Zentralbanken / Währungen allgemein

Diese Seite bringt Informationen über die Zentralbanken und zum Thema Währungen.

Neu: 2018-09-19:

[12:50] Focus: US-Bundesstaaten machen es vor: Gold und Silber konkurrieren beim Bezahlen mit dem Dollar

[15:00] Leserkommentar:
Der Schreiberling hatte den Text viel kürzer fassen können...endlich nach fast 50 Jahren kehrt in einigen Teilen Amerikas die Vernunft wieder ein und Gold und Silber ist mit dem Dollar auf Augenhöhe...wobei das Metall eigentlich mehrere Kilometer darüber zu stehen hat aber noch festgehalten wird...aber das kommt ja bald...hier könnte ich mir eine tolle Karikatur vorstellen wie die Bänker das Blech auf die Augenhöhe runter drücken damit es nicht ins Weltall hoch schiesst...

Man sieht die ersten Vorboten eines neuen Goldstandards.WE.


Neu: 2018-09-14:

[8:45] Leitzins bleibt bei 0 Prozent: Headlines der Pressekonferenz von Mario Draghi: Euro steigt (aber nicht wegen Draghi..)

[12:20] Der Bondaffe:

Wie gehabt, es tut sich das übliche. Nämlich nichts. Die Argumente sind von der Thematik her immer die gleichen. Die Inhalte werden leicht abgeändert. Das geht nicht nur bis zum Sommer 2019 so weiter, sondern noch viel länger. Die so genannte (Null-Zins)-Politik der EZB ist in diesem Sinne keine Geldpolitik, sondern ein langfristiger Umverteilungs- und Zerstörungsprozess, der die gesamte Gesellschaft im Visier hat. Dazu braucht man dieses bereits abgestorbene Geldsystem, um diesen Umverteilungsprozess weiter fortzusetzen.

Ich selbst warte (auch hinsichtlich der auffälligsten Bewegungen an allen Kapitalmärkten) auf den "Jüngsten Tag" des Systems. Und selbst die Zinspolitik des Herrn Draghi ist schon lange am Ende und wartet auf denselbigen. Ein paar Tage noch, ein paar Wochen vielleicht, aber jederzeit kann es soweit sein. Dann wird Herr Draghi und sein "Rat" den finalen Schlußstrich in der Bilanz ziehen müssen. Das wurde bisher noch nie gemacht. Wir wurden mit "Zwischenbilanzen" an der Nase herumgeführt und hingehalten.

[12:30] Ja, wahrscheinlich ist es so. Drahgi ist sicher ein Eingeweihter, der weiss, dass das Systemende bald kommt.WE.


Neu: 2018-09-07:

[12:25] FMW: Land ohne Bargeld: De facto schon Realität in Schweden – wie der Ball dort wirklich ins Rollen kam

[14:10] Leserkommentar-DE: Zu dem Thema lief vor zwei Tagen eine Dokumentation im Fernsehen.

Es sind etliche Leute zu Wort gekommen. Die Privatunternehmen (Fintechs) haben für Bargeldabschaffung argumentiert. Warum kann man sich denken.

Dagegen war ein Finanzexperte der vor der Privatisierung der Geldinfrastruktur gewarnt hat. Der Chef von der schwedischen Reichsbank kam auch zu Wort. Er warnte auch davor und hat die ganzen Risiken aufgezählt. Zum Bsp. Was wenn der Strom ausfällt oder eine schwere Wirtschaftskrise eintritt. Dann ist E-Geld ziemlich unpraktisch. Er hat genau dargelegt warum E-Geld nur eine Schönwetterwährung ist.
Wahrscheinlich auch Hartgeld.com Leser.

Von den Gebühren die bei Kartenzahlung mit Kreditkarten für den Verkäufer anfallen wurde überhaupt nicht gesprochen. Dieses Weglassen von Infos wurde auch hier wieder von den Journalisten praktiziert. Jeder der was verkauft hasst die Gebühren der Kreditkartenunternehmen und sie sollten den Käufern die sie verursachen aufgebrummt werden dann wäre Kreditkartenzahlung nur eine Randerscheinung!

Die Gebühren der Kreditkartenfirmen waren früher enorm hoch, sind aber schon gesunken. Bei den Karten der Banken sind sie minimal.WE.


Neu: 2018-08-27:

[8:45] Mises.de: Die Wahrheit über die „Target-2-Salden“. Verständlich erklärt


Neu: 2018-08-23:

[12:30] BTO: Unabhängige Notenbanken werden schon bald Geschichte sein


Neu: 2018-08-22:

[11:40] ET: Trump kritisiert die Zinspolitik der US-Notenbank – Bestseller-Autor: Die Fed ist ein Kartell, das nur zum Wohl der Banken agiert


Neu: 2018-08-19:

[8:50] Staatsstreich.at: Die Geldbeschwörer aus den Zentralbanken und ihre Komplizen


Neu: 2018-08-16:

[16:00] Der Berliner zu Verhängnisvolle Abschaffung des Goldstandards Die Alternative: In der Sonne liegen

Die Aufkündigung des Bretton-Woods-Abkommens hat auch einen Wettlauf der Währungsräume zur Folge. Jede Seite wirft der anderen eine Manipulation der Währung vor.

Ach, Schäffler gibt es auch noch.

In dem Artikel geht es um die von der Aufhebung des Goldstandards begünstigte Schuldenwirtschaft und das Wirken der Zentralbanken.

[18:00] Der Bondaffe:

Lassen Sie uns in die nahe Zukunft blicken. Einen Goldstandard kann man jederzeit wieder einführen, auch weltweit. Hier ein Gedankenspiel, lassen Sie uns dazu alles rückabwicklen. Der EUR0 ist in dem Sinn keine richtige Währung, er ist nur eine Währungssimulation. Jeder EUR0-Schein ist schon ein Beweis, nirgendwo steht, das es eine Banknote ist. Es wird rückabwickelt, der erste Schritt geht ins Jahr 1999. Der EUR0 verschwindet, die alten nationalen Währungen werden zu den Umrechnungskursen (1 € = DEM 1,95583) umgerechnet und haben wieder Gültigkeit. Dann geht man zurück in das Jahr der Währungsreform 1949 bzw. 1945 nach WKII. Die Staatssimulation BRD wird aufgelöst, die Währung DEM gleich mit. Jetzt bekommt man für die zugeteilten DEM zu in einem bestimmten Umtauschverhältnis die aktuellen USD. Dann löst man den USD auf, genaugenommen den privaten FED-USD, und tauscht diesen in einem bestimmten Verhältnis in einen staatlichen Republik-USD. Den kann man mit Gold hinterlegen oder später aber in eine andere goldhinterlegte Währung umtauschen.

Das ist das der Sinn der Rückabwicklung, sie ist rechtlich einwandfrei. Es werden immense Wertverluste für die FIAT-Währungen entstehen, aber in diesem Modell wird das FED-Geld formal-juristisch rückabgewickelt. Dieses goldhinterlegte Geld wäre Monarchie-Geld und austauschbar gegen andere goldhinterlegte Währungen. Niemand im System könnte etwas dagegen tun. Das FIAT-Geld verschwindet einfach durch Abwertungs- und Umtauscheffekte in verschiedene alte Währungen bis nur noch die goldgedeckte Währung vorhanden ist. Und man kann das mit jeder FIAT-Währung auf dieser Welt machen. Und dann ist er wieder da: der Goldstandard. Man kennt ein ähnliches Verfahren aus der Vergangenheit, es hieß "Bretton Woods".

[18:30] Sorry, Bondaffe, so einfach geht es nicht. Ein neuer Goldstandard ist erst möglich, wenn es kein Wahlrecht und keine Demokrattie mehr gibt. Ausserdem muss aller Sozialismus aus den Gehirnen entfernt werden.WE.


Neu: 2018-08-15:

[13:20] BTO: Italien fordert EZB-Garantie


Neu: 2018-08-14:

[11:40] Konterrevolution: Lira, Euro und Co.: Warum alle Fiat-Währungen scheitern müssen


Neu: 2018-08-10:

[9:40] Leserzuschrift-DE zu Dollar - Türkische Lira

Seit Erdogans „Wahl“ scheint die türkische Lira stark nach unten zu beschleunigen, Kurs von damals ca. 4,80$ jetzt schon bei 5,90$, heute allein 7%! Wenn türkische Banken deswegen umfallen, hängen die Italiener und Franzosen sofort mit drin, und mit ihnen das ganze Eurosystem! Finis Eurensis aus der Türkei?

[10:05] Der Bondaffe:

Der Leser hat vollkommen Recht, denn es geht wahrscheinlich jetzt/bald hier los. Ziel ist diesmal der EURO. Ein guter Bekannter sagte mir: "Zuerst sind die Türken dran, dann die Iraner und dann Deutschland". Beim Blick auf den EUR0-Kurs könnte es jetzt soweit sein. Bei aktuell 1,1455 USD wäre das nächste Ziel 1,10, denn die 1,15 hat mit dem heutigen Tag nicht gehalten. Wieder sieht man den ganz großen Plan und das Ziel, daß das EUR0-Konstrukt verfolgt. Wenn man einen Systemwechsel herbeiführen will, geht das auch über die Währung. Die alte DM wäre zu stark gewesen, mit der hätte man Deutschland allein nicht stürzen können. Mit dem EUR0 geht das. Wenn Banken aus Italien, Frankreich und Spanien den EUR0 zu Fall bringen, ist Deutschland (und die verbliebenen deutschen Global-Player-Banken) einfach mit dran. Das Ziel Deutschland zu stürzen läuft über die Währung und natürlich die Zinsen. Noch sind diese niedrig.

Das dauert aber seine Zeit. Inzwischen gibt es bereits Meldungen, wonach türkische Konzerne jetzt reihenweise zahlungsunfähig werden, da sie ihre Fremdwährungsschulden nicht mehr bedienen können.WE.


Neu: 2018-08-08:

[13:30] BTO: Target2: Es ist und bleibt eine Vermögensverschiebung


Neu: 2018-08-06:

[8:55] Hans-Werner Sinn:  Target-Salden: Irreführende Verharmlosung


Neu: 2018-08-01:

[11:40] FMW: Bargeld abschaffen? Was sind die Folgen? Diese gute Doku lässt ein Problem aus

[13:15] Der Bondaffe:

Die fangen schon an. Die Umstellung geht schleichend, hier mit Bezahldiensten. Die wenigsten merken es und noch weniger verstehen, was da gemacht wird. Z. B. der Apple Bezahldienst oder auch der neue Bezahldienst der Sparkassen.

Auf mittelfristige Sicht hat man wohl vor, ein völlig neues, in sich geschlossenes elektronisches Geldsystem zu schaffen. Die Bezahldienste sind wohl eine Ebene. Geldanlagen andererseits eine völlig andere. Wobei man von "Geldanlagen" nicht mehr sprechen wird. Das Geld wird einfach zu Null Zinsen geparkt und kann von den Banken im System selbst geparkt werden. Schließlich der dumme Michl "Target 2" finanzieren. DIE bauen das System jetzt schleichend um, weg von den klassischen Strukturen. Die neue, junge Generation wird dieses Geld- und Bezahlsystem freudig und kritiklos annehmen, dann wäre die NWO einen großen Schritt weiter. Denen sagt man (was man jetzt auch schon tut): "Es gibt gar keine Inflation". Dann wird niemand mißtrauisch. Daher muß es bald knallen, letztendlich versklaven sich die Schafe weiter ohne es zu merken. Gerade mit Bezahldiensten. Die Leute zahlen heute wirklich Kleinstbeträge mit Karte. Unter 1 EUR0. Ich habe das selbst an der Supermarktkasse erlebt.

[14:00] Leserkommentar-DE:

Der Bondaffe liegt mit seiner Vermutung richtig, dass die junge Generation fast ausschließlich mit Plastikgeld bezahlt. Ich unterrichte ab und zu an einer Hochschule und lenke in jedem Semester und in jedem Kurs immer wieder eine Diskussion in Richtung bargeldloses Leben. Ca. 75% der heutigen Studenten haben nur sehr wenig Bargeld im Portemonnaie, es wird mit Karte bezahlt; an der Tankstelle, im Restaurant etc. Ca. 5% der Studenten finden den bargeldlosen Zahlvorgang irgendwie verdächtig, da er nicht anonym sei. Dieses Argument ist das der reflektierten Studenten.

Die breite Masse ist bereits argumentativ nicht mehr erreichbar. Die junge Generation ist mit Plastikgeld aufgewachsen bzw. wurde damit sozialisiert. Niemand interessiert sich mehr für den Geruch von Geld, oder aber die Haptik von Geldscheinen. Mit dem Thema Sachwerte in Form von Gold und Silber erreicht man vielleicht 5%, jedoch nur theoretisch. Hier mangelt es an der praktischen Umsetzung, also dem Kaufvorgang. Die Generation Plastikgeld wartet förmlich nur noch auf Bezahldienste via Handy, damit die lästige Geldbörse endlich ihren Weg in den Müll finden kann.

Die mit dem Plastikgeld werden die Ersten sein, die nach dem Crash nicht mehr zahlen können.WE.

[15:00] Krimpartisan:
Sie werden auch die ersten sein, die verhungern. Und sie werden die ersten sein, die irre werden. Und sie werden die letzten sein, die begreifen. Aber das erst lange nachdem sie das Zeitliche gesegnet haben. Aber die Erde wird dadurch sicherlich nicht ärmer...

[15:50] Der Bondaffe:
Lieber Krimpartisan, das geht ganz einfach. Sie müssen den jungen Leuten nur das Handy wegnehmen. Die meisten sind ohne Handy nicht überlebensfähig. Die drehen durch, weil man Ihnen das Wichtigste in Ihrem Leben genommen hat. Besonders schlimm wäre es (rein theoretisch) da sie ohne Handy gar nicht mehr bezahlen könnten, weil sie nicht einmal mehr wissen, was Bargeld ist. So gehirngewaschen sind nicht nur die mittlerweile.

Die werden staunen, wenn die Handynetze abgeschaltet werden.WE.

[18:00] Ramstein-Beobachter zum Kommentar des Bondaffen:

In Ergänzung zum Kommentar des Bodaffen kann ich folgendes berichten. Ich bin kürzlich mit einer Dame um die 40 im Aufzug gefahren, welche vom Betreten des Hauses bis zum Einstieg nur auf ihr Handy geschaut hat. Nachdem sich die Türe geschlossen hatte, begann sie völlig verzweifelt auf den Tasten herumzuprügeln. Ich hatte ihr dann erklärt, dass der Aufzug wie ein Faradayischer Käfig funktioniert und elektromagnetische
Strahlungen absorbiert und dies einer der wenigen Orte ist, wo man vor den schädlichen Strahlungen sicher ist. Wenn Blicke töten könnten hätte es mich erwischt.

Es ist nicht nur die junge Generation, welche fast völlig durchdegeneriert ist. Im Sinne der NWO, wären die auch gleich dabei sich chippen zu lassen, weil sie mit Bargeld nichts mehr anfangen können. An denen verdienen nicht nur die Banken sehr gut, sondern auch die Insolvenzverwalter, weil der Durchblick irgendwann völlig abhanden gekommen ist.

Ich kenne auch genug Menschen meiner Generation um die 50, die sich absolut nicht vorstellen können, dass Umstände eintreten könnten, welche das Stromnetz für längere Zeit außer Betrieb setzen. Wie Cheffe schon vor langer Zeit schrieb, werden die meisten Opfer nicht in Kampfhandlungen, sondern am Wahnsinn sterben.

Sobald die Smartphones nicht mehr funktionieren, passiert das.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

© 2006 - 2018 by Hartgeld GmbH • Webspace powered by Domaintechnik.at