Sozialsysteme

Diese Seite befasst sich mit dem Verfall der staatlichen Sozialsysteme in der Krise.

Neu: 2017-09-20:

[17:20] ET: Krankenkasse: „Pharmaindustrie legt mehr Wert auf hohe Preise als auf innovative Arzneimittel“

Neue Medikamente seien zu teuer, heißt es im neuen Innovationsreport der Techniker Krankenkasse. Die Pharmaindustrie achte zu viel auf Geld als auf wirklich innovative Arzneimittel, die TK.

Das sollte einen nicht verwundern, denn die Riesensummen für die Monster-Übernahmen in der Branche müssen verdient werden. Auch wird für Marketing viel mehr ausgegeben als für Forschung.WE.


Neu: 2017-09-17:

[12:25] Leserzuschrift-AT: Zum Thema Pflege und Ärzte! (12.9.):

Ich war selbst pflegender Angehöriger und meine Mutter bis zuletzt nicht dement, aber wenn ich diesen Schwachsinn lese von den angeblich so unendlich sich für den zu Pflegenden einsetzenden Arzt, dann kommt mir das Kotzen.

Dem Arzt empfehle ich, einmal in der die Akutgeriatrie im Franz Joseph Spital nachzusehen (Oder kommt er vielleicht von dort), und sich selbst ein Bild zu machen, wie dort Menschen sich selbst überlassen im Bett Selbstgespräche führen bis sie unbehandelt oder absichtlich zu wenig behandelt "endlich" sterben!

Meine Mutter war zuerst in der Aufnahme bei vollem Bewußtsein und hatte nur Wasser im Gewebe und auf der Lunge erst nachdem man ihr Kordisok gespritzt hat, obwohl unter Zeugen ich darauf hingewiesen hatte, daß sie dieses nicht verträgt.

Danach war sie sofort auf der Intensivstation und wurde dort sofor nur mit einer Dringlichkeit behandelt, daß man sie so schnell wie möglich wieder los wird ohne daß sie dort stirb.

Dann hat man sie mit noch in ihrem Körper befindlichen Herzkatheder wieder entlassen als signifikant stabilisiert und ihr dann weitere fünf Tage weitgehend unbehandelt liegen lassen in einem Vierbettzimmer mit einer total hyperaktiven Volldementen, die ständig herum ging und nicht schlafen konnte, weil sie in der Nacht geglaubt hat, zu ihrem Bruder gehen zu müssen, usw.

Auf einmal war der Herzkatheder weg und sie hat ihn sich angeblich in der nacht selbst entfernt, eine Videoüberwachung hat es nie gegeben, eine Nachbehandlung ebenfalls nicht und auch keine Ärzte, die sich sonderlich un sie gekümmert hätten.

Meine Fage an diesen komischen arzt wäre jetzt, wo sieht er da jetzt denn eine Überpflege ???

Freilich, um die Volldemente Hyperaktive hat man sich schon gekümmert, die hat sich fast die Infusionsapparatur beim Aufstehen aus dem Arm gerissen, da war meine Mutter, die ja nur normal im Bett lag, natürlich nicht so wichtig.

Es begann ja bereits mit dem Anruf bei der Rettung, daß man gefragt hat, wie alt sie denn sei und dann gleich ohbe Notarzt gekommen ist, weil in ihrem Alter eh nicht mehr so wichtig war, ob sie stirbt.

Komisch nur, daß sie fsst 40 Jahre ins System eingezahlt hat und Österreicherin gewesen ist und noch zu retten gewesen wäre. Man hat sie auch im Liegen transportiert, obwohl jeder weiß, daß man bei Wasser im Sitzen transportiert werden muß.

Aber man hat auf Liegendtransport bestanden und Sauerstoff erst verabreicht nach einem Streitgespräch. Im Spital fuhr man dann in die Akutgeriatrie anstatt gleich in die Notaufnahne, weil das für Menschen ab 70 so vorgesehen ist, weshalb sie jetzt auch tod ist.

Was sagt der so besorgte Arzt jetzt dazu ???

Möglicherweise hatte die alte Dame nur nicht das für Wien nötige, rote Parteibuch.WE.

[14:15] Leserkommentar-DE: ob man in Wien das richtige Parteibuch braucht weiss ich nicht.

Bei dem Leser scheint es sich zumindest um einen Laien zu handeln. Kortison spritzt man jemandem mit Wasser im Gewebe (Oedeme) nicht.
Wasser auf der Lunge gibt es nicht. In der Lunge vielleicht, dann haben wir das Lungenoedem, behandlungspflichtig auf der Intensivstation. Der Herzkatheter war ein zentraler Venenkatheter, wird über die Halsvene gelegt um Medikamente zu spritzen. Ältere Patienten ziehen sich das Ding tatsächlich sehr gern. Soweit alles im Rahmen.

Dass der Leser gern ein Vollservicepaket gebucht hätte ist zu verstehen, aber nicht machbar. Und zu den Einzahlungen ins System...
Es ist ein UMLAGESYSTEM, kein Ansparsystem. D.h. wie rein, so raus! Jahrzehnte hätte diese Generation, die heutigen Versorgungskonsumenten, Zeit gehabt die Stellschrauben zu verändern, hat sie aber nicht!

Die Kliniken tun was möglich ist in diesem System... Und das gelegentlich mal jemand stirbt ist vollkommen normal, den zaubern kann auch in Kliniken keiner.

Also bitte lieber Kommentator, schreiben Sie nicht von Dingen von denen Sie offenkundig gar nichts verstehen.

Das stammt von einem Intensivpfleger. Lange gibt es dieses System ohnehin nicht mehr.WE.


Neu: 2017-09-16:

[20:00] ET: Seit 2006: Erwerbstätigkeit älterer Menschen verdoppelte sich nahezu

2016 waren 56 Prozent der 60- bis 64-Jährigen berufstätig - vor zehn Jahren waren es nur rund 30 Prozent. Auch bei den 65- bis 69-Jährigen verdoppelte sich die Anzahl der Erwerbstätigen.

Ich selbst arbeite mit 65 und in Pension auch noch. Weil ich mich selbst und viele Leser-Leben retten will. Vor einigen Wochen habe ich einer Taxifahrerin in Wien, die sicher schon über 70 war gesagt: Sie arbeiten für ein Zusatzeinkommen, weil die Pension nicht reicht. Ich arbeite für die Infos zu meiner eigenen Sicherheit noch.WE.


Neu: 2017-09-12:

[13:50] Leserzuschrift-DE zu ARD-"Wahlarena" Junger Pfleger geht Kanzlerin hart an und reagiert wütend auf ihre Antwort

Der Pflegenotstand ist das Ergebnis der "Unendlichpflege", da keiner mehr sterben darf...

Das stammt von einem Arzt. Er hat recht.WE.

[14:00] Der Preusse:
Mal ganz ehrlich, ich frage mich wer will denn überhaupt Merkel wählen ????
Ausgepfiffen, mit Tomaten beworfen, Junger Pfleger reagiert wütend auf ihre Antwort und und und ...............

Fast niemand mehr, aber der Handler befiehlt ihr weiter zu machen und bestimmte Sachen zu sagen.WE.

[14:35] Leserkommentar-DE: ein Arzt beklagt Unendlichpflege????

Lächerlich! Die Ärzte sind es doch, die niemanden sterben lassen. Hier noch ein Pillchen, da noch ein Maschinchen... Machen wir ne Studie draus, klingelt gleich noch die Kasse...

Aus Eitelkeit und Geldgier zieht ihr jedes Gemüse durch die komplette Maschinerie... Ich kann ein Lied davon singen, erlebe das jeden Tag.

Unendlichpflege... Mit Verlaub Herr Doktor... Das ist nur noch verlogen!

Das kommt aus dem Gesundheitsbereich, aus einem Spital. Der Arzt arbeitet nicht in soetwas.WE.

[15:30] Leserkommentar: vom Arzt mit der "Unendlichpflege":

Hinsichtlich der "Unendlichpflege" wird diese zum einen von den Angehörigen eingefordert, die das oft nicht finanzieren müssen, denn es gibt Tagespflegesätze in der speziellen Intensiv-Altenpflege mit Beatmung etc. da kommen monatlich 27.000 Euro Kosten ohne Arzt und Medikamente zusammen - das würde keiner selber nur einen Monat wegen eines längeren Dahinvegetieren aufbringen...

Und es wird auch vom Pflegepersonal ständig weiter abgefordert, der zu Pflegende ist auch Kunde, der zahlt den Arbeitsplatz...und natürlich die Juristen, die wegen unterlassener ärztlicher Hilfeleistung dann klagen...

Das Sterben / der Tod gehört in der entchristlichten und Fun-Gesellschaft eben nicht mehr zum Leben dazu.

Man sieht, ein rieiger Apparat lebt davon. Aber nicht mehr lange, denn mit dem Crash wird abgeschaltet.WE.

[16:50] Leserkommentar-DE: Unser Sozialsystem:

Liegt jemand im Pflegeheim, dann dürfen auch die Angehörigen zuzahlen. Die Summe liegt schnell im 4-stelligen Bereich. Diese Leute hatten ihr ganzes Leben ins System eingezahlt. Und unsere neuen Götter bekommen alles finanziert ohne Einzahlung in irgendeine Kasse.

So soll es für die Zahler aussehen. Das Sozialsystem kommt weg. Ich nehme aber nicht an, dass man so extreme Kosten der Intensivpflege selbst zahlen muss.WE.

[17:45] Leserkommentar-DE: Intensivpflege:

Dem Leser von 16.50 muss ich widersprechen. Seit 01/2017 liegt die maximale Zuzahlung in Heimen bei 650 Euro im Monat.
Trotzdem... Die Rente geht drauf.

Die Tagessätze in der häuslichen Intensivpflege teilen sich Pflege- und Krankenkasse. Zugezahlt wird da nichts!
Bei beatmungspflichtigen Hochgelähmten (vom Hals abwärts) kommt noch die persönliche Assistenz dazu, die können ja gar nichts mehr selbst. Dazu Haushaltshilfe, diverse Therapien, Medikamente u.s.w. Bei solchen Menschen, ohne jegliche Perspektive, braucht man noch mehr...
Rollstuhl mit Mundsteuerung, ca. 25000, körperangepasste Sitzschale, 3000-5000 Euro... Treppenlift, Wannenlifter u.s.w
So sieht das aus!

Aber die Ärzte retten jedes Leben, egal, wie dieses danach ausssieht. Weil sie Helden sein wollen oder Angst vor Klagen haben.WE.

[18:00] Krimpartisan:
Kurz gesagt: Ein perverses und selbst totkrankes System, welches dringend abgeschafft gehört!

[19:00] Leserkommentar-DE: In der „Unendlichkeitspflege“ habe ich zwei Fälle in der Verwandtschaft miterlebt.

Der erste war eine Dame, voll dement mit 60, die leider etwas unterschrieben hatte, dass sie am Leben gehalten werden möchte. Ihre Vertrauensperson ist ca. 5 Jahre nach der vollen Demenz verstorben. Zu diesem Zeitpunkt wurde sie bettlägerig. Kein anderer Angehöriger dürfte an die Stelle der Vertrauensperson treten, das war nun ein amtlich bestellter. Man konnte sie besuchen und sich überzeugen, dass es ihr „gut“ ging. Da war nichts wund oder so. Sie wurde per Sonde ernährt und bei Bedarf sauber gemacht, hin und her gedreht und das war‘s auch schon. Das Heim hat den Höchstsatz (zuletzt 1984 €) von der Pflegekasse, zuzüglich 1000 € von ihrer Rente kassiert. Was übrig war weiß ich nicht. Ihre Rente war zum Glück höher. Dieser Zustand hielt insgesamt ca. 20 Jahre an.

Der zweite Fall war mein Schwiegervater. Der hatte zum Glück nicht so einen Mist unterschrieben. Er wollte, dass alles abgestellt wird, wenn es keinen Zweck mehr hat. Er musste in diesem Zustand jedoch auch ca. 2 Jahre vor sich hin dümpeln. Dann hatte er sich bei der Fütterung verschluckt und kam ins Krankenhaus. Dort stellte ein verantwortungsvoller Arzt die Frage: „Hat er keine Patientenverfügung?!“ Trotzdem bedurfte es noch etwas Überzeugungsarbeit, dass meine Frau (Vertrauensperson) seine Verfügung gelten ließ. Sie fühlte sich „schuldig“ etwa wie beim Mord. Aber der Arzt und ich haben gut argumentiert.

Ja, das hat man uns eingeimpft: jedes Leben ist "wertvoll", egal, wie es aussieht und was es kostet, es zu erhalten.WE.

[19:10] Krimpartisan:
Zum letzten Kommentar: Wie kann ich mit eigentlich Toten Milliarden verdienen? Ja, genau so!


Neu: 2017-09-09:

[16:30] Leserzuschrift-DE: falls die Berufsgenossenschaft zahlt...

Letzte Woche mit einem Ex-Kollegen getroffen. Dieser hat einen Vereinskameraden, der bei der Berufsgenossenschaft arbeitet und gesagt hat, dass es interne Dienstanweisungen gibt die Anträge zunächst abzulehnen. Die Hälfte gibt dann auf; die andere Hälfte legt Widerspruch ein. Dann wird erneut abgelehnt. Dann gibt wieder die Hälfte auf und der Rest versucht es erneut. Dieses letzte Viertel bekommt dann was. Gerade die Menschen, denen es so schlecht geht, dass sie keine Kraft mehr haben um zu kämpfen gehen leer aus.

Wenn ein Arbeitnehmer aufgrund von Arbeitsunfall oder Berufskrankheit nicht mehr arbeiten kann erhält er Entschädigungszahlungen. Das können Übernahme einer bestimmten Heilbehandlung oder auch lebenslange Rentenzahlungen sein.

Hauptsache, die Gehälter der Bürokraten fliessen und sind schön hoch.WE.

[19:20] Leserkommentar-DE: Kann ich zu 100% bestätigen.

Hatte nach einem unverschuldeten Arbeitsunfall meiner Frau auch schon das Vergnügen mit den Herrschaften. Die versuchen einen komplett zu verarschen und fertig zu machen. Was da an Bürokratie und Papierkram abgeht sowas hab selbst ich noch nicht erlebt und schönste daran ist, das wiederholt sich alles ständig aufs Neue alles mindestens 3-4-mal immer wieder dieselben dummen Fragen.

Wenn sie dann damit nicht durchkommen und Ihre Opfer nicht von der Brücke springen oder sich den Abgasschlauch ins Auto legen dann kommt Stufe zwei. Das läuft dann etwa so ab, nehmen wir an sie hatten einen komplizierten Trümmerbruch und Sie können deshalb ihren arm nicht mehr richtig benutzen, dann versuchen die irgendeine Vorerkrankung zu finden welche Sie als Ursache outen.
Also z.B. Frau Müller wir haben festgestellt Sie hatten vor 30 Jahren mal einen verstauchten Arm, dass Sie den Arm heute nicht mehr richtig benutzen könne liegt gar nicht am Unfall sondern ist eine Spätfolge von damals (oder ähnlichen idiotisch).
Wenn man Sie auch damit nicht durchkommen lässt kommt Stufe drei der Schikanen, da werden Sie dann gezwungen ständig neue Gutachten
bei irgendwelchen 100km entfernten Fachärzten einzuholen, solange bis einen dabei ist welches deren Wünsche entspricht.
Dann müssen sie ständig fast täglich zu irgendwelchen schwachsinnigen Behandlungen in 50km Entfernung, obwohl sie genau dasselbe direkt vor der Haustüre haben könnten. Und so geht es munter weiter, man versucht kranke Leute ständig einzuschüchtern, zu nötigen und zu erpressen damit die freiwillig wieder arbeiten gehen obwohl sie nachweislich krank sind.

Da könnte ich Ihnen Geschichten erzählen, habe mich mit denen mal persönlich getroffen als Sie meine Frau fertig machen wollten, danach wußten sie dann, dass Sie bei mir aufpassen müssen.

Aber für 2 Jahre Dauerschikanen verspreche ich der Organisation, dass ich mich für die ganze Brut stark machen werde, wenn es um berufliche Auslandsweiterbildungen geht. Damit Sie für den Rest ihres verkommenen Lebens darüber nachdenken könne was Sie für Verbrecher sind.

Auch dieses arrogante Übel kommt garantiert weg.WE.


Neu: 2017-09-08:

[18:50] Trend: Pensionsreform: Hundstage oder sozialer Klimawandel?

Gastbeitrag von Bernd Marin: Der Schwenk der Kurz-ÖVP auf SPÖ-Linie bei den Pensionen könnte vielleicht sogar eine Generalreform des Systems einleiten - wenn beide Parteien einfältige Fixierungen aufgeben.

Das ist wohl auch ein aus Langweile in der Pension weiter schreibener Journalist. Ich mache das aus einem anderen Grund. Auch er kann sich nicht vorstellen, dass er gerade die letzte Pensions- oder Rentenzahlung bekommen hat. Leider musste ich meine eigenen Pensionszahlungen grossteils ans Finanzamt abliefern. Damit ist jetzt auch Schluss.WE.


Neu: 2017-09-06:

[19:20] Jouwatch: Asylbewerber – Patienten erster Klasse ?

Menschen, die Krankenkassenbeiträge bezahlt haben sind schlechter gestellt, als Millionen Menschen, die noch nie zum Sozialsystem beitrugen.

Das wird alles totgeschwiegen, wird aber noch rauskommen, sobald sich das Mindset ändert.WE.


Neu: 2017-08-31:

[12:50] Gatestone: Europa: Dschihadisten nutzen Sozialsysteme aus

Alle sollen sehen, dass wir über unsere Steuern diese Terroristen auch noch finanzieren müssen, weil die Politik es so will.WE.


Neu: 2017-08-30:

[13:40] Leserzuschrift-AT: besondere Bevorzugung von Moslems bei Kuren:

Nicht zu glauben, o d e r ? Wird in Österreich von einer österreichischen Krankenkasse einer Muslimin eine Kur genehmigt, so hat automatisch der Ehemann das Recht, mit auf Kur zu gehen***! (Aufgrund ihres Glaubens dürfen Muslime nicht ohne Begleitung ihres Gatten kuren.....) *** Nichts dagegen, wenn er es selbst bezahlt, nur müssen sie das eben nicht. (Dafür wird uns dann die Kur abgelehnt und bei den Muslimen werden es immer mehr.) *************** Dies ist keine Ausländerhetze, sondern nur ein weiteres Sittenbild, wie es in Österreich abläuft!

Die beiligende Information kursiert seit einiger Zeit im Internet, und ich wurde soeben über WhatsApp darauf aufmerksam gemacht. Ich habe sofort bei der Pensionsversicherungsanstalt angerufen, um mich objektiv zu informieren; nach einigem hin und her an Verbindungen wurde mir von einem Abteilungsleiter mitgeteilt, dass es dazu sogar eine EU-Richtlinie bzw. eine "Anordnung" gäbe, mit der auch Österreich verpflichtet wäre, quer durch alle Sozialversicherungen, diese Doppelleistung auf Grund des islamischen Glaubens an Muslime zu erbringen. Ich habe sofort auch meine Versicherung, die SVA angerufen und danach gefragt und musste ich zuerst auch ein längeres Zuständigkeitswarten in Kauf nehmen, doch auch dort wurde mir bestätigt, dass den Muslimen auf Ansuchen, wenn eine Kur oder REHA genehmigt werde, diese Leistung als bloße Gastleistung auch dem Ehepartner zuerkannt werde; dies sei so zu verstehen, so wurde mir erklärt, wie wenn eine Mutter Aufenthalt und Verpflegung in einem Kinderspital bekomme, in dem ihr Kind stationär behandelt werde.

Absolute Frechheit, sogar eine EU-Richtlinie gibt es dafür. Weg mit diesem Sozialstaat!WE.


Neu: 2017-08-27:

[8:00] Krone: Mindestpensionist: "Fühle mich im Stich gelassen"

Die Hälfte der 2,8 Millionen österreichischen Pensionisten lebt an der Armutsgrenze. In der "Krone" sprechen zwei Mindestrentner. Darüber, dass sie kaum genug Geld für Essen haben - und dass für sie eine kaputte Waschmaschine eine Katastrophe bedeutet.

So arm können sie nicht sein, weil sie sich immer Hunde und den dazu nötigen Tierarzt leisten können. Aber wir haben hier 2 Fälle, die das, was kommt, sicher nicht überleben werden.WE.


Neu: 2017-08-24:

[19:50] ET: Pflegereform lässt Kosten explodieren – von 5,5 auf 20,8 Milliarden Euro

Das Ende ist absehbar...

[20:00] Krimpartisan:

Daran muß selbst das einfältigste und geduldsamste Schaf nun erkennen: darum wird das alles in den nächsten Wochen für immer abgeschafft!

[20:15] Sorry, Krimpartisan: die Sozialschafe werden massiv blöken und sich zu Tode fürchten. Nach dem 3. Weltkrieg mit dem Islam werden sie auch ihre Sozialansprüche vergessen. Daher muss es leider so brutal sein.WE.
 

[12:00] ET: Sozialhilfeausgaben im Jahr 2016 auf 29 Milliarden Euro angewachsen

Diese Zahl ist sicher massiv runtergeschönt.

[12:20] Leserkommentar-DE:
Wutbürger ergo "gelernter DDR-Bürger": Zum Verständnis: Die Kosten für sogenannte "Flüchtlinge" sind bei dieser Aufzählung richtigerweise nicht erfasst, da diese im Gegensatz zum Hartz-Sklaven selbstverständlich sanktionsfreien Leistungen, aus dem Asylbewerberleistungsgesetz heraus gezahlt werden und erst nach Anerkennung des dauerhaften Asylstatus statistisch ins Hartz-/Sozialrecht wechseln. Die wahren Asylkosten, die um ein Vielfaches höher sind wird man uns vor der Wahl eh nicht nennen.

Nach dem Untergang des heutigen Systems wird man es uns sicher sagen.WE.

[12:25] Krimpartisan:
In Deutschland gibt es keine Sozialsysteme mehr. Es gibt nur noch Unsozial- und Asozialsysteme. Aber die bis zum erbrechen!

Daher kommen sie komplett weg.


Neu: 2017-08-15:

[16:30] ET: Milliarden-Verschwendung: Deutschland als Sozialstaat mit großer sozialer Ungerechtigkeit

59 Prozent seines Bruttogehaltes zahlt der Arbeitnehmer an Lohnsteuern und Sozialausgaben. Rechnet man am Ende die Beträge zusammen, stellt man fest, dass das Nettogehalt am Ende ungefähr der Summe entspricht, die auch noch einmal als Abgabe an den Staat wandert.

Ja, es sind primär die Arbeitnehmer, die für den Stimmenkauf der Politik bluten müssen. Aber nicht mehr lange.WE.
 

[11:35] ET: 315.155 neue Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger: Jobcenter verhängen wieder mehr Strafmaßnahmen


Neu: 2017-08-12:

[10:15] Leserzuschrift-CH zu Social Security Requires A Bailout That's 60x Greater Than The 2008 Emergency Bank Handout

Diese Bombe tickt nicht nur, sie schreit förmlich. Und die MSM kehren das Problem unter den Teppich. Ich gehe einmal davon aus, dass es bei uns in Europa nicht viel besser steht. Jetzt dürfte auch jedermann klar werden, auch den Määäähs, dass dieses unser System nicht mehr finanzier und haltbar ist. Möge der Systembruch schnell eintreten, es lebe der Kaiser, wir erwarten ihn süchtig.

[11:50] Alle diese Pensionsysteme sind sogar ohne Crash zum Untergang verurteilt. Eine mittelschwere Depression reicht völlig dafür.WE.


Neu: 2017-08-10:

[7:15] Presse: Es gibt keine Alternative: In der Medizin braucht es einen Kahlschlag

Das Drehen an kleinen Schrauben hat ausgedient. Das Finanzierungssystem des Gesundheitswesens muss von Grund auf erneuert werden.

Es geht hier um das Gesundheitssystem in Österreich. Aber es dürfte in anderen Staaten auch nicht viel anders sein: das Hin- und Herschieben von Kosten und Verantwortungen.WE.


Neu: 2017-08-05:

[16:55] Stubenarrest bei Grundsicherung: Rentner dürfen nicht länger als vier Wochen ins Ausland, ohne ihre Bezüge zu verlieren


Neu: 2017-08-03:

[9:30] ET: 15 Jahre Rentenpropaganda: Analyse von Holger Balodis über Lügen und Propaganda in der Rentendiskussion


 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at