Wirtschaft

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Neu: 2019-02-20:

[14:20] ET: Autos „Made in Germany“ sind wichtigstes Exportgut

[14:30] Der Bondaffe:
Falsche Überschrift, es muß heißen: "Autos „Made in Germany“ WAREN einmal wichtigstes Exportgut".
 

[8:30] Geolitico: Wirtschaft 4.0 oder: Roboter kaufen nix

Automatisierung und Digitalisierung schaffen eine Welt von Arbeitslosen. Arbeit ist bis heute Voraussetzung für Einkommen und Konsum. Roboter jedoch kaufen nix.

Die Sorge vor der Ablöse der menschlichen Arbeitskraft durch Roboter ist übertrieben.

[9:30] Leserkommentar:

Daß Maschinen zu Arbeitslosigkeit und Elend führen, haben die Maschinenstürmer schon vor 200 Jahren befürchtet. Recht hatten sie nicht und haben sie bis in unsere Zeit nicht. Ganz im Gegenteil. Je höher der Digitalisierungs- und Automatisierungsgrad einer Gesellschaft oder Volkswirtschaft ist, desto größer ist auch der Wohlstand der Bevölkerung. Und umgekehrt. Das ist überall auf der Welt so.

[11:20] Ja, das hatten wir alles schon. Dann entstehen eben neue Jobs in neuen Branchen.WE.


Neu: 2019-02-19:

[16:30] Jouwatch: Erst fehlen die Kinder und jetzt auch die Klempner

[18:50] Der Mitdenker:
Es fehlen auch Elektriker, Krankenschwestern, Unterstufenlehrer, Kellner, Altenpfleger, Lokführer, Ärzte ...
Dank einer sehr weitsichtigen Politik ist alles an die Wand gefahren und selbst wenn morgen der Hebel umgelegt werden würde, dann dauert es zig Jahre, bis wieder ein einigermaßen normaler Zustand hergestellt sein würde. Die vorsätzlichen Fehler von Jahrzehnten machen nun, daß Deutschland, für Viele noch unmerklich, eine Bananenrepublik geworden ist. Man liest heute einen Artikel über Klempnermangel, morgen über fehlende Ärzte, in so gut wie jedem Krankenhaus, und übermorgen über Stundenausfall an der Schule x.
Danke, Ihr Demokratten, ihr habt den nächsten 2 - 3 Generationen das normale Leben genommen.

Mangelberufe sollte es bald nicht  mehr geben.WE.

PS: Cheffe wird sich dann auch Hauspersonal leisten können, etwa Dienstmädchen oder einen Chauffeur.WE.

[20:00] Der Bondaffe:
Die Schafe müssen es richtig spüren. In der ehemaligen DDR mußte man auf ein Auto wie den Trabbi 10 oder 15 Jahre warten. In der heutigen grünen Republik kann man schon mal zwei Jahre auf den Installateur warten. Das ist aber noch zu kurz.
Obwohl ein Teil der Schafe wirklich zu blöd ist, selbst einfachste Dinge selber zu richten oder in Ordnung zu bringen. Das ist nicht dem Nicht-Können geschuldet, sondern der Dummheit und der Faulheit. Ich erlebe das tagtäglich. Wenn das ganze noch mit dümmlicher Rechthaberei kombiniert wird, ist man endgültig im Irrenhaus Deutschland angekommen. Auf diese Art Dummheit ist man sogar noch stolz. Hier gibt es keine Rettung mehr, dieses Land ist ein hoffnungsloser Fall. Der Systemabbruch kommt auf jeden Fall schneller als der Installateur.

Ich hatte gestern einen Installateur zu Besuch, der ein Ventil tauschte. Auf Kosten der Hausverwaltung.WE.

[20:00] Leserkommentar:
Da habe ich doch eine gute Meldung: die ca 35 jährigen kriegen sehr fleißig Kinder ! Meine Tochter fing an- jetzt folgten in 1 Jahr weitere 4 Babys von Schulkameraden +innen...ein weiteres wird im August erwartet...
Allerdings keine Klempner sondern alles Akademiker-Kinder...aber vielleicht werden die dann wieder Handwerker !!???

Für Akademiker dürfte es bald sehr düster aussehen.WE.


Neu: 2019-02-18:

[19:00] Trend: Ausgeradelt: Nach UberEATS gibt auch Foodora auf

Der Markt für Essenszustellung via Fahrradboten konsolidiert sich. "Foodora" und "UberEATS" verschwinden wieder vom Markt.

Ist sicher nicht  nur in Österreich so. Es gibt wohl zu wenige Kunden und Strampler für immer mehr Firmen dieser Art.WE.
 

[8:00] Focus: Ifo-Warnungen nennt er "weltfremd" Autoexperte Dudenhöffer: Trumps Strafzölle können deutschen Autobauern nichts anhaben


Neu: 2019-02-17:

[17:00] ET: Arbeitsmigration: Über 183.000 unbesetzte Stellen in deutschen Engpassberufen

[8:45] NTV: Brexit als Grund Flybmi meldet Insolvenz an

Der Brexit ist sicher nur ein Vorwand. Es gibt einfach zu viele Pleite-Airlines.WE.


Neu: 2019-02-16:

[17:00] PI: Deutschland/EU nur Zaungäste im Handelsstreit USA oder China: Wer ist der (ökonomische) Weltmeister?

[9:50] MMNews: Todesfalle E-Auto

Rettungskräfte berichten von lebensgefährlichen Problemen bei Unfällen mit E-Autos. Verletzte können aus Furcht vor Kurzschlüssen und Stromschlägen nicht aus Wracks rausgeschnitten werden. Bei Bränden ist selbst die Feuerwehr hilflos.

Das alles ist schon lange bekannt. Die Ideologen würden das wohl als "Kollateralschäden" bezeichnen.

[15:00] Heute am frühen Nachmittag in den Ö3-Verkehrsmeldungen: in einem Tunnel am Semmering der Autobahn S6 ist ein Elektroauto mit leerer Batterie liegengeblieben. Der Tunnel wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt. Da hat wohl ein Fahrer nicht auf die Batterieanzeige geschaut.WE.


Neu: 2019-02-15:

[12:00] Hessenschau: Feuerwehr vor neuen Herausforderungen Eigentlich nicht zu löschen: Wenn E-Autos Feuer fangen

[8:00] NTV: Pressestimmen zum Aus des A380 "Airbus hat aufs falsche Pferd gesetzt"

Sagen wir es so: es ging um das Prestige der Airbus-Manager.WE.

[16:30] Interessante Hintergründe: Airbus A 380: Das Aus für den europäischen Supervogel

[18:30] Leserkommentar-DE:
Na, das konnte man doch schon vorher sehen. Sobald dort steht, dass der Steuerzahler es subventioniert, ist alles schon gesagt. Es handelt sich dann um ein totes Pferd, das zum Leben erweckt werden soll. Soll mir jemand zeigen, wo etwas wirtschaftlich sein soll, wenn der Steuermichel genötigt wird dafür aufzukommen.
Sobald Steuergeld rein fließt, sollte einem klar sein, es wird größer, teurer und unwirtschaftlicher als nötig - eine Totgeburt. Wozu sollte es auch wirtschaftlich sein, wenn es der Steuerzahler bezahlt? Will man etwas zerstören, muss man nur Steuergeld drauf kippen. Kurze Zeit später is es von Steuergeld abhängig und
das Pferd ist tot.

Auch die erneuerte Boeing 747 verkauft sich kaum mehr. Der A-380 war ein Prestigeprojekt von Airbus-Managern für prestigegeile Airline-Chefs. Aber die Probleme mit dem Riesenvogel sind endlos. Er braucht spezielle Gates zur Abfertigung, die Tragfähigkeit aller befahrenen Flächen muss enorm sein, die Runways müssen breiter sein. Vielleicht kann hier der Aviator aufklären, wenn er nicht in der Luft ist.WE.


Neu: 2019-02-14:

[16:05] FMW: US-Einzelhandelsumsatz mit größtem Rückgang seit zehn Jahren, US-Erzeugerpreise niedriger

[9:30] Fassadenkratzer: Anschwellende Automatisierung und das Problem des „digitalen Proletariats“


Neu: 2019-02-13:

[10:00] Leserzuschrift-AT zum gestrigen Thema Heizung und E-Autos:

Die billigste "Standheizung" nicht nur für E-Autos ist noch immer der gute alte Gaskocher, den man für 15.- im Baumarkt bekommt. Eine 200g-Kartusche hält einige Stunden. Allerdings ist dieses Gerät tatsächlich nur für den "Standmodus" geeignet - denn während der Fahrt sollte dieses Gerät in einem Gestell eingespannt sein, damit es nicht umfällt. (Bei Unfällen brennt das Fahrzeug dann ab - ist also nicht ungefährlich. Im Stadtbetrieb aber wegen der geringen Geschwindigkeiten im Gestell durchaus verwendbar. Die Leute müssen wieder mehr Eigenverantwortung lernen und von diesem debilen "Vollkaskodenken" heraus kommen. Ich tue etwas eventuell Riskantes, und muss dann auch die Verantwortung dafür übernehmen. Daher stets achtsam sein - dann passiert meist auch nichts! Es ist wie mit den Fahrradhelmen! Seit die verwendet werden, stieg die Zahl der Kopfverletzungen, da sich die Befahrradhelmten für unverwundbar hielten... In Holland wurde daher die Helmpflicht für Radfahrer wieder abgeschafft - und die Zahl der Verletzungen ist - entgegen dem grünen Regulierungswahn - wieder gesunken!).

Mit dem Gaskocher habe ich im Winter längere Wartezeiten immer wieder recht angenehm überbrücken können - Frischluftzufuhr beachten. (Schon klar, man kann sich für 1000.- auch eine Standheizung einbauen lassen - allerdings um diesen Betrag bekomme ich schon ein gutes Auto - derzeit sind Diesel recht günstig...).

Die Vollkaskomentalität ist bekanntlich ein großes Übel unserer Zeit. Die abenteuerliche Gaskocher-Methode sollte man vermeiden.

[13:20] Leserkommentar-DE:

Ich konnte mich vor Lachen kaum auf den Beinen halten....
1) die Idee
2) Ihr treffender Kommentar zur "abenteuerlichen" Gaskocher-(Fahrt - nicht Stand -) Heizung.

Ja, die Idee ist ein Geniestreich - solange sie in der Theorie verbleibt.

[14:00] Leserkommentar:
Man nehme ein E-Auto mit Anhänger, stelle dort ein Not- Stromaggregat drauf und kann unbegrenzt fahren. Aggregat mit Heizöl tanken, denn zur Stromgewinnung und zum Heizen ist das erlaubt. Nun fährt man legal einen Diesel- PKW steuerbefreit.

Soetwas gibt es schon als Pannenfahrzeuge für E-Autos.WE.
 

[8:30] Achgut: Wunder der Wissenschaft: Kommt jetzt die Diesel-Pflicht?

[16:00] Krimpartisan:
Das MUSS man lesen und weitergeben!!! !!! !!! Und eingerahmt in jedes öffentliche Amts- und Schulzimmer hängen!!! Im Bundestag aufhängen lohnt nicht, die Deppen werden es eh' nicht verstehen!

Sehr guter Artikel, der zeigt, welche Propagandamacht die Grünlinge haben.WE.


Neu: 2019-02-12:

[14:25] ET: E-Autos: Im Winter 50 Prozent weniger Reichweite und „nicht oder nur bedingt alltagstauglich“

[20:00] Leserkommentar-DE:
Als der Käferprototyp VW30 1937 getestet wurde, hatte dieses Auto auch keine Heizung gehabt. Damit die Ingenieure bei den Testfahrten nicht froren, hatten sie einen Karbidofen im Auto vorne im Fußraum platziert. Ich denke, daß wäre auch das passende Zubehör für Tesla und Co.

Stimmt wahrscheinlich, denn die Heizung muss auch die Batterie liefern.WE.
 

[8:35] Investment: Finanzberater Weik und Friedrich „Die fetten Jahre sind endgültig vorbei“

[10:00] Der Silberfuchs:
Ich habe kurz in den Artikel geschaut. Nach weniger als zwei Minuten habe ich die "Schublade Autoindustrie" wieder zugemacht. Die "Finanzberater" -- so werden sie dort genannt -- Weik & Friedrich beschäftigen sich mit der (Auto-)Industrie obwohl gerade sie wissen sollten, dass wir unmittelbar am Ende eines alten (Geld-)Systems stehen; vor dem Beginn eines neuen ... Ich bleibe bei meiner Portfoliodiversifizierung: Etwas Cash, sonst Silber und Gold und wenn schon Aktien, dann jene von Minengesellschaften.

Was wirklich kommt, kann sich fast niemand vorstellen.WE.


Neu: 2019-02-11:

[13:40] FMW: ifo: Weltwirtschaftsklima bricht weiter ein

[13:30] Leserzuschrift-DE zu Zwei Brüder aus Sibirien wollen Aldi mit den eigenen Waffen schlagen

Zwei russische Millionär-Brüder wollen mit einem neuen Discounter in Deutschland Fuß fassen mit superbilligen Waren und spartanischer Einrichtung. (...) Experten sind sehr skeptisch, ob damit der Angriff auf Aldi und Lidl gelingen kann. „Kurzfristig kann das in der Nische funktionieren, Ostdeutschland ist als Standort gut gewählt“, sagt Thomas Täuber, Handelsexperte und Geschäftsführer bei Accenture Deutschland. Aber die großen deutschen Discounter bedrohe dieses Konzept nicht. „Die Zielgruppe der Menschen, die um jeden Preis auf Billigware angewiesen sind, ist viel zu klein.“

Der Experte wird sich noch wundern!

Schon jetzt sind große Teile der Bevölkerung auf die Discounter angewiesen. Die Einen, um nicht zu verhungern, die Anderen, um sich weiterhin zur (Fake-)Mittelschicht zugehörig fühlen zu dürfen, weil sie sich so das Geld für zwei Urlaube im Jahr zusammensparen können. 

[16:10] Der Silberfuchs:
Ich sehe es so: Wenn man sich überlegt, wie viele Bäcker und Fleischer es gibt, die noch echte Qualität anbieten -- ich meine, im Hause Mehl aus dem vollen Korn mahlen und sogleich mit der Hand verarbeiten und verbacken oder Fleischer selbst schlachten und die gefertigte Wurst dann lange (ab-)hängen lassen, -- dann weiß man, dass es am oberen Ende bei der Qualität also, schon sehr eng geworden ist. Aldi, Lidl, REWE & Co. machen bereits über 90% der Lebensmittelumsätze. Wenn jetzt jemand kommt, der 15 oder gar 20 % unter den Preisen dieser Discounter anbieten kann, dann muss er per se erst einmal gute Chancen haben. Je kleiner die Marge jedoch, desto geringer muss man seine Fixkosten halten und steigern kann man den Ertrag noch über die Umschlaghäufigkeit des eingesetzten Kapitals (Warenumschlaghäufigkeit). Der Handel in Deutschland ist zur Zeit ziemlich ausgelutscht ... Man braucht tiefe Taschen oder Kredit -- und dann wird's gefährlich. Ich wünsche den Russen viel Glück. Vielleicht kommt diesem Konzept der Systemwechsel zu Hilfe, denn der reißt die alten abgefahrenen Supertanker (s.o.) todsicher um.

Nachdem Aldi & co. immer weiter "nach oben" gehen, wird ganz unten eine Marktlücke frei. Aber ohne eine grosse Zahl an Märkten wird für die Russen das nicht rentabel sein.WE.


Neu: 2019-02-10:

[11:15] Silberfan zu Diese Regionen träfe es besonders 100.000 Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet

Wegen Brexit? Die deutschen Wirtschaftszerstörer haben wohl einen Sündenbock gefunden?

Gerade zerstören sie die Autoindustrie.WE.

[14:00] Krimpartisan:
Ich möchte zum blauen Kommentar ergänzen: Sie zerstören die Energiewirtschaft, die Pharmaindustrie, die Chemische Industrie, den Maschinenbau etc.pp. Man kann es auch kürzer haben. Sie zerstören jedwede Form von Industrie auf deutschem! Boden, mit Ausnahme von Subhumanoiden-Nanny-Industrie sowie Nichtstuer-Schwafelwissenschaften- und Nichtskönner-Berater-Industrie...

[14:30] Der Bondaffe:
Was für eiine verzerrte Wahrnehmung der Realität. Nachdem man sich in D ins eigene Nest geschissen hat und vorsätzlich bestimmt mehr als 100.000 Arbeitsplätze durch verschiedenste Maßnahmen - gerade im angeblichen Umweltschutz - in der Automobilindustrie zerstört hat, sucht man die Schuld im Ausland.
Man sieht wieder: "propagandamäßig" nichts Neues. Solche Propaganda findet hauptsächlich Anwendung, wenn man vor gewaltsamen oder kriegerischen Auseinandersetzungen steht. Denn es müssen Schuldige "produziert" werden. Vorteil hier: Die Briten können die Schuld auf die Deutschen schieben.
Aber eh egal. Dieses Deutschland geht unter. Es sind mittlerweile so viele Stellschrauben geworden. Es ist unübersehbar. Ich bin gespannt, wann dieser Untergang endgültig an den Aktienmärkten ankommt? "Es dauert nicht mehr lang!".

Die Frage ist: wie lange kann man die Aktienmärkte noch halten?WE.


Neu: 2019-02-09:

[13:55] ET: „Dieselgate“: Volkswagen prüft Schadenersatz von Bosch


Neu: 2019-02-08:

[13:15] Anderwelt: Tempolimit – das entscheidende Argument wird vernachlässigt


Neu: 2019-02-07:

[13:30] FW: Die deutsche Automobilwirtschaft ist in der Rezession

[15:15] Der Bondaffe:
Ich sehe verblüffende Ähnlichkeiten mit dem Untergang der Mainstreammedien. Frage: Was haben DER SPIEGEL und DAIMLER gemeinsam? Antwort: Weniger Gesamtausstoß an Einheiten. Wenn ein deutscher Wirtschaftsexperte auf diese Erkenntnis stößt, bekommt er bestimmt einen Nobel-Schwafel-Preis. Beim SPIEGEL mache ich mir wegen Zulieferern weniger Gedanken, aber in der Automobilindustrie ist das echt hart.

Bei den Autos ist der Markt gesättigt, die Medien bringen sich selbst um.WE.
 

[13:00] FMW: Aktuell: Drastische Senkung der Wachstumsprognose für Deutschland, Frankreich und Italien – Dax und Euro fallen

[11:30] Goldseiten: Konjunkturabschwung gewinnt immer mehr an Intensität


Neu: 2019-02-06:

[12:55] WB: Probleme mit Akkus und Türgriffen Minus-Grade in den USA: Viele Fahrer von Elektro-Autos sind genervt

[14:00] Leserkommentar-DE:
Probleme gibt es da mit den Batterien und Türklinken nicht nur bei Elektroautos, sondern auch auch bei normalen Autos. Die Batterien taugen seit 5 Jahre schon nichts mehr, es wird nur Schrott Produziert.Am schlimmsten sind Marken, ich will jetzt keine Namen nennen. Und das die Klinken und die Türen an den Gummis anfrieren ist teils auch normal, das war früher nicht so schlimm.

In einem meiner Autos hatte ich kürzlich eine Schrott-Batterie. Nach weniger als einem Jahr war sie tot.WE.
 

[6:15] Kurier: Nach Flugausfällen und Verspätung: Schon acht Billig-Airlines pleite

Weil es einfach zu viele von denen gibt.WE.


Neu: 2019-02-05:

[17:00] ET: Für den Schutz der deutschen Industrie: Altmaier fordert mehr staatliche Eingriffe

[14:00] ET: Regierung plant keine Rettung von Germania

[10:30] Leserzuschrift-DE: Champions für die deutsche Wirtschaft:

Altmeier will Großunternehmen, etwa wie Siemens oder Deutsche Bank unter die Arme greifen, um sie fit im Marktkampf gegen chinesische oder amerikanische Unternehmen zu machen. Ist der eigentlich einfach nur bekloppt oder will er damit die totsicher erforderlich werdende Hilfe an die Deutsche Bank kaschieren. Oder ist der totale Abstieg Deutschlands jetzt auch schon bei den Unternehmen angekommen, was mich nicht wundern würde. ( Quelle NDR Info, heute morgen).

Vermutlich geht es um einer Subventionierung der Deutschen Bank.WE.
 

[8:30] Leserzuschrift-DE: Autozulieferer:

Bei einigen Automobilzulieferern stehen schon seit Wochen die Bänder still! Kurzarbeit wird noch nicht angeordnet, ist wohl politisch nicht gewollt. Jedenfalls macht sich das Diesel-Gate schon bemerkbar und ich denke das ist nur der Anfang.

Das hat eigentlich schon vergangenen Sommer begonnen.WE.
 

[8:00] NTV: Berliner Airline am Ende Germania beantragt Insolvenz und stellt Flüge ein

Wieder einer weniger...

[8:20] Der Mitdenker:
Paßt doch ! All die Bettenburgen werden bald sowieso nicht mehr angeflogen. Wenn überhaupt, steht dann wieder Urlaub in Balkonien an. Aber Michel denkt, die Malle- und Türkei-Nummer geht noch tausend Jahre.
Ha, ha, ha.

Nach dem Crash wird es für längere Zeit kaum Tourismus geben.WE.

[9:15] Aviator:
Hey Einohrpilot, vielleicht zieht die Masche nochmals: Insolventen Rest aufkaufen, neuen Namen drauf, "Nikolausmotion" zB., und noch am selben Tag mit fettem Gewinn wieder verkaufen?


Neu: 2019-02-04:

[19:45] Ideologie geht vor: Junge Fahrzeuge mit Diesel-Prämie verschrottet?

[18:25] Focus: Uwe Hück Paukenschlag bei Porsche Betriebsratschef tritt nach 30 Jahren zurück

Vor tausenden Beschäftigten kündigte Porsches streitbarer Gesamtbetriebsratschef Uwe Hück auf dem Werkshof in Stuttgart-Zuffenhausen seinen Rücktritt von allen Ämtern im VW-Konzern an. "Ich will in die Politikgehen", sagte der 56-Jährige mit lauter Stimme. Eine Demokratie bestehe aus Wechsel. "Wir brauchen Arbeit und wir brauchen vernünftige Arbeit und ich hasse, wenn wir gegen den Diesel und gegen alle Automobilfirmen sind."

Da kann man ihm nur Good Luck wünschen. In dieser SPD wird er nichts ändern können.WE.


Neu: 2019-02-02:

[14:15] Anderwelt: Die Bahn könnte pünktlich fahren und Geld sparen – wenn Fachleute das Sagen hätten

[16:50] Silberrakete: Eine Idee der Silberrakete:

Ich schlage hiermit Herrn Haisenko als als neuen Generaldirektor der neu aufzubauenden Reichsbahn vor. Er versteht komplexe technische Zusammenhänge abseits der heutigen Erbsenzählermentalität und kann sich damit in der Praxis beweisen. Dann kann er die ganzen Politikversager, Ideologen, Erbsenzähler ... entlassen und überall wieder Fachleute einsetzen. Der Erfolg dürfte sich schnell von selbst einstellen. Mit den riesigen Gewinnen nach einiger Zeit kann man die ganzen Bahnhofsruinen im ganzen Reich wieder zurückkaufen und als Aushängeschild der Bahn neu gestalten, vielleicht auch mit Konzessionsvergabe an kleinere Unternehmer zur Betreibung mit Fahrkarten- & Informationsschalter, Gaststätte und Pension. Das wäre doch mal eine schöne neue Welt ...

Die heutigen Eisenbahnen werden alle privatisiert werden.WE.
 

[9:45] RT: Deutsche Umwelthilfe benutzt 26 Jahre alte Zahlen zum CO2-Einsparpotenzial


Neu: 2019-02-01:

[12:45] RT: Mehr als 400.000 Dieselfahrer schließen sich Klage gegen VW an

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2019 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at