Systemkrise

Informationen ausschliesslich zur laufenden Krise des weltweiten Finanzsystems. Enthält systemrelevante Informationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden, bzw. auf der Europa-Seite.

Neu: 2019-02-20:

[13:40] PAZ: Nackt in die Krise: Nach langem Boom geht es abwärts, doch die Gegenmittel sind längst verpulvert


Neu: 2019-02-18:

[12:30] Focus: Auszug "Der Crash ist da": Finanzprofi Florian Homm: Erst crasht die Börse, dann stürzt Deutschland in die Rezession

[13:10] Der Bondaffe:

Ja, der Crash ist schon da. Und zwar seit Oktober 2018. Man muß den Begriff "Crash" als langfristige Abwärtsbewegung definieren. Und diese ist seit besagtem Datum in Gang. Natürlich könnte sich das ändern, aber das würde dauern. Wir kalkulieren schließlich auf langfristiger Monatsbasis. Noch passt das Szenario. In dieser Abwärtsbewegung wird es starke Kursausschläge nach unten geben. Das ist dann das, was dem mainstreamlesenden, dann überraschten Infoschlucker als "Crash" verkauft wird.

[13:40] Vielleicht sehen wir Vorstufen eines Crashs. Der wirkliche Crash dürfte wohl bald kommen, man beachte das mit der Endzeitstimmung vom Bondaffen. Die Flutungsgelder, mit denen der wirkliche Crash gemacht ist, sollen auch schon grossteils verteilt sein.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE:
Jetzt sollten wir den Goldpreis nicht vergessen, der bewegt sich auf 1330 Dollar zu.

Das ist noch nicht besonders kritisch. Man sagt mir, dass wir uns im "aktiven Teil des Systemwechsels befinden". Der Höhepunkt (Crash) soll irgendwann zwischen April und Oktober kommen. Die Quelle kennt den Zeitpunkt nicht.WE.

[17:00] Leserkommentar-DE:
Es sieht ja jetzt tatsächlich so aus, als würde der Sytemwechsel in der nächsten Zeit passieren, auch gerade auf den Notstand in den USA bezogen, den Donald Trump am Freitag ausgerufen hat. Es spitzt sich jetzt alles zu, auf allen Fronten, ich habe echt grad große Hoffnung, dass sich jetzt bald was tut, was auch die Schlafschafe erreicht. Das auch bezogen auf die Meldung von Q, die nächsten 10 Tage aufzupassen. Bleiben Sie, lieber Herr Eichelburg noch die nächste Zeit für die Leser noch dabei, trotz aller Willkürlichkeiten der Staatsgewalt, ich werde demnächst auch noch eine Spende anweisen, dies ist für mich das wichtigste Medium zum Systemwechsel!

Was ich von meinen Quellen bekommen habe und publizieren darf, habe ich in meinem vorigen Kommentar auf dieser Seite gebracht.WE.


Neu: 2019-02-09:

[10:30] Goldseiten: Staatsschulden - eine Handgranate, bei der der Sicherungsstift schon längst gezogen ist

[12:50] Krimpartisan:

Ein sehr interessanter Beitrag des werten Dr. Siebholz mit einigen leicht und allgemein verständlichen Erklärungen. Hier sollte wirklich jeder die Unabdingbarkeit des baldigen Zusammenbruchs der Zivilisationen verstehen.


Neu: 2019-02-06:

[14:15] Connectiv: Erich Hambach: Der Crash 2019 – Ablauf, Folgen & Chancen

[13:20] Investing: Die italienische Schuldenbombe

[9:20] Interview: Friedrich & Weik: Das erwartet uns in 2019

[14:15] Leserkommentar-DE:
Habe eben das von Ihnen verlinkte Interview Mit Friedrich und Weik gelesen. Auch die empfehlen jetzt drastisch mehr Gold und Silber.
Was sie aber gar nicht so richtig berücksichtigen, die beiden, ist, dass die EU / die Regierungen in der Endphase schlicht und ergreifend zu Enteignungsmaßnahmen greifen werden, um sich noch ein bißchen weiter zu wursteln. Das wird irgendeinen hübschen Namen bekommen, aber es wird Enteignung sein. Und, wie Sie immer schon gesagt haben: Die Immobilie kann keiner verstecken. (Gold und Silber schon).

Ich erwarte keine Enteignungen bei Gold und Silber. Der Crash dürfte anders ablaufen, als sich das die meisten Autoren vorstellen.WE.


Neu: 2019-02-05:

[17:00] Video: Economic Collapse Confirmed! Most Credible Video Ever!

[14:15] ET: Ernst Wolff: FED-Kapitulation beweist: Das System lässt sich nicht mehr „normalisieren“

Man kann nur das Systemende noch etwas rauszögern.WE.


Neu: 2019-02-02:

[10:15] Übersetzung des Artikels vom 31.1.: De Gaulle überzeugt, kein US-Gold übrig

[12:55] Leserkommentar-DE:

Die Überschrift könnte man abtun unter "Im Westen nichts neues". Im Artikel (sehr lesenswert) werden aber wichtige Dinge noch einmal thematisiert, als da wären:

"Die Welt ist nicht vorbereitet auf das, was kommt. Schlimmer noch, 99,99% der Weltbevölkerung sind vollkommen unvorbereitet auf das, was kommen wird. Doch selbst die winzige Minderheit jener, die ein katastrophales Ereignis vorhersagen, wird nicht dem Leid entkommen, das folgen würde."
Ich füchte da hat er leider Recht, auch vorbereitete werden nicht schmerzfrei davon kommen, aber Möglicherweise werden sie überleben.

"Niemand weiß, wo und wie es anfangen wird."
"Reserven gibt es nicht. Eine manipulierte Weltwirtschaft, die auf Schulden basiert, hat kein Fundament und keine Reserven. Für eine begrenzte Zeit lässt sich die Blase noch weiter aufblähen, indem einfach mehr Schulden ausgegeben werden - und genau das ist seit der Finanzkrise von 2006-09 auch passiert."
Richtig, wir sind nun wohl am Ende der auf Pump gekauften Zeit angekommen und die Verantwortlichen suchen nach einem Ausweg die Sache so abzubrechen, dass die dumme Bevölkerung nicht erkennt wer dafür verantwortlich ist, sondern wie früher schon auf einen Sündenbock hereinfällt. Nur scheint dies bisher nicht zu funktionieren. Die Sündenböcke wollen alle nicht so richtig mitspielen.

[13:30] Wie es aussieht, gibt es Probleme mit dem geplanten Systemwechsel. Aber den Finanzcrash wird man nicht ewig aufhalten können.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at