Wirtschaft

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Neu: 2018-12-11:

[9:10] MMNews: Die große Transformation der Autoindustrie

[9:30] Sehr guter Artikel, der zeigt, dass unsere Politiker genauso verrückt sind, wie damals Mao in China. Mit dem Unterschied, dass unsere Politiker (noch) keine Massenmörder sind.WE.


Neu: 2018-12-10:

[18:20] Konzern-Idioten: Deutsche und internationale Unternehmen unterzeichnen Klimaschutz-Charta


Neu: 2018-12-09:

[16:45] Spiegel: Mein Leben als Headhunter "Mütter sind praktisch nicht vermittelbar"

Der überall beschriebene Fachkräftemangel ist übrigens auch totaler Quatsch. Es herrscht lediglich ein Mangel an Menschen, die in allen Facetten des Lebenslaufes zu hundert Prozent auf die ausgeschriebene Stelle passen. Unternehmen müssen dringend flexibler werden.

Dann wundern sie sich, wenn sie ihre freien Stellen nicht besetzen können.WE.
 

[8:50] Leserkommentar-DE zu LKW-Führerschein (gestern):

Für den Fahrermangel mache ich die EU verantwortlich. Die Vereinheitlichung der Führerscheinklassen im Jahr 1999 war ein großer Fehler. Es kann kein Zufall sein, dass seit der Einführung der EU-Führerscheinklassen die Anzahl der verfügbaren LKW-Fahrer abgenommen hat. Der Grund ist schnell zu finden: dank der EU sind die bürokratischen Hürden, einen LKW-Führerschein zu erlangen und zu erhalten, enorm hoch. Auch die Befristung der LKW-Führerscheinklassen auf nur fünf Jahre ist extrem abschreckend für möglichen Nachwuchs. Die Befristung der LKW-Führerscheine ist unsinnig, alleine schon deshalb weil die modernen LKW sehr gute Sicherheitssysteme bieten. Architekten, Bauingenieure, Zimmermänner, Industriemechaniker etc... werden nicht per Gesetz gezwungen sich alle fünf Jahre neu zu qualifizieren! Auch bei diesen Berufen könnten Menschen zu Schaden kommen, wenn nicht sorgsam gearbeitet wird.

Oder ein Oberarzt oder Chirurg, der direkt für das Leben von Menschen verantwortlich ist, muss der alle fünf Jahre eine neue Zulassung beantragen? Nein. Einzig die Kompetenz und Berufserfahrung der LKW-Fahrer wird durch die EU infrage gestellt. Aber das ist noch nicht alles: mit dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz wurde der Vogel endgültig abgeschossen! Nicht nur die Befristung der Fahrererlaubnis, nein jetzt darf man auch alle fünf Jahre einen Kurs mit Prüfung besuchen um überhaupt einen LKW gewerblich fahren zu dürfen. Dann wird die Schlüsselzahl 95 im Führerschein eingetragen. Wer die nicht hat, darf keinen LKW gewerblich fahren. Auch diese Kurse sind teuer und muss in der Regel der Führerscheininhaber aus eigener Tasche bezahlen. Man darf noch bezahlen um arbeiten zu dürfen!

2017 ist die EU noch weiter gegangen und hat Deutschland gezwungen, die wichtigen Führerscheinklassen C1 und C1E nur noch auf fünf Jahre zu befristen! Ich behaupte: der Fahrermangel wird nun auch auf Rettungsdienste und Paketdienste übergreifen. Die jüngeren Generationen haben meistens nur noch den Führerschein der Klasse B und der ist stark "kastriert" im Vergleich zur alten Führerscheinklasse 3, die immerhin die Berechtigung enthielt ein Fahrzeug bis 7,5 t fahren zu dürfen – und zwar unbefristet!

Das bedeutet auch, dass irgendwann weniger Wohnmobile verkauft werden, da man für solche Fahrzeuge den Führerschein der Klasse C1 braucht.
Dieser ist aber wegen der Befristung nicht mehr attraktiv. Es ist schon heftig, dass alle, die nach 1999 den Führerschein gemacht haben, so stark durch die EU benachteiligt werden. Der bürokratische Unsinn der EU kann langfristig sogar Menschenleben gefährden, nämlich dann wenn keine Fahrer mehr für die Rettungsdienste zur Verfügung stehen.

Eben, wer tut sich das mit den Befristiungen und ewigen Kursen und Prüfungen noch an?WE.

[10:50] Leserkommentar-DE zur Führerscheinklasse 3:

Ja, aber nur mit dem alten Führerschein. Ich wollte meinen alten gegen einen neuen eintauschen und da wäre das Theater losgegangen. Da hätte ich meinen 7,49 t nur noch mit Sondergenehmigung und den Auflagen fahren dürfen, obwohl ich schon 25 Jahre damit fahre und den Führerschein damals dafür gemacht habe. So habe ich noch meinen alten Führerschein und der ist so wie ist voll gültig.
Wenn ich jetzt irgendwo in einer Firma so einen LKW fahren möchte muss ich einen Ärtztlichen Test machen und der kostet mit Nebenkosten ca 2000 EURO, plus den Führerschein fast neu machen. Das Amt für Güterkraftverkehr verlangt einen neuen Führerschein. (EU Führerschein)

Gilt das alles auch für Fahrer aus Osteuropa?WE.

[12:30] Der Mitdenker:
Gibt es irgendjemand, in diesem Sklavenland, der sich wirklich darüber wundert ?? Zerstört wird die Zunft der Deutschen LKW-Fahrer, der Deutschen Handwerksmeister, der Deutschen Schiffsbauer, der Deutschen Automobilindustrie, der Deutschen Lokführer, der Deutschen Bauern ...
Dieser Plan springt jedem 10-Jährigem auf 30 Meter in die Augen: Zerstört werden soll/muß DEUTSCHLAND. Das Volksverräterpack hat an alle Branchen gedacht - und 70 Millionen schauen zu.

So soll es für uns aussehen, aber die Zerstörer bemerken es gar nicht.WE.

[12:30] Leserkommentar-DE zu "Gilt das alles auch für Fahrer aus Osteuropa?"

Nein das gilt hauptsächlich nur für Deutschland. Ich kenne einige die haben ihre LKWs über Verwandschaft und Bekannte in Polen angemeldet. Die haben insgesammt nur 10- 20 % Kosten gegenüber Deutschland. Man benötigt da auch keine extra Scheine oder Schulungen, jedenfalls bis 7,5t. Auch der TÜV und Abgas sind ein Lacher.

Polen ist zwar auch in der EU, aber dort dürfte es das typisch deutsche "Goldplating" von EU-Regeln nicht geben.WE.


Neu: 2018-12-08:

[19:40] ET: In Deutschland fehlen nicht nur 50.000 Lkw-Fahrer

Kein  Wunder, der LKW-Führerschein reicht nicht mehr, die Bürokratten wollen eine Lehrausbildung. Den LKW fahre ich wahrscheinlich mit dem PKW-Führerschein auch noch. Ist nur etwas grösser als ein SUV.WE.

[20:15] Leserzuschrift-DE:
So einfach ist das in Deutschland nicht. Leer kann man fast alles fahren, aber mit Ladung da braucht man verschiedene Genehmigungen und Prüfungen. Selbst ein kleiner Abschleppwagen, das ist Transport von Gefahrengut. Das bedarf schon einige Genehmigungen und Schulungen mit Prüfung sehr teuer. Ab dem Alter von 50 Jahre jedes Jahr einen Ärztlichen Gesundheits check, das waren bei mir immer 1200,00 EURO. Alles nicht so einfach und es ist kein Wunder wenn wenn sich nicht mehr genügend finden.

Im Februar bin ich in einem Abschlepp-LKW mitgefahren, der meinen VW Tiguan wegen eines kapitalen Reifenschadens abholen musste. Der LKW hatte sogar Automatik, ich hätte ihn jederzeit fahren können. Die Bürokratie von heute geht mit dem Kaiserreich unter.WE.


Neu: 2018-12-07:

[18:10] Trend: Runtastic Gründer Florian Gschwandtner: "Es ist fast zu einfach, an Geld zu kommen"


Neu: 2018-12-06:

[14:50] ET: Mehr als 81.000 Autokäufer schließen sich Klage gegen VW an


Neu: 2018-12-05:

[7:20] NTV: Letzte Generation VW läutet Ende des Verbrenners ein

Man kann nur sagen: grüne Idioten in Vorständen.WE.

[8:15] Der Schrauber: Mal ganz von den uns schon hinreichend bekannten Problemen der E-Karren:

Wo soll der gemeine Nutzer laden? In den üblichen Wohnstraßen sind niemals genügend Steckdosen installierbar, weil nicht genügend Platz für feste Parklücken.

Dazu: Jede, wirklich jede Straße in DE, an der Häuser liegen, müßte von der Leitungskapazität mächtig aufgerüstet werden, weil die notwendige Stromstärke jedes Haushaltes sich verdoppelt. Das erfordert etwas, das in DE seit Jahrzehnten immer absurdere Zeiten in Anspruch nimmt: Baustellen.

Jede Wohnstraße in DE aufzurüsten heißt, wenn wir mal alle Materialkosten, Klagen, Stromverfügbarkeiten und dergleichen komplett ausblenden lockere 500 Jahre! Neue Kanalrohre in einer Hauptstraße dauern schon 5 Jahre und mehr, Fahrbahnreparaturen oder Fahrstreifenergängzungen ab 5 Jahre aufwärts.

Kleinere Elektroleitungserneuerungen Monate pro Straße und das bei hunderttausenden Straßen?
Es geht also um den Individualverkehr an sich, die wollen weder Verbrenner, noch E-Karren, die wollen das Ende des freien "Irgendwohinfahrens". Nichts anderes. Agenda 21 = Alle eingepfercht in elektronisierten Hochhäusern und Arbeit, wenn überhaupt, irgendwo per E-Sammelkarre, Satellitensteuerung. Privatwege? Genehmigungspflichtig. Völlige Utopie!

So sehe ich das Bild des Autos auf diesem neuen Economist Cover etwas anders: Das Auto befindet sich am südlichsten Ende Europas, nämlich an der spanischen Küste. Die Umrisse der iberischen Halbinsel sehen aus, wie Blitze, die ins Auto vorne und hinten einschlagen. Der Stecker ist gezogen. Heißt für mich: Der Blitz schlägt in den Individualverkehr ein und der Stecker wird gezogen.

Vorteil: Klappt eh nicht, daher vermutlich die Einsicht der vE, daß eh alles von selber zusammenbricht.

An solche praktischen Probleme denken die grünen Idioten natürlich nicht nach.WE.

[9:45] Der Stratege:
Der Schrauber hat absolut Recht, die Infrastruktur zum Laden fehlt, selbst in Wohngebieten mit die nur aus EFH bestehen. Nicht, weil die Eigentümer keine Ladestationen in Garagen und an Stellplätzen anbringen können, sondern weil die öffentliche Leitungsinfrastruktur, also die Zuleitungen zu den Häusern, dies nicht hergeben. In den EFH sind hier in der Regel 63A Hausanschlüsse verlegt, dass aber in jedem Gebäude, das per Parallelschaltung auf einem Verteilerkabel im Gehweg aufgeschaltet ist, zeitgleich auch 63A gezogen werden kann, kann ich mir kaum vorstellen. Ich weiß nicht wie stark, aber bin mir dennoch ziemlich sicher, dass die Verteilerkabel in den Straßen garantiert überbucht sind. Mich würde es nicht wundern, wenn auf einem mit 256A abgesicherten Verteilerkabel 10 oder mehr Gebäude mit 63A Anschluss geschaltet sind. Dies wiederum bedeutet, laden die alle Gelichzeitig ihr E-Auto am Abend, fliegt die Sicherung im Verteilerkasten des Straßenzugs raus, weil die Leitungen in den Gehwegen, dies gar nicht hergeben.

Aber in einem Konzernvorstand mit Chauffeur-Panzerautos sieht es wohl anders aus.WE.


Neu: 2018-12-04:

[16:50] Silberfan zu Nach 20 Jahren Toyota streicht Zahlungen an Deutsche Umwelthilfe

Jetzt wo das Kind in den Brunnen gefallen ist steigen sie aus, aber die DUH und "ihre" willfährige Justiz hat alles gefressen und die deutsche Autoindustrie gegen die Wand gefahren. Vielleicht gibt es noch eine Danksagung an Toyota oder ein Ehrung für diese Schweinerei.

Dieser Verein ist für Toyota wohl nicht mehr tragbar.WE.
 

[15:15] BTO: Immer kurz vor dem Platzen: Kredite an Private Equity boomen

[13:45] AI: Daniel Stelter im Interview mit dem Austrian Institute: „Deutschland erlebt einen Schein-Boom“

[14:15] Leserkommentar-DE:
Richtig!! Wenn die Banken ihr verliehenes Geld alles zurückfordern, dann bleibt uns absolut nichts mehr übrig. Dann haben wir nichts mehr, kein Vermögen etc. Wir haben dann nicht mal was von unserer geleisteten Arbeit. Auch diese Leistung war dann umsonst. All das gesteigerte Vermögen besitzen dann die Banken. So ist unser Geldsystem!
Bei Menschen ohne Schulden sorgen die Regierungen dafür, dass der Restbesitz auch noch flöten geht.

Man kann gegen dieses System anschreiben, so viel man will. Es hilft nur der Generalabbruch.WE.

[15:00] Der Silberfuchs:
Es ist ganz einfach: Man gebe diesem verrotteten System einfach sein Papiergeld wieder zurück und schon ist man draußen. Got Gold?

[16:45] Leserkommentar-DE: Passend zum Silberfuchs folgendes Zitat von Henry Ford:

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“

Genau so ist es. Wer sich mal damit auseinander setzt, kommt genau zu der Schlußfolgerung vom Silberfuchs! Ich denke mal man braucht ca. 2h damit man das durchblickt hat. Selbstinformation im Internet.

Sobald das Geldsystem zusammengebrochen ist, werden sie es verstehen.WE.

[17:00] Der Mitdenker: 14.15 - Kommentar von Cheffe:

Dieser Satz ist so wahr und spricht mir aus dem Herzen. Er gehört, in goldenen Lettern ( oder übergroße Granitbuchstaben o.ä. ), überall angeschraubt/angemalt/fest verankert, wo das Demokrattenpack derzeit noch regiert und unserem täglichen Abschlachten zusieht.

Es sollte nicht mehr allzulange dauern. Ich weiss auch schon, wie die neuen Volksgerichte aussehen werden.WE.


Neu: 2018-12-03:

[16:15] BTO: „Abkehr von der Globalisierung“


Neu: 2018-12-02:

[11:40] ET: Konjunkturhoch: Kunden müssen noch länger auf Handwerker warten


Neu: 2018-11-27:

[13:35] Leserzuschrift-DE zu Wegen Diesel-Klagen? Krombacher stoppt Artenschutz-Spenden an Deutsche Umwelthilfe

Die Stammtischler sind wütend, dass man ihnen ihre Diesel kaputt macht und giftgrün schlechtes Gewissen einbläut. Also sind die Kunden von Krombacher wütend auf die DUH. Die Auslieferer von Krombacher ... oft Fahrer von Diesel-Nutzfahrzeugen. Na, klingelt es jetzt? Mit dem Feind immer noch paktieren? Deshalb das Ende der “Artenschutz.-Spende”, mit der im Endeffekt auch nur die DUH zu einem Monster hoch finanziert wurde.

[14:00] Bei der DUH wurde es wohl zu viel, aber diese Firma spendet immer noch genug für grüne Zwecke. Es gibt auch andere Biere.WE.
 

[10:25] Leserzuschrift-CH zu Die Autoindustrie kann prima Klima

Laut einer Untersuchung des schwedischen Umweltinstituts IVL entsteht allein bei der Produktion der Batteriezellen pro Kilowattstunde eine Klimagasemission, die bis zu 200 Kilogramm Kohlendioxid entspricht. Zum Vergleich: Bevor sie überhaupt einen Kilometer gefahren sind, belasten Elektroautos das Klima schon so wie der fossile Benzinverbrauch eines sparsamen Kleinwagens, wenn er über 200.000 Kilometer auf der Karosserie hat. Es sind die Batterien, die das derzeitige Problem der Elektromobilität darstellen.

Davon rede ich schon seit über 5 Jahren, aber ich habe halt nicht studiert...

[12:40] Der Mitdenker:

Lieber Leser, man muß nicht studiert haben, um Zusammenhänge klar zu erkennen. Natürlich läßt man das Volk glauben, daß man an einer Uni/Hochschule gewesen sein muß, um die Welt zu verstehen (und ich selbst war, für ein paar Jahre, vor 40 Jahren, auf ebendiesem Trip), aber das Gegenteil ist der Fall. Das gesunde Volksempfinden, mit dem schon unsere Mütter und Großmütter überlebt haben, ist durch keine Ausbildungsstätte zu ersetzen. Was hat denn der sinnlose Ausstoß von all diesen Akademikern gebracht (und von den Schwafelwissenschaften will ich gar nicht erst schreiben, da platzt mir gleich der Kopf)? Oftmals nette Taxifahrer oder Kindergroßzieher, derweil die Frau, so es eine gibt, die Knete ( in der Wäscherei, in der Wurstfabrik, am Gemüsestand ) ranschafft.

Es ist die gleiche Lüge, wie mit den "Windmühlen", die Energiebilanz ist sowas von negativ - das Thema hatten wir schon. Diese derzeitige Schein-Welt besteht aus 1. Lügen 2. Lügen 3. Lügen und darum muß sie 1. weg 2. weg 3. weg.

Auch der Autor dieses Artikels glaubt den CO2-Aberglauben zu 100%.WE.

[14:00] Krimpartisan:

"Es sind die Batterien, die das derzeitige Problem der Elektromobilität darstellen." Irrtum, euer Gnaden!!! Es sind nicht die Batterien!!! Es ist die linksgrünveganverschwulte, hochkriminelle Pseudowissenschaft, die diesen irrsinnigen, mit keinem technischen Verstand nachvollziehbaren größten Betrug an der Menschheit aus dekadenten, kranken Hirnen hervorbringt. Das alles hat mit Wissenschaft und Technik soviel zu tun wie eine Kuh mit Radfahren.


Neu: 2018-11-26:

[18:25] Silberfan zu General Motors schließt 7 Werke, 15% der Jobs gehen verloren – Offensive bei E-Autos

Auch ohne Diesellüge läuft es in den USA nicht besser.

[19:50] Die oberen Lohnsklaven bei GM sind auch dem E-Auto verfallen. Ist be Lohnsklaven üblich.WE.
 

[15:00] Vera Lengsfeld: Dieselkrise – wir sollten die Verantwortung nur bei uns selbst suchen

[16:05] Krimpartisan:

Es scheint tatsächlich so zu sein, daß Akademiker und bevorzugt Doktoren und Professoren sich liebend gern ins eigene Bein schießen... Dr. Lengsfeld ist einer davon. Im Inhalt des Textes kritisiert er ja völlig zurecht die elende Verdummung der Bürger mit irgendwelchen herbeiphantasierten NO2-Grenzwerten und deren Ursachen. Zum Schluß seines Artikels schreibt er dann: " Wir können doch nicht wie die Berserker gegen alte Dieselfahrzeuge vorgehen und dann Emissionen von z.B. holzbetriebenen Hauskaminen momentan völlig ignorieren (ausdrücklichen Dank an Jörg Kachelmach dafür, an dieses schlimme Thema immer wieder zu erinnern)."

Das weiß Gott wahrlich "schlimme Thema, an das man immer wieder erinnern muß", um dem Deutschen auch noch den letzten Rest an Gemütlichkeit und Tradition mit der Geißel auszutreiben...! Merkt der Herr Dr. eigentlich, wie inkonsequent er ist!? Für so einen selbstgewählten Propheten danke ich herzlich!!!

Verbotskulturen finden scheinbar mehr Anhänger als gedacht/befürchtet.

[16:30] Dieser Artikel ist sehr gut und zeigt, dass diese Abgasgrenzwerte reine Hausnummern sind. Das wurde sicher alles langfristig vorbereitet, sodass es heute die Dieselfahrverbote zum Hassaufbau gibt,WE.

[19:30] Leserkommentar-DE:

Ja dies ist schon jahrelang geplant, als damals der Diesel so unglaublich in der Bevölkerung mit Steuervorteilen beworben wurde, habe ich schon gesagt, dass eines Tages der Diesel so richtig in die Mangel genommen wird, daran kann man erkennen wie lange der Systemwechsel schon geplant und verfeinert wird. Ich wette dass es demnächst mit dem richtig fetten Ding los geht und dies ist meiner Meinung nach das Internet als Ganzes, dies heißt mit extremen Verordnungen nicht die Meinungsfreiheit einzuschränken, dies wird ein Teil davon sein, nein die Wirtschaft mit unsinnigen Vorschriften zu Tode zu knechten, ohne Internet fällt die Wirtschaft, ich sehe die Anfänge schon in einigen Branchen.

[19:50] Sicher war das über lange Zeit vorbereitet. Jetzt ist die Zeit für die Ernte.WE.
 

[14:00] Silberfan zu Nach Knaller-Urteil in Augsburg VW muss Kaufpreis für Schummel-Diesel komplett erstatten: Was Sie jetzt tun sollten

Es ist wirklich ein Wahnsinn, wie die eigene Justiz die Wirtschaft kaputt macht.

Man kann sicher sein, dass VW alle Rechtsmittel ausschöpfen wird.WE.
 

[9:00] NTV: Vorstandschef Ghosn unter Druck Nissan stellt Allianz mit Renault infrage

Die Zusammenarbeit mit den japanischen Autoherstellern Nissan und Mitsubishi gilt als Meisterstück von Renault-Chef Goshn. Nach Betrugsvorwürfen gegen den einst schillernden Automanager steht die Kooperation vor dem Aus. Auch Renault überprüft Ghosn.

Es ist ganz klar: die Japaner wollen Renault und Ghosn draussen haben. Die wollen keine Bevormundung durch Ausländer.WE.

[15:45] Leserkommentar-DE:

Ghosn ist auch für Franzosen Ausländer: Überall hat man Buntmenschen implantiert: Laut Wikipedia: “Ghosn wuchs als Kind einer christlich-libanesischen Familie im Libanon auf. Ghosn ist mit der Libanesin Rita Ghosn verheiratet und hat vier Kinder.” Und solche Menschen lassen wir unsere Automobilfirmen kaputtmachen. Die Globalisierung und Fusionierung der Unternehmen, auch das sollte zurückgedreht werden, weil es zu Verwerfungen geführt hat. Es ist nicht einmal mehr sicher, dass ein Konzernleiter ein Freund seiner Branche ist, er könnte genauso gut ein Abwickler sein oder ein grüner Irrer, der seine Branche auf der Basis von ideologischen Annahmen zum Klimakiller-Schafott führt. Das, was man mit den Unternehmen schon gemacht hat, versucht man gerade über den Migrationspakt mit den Völkern Europas zu machen, eine Afrikaner-Asiaten-Araber-Europäer-Fusion mit erwünschter Völkervermischung.
 

[8:00] Bild: BATTERIE MACHT BEI KÄLTE VIEL SCHNELLER SCHLAPP Wie wärme ich mein E-Auto im Winter?

Solche Probleme haben wir bei normalen Autos nicht.WE.


Neu: 2018-11-25:

[9:15] Geolitico: Weltwirtschaft rutscht in Rezession


Neu: 2018-11-23:

[15:50] Video: Was ist BLACKROCK? Was macht es so gefährlich? | "Finanzielle Intelligenz" | Marc Friedrich

Blackrock dürfte auch zum Systemwechsel gehören. Dieser Fond hält bei vielen Konzernen signifikante Minderheitsbeteiligungen. Vermutlich geht es hier um Kontrolle über die Konzerne.WE.
 

[12:40] FMW: Deutsche Konjunktur: Game over! „Beschleunigter Rückgang bei Exportneugeschäft“ – stehen wir vor einer Stagflation?


Neu: 2018-11-22:

[18:45] ET: Die letzte deutsche Steinkohle-Zeche schließt Ende des Jahres

[20:10] Der Mitdenker:

Hoffen wir mal, daß diese Zeche technisch so geschlossen wird, daß eine erneute Förderung, wenn Deutschland diese Steinkohle, in naher Zukunft, so dringend braucht, möglich ist. Wenn dieser EU-Schwachsinn nicht mehr Mode ist, dann wird unseren Ingenieuren ganz sicher wieder einfallen, was man aus guter einheimischer Steinkohle alles machen kann.

[20:40] Auch die Steinkohle-Förderung wird wieder kommen, wenn die Macht der Gewerkschaften weg ist, die Arbeit wieder billig ist und Importe schwierig sind.WE.
 

[11:30] ET: Mythos Fachkräftemangel: Geizige und wählerische Unternehmer als Ursache – Millionen-Migration als Lösung?


Neu: 2018-11-21:

[18:50] Trend: Miba-CEO: "Klimaschutz nicht auf Kosten von Arbeitsplätzen"

In Wirklichkeit glaubt auch dieser CEO den Klima-Schwachsinn. Vermutlich hat er Angst davor entlassen zu müssen.WE.
 

[7:30] NTV: Kassen von Nissan geplündert? Ghosns tiefer Sturz vom Auto-Olymp

Carlos Ghosn galt als Lichtgestalt der Autobranche. Mit der Dreier-Allianz aus Nissan, Renault und Mitsubishi hat er eines der mächtigsten Autoreiche der Welt geschmiedet. Nun wird ihm die nackte Gier zum Verhängnis.

Er wollte wohl als angestellter Manager auch zu den wirklich Reichen gehören. Jetzt wurde er in Japan verhaftet.WE.


Neu: 2018-11-19:

[16:45] MMnews: Dax-Konzerne sitzen auf 300 Mrd. Goodwill


Neu: 2018-11-16:

[13:30] Leserzuschrift-CH zu In diesen Berufen gibt es die meisten Lehrabbrüche

Na dann mal viel Spass für die degenerierte Generation in der kommenden Zeit des Systemwechsels. Spätestens dann wünschte sich jeder, er hätte einen „soliden Handwerkerberuf“ gelernt.

[14:00] Es wird Zeit, dass die heutigen Flausen ausgetrieben werden.WE.


Neu: 2018-11-15:

[13:40] ET: Volkswagen rechnet in China mit anhaltender Marktschwäche

[8:55] MMNews: D: Wirtschaft schrumpft weil Autoindustrie kollabiert

[14:15] Leserkommentar-DE:
Deutschland - ein Land, welches seine eigene, gute Industrie zerstört! Absolut idiotisch!

Es ist ein Land, dessen Eliten es für den grünen Glauben opfern.WE.


Neu: 2018-11-14:

[20:15] Gerhingewaschener Vollltrottel: Milliarden-Förderung Altmaier will Batterie-Gigafabriken in Europa

[10:00] Silberfan zu Erstmals seit Anfang 2015 Deutsche Wirtschaft schrumpft

Aber ein Bereich boomt immer noch: Der Asylmarkt! Und der wird Deutschland ersticken!

Das war sicher so eingeplant...
 

[9:15] PI: Deutsche Bahn mit 100% Ökostrom „Tut uns leid, Ihr ICE fährt gerade nicht, weil die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht!“

Die von der Regierungspropaganda missbrauchte Bahn hängt schon länger an jeden ICE eine Reklame „Unterwegs mit 100% Ökostrom“. Auch deutsche Züge, die mit 100% Atomstrom im Wechsel mit dem TGV in die französische Hauptstadt düsen, hängen dieses Schild in Paris Est und Paris Nord nicht ab – die Franzosen verstehen ja Gottseidank kein Deutsch.

Wieder ein Konzern, der mit dem Öko-Schwachsinn Werbung macht.WE.
 

[7:50] Focus: Kabel gar nicht ausgepackt Plug-In-Hybride sind der größte Betrug seit Dieselgate

Während der Diesel aufs Abstellgleis geschoben wurde, erwies sich eine Alternative als viel größerer Irrweg: Plug-In-Hybride. Im Gegensatz zu reinen Elektroautos wurden die laut einem BBC-Bericht oft gar nicht aufgeladen - es wurden nur Fördergelder kassiert.

Es ist wohl überall in Europa gleich: es geht um Subventionen und das gute, grüne Gewissen.WE.


Neu: 2018-11-13:

[15:00] Focus: Wegen CO2-Zielen der EU Lastwagenbauer Daimler und MAN in Aufruhr

Konzernvorstände und Betriebsräte schreiben Brandbriefe an die Politik und gehen gemeinsam auf die Barrikaden - das gibt es nicht alle Tage. Die Pläne der EU, den Spritverbrauch von Lastwagen per Verordnung um ein Drittel zu senken, sorgt in der Branche für helle Aufregung.

Es wurde wirklich Zeit für einen Aufstand der Autobosse.WE.

[17:00] Leserkommentar-DE:
Normalerweise ist die Industrie allerbestens vernetzt mit Lobbyisten zur Politik in Brüssel und Berlin. Dass die Politik jetzt Grenzwerte setzt ohne Zutun der Industrie, ist kaum zu glauben. Fakt ist, dass die Autoindustrie in Zukunft ihre Zuwachsraten kaum noch erreicht werden, auch ohne weiterer Drangsalierung durch die Grünen.
Hier läuft wohl was Größeres ab? Die gesamte Industrie ist höchst verschuldet, wenn dann die Absatzmärkte einbrechen, haben viel Branchen ein großes Problem. Vielleicht will die Politik selbst einen Abbruch auf diesen Wege erreichen?

Vermutlich soll uns gezeigt werden, dass auch in der Autoindustrie nur grüne Idioten an der Macht sind. Erpressung über die Verschuldung kann ein Grund sein.WE.


Neu: 2018-11-12:

[8:15] Focus: In Kalifornien verstand ich, was in Deutschland zum Aufbau einer Super-Firma fehlt

[9:00] Der Stratege zur Unternehmensgründung:

Der Autor des Artikels hat in meinen Augen auch nicht kapiert, wo die eigentlichen Ursachen in Deutschland bzw. in Europa liegen, weswegen es in der alten Welt keine oder kaum Innovationen mehr gibt. Das Ganze beginnt schon mit der Unternehmensgründung. Je nach Rechtsform dauert dies Tage bis hin zu Wochen, da diverse Ämter aufgesucht werden müssen ggf. wird auch ein Notar und ein Gesellschaftsvertrag benötigt. Hat man dies alles erfolgreich hinter sich gebracht, flattern nach kurzer Zeit viele Rechnungen bzw. Bescheide ins Haus, dass man nun diese Abgabe oder Gebühr zu zahlen hat (manche vorläufig, manche einmalig und wieder andere regelmäßig). Verdient hat man zu diesem Zeitpunkt noch nichts, dennoch sind bereits mindestens dreistellige Summen im Monat sowie andere Beträge jährlich zu zahlen (PKV, Versorgungswerke, GEZ, IHK/HK Umlage, Betriebshaftpflicht, Gewerbemüll, Berufsgenossenschaft). Ferner sind dank DSGVO ein Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten und eine Liste der technisch organisatorischen Maßnahmen zu erstellen.

Beginnt man dann als Unternehmer aktiv zu werden, drohen sofort Abmahnungen aus allen möglichen Gründen, ein Fehler auf der Homepage genügt oder man hat vergessen in der Stellenanzeige anzugeben, dass man bei Bewerbern auch Transgender einstellt und nicht nur Mann/Frau. Da man nun ggf. Geld verdient, braucht man auf jeden Fall auch einen Steuerberater, sonst läuft man auch hier sofort ins Messer. Ich empfehle zudem dringend, einen Anwalt zu haben.

Jetzt irgendwann hat man dann evtl. auch mal Kunden und hat dadurch Einnahmen. Da auch in den Betrieb investiert werden muss, geht das Geld schnell raus. Investitionen lassen sich bei den Steuern aber nur über Jahre geltend machen, das heißt, man kann steuerlich nur Bruchteile in einem Jahr abschreiben. In der Regel führt das dazu, dass auf negative Erträge dennoch Steuern erhoben werden. Pleite darf man dabei aber nicht gehen, denn dann ist man für den Rest des Lebens dank Schufa und Creditreform gebrandmarkt und bekommt keinen Fuß mehr auf den Boden.

All dies ist in den USA und in vielen anderen Ländern außerhalb der EU nicht so extrem. Daher läuft es dort besser. Das Hauptproblem der alten Welt ist eine völlig übertriebene Bürokratie, gepaart mit viel zu hohen Steuern und Abgaben. In DE und vermutlich auch in AT kommt dann noch dazu, dass der Staat im Kontrollieren und Eintreiben dieser Steuern sehr effizient ist. Im Club-Med ist dies nicht so wild, dort gibt es zwar auch viele Steuern und Abgaben, die zahlt aber einfach keiner und das stört auch niemanden.

Die Bürokratie und die Steuern sind auch in den USA nicht niedrig, aber dort gibt es einen grossen Markt mit einer Sprache, der Innovationen mag.WE.

[10:00] Leserkommentar-DE zum Strategen:

Dies sollte sich jeder gut durchlesen der in Dummland ein Unternehmen gründen möchte. Am Besten ausdrucken, einrahmen und aufhängen für die neue Zeit, dann wird einem bald niemand mehr glauben wie pervers früher alles war.

Verdient hat man zu diesem Zeitpunkt noch nichts, dennoch sind bereits mindestens dreistellige Summen im Monat sowie andere Beträge jährlich zu zahlen (PKV, Versorgungswerke, GEZ, IHK/HK Umlage, Betriebshaftpflicht, Gewerbemüll, Berufsgenossenschaft). Ferner sind dank DSGVO ein Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten und eine Liste der technisch organisatorischen Maßnahmen zu erstellen.

"Beginnt man dann als Unternehmer aktiv zu werden, drohen sofort Abmahnungen aus allen möglichen Gründen, ein Fehler auf der Homepage genügt oder man hat vergessen in der Stellenanzeige anzugeben, dass man bei Bewerbern auch Transgender einstellt und nicht nur Mann/Frau. Da man nun ggf. Geld verdient, braucht man auf jeden Fall auch einen Steuerberater, sonst läuft man auch hier sofort ins Messer. Ich empfehle zudem dringend, einen Anwalt zu haben."

Meinen ganz herzlichen Dank an den Strategen der die wirklichen Probleme oder besser gesagt den System-Irrsinn richtig benennt. Mich beschleicht seit langem der Eindruck dass hier mit voller Absicht alles kaputt gemacht werden soll.

Ja, so ist es. Der Hass der Bevölkerung auf das System soll maximiert werden.WE.

[11:00] Leserkommentar-DE: Wen wundert es?!

Der Sozialismus will keine Unternehmer, sondern nur Sklaven, die in Staatsbetrieben arbeiten. Was ist denn ein großer Konzern anderes als ein Strohmann für staatliche Interessen, also quasi ein Staatsunternehmen? Man sollte sich nur mal ansehen, wie unabhängig die Bosse dort entscheiden? Warum sagen wohl die Autokonzern-Bosse nichts zum Dieselskandal? Warum sind die Konzern-Bosse Links-Grün angehaucht?

Auf all' dieses gibt es nur eine Antwort - die Konzerne sind Strohmänner um zu verdunkeln, dass wir im Sozialismus leben, in DDR 2.0. Die Version 2 ist immer fortgeschrittener als Version 1. Welche Hürden wurden den Unternehmern in der DDR 1.0 gemacht? Man muss nicht in die Gesichte zurück blicken, einfach aus dem Fenster - heute - genügt schon.

So viel Unterschied zwischen Konzernen und echten Staatsbetrieben gibt es wirklich nicht.WE.

[11:15] Leserkommentar-AT: Firmengründungen und noch mehr Bürokratie:

Zur Leserzuschrift des Strategen kann ich auch etwas Senf dazu geben. Natürlich richtig ist, dass wir mit Kammerunwesen, Bürokratie (DSGVO) und Sozailversicherungsabgaben belastet sind. Ein Bekannter von mir hat eine Firma mit 300 Mitarbeitern. Der neueste Unsinn aus Schilda war ein extra "Sicherheitsbeauftragter für eine automatische schließende Türe". Ein Bekannt hat ein Fitnesscenter aufgesperrt mit Schwerpunkt Selbstverteidigung; ist immer bummvoll. Für die Betriebsanlagengenehmigung ein Lokalaugenschein mit 17 (!)Beamten von unterschiedlichen Magistratsabteilungen. Nach kurzer Zeit haben die Beamten untereinander zu streiten begonnen. Natürlich war das mühsam, er hat es aber noch ein paar Wochen geschafft, weil Unternehmergeist, Rücklagen und kalkulierte Puffer etc...

Was hier aber meiner Ansicht nach übersehen wird, ist dass viele der Gründer auch gar nicht mehr selbst arbeiten wollen und auch kein Kapital vorhanden ist, weil (jegliche) Ersparnisse fehlen. Man will schnell gründen, nix oder nicht viel arbeiten, dann mehr Bankkredit und dann einen "Investor", also einen Dummen, der alles kauft. Das um abzucashen wie die anderen, von denen man im Internet liest. Der Begriff "Startup" ist für mich de facto nur noch ein Schimpfwort. Zu mir kam einmal eine Niederlassung einer Firma die Essen liefert. Die wollten Allgemeine Geschäftsbedingen erstellen lassen. Man fragte mich nach einem Pauschalangebot. Mir ahnte natürlich gleich Übles und sagte, weil mir klar war, dass das nicht wahnsinnig kompliziert wird "Es wird zumindest 1.000 EUR kosten (= 3 h Arbeit, also zumindest ein paar Seiten in Ruhe prüfen und ausformulieren; ich hätte auch 2.000 oder 3.000 EUR oder mehr anbieten können)". Antwort: "Das ist zu teuer. Wir sind ein Startup". Ich meinte darauf, dass man auf die AGBs im konkreten Fall durchaus verzichten könne. Was soll schon viel passieren, wenn bei einer Essenslieferung um 20-50 EUR was schiefgeht. Bei Gericht klagen tut eh keiner. So etwas fange ich mit einer guten Kundenbetreung und ein paar Gutscheinen ab. Mir wurde dann noch mitgeteilt, dass man sich "halt AGBS aus dem Internet herunterladen wird". Na dann, viel Spaß. Wenn die mal wirklich etwas brauchen, kostet es dann das Doppelte. Das neueste in der "Startup-Szene" sind sogenannte Nachrangdarlehen gekoppelt mit irgendwelchen Gutscheinen. Ein Kredit, bei dem ich im Insolvenzverfahren nicht einmal die Quote bekomme. Die Schafe finanzieren diesen Unsinn, weil man Gutes tut und dann zusätzlich 1h pro Monat gratis (=teuer) mit dem E-Bike fahren darf.

Die Gründung einer ordentlichen GmbH dauert in Österreich weniger als 1 Woche und kostet an Anwaltskosten so ab EUR 1.000 aufwärts. Das Problem ist, das die Leute überhaupt keine Ahnung von den grundlegendsten Dingen mehr haben und immer viel zu spät zum Anwalt laufen. Die Wirtschaftskammer verstärkt diesen Unsinn noch und hat damals die gründungsprivilegierte (und wieder abgeschaffte) GmbH forciert. Wer nicht einmal EUR 10.000 hinlegen kann, soll es gleich sein lassen. Mit diesem "Kapital" benötige ich zusätzlich schon eine persönliche Bürgschaft der Gesellschafter für den Bankkredit, mit dem ich gerade einmal die Miete für 1 Jahre zahlen kann... Ich kann immer noch als Einzelunternehmer anfangen. Die WK ist überhaupt ein Hort der Dummheit. Der neueste Unsinn sind jetzt (bzw. waren gerade; ich verfolgen diesen Unsinn nur peripher und weigere mich so etwas zu tun oder auch nur mir die Details zu merken) die "Ferngründung" per digitaler Signatur; sowie die Gründung durch Banken (wer berät dann bitte?) zum Pauschalpreis von 300 EUR. Die Formpflicht der GmbH hat gerade den Sinn, dass eben gerade nicht jeder "Dahergelaufene" mit 2 unterschriebenen Zetteln sagen kann, dass er eine GmbH hat. Die deutsche GmbH hatte international den guten Ruf, weil die Kapitalerfordernisse hoch waren. Die Wertgrenzen wurden 20 Jahre oder mehr nicht angepasst. Für 70.000 EUR gibt es heute schon eine AG. Das Mindestkapital für eine GmbH müsste heute eigentlich so ca. 150.000- 200.000 EUR sein...

Als Unternehmer ist man heute am besten alleine oder man hat eine gewisse Größe. Der Mittelstand wird zerstört. Ich persönlich sehe das Unternehmertum als Einzelner mittlerweile als eine Art Partisanenkampf und asymmetrische Kriegsführung. Das wichtigste ist, nie irgendwo auffallen; kein schönes Auto usw. Alles was geht als Betriebsmittel buchen. DSGVO gibt es bei mir nicht - ist auch noch keinem aufgefallen! Immer sagen, ja ja, mache ich eh. Fragen an die Kammer nur telefonisch mit falschem Namen. Offizieller Gewinn 15.000 -20.000; Registierkasse gibt es keine, weil keine Bareinnahmen über EUR 7.000 vorhanden... Mandanten aus dem ehemaligen Jugoslawien sind am besten, die wissen schon wie es geht und bringen schon beim ersten Termin ein Kuvert und eine Flasche Schnaps mit. Die blöden Kollegen strampeln wie die Hamster für ein paar Tausender netto 60 oder 70 h in irgendwelchen Großkanzlei-Konglomeraten, andere legen eine 20.000 EUR Honorarnote und wundern sich dann, wenn sie erfahren, dass die Firma inzwischen in Konkurs ist und niemand mehr ihr Honorar zahlen kann. Die Kollegen krachen alle schon "wie die Kaisersemmeln". Kaufverträge werden im Internet zu Pauschalen von 1.000 EUR angeboten - früher waren zumindest 1,5% üblich. Ein Barometer für die wirtschaftliche Lage der Anwälte ist die Zahl der unsinnigen Klagen - diese Zahl steigt permanent. Die Bürokratie frisst sich anscheinend jetzt selbst auf.

Firmen mit ordentlichen Ideen und Produkten finden auch bei uns meistens schnell einen privaten Geldgeber. Nur hat dies halt keinen "Nachrichtenwert". Nicht jeder ist so groß wie Google. Die Innovation wird nicht "nur" aufgrund der Bürokratie gehemmt, sondern weil es sich insgesamt nicht mehr auszahlt zu arbeiten und Kapital zu akkumulieren. Mein persönliches Fazit ist: Sobald die Zinsen steigen ist es auch in Silikon Valley schnell dunkel - die Investorparty mit billigem Geld ist dann aus.

Das stammt von einem Rechtsanwalt.WE.

[11:25] Leserkommentar-DE: das Finanzamt:

Ein ganz wesentlicher Punkt ist hier bisher nicht erwähnt worden. Dabei handelt es sich um den für das Finanzamt wichtigen Begriff des Totalgewinns.

Es ist völlig richtig, dass eine Firma in der ersten Zeit Verluste schreibt. Je nach Branche kann dies auch einige Jahre dauern. Hier befindet sich der Jungunternehmer in einem Wettlauf mit der Zeit und für das zuständige Finanzamt in einer Probephase. Das führt dazu, dass die Steuerbescheide lediglich einen Vorläufigkeitscharakter besitzen. Wenn für die Behörde erkennbar wird, dass auf Dauer keine Gewinnerzielungsabsicht besteht, wird Liebhaberei angenommen. Dass eine Branche vielleicht völlig kaputt ist, z. b. aufgrund staatlicher Regularien, und kaum etwas übrig lässt, interessiert dabei nicht.

Unter dieser Voraussetzung werden die Bescheide zurückgerechnet und es entsteht eine Forderung des Finanzamtes über die gesamte Laufzeit incl. 6% Zinsen. Gerade Kleinunternehmer befinden sich hier in einer nur noch als gefährlich zu bezeichnenden Falle, die durchaus mit der Privatinsolvenz enden kann. Hinweis vom Steuerberater - Fehlanzeige.

Auch hier gilt: Die Ehrlichen sind die Dummen. Betrüger wissen das, schließen rechtzeitig die Pforten und machen den nächsten Laden auf.

So ist es etwa in der Baubranche oder Gastronomie üblich.


Neu: 2018-11-11:

[10:30] Silberfan zu Audi-Absatz in Europa halbiert

Die Autoverbieter und Wirtschaftsfeinde (grüne Politik, DUH, Justiz) haben es geschafft!

Eigentlich müsste es schon Massenentlassungen geben. Warum regen sich die Autobosse nicht auf?WE.

[13:10] Leserkommentar-AT:
Vielleicht weil sie auch erpressbar sind, mit diversen Angelegenheiten? Und wir wissen, der Chef ist nicht die Politik. Vielleicht hat es etwas mit der Zerschlagung der Konzerne zu tun?

Erpressbare gibt es sicher auch dabei. Grossteils dürfte es ein Kuschen vor den Grünen und den grünen Medien sein.WE.
 

[9:00] Silberfan zu Gegenwind für deutsche Aktien Konjunkturdaten für Deutschland sind in einer bedenklichen Abwärtsspirale

Die Wirtschaftslokomotive pfeift auf den letzten Löchern, weshalb ich weiterhin nicht glaube das es bei solchen Nachrichten noch zu einer Jahresendrally kommen wird.

Auch das ist jetzt komplett ausgereizt. Es kann nur noch abwärts gehen.WE.
 

[8:45] ET: VW-Nutzfahrzeugchef kritisiert geplante CO2-Regeln der EU: „CO2-Grenzen sind völlig unrealistisch“

Endlich macht ein Autoboss den Mund auf.WE.


Neu: 2018-11-08:

[14:50] Achgut: Sachpolitik? Die irre Demontage der Autoindustrie (1)

[12:30] Focus: Autor von "Schwarzer Schwan" Er sagte Finanz-Crash von 2008 voraus: "Lage der Wirtschaft ist heute schlimmer"


Neu: 2018-11-05:

[20:15] ET: Strom tanken bei Telekom, McDonalds und Aldi

Diese Konzerne sind alle links-grün. Weg mit ihnen.WE.
 

[16:45] Silberfan zu Nachfrage viel geringer als erwartet Apple kürzt Produktion von neuem iPhone XR um 100.000 Stück pro Tag

Man will jetzt unbedingt den Börsencrash erzwingen statt einer Jahresendrally, ausgelöst von Apple würde das klappen und passt auch zu der Aussage, dass der DeepState dahinter steckt um es Trump anzuhängen. Apple gehört ja auch zum links-grünen Establishment, oder? Da das Geschäft wahrscheinlich noch schlechter laufen wird hat sich Apple schon mal mit der Nachricht abgesichert ab diesem Quartal keine Absatzzahlen mehr zu nennen, ob das bei den Börsianern so gut ankommt kann aber stark bezweifelt werden. Killt Apple jetzt die Börsen und sich selbst?

Ich denke nicht, dass es diesen Zusammenhang gibt. Der Markt ist einfach gesättigt. Es macht keinen Sinn mehr, jährlich ein neues Smartphone zu kaufen.WE.


Neu: 2018-11-04:

[17:45] FP: Global Compact: Diese deutschen Unternehmen haben bereits unterschrieben

Neben dem umstrittenen Migrationspakt (Global Compact) hat die UN noch ein weiteres Vertragswerk weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit mit zahlreichen Unternehmen geschlossen.

Diese Idioten sollen wohl alle in die Falle laufen. Offfenbar ist dieser Pakt etwas sehr Wichtiges, so dass man einen Rothschild-Intimus zum Betreiber gemacht hat.WE.


Neu: 2018-11-04:

[10:45] Leserzuschrift-DE: Rezessions-Boten:

Ich arbeite in BaWü als Industriemechaniker in einem Betrieb, der Zerspanungswerkzeuge herstellt und nachschärft. Wenn die Metallbranche schwächelt, bemerken wir diesen Umsatzeinbruch unmittelbar: Monate vor allen Statistikern. Und seit ca 4Wochen ist das so.

Die Niedrigzinsen wirken jetzt auch nicht mehr.WE.

[11:15] Leserkommentar-DE:
Bei uns sind ganz viele mittelständische Maschinenbauer in der Region. Von den Mitarbeitern hört man es sehr deutlich und immer wieder. Genau seit vier Wochen. Sollte der Systemwechsel nicht klappen, bricht alles von alleine ein.

Das ist ein weiterer Grund, warum man den Systemwechsel nicht mehr lange aufschieben kann.WE.

[16:00] Der Bondaffe: Die Marktmechanismen funktionieren immer noch.

Gewöhnlich nehmen die Aktienkurse die erwartete Wirtschaftsentwicklung um sechs Monate voraus. Und beim Blick auf die Einzeltitel, gerade beim M-DAX der mittelständischen Unternehmen, ist der Abschwung schon lange zu sehen. Das hat weniger mit den Aktienindizes zu tun, die durch Gewichtung, Unternehmensgröße und Aktienkurskosmetik ein eher verzerrtes Bild der Normalität abgeben.

Wir dürften auch eine neue Art der Rezession erleben. Nämlich die Regulierungsrezession. Wir werden sehen, ob es dann zu erhofften Aufschwüngen kommt, wenn alles so reguliert ist, daß sich wenig erholgen kann. Rezession mag auch das falsche Wort sein. Es könnte auch durchaus der endgültige Abschwung und Niedergang sein. Denn schließlich befinden wir uns in einer total verrückten Welt. Was ist da schon normal? Und auch die Neueröffnung des 1001sten Dönerladens bringt nichts, wenn die Industriearbeiter, gerade aus der Autowirtschaft, wegen Elektroautowahnvorstellungen kein Geld mehr nach Hause bringen. Dann bleibt auch die Dönerküche kalt.

Es wird einfach immer schwieriger, das System zu halten.WE.
 

[8:50] Silberfan zu "Wir müssen achtsam sein" Merkel warnt vor drohendem Wirtschaftsabschwung

Um die Zukunft braucht die GröHaZ sich keine Sorgen zu machen, sie war es die Deutschland seit über 12 Jahren in Armut, Elend, Terror und Umvolkung getrieben hat. Deutschland ist schon lange ein Armeleutestaat geworden, zumindest für die hier länger lebenden Köter. Wird ihre Warnung weiter auf den LeiDindex DAX schlagen?

Hoffentlich sind wir dieses Politiker-Pack bald los.WE.


Neu: 2018-11-02:

[10:00] BTO: Wie die Politik uns ruiniert


Neu: 2018-11-01:

[14:45] Silberfan zu Wirtschaft: Deutschland knapp vor Aserbaidschan auf Platz 24

Eine neue Weltbank-Studie stellt der deutschen Wirtschaftspolitik ein schlechtes Zeugnis aus: Zu viel Bürokratie, zu wenige Reformen.

Kaputtgewirtschaftet, wie immer am Ende einer DemoBüroKrattie!

[18:50] Leserkommentar-DE:

Das mit der überbordenden Bürokratie kann ich nur bestätigen. Es macht keinen Spaß mehr, in Deutschland Unternehmer zu sein.

[19:00] Bald macht es wieder Spass: im neunen Kaiserreich. Dieses kommt noch im November.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at