Systemkrise

Informationen ausschliesslich zur laufenden Krise des weltweiten Finanzsystems. Enthält systemrelevante Informationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden, bzw. auf der Europa-Seite.

Neu: 2018-09-21:

[8:05] Egon von Greyerz: EINE WELTWIRTSCHAFT AUF TAUCHGANG


Neu: 2018-09-20:

[12:00] Silberfan zu Gerald Celente – The Market Crash Is Coming As An Economic 9/11 Approaches

So ein Event erwarte ich ebenfalls, dann wird der DeepState zu dem die WallStreet unstreitig dazu gehört einen Börsencrash orchestrieren um ihn Trump in die Schuhe zu schieben (Handelskrieg blabla usw.). Dass dann die Marktteilnehmer nach Alternativen suchen bzw. in Gold und Goldaktien flüchten werden ist sicher.

Das kommt nach einem echten, neuen 9/11. Jetzt jederzeit.WE.


Neu: 2018-09-19:

[16:00] BTO: Was die Propheten von 2008 heute sagen

[13:10] FMW: Der Lehman-Zusammenbruch: Hintergründe, Insider-Details – absolut sehenswerte Reportage! (VIDEO)


Neu: 2018-09-18:

[17:00] BTO: „Nichts dazugelernt“

[9:00] BTO: „Vor dem großen Knall“


Neu: 2018-09-17:

[9:55] BTO: McKinsey fasst zusammen: (fast) alles schlimmer als vor zehn Jahren

[12:40] Der Silberfuchs:

Das ist jetzt aber nicht "beyond the obvious," sondern einfach nur offensichtlich. Ich meine, dafür muss man nicht an der Harvard University studiert haben oder gar bei Mc Kinsey angestellt sein, um das zu sehen. Ein Blick auf der Straße in Paris, Rom, London oder Berlin genügt voll und ganz.


Neu: 2018-09-15:

[11:40] Egon von Greyerz:  DIE DUNKLEN JAHRE SIND DA II


Neu: 2018-09-14:

[12:15] Leserzuschrift-DE: 10 Jahre Lehman: 

Die Eliten feiern, gedenken oder besser gesagt verklären anlässlich des 10. Jahrestages der immer noch schwelenden Krise die wahren Grunde, während man Lehman als Auslöser der Krise brandmarkt und die Banker im Allgemeinen dafür verantwortlich macht für die Chancen die sie wahrgenommen haben, die ihnen die politischen Entscheidungsträger vor allem in Amerika und in Deutschland geboten haben. Wer hat es denn ermöglicht, daß viele nicht solvente Menschen in die Eigenheim-Verschuldung getrieben wurden. Wer hat denn hierzulande ermöglicht, daß die Massenvernichtungswaffen, wie W. Buffet sie nannte, hier vermarktet werden dürfen und die Wege dafür geebnet. Trotz einer bereits bestehenden weltweiten Verschuldung hat man so die Wirtschaft global am Laufen halten wollen, mit Billionen weiterer neuer Verschuldung.

Und wenn man jetzt fragt, was denn sei dem zu unser aller zukünftigen Sicherheit geschehen sei und die Antwort darauf allenthalben ernüchternd ausfällt, so liegt es doch eindeutig wieder an den politischen Entscheidungsträgern, die ganz genau wissen, dass das große Rad weiter so gedreht werden muss, um einen Absturz zu verhindern. Alles andere was auf der Wunschliste der so genannten Experten steht, ist nichts weiter als Nebelkerzen oder Träumereien mit denen man uns weiter in einer für dieses System notwendigen Sicherheit und ein Vertrauen darauf ruhig stellen will.

Es ist wohl jedem klar, dass diese Krise noch lange nicht vorbei ist: Zehn Jahre nach Lehman Brothers: Die Systemkrise ist nicht überwunden


Neu: 2018-09-13:

[16:15] Leserzuschrift zu ZDF-Video: Geheimakte Finanzkrise Droht der nächste Jahrhundert-Crash?

Haben Sie gestern Abend die neueste ZDF Zoom Folge gesehen?
Ich lese bereits länger schon auf Ihrer Seite und habe Angst vorm Crash! Nun kommen schon Berichte im öffentlichen TV...
Ich war auch kurze Zeit nicht mehr von Ihrer Seite überzeugt! Manche Stellungnahmen kann ich auch weiterhin nicht verstehen bzw. unterstützen! Dennoch danke ich Ihnen für Ihr Engagement.

Ich habe es nicht gesehen. Aber mich hat vorhin ein Nachbar darauf angesprochen, der war auch schwer beeindruckt. Ich habe ihm dann einige Sachen erzählt, wie es zum Crash kommen wird.WE.

[18:20] Der Silberfuchs:

Ich kann dem Leser / der Leserin nur empfehlen, sich dieser ausgesprochenen Angst zu stellen und diese in Handlungen, die zur Vorbereitung auf das Kommende dienen, umzusetzen. Dann werden Sie viel besser vorbereitet sein als wenn Sie nur hoffen, dass es schon "nicht so schlimm kommen" wird oder dieser Kelch gar an Ihnen vorüber gehen wird. Lesen Sie weiter Hartgeld und fragen Sie sich öfter: Was kann ich tun? Und tun Sie, was Ihnen möglich ist -- tun Sie es für sich, für Ihre Familie und ihr nahes Umfeld.

[19:00] Ich wurde vorhin von meinen Elite-Quellen informiert, dass es ein Elite-Sprachrohr wie Hartgeld.com zu den Bürgern nur im deutschsprachigen Raum gibt.WE.

[19:50] Leserkommentar-DE:

Da war selbst Markus Lanz baff, als nach der ZDF-Dokumentation seine Sendung lief und der Filmemacher dieser Dokumentation bei ihm im Studio war. Mit schonungsloser Offenheit berichtete er in Ergänzung seines Films über die unvorstellbaren Machenschaften zwischen Politik und Finanzkartellen. Zentrale Zielperson: Josef Ackermann, damaliger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank.

Die gesamte Dokumentation (MUST READ!) und die nachfolgende Diskussion bei Markus Lanz hatte mehrere Effekte: zunächst ein kalter Schauer über dem Rücken, dann einfach nur noch Wut über die Skrupellosigkeit der Finanz-Mafiosi und Politiker, und zum Schluss die Erkenntnis, welche auch vom Filmemacher klar herausgestellt wurde: die nächste Krise in unvorstellbaren Ausmaß ist bereits unterwegs! Und es wurde betont, dass Lehmann Brothers im Vergleich zu den kommenden Entwicklungen "Kindergeburtstag" war!

[19:55] Krimpartisan:

"Manche Stellungnahmen kann ich auch weiterhin nicht verstehen bzw. unterstützen! Dennoch danke ich Ihnen für Ihr Engagement."

Geehrter Leser, ich gebe Ihnen einen guten, trotzdem kostenlosen Rat: Auch wenn Sie einiges nicht verstehen! Unterstützen Sie es trotzdem. Und seinen Sie versichert, daß die meisten Dinge in schlimmerer Form kurzfristig auf Sie und uns alle zukommen, als man es auf Hartgeld liest. Angst ist übrigens der schlechteste Ratgeber überhaupt. Sorge sollten Sie nur davor haben, daß die derzeitige Situation noch länger anhält!

Ja, es wird schlimmer, als wir es beschreiben.WE.


Neu: 2018-09-12:

[14:10] Miningscout: Ehemaliger Chef der EZB warnt vor neuer Weltwirtschaftskrise

Der ehemalige Chef der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet, warnte nun, dass das Finanzsystem heute mindestens wieder so gefährdet sei, wie vor der Krise 2008, „wenn nicht sogar mehr“.

Diese Warnung ist bereits ein paar Tage alt. Ein Crash sollte somit niemanden mehr überraschen.


Neu: 2018-09-10:

[8:25] Egon von Greyerz: Das letzte Hurra bevor die dunklen Jahre kommen

[15:15] Leserkommentar-DE:
Ach der Greyerz ist auch so ein Westentaschenprophet, viel bla bla und irgendwann wird ....... aber alles sehr allgemein gehalten.

Er schreibt und schreibt und schreibt. Aber davon, was den Crash wirklich auslösen wird, will er nichts wissen oder er wagt es das nicht zu schreiben.WE.


Neu: 2018-09-09:

[10:15] Leserzuschrift-DE: ein mögliches Szenario:

Ich gehe aber fast davon aus, dass heute nichts passiert. Der 11.09 mit einen neuen 9/11 2 wäre sinnvoller. Mittwoch Donnerstag sind die Banken zu und alles zusammengebrochen. Dann spätestens Freitag am 14.09 der Tempelbergeinsturz und dann sind wir ab Freitag Abend im Krieg. Was in meinen Augen auch wichtig ist, ab Ende September kann dann General Winter kommen.

Auch das wäre möglich. Der 11.9. ist der kommende Dienstag. Ein neues 9/11 an diesem Tag hätte einen hohen Wiedererkennungswert, aber diejenigen, die die wahren Hintergründe zu 9/11 kennen, würden sofort wieder Fake schreien.

Bis jetzt habe ich keine Freigabe zur Publikation der Warnung bekommen. Meine Quelle wurde 2 mal vor dem Besuch grosser Städte an diesem Wochenende gewarnt. Und es wurde vor einigen Tagen gesagt, dass sich dieses Wochenende "etwas tun soll". Bisher war nichts. Sobald die Freigabe kommt, wird die Warnung sofort publiziert.WE.

[11:30] Leserkommentar-DE zu einem 9/11 am 11.9.:

Davon gehe ich ebenfalls aus. Da Cheffe noch immer keine Warnung erhalten hat, ist es unwahrscheinlich, dass Heute noch etwas passiert.

Der 11.9 wäre natürlich sehr symbolträchtig und die letzte Möglichkeit bevor das von mir seit Monaten vermutete "Herbstszenario" greifen würde. Egal, es sind bestenfalls Tage und Schlimmstenfalls noch ein paar Wochen bis das vermüllte Kartenhaus zusammenbricht.

Es ist einfach inzwischen alles Abbruchreif wohin man schaut. Nichts Positives kann von diesem Sysatem nciht mehr erwartet werden, schon gar keine Wende.

Es wäre gut möglich, dass die Warnzeit heruntergesetzt wird, sobald ich die Freigabe bekomme.WE.
 

[8:45] Der Bondaffe zu "Der Crash wird innerhalb weniger Stunden ablaufen." (gestern):

Ja, so wird es sein. Die Leute da draußen haben gar keine Ahnung wie das sein kann und was passiert.
Schon allein der gestrige Freitag und auch Donnerstag waren beim DAX-Future hochinteressant. Da gibt es Kräfte, die reißen den DAX-Future einfach in die Tiefe. An beiden Tagen war das ein regelrechter Kampf, aber es war trotzdem noch ein Geben und Nehmen (sprich Verkaufen und Kaufen). Vom Trend her wurde mehr gegeben und der Markt (sprich DAX) ging dann doch (wie beabsichtigt) zurück.
Crashszenario:

Im Normalfall werden wenige hundert  - ich sage mal 200 bis 300 DAX-Future-Kontrakte gehandelt. In stürmischen Zeiten kann ein Maximum an die 600 Kontrakte pro Minute erreichen. 1.000 Kontrakte pro Minute sind äußerst selten.
Ein Kontrakt hat übrigens ein Volumen von ca. 300.000 EUR. Ganz leicht zu rechnen: DAX-Punkte, hier 11.928 Schlußstand mal 25 = Volumen von 298.200 EUR. Zum besseren Verständnis: Der DAX-Future ist ein eigenes Produkt, ein Terminkontrakt und der macht letztendlich den DAX. Gehandelt wird täglich von 08:00 MEZ bis 22:00 MEZ. Der "normale DAX" ist nur ein "Hilfs- und Informationsinstrument". Die Anzeige des DAX läuft von 09:00 MEZ bis 17:30 MEZ. Den normalen DAX kann man aber nicht handeln.

Wenn man also den "DAX-Markt" mit tausenden Verkaufskontrakten in der Minute überschwemmt bzw. flutet, gibt es kein Halten mehr. Der Markt sollte schnell und brutal abstürzen. Dann werden auch Limite ausgelöst (die als Stopp-Loss im Computerhandel als Sicherung eingegeben sind), die wiederum neue Verkaufsorders generieren.

Es ist ganz einfach. Wenn es zuviele Verkaufsorders in einem bestimmten Zeitraum gibt müßte der Markt zusammenbrechen.
Angenommen jemand verkauft 10 Minuten lang jeweils 2.000 DAX-Kontrakte in der Minute. Wenn ich richtig gerechnet habe entspricht das einem Volumen von 6 Milliarden EUR. Das Volumen ist zwar riesig, aber es geht nur um die Differenz zwischen Verkauf und Kauf, das wäre der "Gewinn".

Ich will hier keine genauen Rechnungen anstellen. Um das geht es nicht. Es geht einzig und allein darum, daß jemand kommen kann und mit ein paar tausend Kontrakten kurzfristig den Markt nach unten zwingt und dann Limitorders ausgelöst werden. Derjenige braucht nur genügend Kapital. Keine 6 Milliarden, aber 100 Millionen Flutungsliquidität sollten genügen, da der DAX-Future wie ein gehandelter Hebel wirkt

Natürlich kann auch "einer" zur umsatzschwachen Zeit um und ab (sagen wir mal) 19:00 MEZ eine große Bewegung auslösen. Die meisten DAX-Future-Händler sind dann nicht mehr im Büro.

Was ich sagen will: Der DAX und der DAX-Markt ist auf jeden Fall angreifbar. Am besten zur umsatzschwachen Zeit. Wenn also irgendein Ereignis (Terroranschlag z.B.) in diese Zeit fällt, dann kracht es ordentlich. Wie ein "Salto mortale", ohne Sicherungsnetz. Es können auch viele kleine Händler sein, die dann tausende Kontrakte in der Minute verkaufen.
Ob die EUREX als Börse darauf vorbereitet ist, kann ich nicht sagen. Vielleicht will man es auch gar nicht.Damit wären wir auch wieder über die Hintertür beim Thema der "ominösen Flutungsgelder", von denen immer wieder gesprochen wird.

Die Aktienmärkte crashen zu lassen ist eine Sache. Eine andere Sache ist das Hochtreiben der Gold- und Silberpreise. Es ist bereits alles vorbereitet und kann innerhalb von Minuten ausgelöst werden.WE.

[14:00] Der Bondaffe zu "Eine andere Sache ist das Hochtreiben der Gold- und Silberpreise":

Das ist das gleiche Prinzip. Nur in umgekehrter Richtung. Viele Käufe von Gold- und Silberkontrakten in einer Minute als im Durchschnitt über einen längeren Zeitraum. Dann explodiert der Preis. Bei Edelmetallen geht es zudem um physiches Material zur Auslieferung. Beim DAX-Future spielt das kaum eine Rolle.

Alles ist bereit. Jetzt warten wir entweder auf den Grossterror oder die Freigabe der Warnung, was immer zuerst kommt. Dann geht es los.WE.


Neu: 2018-09-08:

[18:20] Leserzuschrift-DE: Systemkrise Ablauf:

Beständig denke ich darüber nach, wie schnell der Crash an den Börsen der Welt ablaufen könnte. Werden es nur Stunden sein, bis der Handel eingestellt wird, oder 24 Stunden bis alle Börsen der Welt mal durchgelaufen sind oder eine Woche, damit es Tag für Tag auf immer neue Tiefs abstürzen kann? - mit entsprechenden Gegenbewegungen bei den EM.
Jedes Szenario hat unterschiedliche Auswirkungen auf das aktive und passive Erleben und die spätere innere und äußere Verarbeitung der Geschehnisse auf Jahre und Jahrzehnte hinaus.
Auch wenn das eigene Überleben das Wichtigste sein wird, wird das für alle eine unglaublich prägende Erfahrung werden.
Was meinen Cheffe und andere Leser dazu?

Der Crash wird innerhalb weniger Stunden ablaufen. Die Frage ist: gleich nach dem Moslem-Angriff, den ich derzeit in der Nacht auf Montag erwarte, oder ganz sicher nach dem Grossterror.WE.


Neu: 2018-09-06:

[14:55] JF: Ausbeutung der Steuerzahler: Dramatisches Endspiel in der Schuldenkrise


Neu: 2018-09-01:

[16:15] MB: Der Totalabsturz der Weltwirtschaft kommt spätestens in vier Jahren - Wird Polen schuld sein?

Der Titel ist nicht gut gewählt, es geht um die Verschuldung in Fremdwährungen.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at