Wirtschaft

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Neu: 2018-04-20:

[8:30] FAZ: Opel-Chef will den Mitarbeitern ans Gehalt


Neu: 2018-04-19:

[17:45] BTO: Rezession in Deutschland? Dann ist Schluss.


Neu: 2018-04-17:

[17:00] ET: Opel kündigt sämtlichen Händlern in Europa

Jetzt werden die Händler noch mehr ausgepresst.
 

[16:15] Focus: Risikoindex klettert von 6,8 auf 32,4 Prozent Frühwarnsystem springt an: Gefahr einer Rezession in Deutschland ist extrem gestiegen

[15:35] BTO: Kommt der globale Abschwung?

[9:30] Silberfan zu Tesla (TSLA): “It’s Not A Lie If You Believe It”

TSLA’s current assets minus current liabilities showed a working capital deficit of $1.1 billion at year-end. TSLA generates a cash loss on every vehicle sold. It’s highly likely that TSLA’s cash net of current cash payable obligations is now well under $1 billion. Elon Musk must have taken LSD before he made the announcement that TSLA would be operating cash flow positive and would not need to raise money in 2018.

Aber die Teslagläubigen wollen sich belügen lassen und für ihre Religion kämpfen. Und damit sie auch nicht aus der Teslasekte aussteigen gibt es Musk und seine täglichen Teslarufe - Elooooon Uhhhh Teslaaaa!

[9:55] Leserkommentar-DE:

Tesla dürfte kurz vor Exitus stehen. Heute morgen schon auf NTV hat man verkündet, dass Modell 3 still steht, Produktion gestoppt. Die Leute sollten Urlaub nehmen oder unbezahlt zu Hause bleiben. Die haben nur ein Modell, das wohl verkauft wird. Jetzt konzentriert man sich auf autonomes Fahren... Die eine Idee noch nicht umgesetzt, schon wird eine andere wieder raus gefurzt - zur Ablenkung.

[12:00] Ja, Tesla ist eine Religion und wird auch genauso vermarktet. Der einzige Zweck dieser Firma ist, andere Autohersteller dazu zu bringen, Milliarden mit Elektroautos zu verschwenden.WE.


Neu: 2018-04-16:

[18:10] FAZ: Wegen Börsenplänen: Traditionsunternehmen MAN wird zerschlagen


Neu: 2018-04-15:

[16:15] Leserzuschrift-DE: wer Patente anmeldet:

Ich arbeite in Deutschland als selbstständiger Patentanwalt.
Schwerpunktmäßig berate ich hier mittelständische Firmen aus Deutschland in allen Punkten des gewerblichen Rechtschutzes. Hierzu zählen insbesondere technische Schutzrechte wie Patente. Um eine Patentanmeldung auszuarbeiten treffe ich mich meistens mit den Erfindern und in einer persönlichen Diskussion wird mir die Neuigkeit, also die Erfindung vorgestellt, die ich im Rahmen eines Anmeldeentwurfs dann entsprechend beschreibe. Ich selbst bin im Gebiet der Elektrotechnik, Informatik und teilweise auch im Maschinenbau unterwegs. Mit mehr als 10 Jahren Berufserfahrung kann ich sagen, dass ich weit über 400 Patentanmeldungen für sehr viele unterschiedliche Firmen selbst ausgearbeitet habe. Es gab also über 400 Gespräche und meistens waren zwei oder mehr Erfinder beteiligt, die ich dann persönlich getroffen habe oder deren Namen uns für die Erfinderbenennung mitgeteilt wurden. Hierzu fragen wir auch immer die Staatsangehörigkeit ab. Insgesamt habe ich Gespräche mit ca. 250 bis 300 verschiedenen Erfindern geführt.

Ich habe exakt zweimal einen Erfinder gehabt, der nicht aus unserem Kulturkreis kommt. Einmal einen Ägypter und einmal einen Afghanen. Ich hatte noch keinen Türken oder einen Deutschen, der einen "arabischen" Migrationshintergrund hatte. Meines Erachtens sind diese Bevölkerungsschichten, wenn es um die Erfindungen geht, weit unterrepräsentiert im Vergleich zu ihrer Anzahl in der Bevölkerung. Genauso wie Frauen, die maximal 5% der Erfinder ausmachen. Letztes mag im chemischen Bereich wieder anders aussehen.

Was ich damit andeuten möchte ist dies, dass unser Land überwiegend deshalb erfolgreich war und in Teilen noch ist, weil es uns gelingt, uns durch unsere inovativen Ideen von anderen Wettbewerbern abzusetzen. Aus meiner Sicht war dies immer unser wichtigstes bzw. einziges Kapital.
Erst durch das dadurch erwirtschafte Kapital war es uns möglich den Sozialstaat (Sozialleistungen, Jobs für Beamte und öffentlichen Dienst usw.) überhaupt aufzubauen. Wenn es allerdings mit der Ausbildung der Jugend so weitergeht und immer mehr Menschen das gemütliche Leben in der sozialen Hängematte vorziehen, dann muss es irgendwann richtig krachen.

Dass die Moslems innovationsfeindlich sind, wird uns hier wieder gezeigt.WE.


Neu: 2018-04-12:

[8:15] Geolitico: Der digitale Tod des Kapitalismus

Wenn die Lohnkosten und speziell die Abgaben nicht so hoch wären, müsste man nicht so viel automatisieren.WE.


Neu: 2018-04-11:

[7:50] Sputnik: Deutsche Exporte sinken unerwartet – „dümmste Wirtschaftspolitik“


Neu: 2018-04-10:

[15:00] Focus: VW-Chef Müller muss gehen - Markenchef Diess soll Nachfolger werden

[9:45] ET: Ökonom: Trump wird mit China einen besseren Deal für Amerika aushandeln


Neu: 2018-04-09:

[14:40] ET: Lufthansa streicht wegen Streiks mehr als 800 Flüge

[8:00] Focus: Gebrauchte Diesel-PKW Wie Deutschland seinen Abgas-Skandal nach Bulgarien exportiert

Deutschland steigt aus dem Diesel aus. Die alten Selbstzünder werden lange vor dem Ende ihrer Lebensdauer abgewrackt oder gehen ins Ausland. Eine Umweltorganisation befürchtet, dass nun in Osteuropa "Diesel-Altlasten" der EU die Luftqualität verschlechtern.

Nur weil eine kleine Grün-Lobby einen Privat-Feldzug gegen Dieselautos gestartet hat, sind sie alle wahnsinnig geworden.WE.

[10:35] Der Silberfuchs:
... der beste Beweis, dass jegliche Art von Sozialismus (Eingriffe des "Staates" und/oder der Politik in die Wirtschaft) NICHT funktionieren KANN. Subventionen stärken etwas (krankes), was sonst vom Markt verschwinden würde und Restriktionen schwächen etwas (etabliertes), das durchaus seine Berechtigung hat. Sozialismus schafft Fehlanreize; deshalb: WEG MIT DEM FAULEN SOZIALISMUS!

Das kommt jetzt bald.

[12:35] Leserkommentar-DE:
so weit brauchen die gar nicht gehen: Neulich bin ich mal wieder einmal in Italien gewesen. Der eigene Mietwagen - wie immer Diesel, Busse und die vielen französischen Leicht-PKW - alles Diesel und alle ganz bestimmt keine Euro 6. Umweltzonen haben die da auch, aber die schließen (theoretisch) nur Euro 1 und Zweitakt-Vespas aus. In den engen Straßen stauen sich Busse und LKW - die Luft besteht gefühlt ausschließlich aus Stickoxiden und Grobstaub - an der Kirchentür die Todesannoncen: alle sind über 90 geworden. Spanien und Portugal sind genauso. Also ist der Dieselhype eine Aftermarket- Absatzförderung für Süd- und Südosteuropa. Der Michel kauft sich dann einen neuen Euro 6d Diesel und die Geschichte geht in die nächste Runde.

Auch in Österreich werden derzeit günstig gebrauchte Diesel aus Deutschland angeboten.WE.


Neu: 2018-04-08:

[13:25] Geolitico: Die Steuertricks der Konzerne


Neu: 2018-04-07:

[12:20] JF: Streit um Schutzzölle: Zu Schutz und Trutze


Neu: 2018-04-06:

[20:10] ET: Überraschender Einbruch der deutschen Industrieproduktion


Neu: 2018-04-05:

[12:55] Focus: PKW-Neuzulassungen: Diesel mit 25 Prozent im Minus - Tesla stürzt um 34 Prozent ab


Neu: 2018-04-04:

[16:00] ET: Ex-Bahn-Chef Grube: Debatte um Abfindung in Millionenhöhe ist „unehrlich“ – „Ich bin kein Abzocker“

[13:05] Geolitico: Trumps Krieg gegen Verbraucher

[16:00] Der Bondaffe:
Ein Krieg ist ein Raubzug, ein Umverteilungsmechanismus bei dem u.a. die Wirtschaft des Gegners zerstört werden muß. Daher führt Trump keinen Krieg gegen inländische Verbraucher, die sind ihm nämlich egal. Außerdem bessert er durch die Zölle den Staatshaushalt auf. Er führt Krieg gegen die preisdrückenden raubzüglerischen Umverteiler. Und auch darum geht es. Zölle sind so enorm wichtig. Allein die EU könnte ohne die Zölle nicht existieren, sie würde zerfallen. Hört also auf von einem Verbraucherkrieg zu sprechen. Als Schlußfolgerung mag das stimmen, aber es ist in seinen Auswirkungen überhaupt nicht wichtig, das ist Ablenkung. Es geht um viel viel mehr und wie im Falle der EU ums nackte Überleben bei den Zöllen. Es gilt für Trump "America First". Wenn durch die Zölle Arbeitsplätze im Inland erhalten bleiben, kann auch wieder konsumiert werden. Da steht Trump wenigstens für sein Volk, was man von deutschen Politikern nicht sieht. Erste Maßnahme hier in Deutschland: Die Erhebung von Schutzzöllen für Flüchtlinge. Zahlbar vom Flüchtling. Wenn er Schutz sucht, soll er zahlen. Die Schlepper werden ja auch von den Flüchtlingen bezahlt.

Von den Medien wird vieles Krieg genannt, was aber keiner ist.WE.
 

[12:35] Silberfan zu TESLA - Chef im Größenwahn, Unternehmen vor der Pleite, Aktie klarer Verkauf?

Das wird doch nichts mehr mit dem Laden...

[13:10] Auch hier ist es so: der Hype muss nur eine gewisse Zeit funktionieren.WE.

[13:20] Leserkommentar-DE:
Wer duldet einen solchen Lohnsklaven als CEO, wie Musk? Spätestens seite dem Aprilscherz hätte man ihn austauschen müssen. Aber, wahrscheinlich wird sich kein Depp mehr auf den Posten des CEOs bei TESLA bewerben.

Musk ist nicht Lohnsklave, sondern Grossaktionär.WE.

[13:45] Leserkommentar-AT:
Auch ein Großaktionär ist ein Sklave, da er auf den Kauf der Ware von Bürgern angewiesen ist. Keiner kauft die Ware, kein Geld, keine Aktien. Somit stimmt die Bezeichnung Lohnsklave, da er von den Bürgern abhängig ist. Es wird nur zur Täuschung und Blendung hinten herum dargestellt.
Arbeiter, Angestellte, Chefs, Firmeninhaber, Aktieninhaber.... sind nur unterschiedliche Bezeichnungen, für ein und das Selbe – alle sind Sklaven des Geldes.

Im Fall von Tesla sind das wichtigste Gut, das ´zu verkaufen ist, deren Aktien.WE.

[14:45] Der Silberfuchs zum blauen Kommentar:

Im Falle der EZB ist das wichtigste, was zu verkaufen ist, deren Euros. Mit den Aktien von Tesla gemein ist, dass beide erst einen Wert durch Arbeit mit einem positiven Ergebnis erhalten, was bei beiden wohl nicht mehr erreicht werden wird. (Jedes Papier ist entweder von vorne herein oder wird mit der Zeit zum Betrug.)

Bei Tesla ist alles Hype, ausgenommen die rostenden Schrauben.WE.

[15:10] Silberfan zum Großkotzaktionär:

Elon Musk ist nur eine Marionette, ein Schaumschläger und von Hybris besessen, die ideale Figur grünen Aktionären das Geld aus der Tasche zu ziehen, denn die zahlen für ihre Religion alles bis auf den letzten Cent. Und wehe man kritisiert sie deshalb oder spricht negativ über diese Aktie, die an eine aus dem NEMAX ALL SHARE Ende der 90iger Jahre erinnert, dann werden die richtig böse und Pleite geht Tesla nieeeemaaaaals... der einzige der mit ein paar Mio. aus der Sache rausgeht ist Musk selbst, das wird ein böses Erwachen bei den Teslaschafen geben... gääähn lol

Tesla-Autos sind etwas für grüne Angeber mir viel Geld oder viel Kreditwürdigkeit.WE.

[16:00] Der Bondaffe zum Silberfan:

El Musk - es sind doch immer die gleichen Typen auf die die Leute hereinfallen. Die haben wahnsinnge, unrealistische Ideen, die aber vom Publikum geglaubt werden. Sinn und Zweck der Übung ist nur, den Leuten möglichst lange das Geld aus der Tasche zu ziehen. In einem betrügerischen System müssen diese Typen zwangsläufig immer wieder auftauchen, denn Sie sind systemisch. Nehmen Sie Zuckerberg. Ist der anders? Keineswegs, mit seinem Milchbubigesicht kann er aber gut täuschen. Der setzt Facebook schon noch in den Sand. Haben Tesla und Facebook einen Unternehmenswert? Nein, beide verkaufen virtuelle Luftschlösser. Aber jetzt gibt es noch eine einzigartige Möglichkeit bevor es zu spät. VERKAUFT DIE AKTIEN. Das sind immer noch Superkurse, die sind nur etwas zurückgegangen. Nur wer das Zeug behält, der ist kein Depp. Der ist ein Volldepp.

Typen wie Musk nennt man Blender.


Neu: 2018-04-03:

[18:10] Silberfan zu Tesla verfehlt erneut Ziel Elon Musk macht Model-3-Produktion zur Chefsache

Es gibt immer noch Teslaschafe die ihr Geld in den Hochofen nachwerfen.

Ja, rostender Schrott gehört zum Einschmelzen in den Hochofen!WE.
 

[8:00] NTV: Kalifornien droht mit Klage US-Regierung kippt Limit für Spritverbrauch

Kurz vor der Amtsübergabe an Trump setzt US-Präsident Obama den Autobauern ein ehrgeiziges Ziel zur Verringerung des Spritverbrauchs. Die Regel streicht die Regierung nun und stellt zugleich das Recht Kaliforniens infrage, bei Umweltfragen eine Vorreiterrolle zu spielen.

Das gilt auch für Europa.Warum sollte sich der Staat da überhaupt einmischen? Abgesehen von den wirklich notwenigen Abgasbestimmungen und Sicherheitsbestimmungen sollte er in den Automarkt nicht eingreifen. Wenn die Leute Automonster fahren wollen, dann sollen sie dafür bezahlen. Da wäre es besser, die Autofinanzierung einzuschränken.WE.


Neu: 2018-04-02:

[19:15] Silberfan zu Elon Musk scherzt zum 1. April über Tesla-Pleite

Als Aprilscherz verpackt, könnte es einmal real werden, viele schlechte Nachrichten von Tesla und hohe Schulden sind keine "Good News", über die man als Chef auch noch Scherze macht.

Wenn Tesla einmal wirklich insolvent sein sollte, werden es die Aktionäre wieder für einen Scherz halten.


Neu: 2018-04-01:

[17:00] Der Stratege zu Mein Leben als Pilot "Ich habe Kollegen, die verdienen nur 1400 Euro netto"

Wie kann man nur so blöd sein und einen solchen Job für 1.400.- netto machen, für den man Abi/Matura braucht und dann noch so viel für die Ausbildung zahlen muss, wie bei den Piloten. Mein Tagessatz für IT-Consulting liegt auch auf diesem Niveau. Dafür sitze ich heute aber auch im Büro.

Es wollen einfach zu viele Leute Pilot werden. Es steht auch im Artikel, dass manche Piloten in der Anfangsphase nicht nur auf ein Gehalt verzichten, sondern für das Fliegen sogar noch Geld bezahlen.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at