Wirtschaft

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Neu: 2017-07-21:

[18:00] MMNews: Das Kartell: Deutsche Autoindustrie vor Selbstzerstörung

Wahre Selbstzerstörung wäre es, nur mehr E-Autos zu bauen.
 

[15:10] Silberfan zu Kartellverdacht gegen VW, Audi, Porsche, BMW und Daimler Autobauer sollen sich bei Dieselfahrzeugen abgesprochen haben

Das geht ja gar nicht! Wie kann man nur dem Konkurrenten verraten, dass die Felgen rund, die Sitze bequem und die Scheiben durchsichtig sein sollten? Was für eine Verschwörung, ich bin entsetzt! Müssen jetzt alle deutsche Firmen ihre seit 1990 gebauten Autos von den Läufern zurückkaufen, sprich Schadensersatz leisten bis zum Untergang? Satire off!

Die Autobosse sollten endlich einmal ihre Lobby-Truppen mobilisieren, um gegen diesen Öko-Schwachsinn vorzugehen.WE.
 

[13:15] Sputnik: Siemens stoppt vorerst Lieferung von Kraftwerksausrüstungen nach Russland

[13:00] Jetzt auch Audi: Audi startet freiwillige Rückrufaktion von 850.000 Diesel-Autos

[12:05] ET: Studie: Bürokratie macht Existenzgründern das Leben schwer

Die Selbständigen sollen eben wissen, dass sie in der Hierarchie deutlich unter den Staatsbediensteten stehen...

[13:20] Der Stratege:

Einer der wenigen Bereiche, wo der Staat offensichtlich auf Bürokratie verzichtet, sind Gründungen wie z.B. Dönerbuden, Spielotheken und Schischa Bars. Sonst würden die nicht so aus dem Boden sprießen.

[13:40] Das sind die Moslem-Götter, diese schlagen gleich mit der Rassismus-Keule zu oder kommen mit einem Mob.WE.

[14:35] Leserkommentar:
Soweit ich weiß, gab es damals im deutsches Kaiserreich (vor 1917) viele Menschen die selbstständig waren, heute will es keiner mehr, wegen der Bürokratie und den hohen Steuern, aber keine Sorge , Freiheit und Selbstständigkeit kommt wieder.

Ja, das kommt wieder: dafür kommen die Bürokratie und die hohen Steuern im neuen Kaiserreich weg.WE.


Neu: 2017-07-20:

[15:30] Tichy: Mut statt schummeln, liebe Autobosse! Grüner Zeitgeist macht die Wirtschaft kaputt

Nach VW steht jetzt Mercedes im Visier der Kritiker. Für die deutsche Industrie ist das gefährlich – es geht um die Grundlagen unseres Wohlstandes. Die Industrie trägt eine Mitschuld: Statt sich gegen Ökowahn zur Wehr zu setzen, macht sie mit und passt sich opportunistisch dem Zeitgeist an.

Man hat es einfach geschafft, alles, was "grün" ist mit einem Tabu zu belegen. Das darf nicht kritisiert werden und muss befolgt werden.WE.


Neu: 2017-07-19:

[19:30] ET: Daimler-Rückruf: Was auf Kunden und Hersteller zukommt

Ignoriert den Öko-Schwachsinn und spielt dafür die Kaiserhymne!WE.
 

[9:35] T-Online: Paukenschlag in der Diesel-Affäre: Daimler ruft drei Millionen Mercedes-Benz zurück

[12:20] Leserkommentar-DE:

Mit einem Aufwand von gerade einmal 73,- € pro Fahrzeug sollen sich die Fahrzeuge optimieren lassen? Hier wird eine billige Alibi-Lösung versucht, die zum vorzeitigen Lebensende der Motoren führt.


Neu: 2017-07-18:

[15:20] ET: Auszubildende verzweifelt gesucht: In fast jedem dritten Betrieb bleiben Ausbildungsplätze unbesetzt

In fast jedem dritten Betrieb bleiben einer DIHK-Umfrage zufolge Ausbildungsplätze unbesetzt. "Uns geht der Nachwuchs aus", klagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer.

Weil alle studieren wollen. Wie der Artikel sagt, wirbt man jetzt Studienabbrecher  als Lehrlinge an. Welche Verschwendung: zuerst Abitur machen, dann ein Studium zu beginnen und dann noch wieder eine Lehre anzufangen. In Zukunft wird es heissen: Professionisten statt Professoren.WE.


Neu: 2017-07-17:

[8:30] Leserzuschrift-DE zu Eklat in Zwickau „Keine Damenkunden“ – Wirbel um syrischen Herrenfriseur

Eine Friseurfiliale in Zwickau weist darauf hin, ab 16.00 Uhr keine Frauen mehr zu bedienen. Grund sei ein syrischer Friseur, der nur Herren bediene. Etliche User zürnen. Das Unternehmen spricht von einem Missverständnis.

Auch dieser Fall zeigt, wie gummiartig NACHGIEBIG und DEVOT in Deutschland die Firmen Migranten einstellen und unterwürfig deren Bedingungen und Kulturspezialitäten akzeptieren.
Und so tragen auch diese islamdevoten Firmen zum Hassaufbau gegen die Moslems bei? Ja, sie tun es mit ihrer Dummheit, mit ihrem Selbsthass und wegen der verordneten Vergötterung für Fremde und Fremdes.

Ja, islamdevot ist der richtige Ausdruck. Es wird in dieser Filiale wohl mehrere Friseure geben. Ausserdem gibt es am Arbeitsmarkt Massen von Friseurinnen.WE.

[10:10] Der Silberfuchs:
Der handgeschriebene Zettel mit dem Logo der Franchisekette Klier hat bereits bei Facebook und Twitter die Runde gemacht. Das kostet nicht nur in der Zwickauer Filiale viel Kunden und Kundinnen sondern im ganzen Land bei Klier. Solche Aktionen in Deutschland zu machen ist genauso dämlich wie die Regenbogenfahne in sein Geschäft zu hängen, nur weil da in den nächsten Tagen eine "bunte Demonstration" vorbei defiliert. Wie wenig geschäftlichen Instinkt muss man haben, um so weit herunter zu kommen?

Wir haben gestern etwas dazu gebracht, welche Typen in den Konzernen aufsteigen: total gehorsam und PC.WE.


Neu: 2017-07-16:

[15:00] Leserzuschrift-DE: Gestern habe ich eine interessante Statistik zum Thema Neuwagenverkauf gelesen.

30% der neuen Kfzs werden von den Werken selbst zugelassen, Vorführer, Jahreswägen etc, 10% durch Vermieter, wie Sixt,Hertz etc . Weitere 15% durch Konzerne( wie SAP, Pharma etc)Geschäftsautos von Unternehmern ca 10%.
Auf den tatsächlichen Verbrauchermarkt kommen somit gerade 35 %. Was davon letzendlich geleast, finanziert ist bzw wird, ging leider nicht aus der Statistik hervor.

Fast alles davon dürfte irgendwie finanziert sein. Nach dem Wiederöffnen der Banken kommen Massen von Autos billigst auf den Markt.WE.
 

[13:00] ET: Fast 90 Prozent der Online-Käufe laufen über Amazon – Ladenstraßen vor Ort kommen in Bedrängnis


Neu: 2017-07-14:

[9:30] PI: Schöne neue Werbewelt: Politischer Zeitgeist als Markenimage

[9:45] Wer von den auf links gehirngewaschenen Absolventen der Schwafelfächer nicht in den Medien unterkommt, geht eben in die Werbung. Das Resultat sehen wir.WE.


Neu: 2017-07-13:

[17:25] Sputnik: Das sind die 6 Kernprobleme der Weltwirtschaft – Russlands Zentralbankerin

[12:15] ET: Gericht: Google muss in Frankreich keine Steuernachzahlung in Milliardenhöhe leisten

Diese Konzerne leisten sich Spitzen-Steuerjuristen. Daher sind die Staaten machtlos.WE.
 

[10:30] Kurier: Backgewerbe ist ein hartes Brot, Mitarbeiter sind schwer zu finden

Ältere sind leistungsfähiger. Junge leben lieber von der Mindestsicherung, bevor sie Bäcker werden: Nicht nur darin ist sich die Familie Maurer einig. Ihr gehört die Wiener Traditionsbäckerei Schwarz.

Der Lohn ist gar nicht so schlecht, aber die Leute wollen nicht in der Nacht arbeiten. Wir brauchen wirklich ganz dringend eine schwere Depression, damit sich das ändert.WE.
 

[6:50] Presse: Siemens im Sanktionsbruch-Sumpf

„Tradegate“. Siemens-Gasturbinen auf der Krim: Der Konzern sieht sich als Opfer, verklagt die eigene Tochter, stellt sein ganzes Russland-Geschäft infrage. Die Reputation steht auf dem Spiel.

Der Siemens-Oberlohnsklave Kaeser dürfte den Königsmacher Putin persönlich getroffen haben, wie das Bild zeigt. Diese Ober-Lohnsklaven haben absolut keine Ahnung von dem, was kommt.WE.


Neu: 2017-07-12:

[14:35] ET: H&M-Mitarbeiter kritisieren Arbeitsbedingungen bei Modekette – Arbeiter müssen Lohn mit Hartz IV aufstocken

[15:10] Der Stratege:

Wem die Arbeitsbedingungen nicht passen, der muss sich eben um eine andere Tätigkeit kümmern. Selbst mehrfach so gemacht. Auf dem Bau war mir die Arbeit auf Dauer zu hart, also habe ich mich darum gekümmert, dass ich einen gut bezahlten Bürojob bekam. Da war mir der Laden zu Dekadent, also wurde ich selbst Unternehmer. Wo liegt das Problem?

[17:00] Leserkommentar-DE:

Ich war bisher in meiner Laufbahn bei min. 10 Firmen angestellt. Da ich aber jetzt umschulen muss, wird nach der Umschulung wieder eine andere Arbeitsstelle nötig. Ich habe zum Glück weder Frau noch Kinder, aber das hätte bei mir beim Wechsel auch nichts geändert. Einmal hat der Chef nicht pünktlich gezahlt, beim andern war der Monatslohn zu niedrig, für die Kosten die ich aufwenden mußte um zur Arbeit zu kommen. Beim dritten war es der Chef selber, da ich mit seiner Arbeitsweise nicht klar kam, da er Bürokratie verlangte, die sich nicht im geringsten gelohnt hätte. Sie hat mir ehrlich gesagt Zeit geraubt um produktiv zu sein. Das war in einer Elektrofirma. Also wo ist das Problem? Ganz einfach: Bequemlichkeit.

Das Problem ist: im Einzelhandel gibt es ein Überangebot an Arbeitskräften. Daher können sich die Unternehmen eben auch so manches erlauben (aller pseudo-positiven PR zum Trotz). Glück hat, wer seine Berufswahl nach der Nachfrage ausrichtet.
 

[13:10] MM: Robert Tönnies hat ein Herz für E-Autos Großschlachter baut Elektro-Käfer

Manche Unternehmer haben eigenartige Hobbies und sie sind auch gehirngewaschen.WE.


Neu: 2017-07-11:

[14:50] Silberfan: Rückruf im Abgas-SkandalBundesregierung erpresst VW-Besitzer: Ohne Update wird Ihr Auto stillgelegt

Was passiert, wenn VW-Besitzer das Update ihrer Diesel-Autos nicht machen lassen? Dann gibt es Ärger bei der nächsten TÜV-Prüfung. Dabei zweifeln Richter derzeit daran, dass das Update überhaupt seinen Zweck erfüllt.

Die Hochverräter steigern ihren Hochverrat!

Nach der Verhaftung der Hochverräter hat sich das Problem erledigt.WE.

[15:35] Der Preusse:
Ja, genau so ist es, das Update bringt absolut gar nichts. Es gehen nur nach und nach einige Teile zu Schrott und so wird die Wirtschaft wieder Angekurbelt. Nach dem Update ist man schnell mal mit 3000,00 EUR Reperaturkosten dabei.

[16:10] Der Stratege:
Besonders perfide ist, dass die betroffenen Halter in der Vertragswerkstatt einen Zettel unterschreiben müssen, dass sie VW von weiteren Schadensersatzansprüchen in der Sache freistellen, auch von evtl. auftretenden Folgeschäden durch das Softwareupdate. Bedeutet für den Halter, egal was danach passiert, die Kosten trägt vollumfänglich der Halter. Unterschreibt man das nicht, gibt es kein Softwareupdate und ohne Softwareupdate gibt es keinen TÜV, was wiederum einer Zwnagsstillegung gleich kommt.
 

[8:00] Kurier: Siemens will Einsatz von Turbinen auf der Krim unterbinden

Der Siemens-Konzern will den Einsatz von zwei seiner Turbinen in einem Kraftwerk auf der Krim unter allen Umständen verhindern. "Es sind alle Schritte eingeleitet worden, um den Bau, die Installation und den Betrieb der Siemens-Gasturbinen auf der Krim zu unterbinden", erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Montag von einem mit dem Fall befassten Insider aus dem Unternehmen.

Diese Konzern-Affen von Siemens sind echt dumm. Sie zerstören sich das Geschäft mit Russland und wissen absolut nichts, von dem, was kommt.WE.


Neu: 2017-07-10:

[9:00] Manager Magazin: Deutschland vor dem Abschwung

Die These, dass wahrscheinlich Frankreich in der Wirtschaft tonangebend wird, wird aber bloß eine These bleiben.


Neu: 2017-07-08:

[18:20] ET: Einigung bei Ceta: Handelsabkommen wird ab September umgesetzt

[15:50] ET: IG Metall warnt vor Jobverlusten wegen Dieselfahrverboten

[10:00] Leeres Geschwätz: Ausländer anwerben: Arbeitgeber-Präsident warnt vor dramatischen Konsequenzen wegen Fachkräftemangel


Neu: 2017-07-07:

[8:50] Der Schrauber zu Firmen beim Christopher-Street-Day

Deutsche Konzersekten betreiben anscheinend ihre jeweiligen Geschäftsfelder nur noch nebenbei, als lästige Anhängsel, sektieren und Karriere machen per Dekadenz und Verwaltung derselbigen ist, zumindest für Hirnentkernte viel angenehmer. Man braucht nämlich, außer bunter Bildchen nichts vorzuweisen, sondern nur vorwerfen. Nämlich dem Anderen seine Nachlässigkeit oder Nichtlinientreue.

Ein Gesellschaftssystem, das solche Perversitäten zur idealen Imagepflege erklärt und möglicherweise sogar seine Belegschaften damit traktiert, ist am absoluten Ende seiner Existenz angekommen, da es sich stramm zurückentwickelt. Man sieht das, exponentiell anschwellend, am Phänomen "Deutsche Baustelle®": Selbst einfache, grundlegene Dinge, wie Austausch einer simplen Ampelanlage, nehmen abstruse Zeiten in Anspruch, Baufortschritt gibt es nicht und wenn es dann, wider erwarten doch einmal fertiggemeldet wird, funktioniert es nicht.

[9:20] Hirnentkernte sollte man die eher nicht nennen, sondern Linkshirne. Warum wohl kann man in den Konzernen nur als Akademiker auftsteigen? Damit nur Linkshirne in Führungspositionen kommen. Die ahnen absolut nichts, von dem, was kommt: etwa dass sie zumindest alle entlassen werden.WE.

[9:25] Leserkommentar-DE:

Ich habe einen guten Bekannten, der in Berlin bei einem Konzern arbeitet. In diesem Idioten-Stadl geht es auch echt lustig ab mit "Diversity" und Gender-Gaga. Diversity-Beauftragter ist natürlich wer? Klar, ein Neger, damit es auch schön bunt zugeht (ob der auch schwul ist, ist mir nicht bekannt). Die altgedienten und "normalgebliebenen" Mitarbeiter schlagen nur noch die Hände über dem Kopf zusammen.

[9:45] Der Silberfuchs:

Ich denke, diese gesamte Dekadenz im Endstadium in jeglicher Art von Konzernen ist auch nur unserem Geldsystem, welches jetzt keine oder so gut wie keine Zinsen mehr verträgt, geschuldet. Kredit ist vor allem für große und sehr große Unternehmen unbegrenzt verfügbar. Damit lässt sich die mangelnde Produktivität bis zur Unauffälligkeit in der Bilanz verstecken und kaschieren. Die "Arbeitskraft" hingegen sucht sich ein neues Betätigungsfeld, weil der Zwang wegen hoher Zinsen produktiv zu sein, verschwunden ist. Alle diese Kreditkartenhäuser werden von dem großen Knall an anderer Stelle ohne weitere Geräusche mit weggeblasen werden.

Ich schätze, dass 85...95% der heutigen Arbeitsplätze in Konzernen UND Verwaltung (Länder, Kommunen, Bund) komplett verschwinden werden. Wer es dann nicht schafft, sich in sechs bis achtzehn Wochen (je nach Substanz - Körperfett, Goldschmuck) auf die neue Situation einzustellen, wird ein sehr großes Problem haben und verhungern. Und angesichts der hier und auch in anderen Rubriken beschriebenen Dekadenz ist diese Zäsur dringend notwendig. Die meisten Menschen lernen eben nur wenn sie auch fühlen...

[12:00] Die meisten Konzerne werden in Teile zerfallen, wenn sie nicht ganz untergehen. Es werden wirkliche Massen von heutigen Bürokraten auf der Strasse landen.WE.


Neu: 2017-07-06:

[18:00] Leserkommentar zum gestrigen Beitrag des DAX-Insiders:

Und wieder habe ich mit Freude den neuesten Artikel des DAX-Insiders gelesen und ich bin immer wieder erstaunt, welche Parallelen zum öffentlichen Dienst vorhanden sind. In meiner "Firma" bedarf es zur Adelung lediglich des richtigen Parteibuchs, bzw. einer Gewerkschaftsmitgliedschaft. Ideal ist die Kombination von beidem. Da kommt es auf fachliche Qualifikation nicht an und so kommt es, dass diverse Mitarbeiter im Laufe ihres Daseins mehrere Referate durchlaufen, weil sie nirgends dauerhaft zu gebrauchen sind. Das sind die Individuen, welche den ganzen Tag beim Chef stehen und sich über viel Arbeit beklagen und selbst wenn ihnen die Arbeit abgenommen wird kriegen sie nichts auf die Reihe, weil sie dann den ganzen Tag beim Chef stehen um Entscheidungen auszudiskutieren. Ich habe Mitarbeiter kennengelernt, welche nicht in der Lage waren zu entscheiden, wieviel Kaffeepulver für zwei Tassen benötigt werden. (Ironie aus).

Die Arbeit dieser Fachkräfte wird dann auf andere Mitarbeiter verteilt. HIer wird in der Regel der Weg des geringsten Widerstandes gegangen und die Arbeit auf Frauen übertragen. Da ist gewährleistet, dass es wenig Widerspruch gibt. Die arbeiten sich dann krumm. Dasselbe blüht unbequemen Mitarbeitern, also Menschen mit eigener Meinung und ohne Parteibuch oder Gewerkschaftszugehörigkeit. Ich selbst hatte nach einer Weigerung und den daraus resultierenden Folgen (schriftliche Ermahnung), sehr viel Glück einen guten Arbeitsrichter zu haben. Wer zu den Adligen gehört, hat natürlich keine Repressalien zu befürchten. Wenn es für die nach einem Fehlverhalten gut läuft, werden sie bis zur Pension suspendiert oder gleich pensioniert. Die bekommen psychische Krankheiten von denen ich noch nie gehört habe. Ein Mitarbeiter wurde pensioniert, weil er beim Anblick des Rathauses immer das Zittern bekam. Heute lebt er gut alimentiert auf Mallorca.

Solche Dekadenzen ziehen sich wohl durch alle Behörden. Ich habe 2012/2013 auf einem Internetportal mit einem mir persönlich Unbekannten über solche Dinge geschrieben. Eigentlich wollte ich den Bettel hinschmeißen, aber er war der Meinung, dass es auch Leute geben muss, welche nach dem Systemwechsel persönlich darüber berichten können. Ich konnte mit dem Systemwechselthema nicht viel anfangen, bin aber überzeugt, dass er damals schon HG-Leser war.

[18:30] So um 2003 musste ich als Abteilungsleiter für meine Mitarbeiter Gehälter verhandeln. Für meinen besten Mitarbeiter wollte ich viel mehr. Da zeigte mir der Bereichsleiter am PC die Verteilung der Gehälter nach Alter und Höhe. Ich sagte: das ist wie um Staatsdienst. Der Bereichsleiter der kurz danach zum Abteilungsleiter abstieg: ja, das ist genau so. Es ist wirklich nicht viel Unterschied. Mein früherer bester Mitarbeiter, der inzwischen als Selbständiger viel mehr als der damalige Bereichleiter verdient und hier mitliest, ist kurz nach mir ausgetreten.WE.
 

[17:45] Krone: Fiat 500: Die Italo-Ikone wird 60

Ohne Fiat 500 würde es für Fiat recht trist aussehen.


Neu: 2017-07-05:

[17:15] Leserzuschrift-DE zu Ab 2019: Volvo verabschiedet sich vom Verbrennungsmotor

Die linksgrün verblödeten Schweden wollen offenbar ihren Ab- und Umsatz stark herunterfahren. Good Luck!

[18:15] Daran erkennt man sehr gut, wie auf links-grün gehirngewaschen die Leute in den Chefetagen sind.WE.
 

[14:40] DAX-Insider: Luftnummern- und Leerläufer-Mitarbeiter

Die Korruption erreicht derzeit wieder neue Höchststände im Konzern. Die blanke Verhöhnung: Zeitgleich ist ein Anti-Korruptions-Zertifikat über Absolvierung einer 30min Schulung zu erlangen. Im Sozialismus zählt eben Form und Anschein mehr als Inhalt und Qualität. Wo es Mißstände gibt, werden sie mit PR-Kampagnen und Werbe-Zetteln ausgeblendet. Einige Mitarbeiter sind mittlerweile in den Konzern-Adel aufgestiegen. Was kennzeichnet einen adligen Konzernling? Nun: Der Mitarbeiter ist am obersten Ende der Gehaltsskala, kassiert und sahnt kräftig ab. Zugleich tritt er aber kaum bis gar nicht mehr in Erscheinung. Er macht sich quasi unsichtbar. Darf sich aber alles herausnehmen und erlauben, was sich ein gewöhnlicher Mitarbeiter niemals leisten dürfte.

So verbringen einige der Hochdekorierten ihre gesamte Arbeitszeit entweder im Home-Office, auf spesengespickten Lustreisen oder sogar in der Freizeit! D.h. sie werden de facto fürs Nichts tun monatlich mit über 4000€ netto und mehr "entlohnt". Hier gibt es gleich mehrere Dutzend solcher Mitarbeiter. Einer arbeitet den ganzen Tag lang an seinen Immobilien und kommt einen Tag alle 2-3 Wochen in die Firma um nach dem rechten zu sehen. Ein anderer schlägt die Zeit tot, indem er an möglichst vielen Meetings als Laber- und Lauschtüte teilnimmt und telefoniert - jedoch nichts entscheidet oder bewegt. Ein Dritter arbeitet als Experte für funktionale Sicherheit, durchstöbert den Tag über ISO-Normen und bastelt daraus ein paar Powerpoint-Folien sowie Dokumente, die nie ein Mensch jemals liest geschweige denn versteht. Der Qualitätsleiter reist von Schulung zu Schulung rund um die Welt, präsentiert Qualitätsideen und -konzepte, die nie in der Praxis Anwendung fanden, finden oder finden werden.

Ein weiterer begutachtet den halben Tag lang den Verlauf seiner Apple-Aktien am Chartbild und philosophiert den Rest des Tages darüber, wem man welche Arbeit zuteilen könnte und wie sein Team aus möglichst unangenehmen, technisch anspruchsvollen Projekten heraushalten kann, weil es dort keine Lorbeeren zu ernten gibt. Andere gelten als Überflieger, weil sie aus einem mehrjährigen Auslandseinsatz zurückkehren, aber dort eigentlich nur Kaffee tranken und den Bildschirmschoner umgestellt haben usw. usw.

Diese auserwählten Konzern-Adligen führen ein absolutes Traumleben wie die Made im Speck, monatlich pünktlich fürstlich versorgt, während der Rest sich an praktischen Problemen unter Zeit- und Kostendruck gesundheitlich und nervlich schindet. Es gibt eben mehrere Parallelwelten, aus denen ein Konzern besteht. Jeder versucht in die Sphäre des Nichts- bis Wenig-Tuns zu gelangen, nicht allen gelingt es. Die Plätze sind leider limitiert, man muss dazu zur richtigen Zeit, am richtigen Ort sein - und etwas Glück haben. Viele sitzen auf Lauerstellung nach solchen Positionen. Die meisten bemerken gar nichts von dieser Mehrklassen-Gesellschaft, weil sie in ihrem kleinkarierten Dingen vertieft und vergraben sind. Verrückte Welt!

[18:15] Es wird Zeit für den echten Adel. Den Konzernadel auf den Acker zur Feldarbeit.WE.

[19:25] Leserkommentar-DE:

Schöne Beschreibung, habe mich dabei amüsiert Die Abschaffung der Klassen war also nur eine Illusion, denn es haben sich demnach selbst in Konzernen mehrere neue inverse "Klassen" gebildet, bei welchen ausgerechnet in den obersten Klassen die miesesten und faulsten Ratten sitzen. Also sollten wir für deren Beschreibung nicht das hehre Wort Adel nehmen, sondern die heutigen oberen Klassen als das titulieren, was sie schon eher sind . . . Schadeln . . . sie schaden oder schadeln . . . immerhin steckt dann das Wort Adel noch drin . . . Was wahrer Adel ist: Er führt mit Köpfchen und Erfahrung seine Untergebenen zu noch höherer Leistung, BESEITIGT Missstände und verhindert unnötige Arbeit durch bessere Struktur und Disziplin und durch den gezielten Einsatz echten Adelkapitals. Also das glatte Gegenteil zu Wohlstands-Multi-Kulti-Gender-Demokratten, welche Fremdgeld (Steuergeld) rauben und für irrsinnige Projekte verplempern und sogar stolz darauf sind, wenn es ihnen gelingt, weitere Missstände hervorzurufen (Gender- und Elektroautounsinn).

[20:00] Dieser Konzernadel sind einfach nur Bürokraten, die gut beim Karrieremachen sind. Sobald man in einem Konzern eine Führungspositon erreicht, spielt Politik die Hauptrolle. Nicht, was man für die Firma leistet, zählt, sondern man soll niemandem mit Macht schaden. Alles selbst erlebt.WE.


Neu: 2017-07-04:

[8:05] Der Stratege zum Zertifizierungsunsinn von gestern Abend: 

Diese Zertifizierungen sind für Kleinbetriebe der absolute Wahn und vollkommen hirnrissig. Mich versucht auch immer ein Kunde dazu zu drängen, dass ich meinen Betrieb ISO 9001 zertifizieren lasse. Wird nicht kommen, da es völliger Quatsch ist insbesondere für IT-Betriebe. Als IT-Dienstleister können wir das nämlich überhaupt nicht sinnvoll umsetzen. Dieses Zertifikat ist also nicht mehr, wie teures Klopapier, welches man sich in den Abort hängen kann.

Hier beschreibt ein Unternehmer sehr treffend, was das für ein Wahnsinn ist. Der Unsinn kam soweit ich weiß, ursprünglich aus der besonders dekadenten Autoindustrie mit ihren völlig überhöhten Gehältern.

Was wir als IT-Unternehmen jedoch haben, ist eine ISO 27001 Zertifizierung für das Rechenzentrum. Diese ist deshalb sinnvoll, weil man damit dem Kunden, den Behörden und den Datenschutzheinis in einem Aufwasch nachweisen kann, dass man gewisse Mindeststandards bezgl. Datensicherheit etc. erfüllt. Sonst kommt da jeder einzeln und will auditieren, was den Aufwand extrem aufbläst. Da ist das Zertifikat recht hilfreich um diese Diskussionen im Keim zu ersticken. Zudem haben wir kaum was damit zu tun, da es der RZ-Betreiber erlangt und im Rahmen des Housings uns zur Verfügung stellt.

[10:45] Eine ISO 9001-Zertifizierung mag zwar in der Autoindustrie, etwa für Rückrufaktionen eine Bedeutung haben. Aber viele Kunden verlangen sie einfach, um sich selbst in der eigenen Firma abzusichern. Das kommt alles weg.WE.


Neu: 2017-07-03:

[20:15] Leserzuschrift-DE: ISO-Norm:

Ich arbeite in einer Papierfabrik, und letztens war es so heiß auf der Arbeit dann sind viele mit kurzen Hosen auf die Arbeit gekommen, und heute hat eine Vorgesetzte zu mir gesagt das wir keine kurzen Hosen tragen dürfen wegen der Arbeitsicherheit weil wir uns verletzen könnten und wegen der ISO-Norm. Sie hat gesagt wir müssen die Normen einhalten, diese Firma gibt so viel Geld aus für die Zertifizierung aus, das ist WAHNSINN! Und für uns Arbeiter nix, jeden Tag eine halbe Stunde umsonst arbeiten. Jeder hat die schnauze voll zum arbeiten.

Auch diese Bürokraten werden den Weg der Läuterung gehen müssen.WE.

[20:45] Leserkommentar-DE:
Deswegen habe ich aufgehört, ein Kleinbetrieb mit 2 Angestellten und jedes Jahr die Zertifizierung. Das Zertifikat und die immer neuen Auflagen haben im Jahr zwischen 10 000-15 000 EURO extra neben den Abgaben gekostet.Die Zahlungsmoral war und ist am Boden. Stahlbetriebe haben nach 5-6 Monaten nach Lieferung bezahlt und Versicherungen 6-8 Monate nach 3 Mahnungen und 15 Bettel Anrufe.
Die EU hat alles kaputt gemacht und ich kann da ein Lied singen und bin kein trauriger Einzelfall.

Wir warten jetzt auf das Kaiserreich und die Entbürokratisierung. Daher spielen wir auch die Kaiserhymne!WE.
 

[11:55] NTV: E-Blase, Dieselgate, China-Boom: "Tesla ist nur eine Modeerscheinung"

[7:45] F100: 65.000 Euro Einstiegsgehalt: Diese Studiengänge machen Euch reich

Das Ergebnis: Wer viel Geld will, der muss in die Technik. Ingenieursberufe sind gefragt, Ingenieure aber selten, so dass sich schon allein aus Angebot und Nachfrage ein hoher Preis - in dem Fall ein hohes Gehalt - ergibt.

Das ist, weil Technik als zu schwer und vermutlich nicht links genug gilt. Aber reich wird man als Angestellter keinesfalls, ausser man ist Konzern-CEO. Dafür sind die Steuern heute einfach zu hoch.WE.

[9:00] Der Stratege:

Bei Theaterwissenschaften oder Soziologie reicht es, wenn man dumm herumlabern kann. Das schaffen die meisten Leute. Will man aber eine Fast-Fourier-Transformation verstehen und anwenden, muss man etwas mehr auf der Pfanne haben.

[10:00] Wer braucht Theaterwissenschaftler? praktisch niemand. Auch Soziologen gibt es zu viele. Das zeigt sich an deren Gehältern.WE.


Neu: 2017-07-02:

[10:45] WIWO: Superjumbos A380 droht Zerlegung

Weil Fluglinien fast kein Interesse am Airbus Superjumbo A380 mehr haben, droht den ersten ausgelieferten Modellen nach Informationen der WirtschaftsWoche die Zerlegung in Einzelteile.

Flugzeuge mit 4 Triebwerken verbrauchen einfach zu viel Treibstoff.

[11:30] Leserkommentar-DE: Flugzeuge mit vier Triebwerken:

Es ist schon richtig dass Flugzeuge mit vier Triebwerken unwirtschaftlich sind. Es sind allerdings nicht nur die "vielen" Triebwerke. Ich denke es ist auch die Größe des Airbus A380. Diese Flugzeuge sind viel zu groß. Man hat sich hier verspekuliert und die Zeichen falsch gedeutet. Es gab einen gewissen Bedarf für dieses Flugzeug, es sind ja einige verkauft und im Einsatz, aber dieser Bedarf ist gedeckt und neue Maschinen werden nicht mehr verkauft. Man hat hier den Markt eindeutig falsch eingeschätzt. Wenn sogar die alten, deren Leasingverträge auslaufen nicht wieder neu verleast (oder verkauft) werden können, dann zeigt das, dieses Flugzeug ist am Ende. So schön es auch ist, ich bin selbst noch nicht damit geflogen, habe aber Berichte gelesen von Piloten und Passagieren, die sagen, dass er "ruhig in der Luft ist" und das Fliegen "angenehm" macht aber er ist eben einfach zu groß. Dazu kommt, es gibt ihn bis heute nur als PAX-Version.

Das gleiche gilt aber auch für Boeings 747. Hier fliegen noch die 747-4xx im Liniendienst als PAX- und Frachtversion, die neue, jetzt als 747-8, gibt es eigentlich nur bei Lufthansa (LH) als PAX-Version. Sonst fliegt dieses Modell hauptsächlich als Frachter. Aber auch hier dürften die Verkaufszahlen rückläufig sein.

Der Jumbolino hatte auch 4 Triebwerke, die Fertigung ist schon lange eingestellt. Der Prestige-Bedarf nach den grössten Flugzeugen dürfte auch gestillt sein.WE.

[13:00] Leserkommentar-AT:
Was das Prestige betrifft, können die reichen Golf-Staaten gar nicht genug davon demonstrieren. Die A380er sind pausenlos für die Emirates unterwegs, deren Flotte füllt den Himmel auf flightradar. Dann gibt's viele dieser Vögel noch bei Etihad oder Singapore Airlines. Die darunter liegende Motivation dürfte "Klotzen statt Kleckern" sein.

Der Bedarf für die Strecken mit vielen Passagieren dürfte schon gedeckt sein. Dazu braucht der A380 oft Umbauten auf den Flughäfen.WE.


Neu: 2017-07-01:

[7:30] Focus: Software-Update VW ruft in Deutschland fast 400.000 Autos zurück

Mein Firmenauto hat es auch erwischt. Der Brief dazu kam interessanterweise aus dem österreichischen Sozialministerium. Wahrscheinlich werde ich nichts machen.WE.

[12:45] Leserkommentar:

Ich habe vor Monaten im Fernsehen einen Bericht gesehen, wo Leute damals ein Software-Update für Abgase gemacht haben, und danach nur Probleme hatten mit ihrem Auto, wie hier. Ich würde kein Update machen, wenn ich einen VW hatte.

Auch ein weiterer Leser rät von einem Update ab.

[15:25] Krimpartisan:

Wozu ein Update? Das Auto fährt doch! Und nur das ist die Aufgabe so eines Gerätes.

[17:30] Leserkommentar-DE:
Zur angesprochenen VW Rückrufaktion möchte ich bemerken, daß ich da in der Vergangenheit auch mal angeschrieben wurde und das natürlich ignoriert habe.
Nach mehreren wiederholten Anschreiben (von mir gleichfalls ignoriert) wurde mir dann gedroht, das Fahrzeug stilllegen zu lassen, wenn ich nicht bis zu einem bestimmten Termin in der Werkstatt war. Das ist jetzt offenbar große Masche. - Da habe ich das dann machen lassen (müssen).
Weiß nicht, ob das in Austria auch so gehandhabt wird?

Mit einer Masseverbindung soll etwas sein. Das Auto läuft seit 9 Jahren fast problemlos. Bald geht der Staat unter. Dann gibt es gute Autos sehr billig.WE.


Neu: 2017-06-29:

[19:55] ET: Bombardier will in Deutschland bis zu 2200 weitere Stellen abbauen


Neu: 2017-06-28:

[8:00] Krone: Chef suchte Personal: "Anpacken wollte nur einer"

Firmenchef sucht Mitarbeiter - eigentlich erfreulich, doch was Dominik Jenewein, Inhaber einer Maßmöbelfirma aus dem Tiroler Stubaital, bei der Personalsuche erlebte, ist ernüchternd. Eine Mixtur, geprägt von Demotiviertheit, Unzuverlässigkeit und Provokation. Die Schilderung Jeneweins auf Facebook hat den Nerv vieler getroffen, denn es gab eine Flut von Reaktionen.

Bezeichnend ist, dass sich nur ein Österreicher beworben hat, der nur einen Tag arbeitete. Auch die Ausländer legten sich viel lieber in die Hängematte Mindestsicherung. Es wird Zeit für eine wirklich schwere Depression, in der der Arbeitswille wieder wächst.WE.


Neu: 2017-06-27:

[8:40] Interview: Ex-Milliardär und Insider Florian Homm packt aus über sich und über Politik und Wirtschaft


Neu: 2017-06-26:

[18:30] Trend: Der neue VW Polo: Dem Golf dicht auf den Fersen

Laut VW spielt der neue Polo in einer "anderen Liga". Fest steht: Die 7. Generation des Modells steht kurz vor dem Marktstart. Wie teilautonomes Fahren in die Klasse einzieht, welche Upgrades es sonst noch gibt und warum der neue Polo größer und bequemer ist als alle bisherigen Modelle.

Ich habe mehrere von solchen Artikeln gelesen. Man fragt sich, warum kannibalisiert VW auf diese Art sein Volumensmodell Golf? Offenbar weil die Markenmanager des Polo in ihrer Prestigegier "aufsteigen" wollen. Es gibt keine andere Erklärung, Auch der Hype mit dem teilautonomen Fahren gehört dazu. Das sind alles karrieregeile, hochverschuldete, angestellte Manager.

PS: ich selbst werde meinen inzwischen schon fast 10 Jahre alten, gebraucht gekauften VW Golf Plus weiterfahren, bis sich "neue Möglichkeiten" öffnen. Das Auto ist immer noch ok, hat alles, was ich brauche: Automatik, Aircondition, Cruise Control, Xenonlicht, akustische Einparkhilfe. Ich habe 2011 dafür ca. 17000 Euro bezahlt, vermutlich die Hälfte des Neuwagenpreises 3 Jahre früher.WE.


Neu: 2017-06-25:

[19:15] MM: Arbeitskampf geht weiter Streik in Slowakei bedroht Produktion von Volkswagen

Deutsche Löhne werden sie dort niemals bekommen, denn nur wegen der niedrigen Löhne dort gibt es diese verlängerte Werkbank.WE.
 

[15:00] ET: Ein Brief an Lidl: „Ihr Unternehmen hat nichts falsch gemacht“

[17:00] Der Bondaffe:
Bei einer Neuordnung der Welt müssen und werden die beiden großen Discounter Deutschlands ebenfalls verschwinden. Darüber dürfen wir alle froh sein. Aktuell schicken sich die beiden an, die Welt zu erobern und das dürfte politisch übergreifend gewollt sein. Noch mehr Fleisch und Wurst zum Discountpreis angeboten und billigst und schnell produziert. Das kann nichts gescheites sein und die modernen deutschen Schlachthöfe töten zigfach im Sekundentakt. Dem Verbraucher ist das egal. Wenn ich durch einen Discounter gehe und die Lebensmittel genauer betrachte, lasse ich beim allergrößten Teil (80%) die Finger davon weg. Ich möchte nicht wissen, unter welcher Umständen sie produziert wurden. Da verlasse ich mich auf meine Intuition und die ist kein schlechter Ratgeber. Zum Schluß: Die Aldi- und Lidl-Würste bei den Feiern im Verwandten- und Bekanntenkreis konnte ich irgendwann nicht mehr ertragen. Es war einfach nur noch billig und ohne Wert und Geschmack hatte das teil wässrige Zeug sowieso keinen.

Diese Ketten gehen alle unter. Gerade Aldi hat die Logistik mit dem schnellsten Umschlag.WE.

[17:20] Krimpartisan:
Das Familienunternehmen das Karl und Theo Albrecht einmal ins Leben gerufen haben, war ein sehr anständiges deutsches Unternehmen. Sowohl für die Unternehmer wie auch die Kunden. Aber wenn die Beiden wüßten, was für ein perverses Konstrukt daraus in den letzten Monaten und Jahren vom Management gemacht wurde, würden sie sich im Grabe umdrehen.

Jetzt sind eben gehirngewaschene, angestellte Manager an der Macht.


Neu: 2017-06-24:

[12:40] ET: Geheime Dokumente zum Handelsvertrag EU-Japan: Klagen sind noch leichter möglich als bei Ceta / Kanada


Neu: 2017-06-23:

[12:40] ET: US-Justiz: Fünf VW-Manager zur weltweiten Fahndung ausgeschrieben


Neu: 2017-06-19:

[14:00] Der Silberfuchs zu Bosch investiert eine Milliarde Euro in Werk in Dresden

Bosch baut für rund eine Milliarde Euro eine neue Chipfabrik in Sachsen. Das Werk soll Chips für vernetzte Geräte im Internet der Dinge sowie für die Autoindustrie produzieren.

Überschlägiges nachrechnen bei einer Investitionssumme von einer Milliarde und angestrebten - wir wissen, dass es stets viel weniger werden - 400 neuen Arbeitsplätzen ergibt 2.500.000 je Arbeitsplatz (davon mindestens 20% vom Steuerbürger des Bundes und noch etwas vom Sachsenmichel [Land] obendrauf).

Ich mache mal ein Bild daraus: Das entspricht ziemlich genau 69kg oder 2.220oz Feingold je Arbeitsplatz! Kann man die Blase jetzt deutlich erkennen? Der normale Arbeiter würde nach dem Crash mit diesem Gold seine ganze Familie bequem durch die nächsten 100 Jahre bringen ....

Die Reinsträume und die Einrichtungen zur Halbleiterherstellung sind einfach entsprechend teuer.WE.
 

[10:10] WO: Deutschland: Gastgewerbeumsatz im April um 2,2 Prozent gesunken


Neu: 2017-06-17:

[12:45] Leserkommentar-DE zum gestrigen Artikel von 17:15:

Vielen Dank für die Verlinkung auf diesen Artikel über die Luftverschmutzung durch Schiffe! Wem jetzt immer noch nicht deutlich wird, wie uns die doppelzüngige Regierung und Industrie massiv belügt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Wie hier eine Handvoll Bevorzugter gegenüber der Masse der Bevölkerung Vorteile genießt, ist unerträglich. Daß ein einziges Schiff die Schadstoffe mehrerer Millionen PKW's austößt, läßt sich einfach nicht mehr beschönigen und herunterspielen. Warum gelten Vorschriften und Auflagen nur für die, welche sich für die eigene Existenz und die ihrer Familie (sowie Hunderttausende herumlungernde Zuwanderer!!) Tag für Tag abrackern, während einige wenige vollständig verschont werden? Geht es doch um die Gesundheit und Lebensqualität für alle. Die Zahlen sind unwiderlegbar, hoffentlich wird das bald anders.

[15:00] Daran erkennt man, dass solche Autoverbote nur zum Hassaufbau auf die politische Klasse sind. Die Elektroautos sind ein Teil dieses Diskreditierungs-Theaters.WE.
 

[9:00] Geolitico: VW und die Sklavenhändler in Katar

Was ist das für eine Moral? VW schaltet in Dresden das Licht aus, wenn Pegida demonstriert. Aber der Konzern gehört zu 17 Prozent den Sklavenhändlern in Katar. Ein Kommentar.

VW ist durch Anteilseigner aus Deutschland und Katar quasi zur Doppelmoral gezwungen. Im Artikel findet sich ein interessanter Einblick ins katarische Rechtsverständnis.


Neu: 2017-06-15:

[17:15] Der Bondaffe: Elon Musk und Tesla – Mögliche Auslöser eines großen Aktienmarktcrashs?

[20:00] Im Artikel ist ein Link auf einen Welt-Artikel von 2013. Darin wird beschrieben, dass die Schweröl-verbrennenden Hochseeschiffe der wirkliche Umweltverpester sind. Dafür sollen in Deutschland Dieselautos verboten werden - reiner, demokrattischer Aberglaube zur Diskreditierung der Politik.WE.
 

[9:20] Leserzuschrift-DE zu E-Auto-Batterie Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Ausgerechnet in der CO2-Disziplin versagt das Elektroauto! Wer hätte das gedacht! Man hat uns Bären aufgebunden und mit viel Tam-Tam (Klimakiller-Mythos) in eine "Umwelt-Falle" gelockt. Realitätsverweigerung aus ideologischen (linksgrünen) Gründen! Da soll wohl auch noch viel diskreditiert werden, die ganze grüne Ideologie! Klasse. Schadenfreude ist die beste Freude. Wir kommen dem Ende des Matrix-Systems langsam näher - denn das musste auch noch passieren - dass die Klima-Lüge auffliegt - nächster Baustein im Abbruchtheater!

Alle sollen sehen, dass es demokrattischer Aberglaube ist, dem die da oben alle nachlaufen.WE.

[12:15] Der Silberfuchs:
Das ist etwas, worüber man nicht einmal nachdenken muss: Benzin direkt im Kolben (Motor) gegen Kohle-Kraftwerk (Wirkungsgrad max. 45%), Stromnetz (Leitungswiederstand), Batterie (Wirkungsgrad???), eMotor (OK, vielleicht besser als Ottomotor) ... aber schön leise ist so ein eAuto... man muss das Motorgeräusch in der Kabine vom Band einspielen, damit man es bemerkt.

Fast alle Autobosse fallen auf diesen Aberglauben herein.WE.


Neu: 2017-06-14:

[14:50] NTV: "Reisende können bei uns buchen" Air Berlin widerspricht Pleite-Gerüchten

Air Berlin muss nach zahlreichen Flugausfällen Entschädigungszahlungen in Millionenhöhe einkalkulieren. Doch es gebe keinen Grund zur Panik, beschwichtigt der Konzern und gibt betroffenen Kunden einen Tipp, wie sie schnell an ihr Geld kommen.

Ja, buchen können die Kunden schon noch, aber ob sie fliegen werden? Plötzlich werden die Airberlin-Flugzeuge auf den Flughäfen Radklammern bekommen. Oder man stellt Fahrzeuge so ab, dass sie nicht weg können. War 2001 bei der Swissair-Pleite auch so.WE.

[15:30] Krimpartisan:

Ja, fleißig buchen um die Insolvenzmasse für die Raubvögel zu erhöhen...um dann beim Abflug zu erfahren daß dieser nicht stattfindet! Oder für den Rückflug nochmal in die Tasche zu greifen.

[16:20] Der Stratege:

Der war gut. Air-Berlin sollte den Kunden auch sagen, dass allgemein gilt: Booking! = Grounding;


Neu: 2017-06-13:

[16:00] NTV: Person der Woche Elon Musk, der größte Blender der Welt?

Es ist ein gewaltiges Marketing-Spektakel: Tesla verkündet die E-Auto-Revolution, sammelt Milliarden und überholt an der Börse Ford, GM und sogar BMW. Dabei macht Tesla hohe Verluste und es mehren sich Probleme. Platzt die Blase?

Seine wirkliche Aufgabe bei Tesla dürfte sein, die anderen Autobosse auch dazu zu bringen, Milliarden in Elektroautos zu stecken.WE.


Neu: 2017-06-12:

[17:45] ET: Aldi will in den USA expandieren – 900 neue Läden in Planung

Man sieht, diese Manager haben absolut keine Ahnung von dem, was kommt. Weil der Kredit derzeit billig ist, expansieren sie wie wild.WE.
 

[17:45] Blick: 44 Flugausfälle an einem Tag Serbelnde Air Berlin verärgert Passagiere

Wir haben schon vor einigen Tagen darüber berichtet, dass die Flüge mit AB-Crews für Lufthansa und AUA Vorrang haben. Lufthansa will die AB-Crews vermutlich aus Tarifgründen nicht übernehmen.WE.
 

[14:10] Focus: KonjunkturWir erleben nur eine Scheinblüte - der nächste Crash ist schon im Anmarsch

[13:30] ET: 500.000 neuen Jobs in diesem Jahr – Dienstleistungsbranche boomt

500.000 neue Stellen – so viele Arbeitsplätze wollen Krankenhäuser und Kitas, Unternehmensberatungen und Tiefbaufirmen in diesem Jahr schaffen, so das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags.

Man sieht, grossteils sind das Branchen in denen der Staat direkt oder über Aufträge zahlt.WE.


Neu: 2017-06-10:

[13:00] Geolitico: Traurige Wahrheit übers Elektroauto

[8:10] Focus: Angeschlagene Fluglinie Kunden bangen um ihre Tickets - jetzt macht Air Berlin ein Versprechen

Obwohl sich Air Berlin um staatliche Bürgschaften bemüht, müssen Passagiere nach Auskunft der Fluggesellschaft nicht um die Gültigkeit ihrer gekauften Tickets bangen.

Wenn eine Airline solche Versprechen abgibt, dann ist sie ganz kurz vor ihrem Ende. Die Tickets werden bald wertlos sein.WE.

[10:00] Der Silberfuchs:

Klingt wie: "... niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen."


Neu: 2017-06-08:

[18:50] Welt: Air Berlin bittet die Politik um Hilfe

[9:00] Mitteleuropa: Brutaler Unterschied: so viel verdient ein deutscher Opel-Arbeiter und so viel ein ungarischer

In Deutschland belaufen sich die Kosten einer Arbeitsstunde auf 52 Euro, in Österreich auf 40, in Spanien 25, in Polen nur mehr 14. Ganz unten auf der Liste ist Ungarn zu sehen, da sind es überhaupt nur mehr 10 Euro.

Das bekommt nicht der Arbeiter, sondern grossteils der Staat. Warum wohl gibt es diese verlängerten Werkbänke in Osteuropa?WE.

[10:35] Leserkommentar-DE: Stundensatzvergleich

Großer Unterschied. Dann kommt noch hinzu: Vom Gesamtstundensatz geht wieder viel an die Migranten, die aber in der Schule Negativleistungen erzeugen, indem sie die Leistungen der guten Schüler ausbremsen, den Unterricht stören und verlangsamen sowie auf falsche Themen lenken. Der hohe Stundensatz wird also immer weniger von realer Leistung untermauert sein. Und dabei ist der hohe Stundensatz rotgrüner Politik zu "verdanken": Minderheiten aller Art bekommen große Teile des Steuerkuchens gratis. Und WE hat recht: wir müssen zwischen dem Nettolohn und den Arbeitskosten streng unterscheiden. Zwischen beiden liegt nämlich die extra ordinäre Steuerlast und der bürokratische Wahnsinn der dekadenten Wohlstandbürokratie.

Diese Melksysteme kommen wieder den Migranten in großem Maße zugute und so kommt es, dass der Arbeiter trotz hoher Arbeitsstundenkosten nur einen mickrigen echten Lohn erhält, von dem eine Familie mit Kindern in der realen Hochpreisgesellschaft nur schwerlich leben kann. Denn dort warten dann andere Abzocker und Melker wie die Kitas, die vom Lohn dann für ein Kind 450,- € abknöpfen. Und dann fragt man sich, wie machen denn das die Migrantenfamilien, wenn es einem Arbeiter bei OPEL nicht mal gelingt, sauber über die Runden zu kommen? Fazit: Alles in der heutigen Politik läuft falsch, wenn jemand nur einen Bereich finden sollte, der nicht falsch läuft, so würde das nur diese Regel bestätigen.

Die staatliche Abzocke fliesst in viele Kanäle, zum grossen Teil in Stimmenkauf. Da hat doch vor einigen Tagen der österreichische Aussenminister in einem Interview gesagt, dass ein Arbeiter inzwischen schon 9 Stunden arbeiten muss, um sich die Arbeitsstunde eines anderen Arbeiters zu kaufen. Der Rest geht grossteils an den Staat.WE.


Neu: 2017-06-07:

[11:50] Die Crash-Propheten: Arbeit wird zu teuer Unser Steuersystem ist ein Relikt des Mittelalters - nur eine Steuer hat Zukunft

[9:00] Handelsblatt: Ein Aufpasser für Wolfsburg

Volkswagen steht nach dem Dieselbetrug unter Kontrolle des US-Justizministeriums. Larry Thompson soll den Autobauer überwachen und weitere Verstöße verhindern. Für VW-Chef Müller beginnt eine neue Zeitrechnung.

Das lassen sich die sonst so hochnäsigen VW-Bosse gefallen? Von einem US-Neger kontrolliert zu werden?

[9:40] Silberfan zu VW Überwachung durch USA:

Ist das nicht toll? US Präsi Trump kündigt Klimaschwindelabkommen doch VW muss sich weiter wegen, ja wegen was denn jetzt noch eigentlich?, etwas zu viel Diesel-Abgase überwachen lassen. Ich finde das wieder so toll und warte jetzt darauf das unsere Politaffen
VW gegen den Klimaschwindelkündiger in Schutz nehmen, denn wer nicht mehr dabei ist, darf auch nicht mehr Überwachen. Das dumme daran, alle müssten sich sich jetzt schon deswegen am Kopf kratzen, hahaha!!

Auf die unteren Ebenen hat auch der US-Präsident keinen Einfluss.WE.


Neu: 2017-06-05:

[18:45] ET: Wegen Onlinehandel: 10 Prozent der Einzelhändler werden bis 2020 schließen

Wenn die Depression kommt, werden alle schliessen.WE.
 

[12:00] Auszug aus dem aktuellen Buch: Marc Friedrich und Matthias Weik: „Alle Steuern abschaffen – bis auf eine“

[11:30] Jouwatch: Abgasskandal: Das große Affentheater

[10:30] Bislang nur Verluste: Uber: Stress an allen Fronten

Das Unternehmen verbrennt auch im ersten Quartal 700 Millionen US-Dollar und am europäischen Gerichtshof und in diversen Ländern formiert sich massiver Widerstand

[12:50] Möglicherweise hat diese Firma einen ganz anderen Zweck, als Fahrdienste zu organisieren. Aufzuzeigen, welche Bürokratie es überall gibt und sich mit den Staaten anzulegen - hier ein Beispiel aus Österreich: Die Finanzpolizei ist hinter Uber her .WE.


Neu: 2017-06-04:

[8:30] Zeit: Air Berlin: Mit letzter Kraft für Lufthansa

Flugausfälle werden bei Air Berlin zur Regel. Mitarbeiter vermuten dahinter Taktik. Die eigenen Passagiere müssen leiden, damit Lufthansa-Kunden zufrieden sind.

Eigentlich sollte diese Airline schon längst tot sein.


Neu: 2017-06-03:

[11:35] Focus: Abgasskandal bei Audi: Konzernchef Stadler ist stinksauer auf Verkehrsminister Dobrindt


Neu: 2017-06-01:

[19:30] FMW: Fahrdienstvermittler Uber „nur“ mit 708 Millionen Dollar Verlust in drei Monaten – dann ist ja alles in Ordnung

[21:15] Der Silberfuchs:

Letztens geisterte eine Meldung herum, dass Uber 500 Mio (egal ob $ oder €) an seine Dienstleister zu zahlen hat, weil sie zu viel einbehalten hatten (war wohl eine MwSt-Geschichte). Jetzt weisen sie 2,836 Mrd. Dollar (einfach aufs Jahr hochgerechnet) Verlust aus. Da lobe ich mir doch die Aktie einer jeden Bank: Da steckt wenigstens noch ein Rest von wenigstens 2% der Bilanzsumme an alten eigenen Werten drin. Kann bitte wer endlich die Luft aus diesen Blase rauslassen??

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at