wird es nicht mehr geben.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH