Wirtschafts- & Finanztheorien

Wirtschafts- und Finanz-Theorien, Wirtschaftsgeschichte, Fakten, die sonst nirgends richtig hinpassen.

Neu: 2018-02-16:

[8:35] Von Mises Institut: Der Gold-als-Recheneinheit-Standard


Neu: 2018-02-14:

[8:10] Von Mises Institut: Roland Baader: Ein Leben für die Freiheit


Neu: 2018-02-12:

[12:20] Konterrevolution: Darknet, virtuelle Schwarzmärkte und staatliche Willkür

[8:50] Von Mises Institut: Dezentralität als Schlüssel zum Erfolg


Neu: 2018-02-07:

[8:50] Von Mises Institut: Im Zeitalter des Kapitalkonsums


Neu: 2018-02-05:

[13:00] Geolitico: Vom Gewinn zur Weltherrschaft

[8:40] Von Mises Institut: Haiti braucht Kapitalismus

[12:10] Leserkommentar-DE:

Die Experten sollten schleunigst nachdenken, was der Kapitalismus wiederholt anrichtet: er lebt und braucht systematisch eine Expansion. Der Gewinn-Wachstumszwang ist verantwortlich für die Kriege und Elend auf der Welt zu 90%. Diese gelebte Art von Raubtierkapitalismus kann es nicht sein, was wir brauchen. Er kann und ist niemals systemstabil und nachhaltig. Er ist voll verantwortlich für die negativen Ressourcenverschwendungen etc. Er ist sozial unverträglich. Um nur einiges zu nennen. Der Kapitalismus in der bisherigen gelebten Form bedeutet, dass wir absolut nichts aus der Geschichte gelernt haben und dass der Mensch den wirtschaftlichen Interessen sich unterordnen muss.
Was wäre der Kapitalismus, wenn er für seine Verluste selbst haften müsste? Solange die Verluste sozialisiert werden, solange ist für mich dieser Kapitalismus genauso schädlich wie der Kommunismus!

[12:25] Und was haben Sozialismus und Kommunismus alles angerichtet? Niemand sollte glauben, dass wir in einem echten Kapitalismus leben.WE.

[12:40] Der Bondaffe:

Wenn man es genau durchdenkt, stellt man plötzlich fest, daß das kapitalistische System keinen Fortschritt bringt. Das, was wir vermeintlich sehen und wo wir vermeintlich nicht nur technisch zu stehen glauben, ist ein "Fortschritt mit angezogenen Bremsen". Beispiel Verbrennungsmotor: hier kann es nie einen Fortschritt auf eine nächst höhere Ebene geben, weil der Verbrauch von Erdöl an diese Motoren gekoppelt ist. Und Öl ist an die Hauptleidwährung des Planeten gekoppelt, den USD. Die technikgläubigen Sklaven jubeln den Fortschritt hoch, bemerken aber nicht, daß man wesentlich weiter sein könnte.

Wirklichen Fortschritt wird es erst geben, wenn die Ideen in die Freiheit kommen, die schon seit Jahrzehnten verstaubt in den Schubläden liegen. Dann muß das USD-System aber weg. Einen gewaltigen Fortschritt sehe ich gegenwärtig nur in den Industrien, die es sich zum Ziel gemacht haben, die Menschen auf irgendeine Weise, möglichst unter experimentellen Gesichtspunkten, umzubringen und zu vernichten. Das ist beispielsweise die Waffenindustrie und siehe da, auch die ist an den USD gekoppelt.

[12:45] Leserkommentar-DE:

Was uns als Turbokapitalismus verkauft wird ist im Wesenlichen Sozialismus. Notenbanken sind ein Kennzeichen des Sozialismus. Mit Goldwährungen oder vollständig mit Gold gedeckte Währungen sind Voraussetzung für die Marktwirtschaft oder den Kapitalismus. Dann sind Verschuldung, Gelddruck Orgien und die ganzen Spekulationen mit dem gehebelten Geld nicht möglich. Die ganzen Banken und Staatsrettungen sind nur Folge des sozialistischen Geldes.

Mit Goldwährungen kann man nur soviel ausgeben wie man einnimmt, das gilt auch für den Staat. Kriege, die mit Gold geführt wurden waren zu Ende, wenn das Gold auf war. Hätte man den 1. Weltkrieg nur mit Gold geführt, dann wären die Soldaten Weihnachten 1914 wieder zu Hause und man hätte nicht die hohen Schulden und das Elend in den 20ger Jahren. Ein Sparer, der Gold und Silber spart, der wird nicht durch Notenbanken und Staat enteignet.

Die Marktwirtschaft benötigt kein Wachstum. Vielmehr wird Wachstum benötigt, da man sich verschuldet hat als Folge der Gelddruck und Schuldenorgie ermöglicht und verursacht durch die Notenbanken. Bei Goldwährungen wäre das nicht möglich.

[13:15] So ist es: mit einem sozialistischen Geldsystem wird es keinen echten Kapitalismus geben. Durch die künstlich niedrigen Zinsen sind diese ganzen Fusionen erst möglich.WE.

[13:00] Krimpartisan:

Es gibt keinen "ismus" und es wird niemals einen geben, der für die Menschheit nicht unweigerlich in die Katastrophe führt.

[13:35] Leserkommentar-CH: Kapitalismus würde gut funktionieren, wenn diese Bedingungen erfüllt wären:

- Wer eine Dienstleistung oder ein Produkt liefert, der kriegt dafür auch Geld. Wer nichts liefert kriegt auch kein Geld (=kein Sozialismus, kein Kommunismus, keine Scheindemokratie).
- Das unterliegende Geldsystem wird so gemacht dass der Geldumlauf sichergestellt wird. Beispiel dafür ist Besteuerung auf Geldvermögen anstatt auf Einkommen. Dadurch wird Geld eher investiert anstatt gehortet und bleibt im Wirtschaftskreislauf.
- Geld kann nicht aus dem nichts erstellt werden(=Goldstandard), was allen Parteien gleiche Grundlagen gibt, anstatt Banken und Staaten einen unfairen Vorteil verschafft.
Eine Wirtschaft lebt so gut und wird in dem Masse akzeptiert wie freiwilliger und fairer Austausch gegeben ist, da Sozialismus und Kommunismus dies missachten funktionieren diese auch nicht.

Das kommt im neuen Kaiserreich wieder.WE.


Neu: 2018-02-02:

[8:30] Mises.de: OXFAM und der Schmäh mit der Verteilung des Reichtums


Neu: 2018-01-26:

[8:45] Mises.de: Der Kapitalismus wird schlechtgeredet

[10:10] Leserkommentar-DE:
Wir haben doch gar keinen Kapitalismus mehr, genauso wenig, wie wir eine Demokratie haben. Wir leben im (Islam-) Sozialismus 2.0 und in einer Kleptokratie, nicht mehr und nicht weniger.


Neu: 2018-01-23:

[8:00] Geolitico: So wird Reichtum zum Verbrechen


Neu: 2018-01-22:

[8:50] Mises.de: Warum Interventionismus in den Sozialismus führt


Neu: 2018-01-08:

[8:45] Mises.de: Chiles „neoliberale“ Reformen

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at