Wirtschaft

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Neu: 2018-02-17:

[11:05] Leserzuschrift-DE zu  CO2-Werte Ohne den Diesel haben die deutschen Autobauer ein Abgasproblem

Die drohenden Fahrverbote und die Verunsicherung um die Zukunft des Diesels haben offenbar deutliche Folgen fürs Klima. Nach Ansicht von Experten werden die Automobilhersteller es nicht mehr schaffen, die von der EU-Kommission vorgegebenen Obergrenzen für den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid (CO2) einzuhalten.

Die Klimareligion führt nun zu einem Paradoxon: Eliminiert man den Diesel, steigen die Problemwerte für Kohlendioxid, das angeblich schädlichste Gas im linken Universums. Dieses Wissen hatte ich schon beim Studium vor 30 Jahren vom Professor bekommen! Der Diesel hat einfach den höheren Wirkungsgrad, daran kommt niemand vorbei! Die Politik setzt sich über jede Realität hinweg, mit katastrophalen Folgen. Fazit: Scheitern auf allen Gebieten und in allen Ressorts, auch und gerade bieg der Umwelttechnik, weil die 68-iger nicht etwa Umwelttechnik studierten, sondern nur darüber hinweg Steine warfen.

Wenn man sich von Ideologen treiben lässt, kommt so etwas raus.

[15:35] Der Bondaffe:
Nach dem Systemwechsel werden die Autofahrer befreit durchatmen, wenn sie von diesem Thema nichts mehr hören. Sie werden feststellen, daß sie als deutsche Autofahrer zu einem Schuldigen abgestempelt wurden, der überhaupt keine Straftat begangen hat.

Stimmt, das wird alles nachwirken und wir werden uns fragen, wie wir einem so idiotischen System namens Demokrattie nachlaufen konnten.WE.


Neu: 2018-02-15:

[18:30] NTV: "Symphony of the Seas" Weltgrößtes Kreuzfahrtschiff ist bald fertig

Wer braucht solche Monsterpötte wirklich? Die Manager der Redereien natürlich in ihrem Grössenwahn.WE.


Neu: 2018-02-14:

[13:15] Focus: Weniger Steuern Deutscher Bäcker spart mit Steuertricks von Starbucks 11.600 Euro

Während Großkonzerne wie Apple oder Google ihre Gewinne oft an der Steuer vorbei schieben, müssen Arbeitnehmer und kleine Unternehmen die Last voll schultern. Das wollte ein Bäcker aus Büdingen nicht akzeptieren – und startete einen gewagten Versuch.

Leider wurde der Versuch nicht durchgezogen, da diese Bäcker nicht tricksen wollen, wie die Konzerne.WE.


Neu: 2018-02-12:

[14:00] Zeit: Österreich – Steueroase für Konzerne

Eine kleine Tabaktrafik zahlt in Österreich fast genauso viel Steuern wie ein milliardenschwerer Industriekonzern. Die großen Unternehmen werden vom Finanzministerium umarmt, die kleinen zur Ader gelassen.

Nachdem das nicht nur in Österreich so ist, gebe ich es auf diese Seite. Ja, es ist eine Frechheit, dass primär die Kleinen draufzahlen.WE.

[17:00] Der Stratege:
Der Trafikant kann seine Firma nicht ins Ausland verlagern, der Konzern schon. Daher zahlt der Konzern kaum Steuern, der Trafikant hingegen hohe Steuern. Das Problem eines jeden KMU Unternehmers.

Die Konzerne haben ihre internationalen Steuerspezialisten, die solche Modelle austüfteln.WE.

[17:20] Staatsstreich.at: Die Steuerrechnungen der “Zeit”
 

[13:30] Leserzuschrift: Airline-Negereien:

Ich lese schon einige Zeit diese Seite und möchte ihnen jetzt auch mal was schreiben, weil in meiner Firma die Leute vor lauter Multikulti den Verstand verlieren. Glücklicherweise arbeite ich im technischen Bereich, wo die Leute noch Hausverstand besitzen.

Yini okufanele i-B777 yethu entsha ibizwe ngayo? (Wie soll unsere neue B777 heißen?)
Intaka yethemba ("Bird of hope")
Intaba ("Mountain")
Sibanye ("We are one")
Intaka enhle ("Beautiful bird")

Alles klar? Alles verstanden? Das sind die Sachen mit denen sich unsere Firma beschäftigt! Ich möchte gar nicht wissen wieviele Leute daran arbeiten. Wir bekommen einen neuen Flieger, der braucht einen Namen - und weil wir wieder nach Südafrika fliegen wollen, soll es dazu einen Bezug haben. Also hätte man ihn in früheren Zeiten wohl Kapstadt oder Johannesburg getauft.
Heute geht man dort in ein Dorf, fragt ein paar Waisenkinder, wie wir unseren Flieger nennen sollen, und jeder Mitarbeiter darf jetzt bei der Endauswahl mitwählen...zwischen Schwachsinn, komplettem Schwachsinn oder totalem Schwachsinn. (ist fast wie bei politischen Wahlen)
Bei uns steht sogar eine Fotobox herum, wo man sich selbst fotographieren kann, dann kommt man auch als winziges Foto mit auf den neuen Flieger, man kann dadurch noch für die ganze Welt sichtbar beweisen, dass man diesen Blödsinn unterstützt.... Dekadenz fliegt um die Welt...

Diese Konzerne sind einfach mit PC-Affen durchsetzt.WE.
 

[13:25] ET: Schwarzarbeit – Betrug in der Baubranche

Die "Sonderkommission Moses" geht in NRW der Schwarzarbeit in der Baubranche nach. Ein Geflecht von dreizehn Scheinfirmen mit Namen wie Big Bau, Kama Bau, Dom Bau, General Bau, Baki Bau oder System Bau zieht längere Untersuchungen nach sich.

In dieser Brache überleben derzeit nur die kriminellen Schweine.WE.


Neu: 2018-02-09:

[9:35] Finanzen.at: Teslas Model 3 von Autoexperten verrissen: "Schlechter als ein 90-er-Jahre-Kia"

Wer einen Tesla kauft, der will in erster Linie ein Lebensgefühl ausdrücken. Die Qualität ist nebensächlich.


Neu: 2018-02-07:

[16:35] NTV: Tesla auf dem Weg zum Mars Musks Rakete lenkt von Produktionshölle ab

Mit dem Start der "Falcon Heavy", der aktuell größten und stärksten Trägerrakete, ist Elon Musk ein Meisterwerk gelungen - in der Weltraumtechnik ebenso wie in der PR. Die weltweite Begeisterung für den erfolgreichen Start und vor allem für die Landung der wiederverwendbaren Raketenteile haben sich die Ingenieure redlich verdient. Für Musk ist jedoch ein anderer Zweck viel wichtiger: von den existenzgefährdenden Problemen seines Elektroautobauers Tesla abzulenken.

Und die Börsenaffen bewerten Tesla als "wertvoller" als GM.WE.


Neu: 2018-02-06:

[13:30] Leserzuschrift-DE zu Wieder ein Milliarden-Verlust - Opel-Bilanz 2017

Hat jemand geglaubt, OPEL würde durch eine Übernahme durch Frankreich (Kauf durch PSA) reich werden und gesunden? Zu viel Gewerkschaft, zu viel Gutmenschentum, zu viel Fremdeinfluss, zu viel Missmanagement. Und alles trotz niedriger Löhne!!!

Das schlechte Image ist es laut Artikel. Nennen wir es so: schlechte Qualität, Rost und neuerdings eine Formgebung der Autos, die die meisten Käufer abschreckt.WE.


Neu: 2018-02-05:

[15:50] Focus: "Wie ein Kia aus den 90ern" Qualitäts-Experte vernichtet Tesla Model 3 - Verschwörung der etablierten Autoindustrie?

Teslas Produktionsprobleme haben so manchen Konkurrenten zu Häme veranlasst - und wohl auch zu dem ein oder anderen Gerücht. Jetzt macht ein YouTube-Video die Runde, in dem ein Materialexperte das Model 3 geradezu vernichtet. Alles nur reines Tesla-Bashing?

Man kann dieses Auto ruhig als "Schrott mit Öko-Hype" bezeichnen.WE.

[17:30] OE24: Elon Musk schießt Tesla Roadster ins All

Anstatt Qualität zu produzieren, gibt es solche Marketing-Aktionen.WE.


Neu: 2018-02-04:

[18:30] Tichy: Nach dem Diesel jetzt auch Benziner unter Beschuss

Und wieder ist es die "Deutsche Umwelthilfe.".


Neu: 2018-02-02:

[18:50] Trend: Leuchtenkonzern Zumtobel trennt sich von CEO Schumacher

Man sieht: auch ein Konzern-CEO ist nur ein Angestellter und kann jederzeit rausgeworfen werden.WE.
 

[8:10] Focus: Warnstreik bei Autobauern Produktion bei BMW und Audi steht jetzt still

Wenn man könnte, würde man alle Gewerkschafter dafür fristlos entlassen. Aber das kommt noch.WE.

[9:45] Leserkommentar-DE:
Warum sollte man die Gewerkschafter bestrafen? Den Konzernen wird es durchaus gelegen kommen. Ob sie nun ein paar Autos mehr oder weniger auf die Halde produzieren, dürfte keinen Schaden verursachen. Lediglich die Verantwortung können jetzt die Bosse auf die Arbeiter/Gewerkschaften abschieben. Wenn die Gewerkschafter streiken sparen sich die Konzerne die Lohnkosten. Diese werden jetzt aus der Streikkasse bezahlt.

Meistens geht es bei diesen Streiks nur darum, dass die Gewerkschaften wieder einmal Macht zeigen können.WE.

[11:00] Leserkommentar-DE:
Gewerkschaften sind nur Protektionismus fuer Leute die auf dem freien Arbeitsmarkt keine Chance mehr haben.

Früher hatten die Gewerkschaften schon Bedeutung, heute nur mehr in den geschützen Bereichen, also meistens beim Staat.WE.

[13:00] Leserkommentar-DE:
die Beiträge heute arten wieder aus in ein Gewerkschafts-bashing. Nun, ich bin alles andere als ein Freund der Gewerkschaften. Vorallen, dass sie sehr viel linke Ideeologie haben und wenig reale Gerechtigkeit. Sie verdienen auch an der Zuwanderung mit. (durch Kursangebote etc.) Aber die Arbeitswelt sähe heut noch sehr viel katastrophaler aus, wenn es sie nicht gäbe. Was fehlt ist ein echtes Regulativ zu den übermächtigen Arbeitgeberverbänden, - ohne linke Ideeologie! Natürlich waren auch nicht alle Forderungen der Vergangenheit gut und sinnvoll. Aber hier outen sich einige Schreiber als regelrechte Ausbeuter. Das kann es wohl auch nicht sein!

Man braucht sich ja nur anzusehen, wofür die deutschen Gewerkschaften in den letzten Jahren eintraten: für Islamisierung und gegen die AfD.WE.

[14:10] Leserkommentar-DE: Leider muß man den Gewerkschaften schon einiges vorwerfen.

Hier ist eine gewisse Übereinstimmung mit der SPD. Der Arbeiter interessiert nicht mehr. Das sieht man an folgenden Punkten.
Die Wohnungsnot ist verursacht durch die unkontrollierte Zuwanderung, die teils unsinnigen Bauvorschriften, die Erhöhung der Grunderwerbssteuer (bis 6,5%) und das Abdriften bestimmter Multikulti Stadtbezirke, in denen man als Einheimischer nicht mehr leben kann.

Die Zuwanderung aus EU Ländern mit einem Lohnniveau von etwa 1/10 von unserem Lohnniveau, die total verkorkste Bildungspolitik (das Bundesland BW ist seit der grünen Machtübernahme von einem Spitzenplatz in Deutschland auf Mittelmaß abgesackt) und die Zuwanderung unserer 'hochqualifizierten' Asylanten führt zu einem Überangebot im Niedriglohnsektor.

Die irrsinnige Energiewende führt zu einer hohen Kostenbelastung der Bürger und auch zur Schließung einiger Siemenswerke. Hier haben die Gewerkschaften nie die Uraschen bekämpft, sondern nur die Folgen bejammert.

Weiter ist immer wieder festzustellen, dass die Gewerkschaften den Betriebsrat kontrollieren und damit ihre Ideologie höher bewerten als die Probleme und Lösungen in dem jeweiligen Betrieb. Die Gewerkschaften mischen sich auch in vielen Gesellschaftsthemen ein, wie Gegendemos bei Pegida oder Überwachung der Mitarbeiter, ob sie rechten Parteien und Strömungen nahe stehen.
Man solle sich als Gewerkschaftsmitglied auch fragen lassen, ob man diese Aktionen, die nach meiner Meinung eindeutig undemokratisch sind
mitfinanzieren will.

Bei allen diesen Sachen haben DGB & co den Mund gehalten. Es ist daher kein Wunder, dass sich Spezialgewerkschaften gebildet haben.WE.

[14:40] Leserkommentar-DE zum Kommenter 13:00:

Der Kommentator sollte sich einmal überlegen, ob die "Basher" nicht Recht haben. Die Arbeitswelt ist mittlerweile in sehr vielen Bereichen katastrophal. Uns was soll ich von Organisationen halten, welche ihre Mitglieder auffordern, Arbeitskollegen zu melden, wenn diese ausländer- oder frauenfeindliche Bemerkungen machen? Da diese Begriffe sehr weit auslegbar sind, ist der Denunzierung missliebiger Kollegen Tür und Tor geöffnet.

Und was soll ich von Verdi-Chef Bsirske halten, der auf dem letzten Bilderbergertreffen anwesend war? Eine Vereinigung, welche knallharte Arbeitgerinteressen vertritt und die sich einen Dreck um die Belange der einfachen Menschen schert. Ein Wolf im Schafspelz.

Der DGB und seine Teile sind einfach Bestandteile des politischen Komplexes.WE.


Neu: 2018-01-30:

[15:10] Silberfan zu US-Regierung verhängt keine weiteren Sanktionen gegen Moskau

Und wie reagieren die DeepState Schergen in Europa, EU, Deutschland darauf?

[18:15] Die Polit-Affen in Europa machen natürlich weiter wie bisher.WE.
 

[9:00] T-Online: Deutscher Milliardärs-Clan Reimann kauft Dr Pepper

[18:15] Wer jetzt Firmen kauft, kauft diese zu Höchstpreisen und weiss nicht, was kommt.WE.


Neu: 2018-01-29:

[10:40] In Köln: Stadtmarketing und Handelsverband schlagen Alarm: Kurden-Demo kostete Millionen


Neu: 2018-01-28:

[13:30] Focus: Ingvar Kamprad ist tot Das bewegte Leben des Ikea-Gründers

Sein Geiz war legendär.
 

[11:15] ET: Siemens-Beschäftigte planen Proteste zur Hauptversammlung

Es kommt sicher nicht gut an, dass Kaeser Arbeitsplätze in die USA verlagert, damit er in Davos neben Trump sitzen darf.WE.

[13:45] Leserkommentar-DE:
Es mag sein, dass Kaeser Arbeitsplätze in die USA verlagert weil er neben Trump sitzen wollte. Doch, es ist ein Schlag ins Gesicht der europäischen/deutschen Politik, die sich ständig neue Steuern ausdenkt und Bürokratie aufbaut. Deshalb, ja, finde ich gut, was Kaeser da macht/plant. Es ist zwar Schade für die Beschäftigten in Europa, doch verglichen die 7 Tsd. von Siemens mit 500 000 Tsd. Einwohnern in Europa, welche täglich mit neuen Vorschriften drangsaliert werden, ist das ein fairer Preis. Deshalb, ja, andere Konzerne sollten es ihm gleich tun, und den Sumpf in Brüssel unter Druck bringen - von austrocknen können wir nicht träumen!

In den USA geht es jetzt eindeutig in die richtige Richtung.WE.

[15:00] Leserkommentar-DE:
Die Siemens-Schafe protestieren am falschen Ort. Die Entlassungen sind die Folge der unsinigen Energiewende und Gasturbinen werden daher in Merkelland nicht mehr benötigt. Die Bundes- und Landeseinheitsparteien setzen halt lieber auf Vogelzerschnetzelungsanlagen, auch Windräder genannt.
Als nächstes werden die Mitarbeiter der Automobilindustrie erfahren müssen was es heißt in einem Land zu arbeiten, welches deindustrialisiert wird.

Die Siemens-Schafe verstehen das vermutlich nicht. Aber gegen den Grün-Wahn etwa vor dem Kanzleramt zu demonstrieren, ist einfach tabu.WE.

[16:30] Der Schrauber zu "Die Siemens-Schafe protestieren am falschen Ort":

Der Leser hat natürlich recht, DE hat sich das selbst zuzuschreiben mit der blödsinnigen Ideologie- und Energiewende. Nur darf Siemens nicht nur als Industrieunternehmen sehen. Siemens ist vielmehr das Politbüro der Konzerndekadenz und des Sektenumbaus der Wirtschaft in Deutschland, gesteuert aus den USA. Siemens Vorstände sind immer Bilderberger, in der TK oder dem CFR, auch gerne Atlantiker, zuständig für Industrie, analog der Deutschen Bank für die Finanzen.

Siemens ist in DE der Vorreiter in allen Sektendekadenzen gewesen, die es heute gibt, übernommen aus den USA, wo sie als einer der Ersten an der NYSE gelistet wurden. Siemens sitzt, wie auch die Deuba, in allen Aufsichtsräten mit ausgesuchten Sektierern, US-gedrillt. Und sie stellen immer mehr Vorstände in den anderen Konzernen. Das muß nicht gleich der Vorsitzende sein, aber es gibt ja viele solcher Posten.

Das dürfte der wahre Grund sein, warum man so auf dem Schoß des US-Präsidenten sitzt. SAP repräsentiert etwas Ähnliches, allerdings in der Softwarebranche, was für die USA durchaus angenehm ist: Das Produkt beruht auf vielen Bausteinen von US-Herstellern, es wird weltweit nahezu mit Gewalt vermarktet als Standard. Warum? Das ist recht einfach: Weltweit gleiche Verfahren und Standards, die dazu noch in direkter Zusammenarbeit mit den US-Spezialisten beruhen, bringen leichte Kontrolle nicht nur von Weltkonzernen, sondern auch bei der Industrie- und Wirtschaftspionage.

Die andere Schlüsselindustrie, die beim Trump auf dem Schoß saß, ist auch an der NYSE gelistet und im Reigen der Eliten den Amis verschrieben und hat denen ein modernes Schwerindustriewerk vom Allerfeinsten hingestellt und faktisch geschenkt.

Es steckt also hinter diesen Treffen noch weit mehr, als einfach Wirtschaft und Aufträge. Ganz im Gegenteil, die Konzernchefs sind nur einfach pragmatischer, als die Ideologin Merkel, zumal sich an den geschilderten Verhältnissen nichts geändert hat. Merkel folgt den Atlantikern um Clinton/Bush/Obama und natürlich Soros, die anderen sagen sich: US Präses ist Chef, es interessiert uns nicht, wer er ist. Der König ist tot, es lebe der König. Und leider geht damit der Sektenumbau und die Zerstörung der deutschen Industrie mit Siebenmeilenstiefeln weiter.

Es wird auch schon die Vermutung geäussert, dass Kaeser ein Wendehals ist, der weiss was kommt. Daher biedert er sich bei Trump so an.WE.


Neu: 2018-01-27:

[14:50] ET: Dirk Müller: Es herrscht ein unlauterer Wettbewerb – Trumps Waschmaschinen-Zölle machen absolut Sinn

[17:00] Der Schrauber: Der Müller auf links gedreht?

Den unlauteren Wettbewerb gibt es so nicht in den USA, wie er ihn beschreibt, schon gar nicht bei Waschmaschinen. Daher die Beobachtungen, die ich seinerzeit dort gemacht habe und auch von denen, die sich da nochmals länger aufhielten, bestätigt bekam:
Es ist alles made in China, auch wenn es US Produkte sind, wenn nicht China, dann MX. Die haben selber ihre Produktionen komplett verlagert und vermarkten bestenfalls.

Waschmaschinen sind ein Sonderfall: Die üblichen, amerikanischen Wamas, sind unmögliche Toplader, die bei uns seinerzeit den geflügelten Namen "rip a part machine" trugen. Warum? Jede zweiten Wäsche irgendwas herausporkeln, das sich in den Quirl gearbeitet hat, gerne auch zerfetzt.

Abhilfe: Die fernöstlichen Hersteller, Samsung, LG, Toshiba, Hitachi und andere bieten moderne Toplader an, mittlerweile geht auch in den Staaten der Trend zu normalen Frontladern, bei denen die Asiaten den Markt anführen. Die Amerikaner haben es drastisch verpennt, überhaupt konkurrenzfähige Hausgeräte zu bauen.

Haushaltskleingeräte wieder werden oft mit klingenden Namen verkauft, hinten steht dann aber sicher made in China drauf. Auch dafür können die Chinesen sicher nichts, wohl aber die, die es so machen, nämlich die Amis selber. Insbesondere bei Wamas ist das schon interessant, da die USA 110-120 V haben und 60Hz, wo übliche Geräte für 50 Hz nicht laufen, auch wenn man bei der dort üblichen Elektrik auch 230 V Geräte betreiben kann, wenn man die passenden Dosen passend anschließt, wie es etwa bei Herden geschieht. D.h., die Waschmaschinen werden extra für den US-Markt hergestellt, weil die überwiegende Mehrheit der Geräte mit 60Hz massive Probleme haben. (Motorgeschwindigkeit, Umrichter, etc.)
Hier zu meinen, man könne der heimischen Industrie mit Einfuhrzöllen Gutes tun, ist linker Unsinn, das kann nur jemand schreiben, der die Technik, die Geräte und die Angebote nicht kennt.

Die Asiaten stellen alles richtig für den jeweiligen Markt her.WE.
 

[14:00] Anderwelt: Siemens Unternehmenspolitik vom Feinsten: Entlassungen in Deutschland, neue Fabriken in den USA – Donald Trump ist zufrieden

Donald Trump lässt es sich vom Siemens-CEO mit Arbeitsplätzen bezahlen, damit dieser neben ihm sitzen darf.WE.
 

[11:00] Krone: Grausame Tests: VW steckte Affen in Dieselsmog

[13:10] Silberfan:

Als wenn das ein großer Aufreger wäre. Was VW mit 10 Affe gemacht hat macht die Hirnforschung schon seit Jahrzehnten mit 10000den Affen. In einem Buch las ich von dem fürchterlichen Versuch eines US-Forschers der täglich in seinem Labor Affen die Köpfe abtrennte und auf den anderen kopflosen Körper wieder festnähte, mit Blutbahnen, Nerven usw. natürlich um zu sehen ob der so geschaffene Frankensteinmonsteraffe lebensfähig ist. Ergebnis war regelmässig, dass diese geköpften Affen diese qualvolle Tortour nicht überlebten. Ich weiß nicht mehr wie lange er das gemacht hat, es müssen Jahre gewesen sein. Grausam!

Warum man jetzt von Seiten von VW Affen genommen hat verstehe ich nicht, die Leute auf der Aufobahn atmen dauernd die Dieselabgase der LKW's ein und wissen nicht warum sie kurze Zeit später mit Kopfschmerzen reagieren oder ihnen übel wird, das wären die besten Probanden unter idealen Bedingungen, täglich! Allerdings weiß man dann nicht welche Automarke die Beschwerden verursacht hat und was wurde aus den 10 Affen?

[15:00] Jetzt bekämpft man den Diesel auch schon mit den Tierschützern. Nichts anderes ist es.WE.


Neu: 2018-01-26:

[8:20] Leserkommentar-AT: Meine Sicht zum Niki-Niki-Kauf (gestern):

Warum er das macht?
Weil er persönlich schon zweimal dabei voll abgezockt hat. Bei der Laudaair hat er wenigstens noch eine Firma aufgebaut, dann das Geld herausgezogen, und dann mit Unterstützung von Freunderln (Verkehrsminister Streicher zB) eine leere Hülle jemand anderem umgehängt.
Bei der NIKI hat er die billigen Überreste der AeroLloyd genommen (weil damals AUA, Lufthansa zu blöd waren, den gestrauchelten Konkurrenten aus dem Markt zu kaufen) seinen Namen draufgeklebt, und das ganze über Optionen eigentlich schon wieder gewinnbringend verkauft, bevor es gestartet wurde... wenn ich mich recht erinnere.
Und weil das zweimal höchst lukrativ war, macht er es eben noch ein drittes mal - wahrscheinlich hat er nicht einmal ein Risiko dabei, das dürfen die Partner machen.

NIKI ist ja keine komplette Airline da fehlen ja essentielle Teile für den Betrieb, welche Air Berlin beisteuerte (siehe: "Partner Thomas Cook und Condor schaffen die Infrastruktur und füllen die Flugzeuge.")
Es wird wohl wieder der gleiche Deal wie bei NIKI/AIR BERLIN: Der Weltmeister stellt wieder seinen immer noch bekannten Namen zur Verfügung, dafür kriegt er die Option, nach ein paar Jahren den Anteil an dem Krempel zu einem guten Preis an seine Partner abgeben zu dürfen.

Eigentlich hat ja die AUA das Namensrecht auf "Lauda", aber glücklicherweise fliegen die Privatjets schon seit einiger Zeit unter "Laudamotion" anscheinend ohne dass dies die AUA störte. Und Lauda zieht wahrscheinlich noch besser als Niki.
.......und danach kann er wieder "etwas aus der Tasche kaufen kann"

Die Zusendung kommt auch der Luftfahrt-Branche. Lauda verkauft wieder einmal seinen Namen.WE.

[10:00] Leserkommentar: der og. Leserkommentar ist nicht ganz korrekt:

Der Niki-Verkauf von 24% an Air Berlin im Jahr 2004 kam wie folgt zustande.

Niki Lauda war mit den Söhnen aus erster Ehe auf Winterurlaub am Arlberg. Die Söhne haben zufällig die Kinder von Joachim Hunold ( Air Berlin ) im Hotel getroffen. Herr Lauda und Herr Hunold haben sich dann im Hotel zusammengesetzt und bei dieser Gelegenheit ist man schnell handelseins geworden.

Laudas neue Airline war einfach ein Torso, er brauchte die Infrastruktur einer grossen Airline.WE.


Neu: 2018-01-25:

[8:00] Leserzuschrift-DE: die Reinigung in Firmen:

Was wird eigentlich in der Privatwirtschaft aus unfähigen Chefs und (Abteilungs-)Leitern bzw. aus Leuten, die die Arbeit sabotieren oder andere mobben? Also eher Dinge, die unpolitisch sind, oft nur für einzelne klar erkennbar, aber dafür die Firma schädigen oder andere in den Wahnsinn treiben? Für diese gibt es ja bestimmt keine Listen zum Aussortieren? Oder soll das der lokale Mob lösen?
Nur Pleite oder Arbeitslosigkeit ist da mit Sicherheit nicht ausreichend, da das ja viele andere auch haben werden.

Ich nehme an, dass nach dem Zusammenbruch auch private Abrechnungen aller Art gemacht werden.WE.
 

[8:00] Kurier: Lauda zahlt 50 Millionen Euro für NIKI

Presse: „Zahle Niki aus meiner Tasche“

Niki Lauda finanziert den Kauf der Airline ganz aus seiner Stiftung – seine Partner Thomas Cook und Condor schaffen die Infrastruktur und füllen die Flugzeuge.

Ich glaube das nicht recht. Warum tut er sich das noch einmal an? Eitelkeit oder weil es die Politik will?WE.


Neu: 2018-01-23:

[11:00] ET: Kleinhausen und Großhausen – Globalisierung einfach erklärt

[7:45] Presse: Lauda: Finanzierung für Niki-Kauf gesichert

Focus: Insolvenzverwalter teilt mit Airline Niki wird an Gründer Niki Lauda verkauft

Warum tut Lauda sich das eigentlich noch einmal an? Um als Retter der Arbeitsplätze gefeiert zu werden?WE.

[10:00] Leserkommentar-AT:
Die Frage müßte eigentlich lauten warum tut Lauda uns das an ?? Ich denke doch, daß hier ein beträchtliche Summe an Steuergeldern fließt - oder irre ich mich da ? Außerdem hat es hier Interventionen über Hofer gegeben.......mit welchem VERSPRECHEN ??? Haben wir nicht schon ähnliches mit Lauda und Kreisky erlebt ?? Ich finde es reicht...

Es ist gut möglich, dass auch Steuergelder fliessen. Lauda selbst dürfte nicht viel beisteuern. Das Retten von Arbeitsplätzen kommt in der Politik immer gut an.WE.


Neu: 2018-01-22:

[18:00] Sputnik: „Pure Sklaverei!“: Ukrainer beanstanden Arbeitsbedingungen in EU

Ein Blick in die Zukunft. Derzeit machen es die Polen mit den Ukrainern. Aber auch wir in AT und DE machen es etwa mit Rumänen. So komme ich regelmässig bei der Fleischfabrik einer österreichischen Handelskette vorbei. Die Arbeiter wohnen offenbar ein alten Eisenbahn-Waggons, denn diese haben Satellitenschüsseln.WE.
 

[14:35] ET: Erster Amazon-Supermarkt ohne Kassen öffnet in Seattle

US-Medien, die den Laden in Seattle vor dem offiziellen Start am Montag besichtigen durften, berichteten von „Dutzenden und Dutzenden von Kameras“. Außerdem sei jeder Regalboden mit einer Waage versehen, um entnommene Artikel zu registrieren.

Dieser Laden ist wohl eher eine Versuchsobjekt. Die vielen Kameras werden die Kunden sicher stören.WE.


Neu: 2018-01-17:

[16:50] Leserzuschrift-DE zu Deutsche Wirtschaft legt zu Flüchtlinge erweisen sich als Segen für die Konjunktur

Selbstverständlich kann man eine Wirtschaft auch durch irre Ausgaben wie Zerstörungen an öffentlichen Einrichtungen massiv ankurbeln. Hier wird mit einer neuen Göttertheorie doch ein wenig zu dick aufgetragen, denn die für Flüchtlinge gebauten neuen Wohnungen werde in kurzer Zeit nur noch Schrottimmobilien sein. Die Köter haben auch von diesem Segen nur die Nachteile: steigende Mieten und Immobilienpreise, stagnierende Löhne wegen neuer Konkurrenz und die ausufernde Kriminalität, Unsicherheit im öffentlichen Raum und sich zu einem Witz entwickelnde Rentenansprüche.

Und der Steuermichel zahlt für das alles.


Neu: 2018-01-16:

[14:05] DAX-Insider: Der Wasserkopf im Konzern grassiert:

Mir tut der Bauch weh vom Lachen, im Gebäude der Firma wird ein Licht-Audit durchgeführt. Gerade war ein Licht-Assesor zu Besuch. Ein Herr Ü50, der den Eindruck vermittelt, als hätte er lebenslang nur Bleistifte gespitzt und nur Theoriemodell gewälzt. Er stellte sich als Glühlampenprüfer und Lichttechniker natürlich einge-englischt vor. Was früher der Hausmeister in 20min erledigte, wird nun streng genormt und zertifiziert mit großem Affentanz zum Weltereignis aufgebauscht. Wieviel verdient man bei so einer Tätigkeit, vermutlich sehr ansehlich.

Bald kommen Klorollen-, Pissoir- und Toilettenbürsten-Prüfer im Pinguin-Anzug, mit Klemmbrett und Checkliste angewatschelt, auch die Teppichflusen und Staubpartikel liessen sich noch auditieren, assesieren und validieren. Diese ganzen Erscheinungen sind für mich Auswüchse des Fiat-Money-Dekadenz-Systems: Wo genug Kreditgeld im Überfluss vorhanden ist, entwickeln sich solche irrwitzige Aktivitäten, die in einer gesunden, freien, privatrechtlich organisierten Wirtschaft ohne Zentralbanken-Kartell und globalem Planwirtschafts-Sozialimus unmöglich wären.

Ein Blick in den Stellenmarkt offenbart für den Denkenden Übles: Niedere praxisorientierte Arbeiten will kaum einer mehr verrichten, da schlecht bezahlt und sehr kräftezehrend, darum viele Offerten - hingegen wuchern die Angebote für abstrakte Jobs, die real keinerlei messbaren Nutz- und Mehrwert liefern, außer dass die Leute in diesen Posten zu finanziell gut ausgestatteten Konsumenten gemacht werden. Politisch sind solche Wasserkopfposten eine Katastrophe, denn es wird nur noch endlos lamentiert und debattiert, alles zäh wie Kaugummi und nichts lässt sich mehr bewegen. Man sieht wohin das alles führt: Zum totalen Stillstand. Die Zeichen des Niedergangs könnten deutlicher nicht sein. Das Schlimme ist, dass dies alles auch mit der Degeneration des menschlichen Geistes Hand in Hand einhergeht.

[17:00] Es hiess einmal: um eine Grube zu graben, braucht man 2 Arbeiter. Heute braucht man auch noch 10 Beauftragte. Und in diesen Konzernen auch noch 25 Bürokraten dazu.WE.


Neu: 2018-01-15:

[10:50] Welt: Konjunkturboom: Größter Teil des Wohlstands landet beim Staat – nicht beim Bürger

Für die Bürger fallen nur Krümel ab, beim Aufräumen nach der Schuldenparty wird ihr Anteil aber größer sein.

[11:50] Der Silberfuchs:

Dieser Artikel könnte gut und gerne auch in der Rubrik Medien und Propaganda stehen. Ich nehme hier mal diesen Halbsatz vom Anfang des Artikels: "...und noch nie seit der Wiedervereinigung waren hierzulande so viele Menschen in Arbeit wie heute." Die Fälschung der Arbeitslosen- und Beschäftigtenzahlen hat mit Sicherheit ihr Maximum noch nicht erreicht, denn für die Zukunft muss ja noch etwas Luft nach oben sein. Was werden diese Bundesstatiker (kein Schreibfehler) überrascht sein, wenn deren statistisches Kartenhaus kollabiert. Aber wahrscheinlich werden sie dann sagen: Konnte ja niemand wissen, dass ein Krieg die Wirtschaft Deutschlands auf deren Höhepunkt zerstören wird, ganz so wie diese Rechenknechte noch nie Ursache und Wirkung unterscheiden konnten.

[13:00] Leserkommentar-DE:

Auch in der DDR gab es Vollbeschäftigung. Und? Letztendlich war sie pleite, warum wohl? Ob in Deutschland nun 44 oder nur 39 Mio Beschäftigte gibt, solange nur 8 Mio Steuern zahlen, wissen wir, was es bedeutet.

Wir haben es gerade bei den deutschen Regierungsverhandlungen wieder gesehen: die SPD möchte noch höhere Steuern. Hier in Österreich plakatiert die ÖVP gerade: "Leistung muss sich wieder lohnen". Alles Geschwätz, denn diese Partei hatte Jahrzehnte Zeit, die Steuern zu senken. Der Staat ist einfach ein Nimmersatt.WE.

[13:25] Krimpartisan:
Zum blauen Kommentar 13.00: Sie haben das falsch verstanden Herr Eichelburg. "Leistung muss sich wieder lohnen" stimmt doch. Es lohnt sich für weit mehr als die Hälfte aller Bürger, weil diese von der Leistung der wenigen verbliebenen Leistungsträger gut leben!


Neu: 2018-01-14:

[9:00] Leserzuschrift-DE zu Wegen Affen-Pullover Nach Anti-Rassismus-Demos schließt H&M alle Läden in Südafrika

Hier haben wir den Beweis dafür, dass Deutschland spätestens 2020 unregierbar sein wird. Man hat Europa mit einer großen Menge latenter afrikanischer Rassisten bereichert, welche auf Knopfdruck zu Randalen animierbar sind! Ein durch die Polizei getöteter Schwarzer kann dann leicht genügen, um eine Lawine von Gewalt zu erzeugen. So sicher, wie Opfer entstehen, wenn man hungrige Füchse in Hühnerställe sperrt. Ich hätte nicht gedacht, dass dieser kleine Fauxpas ausgerechnet einer PC-nachgiebigen Modekette wie H & M eine solche Auswirkung haben könnte. Und genau das beweist doch den großen Rassismus der Afrikaner!! Diese Reaktion ist vollkommen unverhältnismäßig: STEHLEN + PLÜNDERN von H & M Läden! Nur weil ein linker Werbe-Fuzzy zu viel auf Multikulti gemacht hat. In dessen Haut möchte ich jetzt nicht stecken.

In der Chefetage von H&M geht jetzt eindeutig die Angst um.

PS: man hat die Neger weltweit eindeutig zu Rassisten gegen Weisse erzogen. Aber bald kommt die Abrechnung.WE.

[11:00] Leserkommentar-DE:
Der Spruch von H &M ist wirklich cool und witzig! Er knüpft nämlich an die ‚Jungle Gyms‘ an, wie Klettergerüste für Kinder überall im englischen Sprachraum genannt werden.
Warum H&M das nicht so erklärt, bleibt ein Rätsel. Außerdem ist es im Englischen durchaus üblich, seine Kinder mal ‚little monkey‘ zu nennen, was keineswegs abwertend gemeint ist, denn Affen sind süß. Das gilt auch für Südafrika, wo meine Kinder aufgewachsen sind. Die Randalierer bestätigen nur die international festgestellten IQs für afrikanische Länder/Stämme. Schon schade, wenn man einen coolen Spruch nicht als solchen erkennen kann.

Die Neger wittern gleich überall weissen Rassismus. So wie auch die Moslems bei uns. Und sie werden von den Linken dabei kräftig unterstützt. Es wird Zeit zum Aufräumen.WE.

[12:00] Leserkommentar-ZA:
Was hier in den H& M Laeden geschehen ist erklaere ich folgendermaszen : Dieser “ Protest “ wurde von einer total linken Partei , der EFF veranstaltet. Diese im Parliamt vertretene super reassistische Negerpartei nuetzt jede Gelegenheit um sich in Szene zu setzen . Das bei solchen “ Protesten “ auch gepluendert wird ist nur Anreiz das sich genuegend Verbrecher und potenzielle Gelegenheitsdiebe einfinden. Oefters werden auch generell Gebaeude oder Eisenbahngarnituren abgefackelt. Je nach Laune oder Agiationsschwerpunkt. Das Land ist gesteuert von der korrupten und grotesk unfaehigen schwarzen Regierung schon fast am Ende. Was immer diese Typen auch angreifen endet in Chaos und Bankrott.
Sehr schade , weil potentiell haette Sued Afrika ein gutes Land sein koennen.

Sogar in Südafrika haben wir Leser!

[12:15] Krimpartisan:
Es sind nicht die Neger, die überall weißen Rassismus wittern. Es sind die vegangrünverschwulten, verdammten West-Europäer, die die Neger und andere, egal welche Minderheiten dazu benutzen, um ihr gottloses und irres Weltverständnis und Weltherrschaft durchzusetzen. Die Hautfarbe spielt keine Rolle, für diesen Abschaum der Menschheit zählt nur abartige Ideologie. Diese Ideologen = Idioten selbst merken es nicht mehr...


Neu: 2018-01-12:

[13:00] FMW: Die USA stehen im Konjunkturzyklus weit vor Europa – dieses Indiz kann auf einen Abschwung hindeuten


Neu: 2018-01-09:

[12:20] Der Vollstrecker zu Experte: Goldreserven von Russland und China könnten US-Dominanz der Weltwirtschaft erschüttern

Die wissen eben was „echtes schuldfreies Geld“ ist! Mehr muss man eigentlich nicht wissen um vorzusorgen!

[13:15] Das dürfte jetzt bald ernst werden. Offenbar gibt es derzeit auf hohen Ebenen einen Run ins Gold.WE.
 

[10:20] Leserzuschrift-DE zu The many failures of Elon Musk, captured in one giant infographic

So können nur linke Medien, NGOs und Regierungen arbeiten: ‚Das explosive Leben des Elon Musk‘ und SpaceX. Einer der größten Resourcen-Vernichter. Explodierte Raketen pflastern seinen Weg – aber – alle haben ‚experimentale Landungen‘ hingelegt. Am vergangenen Sonntagabend wurde Elon Musk’s geheimnisvoller SpaceX Zuma Satellit ins Weltall geschossen. Jetzt wird berichtet, dass er vermutlich verloren ist, da er den Orbit nicht erreicht hat. Das wird wohl so schnell nix mit dem großen Weltraum-Business.

Dazu passend: Elon Musks neue SpaceX-Rakete zerstört US-Geheim-Satellit – Medien

[12:15] Es sind noch weitere Beispiele solcher Unternehmer und Marketing-Genies im Artikel. Zum Angstellten taugen sie alle nicht.WE.

[12:45] Der Silberfuchs:

... früher hießen solche Menschen "Scharlatan" und haben in stillen kleinen Laboren gearbeitet ... manchmal sind damals Lösungen gefunden worden, die heute noch intensiv genutzt werden. Bei Elon Musk scheint es ausschließlich Scherben zu geben. Wann darf er endlich den Geldvernichtungssbetrieb einstellen?

[13:25] Der Pirat zum Silberfuchs:

Ich gebe dem Silberfuchs vollkommen Recht und gehe noch ein Stückchen weiter.
Wir sollten mehr auf die Ambivalenz des Elon Musks eingehen. Zum einen ist er der Hohepriester der Elektroauto Branche, der diese Ideologie bis zur Perversion betreibt, und zum anderen baut er Weltraumraketen, die eine wahnsinnige Menge an fossilen Treibstoffen verbrauchen. Wenn seine Versuche klappen würden, könnte man vielleicht noch von Sinnhaftigkeit sprechen. Aber so ist es einfach nur eine unsinnige Verschwendung von Resourcen.

Für mich steht dieser Mann ausschließlich für den Wahn dieser Zeit. Anderen ins Gewissen zu reden, um der Klimaerwärmung entgegen zu treten, aber anders herum auf alles scheissen! Das sind die schlimmsten Verbrecher und die größten Gegner einer freien Gesellschaft!

Ist egal, wenn es nicht zusammenpasst. Es geht in der Grün-Ideologie ohnehin nur um das Autoverbot für den Bürger.WE.

[14:00] Der Bondaffe:
Richtig, und dann kommt die CO2-Steuer fürs Ein- und Ausatmen. Das Autoverbot ist Teil des Eigentumsverbots. Und die Sozialismus ist nur der Vorbote eines Sklavenstaates.

Das ist purer Hassaufbau auf alles Linke und Grüne.WE.

[14:50] Krimpartisan:
Zum Bondaffen: "Richtig, und dann kommt die CO2-Steuer fürs Ein- und Ausatmen."
Worüber wir vor zwei, drei Jahren noch herzlich gelacht haben. Wenn wir die Verrückten weiter wirken lassen, stehen wir ganz kurz davor!


Neu: 2018-01-08:

[9:40] Zur Überproduktion: Das Verhängnis von Egoismus und Irrationalität im Marktgeschehen


Neu: 2018-01-07:

[13:25] ET: Busbranche schlägt Alarm: Busfahrer für Betriebe nur noch schwer zu finden

Bei Lokführern soll es ähnlich sein. Offenbar schrecken die unregelmässigen Arbeitszeiten ab.WE.

[15:15] Krimpartisan:
Am meisten schreckt sicher ab, das die Busfahrer inzwischen einen Leibwächter benötigen. Und dieser Luxus ist vom Gehalt nicht bezahlbar. Also ist es günstiger, auf den Job als Busfahrer zu verzichten.


Neu: 2018-01-06:

[18:00] Kurier: Blitz-Deal: Die kuriosen Details des Verkaufs der Wiener Leiner-Zentrale

Wie dem Investor René Benko am 24. Dezember ein Weihnachtsangebot unterbreitet wurde und wie mit hoher Hilfe der Kauf rechtzeitig über die Bühne gebracht wurde.

Die brauchten also ganz dringend Geld für die Dezembergehälter. Die Banken gaben wohl nichts mehr.WE.
 

[11:40] Fin100: Philip Morris gibt auf: Einer der größten Zigarettenhersteller der Welt will keine Zigaretten mehr verkaufen


Neu: 2018-01-04:

[17:35] Tichy: Siemens-Chef fordert Maschinensteuer

Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender von Siemens, plädiert für einen Spitzensteuersatz von 70 Prozent und für eine Maschinensteuer.

Man sieht, das ist ein ganz Linker.WE.
 

[10:30] Geolitico: So werden Verbraucher betrogen


Neu: 2018-01-03:

[14:10] Krone: Neun unbequeme Wahrheiten über das Elektroauto

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at