Wirtschaft

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Neu: 2017-06-25:

[19:15] MM: Arbeitskampf geht weiter Streik in Slowakei bedroht Produktion von Volkswagen

Deutsche Löhne werden sie dort niemals bekommen, denn nur wegen der niedrigen Löhne dort gibt es diese verlängerte Werkbank.WE.
 

[15:00] ET: Ein Brief an Lidl: „Ihr Unternehmen hat nichts falsch gemacht“

[17:00] Der Bondaffe:
Bei einer Neuordnung der Welt müssen und werden die beiden großen Discounter Deutschlands ebenfalls verschwinden. Darüber dürfen wir alle froh sein. Aktuell schicken sich die beiden an, die Welt zu erobern und das dürfte politisch übergreifend gewollt sein. Noch mehr Fleisch und Wurst zum Discountpreis angeboten und billigst und schnell produziert. Das kann nichts gescheites sein und die modernen deutschen Schlachthöfe töten zigfach im Sekundentakt. Dem Verbraucher ist das egal. Wenn ich durch einen Discounter gehe und die Lebensmittel genauer betrachte, lasse ich beim allergrößten Teil (80%) die Finger davon weg. Ich möchte nicht wissen, unter welcher Umständen sie produziert wurden. Da verlasse ich mich auf meine Intuition und die ist kein schlechter Ratgeber. Zum Schluß: Die Aldi- und Lidl-Würste bei den Feiern im Verwandten- und Bekanntenkreis konnte ich irgendwann nicht mehr ertragen. Es war einfach nur noch billig und ohne Wert und Geschmack hatte das teil wässrige Zeug sowieso keinen.

Diese Ketten gehen alle unter. Gerade Aldi hat die Logistik mit dem schnellsten Umschlag.WE.

[17:20] Krimpartisan:
Das Familienunternehmen das Karl und Theo Albrecht einmal ins Leben gerufen haben, war ein sehr anständiges deutsches Unternehmen. Sowohl für die Unternehmer wie auch die Kunden. Aber wenn die Beiden wüßten, was für ein perverses Konstrukt daraus in den letzten Monaten und Jahren vom Management gemacht wurde, würden sie sich im Grabe umdrehen.

Jetzt sind eben gehirngewaschene, angestellte Manager an der Macht.


Neu: 2017-06-24:

[12:40] ET: Geheime Dokumente zum Handelsvertrag EU-Japan: Klagen sind noch leichter möglich als bei Ceta / Kanada


Neu: 2017-06-23:

[12:40] ET: US-Justiz: Fünf VW-Manager zur weltweiten Fahndung ausgeschrieben


Neu: 2017-06-19:

[14:00] Der Silberfuchs zu Bosch investiert eine Milliarde Euro in Werk in Dresden

Bosch baut für rund eine Milliarde Euro eine neue Chipfabrik in Sachsen. Das Werk soll Chips für vernetzte Geräte im Internet der Dinge sowie für die Autoindustrie produzieren.

Überschlägiges nachrechnen bei einer Investitionssumme von einer Milliarde und angestrebten - wir wissen, dass es stets viel weniger werden - 400 neuen Arbeitsplätzen ergibt 2.500.000 je Arbeitsplatz (davon mindestens 20% vom Steuerbürger des Bundes und noch etwas vom Sachsenmichel [Land] obendrauf).

Ich mache mal ein Bild daraus: Das entspricht ziemlich genau 69kg oder 2.220oz Feingold je Arbeitsplatz! Kann man die Blase jetzt deutlich erkennen? Der normale Arbeiter würde nach dem Crash mit diesem Gold seine ganze Familie bequem durch die nächsten 100 Jahre bringen ....

Die Reinsträume und die Einrichtungen zur Halbleiterherstellung sind einfach entsprechend teuer.WE.
 

[10:10] WO: Deutschland: Gastgewerbeumsatz im April um 2,2 Prozent gesunken


Neu: 2017-06-17:

[12:45] Leserkommentar-DE zum gestrigen Artikel von 17:15:

Vielen Dank für die Verlinkung auf diesen Artikel über die Luftverschmutzung durch Schiffe! Wem jetzt immer noch nicht deutlich wird, wie uns die doppelzüngige Regierung und Industrie massiv belügt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Wie hier eine Handvoll Bevorzugter gegenüber der Masse der Bevölkerung Vorteile genießt, ist unerträglich. Daß ein einziges Schiff die Schadstoffe mehrerer Millionen PKW's austößt, läßt sich einfach nicht mehr beschönigen und herunterspielen. Warum gelten Vorschriften und Auflagen nur für die, welche sich für die eigene Existenz und die ihrer Familie (sowie Hunderttausende herumlungernde Zuwanderer!!) Tag für Tag abrackern, während einige wenige vollständig verschont werden? Geht es doch um die Gesundheit und Lebensqualität für alle. Die Zahlen sind unwiderlegbar, hoffentlich wird das bald anders.

[15:00] Daran erkennt man, dass solche Autoverbote nur zum Hassaufbau auf die politische Klasse sind. Die Elektroautos sind ein Teil dieses Diskreditierungs-Theaters.WE.
 

[9:00] Geolitico: VW und die Sklavenhändler in Katar

Was ist das für eine Moral? VW schaltet in Dresden das Licht aus, wenn Pegida demonstriert. Aber der Konzern gehört zu 17 Prozent den Sklavenhändlern in Katar. Ein Kommentar.

VW ist durch Anteilseigner aus Deutschland und Katar quasi zur Doppelmoral gezwungen. Im Artikel findet sich ein interessanter Einblick ins katarische Rechtsverständnis.


Neu: 2017-06-15:

[17:15] Der Bondaffe: Elon Musk und Tesla – Mögliche Auslöser eines großen Aktienmarktcrashs?

[20:00] Im Artikel ist ein Link auf einen Welt-Artikel von 2013. Darin wird beschrieben, dass die Schweröl-verbrennenden Hochseeschiffe der wirkliche Umweltverpester sind. Dafür sollen in Deutschland Dieselautos verboten werden - reiner, demokrattischer Aberglaube zur Diskreditierung der Politik.WE.
 

[9:20] Leserzuschrift-DE zu E-Auto-Batterie Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Ausgerechnet in der CO2-Disziplin versagt das Elektroauto! Wer hätte das gedacht! Man hat uns Bären aufgebunden und mit viel Tam-Tam (Klimakiller-Mythos) in eine "Umwelt-Falle" gelockt. Realitätsverweigerung aus ideologischen (linksgrünen) Gründen! Da soll wohl auch noch viel diskreditiert werden, die ganze grüne Ideologie! Klasse. Schadenfreude ist die beste Freude. Wir kommen dem Ende des Matrix-Systems langsam näher - denn das musste auch noch passieren - dass die Klima-Lüge auffliegt - nächster Baustein im Abbruchtheater!

Alle sollen sehen, dass es demokrattischer Aberglaube ist, dem die da oben alle nachlaufen.WE.

[12:15] Der Silberfuchs:
Das ist etwas, worüber man nicht einmal nachdenken muss: Benzin direkt im Kolben (Motor) gegen Kohle-Kraftwerk (Wirkungsgrad max. 45%), Stromnetz (Leitungswiederstand), Batterie (Wirkungsgrad???), eMotor (OK, vielleicht besser als Ottomotor) ... aber schön leise ist so ein eAuto... man muss das Motorgeräusch in der Kabine vom Band einspielen, damit man es bemerkt.

Fast alle Autobosse fallen auf diesen Aberglauben herein.WE.


Neu: 2017-06-14:

[14:50] NTV: "Reisende können bei uns buchen" Air Berlin widerspricht Pleite-Gerüchten

Air Berlin muss nach zahlreichen Flugausfällen Entschädigungszahlungen in Millionenhöhe einkalkulieren. Doch es gebe keinen Grund zur Panik, beschwichtigt der Konzern und gibt betroffenen Kunden einen Tipp, wie sie schnell an ihr Geld kommen.

Ja, buchen können die Kunden schon noch, aber ob sie fliegen werden? Plötzlich werden die Airberlin-Flugzeuge auf den Flughäfen Radklammern bekommen. Oder man stellt Fahrzeuge so ab, dass sie nicht weg können. War 2001 bei der Swissair-Pleite auch so.WE.

[15:30] Krimpartisan:

Ja, fleißig buchen um die Insolvenzmasse für die Raubvögel zu erhöhen...um dann beim Abflug zu erfahren daß dieser nicht stattfindet! Oder für den Rückflug nochmal in die Tasche zu greifen.

[16:20] Der Stratege:

Der war gut. Air-Berlin sollte den Kunden auch sagen, dass allgemein gilt: Booking! = Grounding;


Neu: 2017-06-13:

[16:00] NTV: Person der Woche Elon Musk, der größte Blender der Welt?

Es ist ein gewaltiges Marketing-Spektakel: Tesla verkündet die E-Auto-Revolution, sammelt Milliarden und überholt an der Börse Ford, GM und sogar BMW. Dabei macht Tesla hohe Verluste und es mehren sich Probleme. Platzt die Blase?

Seine wirkliche Aufgabe bei Tesla dürfte sein, die anderen Autobosse auch dazu zu bringen, Milliarden in Elektroautos zu stecken.WE.


Neu: 2017-06-12:

[17:45] ET: Aldi will in den USA expandieren – 900 neue Läden in Planung

Man sieht, diese Manager haben absolut keine Ahnung von dem, was kommt. Weil der Kredit derzeit billig ist, expansieren sie wie wild.WE.
 

[17:45] Blick: 44 Flugausfälle an einem Tag Serbelnde Air Berlin verärgert Passagiere

Wir haben schon vor einigen Tagen darüber berichtet, dass die Flüge mit AB-Crews für Lufthansa und AUA Vorrang haben. Lufthansa will die AB-Crews vermutlich aus Tarifgründen nicht übernehmen.WE.
 

[14:10] Focus: KonjunkturWir erleben nur eine Scheinblüte - der nächste Crash ist schon im Anmarsch

[13:30] ET: 500.000 neuen Jobs in diesem Jahr – Dienstleistungsbranche boomt

500.000 neue Stellen – so viele Arbeitsplätze wollen Krankenhäuser und Kitas, Unternehmensberatungen und Tiefbaufirmen in diesem Jahr schaffen, so das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags.

Man sieht, grossteils sind das Branchen in denen der Staat direkt oder über Aufträge zahlt.WE.


Neu: 2017-06-10:

[13:00] Geolitico: Traurige Wahrheit übers Elektroauto

[8:10] Focus: Angeschlagene Fluglinie Kunden bangen um ihre Tickets - jetzt macht Air Berlin ein Versprechen

Obwohl sich Air Berlin um staatliche Bürgschaften bemüht, müssen Passagiere nach Auskunft der Fluggesellschaft nicht um die Gültigkeit ihrer gekauften Tickets bangen.

Wenn eine Airline solche Versprechen abgibt, dann ist sie ganz kurz vor ihrem Ende. Die Tickets werden bald wertlos sein.WE.

[10:00] Der Silberfuchs:

Klingt wie: "... niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen."


Neu: 2017-06-08:

[18:50] Welt: Air Berlin bittet die Politik um Hilfe

[9:00] Mitteleuropa: Brutaler Unterschied: so viel verdient ein deutscher Opel-Arbeiter und so viel ein ungarischer

In Deutschland belaufen sich die Kosten einer Arbeitsstunde auf 52 Euro, in Österreich auf 40, in Spanien 25, in Polen nur mehr 14. Ganz unten auf der Liste ist Ungarn zu sehen, da sind es überhaupt nur mehr 10 Euro.

Das bekommt nicht der Arbeiter, sondern grossteils der Staat. Warum wohl gibt es diese verlängerten Werkbänke in Osteuropa?WE.

[10:35] Leserkommentar-DE: Stundensatzvergleich

Großer Unterschied. Dann kommt noch hinzu: Vom Gesamtstundensatz geht wieder viel an die Migranten, die aber in der Schule Negativleistungen erzeugen, indem sie die Leistungen der guten Schüler ausbremsen, den Unterricht stören und verlangsamen sowie auf falsche Themen lenken. Der hohe Stundensatz wird also immer weniger von realer Leistung untermauert sein. Und dabei ist der hohe Stundensatz rotgrüner Politik zu "verdanken": Minderheiten aller Art bekommen große Teile des Steuerkuchens gratis. Und WE hat recht: wir müssen zwischen dem Nettolohn und den Arbeitskosten streng unterscheiden. Zwischen beiden liegt nämlich die extra ordinäre Steuerlast und der bürokratische Wahnsinn der dekadenten Wohlstandbürokratie.

Diese Melksysteme kommen wieder den Migranten in großem Maße zugute und so kommt es, dass der Arbeiter trotz hoher Arbeitsstundenkosten nur einen mickrigen echten Lohn erhält, von dem eine Familie mit Kindern in der realen Hochpreisgesellschaft nur schwerlich leben kann. Denn dort warten dann andere Abzocker und Melker wie die Kitas, die vom Lohn dann für ein Kind 450,- € abknöpfen. Und dann fragt man sich, wie machen denn das die Migrantenfamilien, wenn es einem Arbeiter bei OPEL nicht mal gelingt, sauber über die Runden zu kommen? Fazit: Alles in der heutigen Politik läuft falsch, wenn jemand nur einen Bereich finden sollte, der nicht falsch läuft, so würde das nur diese Regel bestätigen.

Die staatliche Abzocke fliesst in viele Kanäle, zum grossen Teil in Stimmenkauf. Da hat doch vor einigen Tagen der österreichische Aussenminister in einem Interview gesagt, dass ein Arbeiter inzwischen schon 9 Stunden arbeiten muss, um sich die Arbeitsstunde eines anderen Arbeiters zu kaufen. Der Rest geht grossteils an den Staat.WE.


Neu: 2017-06-07:

[11:50] Die Crash-Propheten: Arbeit wird zu teuer Unser Steuersystem ist ein Relikt des Mittelalters - nur eine Steuer hat Zukunft

[9:00] Handelsblatt: Ein Aufpasser für Wolfsburg

Volkswagen steht nach dem Dieselbetrug unter Kontrolle des US-Justizministeriums. Larry Thompson soll den Autobauer überwachen und weitere Verstöße verhindern. Für VW-Chef Müller beginnt eine neue Zeitrechnung.

Das lassen sich die sonst so hochnäsigen VW-Bosse gefallen? Von einem US-Neger kontrolliert zu werden?

[9:40] Silberfan zu VW Überwachung durch USA:

Ist das nicht toll? US Präsi Trump kündigt Klimaschwindelabkommen doch VW muss sich weiter wegen, ja wegen was denn jetzt noch eigentlich?, etwas zu viel Diesel-Abgase überwachen lassen. Ich finde das wieder so toll und warte jetzt darauf das unsere Politaffen
VW gegen den Klimaschwindelkündiger in Schutz nehmen, denn wer nicht mehr dabei ist, darf auch nicht mehr Überwachen. Das dumme daran, alle müssten sich sich jetzt schon deswegen am Kopf kratzen, hahaha!!

Auf die unteren Ebenen hat auch der US-Präsident keinen Einfluss.WE.


Neu: 2017-06-05:

[18:45] ET: Wegen Onlinehandel: 10 Prozent der Einzelhändler werden bis 2020 schließen

Wenn die Depression kommt, werden alle schliessen.WE.
 

[12:00] Auszug aus dem aktuellen Buch: Marc Friedrich und Matthias Weik: „Alle Steuern abschaffen – bis auf eine“

[11:30] Jouwatch: Abgasskandal: Das große Affentheater

[10:30] Bislang nur Verluste: Uber: Stress an allen Fronten

Das Unternehmen verbrennt auch im ersten Quartal 700 Millionen US-Dollar und am europäischen Gerichtshof und in diversen Ländern formiert sich massiver Widerstand

[12:50] Möglicherweise hat diese Firma einen ganz anderen Zweck, als Fahrdienste zu organisieren. Aufzuzeigen, welche Bürokratie es überall gibt und sich mit den Staaten anzulegen - hier ein Beispiel aus Österreich: Die Finanzpolizei ist hinter Uber her .WE.


Neu: 2017-06-04:

[8:30] Zeit: Air Berlin: Mit letzter Kraft für Lufthansa

Flugausfälle werden bei Air Berlin zur Regel. Mitarbeiter vermuten dahinter Taktik. Die eigenen Passagiere müssen leiden, damit Lufthansa-Kunden zufrieden sind.

Eigentlich sollte diese Airline schon längst tot sein.


Neu: 2017-06-03:

[11:35] Focus: Abgasskandal bei Audi: Konzernchef Stadler ist stinksauer auf Verkehrsminister Dobrindt


Neu: 2017-06-01:

[19:30] FMW: Fahrdienstvermittler Uber „nur“ mit 708 Millionen Dollar Verlust in drei Monaten – dann ist ja alles in Ordnung

[21:15] Der Silberfuchs:

Letztens geisterte eine Meldung herum, dass Uber 500 Mio (egal ob $ oder €) an seine Dienstleister zu zahlen hat, weil sie zu viel einbehalten hatten (war wohl eine MwSt-Geschichte). Jetzt weisen sie 2,836 Mrd. Dollar (einfach aufs Jahr hochgerechnet) Verlust aus. Da lobe ich mir doch die Aktie einer jeden Bank: Da steckt wenigstens noch ein Rest von wenigstens 2% der Bilanzsumme an alten eigenen Werten drin. Kann bitte wer endlich die Luft aus diesen Blase rauslassen??

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2017 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at