Wirtschaft

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Neu: 2020-07-10:

[16:15] ET: TUI sagt gebuchte Reise ab – Kunde wartet monatelang auf 14.000 Euro Rückerstattung

[17:30] Krimpartisan:
Das gönne ich dem Kunden von Herzen!!! Dafür muß ein Rentner in der BRD 100 Jahre Flaschen sammeln! Dekadentes Dreckspack! Von Millionen Menschen die auf der Welt hungern rede ich mal lieber nicht. Wenn dieses kranke Gesocks jetzt untergeht trinke ich eine Flasche feinen Champagner!

Bei diesem geplanten Urlaub war sicher alles vom Feinsten.WE.
 

[13:00] Leserkommentar-DE zu Corona-Kontrollen: Taskforce macht Gastwirten das Leben schwer

Wo kommen plötzlich 50 neue Mitarbeiter im KVR her? Hat man sich hier wieder Arbeitsloser bedient, die jetzt Hilfspolizisten sein dürfen? Man sieht diese sogar bewaffnet, mit Fahrzeugen, die wie Polizeifahrzeuge beklebt sind. Schön, daß die Kommunen alle bankrott sind. So auch Reiters Freistaathauptshithole München. Es merkt nur noch keiner. Bald wird es sehr heiß werden, in solchen «Positionen»...

[13:20] Dem Reiter setzt der Handler ordentlich zu. Die muss man mit diesem Schwachsinn noch erwischen, wenn der Systemwechsel losgeht.WE.
 

[8:40] Leserzuschrift-DE: Neues aus Niedersachsen: Coronakrise gefährdet 60.000 Jobs:

Laut heutiger Tagespresse berichtet der „Anti-völkische Beobachter“, dass in Niedersachsen angeblich nur 60.000 Jobs durch die C-Krise gefährdet seien. Und zwar 30.000 Jobs in diesem Jahr und noch einmal 30.000 Jobs im nächsten Jahr. Wobei es sich dabei im wesentlichen um Nichtbesetzung frei werdender Stellen handeln soll laut Meldung vom Hauptgeschäftsführer der Arbeitgeberverbände.

Selten so (bitter) gelacht. 30.000 Jobs sollen gefährdet sein. Es sind zwar fast 1 Mio. Menschen in Kurzarbeit in Niedersachsen, aber lediglich 3 Prozent davon sollen ihre Jobs verlieren? 3 Prozent ist ja noch unterhalb der natürlichen Fluktuation, so ein BS.

Als Beobachter muss ich feststellen, dass wir schon auf deutlich höherem Niveau verarscht wurden. Eigentlich darf ich für meine abgepressten Steuerdukaten eine bessere Inszenierung erwarten, oder? Die geben sich einfach keine Mühe mehr beim Konstruieren ihrer Märchen. Sehr schade... Diese Meldung ist reine Propaganda und von vorn bis hinten erstunken und erlogen.

PS: An der Tankstelle habe ich heute Morgen die Titelseite der BILD gesehen. Regierung erwägt, die legalisierte Insolvenzverschleppung bis zum Jahresende zu verlängern. Derzeit dürfen offizielle Zombies nur noch bis Ende September ihr Unwesen treiben. Für läppische 30.000 Jobs bräuchte es das wohl kaum, oder?

[9:50] Die Politiker fürchten einfach, dass die riesige Insolvenzwelle losgeht.WE.
 

[8:10] Leserkommentar-DE zum gestrigen Beitrag über Fernfahrer (19:45):

Nur eine von vielen Fragen: Wer paßt solange auf den LKW auf, während der Fahrer in einer versifften Billigabsteige für teuer Geld nächtigen soll, bzw. gibt es überhaupt genügend Hotels an den Parkplätzen? DIE sind wirklich grenzenlos in ihrer Beklopptheit. Auch hier wieder wie in allen anderen Branchen: Laden zumachen, alles andere laufen lassen. Ist eh alles schon lange nicht mehr wirtschaftlich. Das gibt viel Aufräumarbeit und Neuorientierung. Hat vielleicht auch sein Gutes.

[8:15] Der Schachspieler:

Man sieht es ganz deutlich. Der EU-Haufen wird jetzt mit Absicht zu tode regiert. Auf allen Ebenen. Wohlfahrtsstaat ade!

[8:20] Leserkommentar-DE:

Eine der letzten florierenden Branchen wird jetzt auch noch fertig gemacht: Die Logistikunternehmen konnten sich einigermaßen durch die Krise retten, weil Lebensmittel und Haushaltsartikel gut liefen und die Massen von Waren in Kaufhäusern dort nicht umgesetzt werden konnten (Läden ZUGESPERRT oder mit angsterzeugenden WARNUNGEN vor dem Eingang zugepflastert... nur mit Einkaufswagen oder Korb, Abstand einhalten usw.) und durch Onlinebestellungen ersetzt wurden. Die Fernfahrer werden also auf Befehl in eine neue Normalität gezwungen. So, wie sie sich bisher eingerichtet hatten, geht’s dann nicht mehr. Die Fahrer werden dann einen Teil ihres Gehalts für Übernachtungen aufwenden müssen. Entspricht Erhöhung der Abgabenquote. Oder will man so die Hotels retten? Indem die bisherige Kundschaft durch Fernfahrer ersetzt wird? So weit denken die EU-Bonzen wohl nicht!

[8:30] Leserkommentar-DE:

Welch glasklare Logik! Autoindustrie zerstört, dann Gastronomie und Zuliefererbetriebe der Deutschen Automobilbauer (logische Folge), jetzt das Transportwesen. Die LKW mit Kabine haben natürlich, für die Arbeitgeber, deutlich mehr Geld gekostet, als ohne = sinnlos verpulvert. Dem Einzelhandel geht es noch zu gut, da sollten die ReGIERigen dringendst eine Zerstörungswelle fahren, dann ist endlich Ende Gelände. Wir kommen dem Mittelalter immer näher. Nun können langsam Kamele und Esel importiert werden, es ist zum K... BTW: Im hiesigen Provinzblatt war, dieser Tage, eine ganze Seite über Blackout! Nachtigall, ick hör dir trapsen!!

[9:05] Leserkommentar:

Die Langstrecken-LKW und Sattelschlepper sind größtenteils mit relativ komfortablen Schlafkabinen ausgestattet, die in ihrer Qualität durchaus mit so manchem Wohnmobil konkurrieren können. Nun, wenn die LKW-Fahrer in diesen Kabinen nicht mehr übernachten dürfen, ist das eine Diskriminierung und Ungleichbehandlung der LKW-Fahrer gegenüber Wohnmobil-Besitzern. Vor dem Höchstgericht dürfte eine Klage der LKW-Fahrer damit mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit problemlos durchgehen. Allerdings, die Richter sind heutzutage ja auch mehr oder weniger allesamt links-grün versifft. Infolge dessen müssten in logischer Konsequenz ja auch alle Wohnmobil-Fahrer gezwungen werden, in Hotels zu nächtigen und das Übernachten im Wohnmobil selbst verboten werden.

Hier sieht man wieder mal schön, wie unsinnig und dummdreist in der Politik „gearbeitet“ wird und das noch dazu auf Steuerzahlerkosten. Wir, die arbeitende Bevölkerung, sind diejenigen, von denen diese Herrschaften wie die Maden im Speck leben. Daher sollten alle LKW-Fahrer aufgerufen werden, sämtliche Regierungsgebäude mit LKW´s zu blockieren und es sich dort in der jeweiligen Schlafkabine gemütlich zu machen!

[9:10] Leserkommentar:

Zum Leser von 8:30: Ja, die wirtschaftliche Überlegenheit Deutschlands in Europa soll mit aller Macht zurückgedrängt werden, wie von ausländischen Politikern vor einigen Jahren vehement gefordert. Ich darf daran erinnern, dass die
- deutsche Energiewirtschaft auch zu den zerstörten Branchen gehört - Umwandlung zu einer Subventionswirtschaft (erneuerbare Energien), mit Atomausstieg und Kohleausstieg, zu einer Importbranche von französischem Atomstrom und polnischem Kohlestrom. Deutsche, funktionierende Kraftwerke werden dafür gesprengt.
- die deutsche Bankenlandschaft durch die EZB-Politik (0-Zinsen) wegen den notleidenden Südländern seit Jahren verheert wird.
- die deutsche traditionelle Bildungslandschaft (Abitur / Diplom) durch Kurzabi, Gesamtschulen, Bachlor-Master-light-Abschlüsse usw. vernichtet worden ist.
Alles geopfert auf dem EU-Altar. Bleibt nicht mehr viel.

[9:15] Leserkommentar-DE:

Es herrscht ein globaler Wirtschaftskrieg. Man muss klar benennnen, dass auch die EU auch einen Wirtschaftskrieg gegen Deutschland fährt. Sie verfährt mit dem Ziel, Deutschland wirtschaftlich nieder zu ringen, damit die anderen EU-Länder aufholen und gewinnen. Nur der Schuss wird nach hinten losgehen, denn eine sinkende Produktivität in Deutschland hat nicht automatisch eine steigende im Ausland zur Folge, eher das Gegenteil wird der Fall sein, weil die Alimentierungsfähigkeit Deutschlands auch sinkt.

[9:50] Den EU-Affen ist das egal, solange ihnen das 5-Sterne-Hotel bezahlt wird.WE.

[12:55] Leserkommentar:

Zum Leser von 9:10: Bildung: Die Schavan, an vorderster Front bei der Zerstörung der deutschen Bildungslandschaft via Bologna, hat damals ja verkündet: das deutsche Diplom kennt man in der Welt nicht. Und alle haben in vorauseilendem EU Gehorsam die traditionellen deutschen Abschlüsse zugunsten dieser Mickey Mouse Titel mit dümmlichen Hutwerfen am Ende, umgestellt. Einfach widerlich!! Diese Schavan war/ist ja eine besonders enge Freundin des Merkels! Und wenn ich mich nicht täusche, hat sie doch in Ba-Wü mit Göttinger englisch als Arbeitssprache propagiert. Holt sie ab!

[13:50] Leserkommentar-DE:

Der Leser von 12:55 bringt ein weiteres Thema auf den Plan, Englisch als Wirtschaftssprache. Im Jahr 2012 war ich in einem Maschinenbauunternehmen tätig, welches sich besonders international geben wollte. Die Herrschaften der Geschäftsleitung haben diesen Schwachsinn bis in die untersten Ebenen der Firma durchsetzen wollen. Jegliches Begleitpapier zu einem Auftrag in englisch. Das Chaos war perfekt. Fast hätte die Belegschaft gestreikt, weil ein normales Arbeiten stark erschwert wurde. Zähneknirschend hat man dann wieder zurückgerudert. Von den Kosten dieser Aktion reden wir noch gar nicht.

[13:55] Der Schachspieler:

Zu den zahlreichen Leserkommentaren sei auch erwähnt, wenn die Fernfahrer durch das LKW-Kabinen- Schlafverbot drangsaliert werden und dadurch somit sämtliche Transportunternehmen zusperren müssen und nichts mehr transportiert wird, so gibt es landauf- landab auch nichts mehr zu fressen. Möglicherweise auch eine von den Handlern verordnete Aktion an die EU-Gesetzgeber. Damit soll m.E. absichtlich eine vor dem Crash einleitende Hungersnot erzeugt werden. Dann wird das Volk so richtig grantig. Denn wenn der Magen knurrt wird jeder vernünftige Mensch unvorstellbar böse. Obendrein dann noch der Geldwertverust wegen Hyperinflation und die grausamen Kinderschändungs- Aufdeckungen. - Somit steigt der Hass auf die DemokRatten ins unermessliche. Dann ist laut Irlmair die Revolution fertig.

Es könnte gut sein, dass auch auf diesem Weg eine Hungersnot kommen soll. Der Hunger kommt auf jeden Fall.wE.


Neu: 2020-07-09:

[19:45] ET: EU-Beschluss: Fernfahrer dürfen nicht mehr im Lkw schlafen – Spediteure bangen um ihre Unternehmen

[14:20] Leserzuschrift-DE: Gespräch mit Inhaber eines Reisebüros:

Eben war ich einkaufen, in der Nähe des Reisebüros, wo ich immer unsere Reisen buche. Ich dachte ich besuche mal den Inhaber.

Im Laufe des Gespräches teilte er mir mit, das Sie nur am Rückabwickeln der gebuchten Reisen wären, da bis November alles storniert wäre bzw. Reiseveranstalter absagen, weil es keine Flüge gebe. Für Ihn bedeutet dies, das es keine Provisionen gibt und er als privates Geld einfließen lässt.

Auf meine Frage weshalb er dies macht. Schließlich ist er ja auch nahezu 60 Jahre. Ja er denkt das er jetzt noch einmal von der 2. Welle an Zuschüsse etwas abbekommt und denkt das ab November alles wieder besser wird.

Ich sagte das machen Sie wohl solange bis auch Ihr Privates Geld in der GmbH versickert ist. Ach ja er weiß auch nicht. Schließlich ist man ja nicht mehr so jung. Ich sagte ihm, manchmal ist es besser ein Totes Pferd zu verlassen und nicht noch alles Eigenkapital in das Tote Pferd zu stecken.

Ich habe es ja nicht geglaubt, das ein langjähriger erfahrender Inhaber tatsächlich alles investiert bis vielleicht zur persönlichen Pleite um zu hoffen das alles wieder wird wie vorher. Es sind ja wirklich sehr viele Gehirngewaschen von den MSM. Wahnsinn.

Entweder habe ich nur dank HG eine andere Einstellung oder bin einfach nur jemand der logisch und betriebswirtschaftlich denkt.

Es wird auch alles dafür getan, damit die Leute glauben, es geht bald wieder so weiter, wie bisher. Das ist aber eine Täuschung.WE.
 

[13:10] Leserzuschrift-DE zu Kampf ums Überleben!

Infos aus der Gastronomie Bayern. Ich kann nur empfehlen: Den Betrieb so straff wie möglich führen und kräftig Staatsgeld absahnen, als Alternative zur kompletten Betriebsschließung. Durchmogeln bis zum endgültigen Crash, irgendwann zwischen jetzt und November.

[13:40] Ich war heute unterwegs in einem Restaurant essen (Kaiserrast Stockerau). Es gab insgesamt nur 4 Gäste, alles Pensionisten, die keine Einkommens-Einbussen haben. Früher war der Speisesaal um die Mittagszeit zumindst halb voll. Bei uns gibt es keine Einschränkungen wegen Corona mehr. Das Buffet war reduziert, auch die Öffnungszeiten hat man reduziert. Die Leute haben wohl kein Geld mehr und die Wirte verbrennen so ihr Geld.WE.

[14:45] Leserkommentar-DE: Wie man überleben kann:

- Personal so weit wie nur möglich in Kurzarbeit schicken.
- Angebot / Speisekarte so weit wie möglich reduzieren, bindet weniger Liquidität + spart Personal ein.
- Öffnungszeiten massiv reduzieren.
- Pacht reduzieren, so, daß sie prozentual zum Umsatz paßt (wenn der Verpächter es nicht akzeptiert mit Insolvenz drohen, die meisten brauchen ihre Pächter gerade jetzt, weil sonst der Laden leer steht, dann verbrennen die Verpächter richtig Geld)
- Bei Eigentümern mit Schulden: Bei der Bank sechs bis neun Monate Aussetzung der Tilgung beantragen (die Banken müssen momentan mitmachen, sonst implodieren sie gleich).

So kommen wir durch, verbrennen kein Geld, können unsere Lebenshaltungskosten bestreiten und sogar am Monatsende noch ein Paar wertlose EUr0 in Silberlinge tauschen. Dies aber auch nur, durch jahrelange Vorbereitung durch HG und somit entsprechende materielle und geistige Vorsorge.

Nicht vergessen: der Crash kommt auch noch, dann ist alles aus.WE.
 

[10:00] Leserzuschrift-DE zu Der Reise-Sommer droht zum Desaster zu werden

Im Handelsblatt sind heute ein paar zahlen genannt, was die Bedeutung des Tourismus angeht in einigen Ländern:
1. Italien: 14 Prozent vom BIP, Rückgang 2020 bisher 49 Prozent. Notstand gilt noch bis Ende Juli. Ergebnis: 14 % x 0,49 = 7 Prozent BIP-Rückgang Italien nur wegen Tourismusbranche!
2. Griechenland: 21 Prozent vom BIP (jeder 4. Job hängt am Fremdenverkehr) , Rückgang 2020 erwartete 58 Prozent (Griechische Branchenexperten erwarten sogar 75 Prozent). Ergebnis: 21 % x 0,58 = 12 Prozent BIP-Rückgang
3. Türkei: 11 Prozent vom BIP, derzeit Strände leer, noch Reisewarnung AA. Ergebnis: 11 Prozent x 0,67 = 7 Prozent BIP-Rückgang

An diesem kleinen Ausschnitt wird schon deutlich, dass längst Game Over ist. Wir reden längst nicht mehr von Zombie-Firmen, sondern von Zombie-Staaten. Denen schieben wir dank IM Erika und ihrer AgitProp-Truppe jetzt schnell noch 750 Milliarden Euro über Brüssel rein und lassen bei TARGET2 demnächst die 1-Billion-Euro-Grenze hinter uns. Gemeinsam in den Untergang. Hauptsache, die Deutschen sind dabei, so lautet die Devise.

[10:35] Leserkommentar-DE:

Richtig lustig wird es erst, wenn die Banken implodieren, welche die komplette Hotellerie, Gastronomie und Freizeiteinrichtungen in diesen Ländern finanziert haben. Die komplette türkische Hotellerie wurde von französischen Banken BNP Paribas und Société Générale finanziert. Wie es in den nordafrikanischen Touristenzentren aussieht und wer die finanziert hat wissen wir gar nicht, vermutlich auch die Franzosen. Bei Italien und Griechenland ist es eh klar. Zins und Tilgung? Fehlanzeige bis zum St. Nimmerleinstag! Wenn kein exogenes Ereignis den SW auslöst, gibt dies ein Bankenschlachtfest, daß das Blut nur so durch die Finanzzentren läuft!

[10:40] Krimpartisan:

Wir alle können uns nicht ansatzweise vorstellen, wie es in einem halben Jahr weltweit aussieht...

[10:45] Deswegen muss der Systemuntergang jetzt kommen.WE.
 

[9:45] Leserzuschrift-DE zu Oberbürgermeister schlagen Alarm: Innenstädte wegen Corona in Not

In Niedersachsen haben 16 OB einen Brandbrief an MP Weil geschrieben. Zitat: „Der Einzelhandel kommt ... nicht in Schwung. Die Geschäfte erreichen nach der Wiederöffnung nur etwa 50 Prozent der Umsätze der Vorjahresmonate. Laut einer aktuellen Umfrage des ifo-Institutes können 63,2 Prozent der Einzelhändler nach eigenen Angaben höchstens ein halbes Jahr überstehen.“ Als Lösungsvorschlag fällt den OB allerdings nur ein, dass sie um Erlaubnis für mehr Sonntagseröffnungen bitten.

Fazit:

1. Den OB geht der A... auf Grundeis, weil sie gerade merken, dass ihre Innenstädte tot sind.
2. Die OB haben das Problem immer noch nicht verstanden und glauben, wenn sie die Geschäfte länger öffnen, dann würden die Umsätze steigen. Dann müssten sie ja eigentlich 24/7/365-Öffnung fordern, aber dann bekämen sie ja wieder Ärger von ihren Freunden bei der Gewerkschaft.
3. Die Ist-Situation nach Faktenlage statt Propagandageschwätz vom Wirtschaftsminister ist 50 Prozent Umsatz im Vorjahresvergleich. Also Tod auf Raten.
4. Knapp zwei Drittel der Einzelhändler sind in spätestens sechs Monaten weg vom Fenster. Wenn wir auch hier einfach das statistische Mittel nehmen, also rund 3 Monate, dann wissen wir, was im Herbst los sein wird.

Hoffentlich wissen alle betroffenen Unternehmer, bei wem sie sich für ihren Untergang bedanken können. Zur Strafe der Politiker werden die bisherigen SPD-Wähler beim nächsten Mal CDU wählen und die bisherigen CDU-Wähler die SPD. Das haben die da oben dann davon (Ironie Ende).
Game over! 

[10:40] Leserkommentar-DE:

Schon Mitte April erfuhr mein Steuerberater, daß die Kommunen pleite sind. Keine Gewerbesteuereinnahmen mehr und die Vorauszahlungen mußten erstattet werden. Game Over! Auf allen Ebenen...

[10:45] Krimpartisan:

Game over in der BRD (EU) war bereits Mitte März 2020!!! Aber bis auch die hohen Herrschaften das verstehen, werden wohl noch einige Jahre ins Land gehen...Die breite Masse der Schlachtschafe merktes eh nicht, vom Dämmerschlaf nahtlos in den Todesschlaf (auch wenn ich mich jetzt bei den Niedersachsen wieder zum Feindbild mache...).

[10:45] Die Schlafschafe merken es erst, wenn sie vom Islam geköpft werden.WE.

[11:00] Leserkommentar-DE:

Wegen aktuell maximal einem angeblichen Corona-Toten pro Tag? Korrigiere daher: Wegen der irren Maßnahmen, für welche die OB selbst verantwortlich zeichnen, sind die Innenstädte tot! Und dahinter liegt die von den Medien erzeugte Angst. Die Unternehmer sollten sich also gegen die Panikmacher wenden und dazu gehören maßgeblich die PP (Pressepaniker). Man sollte daher vor den Pressehäusern mal richtig demonstrieren! Deren Paranoia / Coronoia / Todeszahlenwahn hat die Re-Gier-Irrigen irren lassen und deren Entscheidungen sanktioniertz und nur noch von Angst getrieben höchst schädliche Maßnahmen erzwingen lassen.

[13:45] Warum drängen sie nicht einfach auf die Aufhebung der Corona-Beschränkungen? In Österreich hat es auch funktioniert.WE.
 

[9:50] Welt: „V-Szenario ist vom Tisch“ – Deutschland in der Protektionismus-Falle


Neu: 2020-07-08:

[18:00] NTV: Verkauf von Smart-Werk steht an Daimler muss jetzt richtig sparen

Smart war bisher immer ein Verlustbringer.WE.
 

[16:20] Leserzuschrift-DE zu Tourismus: Der Reise-Sommer droht zum Desaster zu werden

„In den europäischen Urlaubszielen herrscht zu Beginn der Hauptsaison Flaute. Bleibt es dabei, wäre das für die Wirtschaftsleistung dieser Länder verheerend.“ Wieder ein Lob an die Hartgeld-Gemeinde. Dies hatten wir hier mehrfach schon vorhergesagt: Getöteter Tourismus! Dass die Maskenpflicht die größte Tourismusbremse ist. Dass nur wenige das Risiko eingehen, im Ausland zu stecken und der Rückflug verboten wird wegen eines getesteten Passagiers. Für diese Angst haben die Inszenierungen Gütersloh / Tönnies prachtvolle Angstmodule geliefert. Die Angst hält die Menschen vor großen Radien (Entfernung zu ihrem Home) zurück, die Coronoia ergibt automatisch Fans für das neue Modell „HomeHolidays“... wenn selbst Gütersloher im Nachbarkreis wie Leprakranke behandelt werden, wundert der Crash des Tourismus in keiner Weise. Vor allem die MSM-Konsumenten als obrigkeitshörige Realitätsverweigerer haben sich monatelang mit Durchhalteparolen und Hoffnungen am Aufwachen gehindert. Fazit: Auch die Tourismusländer kulminieren in Richtung auf einen Crash im Herbst. Der heißeste Herbst aller Zeiten?

Es soll nicht zu viele Urlauber geben, da deren Rückholung nach dem Crash schwierig ist.WE.
 

[14:30] ET: Staatsgelder für „Zombie-Firmen“: Läuft die Corona-Hilfe in die falschen Bahnen?

[9:30] Leserzuschrift-DE zu Tesla reicht geänderten Antrag für Fabrik in Grünheide ein

Stillstand in Grünheide durch Coronoia. Allerdings klingt das übliche Prozedere schon an, man will ohne Genehmigung Tatsachen schaffen, deren Rückbau dann zu teuer wäre. Allein die versprochene Ausgliederung der Lackierei ist der blanke Hohn. Man stellt eine Wassereinsparung ganz oben hin in der Lügenpropaganda, in dem man woanders Lackieren will. Ergo kommt ein wirtschaftlich unsinniger Transport hinzu. Ist aber bekannt aus Zwickau vor über 30 Jahren, da hat man auch die Rohkarossen der Trabis bei jedem Wetter durch die Stadt gekarrt zur Lackiererei und wieder zurück.

[10:20] Der Bondaffe:

TESLA! TESLA hat irgendwie so etwas WIRECARD-artiges in sich.

[11:00] Der Musk will wohl seinen Aktienkurs weiter pushen.WE.

[12:40] Der Pirat:
Nur mit dem Unterschied, dass Tesla nie seine schlechten Zahlen nur ansatzweise verheimlicht hätte.

Es gibt ja das Marketing-Genie Elon Musk.WE.

[14:15] Leserkommentar-DE zum Bondaffen:

Das eine ist Betrug und das Andere offene Totalverarsche von Idioten.

Tesla ist einfach ein gigantischer Hype.WE.
 

[9:20] Leserzuschrift-DE zu Massiver Stellenabbau: Rehau AG schließt Standort Bayreuth

Polymer-Spezialist Rehau reagiert mit einem drastischen Jobabbau auf die Corona-Krise und streicht in seiner Automobilzulieferer-Sparte bis Mitte 2022 insgesamt 960 Stellen. Standort Bayreuth wird aufgelöst. Das ist nur die Fortsetzung der FFF-Bewegung im Praktischen. Die neue Normalität braucht weniger Kunststoff und nur Elektroautos. Für Verbrenner-Zulieferer wird sich kein NWO-Politiker gern einsetzen. Ist politisch nicht erwünscht.
 

[8:25] Leserzuschrift-DE zu Schwieriger Neustart: Erste Veranstalter sagen Herbstmessen wieder ab

Den Messebetreibern bleiben Aussteller und Besucher weg. Jetzt fallen auch die ersten neu angesetzten Veranstaltungen aus – hohe Verluste drohen.

Wieder eine Bestätigung für den Konsumkiller und Kundenkiller „Söder-Maske“. Die monatelange medial erzeugte Angst ist jetzt tief in unser Gehirn eingeprägt und die obligatorische Maske runderneuert diese Angst jeden Tag aufs Neue. Merkel will es sicher genau so wie es ist: Deutsche Industrie kann nicht mehr ausstellen... Wirtschaftsstandort maximal geschädigt.

Auch in anderen Ländern gibt es Absagen, es ist z.B. die Basler Herbstmesse betroffen.


Neu: 2020-07-07:

[19:40] ET: Konsumkiller Maskenpflicht? In Deutschland bleibt sie aufrecht – und kommt in Oberösterreich wieder

Ja, das soll der Konsumkiller sein. Landeshauptmann wird man wohl nur als Erpressbarer.WE.
 

[16:50] ET: 22.000 Vollzeitstellen zu viel: Lufthansa beginnt mit Jobabbau in Verwaltung und Führungsetagen

[16:50] PAZ: Staatshilfen Die Auferstehung scheintoter Unternehmen

[14:50] Krone: BIP revidiert Corona-Krise: Tiefe Spuren in unserer Wirtschaft

[9:10] Leserzuschrift-DE zu Triebwerksbauer MTU Aero will wegen Coronakrise mehr als 1000 Stellen abbauen

Der Triebwerksbauer will betriebsbedingte Kündigungen vermeiden. Die Folgen von Corona zwingen MTU Aero jedoch, bis zu 1500 Stellen abzubauen.

Mit dem Crash der Fluglinien crasht selbstverständlich auch die gesamte Zulieferindustrie der Jet-Produktion. Man ziert sich noch allerorten, der neuen Normalität ins Gesicht zu sehen und verbrennt weiter Substanz in der Hoffnung auf Erholung im sicher wieder brummenden Altmaier-Oktober.
 

[7:30] Focus: ARD-Reporter verzweifelt an Ladesäule "So wird es das E-Auto schwer haben"

Es ist einfach nichts kompatibel. Die E-Auto-Ochsen sollten sich einmal eine normale Tankstelle anschauen. Da ist alles kompatibel.WE.

[8:45] Der Mitdenker:

Ja, der Focus. Untersteht wohl direkt Merkel, denn wenn ich "alternativlos" lese, bekomme ich fast Schnappatmung. Aber gut, letztendlich entlarvt der Artikel den künstlich aufgeblasenen E-Auto-Schmarrn (ich sage nur Preis der Karren, brennbar wie Heu unter der Lupe, Kinderarbeit), aber die Berliner Betonköpfe ändern nie ihre Meinung, egal, wie volksfeindlich das Thema ist. Wann immer das neue System kommt, ich hoffe, daß dann Vernunft siegt und keine Steuermilliarden, unser Deutsches Geld, in Luftschlösser gepumpt werden. Und außerdem, ich bin kein Techniker, aber ich las, daß der Wasserstoffantrieb auch weit, in der Entwicklung, vorangeschritten ist, aber wie gesagt, die Betonköpfe sind (noch) an der Macht.

[9:05] Leserkommentar-DE:

Zu dem Thema gibt es auf youtube einige Videos des users "Dieser Dad". Der Typ redet sich mit blumigen Worten diese verkackte Technik schön und merkt es nicht. Ein typischer Grünfaschist mit Taschen voller Steuermichels Geld. Und nicht wundern, der meint das wirklich ernst, was er von sich gibt.

[14:30] Auch wenn im Artikel geschönt wird. Aber es kommt gut raus, dass diese Technologie real unbrauchbar ist.WE.


Neu: 2020-07-06:

[13:30] ET: Emden wird zweiter E-Auto-Standort von VW in Deutschland

Man fragt sich, ob bei diesem E-Auto-Wahn nicht Erpressung im Spiel ist.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE:

Zum blauen Kommentar: Das hab ich mich auch schon gefragt. Selbst wenn die Manager in den Medien damit gut da stehen, müssten sie doch wenigsten auch betriebswirtschaftlich denken.

[15:20] Leserkommentar:

Erpressung ist es weniger. Volkswagen ist ein Staatsunternehmen (20,2% mit Vetorecht), genauso wie die Deutsche Bahn (100%). Daher führend in Gendergaga, Elektromobilität, Klimawandel und anderen linkspolitischen Modethemen.

[15:40] Leserkommentar-DE:

Schön war es, mit einem Corrado G60 oder einem Passat VR6 die linke Spur freizuräumen. Oder mit einem Golf 2 Diesel nur 4 Liter zu brauchen. Die Zeiten sind vorbei. Das dürfte der endgültige Untergang einer Traditionsmarke sein. Zur Frage des Lesers nach betriebswirtschaftlichem Gedöns: Das machen die schon lange nicht mehr Dank der Beteiligung eines Bundeslandes, welches von Rindsviechern nur so wimmelt.

[16:45] Das Land Niedersachsen ist beteiligt. Der rote MP sitzt persönlich im Aufsichtsrat.WE.
 

[13:20] NTV: Ifo warnt vor Corona-Insolvenzen Jedes fünfte Unternehmen bangt um Existenz

Die Politiker haben also die Wirtschaft erfolgreich zerstört.WE.
 

[10:00] Leserzuschrift-DE: Fake-Konjunkturpaket für einen Fake-Virus:

Das angebliche Konjunkturpaket (aka WUMMS) gegen die Schnupfen-Rezession ist bei genauerer Betrachtung ja eine ziemlich Luftnummer, sozusagen ein fake. Offensichtlich ging es nur darum, eine möglichst große Zahl kommunizieren zu können, um die Schlafschafe zu beruhigen. Dass in den 130 Milliarden Euro WUMMS-Paket vom Olaf vermiedene Kostensteigerungen des Jahres 2021 als konjunkturbelebend im Jahr 2020 verkauft werden, erfüllt den Tatbestand der arglistigen Täuschung.

Ein weiteres schönes Beispiel, wie wir veräppelt werden sollen, ist die Versicherungsteuer. Diese wird auf alle Sachversicherungen erhöben und hatte 2019 ein Aufkommen von 14,1 Milliarden Euro. Der Höhe und dem Grunde nach) entspricht die Versicherungsteuer der Mehrwertsteuer, beträgt also auch 19 %.

Es wäre doch ein leichtes gewesen, auch die Versicherungsteuer um 3 % (oder mehr) zu senken. Der Umstellungsaufwand wäre viel geringer als bei der Umsatzsteuer, weil er nur die überschaubare Anzahl der Versicherungsgesellschaften betroffen hätte. Außerdem haben diese beim Verkauf von Versicherungsleistungen keinen „Wareneinkauf“ mit Vorsteuerabzug, das heißt, die Versicherungen könnten die Senkung der Versicherungsteuer wirklich 1:1 weitergeben, ohne eigene Ertragseinbußen.

Wenn man die Versicherungsteuer beispielsweise um 10 % gesenkt hätte, dann wären die eingesparten 1,4 Milliarden Euro tatsächlich ungeschmälert, schnell und mit wenig Aufwand bei allen Verbrauchern und auch den Unternehmen angekommen.

Dass man aber genau das nicht getan hat, macht erneut deutlich, dass es logischerweise gar nicht darum geht, die Konjunktur zu stützen. Vielmehr täuscht man vor, einen tatsächlich existenten (selbst herbeigeführten) Konjunktureinbruch aufgrund einer (nicht existenten) Pandemie mit einem (nicht existenten) Konjunkturpaket bekämpfen zu wollen

Das alles ist auf kurze Zeit ausgelegt, diese läuft jetzt ab.WE.
 

[8:00] Krone: Jahrelang grenzenlos Corona-Pandemie bringt Kreuzfahrt größte Flaute

Es gab ja viel und billigen Kredit.WE.


Neu: 2020-07-05:

[13:45] Leserzuschrift-DE zu Aachener Elektroautobauer e.GO insolvent

Der insolvente Elektro-Autobauer e.Go aus Aachen schickt etwa 80 Prozent seiner 424 Mitarbeiter in Kurzarbeit. Um das Unternehmen in Eigenverwaltung weiterleiten zu dürfen, müssen die Geschäftsführer eine hohe zweistellige Millionensumme aufbringen. Vorgestern hieß es noch... Automarkt bricht um weitere 40 Prozent ein – doch E-Autos boomen... Boomen? Wirklich? Wieso gehen dann die E-Bauer reihenweise bank-rotta? Ich vermute, das war ein Strohhalm, den man uns servierte, damit wir nicht aufwachen. Man tut so, als ob alles nur ein Hunderstel so schlimm wäre. Abwarten und Corona-Tee trinken. Der soll ungemein den Verstand benebeln. Am Ende folgt Aufwachen in der Crash-Hölle, bis kurz davor wird noch auf Abstand getanzt.

Das ist eine Geldverbrennungs-Maschine.WE.
 

[12:45] ET: DIHK: Nach wie vor akute Liquiditätsengpässe bei Firmen

Schnell und unbürokratisch müssten Überbrückungshilfen bei den Unternehmen ankommen, fordert der Industrie- und Handelskammertagspräsident. Viele Firmen hätten noch immer "Umsätze nahe Null".

So sieht es in Wirklichkeit aus. Es ist kein Wunder, dass jetzt die Massen-Insolvenzen beginnen.WE.
 

[11:00] NTV: "Ab Herbst wieder Wachstum" Altmaier sieht schnellen Aufschwung

Kommt die deutsche Wirtschaft bald schon wiederaus dem Corona-Jammertal heraus? Peter Altmaier gibt sich optimistisch. Spätestens im Oktober dürfte es wieder aufwärts gehen, prognostiziert der Wirtschaftsminister.

Lügen ist sicher seine Hauptaufgabe. Das Straflager wird ihm sicher gut tun. Vielleicht ist er im Oktober schon wieder auf Normalgewicht.WE.

[12:45] Der Mitdenker:
Kam der gute Mann von einer feucht-fröhlichen Feier, als er das gesagt hat ? Aber egal, wir wissen, einfach das absolute Gegenteil lesen/denken, wenn ein ReGIERiger eine Sprechblase absondert. Also muß es richtig heißen: Ab Herbst gehen die Unternehmen noch zahlreicher in die Insolvenz und Massenentlassungen werden die Regel sein. Altmaier, Realist, sieht kein Aufschwungpotential, im Gegenteil.

Er muss lügen.WE.

[13:00] Leserkommentar-DE:
Ob er seine Strichjungs früher auch so belogen hat? Vermutlich hat er bereits damals von einem schnellen Aufschwung gefasselt.

Wie der sexuell gepolt ist, ist recht breit bekannt.WE.

[16:20] Schachspieler:
Ja, das sieht einer, der mit dem Ofenrohr ins Gebirge schaut. Das Wachstum dürfte es schon geben und zwar bei der Geldmenge. So wie es bei einer Hyperinflation der Fall ist. Wenn das wahr ist, mit seiner sexuellen Verkehrtpolung, so ist es schrecklich, wie wir nur von solchen Affen und dummen Weibern regiert werden.

Und alle sind sie erpressbar.WE.

[18:15] Krimpartisan:
Zum Schachspieler; sagen wir es prägnant mit 4 Worten: Der Abschaum der Menschheit !!! !!! !!!


Neu: 2020-07-04:

[10:00] Leserzuschrift-DE zu Esprit, Tom Tailor, S. Oliver: Immer mehr Modefirmen kämpfen ums Überleben

Die Corona-Krise droht zum Desaster für Modehersteller und Modehändler gleichermaßen zu werden. Immer mehr Firmen suchen Rettung in Schutzschirmverfahren oder stellen gleich Insolvenzanträge. Darunter sind auch viele bekannte Namen.

Korrektur: Die irren Maßnahmen der Regierung drohen... Nicht das Virus ist schuld, sondern die von den MS-Medien erzeugte Corona Angst und damit das reale Propagandawerk der Presse. Aber wer klagt sich schon gerne selbst an? Lieber zeigt man auf einen hochgejubelten Phantom-Schuldigen. Nur der Einschätzung, dass wir jetzt ein Desaster + eine Katastrophe haben, kann ich 100 % zustimmen! Das Schreckliche dabei... Aus „Kampf ums Überleben“ wird in Kürze „Hat nicht überlebt“. Mode gehört eben nicht zu den förderungswürdigen linken Befindlichkeiten (Diversität, Green Deal, Klimaschonung). Es sei denn, man ist auf Kleidung für die LGBT-Fans spezialisiert. Vermutung: Das wird dann gut und gerne gefördert.

[10:30] In Wirklichkeit ist es die Maskenpflicht und die Existenzangst vieler potentieller Kunden.WE.

[14:35] Leserkommentar-DE:

Es geht ja kaum um Kleidung, weil man sonst nichts anständiges) zum Anziehen hätte, sondern um Mode, um etwas Neues, um das Shopping. Bei den meisten sind die Schränke ja eh voll oder werden von Zeit zu Zeit geleert für neue Stücke. Man würde also großteils Jahre über die Runden kommen ohne Neues.

[14:50] Ausserdem gibt es viel zu viele Modeketten.WE.
 

[9:05] Leserzuschrift-DE zu KSM Castings Group beantragt Insolvenz

Weiterer Zulieferer als Lockdown-Opfer. Antrag auf Insolvenz in Eigenverantwortung am 2.7.2020. Es sind 1.800 Mitarbeiter betroffen. Wie ich vermutet hatte, bekommen wir im Juli eine riesige INSOLVENZLAWINE historischer Dimension... nachdem die Ressourcen der Firmen in den 4 Lockdown-Monaten davor komplett aufgebraucht wurden... ein weiter so in Hoffnung ist nun nicht mehr möglich.

Die große Insolvenzwelle steht noch bevor.

[10:20] Ramstein-Beobachter:

Im Herbst wird es den Bürgermeistern und Stadtkämmerern die Tränen in die Augen treiben, wenn die jetzt schon vorsichtig geschätzten Gewerbesteuerverluste komplett in die Insolvenzmassen einfließen. Die meisten Insolvenzverfahren dürften mangels einer zu verwertenden Masse wohl gar nicht eröffnet werden, weil selbst die Verfahrenskosten nicht mehr gedeckt werden können. In den Verwaltungen wird es dann auch einen personellen Kahlschlag geben und wer nicht in einem Beamtenverhältnis ist, hat sehr schlechte Karten.

[10:30] Ab jetzt wird die Illusion schnell schwinden, dass es bald wieder weitergehen wird wie früher. Man muss das System abbrechen.WE.


Neu: 2020-07-03:

[13:50] Silberfan zu E-Autos schaden der Umwelt mehr als Diesel, sagen Wissenschaftler

Aber die Politik ist verantwortlich für den E-Hype, obwohl der Schaden größer ist als bei Dieselautos und daher eher verboten gehört!

Das ist der Politik egal, Hauptsache, sie kommt gut in den grünen Medien vor.WE.
 

[8:50] MSN: Schwächste Verkäufe seit 30 Jahren: Automarkt bricht um weitere 40 Prozent ein – doch E-Autos boomen

Gewachsen ist die Nachfrage nach Elektroautos. Der VDIK rechnet für das erste Halbjahr mit mehr als 90.000 neu zugelassenen Elektrofahrzeugen, ein Zuwachs von cirka 90 Prozent. Darunter seien mehr als 43.000 Pkw mit batterieelektrischem Antrieb (plus 40 Prozent) und gut 47.000 Plug-In-Hybride (plus 190 Prozent).

Ein Boom ist das noch nicht.

[13:25] Leserkommentar-DE:

Da haben die Schreiberlinge sich ja wieder Mühe gegeben um die Anzahl der Autos mit Elektroantrieb oder Hybridantrieb hochzujubeln. Bei den Neuzulassungen von 220000 wird von Juni gesprochen und bei den Autos mit Elektroantrieb reden wir von geschätzten 90000 in 6 Monaten was ca. 15000 pro Monat sind und damit weit unter 10% Anteil. Wer weiß wieviel Tageszulasungen der Hersteller dabei sind um die zahlen zu schönen, da die Halden ja voll sind und fast alle auf Hersteller immernoch auf Kurzarbeit fahren.

[13:50] Es ist klar, dass die alles verdrehen, kommt es doch vom linken Tagesspiegel.WE.
 

[8:45] ET: Aida Cruises verlängert Reisepause bis Ende August – bis auf wenige Ausnahmen


Neu: 2020-07-02:

[12:20] Leserzuschrift-DE zu Zahl der Arbeitslosen steigt im Juni weiter an

Im Juni waren 2,853 Millionen Menschen ohne Job, 637.000 mehr als vor einem Jahr. (...) Insgesamt haben in der Corona-Krise inzwischen Betriebe für mehr als zwölf Millionen Menschen Kurzarbeit angemeldet.

Die Coronoia hat 12 Millionen Kurzarbeiter produziert! Das ist eine GröKaZ... größte Kurzarbeitswelle aller Zeiten. Viele Betroffene haben damit einen Schock fürs Leben abbekommen, hätten niemals damit gerechnet! Wann tritt die Regierung zurück? Bei solchen katastrophalen Zahlen? Ach so, die Regierung kann ja nix für, das Virus ist ja alleine schuld und die getroffenen Maßnahmen ein notwendiger alternativloser Automatismus.

[13:00] Die Regierung darf nicht zurücktreten, die hat ein Rücktrittsverbot. Sie werden abgeholt, wenn es soweit ist.WE.
 

[9:35] RBB: Folgen der Corona-Pandemie: Easyjet halbiert Berliner Flotte - massiver Stellenabbau


Neu: 2020-07-01:

[15:45] ET: Reiseunternehmen in Corona-Krise: „Die Regierung hat kein Verständnis, wie Tourismus funktioniert“

[15:35] Focus: Elektro, Wasserstoff oder doch Benziner? Exklusive Umfrage: Beim Elektroauto ticken die Deutschen anders, als die Politik glaubt

Fast niemand will Elektroautos.WE.
 

[11:00] Leserzuschrift-DE: Reisebranche:

Habe gestern mit meinem Reisebüro in Kaiserslautern telefoniert . Ich kenne den Inhaber seit 25 Jahren, ein Einmannbetrieb mit einer Aushilfskraft.
Er war am Boden zerstört. Seit Anfang März wurden insgesamt nur 3 Reisen gebucht. Dafür hat er aber 65 Flugstornos und unzählige Reisestornierungen sowohl von Anbieter- als auch von Kundenseite bekommen.
Er hat damit statt seinem Einkommen extrem viel unbezahlte Zusatzarbeit und die Kunden lassen auch noch ihren Ärger an ihm aus. Zwischenzeitlich haben bereits 3 seiner Kollegen, ebenfalls kleine Läden, für immer geschlossen und er würde ebenfalls liebend gerne etwas Anderes machen, wenn er eine berufliche Perspektive hätte.

Ja, es ist besser, gleich zuzusperren.WE.

[17:15] Leserkommentar-DE: Reisestornos:

Wir haben bereits zu Beginn des Coronaprojektes darauf hingewiesen, daß es erstens Unsinn ist, noch Kurzarbeit zu finanzieren und zweitens auch noch privates Geld zu verbrennen, in der Hoffnung verharrend, den Laden aufrecht zu erhalten!

Kein normaler Mensch fliegt mit Lappen vor dem Gesicht in den Urlaub! Und wenn man die Schikanen in Griechenland sieht, wo die Leute vorher Formulare ausfüllen müssen, um einen Einlaßcode zu erhalten, dann sieht man, daß der Plan ist, die Tourismusindustrie in diesem Land komplett vor die Wand zu fahren!

Die drei Buchungen des Reisebüroinhabers sind bestimmt nur Heimatbesuche! Aber die Betriebsinhaber hoffen eben und hören nicht, bis sie pleite sind! Meinen asozialen Nachbarn dagegen geht es gut! Die sitzen den ganzen Tag in der Küche am Fenster. Saufen, hören laute Assimusik und lärmen lachend herum! DAS wird in der BRD gefördert. Hartz 4 und der Tag gehört dir!!!

Man lässt die Leute glauben, dass bald alles wieder so sein wird, wie früher.

PS: falls das System über einen islamischen Angriff auf uns abgebrochen wird, was ich inzwischen annehme, dann kommt dieser vermutlich an einem Freitag mit Waffenausgabe in den Moscheen nach dem Freitagsgebet.WE.
 

[9:00] Leserzuschrift-DE zu Deutschland bleibt zu Hause – Tourismusbranche drohen massive Umsatzeinbrüche

Die Reisebranche floppt trotz „Lockerungen“. Solange überall die Desinfektionsflaschen stehen – ist das keine Lockerung! Minus 73% zum Vorjahr. Es wird wohl Jahre dauern. In Deutschland steigen Ferien- Hotelpreise jetzt schon um 1/3. Hat hier bei HG irgend jemand etwas anderes erwartet als ein Desaster für den Tourismus? Nur Linke konnten die Tragweite ihrer Lockdowns um Dimensionen unterschätzen. Hätten sie ihre zum Großteil sinnlosen Maßnahmen realistisch eingeschätzt, hätten sie den Lockdown niemals befehlen dürfen. Er hat die Lebensperspektive vieler Menschen halbiert oder geviertelt, wenn man sich an der Zahl der durchgeführten Einkäufe und Stadtbummel orientiert. Bei vielen ging es sogar auf ein Zehntel zurück! U. a. bei den neuen Aufträgen. Es konnte nicht verheerender kommen!

Man sollte schon verreisen: in die Fluchtburg.WE.

[10:45] Leserkommentar-DE:
Die sog. Linken haben die Dimensionen ihres Handelns absolut nichts unterschätzt, ganz im Gegenteil. Denen kann die totale Zerstörung des verhassten Kapitalismus gar nicht schnell genug gehen. Ab 3000 Arbeitslose mehr bekommen die alle einen kollektivern Orgasmus. Jede weitere Nachricht über Stellenabbau oder Insolvenzen erzeugt bei diesen Kreaturen kosmischen Frohsinn und endlose Harmonie. Nun sind sie im Endkampf ihrer jahrelangen Agenda angekommen und können jetzt endlich ungezähmt wüten. Es ging den Linken hier immer nur darum, Deutschland zu zerstören.

Ja, so soll es aussehen.WE.
 

[8:30] Leserzuschrift-DE zu Deutsche Wirtschaft glaubt nicht mehr an schnelle Erholung

Die schnelle Erholung war eh nur Propagandawunsch. Angesichts Coronoia (Angst, den öffentlichen Raum zu betreten) & Maskenpflicht völlig abwegig! Man bereitet uns jetzt auf den Crash im Herbst vor. Merkel hatte ja auch zu deutlich gemacht, dass es die alte Normalität nie wieder geben soll und dass die Maßnahmen bleiben, bis alle durchgeimpft sind. Also bremst das auch die Menschen in ihren Kaufentscheidungen: Der Bürger stellt sich auf jederzeitig mögliche Lockdowns und Quarantänen ein. So ist Erholung unmöglich. Der 300-€uro-Kindergeld-Bonus ist ein Witz... reicht nach dem Kauf der Monatspackung Masken für die Familie noch für ein paar Klopapierrollen. Nie waren Politiker naiver. Sie haben unendlich großen Mist gebaut mit dem Lockdown.

Bisher war ich der Meinung, dass man den Crash mit Corona macht. Leider ein Irrtum. Man bringe sich in Sicherheit vor dem Islam.WE.

[9:15] Leserkommentar-DE:
Koran ist eben schlimmer als Corona, aber keiner glaubts...........

Ich war in den letzten Monaten selbst der Meinung, dass man den Crash mit Corona macht. Das war eine Täuschung. Gestern das über die Aufhetzung der Moslems. Das wurde dem Zusender von einem Moslem berichtet. Alle Wissenden sind in Sicherheit.WE.

[10:45] Der Mitdenker zum Leser 8:30:

Lieber Leser, Sie haben ein mildes Herz. Schreiben Sie doch: " ... Sie haben unendlichen Mist gebaut mit ihrem Lockdown."
Der Volksmund sagt: Auf groben Klotz gehört grober Keil. Dieses Pack (bei Siggi habe ich mich schon 1.000 mal bedankt, das reicht) hat ein Verbrechen an den Menschen gegangen, das, in der gesamten Geschichte, nur sehr selten getoppt wurde. Sie haben Existenzen zerstört, Menschen seelisch krank gemacht, Hoffnungen genommen - und das dicke Ende der Wurst kommt erst noch. Das ist kein "unendlicher Mist", das ist Hochverrat übelster Sorte und für den gab es, bis er, welch Zufall, in Deutschistan aus dem StGB genommen wurde, ein klar umrissenes Strafmaß.

Da Strafmass wird gigantisch sein. Die grossen Sachen kommen erst noch.WE.

[10:50] Leserkommentar-DE:
Manche Branchen schon, man muss halt in Zukunftsbranchen tätig sein dann ist man auf der sicheren Seite. Z.B. bei Guillotinen-Herstellern und mobilen Hinrichtungskommandos sind die Geschäftsaussichten rosig bis wunderbar. Auch Krematorien erwarten bald volle Auftragsbücher.

Aber auch nur vorübergehend.WE.
 

[8:25] ET: Nachfrage eingebrochen: Airbus will 15.000 Jobs streichen – 6000 davon in Deutschland

Jetzt kommen also die echten Entlassungen.WE.

[9:25] Aviator:
Bestimmt sind diese "paar" Kündigungen erst der Anfang. Die Luftfahrt ist eine extrem zyklische Branche. Angefeuert durch die Nichtzinsen wurde da in den letzten Jahren endlos Geld hineingeworfen. Die Branche war im Rausch- bzw. Drogenzustand! Wenn jetzt irgendwas Vergleichbares mit der 1930-er Wirtschaftskrise kommt (und es wird eher noch schlimmer) braucht man lange kein einziges Flugzeug bauen, es stehen in der Welt schon genug für die nächsten 10, 20 oder mehr Jahre herum!
Vielleicht aber überleben die Flugzeuge die Krisenzeit nicht, es sind sensible Geräte, wahrscheinlich reicht ein AK47-Magazin für mehr als einen Totalschaden? Ja, dann kann man wieder ein paar wenige bauen, aber auch dafür werden die Teile schon produziert sein...

Der Aviator wird auch so durchkommen.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2020 by Hartgeld GmbH